Hilfreiche Ratschläge

Männergesundheit

Pin
Send
Share
Send
Send


Dieser Artikel wurde von Laura Marusinec, MD, mitgeschrieben. Dr. Marusinets ist zertifizierter Kinderarzt in Wisconsin. Sie absolvierte 1995 die Wisconsin Medical School of Medicine.

In diesem Artikel werden 16 Quellen verwendet. Eine Liste dieser Quellen finden Sie unten auf der Seite.

In den letzten 30 Jahren hat die Prävalenz von Typ-2-Diabetes so stark zugenommen, dass diese Krankheit inzwischen (vor allem im Westen) fast zu einer Epidemie geworden ist. Diese chronische Krankheit, die früher gelegentlich bei älteren Menschen auftrat, betrifft gegenwärtig Menschen jeden Alters, jeder Rasse und jeder Kultur. Jetzt ist diese Krankheit eine der Hauptursachen für vorzeitigen Tod in vielen Ländern der Welt. Stellen Sie sich vor, alle 10 Sekunden stirbt jemand auf der Welt an Typ-2-Diabetes. Glücklicherweise gibt es eine Möglichkeit, diese Krankheit zu verhindern. Diese Methode pflegt einen gesunden Lebensstil.

Wechseln Sie zu Olivenöl

Tauschen Sie Ketchup, der viel Zucker enthält, gegen eine gesündere Sauce. Wissenschaftler der Jaen-Universität haben herausgefunden, dass eine Ernährung, die reich an Olivenöl ist, Diabetes vorbeugt, indem sie den Blutzucker und die Triglyceride senkt. Aufgrund des niedrigen Cholesterinspiegels werden auch eine Reihe von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems beseitigt, die häufig bei Patienten mit Diabetes auftreten. Während Wissenschaftler die Gründe verstehen, gehen Sie in ein italienisches Restaurant.

Wie vermeide ich Diabetes?

Es wird angenommen, dass sich diese Veranlagung bei 70% der Menschen zu Typ-2-Diabetes entwickelt. Glücklicherweise kann dieser Prozess vermieden werden.

Obwohl viele Menschen nicht in der Lage sind, viele Risikofaktoren - Gene, Alter, früherer Lebensstil - zu ändern, können viele Maßnahmen ergriffen werden, um das Diabetesrisiko zu senken.

Im Folgenden werden 13 Möglichkeiten zur Vorbeugung von Diabetes erörtert.

Diabetes-Prävention

70 Prozent der Menschen, die für diese Krankheit prädisponiert sind, können an Typ-2-Diabetes erkranken. Dies kann jedoch durchaus vermieden werden, indem bestimmte Schritte unternommen werden. Es ist nicht möglich, das Alter, die Gene und den Lebensstil zu beeinflussen, die dem Zeitpunkt vorausgehen, an dem eine Person beschließt, ihre gesunde Aufmerksamkeit zu schenken, aber es ist jedem möglich, bestimmte schlechte Angewohnheiten zu beseitigen und nützliche Angewohnheiten zu erwerben, die dazu beitragen, das Risiko einer Erkrankung zu minimieren.

Mach Kraftübungen

So können Sie Diabetes vermeiden, denn laut Diabetes UK absorbiert das Muskelgewebe bis zu 80% der Glukose, die nach dem Essen in die Blutbahn gelangt. Eine natürliche Abnahme der Muskelmasse mit zunehmendem Alter führt zu einer Insulinresistenz, die ein Vorläufer für Diabetes ist und zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führt. Das Training gibt also nicht nur einen Energieschub, sondern unterstützt auch die Herzgesundheit und beugt einem Abbau der Muskelmasse vor.

1. Entfernen Sie Zucker und raffinierte Kohlenhydrate aus der Nahrung.

Die Vorbeugung von Diabetes beginnt mit einer Überprüfung der Essgewohnheiten zugunsten der Ablehnung von Junk Food. Lebensmittel mit hohem Zuckergehalt und raffinierten Kohlenhydraten beschleunigen den Ausbruch und die Entwicklung der Krankheit erheblich.

Der Körper zerlegt solche Lebensmittel schnell in Zuckermoleküle, die in den Kreislauf gelangen.

Infolgedessen steigt der Blutzuckerspiegel und die Bauchspeicheldrüse beginnt Insulin zu produzieren - ein Hormon, das dem Zucker aus dem Blut hilft, in andere Zellen des Körpers einzudringen.

Bei Menschen mit einer Prädisposition für Diabetes sind Körperzellen nicht anfällig für die Wirkung von Insulin, so dass Zucker im Blut verbleibt. Um dies auszugleichen, produziert die Bauchspeicheldrüse mehr Insulin und versucht so, den Zuckerspiegel wieder auf den Normalwert zu bringen.

All dies erhöht den Blutgehalt von Zucker und Insulin. Am Ende entwickelt sich Diabetes.

Die Ergebnisse vieler verschiedener Studien bestätigen den Zusammenhang zwischen übermäßigem Konsum von Zucker und raffinierten Kohlenhydraten und einer hohen Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Krankheit. Wenn Sie den Verbrauch von beiden einschränken, ist das Risiko außerdem erheblich geringer.

Eine detaillierte Analyse der Ergebnisse von 37 verschiedenen Studien ergab, dass Menschen mit einer hohen Aufnahme von schnell verdaulichen Kohlenhydraten mit 40% höherer Wahrscheinlichkeit an Diabetes erkranken.

