Hilfreiche Ratschläge

Stress während des Fahrens reduziert 9 Lebenspunkte

Pin
Send
Share
Send
Send


Das moderne Leben diktiert die Regeln, die es erfordern, mobil zu sein. Bringen Sie das Kind in den Kindergarten oder in die Schule. Mach dich an die Arbeit. Besuchen Sie Ihre alte Großmutter. Heben Sie das Kind auf und bringen Sie es in den Kreis, Pool, Klinik, zum Zahnarzt und so weiter. Und vergessen Sie nicht sich selbst: aktualisieren Sie die Frisur im Friseur und tätigen Sie die notwendigen Einkäufe im Laden. Sie müssen wählen: von anderen abhängig sein oder autonom werden.

Der Inhalt des Artikels:

Aufgrund der wilden Angst vor dem Autofahren habe ich lange Zeit die öffentlichen Verkehrsmittel benutzt. Es gab lächerliche Ausreden für alle Versuche meines Mannes, mich ans Steuer zu setzen. Mir wurde klar, dass ich meine Fähigkeiten verlor, aber ich konnte die Aufregung vor der Reise nicht überwinden.

Die umgebende Welt diktiert jedoch ihre eigenen Regeln. Eines schönen Tages hatte ihr Mann eine lange Geschäftsreise. In diesem Moment wurde mir klar, dass ich unabhängig werden musste. Außerdem war es mit einem kleinen Kind in den Armen unangenehm, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Der Gedanke, mich nur auf mich selbst zu verlassen, erschreckte mich schrecklich.

Seitdem ist viel Zeit vergangen, aber auch heute erinnere ich mich an diesen tollen Tag, als man sich ans Steuer setzte.

Wie bin ich zum ersten Mal hinters Steuer gestiegen und was hat mir Angst gemacht?

Das erste Mal, dass ich als Kind am Steuer saß. Wahrscheinlich durften viele Väter oder Großväter auf seinem Schoß sitzen und lenken. Ich stellte mich als Erwachsener vor und träumte davon, erwachsen zu werden und selbst Auto zu fahren. Mein erstes Fahrerlebnis war unvergesslich.

Dann lernte sie das Autofahren in einem höheren Alter, auch unter der Kontrolle ihres Vaters. In diesem Moment erkannte ich nicht die ganze Verantwortung für das, was geschah, und so entstand kein Gefühl der Angst.

Ich hatte nicht einmal Angst, als der Ausbilder mich in der ersten Stunde ans Steuer setzte. Angst kam später. Jede Fahrstunde hat mich beunruhigt und aufgeregt und ich vermisse es wahnsinnig aufgeregt. Damals verstand ich alle Verantwortung. Immerhin ein auto ist ein transportmittel, bei dessen nutzung eine lebensgefahr besteht. Es wurde für mich nur schlimmer, als ich das ganze Maß an Verantwortung erkannte, das ich für mein Leben, das Leben meiner Passagiere und Fußgänger trage.

Trotzdem hat mir nur mein Mann geholfen, mich am Steuer sicher zu fühlen. Er schaffte es ruhig und leicht, mir die notwendigen Informationen zu übermitteln. Er war ruhig und geduldig mit all meinen Fehlern, die mir natürlich Kraft gaben. Dabei half ihm natürlich seine langjährige Erfahrung.

Als es notwendig wurde, alleine zu fahren, wuchsen meine Ängste immer mehr. Ich hatte Angst vor allem - die Pedale zu vertauschen, den Fußgänger niederzuschlagen, an der Kreuzung stehen zu bleiben, die Spur von einer Reihe zur nächsten zu wechseln, und ich hatte auch Angst vor entgegenkommenden Autos. Zuerst an die Kreuzung zu gehen, war eine Tragödie. Ich hatte Angst, dass ich nicht rechtzeitig langsamer werden könnte, dass jemand in mich eindringen würde oder dass ich in jemanden eindringen würde. Und vor Aufregung könnte ich verwechseln, wo die Linkskurve ist und wo die Rechte ist.

Am Ende jeder Reise spürte ich, wie meine Verspannungen meinen Rücken schmerzten, meine Beine schmerzten und meine Hände zitterten. Nachdem ich mich beruhigt hatte, begann ich darüber nachzudenken, was diese unangenehmen Empfindungen verursachte.

Die Hauptursachen der Angst vor dem Autofahren bei Männern und Frauen

Die Gründe, warum Frauen und Männer Angst haben, ein Auto zu fahren, sind fast die gleichen. Nur Männer neigen dazu, während des Fahrens weniger Stress zu erleben als Frauen. Dies liegt daran, dass erstere enger mit allen Arten von Technologie verbunden sind und die physikalischen Prozesse verstehen, die im Auto während seiner Bewegung auftreten.

