Hilfreiche Ratschläge

So lernst du Hals singen

Pin
Send
Share
Send
Send


Was ist das Wie heißt der Hals, der richtig singt und wofür ist er?

Zunächst können wir sagen, dass dies eine der ältesten Gesangskünste ist, die nur bei den Völkern der Sayano-Altai-Region erhalten geblieben ist.

Wenn es richtig ist, kann eine Person durch Halsgesang in einen Zustand des inneren Friedens eintreten, in Harmonie mit sich selbst und Vertrauen in seine Fähigkeiten gewinnen. Halsgesang trägt zur Entwicklung der Wahrnehmung von Energieflüssen bei, die den Raum um uns herum durchdringen.

Wenn Sie Kehlkopfsingen lernen möchten, sollten Sie sich an eine gute Gesangsschule wenden. In seriösen Bildungseinrichtungen unterrichten sie nicht nur Kehlkopfsingen, das von Grund auf neu beginnt, sondern erteilen auch Gesangsunterricht. Dies kommt zweifellos jedem zugute, der sich der Musik widmet. Der Unterricht für Halsgesang kann nach Absprache mit dem Lehrer zu einem für Sie geeigneten Zeitpunkt absolviert werden.

Warum ist Halssingen nützlich?

Halsgesang ist gut und schlecht - was sind sie? Der Vorteil ist, dass bei einem solchen Gesang diejenigen Teile des Gehirns beteiligt sind, die sich in einem schlafenden Zustand befanden. Die Resonanz, die beim Singen auftritt, bewirkt, dass die Körperzellen mit einer Heilungsfrequenz vibrieren, was zu einer allgemeinen Heilung des Körpers führt. Es ist der Hals-Vibrato-Gesang, der diesen wunderbaren Effekt hat.

Wenn wir über die Wirkung von Halsgesang auf den Körper sprechen, können wir sagen, dass dies eine ausschließlich positive, heilende Wirkung ist.

Was sind die Stile des Kehlensingens? Es gibt mehrere von ihnen, es gibt drei Hauptkategorien - das sind Kargyraa, Hoomei und Sygyt. Der Unterschied zwischen ihnen ist, dass sie in verschiedenen Registern klingen. Hoomei gilt als der Grundstil und das Training beginnt normalerweise damit.

Wenn Sie bereits Gesang üben, wird es für Sie einfacher sein, mit Halsgesang zu singen und selbst Halsgesang zu lernen. Wenn Sie noch nie Gesang geübt haben, ist es sehr richtig, solche Gesangsarten wie akademischen Gesang zu üben. Diese Art von Gesang ist die Basis für die gesamte Gesangsbranche. Dort erhalten Sie eine qualitativ hochwertige Sprachproduktion und es wird Ihnen unvergleichlich leichter fallen, sich für andere Arten von Gesang oder Kehlsingen umzubilden.

Der weibliche Halsgesang unterscheidet sich aufgrund der Eigenschaften des Körpers vom männlichen Gesang. Frauen wird empfohlen, den bequemsten Stil zu praktizieren - Homei, während andere nicht oft verwendet werden sollten, da sich das hormonelle Gleichgewicht einer Frau ändern kann. Das Kehlgesang einer Frau im Hoomei-Stil ist sehr nützlich für die Entwicklung der Stimme im Allgemeinen und die Gesundheit der Frau selbst, die Normalisierung aller Prozesse in ihrem Körper.

Woher kam das Kehlgesang?

Das Geheimnis des Kehlensingens ist, dass diese Praktiken von Altai-Schamanen eingeführt wurden, durch die sie die Einheit mit der Natur erreichten. Wenn Sie verstehen wollen, wie man mit Halsgesang lernt, müssen Sie zuerst darüber lesen und sich mehr theoretisches Wissen aneignen. Darüber, wofür es verwendet wurde, wie die Technik des Halsgesangs verbessert wurde, welche Veränderungen die Begeisterung für das Halsgesang mit sich brachten.

Von besonderem Interesse ist der Halsgesang russischer Volkslieder. Dies ist ungewöhnlich und gibt uns die Möglichkeit, unsere russischen Lieder aus einer neuen Perspektive zu betrachten und sie in einem völlig ungewöhnlichen Klang zu hören. Und der russische Volksstil der Aufführung und der Halsgesang - all dies sind Volksstile, die außerdem nicht weit voneinander entfernt sind. Etwas Ähnliches, aber etwas ganz anderes.

