Hilfreiche Ratschläge

Höhenphobie: Ursachen, Symptome

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Höhenangst wird wissenschaftlich als Akrophobie bezeichnet, die Krankheit betrifft etwa 7% der Menschen auf der ganzen Welt. Vor dem Fallschirmspringen wird sich natürlich jeder Sorgen machen. Eine andere Kategorie von Menschen erlebt in solchen Situationen jedoch enorme Angst, was sehr anstrengend ist. Diese Funktion macht es schwierig, ein erfülltes Leben zu führen und das Adrenalin zu genießen. Um mit dem Problem fertig zu werden, ist es notwendig, die Wurzel der Akrophobie zu suchen und dann alle Kräfte auf den Kampf zu lenken. Berücksichtigen Sie die Hauptaspekte in der Reihenfolge.

Schritt Nummer 1. Identifizieren Sie die wahren Ursachen der Angst

  1. Bevor Sie mit der Beseitigung der Akrophobie fortfahren, müssen Sie die Wurzel ihres Auftretens identifizieren. In einigen Fällen erfordert die Krankheit eine Behandlung, keine mentale Therapie, da letztere darauf abzielt, die Neurose zu beseitigen.
  2. Viele Menschen mit einer solchen Phobie sind sehr gestresst, auch wenn sie denken, dass sie an der Spitze stehen müssen. Die Reaktion des Körpers manifestiert sich in beschleunigtem Herzschlag, erhöhtem Blutdruck und Schwitzen.
  3. In solchen Situationen ist eine Behandlung erforderlich, die speziell auf die Bekämpfung der Höhenangst abzielt (nicht zu verwechseln mit anderen psychischen Störungen). Wenn die Akrophobie nicht in einem höheren Stadium angekommen ist, können Sie damit umgehen, wenn Sie rechtzeitig Maßnahmen ergreifen.
  4. Analysieren Sie Ihr Leben, erinnern Sie sich an Situationen, in denen Sie aus Angst etwas Wichtiges verloren haben. Vielleicht wurde Ihnen eine prestigeträchtige Stelle angeboten, aber Sie mussten sie ablehnen, weil Sie auf höchstem Niveau arbeiten mussten. In diesem Fall hat die Phobie bereits schwerwiegende Folgen gehabt, da man sie nicht unterdrücken konnte.
  5. Merken Sie sich all diese Situationen, schreiben Sie sie in ein Notizbuch und analysieren Sie sie. Ein solcher Schritt wird dazu beitragen, das volle Ausmaß des Problems zu erkennen. Sie werden verstehen, wie sehr sich die Höhenangst auf ein erfülltes Leben auswirkt.

Schritt Nummer 2. Erfahren Sie die Auswirkungen von Akrophobie

  • Nachdem Sie die wahren Ursachen identifiziert haben, ist es wichtig zu verstehen, ob Sie aufgrund Ihrer Phobie physisch leiden können. Viele Menschen nehmen ihre Angst nicht ernst und halten sie daher für ungefährlich. Wenn die Höhenangst keine vernünftigen Grenzen überschritten hat, ist es unwahrscheinlich, dass Sie in Situationen leiden, die durch eine Phobie gekennzeichnet sind.
  • Es versteht sich, dass wichtige Aspekte, die Akrophobie hervorrufen, völlig harmlos sind. Dazu gehören eine Achterbahn (Unterhaltung), ein Flugzeugflug (Verkehrsmittel) und Wolkenkratzer (Hochhäuser). Ähnliche Konstruktionen wurden unter Berücksichtigung schwerer Lasten gebaut.
  • Viele Menschen interessieren sich für das Thema Flug mit dem Flugzeug. Um sich vor den Ferien zu vergewissern, lesen Sie die Statistiken des Fluges, den Sie benötigen. Viele Fluggesellschaften behaupten, dass die Wahrscheinlichkeit eines Absturzes 1: 20.000.000 beträgt. Stimmen Sie zu, beeindruckende Indikatoren verglichen mit der Tatsache, dass die Wahrscheinlichkeit eines Blitzschlags 1: 1.000.000 beträgt.
  • Schritt Nummer 3. Wissen, wie man sich entspannt