Frauen haben nur eine vage Vorstellung davon, und einige kümmern sich überhaupt nicht um solche Informationen. Viele von ihnen verstehen daher nicht, warum sie die Kupplung betätigen und warum Sie schalten müssen.

Ignoranz der technischen Eigenschaften des Autos ist eine der Hauptursachen für Angst. Deshalb ist es notwendig, das Design der Maschine zu studieren und zu verstehen, welche technischen Prozesse sie in Gang setzen. Wenn Sie zumindest die grundlegendsten Prinzipien der Fahrzeugbewegung verstehen und verstehen, wird es nicht so beängstigend sein, damit umzugehen.

Alle Neuankömmlinge haben ein Gefühl der Angst und Aufregung Mangel an Erfahrung. Es liegt in der Natur des Menschen, eine solche Unsicherheit zu erleben, wenn er etwas Neues lernt. Dies gilt nicht nur für das Fahren.

Angst umerfahrene Verkehrsteilnehmer.Derzeit ist die Kultur des Fahrerverhaltens auf den Straßen schlecht. In solchen Situationen ist es besonders schwierig für Frauen, empfindliche und emotionale Wesen. Ein unerfahrener Fahrer kann aufgrund der gehörten Klagen und missbilligenden Worte von außen sein Selbstwertgefühl erschüttern.

Negative Erfahrung Während des praktischen Trainings mit einem Ausbilder kann dies auch eine Ursache für Fahrangst sein. Und wenn ein Lehrer in der Praxis harte Bemerkungen machte, grob auf Fehler hinwies oder Ihre Fehler auf der Straße taktlos mit anderen diskutierte, können Sie ein psychologisches Trauma bekommen. Und manche nach solchen "Lehrern" fahren nicht mehr.

Kommunikation mit der VerkehrspolizeiEs kann auch Gefühle von Angst und Beklemmung hervorrufen. Selbst eine regelmäßige Dokumentenprüfung kann emotionalen Stress verursachen.

Eine häufige Ursache für unangenehme Emotionen ist Angst. einen Unfall haben, besonderswenn eine Person bereits negative Erfahrungen mit der Teilnahme an einem Unfall gemacht hat. In einigen schwerwiegenden Fällen müssen sich die Fahrer an Spezialisten wenden, um psychologische Hilfe zu erhalten.

Wie ich Angst vor dem Autofahren überwinden kann

Jeder Mensch muss früher oder später etwas Neues lernen. Denn auch erfahrene Fahrer waren einmal neu. Ich verstand, dass ich üben und meine Fähigkeiten zum Automatismus bringen musste.

Und so, als ich die Angst vor dem Fahren loswurde: meine persönliche Kampferfahrung.

Tipp eins

Sie müssen lernen, wie Sie Ihr Auto fühlen und wie es sich bewegt. Ich ging früh morgens zum Training und bewegte mich zuerst in meinem vertrauten Bereich. Es gab nur wenige Autos und es gab praktisch keine Gefahr in Form von Fußgängern. Ich fuhr los und hielt an, bremste und beschleunigte, versuchte den Bremsweg zu verfolgen, bog ab und fuhr in enge Höfe. Also habe ich versucht, die Dimensionen meines Autos zu spüren.

Tipp zwei

Nehmen Sie eine Freundin, einen Kollegen oder eine Schwester mit. Es ist gut, wenn die Person, mit der Sie reisen, keinen Führerschein besitzt. Ich nahm meine Schwester mit. Zu dieser Zeit hatte sie keinen Führerschein und sie gab mir keinen „klugen“ Rat. Allmählich fingen wir an, auf der Strecke zu fahren. Auf der rechten Spur wieder aufgebaut, fuhren wir leise. Ich bemerkte, dass ich an meinem Streifen festhielt und niemanden störte und entgegenkommende Autos mir weniger Angst machten.

Tipp drei

Wenn Sie lange Zeit kein Auto gefahren sind, hilft Ihnen ein Privatlehrer, Ehemann oder Vater, Ihr Wissen aufzufrischen. Sie können eine Lehrerin einstellen. Letztere lernen weicher und ruhiger als Männer.

Ich hatte meinen Mann als solchen Ausbilder. Um alle notwendigen Fähigkeiten zu festigen, reisten wir häufig und regelmäßig.

