Hilfreiche Ratschläge

Wie man aus Stecklingen eine Rose züchtet, sind die Regeln der Fortpflanzung

Pin
Send
Share
Send
Send


Es gibt verschiedene Arten, Rosen zu vermehren, aber wir werden uns auf die beliebtesten = Stecklinge konzentrieren. Sehr oft schaffen wir es, die Stecklinge einer Pflanze zu bekommen, die wir mögen, und was als nächstes damit zu tun ist, damit sie nicht stirbt, ist unbekannt. Wir helfen Ihnen, schöne Blumen aus Rosenstecklingen zu züchten.

Sie können sogar eine Rose aus einem Blumenstrauß zu Hause ziehen, indem Sie den Stiel richtig verwurzeln.

Wie man Rosen durch Stecklinge vermehrt

Dies ist eine einfache Methode, bei der Stecklinge mit drei Knospen geschnitten und anschließend bewurzelt werden. Aber es stellen sich Fragen, wie Stecklinge richtig geschnitten werden können. Ist es möglich, Stecklinge im Wasser zu wurzeln?

Für Stecklinge ist der mittlere oder obere Teil eines gesunden Baumtriebs, der bereits die Blüte beendet, besser geeignet. Mit einem speziellen Gartenmesser oder Gartenschere müssen 10-15 cm lange Triebe geschnitten werden, von denen jeder mindestens 3 Knospen haben sollte. Sie müssen so geschnitten werden, dass der untere Schnitt in einem Winkel von 45 ° direkt unter der unteren Niere und der obere (gerade) über dem oberen Drittel der Niere liegt. Die Technologie des Rosenzüchtens beinhaltet die teilweise Entfernung von Blättern (dies ist notwendig, um die Verdunstung zu reduzieren). In diesem Fall wird das untere Blatt vollständig entfernt und das obere Blatt um 1/3 gekürzt.

Wie man einen Rosenstiel pflanzt

Was im Idealfall benötigt wird: ausreichend Licht, Lufttemperatur + 23-25 ​​° C, mäßiges Gießen und Sprühen.

Betrachten Sie zwei Methoden zum Wurzeln von Rosenstecklingen:

  • im Boden - dafür werden sie schräg auf ein vorbereitetes Beet gepflanzt (wenn die Stecklinge im späten Frühling oder Sommer kommen) oder zu Hause in Töpfen mit einem Substrat aus Torf, Sand (meistens) und fruchtbarem Land. Decken Sie die Landung mit einem Glas ab und bauen Sie ein kleines Gewächshaus. Das Gießen der Pflanzen ist erforderlich, und bevor Sie die Stecklinge in den Topf pflanzen, müssen Sie gut gewaschenen grobkörnigen Flusssand hinzufügen, in den Sie den Stiel stecken müssen (Sand verhindert, dass die Pflanze aufgrund von übermäßiger Feuchtigkeit verrottet). Wenn er anfängt, junge Triebe zu geben, kann man manchmal die Dose öffnen, um Kondenswasser zu entfernen.
  • im Wasser - dazu werden die Stecklinge in einen Wasserbehälter gelegt und an einem warmen, gut beleuchteten Ort aufbewahrt. Von Zeit zu Zeit muss Wasser gewechselt und hinzugefügt werden. Nach 20 bis 25 Tagen erscheinen die Wurzeln auf den Stecklingen und können mit dem Boden in Töpfe gepflanzt werden. Es ist möglich, der Wurzelbildung der Stecklinge im Wasser einen Stimulator hinzuzufügen - dann erscheinen die Wurzeln schneller.

Wie man aus einem Strauß eine Rose züchtet

Sehr oft besteht der Wunsch, die gleichen Blumen aus einem schönen Rosenstrauß zu züchten. Dies ist möglich, Sie müssen nur die Stecklinge rechtzeitig schneiden und sie richtig keimen. Das Stecken erfolgt, wenn die Blüten anfangen, Blütenblätter fallen zu lassen.