    1. Lernen Sie, sich durch Meditation, Yoga oder Pilates (Atemübungen) zu entspannen. Solche Techniken helfen, sich selbst zu erkennen und das Problem von innen heraus zu erkennen und zu unterdrücken.
    2. Versuchen Sie, sich auf das Atmen zu konzentrieren, ohne an irgendetwas zu denken. Stellen Sie sich nach 5 Minuten die Angst vor, die sich in der Höhe einstellt. Töte es, wie sie sagen, durch die Kraft des Denkens. Schieben Sie die Phobie raus, visualisieren Sie den Prozess, wie er aus Ihrem Körper und Unterbewusstsein austritt.
    3. Ein häufigerer Weg, um Phobie zu beseitigen, ist Yoga. Erfahrene Instruktoren lassen Sie nur an sich denken. Unter bestimmten Umständen sind Sie in Harmonie mit Ihrem eigenen Körper. Während des Trainings findet der Körper Frieden und beginnt weniger zu schwitzen, wenn sich Höhe, Druck und Herzfrequenz normalisieren.
    4. Viele Menschen leben mit einem ständigen Gefühl von Angst und Furcht. Ein solches Verhalten wird durch Schlafstörungen (insbesondere Schlaflosigkeit), Mangelernährung und einen "trägen" Lebensstil verursacht. Korrigieren Sie die Situation: gleichen Sie die Ernährung aus, gehen Sie bis spätestens 22.00 Uhr ins Bett und melden Sie sich für einen Fitnessraum / Aerobic-Raum an.

    Schritt Nummer 4. Vermeiden Sie Phobien nicht

    1. Wenn Sie sich selbst kennen, treten Sie allmählich Situationen auf, die eine Phobie hervorrufen. Es ist nicht erforderlich, einen Sprung mit einem Fallschirm zu erzwingen, eine relativ leichte Kombination von Umständen (absichtlich) ist ausreichend.
    2. Allmählich beginnen sich zu einer Höhe zu erheben und beobachten ständig die Reaktion. Besuchen Sie zum Beispiel zuerst einen Freund, der in der 3. bis 5. Etage wohnt. Geh mit ihm auf den Balkon, warte ein paar Minuten. Schau nicht nach unten, konzentriere dich auf Bäume, schönen Himmel usw.
    3. Bringen Sie Ihre Firma zusammen, fahren Sie ins Skigebiet. Nehmen Sie die Standseilbahn und lernen Sie die Technik des Snowboardens / Skifahrens. Loben Sie sich ständig für Ihre Leistungen und für die zurückgelegte Distanz vom Fuß des Berges bis zur Mitte / Spitze. Auf diese Weise verbinden Sie Training (Selbstentwicklung) und den Kampf gegen Akrophobie.
    4. Nach einer gewissen Zeit werden Sie feststellen, dass nicht alles so schlimm ist, wenn Sie sich nicht auf die Höhenangst konzentrieren. Vielleicht wirst du in Zukunft den Wunsch haben, von der Brücke zu springen und an einem Seil gefesselt zu werden. Die Hauptsache ist, hören Sie nicht damit auf, sondern zwingen Sie sich nicht zu übermäßigem Stress.
    5. Manchmal ist es schon schwer genug, sich zu zwingen, Angst zu bekämpfen. Die Leute finden Dutzende von Ausreden, um nicht in "heikle" Situationen zu geraten. Versuchen Sie vorab zu konfigurieren, dass die Ausrottung der Phobie das Leben heller und reicher macht. Lehnen Sie nicht das Angebot ab, gemeinsam zu fahren oder von einem Sprungbrett im Pool zu springen.

    Schritt Nummer 5. Entdecke deine eigenen Möglichkeiten

    1. In diesem Stadium müssen Sie herausfinden, wie Sie Ihre Angst kontrollieren können. Es ist erwähnenswert, dass koffeinhaltige Getränke eine Phobie hervorrufen und Angst verursachen. Versuchen Sie, Energie und Kaffee aufzugeben, und ersetzen Sie letzteren durch Chicorée. Ziehen Sie grünen Tee mit Honig auf, essen Sie mehr Schokolade.
    2. Finden Sie heraus, was Sie tun können, um die Angst zu beseitigen. Vielleicht lehnen Sie Fahrten ständig ab, weil schon der Gedanke daran das Herz höher schlagen lässt. In diesem Fall ist eine radikalere Maßnahme erforderlich (Medikamente, Reise zum Psychotherapeuten). Höchstwahrscheinlich wird der Arzt eine Therapie verschreiben, die auf die Korrektur des kognitiven Verhaltens abzielt.

    Schritt Nummer 6. Wählen Sie einen Therapeuten

    1. Erfahrene Fachleute erklären Ihnen genau, wie Sie mit der Angst in Ihrem Fall umgehen sollen. Natürlich manifestiert sich eine Störung bei einer bestimmten Person anders. Untersuchen Sie die Psychotherapeuten der Stadt, rufen Sie an und vereinbaren Sie einen Termin. Am Ende des Kurses werden Sie feststellen, dass es viel einfacher geworden ist, eine Phobie zu behandeln und in einigen Situationen überhaupt nicht zu bemerken.
    2. Es ist wichtig, den richtigen Arzt auszuwählen, der sich auf Akrophobie spezialisiert hat. Die Hauptaufgabe eines Psychotherapeuten ist es, das Ausmaß der Angst und die Methoden im Umgang mit der Störung zu verringern. In den meisten Fällen wird die Therapie von Medikamenten begleitet.
    3. Achten Sie bei der Auswahl eines Spezialisten auf die Akkreditierung, die verfügbaren Lizenzen und Zertifikate. Geben Sie Ärzten den Vorzug, die zuvor solche Störungen hatten. Lesen Sie nach Möglichkeit die Bewertungen und sprechen Sie direkt mit ehemaligen Patienten.
    4. Es ist im Voraus zu wissen, wie angenehm die Behandlungsbedingungen sind, welche Medikamente Sie einnehmen müssen (negative und positive Eigenschaften, Preisgestaltung, Dauer des Kurses usw.). Stellen Sie alle Ihre Fragen, bevor Sie einen Behandlungsvertrag unterzeichnen.

