Hilfreiche Ratschläge

Disc werfen Technik

Pin
Send
Share
Send
Send


wikiHow arbeitet nach dem Prinzip eines Wikis, was bedeutet, dass viele unserer Artikel von mehreren Autoren verfasst wurden. Bei der Erstellung dieses Artikels haben 27 Personen (a) an seiner Bearbeitung und Verbesserung gearbeitet, auch anonym.

Die Anzahl der in diesem Artikel verwendeten Quellen: 7. Eine Liste dieser Quellen finden Sie unten auf der Seite.

Die Geschichte dieses Sports reicht bis ins Jahr 708 vor Christus zurück. Zu seinen Ehren schuf der antike griechische Bildhauer Miron seine berühmte Statue "Diskobol". Er wird auch mehrmals in Homers Gedicht The Iliad erwähnt. Diskuswerfen war ein obligatorischer Bestandteil des griechischen Pentathlons. Die Scheiben bestanden zu dieser Zeit aus Bronze und Eisen und waren viel schwerer als moderne Scheiben. Jetzt nehmen sowohl Männer als auch Frauen an olympischen Diskuswurfwettbewerben teil.

Teil 1 Wie man ein Laufwerk auswählt

  1. 1 Bevor Sie mit dem Training beginnen, müssen Sie ein Laufwerk in die Hand nehmen. Ihre Größe und ihr Gewicht hängen von Ihrem Alter und Geschlecht ab. Wählen Sie Ihr Laufwerk gemäß der folgenden Liste.
    • Frauen (alle Altersgruppen) - 1 kg Scheibe
    • Jungen (unter 14 Jahren) - 1 kg fahren
    • Männer (15-18 Jahre) - eine Scheibe mit einem Gewicht von 1,6 kg
    • Männer (19-25 Jahre) - eine Scheibe mit einem Gewicht von 2 kg
    • Männer (26-49 Jahre) - eine Scheibe mit einem Gewicht von 2 kg
    • Männer (50-59 Jahre alt) - eine Scheibe mit einem Gewicht von 1,5 kg
    • Männer (über 60) - 1 kg fahren
  2. 2 Wenn das Gewicht der oben angegebenen Disc zu schwer oder zu leicht für Sie ist, wählen Sie das Gewicht, das für Ihr Training ideal ist.

Teil 2: Wie man ein Wurf wird

Hinweis: Dieser Artikel richtet sich an Rechtshänder.

  1. 1 Akzeptieren Sie die richtige Haltung. Sie ist sehr wichtig für einen guten Wurf. Stellen Sie Ihre Füße schulterbreit auseinander. Entspanne deine Arme und Schultern. Übe, mit deinem linken Knie in einer Linie mit deinen Zehen und deinem Kinn zu stehen.
  2. 2 Wenn Sie zum Diskuswerfen in einem Kreis stehen, versuchen Sie, eine bequeme Position für Ihre Beine zu finden. Wenn Sie Rechtshänder sind, sollte Ihr linker Fuß in Richtung der Fluglinie der Scheibe nach vorne gerichtet sein und Ihr rechter Fuß sollte senkrecht zu dieser Linie stehen. Stellen Sie sich also vor, Ihr linker Fuß schaut auf die Ziffer 12 des Stundenschalters und Ihr rechter Fuß auf die Ziffer 3.
    • Spreizen Sie Ihre Beine nicht zu weit, da Sie sich sonst nur schwer umdrehen können. Stellen Sie sich vor, Sie stehen auf dem lateinischen Buchstaben "L", wobei sich der rechte Fuß oben und der linke unten befindet.

Teil 3 Wie wirft man eine Disc?

Die folgenden Schritte gelten für einen normalen Wurf für Rechtshänder.