Die Stecklinge werden wie gewohnt geschnitten - von unten in einem Winkel von 45 ° und direkt von oben. Es sollten 1-2 Nieren am Griff sein. Das Wurzeln von Trieben aus einem Bouquet ist nach allgemeinen Regeln im Boden besser, aber sie müssen streng vertikal in den Bodengrund geklebt werden und bis zur ersten Knospe vertiefen. Bei richtiger Pflege verwurzeln sie sich in etwa einem Monat und beginnen junge Triebe zu geben. Es ist zu beachten, dass Stecklinge lokaler Rosensorten besser verwurzelt werden.

Damit Rosen resistent gegen Krankheiten und Schädlinge werden, müssen sie gut gepflegt, bewässert und rechtzeitig gefüttert werden. Die erste Fütterung wird benötigt, wenn junge Setzlinge eine Höhe von 15 Zentimetern erreichen. Für die Fütterung wird empfohlen, Komplexdünger in einer Dosierung von 15 Gramm pro 10 Liter Wasser zu verwenden. Bitte beachten Sie, dass die Fütterung von Rosen mit Stickstoff im Hochsommer unterbrochen werden muss, Düngemittel mit Phosphor und Kalium jedoch vor dem Herbst ausgebracht werden können.

Rosenstecklinge in Kartoffeln, warum?

Auf diese Weise sorgt die Kartoffelknolle für Nährstoffe und Feuchtigkeit, sodass Wurzeln und Stecklinge schneller wachsen können.

Frische Kartoffeln enthalten einen optimalen Nährstoffgehalt. Dies ist eine langfristige Quelle für konstante Feuchtigkeit und einen zuverlässigen Schutz gegen Unterkühlung, Fäulnis und die Entwicklung von bakteriellen Krankheiten, von denen manchmal Rosen im Anfangsstadium des Wachstums betroffen sind. Darüber hinaus ist das technische Wachsen von Rosenstielen in frischen Kartoffeln einfach.

Zum Keimen von Rosenstecklingen Knollen nehmen, die vor kurzem gegraben wurden, nicht träge und nicht verdorben sind. Alle Augen entfernen, um ein Keimen zu verhindern.

Wenn der Stiel im Winter in einem Topf angebaut wird, wählen Sie einfach die dichten, großen Kartoffeln.

Für das Schneiden von Stecklingen wird nicht empfohlen, Triebe mit nicht gereiften Knospen sowie mit bereits verblassten Rosen zu verwenden, da es sehr schwierig ist, solche Stecklinge zu bewurzeln - sie schlagen einfach keine Wurzeln. Die Vermehrung durch Stecklinge ist auch mit einer gekauften Rose aus einem Strauß möglich - es gibt keinen grundsätzlichen Unterschied. Denken Sie jedoch daran, dass holländische Rosen mit einer konservierenden Zusammensetzung behandelt werden, die die Lagerdauer gewährleistet. Es ist fast unmöglich, sie zu bewurzeln.

Die Länge des Stiels sollte 15 bis 20 cm betragen.Aus einer Rose oder einem Trieb mittlerer Länge können somit 3-4 Rohlinge für die Vermehrung gewonnen werden. Die Stecklinge sollten mit einem scharfen Werkzeug geschnitten werden, vorzugsweise mit einer Gartenschere, damit der Stiel beim Schneiden nicht durchschneidet. Der untere Abschnitt wird 2 cm unterhalb der Niere in einem Winkel von 45 ° durchgeführt, der obere Abschnitt befindet sich 1 cm oberhalb der Niere und der Abschnitt selbst kann sowohl in einem Winkel als auch gerade sein. Alle unteren Blätter des Stiels müssen entfernt werden.

Als nächstes werden Stecklinge der Stecklinge mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat behandelt und dann für einen Tag in die stimulierende Lösung eines Stimulators der Wurzelbildung gegeben, die gemäß den Anweisungen dafür hergestellt wurde. Ersetzen Sie diese Mittel mit frischem Aloesaft.

Nach allen Vorbereitungen werden die Stecklinge der Rosen mit dem unteren Teil in das vorbereitete Loch in den Kartoffeln geklebt. Ich werde klarstellen, dass die Vermehrung von Rosen in Kartoffeln nur für aufrechte Sorten geeignet ist. Um eine Kletterrose zu züchten, wird kein Steckling verwendet, sondern eine Schichtung - ein im Boden gegrabener und verwurzelter Spross, da das Züchten einer Schichtung in einer Kartoffelknolle sehr schwierig ist.