    Schritt Nummer 7. Medikamente lernen

    1. Wie bereits erwähnt, helfen viele Medikamente, die Höhenangst zu lindern. Nicht alle Spezialisten sind mit den verfügbaren Medikamenten vertraut. Lesen Sie daher die Informationen vor der Sitzung. Bei der Ankunft beim Arzt mit ihm Rücksprache halten, unnötig ausschließen, Hauptsache auswählen.
    2. Wie die Praxis zeigt, können Ärzte bei der Behandlung von Akrophobie Antidepressiva, Beta-Hemmer und Benzodiazepine verschreiben. Jede Spezies hat einen anderen Fokus, lesen Sie daher die Nebenwirkungen sorgfältig durch. Stellen Sie vor der Einnahme von Medikamenten sicher, dass sie perfekt für Sie sind.
    3. Antidepressiva zielen darauf ab, Stress abzubauen. Durch die Beeinflussung der Nervenenden werden Ängste abgebaut, die Stimmung steigt, ein Mensch wird ruhiger, wenn er sich in schwierigen Situationen befindet (in Ihrem Fall ganz oben).
    4. Beta-Hemmer ermöglichen nicht, dass Adrenalin sofort und in großen Mengen produziert wird. Solche Medikamente werden für Menschen verschrieben, deren Akrophobie von Händeschütteln, instabiler Arbeit des Herzmuskels und zu viel Schweiß begleitet wird.
    5. Wenn wir über Benzodiazepine sprechen, haben sie eine kurzfristige Wirkung. Allerdings, wenn Sie Angst loswerden müssen, wie sie hier und jetzt sagen, sind Drogen ideal. Vorsicht ist geboten, da Sucht möglich ist.

    Schritt Nummer 8. Keine drastischen Maßnahmen anwenden

  • Versuchen Sie nicht, Akrophobie loszuwerden, indem Sie sie mit einem Keil herausschlagen. Oft können Sie Ratschläge hören, die eine Person dazu ermutigen, Dinge zu tun, die zu Stress führen. Hören Sie nicht auf die Anweisungen von Verwandten "Sie müssen mit einem Fallschirm springen!". Sie müssen selbst zu einer solchen Entscheidung kommen, wenn Sie innere Harmonie finden.
  • Laut Wissenschaftlern bezieht sich Akrophobie auf angeborene Merkmale und nicht auf erworbene. Sie können es möglicherweise nicht vollständig überwinden. Aktionen "Keil" können die Psyche negativ beeinflussen.
  • Wenn Sie den Empfehlungen eines Psychotherapeuten folgen und geeignete Medikamente einnehmen, lernen Sie, wie Sie Phobien selbst unterdrücken können. Das Gehirn beginnt unterschiedlich auf das Auftreten von "Gefahr" zu reagieren, sodass die Notwendigkeit, einen Keil mit einem Keil auszuschlagen, verschwindet.
  • Praktische Empfehlungen

    1. Besuchen Sie regelmäßig die Aussichtsplattform, die einen schönen Blick auf die Stadt bietet. Versuchen Sie nicht nach unten zu schauen, um die Möglichkeit von Schwindel zu beseitigen.
    2. Buchen Sie ein Bad, benutzen Sie Sprungbretter, um Angst zu bekämpfen. Springen Sie zu Beginn von einem niedrigen Niveau und bewegen Sie sich allmählich nach oben. Führen Sie Aktionen unter Anleitung eines Trainers durch.
    3. Finden Sie Leute, die das gleiche Problem haben. Besprechen Sie Ängste, tauschen Sie Gefühle aus und erarbeiten Sie gemeinsam einen Aktionsplan.
    4. Wenn Sie ein niedriges Stockwerk mieten, bewegen Sie sich höher. Täglich genießen Sie die Kulisse, die sich aus dem Fenster öffnet. Sobald Sie sich an die Ansicht gewöhnt haben, können Sie sie genießen.

    Es ist nicht nötig, Akrophobie in Kauf zu nehmen, wenn Sie nicht mehr richtig funktionieren (ausruhen, arbeiten, das Leben genießen). Suchen Sie nach Wegen, um zu kämpfen, hören Sie nicht dort auf.

    Was ist Akrophobie?