Tipp vier

Es ist notwendig, die gesamte Route im Voraus zu berechnen. Nach einem Fall, in dem ich lange Zeit keine Abzweigung finden konnte, wurde mir klar, dass es nicht nur notwendig war, eine Karte bei mir zu haben, sondern auch eine Route im Voraus zu erstellen. Es war für mich viel einfacher, vor Ort zu navigieren, wenn ich vor Reiseantritt meine Route auf der Karte festlegte.

Tipp fünf

Um mich in verschiedenen Situationen auf der Straße sicherer zu fühlen, hilft mir ein Reiseleiter, der immer in meinem Handschuhfach liegt. Es enthält alle notwendigen Adressen und Telefonnummern von Autowerkstätten, Evakuierungsdiensten, Polizeistationen und Verkehrspolizei sowie Notrufdienste.

Tipp Sechs

Die Kenntnis der Straßenverkehrsregeln ist sehr zuverlässig bei der Überwindung von Auto-Cowing. Eine gründliche Kenntnis der Regeln gibt Vertrauen in die Kommunikation mit dem Inspektor der Verkehrspolizei. Es ist nicht nur notwendig, die Regeln der Straße zu lernen, sondern auch deren Änderungen regelmäßig zu überwachen. Ich habe immer die neueste Version des SDA im Auto.

Rat Sieben

Der Erwerb von Fähigkeiten auf Reflexniveau ist wahrscheinlich die Grundlage, um die Angst vor dem Autofahren zu überwinden. Eine schwierige Aufgabe ist es, Verkehrszeichen, Geräte und die Situation auf der Straße gleichzeitig zu steuern und dennoch Zeit zum Schalten zu haben. Diese Fähigkeiten sind jedoch mit Erfahrung verbunden, denn um ein Auto auf der Ebene des Automatismus zu fahren, muss man viel trainieren.

Rat der achten

Bei niedriger Geschwindigkeit auf der Straße bleiben. Diese Regel hilft, rechtzeitig auf eine schwierige Situation zu reagieren. Zuerst fuhr ich langsam, wurde langsamer und erlaubte mir, andere zu überholen. Mit dieser Art des Fahrens hatte ich Zeit, eine ruhige Entscheidung zu treffen, wenn ich ein Manöver umbaute oder durchführte.

Tipp neun

Eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Fahrangst spielt eine positive psychologische Einstellung. Wenn ich auf dem Fahrersitz sitze, versuche ich mich zu entspannen und es mir bequem zu machen, ich vertreibe all die schlechten Gedanken, weil die Gedanken materiell sind. Ich stelle mich endgültig ein und schalte meine Lieblingsradiowelle ein. Fahren Sie nicht schlecht gelaunt.

Rat zehn

Sehen Sie sich Video-Fahrstunden an Sie helfen bei der Anpassung der Fahrzeugsteuerungstechnik in schwierigen Situationen und vermitteln die richtige Technik für den Umgang mit dem Auto in verschiedenen Situationen.

Stressfreie Fahrten

Bei langen Fahrten muss der Körper des Fahrers entladen und ausgeruht werden. Es ist notwendig, die Kraft wiederherzustellen.

Um Stress während der Fahrt zu vermeiden, sollten Sie einfache Tipps befolgen:

  • Fixierung der Rückenstütze: Wenn Sie hinter dem Lenkrad sitzen, weicht die Taille ab, was zu Schmerzen führt. Legen Sie daher ein kleines Kissen unter den Rücken.
  • Kopfstützenverstellung - minimiert Rückenschmerzen,
  • sitzen Sie bequem, um Ihren Kopf nicht zu neigen, während Sie in den Rückspiegel schauen - dies führt zu Verspannungen in den Muskeln des Nackens und des unteren Rückens.
  • Differenzielle Entspannung - Entspannung der Muskeln, die während des Fahrens in Ruhe sind,
  • Sitzverstellung - bei schlechten Sichtverhältnissen Sitz leicht nach vorne schieben,
  • Ruhe bewahren - Wenn eine Person nervös ist, spannen sich die Muskeln an, was Schmerzen verursacht. Es ist besser, über etwas Schönes nachzudenken oder die Musik einzuschalten,
  • angenehme Temperatur im Auto - wenn Sie es beibehalten, wird es die Aufmerksamkeitskonzentration positiv beeinflussen.

Wenn Sie längere Zeit fahren, wird empfohlen, dass Sie häufige Pausen einlegen, um sich auszuruhen und zu erholen. Wenn möglich, ist es besser, den Treiber zu wechseln.