Sie können leicht anfangen, in Moskau Halsgesang zu studieren, indem Sie sich an ein gutes Musikstudio oder eine gute Gesangsschule wenden.

So lernst du Hals singen

Da Kehlkopfsingen für einen Europäer eine exotische Art der Darbietung ist, ist es ihm gelungen, viele Mythen aufzugreifen. In diesem Artikel werde ich versuchen, sie so weit wie möglich zu zerstreuen.

1. Nur Tuvans können die Technik des Halsgesangs anwenden.

Als Ende des 19. Jahrhunderts der Halsgesang von Russen „entdeckt“ wurde, glaubte man, dass nur Asiaten auf diese Weise singen könnten. Aber nach ernsthafter wissenschaftlicher Forschung kamen sie zu dem Schluss, dass der Hals eines Tuwans sich nicht vom Hals einer anderen Person unterscheidet. Später wurde dieser Mythos von Hunderten von Europäern widerlegt, die die Kunst des Kehlkopfsingens erfolgreich beherrschten.

2. Nur Schamanen singen mit Halsgesang.

Viele Europäer glauben, dass das Kehlgesang die ausschließliche Domäne der Schamanen-Kaste ist. Das zu denken ist grundsätzlich falsch. Laut Tuvans, bevor sie fast alles sangen, sogar Kinder. Gleiches gilt für die Mongolei, wo fast alle Nomaden mit singendem Hals sangen. Sie können die Kultur des Halsgesangs in Sibirien mit der Kultur des klassischen Gesangs in Europa vergleichen. Wie in Europa werden gewöhnliche Lieder mit Gesang und Oper aufgeführt, so werden auch in Sibirien Volksepen mit Halsgesang aufgeführt, Epen und Legenden gesungen.

Halsgesangstechnik: einige Geheimnisse aus dem Einfachsten

Dies ist besonders ausgeprägt in der Kultur der Altai-Völker, in der Kaichi - Volkserzähler - mehrere Tage hintereinander ein Epos singen konnten. Nicht jeder Schamane hat Fähigkeiten im Halssingen und schon gar nicht jeder Sänger ist ein Schamane.

3. Halsgesang ist sehr schwer zu lernen.

Das stimmt nicht. Tatsächlich ist die Technik des Halsgesangs viel einfacher zu beherrschen als der klassische Gesang und der Operngesang. Schwierigkeiten beim Selbststudium ergeben sich vor allem für Europäer, die es nicht gewohnt sind, den Hals zu singen. Was mit einem Lehrer in einer Woche im Selbststudium gelernt werden kann, kann Monate dauern. Es ist sehr wichtig, menschliche Fehler rechtzeitig zu korrigieren und in die richtige Richtung zu lenken. Dann ist das Training viel effektiver und schneller.

4. Halsgesang ist gesundheitsschädlich.

Dies ist nur teilweise wahr. In den späten zwanzigsten bis frühen einundzwanzigsten Jahrhunderten wurden medizinische Untersuchungen über die Auswirkung von Rachengesang auf die Gesundheit des menschlichen Körpers durchgeführt. Wissenschaftler sind zu dem Schluss gekommen, dass langes Singen der Kehle (für mehr als 2-3 Stunden hintereinander) wirklich gesundheitsschädlich ist. Langes Atmen erhöht den Kohlendioxidgehalt im Blut und Überlastung der Brust- und Bauchmuskulatur führt zu deren Schwächung. Wenn Sie jedoch nicht regelmäßig lange Konzerte geben, haben Sie absolut keinen Grund zur Sorge. Im Gegensatz dazu wird beim dosierten Singen der Kehle ein Kraftanstieg verspürt, die Durchblutung verbessert, die Brust- und Bauchmuskulatur gestärkt. Um schädliche Auswirkungen zu vermeiden, gilt es, nicht zu überarbeiten und sich nicht zu zwingen, mit Gewalt zu singen. In allem, was Sie wissen müssen, um das Maß zu kennen, und auch im Hals singen.