    Akrophobie ist eine spezifische psychologische Abweichung, die sich in einem Gefühl enormer Panik äußert, die sich sofort aufbaut, wenn sich der Patient in einer bestimmten Entfernung vom Boden befindet. Aber nicht jeder kann sagen, wie eine Phobie mit Höhenangst bezeichnet wird, und noch mehr, um sie von gewöhnlicher Angst zu unterscheiden. Er stützt sich auf den gewohnten Selbsterhaltungstrieb, der das menschliche Leben und den gewohnten Gesundheitszustand bewahren soll. Im Gegensatz zur harmlosen Höhenangst ist Akrophobie eine Art psychologischer Pathologie, die beseitigt werden muss.

    Die Entwicklung moderner Technologien hat es den Menschen ermöglicht, nicht nur auf der Erde zu reisen, sondern auch durch die Luft zu fliegen. Diese Tatsache wirkte sich indirekt auf die weitere Ausbreitung der Höhenphobie aus. In einigen Fällen wird die Krankheit so vernachlässigt, dass Patienten nicht alleine auf Aufzügen oder Rolltreppen fahren können.

    Eine panische Höhenangst ist mit der Tatsache behaftet, dass der Patient bereits auf der minimalen Körpergröße nicht die angenehmsten Gefühle verspürt, die selbst theoretisch keinen Schaden anrichten können. Es kommt vor, dass der Patient seit seiner frühen Kindheit viele Jahre in einem ähnlichen Zustand ist. Dies ist jedoch seltener als die Regel, so dass die meisten Patienten zu einem bestimmten Zeitpunkt ihres Lebens eine ähnliche Pathologie erworben haben.

    Um ihre psychische Gesundheit zu beurteilen, kann jede Person aus Angst vor der Höhe eine Art Test durchführen. Dazu müssen Sie einen gewissen Abstand zum Boden haben. Er ist krank, wenn er fühlt:

    • Schwindel
    • Schmerzen in den Augen
    • Anfälle von Übelkeit
    • Sinken der Körpertemperatur
    • allgemeine Schwäche
    • Panikattacken
    • Seufzend zu schnell oder schneller Puls,
    • Krämpfe oder nervöse Gliedmaßen.

    Aber wenn man irgendwelche Schlussfolgerungen zieht, sollte man bedenken, dass Psychiater einen ähnlichen Zustand haben, der für den Selbsterhaltungstrieb charakteristischer ist als eine Sammlung psychologischer Pathologien. Ohne fachkundige Beratung besteht ein erhebliches Risiko, diese Konzepte zu verwechseln und somit Ihre Gesundheit durch das Fehlen einer geeigneten Behandlung zu schädigen.

    Jeder Mensch erlebt auf seine Weise eine Höhenphobie. Man kann nicht auf den Balkon gehen, ohne in den Knien zu zittern oder in einem Flugzeug ohne eine Dosis Beruhigungsmittel zu fliegen, während der andere bei dem bloßen Gedanken, dass er in eine beliebige Höhe fliegen muss, panisch zittert. Selbst wenn wir das gesamte verfügbare Wissen über die menschliche Entwicklung sammeln, kann derzeit niemand mit Sicherheit sagen, was Angst verursacht. Es gibt nur Annahmen über die eingebaute Abwehrreaktion, die als Erbe aus dem Gedächtnis der DNA erhalten bleibt.

    Eine populäre Version der Entwicklung der menschlichen Phobie ist eine negative Erfahrung, aufgrund derer eine Person ein physisches oder moralisches Trauma erlitt und aus einer bestimmten Höhe fiel:

    • starker Stress in der Kindheit,
    • wilde Fantasie
    • fiel von einem hohen Busch oder Baum.

    Psychologen glauben, dass die Ursachen für Akrophobie somatische Pathologien des Körpers sind. Stimmt oder nicht, niemand weiß es. Viele Phobien gehen jedoch mit Funktionsstörungen des Vestibularsystems einher. Das ist eine Tatsache.

    Was ist Akrophobie?

    Akrophobie ist eine Krankheit, die auf einen Orientierungsverlust im Raum hinweist. Ein Mann hat Angst, auch in geringer Höhe nach unten zu schauen. Er beginnt sich krank zu fühlen, Schwindel tritt auf. Er fürchtet nicht die Hoheit selbst, sondern die Folgen des Falls, dieser Faktor ist im Unterbewusstsein verankert.

    Höhenangst kann nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren vorhanden sein. Wenn wir das Problem aus medizinischer Sicht betrachten, wird Schwindel in der Höhe als normaler Faktor angesehen. Für viele entwickelt sich dieses Merkmal zu einer Pathologie. Eine Person hat Angst, die Erde aus irgendeiner Höhe zu betrachten. Er beginnt langsamer zu werden, sein Herzschlag verlangsamt sich und es kann auch zu Störungen im Magen und Darm kommen. Laut Statistik leiden 7% der Menschen auf der Welt an dieser Krankheit. Bei Frauen ist diese Angst stärker ausgeprägt als bei Männern.