Lifehacks Winterfahren

Autofahren im Winter erfordert Aufmerksamkeit und Konzentration. Sich um diese Jahreszeit zu bewegen, ist besonders gefährlich. Um sicherzugehen, dass Sie bei schlechtem Wetter fahren, müssen Sie einfache Tipps befolgen:

  • Vorbereitung des Fahrzeugs für den Winter (eine vollständige Inspektion des Fahrzeugs sollte bei einem Autowerkstattunternehmen durchgeführt werden. Ist dies nicht möglich, sind Winterreifen, der Betriebszustand des Abblendlichts und der Nebelscheinwerfer, das Vorhandensein einer frostbeständigen Flüssigkeit, die vollständige Ladung der Batterie und die Funktionsfähigkeit der Bremsanlage unabhängig zu prüfen.)
  • das Fahrzeug vor dem Verlassen vollständig vom Schnee befreien,
  • Planen Sie Ihre Reise rechtzeitig und halten Sie sich vor Reiseantritt über die Wetterbedingungen auf dem Laufenden.
  • auf einer rutschigen Straße, um absichtliche Manöver zu machen und äußerst vorsichtig zu sein - es wäre klüger, das Überholen abzubrechen,
  • Verwenden Sie die Abmessungen der Maschine,
  • seien sie vorsichtig vor fußgängerüberwegen,
  • Stellen Sie das Fahrzeug nicht auf der Straße ab, da dies zu Unfällen führen und die Schneepflüge stören kann.
  • Erste-Hilfe-Kasten, Schaufel und langlebiges Kabel sind erforderlich.

Diese Tipps können nicht nur für Fahranfänger nützlich sein, sondern auch mit Erfahrung. Sie können allen Verkehrsteilnehmern helfen. Und das Fahren wird Spaß machen.

Nützliche Kleinigkeiten

Auto - Dies ist eine Freude, die Aufmerksamkeit und Zeit erfordert. Daher ist es wichtig, Tipps zu verwenden, die die Bedienung des Autos erleichtern.

Zum Reinigen von angelaufenen Scheinwerfern können Sie normale Zahnpasta verwenden. Legen Sie es auf einen trockenen Lappen und wischen Sie die Glasoberfläche ab. Diese Methode entfernt schnell Plaque, ohne die Scheinwerfer zu beschädigen. Danach polieren Sie sie zu einem Glanz.

Zum Polieren der Karosserie, zum Schutz vor Wasser und Schmutz eignet sich ein normaler Haarspüler. Es wird ein strahlendes Aussehen geben.

Im Kampf gegen beschlagene Brillen Rasierschaum hilft. Reiben Sie es mit einem Glas in der Maschine, warten Sie 30 Minuten und entfernen Sie es dann mit einem sauberen Lappen.

Wer hat mehr Angst?

Unabhängig von Geschlecht oder Alter wird eine große Gruppe von Personen, die eine Fahrausbildung absolviert haben, niemals fahren können, weil banale Angst vor dem Autofahren. Unfähig, mit seiner Angst umzugehen, ein Auto im Gepäck und einen Führerschein in der Brieftasche zu haben, bleibt der Mann sowohl vom Anblick des Autos selbst als auch von dem Gedanken, hineinzukommen und die Straße entlangzufahren, verängstigt.

Es gibt eine andere Kategorie von Fahranfängern, die es geschafft haben, sich zum Fahren zu zwingen, Autofahren mit großer Unentschlossenheit und in sich selbst die Angst vor dem Fahren verstecken. Diese Inkompatibilität einer Person mit einem Auto, ein eingeschränktes Verhalten auf der Straße, wird es einer solchen Person niemals ermöglichen, ein vollwertiger Fahrer zu werden und ihre fahrerischen Fähigkeiten zu verbessern.

Meist wird diese Kategorie traditionell als klassifiziert Frauen. Sie zeichnen sich nicht nur dadurch aus, dass sie nur schwer die Weisheit des Fahrerhandwerks erlernen, sondern auch ein wenig fahrerisch, unentschlossen und langsam am Steuer sind. Im Großen und Ganzen wird ein solches Verhalten in erster Linie durch die biologischen Eigenschaften des weiblichen Körpers, insbesondere des Gehirns, des Sehens bestimmt. Wenn aber die Angst vor dem Fahren direkt zu den Eigenschaften des weiblichen Körpers und der Psyche addiert wird, entstehen Witze über die Blondine am Steuer. Wir können jedoch mit Zuversicht sagen, dass wenn eine Frau mit ihrer Angst fertig geworden und fing dann an, die Straße und das Auto zu „fühlen“ Ihr ist definitiv die Chance garantiert, eine erfahrene Fahrerin zu werden.