  1. 1 Betreten Sie den Disc-Wurfkreis.
  2. 2 Spreizen Sie Ihre Beine richtig. Während Sie mit den Armen winken und sich auf den Wurf vorbereiten, nehmen Sie eine stabile Position ein. Spreizen Sie Ihre Beine nicht zu weit, damit Sie den Körper für einen Wurf einsetzen und sich nicht versehentlich verletzen können.
  3. 3 Legen Sie die Disc in Ihre linke Hand. Dann lege deine rechte Hand auf die Scheibe. Wenn Sie dies nicht tun, werden Sie die Disc nicht weit werfen oder gar fallen lassen.
    • Fassen Sie die Ränder der Scheibe mit der ersten Phalanx der Finger. Ihre Finger sollten die Ränder der Disc kaum berühren. Drücken Sie es nicht zu fest. Es wird für Sie viel einfacher sein, die Disc fallen zu lassen.
  4. 4 Streck deine Hand aus. Halten Sie die Disc weiterhin mit der rechten Hand und stützen Sie sie von unten mit der linken Hand ab.
  5. 5 Schwingen Sie Ihren Arm und Körper horizontal hin und her. Dies gibt Ihnen einen Impuls zum Werfen. Je größer der Schwung, desto besser.
    • Wenn Sie Ihre Hand mit der Scheibe zurücknehmen, halten Sie sie nur in der rechten Hand, und wenn die Hand nach vorne geht, stützen Sie sie mit der linken Hand ab, damit sie nicht zu Boden fällt.
    • Machen Sie ein paar Schwünge in einem Winkel von 40-50 °. Das heißt, heben Sie Ihre Hand mit der CD, wenn sie vorwärts geht, und senken Sie die CD, wenn Sie Ihre Hand wegnehmen.
    • Gleichzeitig müssen Sie Ihre Hüften drehen, um dem Schuss noch mehr Schwung zu verleihen.
    • Halten Sie Ihre Füße an einem Ort, um den Schwung nicht zu verlieren.
    • Machen Sie ein paar Schwünge, bis Sie das Gefühl haben, eine Disc werfen zu können.
  6. 6 Wenn Sie das Gefühl haben, eine Disc werfen zu können, werfen Sie sie kräftig nach vorne. Beim Werfen sollten Sie nicht über die Kreislinie hinausragen und die Scheibe nicht in die entgegengesetzte Richtung werfen.
    • Verwenden Sie Ihre Beine, um den Wurf zu verbessern. Bewegen Sie das Körpergewicht zum linken Fuß und machen Sie einen breiten Schritt, wobei sich der rechte Fuß in der Mitte des Kreises befindet. Schieben Sie Ihren linken Fuß vom Boden ab und verlagern Sie Ihr Körpergewicht auf den rechten Fuß. Drehen Sie gleichzeitig Ihren linken Fuß, bis er vor dem Kreis steht. Fühlen Sie, wie sich Ihr Körper wie eine Feder dreht.
    • Zeigen Sie mit der rechten Hand nach oben und lassen Sie die Disc los. Wenn Sie zusätzlich die Kraft Ihrer Arme und Beine nutzen, wird die Scheibe noch weiter fliegen. Je stärker der Puls ist, desto größer ist die Entfernung, über die die Disc fliegen wird.
    • Bringen Sie Ihre Brust nach vorne, bevor Sie werfen, um Ihr Körpergewicht zu bewegen. Während des Wurfs darf die Kreislinie nicht überschritten werden, da sonst der Wurf nicht gezählt wird.
  7. 7 Bestimmen Sie, wie weit Sie die Disc geworfen haben. Versuchen Sie immer, Ihre Ergebnisse zu verbessern. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, sollte die Festplatte auf einem horizontalen Pfad in eine gute Entfernung fliegen. Die Schüler werfen normalerweise eine Scheibe in einer Entfernung von 45-49 Metern.
  8. 8 Verlassen Sie den Kreis, nachdem Sie die Disc geworfen haben.

Schalten Sie Prep

Bei der modernen Diskuswerftechnik steht die Ausgangsposition mit dem Rücken zur Wurfrichtung, d.h. am Ende des Kreises. Eine Richtlinie für die Auswahl eines Ortes zu Beginn einer Wende ist der geschätzte Durchmesser des Kreises, der die Wurfrichtung angibt. In diesem Fall wird das linke Bein genau auf den Durchmesser gelegt und das rechte nach rechts verschoben. Eine Hand mit einer Scheibe wird in einer kreisförmigen Bewegung nach rechts und hinten zurückgezogen. Ein Handschwung wird mit einer Drehung des Schultergürtels reibungslos und frei ausgeführt, wodurch der Werferkörper bis zum Ende des Schwungs nach rechts gedreht wird. Die Abduktion der Bandscheibe liegt auf Schulterhöhe oder etwas tiefer.