Sie können eine Rose in einer Kartoffelknolle zu Hause in einem Topf wurzeln oder sie sofort in offenes Gelände stellen. Das Einpflanzen von Stecklingen direkt in den Boden ist von Vorteil - Rosen müssen nicht erneut eingepflanzt werden, sodass sie im selben Jahr oder im nächsten Frühjahr blühen können. Die Anbaufläche für Stecklinge sollte hell, ohne Wasserstau und windgeschützt sein. Weitere Landetechnik ist wie folgt:

  • Graben Sie einen Graben mit einer Tiefe von 20-30 cm (zum Einpflanzen in Reihen oder zum weiteren Umpflanzen an einen anderen Ort) - zum Einpflanzen einzelner Sträucher ohne Umpflanzen werden für jede Pflanze einzelne Löcher gegraben,
  • Gießen Sie eine Schicht Flusssand auf den Boden der Grube - dies ist notwendig, um den Kontakt der Knollen mit dem Boden und die Verrottung der Kartoffel selbst und damit der Stecklinge zu verhindern.
  • Stecken Sie die vorbereiteten Rosenstecklinge in die Löcher in den Kartoffelknollen,
  • Pflanzenmaterial in einem Abstand von 15 cm in einen Graben legen,
  • Füllen Sie den Graben mit 2/3 des Bodens, der mit Sand vermischt ist, und stampfen Sie leicht darauf.

Landungen müssen mit einer guten Luftfeuchtigkeit ausgestattet sein. Bewässerung sollte regelmäßig, aber nicht zu intensiv sein. Es wird empfohlen, die Stecklinge zum ersten Mal mit einer Plastikflasche mit abschraubbarer Kappe zu bedecken (um den Luftzugang zu gewährleisten). An sonnigen Tagen müssen die Pflanzen beschattet werden, an wolkigen Tagen die Flasche vollständig entfernen. Etwa einen Monat später, wenn die Stecklinge Wurzeln schlagen, wird der Unterschlupf vollständig entfernt.

Wir pflanzen zu Hause einen Rosenstiel

Bereiten Sie Pflanzgefäße vor, um Rosen in Kartoffeln zu züchten. Am Boden der Töpfe müssen Sie den Abfluss verlegen und dann die Behälter mit der Bodenmischung (ein beliebiger Blumenboden ist geeignet) und Sand füllen. Legen Sie die Kartoffel mit dem Spross in einen Topf. Mit Erde bestreuen.

Damit die Stecklinge eher Wurzeln schlagen, sollte der Boden feucht bleiben, so dass zu Hause neben dem Gießen empfohlen wird, zukünftige Rosen zusätzlich mit Wasser zu besprühen. Schutz vor einem Glas, einer Plastikflasche oder einer Plastiktüte hilft dabei, Wärme und Feuchtigkeit zu bewahren. Nachdem sich die Knospen auf den Stecklingen entwickelt haben, wird der Unterstand entfernt und die Sämlinge werden nach und nach an die Umgebungsbedingungen angepasst. Besonderes Augenmerk sollte auf die Qualität der Beleuchtung gelegt werden, es muss jedoch darauf geachtet werden, dass die Triebe unter den Lampen nicht überhitzen.

Was ist der Vorteil der Transplantation?

Um eine Rose mit Stecklingen zu bewurzeln, müssen Sie kein erfahrener Spezialist sein - das Verfahren steht auch Anfängern im Gartenbau mit dem Ausgangsmaterial zur Verfügung. Sie müssen nur wissen, dass sich parkgelbe und faltige Sorten nicht auf diese Weise vermehren, sondern dass die Kletter- und Miniatursorten problemlos Wurzeln schlagen.

Obwohl das Pfropfen ein längerer Prozess ist als das Einpflanzen von Sämlingen, die in einem Geschäft gekauft wurden, hat es mehrere wichtige Vorteile.