Aber denken Sie nicht, dass die "treibende" Angst Männer umgeht. Der mit dem Autofahren verbundene Stress ist einem stärkeren Boden ausgesetzt. Es ist allgemein anerkannt, dass ein Mann nicht müde war, seine Angst, Gefühle und Emotionen zu zeigen. Ein solches Urteil aus der Kategorie der Fehler ist ein grausamer Scherz, denn eine solche Abschreckung wirkt sich sehr schädlich auf die Psyche aus. Emotionen, die keinen Ausweg haben, „treffen“ die körperliche Gesundheit und gefährden das Verdauungs- und Nervensystem, die Arbeit des Herzens. Es ist kein Zufall, und deshalb ist auch die Lebenserwartung bei Männern viel niedriger als bei Frauen.

Was haben die meisten Angst

Ängste sind individuell und kann dort auftreten, wo Sie es am wenigsten erwarten und so lange leben, wie Sie möchten. Auch die mit dem Autofahren verbundenen Ängste sind vielfältig: von der Angst vor dem Auto selbst bis zur Angst vor einem möglichen Unfall und einem Zusammenstoß mit einer Person. Und denken Sie daran, dass ein Fahranfänger dem Stress standhalten muss, der mit dem Beginn des Trainings, der Wahrnehmung neuer Informationen und der Entwicklung der Fahrfähigkeiten verbunden ist. Anschließende Belastungen treten während der Prüfung auf.

Der neu gebildete Fahrer, der zum ersten Mal ohne Instruktor am Steuer eines Autos saß, kann erschrocken sein, selbst wenn er ein Auto startet und losfährt. Ein Auto ist ein Fahrzeug, bei dessen Verwendung eine Lebensgefahr besteht. Es ist logisch, dass ein Mensch, wenn er dies erkennt, auch das gesamte Maß an Verantwortung versteht, das er für sein Leben und das Leben seiner Passagiere trägt.

Diese Befürchtung wird manchmal durch die Tatsache verschärft, dass der Ausbilder während der praktischen Übungen harte Bemerkungen zu Fehlern beim Fahren machen kann. Wenn der Fahrer allein am Steuer bleibt, kann dies zu Unsicherheiten führen, die nicht zuletzt durch die vorherige negative Bewertung des Fahrlehrers beeinflusst werden.

Die turbulente Reaktion anderer Fahrer auf die unsicheren Handlungen eines Fahranfängers kann ebenfalls die Nervosität verschlimmern. Durch eine Ampel oder eine Kurve verwirrt, kann ein solcher Fahrer hinter seinem Rücken „unzufriedene“ Signale von Pieptönen benachbarter Autos hören. Zusätzlich zu der Frustration über seine Trägheit hat ein solch unentschlossener Fahrer Angst, Beschwerden und schmeichelhafte Worte von außen zu hören, was auch sein Selbstwertgefühl untergraben kann.

Fahrangst kann leicht bei einem Fahrer auftreten, der ein paar jahre nicht gefahren. Ein solcher Mensch, der an seiner Stärke und Fähigkeit zweifelt, wird wahrscheinlich auch auf der Straße zu vorsichtig.

Sie können sich vor Treffen mit der Verkehrspolizei fürchten, vor allem, wenn es um den Fahrer geht, der von Natur aus schüchtern und unentschlossen ist. Solche Personen können jedoch Schwierigkeiten haben, mit anderen Personen zu kommunizieren, die ihnen nicht vertraut sind.

Aber vielleicht sind die "beliebtesten" Ängste die Angst vor einem Unfall oder einem überfahrenen Fußgänger.

Ängste vergehen nicht spurlos. Angst, die sich verstärkt und verschlimmert, führt zu einem Zustand ständigen Stresses. Человек, который не может справиться с такими фобиями, пребывая в все время в напряженном состоянии, скорее всего "наживет" себе не один недуг, станет нервным, может быть даже агрессивным или наоборот замкнется в себе. И скорее всего, за руль автомобиля такой водитель не сядет никогда.

Как побороть в себе страх вождения?

Что же делать такому горе-водителю? Es lohnt sich sicherlich zu verstehen und zu erkennen, ob Sie wirklich Auto fahren wollen oder ob auf der Ebene Ihres Unterbewusstseins eine Abneigung gegen die Tatsache des Fahrens besteht. In der Tat führt das Auftreten eines solchen Widerspruchs: "Ich will" (von der Seite des Geistes) und "Ich will nicht" (von der Seite des Unterbewusstseins) nur dazu, dass die Psyche mit einer Ablehnungsreaktion, Angst oder Stress reagiert.