    Ursachen der Angst

    Die Angst vor dem Aufstieg hat verschiedene Gründe, und die Psychologen haben ihre eigenen Gründe dafür. Viele Menschen denken, dass der Instinkt der Selbsterhaltung der Persönlichkeit auf diese Weise zum Ausdruck kommt, andere glauben, dass ein Mensch diese Angst während seines ganzen Lebens erlangt hat, und dies hängt nur mit seinem mentalen Zustand zusammen. Die Ursachen für Akrophobie sind unterschiedlich.

    1. Angeborene Phobie, verbunden mit einem Gefühl der Selbsterhaltung.
    2. Angst im Laufe des Lebens erworben. Wenn ein Kind von einem Baum fällt, hat es lebenslange Eindrücke. Er hat Angst vor Höhen und Tiefen.
    3. Der psychologische Zustand einer Person wird verletzt. Er ist sehr beeindruckbar und misstrauisch. Der bloße Gedanke an Höhe verursacht intensive Angst und einen Sturm von Emotionen.
    4. Orientierungsstörungen im Raum, dh ein schlechter Vestibularapparat. Bei solchen Menschen beginnen Schwindel und Übelkeit oft auf einem Hügel.

    Sie müssen nicht über Leute scherzen, die Angst haben. Unabhängig vom Grund wird psychologische oder medizinische Hilfe benötigt.

    Akrophobie kann aufgrund eines Sturzes aus großer Höhe auftreten.

    Symptome der Krankheit

    Angst zu haben ist normal. Diese Emotion ist bei jedem Menschen von Geburt an vorhanden. Wenn eine Person Angst hat, wenn sie auf einer Höhe steht, ist dies natürlich, weil sie sich um ihre Sicherheit sorgt. Wenn die Angst jedoch akute Formen der Störung annimmt, ist die Hilfe von Spezialisten erforderlich.

    Symptome bei Erwachsenen

    Die Symptome bei Männern und Frauen von Akrophobie unterscheiden sich nicht. Es gibt zwei Arten von Körperzuständen: geistige und somatische. Der somatische Zustand bei Erwachsenen umfasst die folgenden Faktoren:

    • Schwindel tritt in einer Höhe auf
    • vor Angst wird der Herzschlag schneller,
    • Störungen in der Arbeit des Magens,
    • Erweiterung der Pupille
    • Füße und Hände zittern.

    Geistesstörungen umfassen die folgenden Faktoren:

    • emotionaler Schwung, wenn eine Person beginnt, über die Folgen des Fallens aus einer Höhe nachzudenken,
    • Angst vor versehentlichem Sturz beim Gehen,
    • Starke Impressionabilität und Misstrauen: Solche Menschen haben selbst im Traum Höhenangst, Angst ist im Kopf vorhanden.

    Die Angst, beim Gehen zu fallen, ist eine Verletzung

    Symptome der pädiatrischen Akrophobie

    Wenn ein Teenager Symptome einer Akrophobie hat, bedeutet dies nicht, dass die Krankheit angeboren ist. In der Kindheit spielen psychologische Faktoren eine wichtige Rolle: Das Kind begann zu gehen, kletterte auf das Sofa, fiel und begann zu weinen. Diese Situation blieb viele Jahre in seinem Unterbewusstsein. Höhenangst führt Kinder oft in einen Schockzustand, ihre Temperatur steigt, sie weinen viel. Für Kinder sind solche Faktoren sehr gefährlich, da Panik sie zu einem Nervenzusammenbruch führen kann.

    Damit sich die Symptome im Kindesalter nicht manifestieren, müssen Kinder in Sportabteilungen eingeschrieben werden. Viele Sportarten (Fahrrad, Fußball, Basketball, Eiskunstlauf) sind gut koordiniert und stärken den Vestibularapparat erheblich. Победить фобию помогут мультфильмы и книги: персонажи часто сталкиваются с препятствиями, борются с ними и побеждают.

    Положительные действия быстро помогают справляться с психическими проблемами и развить качества лидера у ребенка.

    Die Höhenangst von Kindern hilft dabei, Cartoons und Bücher zu besiegen

    Medikationsmethode

    Es gibt keine speziellen Pillen, die Symptome von Akrophobie lindern. Die Ursache der Angst wird nicht verschwinden und bleibt im Unterbewusstsein.

    Mit Hilfe von Antidepressiva können Sie nur den Nervenzustand und die Angst beseitigen. Ärzte empfehlen in solchen Fällen die Einnahme von Diazepam oder Midazolam.

    Psychotherapeutische Kampfmethoden

    Höhenangst ist Nervosität, die Sie loswerden können, wenn Sie zu einem Termin bei einem Therapeuten gehen. Er wird Ihnen sagen, wie Sie Ihre Emotionen richtig kontrollieren und verwalten können. Hierfür gibt es spezielle Techniken.