Das ergebnis. Lebensmittel mit hohem Zucker- und Kohlenhydratgehalt erhöhen den Blutzucker- und Insulinspiegel und führen zu Diabetes. Die Verweigerung solcher Lebensmittel verringert das Krankheitsrisiko.

Verstehe die Zuckerarten

Wenn Sie Tee mit Süßigkeiten mögen, lesen Sie, was auf der Verpackung kleingedruckt ist. Maissüßstoff oder -sirup, Dextrose, Fructose, Maissirup mit hohem Fructosegehalt, Invertzucker, Maltose, Malzsirup, Melasse und Saccharose sind Ergänzungsmittel, die einen Anstieg des Blutzuckers garantieren, was einen Anstieg des Insulins bedeutet.

2. Trainieren Sie regelmäßig

Regelmäßige körperliche Aktivität beugt Diabetes vor.

Sport erhöht die Empfindlichkeit der Körperzellen gegenüber Insulin. Daher wird weniger Hormon benötigt, um den Blutzucker unter Kontrolle zu halten.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Übungen mit mäßiger Intensität die Insulinsensitivität um 51% und Übungen mit hoher Intensität um 85% erhöhen. Dieser Effekt hält allerdings nur an Trainingstagen an.

Viele Arten von körperlicher Aktivität senken den Blutzucker- und Insulinspiegel bei übergewichtigen oder zu Diabetes neigenden Menschen. Dies sind Aerobic-Übungen, intensives Training und Kraftübungen.

Kontinuierliches Training führt zu einer besseren Regulierung der Insulinproduktion. Dies kann erreicht werden, indem während des Trainings bis zu 2.000 Kalorien pro Woche verbraucht werden.

Wählen Sie die Art der körperlichen Aktivität, die Sie regelmäßig und lange ausüben möchten.

Zusammenfassung. Regelmäßige körperliche Aktivität erhöht die Insulinsensitivität und beugt dem Auftreten von Diabetes vor.

Sei nicht nervös

Eine Studie der American Diabetes Association hat den Spiegel des Stresshormons Cortisol, das die Freisetzung von Glukose verursacht, mit Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht. Je mehr Stress Sie verspüren, desto mehr Cortisol wird freigesetzt und desto höher ist das Diabetes-Risiko. Entspannen Sie sich und lassen Sie regelmäßig Dampf ab, um den Cortisolspiegel niedrig zu halten.

Iss dunkle Schokolade

Laut The Lancet enthält dunkle Schokolade viele Flavonoide, Antioxidantien, die vor diabetesbedingten Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Es hat auch viermal mehr fettbekämpfende und cholesterinsenkende Katechine als in Tee. Diese Schokolade ist in Maßen sehr gesund.

№1 Verweigern Sie raffinierte Kohlenhydrate und Zucker

Die Überprüfung Ihrer Ernährung ist der erste Schritt in Richtung Diabetes-Prävention. Lebensmittel, in denen Zucker und raffinierte Kohlenhydrate in großen Mengen vorhanden sind, können die Entwicklung der Krankheit erheblich fördern. Durch den Abbau solcher Produkte gebildete Zuckermoleküle gelangen direkt in den Kreislauf. Dies führt zu einem starken Anstieg des Blutzuckerspiegels und zur Synthese von Insulin, einem Hormon der Bauchspeicheldrüse, das eine "Transport" -Funktion ausübt, wodurch Zucker aus dem Blut auch in andere Zellen gelangt.

Insulin wird vom Körper von Menschen, die für Diabetes prädisponiert sind, nicht wahrgenommen, und anstelle der Verteilung verbleibt Zucker, der aus "schlechten" Nahrungsmitteln gewonnen wird, vollständig im Blut. Die Bauchspeicheldrüse, die versucht, das Gleichgewicht wiederherzustellen, beginnt aktiver Insulin zu produzieren. Dies normalisiert den Zucker nicht, sondern erhöht ihn im Gegenteil noch mehr. Außerdem beginnt die Insulinmenge, sich von der Skala abzuheben. Ein ähnliches Muster wird zum Auslöser für die Entstehung von Diabetes.

Der Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Lebensmitteln, die reich an raffinierten Kohlenhydraten und Zucker sind, und der erhöhten Wahrscheinlichkeit einer Krankheit wurde in verschiedenen Studien nachgewiesen. Wenn Sie auf solche Lebensmittel verzichten, wird dieses Risiko stark minimiert. Von den bisher siebenunddreißig durchgeführten Studien haben alle bestätigt, dass Menschen, die schnelle Kohlenhydrate zu sich nehmen, mit einer um vierzig Prozent höheren Wahrscheinlichkeit an Diabetes leiden.

3. Trinke Wasser, lass es deine Hauptquelle für Flüssigkeit sein

Wasser ist die natürlichste Flüssigkeit, die eine Person konsumieren kann.

Im Gegensatz zu anderen Getränken enthält Wasser weder Zucker noch Konservierungsstoffe oder andere undurchsichtige Inhaltsstoffe.

Kohlensäurehaltige Getränke erhöhen das Risiko für eine weitere Entwicklung der Krankheit und das Auftreten von latentem Autoimmundiabetes bei Erwachsenen (engl. LADA).

LADA ist ein Typ-1-Diabetes, der Menschen über 18 Jahre betrifft. Es ist durch nicht ausgeprägte Symptome in der Kindheit gekennzeichnet, es entwickelt sich sehr langsam, erfordert mehr Aufwand und Mittel bei der Behandlung.

Es wurde eine große Studie durchgeführt, in der das Diabetesrisiko bei 2.800 Personen untersucht wurde.