Psychologen führen die Angst vor dem Autofahren auf ein geringes Selbstwertgefühl des Fahrers zurück. Wenn ein Mensch älter wird, wird es natürlich immer schwieriger, sein Selbstbild zu ändern, aber das Selbstwertgefühl kann und sollte unabhängig vom Alter gesteigert werden.

Tipp 1: Gehen Sie den Weg des kleinen Mittagessens. Ihre Erfolge, die manchmal nur für Sie spürbar sind, können eine allgemeine positive Einstellung hervorrufen und Ihnen die Möglichkeit geben, Ihr Selbstwertgefühl zu steigern. Psychologen raten auch, öfter in den Spiegel zu lächeln und Autotraining zu machen.

Wenn Sie anfangen, mit Ihrer Angst zu arbeiten, müssen Sie sich eingestehen, dass es Angst gibt, dass dies speziell die Angst vor dem Fahren ist und keine andere. Danach können Sie bereits Ihre Einstellung zur aktuellen Situation ändern und an der Entwicklung des Selbstbewusstseins arbeiten.

Tipp 2: Wenn Sie mental mit sich selbst sprechen, vermeiden Sie es, das negative "Nicht" -Partikel zu konsumieren. Wissenschaftler sind sich sicher, dass unsere Psyche ein solches Wort nicht wahrnimmt, und dann wird der scheinbar negative Satz "Ich habe keine Angst" ziemlich positiv "Ich habe Angst". Versuchen Sie, richtig formulierte Einstellungen für sich selbst zu finden. Vielleicht sprechen Sie für Ihr größeres Vertrauen ihr Gehör aus, wenn Sie schüchtern sind, tun Sie es allein mit sich.

Tipp 3: Ändern Sie den Hintergrund Ihrer Gedanken von dekadent-negativ zu positiv und versuchen Sie, es so lange wie möglich in diesem Ton zu halten.

Tipp 4: Wenn Sie Angst vor einem bestimmten Ereignis habenSagen wir, ein Autounfall, Versuchen Sie, auf eine Visualisierungsmethode zurückzugreifen. Stellen Sie sich geistig einen gefährlichen Moment auf der Straße vor und stellen Sie sich vor, Sie handeln klar und korrekt und verlassen diese Situation gekonnt. Und doch ist es zur "Vorbeugung" besser, die Momente Ihres selbstbewussten und meisterhaften Fahrens zu visualisieren, und das wird es später.

Tipp 5: Die direkt in den „Dekorationen“ selbst implementierte Visualisierungstechnik hilft Ihnen ebenfalls. Das heißt, Sie können sich hinter das Steuer eines Autos setzen, ohne Gas zu geben, versuchen, sich direkt im Bewegungsablauf vorzustellen, zu sehen, wie Sie das Getriebe schalten, an Geschwindigkeit zunehmen und zur richtigen Zeit langsamer werden.

Tipp 6: Wenn Sie bereits völlig angespannt sind und die Angst nicht loswerden können, wenden Sie sich an einen erfahrenen FahrerJemand aus deiner Nähe oder Liebe begleiten Sie mit dem Auto. Vielleicht hilft Ihnen die Anwesenheit einer nahezu erfahrenen Person dabei, die in einer Fahrschule erworbenen Fähigkeiten zu festigen, und anerkennende Worte werden Ihr Selbstwertgefühl stärken und Ihnen neue Kraft einhauchen. Dennoch lohnt es sich nicht, sich an eine solche Begleitung zu gewöhnen, denn in Zukunft müssen Sie sich ausschließlich auf Ihre Stärke und Ihr Können verlassen.

Tipp 7: Versuchen Sie, Ihren Wahrnehmungswinkel zu ändern und lernen Sie, sich richtig darzustellen. Auch wenn Sie gerade erst angefangen haben, Fahrkünste zu erlernen, sprechen Sie nicht über sich selbst als unerfahrene Person, sondern als Fahrer, der Erfahrung sammelt. Ihr eigenes Selbstbewusstsein wird auch an Ihre Mitmenschen weitergegeben, die Sie, wenn Sie so ruhig sind, unabhängig von Ihren zufälligen Fehlern respektieren werden.

Tipp 8: Das Fahren selbst für einen erfahrenen Fahrer verursacht häufig Stress. Leider gibt es genug Stressfaktoren auf unseren Straßen. Dem Stress nicht erliegen - die Aufgabe ist nicht einfach, aber vielleicht sogar nutzlos. Aber die Fähigkeit, so schnell wie möglich aus einem solchen Nervenzustand herauszukommen, ist eine sehr reale Fähigkeit, die in Ihrem eigenen Interesse liegt, zu meistern. Die Hauptsache ist, dass Sie lernen, auf Ihre Gefühle zu hören, und wenn die Situation auf der Straße Ihre Nerven stark "riss", halten Sie an, wenn es eine solche Gelegenheit gibt, beruhigen Sie sich und fahren Sie mit dem Zug fort. Schließlich ist die durch Stress gereizte Psyche ein schlechter Berater und Assistent.