    1. Kognitive Verhaltensbehandlung. Gedanken wirken auf das Verhalten. Wenn Sie lernen, sich selbst zu kontrollieren, können Sie die Angst wirklich besiegen.
    2. Die Gestalttherapie zielt auch darauf ab, Emotionen zu kontrollieren. Wenn Sie schlechte Gefühle loswerden, können Sie Angst überwinden.
    3. Hypnose-Methode. Die Korrektur des inneren Zustands erfolgt in Trance. Es wird vermutet, dass Höhenangst eine unvernünftige Phobie ist.

    Selbstbehandlungsmethoden

    Wie kann man die Höhenangst zu Hause überwinden? Wenn eine Person in der Lage ist, mit ihrem Verhalten und ihren Gefühlen umzugehen, ist sie in der Lage, die Angst selbst zu überwinden. Um dies zu tun, meditiere. Selbsthypnose hilft auch, einen Nervenzustand zu lindern. Die Technik hilft, Ängste gut zu bekämpfen. Es ist notwendig, die Methode des mentalen Sehens anzuwenden.

    Die Technik von Angesicht zu Angesicht hilft auch, Höhenangst zu überwinden. Lauf nicht vor Gefahr davon, du musst es gut überlegen. Sie haben Höhenangst und wohnen im 5. Stock. Sie müssen auf den Balkon gehen und mit der Selbsthypnose beginnen.

    Wiederholen Sie für sich, dass es nichts zu befürchten gibt und die Angst bald vergeht. In diesem Moment sollten Sie nicht nach unten schauen, sondern sich auf Ihre Gedanken konzentrieren. Um Akrophobie zu überwinden, empfehlen viele:

    • Ausflüge in hochgelegene Gebiete unternehmen (nicht lange nach unten schauen),
    • gehe zum Pool: um Emotionen zu überwinden, springe von einem Sprungbrett,
    • Leuten sagen, was sie stört
    • Sie müssen Ihre Angst beim Reiten usw. trainieren.

    Skispringen hilft, die Angst zu überwinden

    Provokative Faktoren

    Die Forscher gingen zunächst davon aus, dass die traumatische Situation in der Kindheit, die sich auf einer bestimmten Höhe ereignete, einen Eindruck auf die menschliche Psyche hinterlässt und die Entwicklung von Akrophobie provoziert. Im Laufe der Zeit wurde bewiesen, dass nicht einer, sondern eine Kombination von Gründen zu solchen Konsequenzen führt:

    1. Funktionsstörungen des Vestibularapparates - Wenn der Vestibularapparat schlecht funktioniert, verliert der Mensch die Kontrolle über seinen eigenen Körper, was das Sturzrisiko auch aus geringer Höhe erhöht.
    2. Kranke Verwandte - Die Genetik hat herausgefunden, dass Eltern mit einer kranken Mentalität den Ausbruch der Krankheit bei ihren Kindern provozieren.
    3. Verletztes Gehirn - das Vorhandensein eines Hämatoms unterschiedlicher Schwere im Kopf oder eine träge Infektion.
    4. Eine unsachgemäße Erziehung ist ein strenges familiäres Umfeld, in dem die Gewohnheit, ein Kind zu preisen und zu unterstützen, nicht gefördert wird.
    5. Zu viel Stress.
    6. Starker Konsum von alkoholischen Getränken führt zu Verstopfungen des Körpers.
    7. Bestimmte Charaktereigenschaften sind ein erhöhtes Maß an Angst, Emotionalität, Schüchternheit und starkem Misstrauen.

    Zusammen mit anderen Meinungen gibt es eine Theorie, dass Höhenangst ein primitiver Instinkt ist, der von Vorfahren geerbt wurde. Die ersten Menschen ließen sich mehr von ihren Instinkten und Gefühlen leiten als von der modernen Gesellschaft. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ein primitiver Mensch beim Anblick der Höhe Angst um sein Leben hatte und den Instinkt der Selbsterhaltung hervorrief.

    Ein indirekter Beweis für diese Theorie ist, dass viele Tiere, die gut sehen, auch Höhenangst haben, was die instinktive Natur eines solchen Schritts bestätigt.

    Um zu verstehen, wie Sie die Höhenangst überwinden können, müssen Sie nicht nur die negativen, sondern auch die guten Seiten dieses Phänomens bewerten:

    1. Jede Art von Angst ist Ausdruck des Selbsterhaltungstriebs, der darauf abzielt, das Leben eines bestimmten Menschen zu schützen. Während die Angst unter menschlicher Kontrolle steht und keine besonderen moralischen Unannehmlichkeiten verursacht, bedarf sie daher keiner Einmischung von außen.
    2. In dem Moment, in dem eine Person Angst vor etwas hat, steigt der Adrenalinspiegel in ihrem Körper, was ein Gefühl moralischer Befriedigung hervorruft. Deshalb kitzeln manche Leute gerne ihre Nerven, indem sie sich Horrorfilme ansehen. Die Höhenangst hat einen ähnlichen Effekt.