Bei Menschen, die mehr als 2 Flaschen Limonaden pro Tag tranken, stieg das Risiko, an LADA zu erkranken, um 99% und das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, um 20%.

Fruchtsäfte können auch zur Entwicklung der Krankheit führen.

Wasser hat im Gegenteil viele vorteilhafte Eigenschaften. Eine Erhöhung der Wasseraufnahme ermöglicht daher eine bessere Kontrolle des Blutzucker- und Insulinspiegels.

Ein wissenschaftliches Experiment dauerte 24 Wochen. Übergewichtige Menschen setzten während der Diät Wasser anstelle von kohlensäurehaltigen Getränken ein. Sie stellten eine Zunahme der Insulinsensitivität und eine Abnahme des Blutzuckers fest.

Das ergebnis. Wenn Sie regelmäßig Wasser trinken, können Sie den Blutzucker- und Insulinspiegel kontrollieren, und das Risiko für Diabetes wird sinken.

4. Verlieren Sie Gewicht, wenn Sie es haben

Nicht alle Menschen mit Diabetes sind voll. Trotzdem machen sie die Mehrheit aus.

Darüber hinaus konzentriert sich bei Menschen, die für Diabetes prädisponiert sind, das Übergewicht auf den Bauch um die Leber herum. Das ist viszerales Fett.

Übermäßiges viszerales Fett führt zu einer Immunität des Körpers gegen Insulin und damit zu einem erhöhten Risiko, an Diabetes zu erkranken.

Schon ein paar Kilo abzunehmen, mindert dieses Risiko. Und je mehr Sie diese Pfunde verlieren, desto mehr Vorteile ergeben sich für den Körper.

In einem wissenschaftlichen Experiment beteiligten sich etwa tausend Menschen mit einer Disposition für die Krankheit. Es wurde festgestellt, dass ein Gewichtsverlust von 1 kg das Diabetes-Risiko um 16% verringerte, die maximale Risikoreduktion betrug 96%.

Es gibt viele Arten von Diäten: kohlenhydratarme, mediterrane, vegetarische ... Wählen Sie eine Diät, die nicht nur zum Abnehmen beiträgt, sondern diese auch konstant beibehält.

Wenn eine Person wieder an Übergewicht zunimmt, das sie zuvor loswerden konnte, kehren Probleme mit einem hohen Gehalt an Zucker und Insulin im Körper zurück.

Das ergebnis. Übergewicht, insbesondere im Bauchraum, erhöht die Wahrscheinlichkeit, an einer Krankheit zu erkranken. Eine Gewichtsreduzierung auf normal reduziert das Gewicht erheblich.

5. Aufhören zu rauchen

Rauchen verursacht eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen, einschließlich Herzerkrankungen, Emphysem und Krebs der Lunge, der Prostata und des Verdauungstrakts.

Auch Rauchen und Einatmen von Tabakrauch sind mit der Entwicklung von Typ-2-Diabetes verbunden.

Eine Analyse verschiedener Studien mit mehr als einer Million Menschen ergab einen Zusammenhang von 44% zwischen Rauchen und einem erhöhten Diabetes-Risiko bei moderaten Rauchern und 61% bei Menschen, die mehr als 20 Zigaretten pro Tag rauchen.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass bei Menschen mittleren Alters, die eine schlechte Angewohnheit hatten, das Krankheitsrisiko nach 5 Jahren um 13% abnahm und sie sich nach 20 Jahren nicht mehr von Nichtrauchern unterschieden.

Es ist auch erwähnenswert, dass Menschen, die mit dem Rauchen aufhören, aber übergewichtig sind, nach einigen Jahren immer noch ein geringeres Risiko haben, an Diabetes zu erkranken, als wenn sie weiterhin rauchen würden.

Das ergebnis. Rauchen erhöht das Krankheitsrisiko, insbesondere bei starken Rauchern. Diejenigen, die mit der Sucht aufhören, haben ein geringeres Risiko für Diabetes.

6. Versuchen Sie eine Low-Carb-Diät

Eine ketogene oder kohlenhydratarme Diät beugt Diabetes vor.

Es gibt viele Möglichkeiten, Gewicht zu verlieren, aber es ist die kohlenhydratarme Diät, die große gesundheitliche Vorteile hat.

Blutzucker- und Insulinspiegel werden gesenkt, die Empfindlichkeit der Körperzellen gegenüber Insulin wird erhöht und andere Risikofaktoren für Diabetes werden gesenkt.

Die Ergebnisse eines 12-wöchigen Experiments zeigten, dass Menschen mit einer kohlenhydratarmen Ernährung einen um 12% niedrigeren Blutzuckerspiegel und einen um 50% höheren Insulinspiegel aufwiesen als Menschen mit einer fettarmen Ernährung.

Bei Personen der zweiten Gruppe sank der Zuckergehalt nur um 1% und das Insulin um 19%. Die ketogene Ernährung erwies sich also als besser für den Körper.

Wenn Sie die Aufnahme von Kohlenhydraten im Körper reduzieren, bleibt der Zuckergehalt nach dem Essen nahezu unverändert. Folglich wird der Körper weniger Hormon produzieren.

Im nächsten Experiment erhielten übergewichtige Personen mit einer Prädisposition für Diabetes eine ketogene Diät. Im Durchschnitt sank ihr Nüchternblutzucker von 118 auf 92 mmol / l, was normal ist. Die Teilnehmer verringerten das Körpergewicht und verbesserten die Indikatoren einiger anderer Gesundheitsindikatoren.

