Hilfreiche Ratschläge

Schachbrett und die Anordnung der Schachfiguren darauf

Pin
Send
Share
Send
Send


Auf einem Schachbrett befinden sich nur 64 Felder, auf denen jedoch echte Schachkämpfe stattfinden können. Eine Hälfte der Zellen ist schwarz, die zweite weiß - 32 alt und 32 schwarz. Nach den Schachregeln Die Zelle wird als Feld bezeichnet.

Schwarz und Weiß sind herkömmliche Farben. Auf dem Foto besteht ein Teil der Figuren und der Tafel aus Malachit. Grüne Formen und Felder sind jedoch bedingt schwarz

Die richtige Position des Schachbretts

Vor dem Anordnen der Schachfiguren muss das Schachbrett richtig platziert werden.

Die Platine ist auf der linken Seite richtig installiert, auf der rechten Seite falsch

Ein falsch platziertes Schachbrett ist mit einem lustigen Vorfall verbunden, der in der Antike irgendwo an der Grenze passiert ist. An der Grenze trafen sich regelmäßig zwei Herren, die untereinander Schach spielten. Eines schönen Tages interessierte sich ein Zollbeamter für das Spiel, der bemerkte, dass das Brett nicht richtig positioniert war. Das heißt Die "Schachspieler" kannten nicht einmal die Schachregeln, sondern schilderten einfach eine Partie. Wie sich später herausstellte, waren die mutmaßlichen Schachspieler Schmuggler - in Schachfiguren versteckten sie geschmuggelte Waren (Gold, Diamanten :)).

Schachfelder (Zellen) benennen

Wenn es unter unseren Lesern Fans des Spiels „Sea Battle“ gibt, haben sie wahrscheinlich eine Analogie zum Schach gezogen - jedes Feld hat seine eigene Adresse. Zum Beispiel a1, b7, e4 usw.

Jedes Schachfeld hat eine eigene Adresse. Es wird dringend empfohlen, dass Sie sich visuell merken, wo sich welches Feld befindet. Dies wird sich in Zukunft als nützlich erweisen, wenn Sie die Aufzeichnung von Schachzügen studieren. Beachten Sie, dass die Felder d4, e4, d5, e5 die sogenannte Mitte der Platine bilden. Es ist für einen Cent, dass zu Beginn eines Schachspiels (Eröffnung) ein Kampf ausgetragen wird.

Um sich schnell an die Namen (Adressen) von Schachfeldern zu erinnern, ist es sinnvoll, ein Bild (A4-Format) auszudrucken und an die Wand zu hängen.

Namen und Symbole von Schachfiguren

Es gibt 6 Arten von Figuren im Arsenal der Gegner:

  • Bauer ist ein Soldat Seiner Majestät.
  • Ritter - der Ritterwert entspricht 3 Bauern,
  • Elefant - sein Wert, wie ein Pferd, 3 Bauern,
  • Turm - schwere Artillerie (5 Bauern),
  • Königin - 9 Bauern,
  • Der König ist unbezahlbar, denn ohne ihn ist das Spiel unmöglich.

Von links nach rechts: König, Königin, Bischof, Ritter, Turm, Bauer

Für Anfänger ist es wünschenswert, so früh wie möglich zu lernen, wie man Schachzüge aufzeichnet. Dazu muss man die Schachnotation kennen. Schachnotation ist ein Symbolsystem, mit dem ein Schachspiel oder die Position von Figuren auf einem Schachbrett aufgezeichnet wird. Schon jetzt können Sie sich mit der Notation von Schachfiguren vertraut machen.

AbbildungAussehenRussische AbkürzungEnglische Abkürzung
Der könig♔ oder ♚KrK (König)
Königin♕ oder ♛FQ (Königin)
Rook♖ oder ♜LR (Turm)
Elefant♗ oder ♝MitB (Bischof)
Pferd♘ oder ♞ZuN (kNacht)
Bauer♙ oder ♟n oder nichtsp (Bauer) oder nichts

Wenn wir die Schachnotation studieren, kehren wir zu dieser Tabelle zurück und werden nun herausfinden, wie die Figuren angeordnet werden.

Schachfiguren

Nun wollen wir sehen, wie die ursprüngliche Anordnung der Schachfiguren auf dem Spielplan aussieht.

Auf diese Weise sollten die Figuren platziert werden, wenn es sich um Schach im klassischen Sinne handelt. Es sind jedoch auch andere Variationen der Figuren möglich, wenn wir von Fischerschach sprechen - sie werden auf andere Weise als "Zufallsschach" bezeichnet. Während wir uns für das klassische Arrangement interessieren, ist es notwendig, sich daran zu erinnern. Ansonsten kann es zu Verwirrung kommen, wie im dummen Bullenschachspiel für Kinder.