    Psychiater schätzen den instinktiven Einfluss der Sinne seit langem und setzen ihn erfolgreich in ihrer Arbeit ein. Einer dieser Tricks kann als künstliche Provokation bezeichnet werden, die auf eine besondere Herausforderung der Angst abzielt. Unter seinem Einfluss erwacht der Selbsterhaltungstrieb und ein Mensch, der sich in einer anhaltenden Depression befindet, denkt über den Sinn seines Lebens nach.

    Angst, die eine starke emotionale Konnotation hat, wird oft zu Besessenheit, was der menschlichen Psyche Schaden zufügt. Wenn genauer, dann funktionieren die Organe einer verängstigten Person in einer ungewöhnlichen Weise für sich. Eine solche Umstrukturierung verwirrt den Körper und führt zu Bewusstlosigkeit, Schlaganfall oder Unterbrechungen des Herzrhythmus.

    Lange Zeit in einem Zustand intensiver Angst zu sein, zermürbt den menschlichen Körper und verkürzt seine Lebensdauer. Psychiater behaupten, dass Träger von Ängsten vor Wasser, Transport und so weiter 20 Jahre weniger leben als andere Menschen, die ihre Emotionen erfolgreicher kontrollieren und sagen können: "Ich habe keine Angst vor Höhen."

    Leider können nicht alle Phobien alleine beseitigt werden. Ohne angemessene Behandlung wird ein Mensch allmählich anfangen, den Gedanken an das Objekt seiner Ängste zu fürchten. Diese Tatsache erhöht die Zeitspanne, die in einem Stresszustand verbracht wird, der zum Auftreten von somatischen oder psychischen Erkrankungen beiträgt. In fortgeschritteneren Fällen wurden die Patienten verrückt oder begingen Selbstmord.

    Aber nicht alles ist so hoffnungslos, wie es auf den ersten Blick aussieht. Wenn ein Mensch Angst hat, seine Angst jedoch noch nicht in die Phase der Akrophobie eingetreten ist, kann er bestimmte Methoden anwenden. Wenn alles richtig gemacht ist, wird die Hilfe von Spezialisten nicht erforderlich sein, und er selbst wird verstehen, wie man aufhört, Höhenangst zu haben:

    1. Es ist notwendig, regelmäßig auf den Hügeln zu klettern und die Höhe des gewünschten Punktes allmählich zu erhöhen.
    2. Wenn sich eine Person oben befindet, muss sie sich zunächst auf ein Thema konzentrieren, das sich etwas weiter von ihr entfernt befindet. Solch ein Trick wird sich beruhigen und den Beginn der Angst für eine Weile verzögern.
    3. Wenn Sie keine Lust haben, irgendwohin zu gehen, können Sie alles tun, was Sie zu Hause brauchen. Stellen Sie sich dazu Ihre innerste Angst vor. Psychologen raten einer Person, es sich bequem zu machen, die Augen zu schließen und sich vorzustellen, dass sie sich in einer beeindruckenden Höhe befindet. Um weht warme Luft, und unter Ihren Füßen ist eine harte Oberfläche. Es ist stark und bewegt sich nicht, was bedeutet, dass es nicht fallen kann, daher wird die Person, die darauf sitzt, nicht wegfliegen.
    4. Wenn die Höhenphobie zu verschwinden beginnt, ist es durchaus möglich, den Erfolg zu festigen. Dafür ist der entscheidende Sprung mit einem Fallschirm. Nachdem sie den Sturz und die erfolgreiche Landung überstanden haben, erinnern sich ehemalige Akrophoben lachend an ihre Ängste in der Vergangenheit.
    5. Wenn eine Person mindestens eine der oben genannten Aufgaben nicht ausführen konnte, ist es für sie besser, die Hilfe eines Spezialisten in Anspruch zu nehmen. Mit der Zeit wird er nicht in der Lage sein, seine Gefühle zu kontrollieren, was seine Lebensqualität nachhaltig beeinträchtigen wird.

    Zusätzliche Kampfoptionen

    Jede Person hat eine Reihe charakteristischer Verhaltens- und Persönlichkeitsmerkmale, die nur ihr eigen sind. Daher ist es auch theoretisch unmöglich, eine solche Technik zu entwickeln, die allen Menschen hilft, mit der Höhenangst umzugehen. In diesem Fall ist es am besten, sich an einen Psychologen zu wenden, der mit Phobien arbeitet. Und er wird ein für eine bestimmte Person geeignetes Werkzeug abholen.

    Darüber hinaus warnen Experten selbst vor vorschneller Selbstmedikation. Eine unerfahrene Person kann kleine Nuancen übersehen, und alle seine Behandlungen werden fehlschlagen. Und qualifizierte Psychologen beeinflussen lange Zeit und im Detail alle Aspekte unbewusster Ängste und erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer endgültigen Befreiung von einem gequälten Albtraum.