  • Kostenersparnis und kostengünstige Methode. Der Preis für einen in einem Gartencenter oder Online-Shop gekauften Busch liegt je nach Sorte zwischen 200 und 400 Rubel oder sogar darüber. Wenn Sie nur 2-3 Sträucher gekauft haben, können Sie in ein paar Jahren einen ganzen Rosengarten durch Stecklinge der Triebe bepflanzen. Und Sie können sogar einen Nachbarn oder Freund um einen Zweig bitten, ohne einen Rubel für einen zukünftigen Busch auszugeben.
  • Erinnerung an den Strauß bewahren. Das Schneiden schicker Rosen wird oft für ein paar Wochen in einer Vase stehen - nur 3-4 Tage. Wenn Sie die Stecklinge verwurzeln, können Sie die Schönheit der Knospen jedes Jahr in Ihrem eigenen Garten oder im Blumenbeet bewundern.
  • Einfache Pflege nach der Landung. Die durch Stecklinge nach dem Pflanzen gewonnenen Sträucher bilden keine Wurzeltriebe, sie überwintern ab dem zweiten Jahr besser als gekaufte Sorten. Selbst wenn die Luftteile im strengen Winter gefroren sind, erholen sich Rosen schnell von schlafenden Knospen an den Wurzeln.
  • Die Möglichkeit der Wurzelbildung zu verschiedenen Jahreszeiten. Lieblingssorten mit schönen Knospen können von Ende Juni bis Ende Juli vermehrt werden, nachdem die Blätter im Spätherbst geblüht und abgefallen sind. Und auch im Frühjahr und Winter werden Proben von Sträußen genommen, die am 8. März und am Neujahrstag präsentiert wurden.

Wie man Stecklinge vorbereitet

Ein Steckling einer Rose ist ein kleiner Teil des Stammes einer erwachsenen Pflanze ohne Wurzeln mit 2-3 lebenden Knospen. Wenn Sie wissen, wie man eine Rose aus Stecklingen zu Hause züchtet, können Sie die Ernte leicht in einen vollwertigen Sämling und schließlich in einen überwachsenen Rosenstrauch verwandeln.

Es ist wichtig zu wissen. Der obere oder mittlere Teil des Stiels, der von einer gesunden Pflanze geschnitten wurde, ist für Stecklinge geeignet. Es ist besser, zur Vermehrung Halbbaumtriebe zu wählen, die blühen oder bereits blühen und die Blütenblätter auf den Boden fallen lassen.

Das Verfahren zur Ernte von Stecklingen ist einfach und besteht aus mehreren Schritten.

  1. Im Garten am Strauch oder aus einem Strauß werden kräftige Stängel mit schönen Knospen ausgewählt. Die Triebe sollten hellbraun und nicht grün sein, da unreife nicht zum Keimen geeignet sind. Dunkelbraune verholzte Stämme werden ebenfalls weggeworfen - sie verrotten normalerweise und wurzeln nicht in Wasser oder einem Topf Erde.
  2. Die Knospen, die blühen, sich in einer Vase öffnen oder auf Gartenbüschen blühen, werden abgeschnitten - sie werden für die Kultivierung nicht benötigt.
  3. Die Stängel werden in kurze Rohlinge mit einer Länge von 15-25 cm geschnitten, wobei jeweils 3 Knospen übrig bleiben. Ein Spross wird 1 cm über der Spitze geschnitten, ein Rand von 1,5 bis 2 cm wird unter der Unterseite hergestellt. Außerdem wird ein unterer Schnitt unter einem spitzen Winkel ausgeführt. Schneiden Sie das Werkstück mit einer scharfen Gartenschere oder Schere.
  4. Alle unteren Blätter und Stacheln werden entfernt, die oberen Blätter werden um ein Drittel geschnitten, um die Feuchtigkeitsverdunstung zu verringern.
  5. Legen Sie das Werkstück für 5-6 Stunden in Wasser und rühren Sie nach den Anweisungen einen Stimulator des Wurzelwachstums.

Nachdem Sie die oben beschriebenen Verfahren durchgeführt haben, können Sie die geeignete Reproduktionsmethode auswählen - in Wasser, in einem Topf oder in einem Blumenbeet mit Kartoffeln. Darüber hinaus ist es besser, die Rosen mit Rohlingen aus der Mitte des Stiels zu schneiden.