Damit Sie sich leichter an die Anordnung der Figuren erinnern können, können Sie diese in einer bestimmten Reihenfolge anordnen. Sehen Sie sich eine der Optionen im Video an.


Zu Beginn des Schachspiels befinden sich 32 Figuren auf dem Brett - 16 weiße und 16 schwarze. Am Ende des Spiels kann die minimale Anzahl von Steinen zwei sein - dies ist der weiße und schwarze König. Könige sind die beiden wichtigsten Figuren auf einem Schachbrett. Es ist an der Zeit herauszufinden, was sie können - die ganze Wahrheit über den Schachkönig.

Schachbrett

Das Schachbrett sollte sich wie folgt befinden:

Nur so und sonst nichts. Weiße Teile sollten sich auf 1 und 2 horizontalen Ebenen befinden. Schwarz, jeweils 7 und 8

Ein Beispiel für eine falsche Anordnung von Tafel und Figuren:

Hier wird das Brett einfach umgedreht. Weiße Figuren ersetzen Schwarze und umgekehrt.

Möglicherweise haben Sie bemerkt, dass die Karte wie ein Koordinatensystem aussieht. So ist es gedacht. Damit jedes Feld eine eigene Identifikationsnummer hat.

Sie sehen horizontal 8 lateinische Buchstaben (genau 8 und nicht 7 Buchstaben, wie manche Leute denken). Die Buchstaben kennzeichnen die Vertikale. Die Zahlen links sind die Vertikalen.

Es gibt 64 Felder auf der Tafel. Oder Zellen. Jede Zelle hat einen Namen, der aus einem vertikalen Buchstaben und einer entsprechenden horizontalen Nummer besteht. Zum Beispiel "e5 Feld". Dieses Feld ist im Diagramm grün hervorgehoben:

Über die Nummerierung der Zellen und die Namen der Figuren mit ihren Bezeichnungen können Sie im Allgemeinen im Artikel - Schachnotation lesen.

Erste Anordnung der Figuren

Im klassischen Schach werden die Figuren vor Spielbeginn genau definiert auf den Spielplan gelegt: Alle Figuren befinden sich auf vier waagerechten Feldern. Weiß auf 1 und 2, schwarz auf 7 und 8. Türme an den Rändern, dann Pferde und Elefanten.

In der Mitte in den Vertikalen sind d und e der König und die Königin. Es ist in der gegenseitigen Vereinbarung des Königs und der Königin, dass am häufigsten Verwirrung entsteht. Zur Erleichterung des Erinnerns lautet die Regel: Die Königin befindet sich auf dem Feld ihrer Farbe. Dementsprechend ist der König auf dem Feld der entgegengesetzten Farbe.

Die Bauern befinden sich in einer Reihe entlang der zweiten und siebten Horizontalen. Es gibt 8 auf jeder Seite.

Ich empfehle von Anfang an, die Züge nach den Namen der Felder zu benennen. Normalerweise sagen Schachspieler bei der Analyse einer Partie Folgendes: „Ritter drei“. Dieser Satz bedeutet, dass sich der Springer auf der Unterseite von f3 bewegt. Oder: Die Königin schlägt fünf ”- Die Königin hat die gegnerische Figur auf dem Feld d5 zerbrochen.

Formen und Bewegungen

Zu Schachfiguren haben wir separate Artikel. Wir beschränken uns daher auf eine kurze Rückschau. Insgesamt hat jede Seite 16 Figuren. Jeder Spieler verfügt über eine Königin, zwei Türme, zwei Ritter, zwei Bischöfe, 8 Bauern und natürlich einen König.

Der könig - Kann sich in einer Zelle bewegen
Königin - in beliebiger Entfernung
Rook - bewegt sich vertikal und horizontal
Elefant - schräg
Pferd - geht im Zickzack. Genauer gesagt - der Buchstabe G. Das heißt, zwei Felder nach vorne und ein Feld zur Seite. Lesen Sie mehr in diesem Artikel.
Bauer - kann entweder ein Feld vorwärts oder zwei - von der Startposition aus gehen. Weitere Informationen zu Bauernzügen finden Sie in diesem Artikel.
Der König, die Königin, der Turm, das Pferd und der Elefant können in jede Richtung gehen. Bauer - direkt vor Ihnen.

So arrangieren Sie Teile auf einem Brett

Ich empfehle, die Stücke auf dem Brett zu platzieren, beginnend mit dem König und der Königin. Dann leichte Stücke, Türme und dann Bauern. Solange Sie noch ein Anfänger sind, hilft eine solche Sequenz, sich an den Wert von Schachfiguren zu erinnern.