Das ergebnis. Eine kohlenhydratarme Diät hilft, einen normalen Blutzucker- und Insulinspiegel zu finden.

Nr. 2 Trainieren Sie regelmäßig

Körperliche Aktivität kann die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin erhöhen, wodurch die Bauchspeicheldrüse dieses Hormon nicht in großen Mengen produzieren kann, und daher wird es viel einfacher, den Zuckerspiegel aufrechtzuerhalten. Nicht unbedingt ein Profisportler zu werden. Die Hauptsache ist, einfach verschiedene Übungen durchzuführen. Wissenschaftler konnten herausfinden, dass Klassen mit hoher Intensität die Insulinempfindlichkeit des Körpers um 85% und mit moderaten Werten um 51% erhöhen. Der Effekt hält leider nur an Trainingstagen an.

Sport mit verschiedenen Arten von körperlicher Aktivität senkt den Zuckergehalt nicht nur bei Menschen mit Diabetes, sondern auch bei übergewichtigen Menschen. Dieses Ergebnis wird durch Kraft, hohe Intensität und Aerobic-Training gegeben. Wenn Sie Sport zu einem Teil Ihres Lebens machen, wird Insulin ohne Verletzungen produziert. Dieses Ergebnis kann erzielt werden, indem die Anzahl der während des Trainings verbrannten Kalorien auf zweitausend pro Woche erhöht wird. Um dies einfacher zu erreichen, sollten Sie die Art der Aktivität auswählen, die Ihnen am besten gefällt.

7. Vermeiden Sie große Portionen.

Unabhängig davon, ob Sie eine Diät einhalten oder nicht, ist es sehr wichtig, große Portionen beim Essen zu vermeiden, insbesondere bei übergewichtigen Menschen.

Das Essen großer Mahlzeiten erhöht den Insulin- und Blutzuckerspiegel.

Daher wird durch Verringern der Portionsgröße dieser Risikofaktor verringert.

Eine weitere Langzeitstudie über 2 Jahre ergab, dass Menschen mit einer Neigung zu Diabetes mit einer Verringerung der Portionsgröße das Krankheitsrisiko um 46% mehr senkten als diejenigen, die nichts an ihrer Ernährung ändern wollten.

Die Ergebnisse eines anderen Experiments zeigten, dass die Kontrolle der Größe der Portionen es ermöglichte, die Blut- und Zuckerspiegel sowie das Insulin nach 12 Wochen zu senken.

Das ergebnis. Vermeiden Sie große Portionen von Lebensmitteln, Ihre Neigung zu Diabetes ist verringert.

Nr. 3 Machen Sie Wasser zur Hauptquelle der einströmenden Flüssigkeit

Beteiligen Sie sich nicht an verschiedenen Getränken. Im Gegensatz zu gewöhnlichem Trinkwasser, insbesondere zugekauftem Wasser, enthalten sie Zucker, Konservierungsmittel und andere Zusatzstoffe, die dem Käufer nicht immer bekannt sind. Das Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken erhöht die Wahrscheinlichkeit, an LADA zu erkranken, d. H. An Typ-1-Diabetes, der Personen ab 18 Jahren betrifft. Es beginnt sich in der Kindheit zu entwickeln, aber ohne ausgeprägte Symptome und ziemlich langsam bedarf es einer komplexen Behandlung.

Die größte Studie zu diesem Thema umfasste etwa 2800 Personen. Bei Menschen, die täglich zwei Flaschen kohlensäurehaltigen süßen Saft tranken, stieg das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, um 20 und das erste um 99 Prozent. Es ist zu beachten, dass Fruchtsäfte auch zu einem provozierenden Faktor werden können. Eine ganz andere Wirkung auf den Körper ist Wasser.

Im Gegensatz zu anderen süßen und kohlensäurehaltigen Flüssigkeiten hat Wasser viele positive Eigenschaften. Es stillt nicht nur den Durst, sondern ermöglicht es Ihnen, Insulin und Zucker zu kontrollieren. Ein ähnlicher Effekt wurde experimentell festgestellt, als eine Gruppe von Menschen, die unter einem Übermaß an Masse anstelle von Soda litten, während der Diät normales Wasser trinken durfte. Alle Teilnehmer zeigten nicht nur eine Abnahme des Zuckergehalts, sondern auch eine Erhöhung der Insulinsensitivität.

№4 Bringen Sie das Gewicht auf die optimale Norm

Nicht nur Menschen mit Übergewicht leiden an Diabetes, sondern sie bilden die überwiegende Mehrheit. Und wenn es eine Veranlagung für die Krankheit gibt, sammelt sich Fett um die Leber und die Bauchhöhle an. Его переизбыток становится главной причиной того, что организм становится менее чувствительным к инсулину, что и увеличивает риск возникновения диабета.

Учитывая этот факт, даже несколько потерянных килограммов, становятся причиной значительных улучшений и профилактики болезни. Чем больше вес теряется, тем лучше. In einem Experiment mit ungefähr tausend Teilnehmern wurde festgestellt, dass ein Gewichtsverlust pro Kilogramm das Krankheitsrisiko um 16% senkt. Die maximale Leistung, die während der Studie ermittelt wurde, lag bei beeindruckenden 96%.

Um übermäßiges Körpergewicht loszuwerden, sollten Sie sich an eine Diät halten. Sie können eine mediterrane, vegetarische oder andere Diät einhalten, die der Gesundheit nicht schadet. Es ist wichtig, nicht nur Gewicht zu verlieren, sondern auch das erzielte Ergebnis beizubehalten. Neben den wiederkehrenden Kilogramm machen sich auch alte Probleme bemerkbar, wenn die Konzentration von Insulin und Zucker im Körper wieder steigt.