Methoden zum Wurzeln von Stecklingen

Bevor Sie kräftige und gesunde Sträucher im Garten anbauen, müssen Sie herausfinden, wie Sie Rosen mit Stecklingen pflanzen. Erfahrene Gärtner wenden während der Fortpflanzung verschiedene Methoden an, die in einer bestimmten Jahreszeit am zweckmäßigsten sind. Einige setzen gehackte Knüppel in Gläser und Gläser mit Wasser, andere pflanzen gerne sofort Stecklinge in den Sand, bereitete Erde vor. Die Wahl hängt oft nur von den Vorlieben des Züchters ab.

Es ist wichtig zu wissen. Die in Sträußen präsentierten Rosen niederländischer Sorten eignen sich nicht für die Reproduktion, obwohl sie sich in Schönheit und leuchtenden Farben unterscheiden. Für den langfristigen Transport und die Konservierung werden die geschnittenen Stängel mit speziellen Substanzen behandelt, damit sich keine Wurzeln bilden.

Keimung in Wasser

Der einfachste Weg, Rosen aus Stecklingen zu züchten, ist das Wurzeln in Wasser. Es umfasst mehrere vorbereitende Maßnahmen.

  1. In Gläser mit einem Volumen von 0,3 bis 0,5 Litern kaltem, abgekochtem Wasser auf eine Höhe von 4 bis 5 cm füllen.
  2. Fügen Sie nach Wunsch ein beliebiges Wurzelstimulans hinzu. Es kann nach den Anweisungen "Kornevin", "Heteroauxin", "Radifarm", "Zirkon" oder "Epin Extra" verdünnt werden. Es ist nicht verboten, Aloe-Saft oder ein wenig Honig in Wasser zu rühren.
  3. Stellen Sie sicher, dass kein direktes Sonnenlicht vom Fenster auf das Glas fällt.
  4. Tauschen Sie das Wasser regelmäßig gegen frisches aus, damit die unteren Teile der Stängel nicht verrotten.
  5. Nach ungefähr einem Monat, wenn die Wurzeln erscheinen, pflanze sie in den Boden, bedeckt mit Plastikflaschen.

Zugeschnittene Flaschen können erst entfernt werden, wenn die ersten Blätter auf den Trieben erscheinen. Diese Methode mit Wasser eignet sich am besten für Miniatur- und Bodendecker-Rosen.

Topfwurzeln

Die Methode, Rosen in Töpfen zu züchten, gilt als komplizierter, aber am effektivsten. Zum Wurzeln der Stecklinge sind direkt geeignete Kunststoffbehälter mit einem Volumen von 0,3-0,5 l, transparente Flaschen oder Behälter, Erde, Sand und Drainage sowie etwas Kaliumpermanganat vorzubereiten.

Das Wurzeln von Rosen in Töpfen erfolgt in mehreren Schritten.

  1. Spülen Sie die Behälter in einer Lösung von Kaliumpermanganat, trocken. Eine solche Desinfektion wird dazu beitragen, zukünftige Sämlinge vor Bakterien und Krankheiten zu schützen.
  2. Gießen Sie eine Drainageschicht oder Kieselsteine, Sand, Blähton und kleine Steine ​​auf den Boden der Töpfe.
  3. Füllen Sie die Drainage mit vorgefertigter Erde für im Laden gekaufte Rosen oder einer eigens zubereiteten Bodenmischung aus Sand, Gartenerde und Torf.
  4. Machen Sie mit Ihrem Finger eine kleine Vertiefung, stecken Sie den Stiel vorsichtig in jeden Topf unter einem leichten Gefälle und platzieren Sie ihn mit einem scharfen Schnitt. Wenn mehrere Rohlinge gleichzeitig in einen breiten Topf gepflanzt werden, sollte der Abstand zwischen ihnen mindestens 6 cm betragen.
  5. Den Boden um den Stiel mit Palmen verdichten, über gefiltertes oder abgesetztes Wasser gießen.
  6. Machen Sie ein Zuhause "Gewächshaus". Decken Sie Pflanzungen mit Plastikbehältern oder geschnittenen Flaschen, Gläsern. Die breite Box kann mit Folie abgedeckt werden.
  7. Befeuchten Sie den Boden regelmäßig mit der Spritzpistole und halten Sie die Raumtemperatur tagsüber auf 23-25 ​​Grad und nachts auf mindestens 18 Grad.