Das Problem verstehen - das heißt meistens, es fast zu lösen. Wenn Sie den Grund für Ihre Angst vor dem Fahren verstanden haben, werden Sie wahrscheinlich ein adäquates, ausschließlich für Sie akzeptables Rezept zur Beseitigung dieses "Feindes" finden. In bestimmten Fällen kann Ihnen auch die qualifizierte Hilfe eines qualifizierten Psychologen helfen.

Warum gibt es ein Problem der Angst vor dem Fahren

Es kann viele Gründe für das Auftreten von Angst geben, und deshalb werden wir nur die betrachten, die am häufigsten vorkommen.

Das Überraschendste ist, dass nach Ansicht von Experten häufig Verwandte, Angestellte oder Bekannte die Ursache der Angst sein können. Schließlich sind es diese, die am häufigsten schreckliche Geschichten über die Folgen plötzlicher Pannen, Unfälle und Verwehungen auf einer mit Eis bedeckten Straße erzählen. Bei manchen Menschen entwickelt sich unter dem Einfluss dieser Geschichten, die oft wiederholt werden, ein bedingter Reflex - die Maschine wird zu einer potenziellen Gefahr.

Ein weiterer Grund kann das Training mit einem unerfahrenen Ausbilder sein. Dafür gibt es zwei Aspekte. Der erste ist eine schlechte Erklärung der Punkte der Straßenverkehrsordnung, der zweite ist die inkorrekte Organisation des Fahrtechniktrainings. Sowohl die erste als auch die zweite Option können als "Zeitbomben" bezeichnet werden, die eine potenzielle Gefahr darstellen.

Wenn der Fahrer die Bedeutung einer Regel nicht vollständig versteht, kann er unter dem Verbotsschild fahren und in einen Notfall geraten. Das Fahren mit einem unerfahrenen oder skrupellosen Ausbilder, der oft von Verwandten oder Freunden gespielt wird, die selbst nicht über die entsprechenden Fähigkeiten verfügen, ist ebenfalls mit negativen Konsequenzen behaftet, da ein solcher Ausbilder in bestimmten Situationen nicht in der Lage ist, die Reihenfolge der Handlungen richtig zu erklären.

Familienmitglieder können einen Fahranfänger beim Fahren sehr stark beeinträchtigen. Ständig klingende Befehle wie: „Nicht fahren, langsamer fahren, wenden, nicht überholen“ und dergleichen können nach zwanzig Minuten einen Zustand der Betäubung hervorrufen. Zittern in den Händen tritt auf, das Selbstwertgefühl wird stark gemindert und es treten Schwierigkeiten bei der Kontrolle der Umwelt auf.

Was tun, um eine Phobie loszuwerden?

Es gibt mehrere großartige Methoden, um die Angst vor dem Autofahren loszuwerden. Das Vorliegen eines positiven Ergebnisses hängt jedoch ganz davon ab, ob der Fahrer an einer Phobie leidet. Niemand kann einen visuellen Kippschalter im Kopf einer Person betätigen, um sie in jeder bestimmten Situation auf eine bestimmte Art und Weise zu handeln. Deshalb sollten Sie sich ruhig hinsetzen und versuchen zu verstehen, was die Ursache der Angst ist, und sich erst dann ans Steuer setzen.

Bevor Sie mit der Bewegung beginnen, sollten Sie den technischen Zustand des Fahrzeugs überprüfen. Dies muss vor jeder Ausfahrt erfolgen:

  • Vergewissern Sie sich, dass sich genügend Kraftstoff im Tank des Fahrzeugs befindet, Kühlmittel und Bremsflüssigkeiten in den entsprechenden Tanks und Öl im Motor.
  • Reifendruck prüfen und ggf. aufpumpen,
  • stellen Sie sicher, dass die Bremsen funktionieren,
  • Ladezustand des Akkus prüfen.

Als nächstes müssen Sie eine komfortable Fahrumgebung schaffen, die die bequemste Sitzposition sowie Seiten- und Rückspiegel bietet. Sie sollten auch auf Schuhe achten - sie sollten bequem und weich sein.