8. Vermeiden Sie einen sitzenden Lebensstil.

Wenn Sie Diabetes vorbeugen möchten, sollten Sie einen sitzenden Lebensstil vermeiden.

Wenn Sie den größten Teil des Tages sitzen und sich ein wenig bewegen, ist Ihr Lebensstil sesshaft.

Wissenschaftler haben ihre direkte Beziehung zum erhöhten Diabetes-Risiko identifiziert.

Eine Analyse der Ergebnisse von 47 Studien ergab, dass Menschen, die den größten Teil des Tages in sitzender Position verbringen, mit 91% höherer Wahrscheinlichkeit an der Erkrankung erkranken.

Sie können dies einfach ändern: Verlassen Sie stündlich den Arbeitsplatz und gehen Sie mindestens einige Minuten.

Leider ist es nicht so einfach, etablierte Gewohnheiten zu ändern.

Im nächsten Experiment nahmen junge Menschen an einem 12-monatigen Programm teil, das darauf abzielte, einen sitzenden Lebensstil zu ändern. Sobald das Programm beendet war, stellten die Organisatoren fest, dass die Teilnehmer zu ihrem früheren Lebensstil zurückgekehrt waren.

Setzen Sie sich realistische und erreichbare Ziele. Wenn Sie beispielsweise im Stehen telefonieren, verwenden Sie die Treppe anstelle des Aufzugs. Sogar solche kleinen Dinge werden Sie zu mobilem Verhalten anregen.

Das ergebnis. Die Ablehnung eines sitzenden Bildes verringert das Risiko, an Diabetes zu erkranken.

Nr. 5 Mit dem Rauchen aufhören

Raucher sind gefährdet für Menschen, die anfällig für viele Gesundheitsprobleme sind, einschließlich Typ-2-Diabetes. Dies gilt sowohl für das aktive als auch für das passive Rauchen, dh das Einatmen von Tabakrauch. Studien mit mehr als einer Million Rauchern haben gezeigt, dass das Krankheitsrisiko bei Menschen, die eine moderate Menge an Zigaretten pro Tag rauchen, um 44% und von 20 auf 61% ansteigt.

Es gibt Hinweise darauf, wie sich das Aufgeben dieser schlechten Angewohnheit in einer Abnahme der Manifestation der Krankheit bei einer Person mittleren Alters niederschlägt. 5 Jahre nach der Raucherentwöhnung sinkt die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu erkranken, um 13%, und nach 20 Jahren übersteigt dieser Wert nicht den, den Menschen, die noch nie geraucht haben, hatten.

Es muss verstanden werden, dass sich die Raucherentwöhnung sowohl bei normalem als auch bei übergewichtigem Körper positiv auswirkt. Eine Person, die eine schlechte Angewohnheit aufgibt und dann an Gewicht zunimmt, hat immer ein viel geringeres Risiko, als wenn sie weiter raucht.

Nr. 6 Versuchen Sie eine Low-Carb-Diät

Eine kohlenhydratarme Diät wird auch als ketogene Diät bezeichnet. Es ist das effektivste und effektivste Mittel für diejenigen, die ohne Folgen und Schaden abnehmen möchten, da sich die Sorgen um den Allgemeinzustand und nicht nur um hohen Zucker- und Insulinspiegel drehen sollten. Eine solche Ernährung wird zur Prophylaxe empfohlen, sowohl wegen des guten Gewichtsverlusts als auch wegen der Verringerung der Insulinresistenz.

Ein dreimonatiges Experiment, bei dem Menschen eine kohlenhydratarme Diät einnahmen, ergab eine Abnahme der Zuckerkonzentration um 12 und des Insulins um 50% im Vergleich zu einer Diät, bei der die Fettaufnahme über einen ähnlichen Zeitraum begrenzt war. Die Indikatoren der zweiten Gruppe waren viel bescheidener und betrugen 1% weniger Zucker und 19% Insulin. Dies zeigt am besten die Vorteile einer kohlenhydratarmen Ernährung. Künstlich hergestellter Kohlenhydratmangel ermöglicht es Ihnen, den Zucker sowohl vor als auch nach dem Essen fast gleich zu halten. Daher wird von der Bauchspeicheldrüse keine große Menge Insulin produziert, was eine Prophylaxe für Diabetes darstellt.

Dies ist nicht das einzige Experiment zur Beziehung von Kohlenhydraten zur Konzentration von Insulin und Zucker im Körper. Eine andere Studie zeigte, dass der Blutzucker aufgrund der ketogenen Ernährung bei Diabetikern auf 92 mmol / l sank, dh auf den Normalwert abfiel, obwohl er zuvor bei 118 lag. Es wurden auch andere Verbesserungen des Gesundheitszustands festgestellt Gewichtsverlust.

№7 Essen Sie kleine Mahlzeiten

Dies gilt sowohl für diätetische als auch für regelmäßige Ernährung. Die Portionen der Teller sollten klein sein. Dies ist von entscheidender Bedeutung für Menschen mit Übergewicht. Je mehr Lebensmittel gleichzeitig konsumiert werden, desto höher ist der Zucker- und Insulinspiegel. Und wenn Sie in kleinen Portionen essen, können Sie plötzliche Ausbrüche vermeiden.