Nach ungefähr einem Monat erscheinen neue hellgrüne Triebe und Blätter unter den Flaschen an den Stielen. Danach können Kunststoffflaschen und Folien zunächst für 5 Minuten entfernt werden, wodurch sich die Belüftungszeit allmählich erhöht. "Gewächshaus" darf erst nach dem Erscheinen voller Blätter gereinigt werden. Es wird empfohlen, solche Rosen erst im nächsten Frühjahr unter günstigen Wetterbedingungen aus Töpfen im Freiland zu pflanzen.

Kartoffelanbau

Das Züchten von Rosen in Kartoffelknollen ist ebenfalls nicht schwierig, diese Methode eignet sich auch für Anfänger bei der Vermehrung von Gartenblumen. Eine Reihe von Nährstoffen in Kartoffeln hilft beim Keimen der Stecklinge. Durch die Feuchtigkeit der Knollen und die rechtzeitige Ernährung der Stecklinge wachsen die Sämlinge kräftig und gesund, sie wurzeln fast immer.

Das Wurzeln von Rosen in Kartoffeln erfolgt in mehreren Schritten.

  1. Bereiten Sie Knollen vor, indem Sie mittelgroße Exemplare ohne Anzeichen von Fäulnis, Rissen oder Krankheiten auswählen. Kartoffeln sollten keine schlaffen Schalen und Flecken haben. Entfernen Sie die Augen, damit die Werkstücke nicht sprießen.
  2. Die Knollen in einer Kaliumpermanganatlösung abspülen und auf einem Papiertuch trocknen. Eine solche Desinfektion verhindert ein mögliches Verrotten.
  3. Zubereitung von Stecklingen mit einer Länge von ca. 20 cm, jedoch nicht mehr als 25 cm.
  4. Machen Sie in jede Knolle ein Loch mit einem Schraubenzieher oder einem geeigneten Werkzeug und setzen Sie die schräg geschnittenen Rosenstiele ein.
  5. Gießen Sie den Sand am Boden der Töpfe oder Kisten in einer Tiefe von 4 bis 5 cm ein, legen Sie Kartoffeln mit Stecklingen hinein und stellen Sie die Stiele senkrecht.
  6. Mit einer Schicht Erde bestreuen und stampfen. Sie können Kartoffeln zunächst im Freiland anpflanzen, indem Sie ein kleines Beet ausheben. In diesem Fall die Kartoffeln in einem Abstand von 15 cm hintereinander legen.
  7. Gießen Sie die Erde mit einer hellrosa Lösung von Kaliumpermanganat und bedecken Sie die Töpfe mit geschnittenen Plastikflaschen.

Alle Nährstoffe und Stecklinge erhalten von Kartoffeln als Wurzel. Vergessen Sie nicht, die Pflanzungen rechtzeitig zu gießen, es ist besser, einmal pro Woche leicht gesüßtes Wasser zu verwenden.

Wachsende Rosen in einer Tasche

Das Züchten von Rosen mit Stecklingen zu Hause ist im Paket möglich. Darüber hinaus gibt es verschiedene Varianten dieser Methode mit Moos, Zeitungen oder Stielkneifen.

  • In einer Tüte mit Moos. Frisches und feuchtes Moos wird in eine dichte Plastiktüte gelegt, die am Boden der Tüte verteilt ist. Anschließend werden die vorbereiteten Rosenstecklinge hineingesteckt. Die Tasche ist aufgeblasen, geknotet und aufgehängt. Bewässerung mit dieser Wurzelvariante ist nicht erforderlich, da sich im Inneren Kondenswasser ansammelt und Moos und Werkstücke mit Feuchtigkeit versorgt. Die Wurzeln wachsen bis zum Ende des Monats und Stecklinge können in den Boden gepflanzt werden.
  • В пакете и газетах (метод укоренения Буррито). Для размножения этим способом черенки вначале замачивают на сутки в воде комнатной температуры. Затем несколько штук заворачивают в обычную газету, слегка намочив бумагу. Помешают замотанный сверток в пакет, оставляют в домашних условиях при температуре чуть выше 20 градусов. Еженедельно пакет открывают, осматривают заготовки и слегка смачивают газеты. Wenn ein Stiel schwarz oder verrottet, wird er weggeworfen und das Papier um die verbleibenden Kopien gewechselt. Wurzeln erscheinen normalerweise nach 2-3 Wochen.
  • Methode von Cherenkov Trannua. Diese Methode wird nur selten von Gärtnern angewendet, die noch keine öffentlichen Anrufe erhalten haben. Zu Beginn oder in der Mitte des Sommers werden geschnittene Stängel eingeklemmt und verbleiben, bis der Prozess der Nierenschwellung im unteren Teil beginnt. Bei diesem Vorgang ist es wichtig, das Auftreten von Blättern aus den Knospen zu verhindern, da sonst die Reproduktion fehlschlägt.