    Eine beliebte Behandlung für Akrophobie ist ein Verlauf von Hypnosesitzungen. Ein erfahrener Arzt bringt den Patienten in einen geeigneten Zustand und korrigiert alle entsprechenden Punkte. Eine solche Behandlung endet erfolgreich, und die meisten Patienten erinnern sich nicht einmal an die Existenz von Phobien in der Zukunft.

    Medikamentöse Behandlung

    Paradoxerweise sind Medikamente gegen Phobien nutzlos. Grundsätzlich sollen sie das allgemeine Krankheitsbild lindern und die den Patienten quälenden Symptome beseitigen.

    Daher ist jede Werbung über wunderbare Pillen, die eine Phobie in ein paar Anwendungen beseitigt, ein Mythos! Die Medizin ist auf der Suche nach einem geeigneten Medikament, aber wenn sie es findet, bleibt eine große Frage.

    Für eine umfassendere Wirkung der Psychotherapie werden die folgenden Medikamente zur Anwendung empfohlen:

    • Antidepressiva - werden für sechs Monate verwendet, eines der beliebtesten Medikamente ist Imipramin,
    • Vitamine (das am besten geeignete Magne B6),
    • Tranquilizer - mögliche Verabreichung für einen Zeitraum von nicht mehr als zwei Wochen (Phenazepam),
    • Nootropika - wirken sich günstig auf die Durchblutung des Gehirns aus.

    Wenn ein Kind Höhenangst hat

    Infantile Akrophobie ist Teil des instinktiven Verhaltens. Er versteht den Namen der Phobie nicht, diese Höhenangst hindert ihn am Leben. Das ganze Verhalten des Kindes hängt unmittelbar vom Selbsterhaltungstrieb ab, der es bis zur Endreife zu schützen versucht. In sehr seltenen Fällen können die Ängste von Kindern jedoch ein Maß erreichen, ab dem sie ohne die Hilfe eines Spezialisten nicht mehr mit ihren Gefühlen fertig werden können. Psychiater arbeiten nicht gern mit solchen Patienten, weil sie zu jung und unkontrollierbar sind.

    Manchmal tritt Akrophobie nach einigen Fällen auf, die mit einem traumatischen Sturz oder übermäßiger elterlicher Fürsorge verbunden sind. Eltern, die versuchen, dem Kind auf jede erdenkliche Weise etwas Gutes zu tun, haben Angst, an der Spitze zu stehen.

    Prävention von Akrophobie bei Kindern

    Eine ebenso wichtige Rolle spielt die Prävention von Akrophobie im Kindesalter, zu der gehören:

    • sportliche Aktivitäten mit Höhenunterricht (Roller, Fahrrad),
    • Spiele mit dem Training des Vestibularapparates (Seilklettern, Schaukeln),
    • warnt die Eltern vor den möglichen Folgen eines übermäßigen Vorschlags über die Gefahren von Höhen.

    Jedes Kind akzeptiert eher indirekte Elternschaft. Wenn Sie ihn nicht zwingen, bestimmte Dinge zu tun, sondern Bücher und Märchen lesen, in denen es darum geht, Ängste zu überwinden, wird das Kind wahrscheinlich seine Gefühle vergessen und die Möglichkeit, in Bestform zu sein, gelassener wahrnehmen.

    Warum hat der Mensch vor nichts Angst?

    Bei jedem Kampf mit widersprüchlichen Gefühlen darf man nicht vergessen, dass Angst eine natürliche Reaktion ist, die darauf abzielt, das Leben eines bestimmten Individuums zu bewahren. Wenn sich eine Person auf einer bestimmten Höhe befindet und sich relativ sicher fühlt, ist dieser Zustand daher nicht weniger gefährlich als eine Panik vor Höhenangst.

    Solche Emotionen führen oft zu Manifestationen von Nachlässigkeit, wenn eine Person, ohne es zu merken, herunter springen kann. Dies ist die weniger untersuchte Seite einer solchen Phobie, die nicht weniger gefährliche Furchtlosigkeit verursachen kann. Wenn jemand aus einem Hochhaus springen möchte und glaubt, dass ihm nichts passiert, muss er dringend zu einem Psychotherapeuten geführt werden.

    Alle Ängste gehören zum täglichen Leben eines Menschen. Deshalb werden sie immer dabei sein und jede Form von Gefühlen annehmen. Ist ihre Anwesenheit jedoch sehr schädlich für die Lebensqualität, müssen sie mit Hilfe eines Spezialisten entsorgt werden. Es muss verstanden werden, dass er nicht ohne den Wunsch des Patienten selbst helfen kann. Deshalb sollte er selbst sein Leben kontrollieren wollen und es in die notwendige Richtung lenken.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send