Eine der wichtigsten Phasen beim Diskuswerfen ist der Eintritt in eine Drehung, die sich bedingt in zwei Teile teilen lässt: 1) Übertragung des Körpergewichts auf den linken Fuß, Drehung auf den linken Fuß, 2) Schieben des linken Fußes in Wurfrichtung und Schwingen des rechten Fußes.

Die erste Phase des Eintritts in die Kurve wird ausgeführt, indem die Wurfkörpermasse vom rechten Fuß nach links bewegt wird. Die Schultern, die linke Hand in Kombination mit der Drehung der Beine usw. können die erste sein, die in die Kurve eintritt. Gleichzeitig mit dem Beginn der Drehung am linken Fuß beginnt sich die linke Hand zu bewegen, die sich entlang des maximalen Bogens in Wurfrichtung bewegt. Der Blick des Werfers sollte nicht unter die Ebene fallen, in der der Diskus wirft. Die linke Hand am Eingang der Kurve befindet sich vor der Brust, wodurch eine vorzeitige Drehung des Schultergürtels nach links verhindert wird.

Die zweite Phase des Eintritts in die Rotation ist durch den Übergang des Werfers von der Zwei-Unterstützungsposition in die Ein-Unterstützungsposition gekennzeichnet. Dies erfolgt durch abwechselndes Drücken der Beine und Vorwärtsbewegen des rechten Beins zum Schwingen, wodurch die Rotationsgeschwindigkeit erhöht wird. In der Phase der Einzelunterstützung beim Betreten der Kurve (auf dem linken Fuß) ist es sehr wichtig, sich vorwärts zu bewegen, ohne nach links zu „fallen“, genau entlang der Durchmesserlinie. Die Schwenkbewegung des rechten Beins erleichtert die Vorwärtsbewegung des Diskuswerfer-Systems. In dieser Phase muss der linke Fuß in einem spitzen Winkel zur Stütze nach vorne gedrückt werden (der Abstoßungswinkel beträgt nicht mehr als 45 ° x 400). Die Bewegung des rechten Fußes, die in einem kreisförmigen Schwung ausgeführt wird, ist auf die Mitte des Kreises gerichtet, das Bein wird vorwärts und nicht höher als das Niveau der Hüftgelenke nach oben bewegt.

Dreh dich um und bereite dich auf die letzte Anstrengung vor

Der zweite Teil des Abbiegeeintrags schafft die Voraussetzungen für die Durchführung der nicht unterstützten Phase, die mit der Trennung des linken Beins von der Stütze beginnt. Diese Phase sollte nicht lange dauern, es ist ratsam, sie zu minimieren. Die Hauptaufgabe des Werfers in der nicht unterstützten Phase besteht darin, den Kontaktverlust mit der Unterstützung, die Aufrechterhaltung der Konzentration und die Verspannung der Muskeln des Schultergürtels und des Rumpfes zu verringern. Die erfolgreiche Lösung dieses Problems wird durch die aktiven Aktionen der Beine unterstützt, die zum Entfernen des Werfers von der rechten Hand mit der Scheibe beitragen.

In Vorbereitung auf die letzte Anstrengung durchläuft der Diskuswerfer eine einzelne Unterstützung und anschließend eine doppelte Unterstützungsphase. Nach der nicht unterstützten Phase trifft das rechte Bein auf das erste Bein, das aktiv etwa 10 cm weiter als der Mittelpunkt des Kreises platziert ist. Die Hand mit der Scheibe ist ganz rechts und hinten eingezogen.

Das rechte, am Knie gebeugte Bein wird von vorne auf den Boden gelegt. Im Moment der Landung auf dem rechten Fuß befindet sich der Werfer in der Schrittposition mit zurückgezogenem linken Fuß (in Wurfrichtung), sein Schultergürtel ist in Bezug auf das Becken nach rechts gedreht, sein rechter Arm mit der Bandscheibe befindet sich ungefähr auf Höhe des Schultergelenks. Der Körper bleibt nach vorne geneigt, der linke Arm vor der Brust.