Stecklinge an einem festen Platz anpflanzen

Das Pflanzen von jungen Trieben im Freiland erfolgt im Frühjahr oder Herbst. Im Frühjahr sollte die Bodentemperatur über 10-12 Grad und die Lufttemperatur mindestens 15 Grad betragen. Die Herbstarbeiten sollten Mitte Oktober, ab dem 15. September, abgeschlossen sein. Dies ist notwendig, damit die gekeimten Stecklinge vor dem Einsetzen des kalten Wetters Wurzeln schlagen können, aber keine neuen Triebe beginnen können.

Hier sind einige Regeln für das Anpflanzen von Stecklingen mit Wurzeln im Freiland.

  • Eine Grube wird 5-6 cm breiter und tiefer gegraben als der Topf, in dem verwurzelt wurde.
  • Am Boden des Lochs wird eine Schaufel Torf oder Humus gegossen und mit Erde bestreut.
  • Stecklinge zusammen mit einem irdenen Klumpen werden in eine Grube gelegt. Wenn sich die Wurzeln in Wasser oder einer Zeitung bilden, werden die Werkstücke zuerst in der Wurzel eingeweicht, und dann werden sie vorsichtig in aufrechter Position in die Gruben gelegt.
  • Rosen schlafen an den Seiten ein und bedecken mit nahrhafter Erde, gerammt.
  • Die Pflanzungen werden einige Tage lang gewässert und mit geschnittenen Plastikflaschen bedeckt, um das Überleben zu verbessern.
  • Im Herbst wird der Boden mit Nadeln, trockenem Gras, Torf, Stängeln mit Fichtenzweigen oder mit speziellem Abdeckmaterial bedeckt.

Beim Pflanzen im Frühjahr werden die Setzlinge auch vor möglichen Frösten geschützt, die mit einer Folie oder Flaschen bedeckt sind. Der Schutz wird nur aufgehoben, wenn echte grüne Blätter erscheinen. Pflanzungen werden täglich aus der Spritzpistole gesprüht, wobei versucht wird, den Boden nicht zu stark zu überfeuchten.

Pflege von Rosen nach dem Pflanzen

Nach dem Pflanzen müssen die Rosen gewässert werden, und die Erde wird mit viel Sägemehl bestreut, um die Feuchtigkeit zu bewahren. Zum ersten Mal schützen Büsche vor direkter Sonneneinstrahlung. Die Adaptation von Sämlingen, die aus Töpfen auf der Straße gepflanzt wurden, dauert ungefähr zwei Wochen, dann beginnen sie zu wachsen.

Dünger wird nur für Setzlinge benötigt, die eine Höhe von mehr als 12 cm erreicht haben.Zum Füttern werden komplexe flüssige Lösungen oder Kräuterinfusionen von Königskerzen verwendet. Um die Gartenpflanze stark zu machen, werden im ersten Jahr nach dem Pflanzen Knospen geschnitten, so dass der Strauch alle seine Kräfte auf die Bildung von Stängeln lenken kann. In der Herbst-Winterperiode sind junge Sträucher sicher, vor strengen Frösten zu schützen.

Unter den oben genannten Bedingungen können Sie 2-3 Jahre lang aus den Stecklingen ein wunderschönes Blumenbeet in den Garten pflanzen, ohne Geld für den Kauf von Setzlingen im Laden auszugeben.

Pin
Send
Share
Send
Send