Zwei Jahre lang dauerte eine Studie, in der nachgewiesen wurde, dass sich die Menge der aufgenommenen Nahrung auf die Wahrscheinlichkeit auswirkt, an Diabetes zu erkranken. Es wurde experimentell nachgewiesen, dass das Risiko, an Diabetes zu erkranken, nach dem Wechsel von großen zu kleinen Portionen um 46% gesenkt werden kann. Wenn Sie nichts an der Ernährung ändern, müssen Sie sich nicht auf solche Änderungen verlassen. Ein weiteres Experiment hat gezeigt, dass Sie dank kleiner Portionen nach drei Monaten den Unterschied im Insulin- und Blutspiegel feststellen können.

№8 Gehen Sie von einer sitzenden zu einer aktiven Lebensweise

Sie können sich kaum bewegen und den Ausbruch von Diabetes verhindern. Der Mangel an Bewegung spielt, wie Wissenschaftler herausfinden konnten, eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Krankheit. Ungefähr 47 verschiedene Studien wurden durchgeführt, aber alle zeigten einen Zusammenhang zwischen einem sitzenden Lebensstil und einer Erhöhung der Risikofaktoren um 91%.

Dies zu ändern, ist natürlich eine praktikable Aufgabe. Es reicht aus, nur einmal pro Stunde aufzustehen und zu gehen. Die Hauptsache ist, die eigenen Gewohnheiten zu überwinden, was, wie sich gezeigt hat, sehr schwierig ist. Junge Menschen, die an dem jährlichen Experiment teilnahmen, dessen Ziel es war, ihren Lebensstil zu ändern, kehrten nach der Studie zu einem ähnlichen Lebensstil zurück.

Die Macht der Gewohnheiten ist manchmal stärker als die besten Absichten. Und damit es nicht zu einer „Panne“ kommt, sollten Sie sich nicht überwältigen, sondern sich realistisch erreichbare Ziele setzen. Wenn es schwierig ist, stündlich vom Tisch aufzustehen und im Büro oder im Büro herumzulaufen, ist es viel einfacher, auf der Treppe zu gehen, anstatt den Aufzug zu nehmen oder im Stehen zu telefonieren, anstatt zu sitzen.

# 9 Essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel

Ballaststoffreiche Lebensmittel sind gut für Ihre Gesundheit und tragen dazu bei, Insulin und Zucker auf einem optimalen Niveau zu halten. Je nach Wasseraufnahmefähigkeit ist die Faser löslich und unlöslich.

Die Besonderheit des ersten besteht darin, dass es, wenn es Flüssigkeit aufnimmt, eine Art Geleemischung im Verdauungstrakt bildet, die den Verdauungsprozess verlangsamt, was sich auf die langsamere Aufnahme von Zucker im Blut auswirkt. Unlösliche Ballaststoffe verhindern ebenfalls einen starken Anstieg des Zuckers, der genaue Wirkungsmechanismus dieses Stoffes ist jedoch nicht vollständig bekannt.

Daher müssen Lebensmittel mit einem hohen Fasergehalt unabhängig von der Art in die Nahrung aufgenommen werden, da die maximale Konzentration an Pflanzenfasern in Lebensmitteln gefunden wird, wenn diese keiner Wärmebehandlung unterzogen wurden.

Nr. 10 Vermeiden Sie Vitamin-D-Mangel

Cholecalciferol ist eines der wichtigsten Vitamine, die direkt an der Kontrolle des Blutzuckers beteiligt sind. Und wenn eine Person es nicht erhält, dann sind die Risiken der Manifestation der Krankheit erheblich erhöht. Der optimale Gehalt wird mit mindestens 30 ng / ml angegeben.

Studien haben gezeigt, dass aufgrund der hohen Vitamin-D-Konzentration im Blut die Wahrscheinlichkeit von Typ-2-Diabetes um 43% sinkt. Dies gilt für Erwachsene. In Finnland hat die Überwachung des Gesundheitszustands von Kindern, die Cholecalciferolpräparate einnehmen, gezeigt, dass ihr Risiko für die Entwicklung von Typ-1-Diabetes um 78% gesunken ist.

Nach Ansicht der Wissenschaftler wirkt sich Vitamin D positiv auf Zellen aus, die Insulin synthetisieren, Zucker normalisieren und die Wahrscheinlichkeit von Diabetes verringern. Um seine tägliche Norm zu kompensieren, die zwischen 2000 und 4000 ME liegt, darf er der Sonne, der Dorschleber und fettem Fisch ausgesetzt werden.

Nr. 11 Reduzieren Sie die Menge der wärmebehandelten Lebensmittel

Die Art des Kochens wirkt sich direkt auf den Gesundheitszustand des Menschen aus. Es wird angenommen, dass die beim Kochen verwendeten Zusatzstoffe und pflanzlichen Öle den Prozess der Fettleibigkeit und die Entwicklung von Diabetes negativ beeinflussen.

Pflanzliche Lebensmittel, Gemüse, Nüsse und Früchte, d. H. Ganze Lebensmittel, verhindern diese Risiken. Hauptsache, sie sind keinen thermischen Einflüssen ausgesetzt. Fertiggerichte erhöhen die Krankheitswahrscheinlichkeit um 30%, Rohstoffe hingegen verringern sie.

№12 Tee und Kaffee trinken

Zusammen mit Wasser ist es notwendig, Kaffee und Tee in die tägliche Ernährung aufzunehmen. Zahlreiche Studien zeigen, dass Kaffee das Diabetesrisiko von 8 auf 54% senken kann. Der Spread ist auf den Verzehr dieses belebenden Getränks zurückzuführen. Tee hat eine ähnliche Wirkung, insbesondere bei übergewichtigen Menschen und Frauen.