Dies ist natürlich nicht unbedingt erforderlich. Nur der Rat eines erfahrenen Schachspielers.

Wie man einen Anfänger spielt

Wenn Sie ein Anfängerschachspieler sind, empfehle ich, das Spiel mit dem Zug e2-e4 zu beginnen. Dies ist der beliebteste Schachzug der Welt. Dafür gibt es eine Erklärung.

Der Zug e2-e4 öffnet den Weg für zwei Figuren gleichzeitig: die Königin und den Elefanten. Darüber hinaus beginnt Weiß bereits mit dem ersten Zug den Kampf um die Kontrolle über die Mitte des Brettes.

Dementsprechend ist es für Schwarz sinnvoll, e7-e5 als Antwort auf e2-e4 zu beantworten. Die Argumente sind ähnlich wie oben.

Beim zukünftigen Spiel empfehle ich, mich von folgenden Grundsätzen leiten zu lassen:

Entwickle leichte Formen - Elefanten und Pferde. Es ist besser, die Pferde näher an die Mitte des Brettes zu bringen - zu den Feldern f3, c3, f6, c6.

Die Mitte des Brettes - die Felder e4, e5, d4 und d5 - ist das bestimmende Sprungbrett für den Kampf um den Vorteil. Versuchen Sie, diese Felder im Blickfeld Ihrer Figuren zu halten.

Versuchen Sie, die Rochade nicht zu verzögern. Für die Sicherheit des Königs.

Vermeiden Sie Ausschläge mit extremen Bauern, insbesondere in zwei Felder. Dies schwächt die Position.

Für einen frühen Einstieg in das Spiel der Königin muss es einen guten Grund geben. Diese stärkste Figur hat ein großes Potenzial, kann sich jedoch aufgrund ihres Werts als Angriffsobjekt herausstellen. Es ist notwendig, die Königin ständig vom Tausch gegen ein weniger wertvolles Stück abzuhalten.

Es versteht sich, dass dies sehr allgemeine Prinzipien sind, die kurz umrissen werden. Dutzende Monographien wurden verfasst, um verschiedene Schachstrategien zu beschreiben. Wenn Sie Anfänger sind, hat alles seine Zeit.

Wir betonen noch einmal: Die ursprüngliche Anordnung der Figuren auf einem Schachbrett im klassischen Schach ist streng definiert. Bei anderen Schachtypen, beispielsweise bei Fischer-Schach, ist die Anordnung beliebig. Aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Parteimanagement

Ein Schachbrett besteht aus 32 und 32 identischen Zellen, die abwechselnd hell (weiße Felder) und dunkel (schwarze Felder) sind.

Das Schachbrett befindet sich zwischen den Partnern, so dass das eckige Feld rechts von jedem Schachspieler weiß ist.

Eine Reihe von 8 Feldern, die von der Kante der Platine, die einem Partner am nächsten liegt, bis zur Kante der Platine verläuft, die dem zweiten Partner am nächsten liegt, wird als vertikal bezeichnet.

Eine Reihe von 8 Feldern, die von einer Kante eines Schachbretts zu einer anderen senkrecht zur Vertikalen verläuft, wird als horizontal bezeichnet.

Eine Reihe von Feldern derselben Farbe, die sich durch Ecken berühren, wird als Diagonale bezeichnet.

Parteivorsitzende [Bearbeiten |

Blackboard-Speicherort

Bei der anfänglichen Anordnung der Figuren auf einem Schachbrett werden die Regeln genau befolgt, wobei für jede Einheit ein bestimmter Platz vorgesehen ist. Später im Spiel bewegen sie sich um das Spielfeld, müssen jedoch vor dem Spiel eine bestimmte Position einnehmen. Es ist nicht schwer, sich an den Ort zu erinnern, es reicht aus, die Teile 2-3 Mal alleine auf dem Brett anzuordnen. Für Anfänger ist die folgende Installationsprozedur am bequemsten:

  • setzen Türme auf die extremen Zellen von Schwarz und Weiß,
  • pferde sind in der nähe von ihnen,
  • Elefanten werden als nächstes eingestellt
  • der Letzte, der König und Königin ist
  • Die Bauern werden auf die nächste horizontale Linie vor den Hauptteilen gelegt.

Jedes Set besteht aus 2 Türmen, einem Pferd und einem Elefanten. Diese Figuren besetzen ein weißes und schwarzes Quadrat in der Diagonale. Die Einhaltung der Regel stellt die Richtigkeit der Bewegungen sicher. Nachdem Sie alle Zahlen eingegeben haben, können Sie das Spiel starten. Sie können sehen, wie es im Bild unten aussieht.