Hier sind ein paar weitere Richtlinien, die Ihnen helfen sollen, die Phobie des Autofahrens loszuwerden:

  • Es ist ratsam, so oft wie möglich zu fahren. Dazu müssen Sie einen beliebigen Grund angeben, auch wenn sich das gewünschte Objekt in unmittelbarer Nähe befindet, z. B. eine Kinderschule oder ein Supermarkt.
  • Können Sie sich während der Stoßzeiten nicht voll konzentrieren? Dies sollte keine Tragödie sein. Sie können die optimale Zeit wählen, wenn der Autoverkehr nicht sehr intensiv ist, und die erforderliche Strecke mehrmals befahren. In diesem Fall sollten Sie auf das Vorhandensein von Verkehrszeichen, Straßenmarkierungen, Empfehlungen für die Auswahl eines Hochgeschwindigkeitsmodus und die Platzierung von Ampeln achten. Der Zweck solcher Fahrten ist es, alle Bewegungen automatisch zu machen, wenn eine bestimmte Route überwunden wird.
  • Während dieser Fahrten sollte ein Aktionsplan festgelegt werden, wenn Sie Abbiegungen, Abbiegungen in die entgegengesetzte Richtung, Parkmöglichkeiten in der Nähe von Geschäften, einer Bank oder einem Geschäftszentrum durchführen. Und binde alles an eine bestimmte Route,
  • Es wird sehr gut sein, in Rückwärtsbewegung zu trainieren, wenn Sie es schaffen, dieses Manöver durchzuführen, das von den Seitenspiegeln geführt wird.
  • Es hilft, die Angst, Ihre Lieblingsmusik zu hören, sehr gut zu überwinden. Die einzige Kontraindikation in diesem Fall ist eine zu hohe Lautstärke, die Sie daran hindert, mögliche Signale Ihres Mitverkehrs zu hören
  • Sie sollten nicht auf der Straße herumtollen und sich an die Fahrweise anderer Fahrer anpassen. Die beste Möglichkeit ist es, selbst die optimale Bewegungsgeschwindigkeit zu finden. Es sollte so beschaffen sein, dass es möglich ist, Verkehrszeichen zu verfolgen und ihre Anforderungen schnell zu erfüllen.
  • Auf dem Glas müssen Sie unbedingt das U-Zeichen anbringen, um andere Fahrer über Ihre mangelnde Erfahrung zu informieren.

Im Falle einer Autopanne sollte man nicht in Panik geraten - Sie müssen die folgenden Aktionen ausführen:
  • Schalten Sie die Notbeleuchtung ein
  • in der von den Verkehrsregeln festgelegten Entfernung das Schild "Nothalt" anbringen,
  • Rufen Sie Freunde oder den Evakuierungsdienst an, um das Auto abzuschleppen.

Einige Tipps von einem Psychologen

Es gibt verschiedene psychologische Tricks, um die Angst vor dem Fahren zu überwinden, Stress zu umgehen und Unbehagen beim Fahren zu lindern:

  1. Gab es das Gefühl, dass es ein Atemversagen aus dem Rhythmus gibt? Es ist in Ordnung - es gibt eine nützliche Atemübung, um die Situation zu korrigieren. Es ist notwendig, zehn sehr tiefe Atemzüge durchzuführen und dann wieder zur normalen Atmung zurückzukehren. Wenn es beim ersten Mal nicht geholfen hat, sollte die Übung wiederholt werden.
  2. Keine Notwendigkeit, Autofahren zu vermeiden. Sie müssen Gedanken vertreiben, die Sie mit dem Kleinbus oder der U-Bahn schneller an den Ort bringen können. Auch wenn dies tatsächlich der Fall ist, sollten Sie sich zwingen, in das Auto einzusteigen und während der Fahrt an den gewünschten Ort zu gelangen.
  3. Es ist notwendig, wirksame Motivatoren zu finden, wie: "Ich möchte nicht auf den Stadtverkehr angewiesen sein und mich auf die festgelegten Strecken beschränken", "Ich kann allen und mir selbst beweisen, dass ich es kann", "Die Bewegung mit dem Auto beherrschen, Ich kann mehr Zeit in der Natur verbringen "und so etwas.
  4. Und noch ein wichtiger Ratschlag, vielleicht sogar der wichtigste - Sie sollten in der Lage sein, sich selbst auszulachen. Wenn Sie lernen, anderen auf humorvolle Weise von Ihren Straßenerlebnissen zu erzählen, werden diese (im Sinne von Straßenerlebnissen) allmählich aufhören, Sie zu erschrecken.

Video zur Überwindung der Angst vor dem Autofahren:

Pin
Send
Share
Send
Send