Tee und Kaffee enthalten Antioxidantien, sogenannte Polyphenole. Sie widerstehen Diabetes und schützen den Körper vor dieser Krankheit. Eine weitere antioxidative Komponente, die jedoch nur in grünem Tee enthalten ist, ist EGCG oder Epigallocatechingallat, das den Zucker senkt und die Insulinempfindlichkeit des Körpers erhöht.

Nr. 13 Nehmen Sie Curcumin und Berberin auf

Es ist einer der Bestandteile von Kurkuma - Gewürzen, die die Basis für Curry bilden. Es zeigt starke entzündungshemmende Eigenschaften und wird im Ayurveda eingesetzt. Diese Substanz hilft perfekt bei der Bewältigung von Arthritis und wirkt sich positiv auf viele Marker aus, die für das Auftreten und Fortschreiten von Diabetes verantwortlich sind. Diese Eigenschaften der Substanz wurden experimentell nachgewiesen.

An der neunmonatigen Studie nahmen 240 Personen teil. Alle von ihnen waren gefährdet, das heißt, sie hatten eine Neigung zu Diabetes. Während des gesamten Experiments nahmen die Teilnehmer 750 mg Substanz pro Tag ein, wodurch alle keine Progression einer chronischen Erkrankung hatten. Darüber hinaus erhöhte jeder Teilnehmer die Insulinsensitivität, verbesserte die Funktion der für die Produktion dieses Hormons verantwortlichen Zellen.

ist Teil einiger Kräuter, die seit mehreren Jahrtausenden in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet werden. Wie Curcumin wirkt es entzündungshemmend, hilft aber auch, schlechtes Cholesterin loszuwerden. Die Einzigartigkeit der Substanz liegt in der Tatsache, dass sie den Zucker selbst bei Patienten mit Typ-2-Diabetes senkt.

Es gibt ungefähr vierzehn wissenschaftliche Studien, die die Tatsache bestätigt haben, dass Berberin ähnliche Eigenschaften wie Metformin hat - das berühmteste der alten Medikamente zur Behandlung von Diabetes, das heißt, es senkt den Zucker. Es versteht sich jedoch, dass keine direkten Studien zu Tests der Wirkung des Stoffes auf gefährdete Personen durchgeführt wurden.

Der mutmaßliche Nutzen von Berberin beruht auf seiner Fähigkeit, die Insulinsensitivität zu erhöhen und die Zuckerkonzentration zu senken. Dies ist völlig ausreichend, um die entsprechenden Schlussfolgerungen zu ziehen und die Komponente für die Aufnahme in die Ernährung sowohl für Patienten als auch für diejenigen mit einer Prädisposition für Diabetes zu empfehlen. Wenn Sie sich jedoch für Berberin entscheiden, sollten Sie zuerst einen Arzt aufsuchen, da es zu potenten Substanzen gehört.

Fazit

Es ist unmöglich, das Risiko vollständig auszuschließen, wenn eine Prädisposition für Diabetes vorliegt, aber es ist möglich, die Faktoren zu kontrollieren, die zur Entwicklung dieser Krankheit führen können. Wenn Sie Ihren Tagesablauf, Ihre schlechten Gewohnheiten, Ihre Ernährung, Ihre körperliche Aktivität analysieren und Änderungen an einem bereits bekannten Lebensstil vornehmen, ist es durchaus möglich, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Das Wichtigste ist, alle Anstrengungen zu unternehmen, da der Erhalt der Gesundheit davon abhängt.

9. Essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel

Dem Körper eine ausreichende Menge an Ballaststoffen zuzuführen, ist äußerst wichtig für die menschliche Gesundheit.

Es wird angenommen, dass solche Lebensmittel zum normalen Blutzucker- und Insulinspiegel beitragen.

Faser wird in zwei Arten unterteilt - löslich und unlöslich. Lösliche Ballaststoffe absorbieren Wasser, unlösliche Ballaststoffe nicht.

Im Verdauungstrakt bilden lösliche Ballaststoffe und Wasser eine Geleemasse, die die Verdauung von Nahrungsmitteln verlangsamt. Der Blutzucker steigt langsamer an.

Unlösliche Ballaststoffe tragen auch zu einem langsameren Anstieg der Zuckermenge im Blut bei, obwohl ihr Wirkungsmechanismus noch nicht untersucht wurde.

Nicht wärmebehandelte pflanzliche Lebensmittel enthalten viel Ballaststoffe.

Zusammenfassung. Eine ausreichende Aufnahme von Ballaststoffen in den Körper bei jeder Mahlzeit verhindert plötzliche Zuckerspitzen.

10. Optimieren Sie Ihre Vitamin D-Spiegel

Vitamin D ist sehr wichtig für die Kontrolle des Blutzuckers.

In der Tat sind Menschen mit unzureichender Zufuhr von Vitamin A eher geneigt, die Krankheit zu entwickeln.

Ärzte empfehlen, mindestens 30 ng / ml (75 nmol / l) im Körper zu belassen.

Untersuchungen bestätigen, dass ein um 43% erhöhter Vitamin-D-Spiegel im Blut die Wahrscheinlichkeit senkt, an Typ-2-Diabetes zu erkranken.

Eine weitere Studie wurde in Finnland an Kindern durchgeführt, die Vitaminpräparate erhielten.

Bei Kindern ist das Risiko, an Typ-1-Diabetes zu erkranken, um 78% niedriger.