Letzte Anstrengung letzte Bewegung

Mit dem rechten Fuß auf dem Boden nach einer Wende führt der Werfer die Bewegung aus, wobei die letzte Anstrengung hervorgehoben wird. Das linke Bein wird auf kürzestem Weg zum Rand des Kreises vorgerückt: Die Aktivität der letzten Anstrengung hängt von der Geschwindigkeit seiner Einstellung ab. Die rechtzeitige Einstellung der Beine trägt zur Erhaltung der Wurfgruppe bei und sorgt für einen beschleunigten Wurfrhythmus, der die Geschwindigkeit des Wurfscheibensystems erhöht. Die Distanz, die der Werfer bewegt, um die letzte Anstrengung zu vollenden, erreicht 90-100 cm, und die Platzierung der Füße in dieser Position beträgt 100-110 cm (bei Männern). In diesem Fall ist der linke Arm nach rechts in Richtung der Bandscheibe gelegt, die Achse der Schultern verläuft senkrecht zur Achse des Beckens, das Körpergewicht befindet sich am rechten Bein, das am Kniegelenk stark gebeugt ist.

Die Beine beginnen bei der letzten Bewegung zuerst zu arbeiten, während sie eine Schwenk-Ausfahr-Bewegung ausführen. Die Scheibe sollte sich von der äußersten Position entlang eines Bogens mit maximalem Radius zum tiefsten Punkt bewegen. Der linke linke Arm bewegt sich in Brusthöhe über die Seite nach vorne, wodurch Muskelverspannungen entstehen und die Beine, insbesondere die linke, aktiv dabei unterstützt werden, eine vertikale Komponente der Geschwindigkeit der Bandscheibe zu erzeugen. Die Fußabdrücke bei einer Drehung relativ zur Durchmesserlinie liegen fast auf einer geraden Linie, der rechte Fuß befindet sich in der Mitte des Kreises, der linke Fuß befindet sich an der Ferse des rechten Fußes.

In der Zwei-Stütz-Phase, beginnend mit dem Durchlaufen des unteren Punktes, erhält die Scheibe aufgrund der synchronen Bewegung der Beine, der Spannung der Brustmuskeln und der peitschenartigen Bewegung des Wurfarms eine maximale Beschleunigung. Die durch Drehung erweiterbare Bewegung des rechten Beins hilft dabei, den Oberkörper zu begradigen und zur Seite des Werfens zu bewegen. Zu diesem Zeitpunkt führt das linke Bein eine aktive Streckbewegung durch.

Mit der Einstellung des linken Fußes beginnt sich der Körper um die Achse zu drehen, die durch den Fuß des linken Fußes und der linken Schulter verläuft, gleichzeitig mit der Translationsbewegung in Wurfrichtung. Der Werfer führt diese Wurfbewegung so schnell wie möglich mit der aktiven Drehung des Beckens und der Drehbewegung des Schultergürtels nach vorne aus. Die Hand mit der Scheibe auf der Rückseite wird zu diesem Zeitpunkt auf der Schulterlinie angezeigt. Die Freigabe der Scheibe fällt mit dem Ende der Drehung des linken Schultergürtels zusammen.

Diskus im antiken Griechenland

Die Teilnehmer führen einen Wurf von einem Kreis mit einem Durchmesser von 250 cm aus. Die Wurfentfernung wird als Entfernung vom äußeren Kreis dieses Kreises zum Aufschlagpunkt des Projektils gemessen. Das Scheibengewicht für Männer beträgt 2 kg, für Junioren 1,75 kg, für Jungen 1,5 kg. Für Frauen, Junioren und Mädchen - 1 kg. Der Durchmesser der Scheibe beträgt 219-221 mm für Männer und 180-182 mm für Frauen.

Bei offiziellen IAAF-Wettbewerben absolvieren die Teilnehmer sechs Versuche. Bei mehr als acht Teilnehmern werden nach den ersten drei Versuchen die acht besten ausgewählt und bei den nächsten drei Versuchen spielen sie mit dem maximalen Ergebnis in sechs Versuchen die besten.

Discus wird aus einem Sektor geworfen, der von einem Gitter mit einem zulässigen horizontalen Abflugwinkel von nicht mehr als 35 ° bzw. 34,92 ° umschlossen ist, da die Disc sonst nicht ins Feld fliegen und gegen das Netz oder die Stützen stoßen kann. Die Breite des Ausgangstors der Scheibe beträgt 6 Meter. Es ist für einen Athleten verboten, den Sektor zu verlassen, bis die Scheibe landet. Beim Werfen berührt die Disc möglicherweise den Zaun des Sektors, wenn andere Regeln nicht verletzt werden.

Diskus im antiken Griechenland [Bearbeiten |

Sehen Sie sich das Video an: Discgolf Lehrvideo - Teil 2 'Der Rückhand-Wurf' - Deutsch (Juni 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send