Ausgangsposition, wie man Schach auf dem Brett anordnet (Foto):

Der Wert der Figuren, ihr "Wert"

Während des Kampfes muss der Spieler Teile opfern, um die Aufgaben zu erfüllen. Schlachtteilnehmer haben unterschiedliche Werte. Dies muss bei einer Entscheidung berücksichtigt werden. Um dies zu tun, müssen Sie sich den Wert "value" jeder Figur merken:

  • Der König ist eine unschätzbare Figur. Ohne ihn kannst du das Spiel nicht fortsetzen.
  • die Königin hat den höchsten Wert, er kann die Funktionen von 9 Bauern ausführen,
  • Pferde und Bischöfe kosten 3 Bauern,
  • Bauern gelten als Soldaten, führen kleinere Aufgaben aus.

Jede Figur hat bestimmte Unterschiede. Manchmal sehen sie bei Geschenken unkonventionell aus. Aber Sie können immer noch den Elefanten, das Pferd, den Turm oder die Königin erkennen.

Schachfiguren

Bei der Vermittlung von Schachfähigkeiten muss ein Anfänger Schachpartien lernen. Später wird es den Wunsch geben, Ihre Teile aufzunehmen. Um Partys zu "lesen", Bewegungen auszuführen und den Verlauf des Kampfes korrekt aufzuzeichnen, muss die Bezeichnung der Figuren in der russischen und englischen Fassung beachtet werden:

  • König - Kr (K-König),
  • Königin - Ф (Q - Königin),
  • Elefanten - C (B - Bischof),
  • Türme - L (R - Turm),
  • Pferde - K (N - kNacht),
  • Bauern - p (p - Bauer).

Bauern dürfen keine Bezeichnung haben. Neben Buchstaben für Schachfiguren werden Symbole verwendet. Sie sind notwendig für die Darstellung der Anordnung der Einheiten auf der Tafel in Handbüchern, Büchern. Die Regeln für die Bezeichnung von Stücken werden als Schachnotation bezeichnet, die jeder Anfänger lernen muss.

Empfehlungen für Anfänger Schachspieler

Die Regeln für das Arrangieren von Stücken sind der erste Schritt für jeden Anfänger. Sie müssen alle Nuancen studieren, bevor Sie lernen, wie man Einheiten bewegt, die allgemeinen Prinzipien des Spiels. Es gibt verschiedene Empfehlungen von erfahrenen Schachspielern, die für jeden Anfänger nützlich sind und Ihnen dabei helfen, die Geheimnisse des Spiels schnell zu erlernen und Fehler zu vermeiden:

  • Wenn Sie die Platine installieren, müssen Sie daran denken, dass sich die weiße Zelle ganz rechts befinden muss.
  • Sie können die Hauptstücke in beliebiger Reihenfolge setzen, die Königin muss die Zelle ihrer Farbe besetzen,
  • In der Vorbereitungsphase sollten Sie den Wert jeder Figur sorgfältig untersuchen, um ungerechtfertigte Verluste zu vermeiden.
  • man muss sich die bezeichnung der figuren, die symbolik, die regeln für die bestimmung der adresse des feldes für das literaturstudium, die kompetente aufzeichnung der bewegungen merken.

Eine der attraktiven Eigenschaften dieses Spiels sind unbegrenzte Möglichkeiten bei der Auswahl von Taktiken, Strategien und der Möglichkeit, eigene Kombinationen zu entwickeln. Zunächst sollten Sie sich jedoch nicht auf Ihre mathematischen Fähigkeiten verlassen. Auf den ersten Blick mag Schach aufgrund bestimmter Regeln wie ein einfaches Spiel erscheinen. Jeder Anfänger ist jedoch schnell davon überzeugt, dass dieses Spiel eine hohe Komplexität aufweist.

Anfängliche Schachspieler müssen sich Zeit nehmen, um die Literatur zu studieren, die Empfehlungen zu Taktiken und Strategien enthält, und traditionelle Parteien werden im Detail untersucht. Auf diese Weise können Sie die Funktionen des Spiels schnell verstehen. Ein Anfänger, der die berühmten Eröffnungen sorgfältig studiert hat, wird wahrscheinlich in drei Zügen einen einfachen Schachmatt erhalten. Später wird die Fähigkeit kommen, ihre eigenen Optionen werden entwickelt, Kombinationen, die selbst einen erfahrenen Meister verwirren werden.

Sehen Sie sich das Video an: Schach960 Blitz #001 (Oktober 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send