Wissenschaftler glauben, dass eine ausreichende Menge an Vitamin D im Körper die Funktion von Zellen verbessert, die Insulin produzieren, den Blutzucker normalisieren und das Diabetesrisiko senken.

Eine gute Vitaminquelle sind fettiger Fisch und Dorschleber. Außerdem sollte eine Person genügend Zeit in der Sonne verbringen.

Die optimale Menge an Vitamin D, die eine Person benötigt, beträgt 2000-4000 IE.

Das ergebnis. Wenn Sie die richtige Menge Vitamin D zu sich nehmen, sinkt das Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

11. Begrenzen Sie die Aufnahme von thermisch verarbeiteten Lebensmitteln

Dies ist der beste Weg, um Ihre Gesundheit zu verbessern.

Alle möglichen menschlichen Gesundheitsprobleme sind mit dem Kochen verbunden, einschließlich Herzerkrankungen, Fettleibigkeit und Diabetes.

Wissenschaftler glauben zu Recht, dass die Begrenzung der Aufnahme von gekochten Lebensmitteln mit hohem Gehalt an pflanzlichen Ölen und allen Arten von Zusatzstoffen Diabetes vorbeugen kann.

Dies wird durch den Verzehr von Vollnahrungsmitteln - Nüssen, Obst, Gemüse und anderen pflanzlichen Lebensmitteln - erleichtert.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass gekochtes Essen das Krankheitsrisiko um 30% erhöht. Gleichzeitig wird es durch Vollwertkost deutlich reduziert.

Das ergebnis. Begrenzen Sie die Aufnahme von gekochtem Essen, essen Sie mehr Vollwertkost voller Spurenelemente.

12. Trinken Sie Kaffee und Tee

Obwohl Wasser die Hauptflüssigkeitsquelle für eine Person sein sollte, ist es auch nützlich, Tee und Kaffee in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Untersuchungen haben ergeben, dass der tägliche Kaffeekonsum das Diabetesrisiko um 8-54% senkt. Die Effizienz steigt mit zunehmendem Verbrauch.

Das gleiche gilt für koffeinhaltigen Tee. Die größte Verringerung des Krankheitsrisikos wird bei Frauen und übergewichtigen Personen beobachtet.

Kaffee und Tee enthalten Antioxidantien, sogenannte Polyphenole, die den Körper vor Diabetes schützen.

Es ist erwähnenswert, dass die Zusammensetzung von grünem Tee eine einzigartige antioxidative Komponente aufweist - Epigallocatechingallat (EGCG), das die in der Leber enthaltene Zuckermenge reduziert und die Insulinsensitivität erhöht.

Das ergebnis. Tee und Kaffee senken den Blutzucker, erhöhen die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin.

13. Verwenden Sie die folgenden natürlichen Zutaten

Es gibt mehrere Komponenten, die die Insulinsensitivität erhöhen und die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu erkranken, verringern können.

Curcumin ist ein Bestandteil von Kurkuma-Gewürzen, die die Hauptzutat in Curry sind.

Es hat starke entzündungshemmende Eigenschaften, wurde in Indien als Mittel der ayurvedischen Medizin eingesetzt.

Curcumin kann gegen Arthritis wirksam sein und reduziert viele Marker bei Menschen mit einer Prädisposition für Diabetes.

Er hat auch eine erstaunliche Fähigkeit, die Anfälligkeit für das Hormon Insulin zu verringern und das Risiko einer weiteren Entwicklung der Krankheit zu verringern.

Das Experiment dauerte 9 Monate und umfasste 240 Personen mit einer Prädisposition für Diabetes. Die Teilnehmer nahmen täglich 750 mg Curcumin ein, keiner von ihnen hatte eine Krankheitsentwicklung.

Sie haben eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Insulin und eine verbesserte Funktion der Pankreaszellen, die Hormone produzieren.

Berberin ist in verschiedenen Arten von Kräutern enthalten und wird seit Jahrtausenden in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet.

Es reduziert Entzündungen, senkt den Cholesterinspiegel und viele andere Körpermarker.

Es ist erwähnenswert, dass Berberin den Blutzucker bei Menschen mit Typ-2-Diabetes stark senken kann.

Eine gründliche Analyse von 14 Studien in diesem Bereich ergab, dass Berberin bei der Senkung des Blutzuckers genauso wirksam ist wie Metformin, eine der ältesten und beliebtesten Diabetes-Behandlungen.

Так как берберин увеличивает чувствительность к инсулину и снижает количество вырабатываемого печенью сахара, то теоретически он должен помогать людям с предрасположенностью к диабету.

Никаких исследований на эту тему не проводилось.

Так действие компонента очень сильное, то не следует его использовать для лечения диабета с другими средствами без рекомендаций врача.

Итог. Curcumin und Berberin erhöhen die Insulinsensitivität, senken den Blutzucker und beugen Diabetes vor.

Wie man Diabetes nicht bekommt - Schlussfolgerungen

Sie können viele Dinge kontrollieren, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen.

Reg dich nicht auf, wenn du zu Diabetes neigst. Du solltest darüber nachdenken, viele Aspekte deines Lebens zu verändern, um das Risiko für die Entwicklung weiterer Stadien der Krankheit zu verringern. Diabetes-Prävention kann äußerst effektiv sein, wenn Sie dies so schnell wie möglich tun.

Durch die Auswahl der richtigen Lebensmittel und die Änderung Ihres Lebensstils können Sie Diabetes vorbeugen.

Pin
Send
Share
Send
Send