5. Bei Frauen verändert sich der hormonelle Hintergrund in der Leistung des Kehlkopfsingens.

Das ist eine absolute Lüge. Die Gerüchtevielfalt über die Gefahren des Rachensingens bei Frauen ist groß genug, jedoch wurde keines dieser Gerüchte von der Medizin bewiesen. Es gibt nur eine Gefahr für Frauen - dies ist eine übermäßige Belastung. Aus diesem Grund wird Frauen nicht empfohlen, den Kargyra-Stil für längere Zeit anzuwenden. Am häufigsten bevorzugen Kehlsänger jedoch andere Stile, da sich herausstellt, dass Frauen viel schöner sind. Ein Kargira-Training ist notwendig, schadet aber nicht der Gesundheit. Die Anwendung nach dem Training ist völlig freiwillig.

"Zur Artikelliste im Bereich" Schamanismus "

Hohe Töne sind schwer zu singen, da für ihre richtige Extraktion die Koordination aller an der Stimmbildung beteiligten Muskeln und Organe erforderlich ist. Die Note, die sich in der Mitte des Stimmumfangs befindet, kann der Sänger noch auf die Bündel strecken. Versuche, dasselbe mit Noten am oberen Ende des Bereichs zu tun, führen jedoch zu einer Überlastung des Stimmapparats.

Eine der Fähigkeiten, die Ihnen helfen, hohe Töne zu singen, ist das Singen mit offenem Hals.

Die physiologische Grundlage des Singens mit offenem Hals

Der Kehlkopf und die Luftröhre können bedingt in Form von zwei Röhren dargestellt werden. Je breiter das Lumen dieser Schläuche ist, desto leichter strömt der Luftstrom durch sie hindurch. Das Problem ist, dass sich an der „Verbindung“ der Luftröhre mit dem Kehlkopf die Wurzel der Zunge befindet, die das Lumen teilweise verschließt. Dies stört das Sprechen nicht, schränkt aber die Möglichkeiten des Singens ein.

Aber während des Gähnens sinkt der Adamsapfel und die Zungenwurzel wird fester. Diese Situation wird "offener Kehlkopf" genannt.

Neben dem Absenken der Zungenwurzel mit einem Gähnen erhebt sich ein weicher Gaumen, der den Nasopharynx und den Pharynx voneinander trennt und dessen Volumen vergrößert. Die Erhöhung der Lautstärke führt zu einer verbesserten Klangresonanz und erhöht daher die Lautstärke des Songs.

Übungen zum Vokalgähnen

Ein vokales Gähnen oder ein halbes Gähnen ist nicht identisch mit unserem üblichen Gähnen. Nach dem Singen gähnt der Sänger nicht, sondern bringt den Kehlkopf, die Zunge, den Unterkiefer und den weichen Gaumen in die richtige Position. Führen Sie die folgenden Übungen vor dem Spiegel aus, um zu verstehen, wie Sie den oben beschriebenen Effekt erzielen:

  • Öffne und schließe deinen Mund mehrmals scharf und konzentriere dich auf die Arbeit jedes Muskels,
  • öffne deinen Mund so weit wie möglich, fixiere diese Position und gähne und erinnere dich an die Empfindungen während eines Gähnens
  • Wiederholen Sie den vorherigen Absatz, sagen Sie ohne Stimme, flüstern Sie einen Ton und versuchen Sie dann zu singen.

Wenn die Übungen richtig ausgefallen sind, werden Sie den Klang mit offenem Hals singen. Erinnern Sie sich an dieses Gefühl, fixieren Sie im Gedächtnis die Position der Sprachorgane. Üben Sie auch das Singen anderer Vokale. Ziel der Übungen ist es zu lernen, den Kehlkopf automatisch und stressfrei in die richtige Position zu bringen.

Tipp 1: Kirchengesang lernen

Versuche, das Kinn anzuheben, hohe Noten zu ziehen, verengen nur das Lumen des Kehlkopfes. Zu starkes Ausatmen führt zu einer übermäßigen Anspannung der Stimmbänder und macht die Bemühungen zum „Öffnen“ des Rachens zunichte. Daher ist es sinnvoll, Gesangsunterricht mit einem erfahrenen Lehrer zu besuchen, der dafür sorgt, dass die falsche Position der Muskeln nicht fixiert und nicht zur Gewohnheit wird.

Da Kehlkopfsingen für einen Europäer eine exotische Art der Darbietung ist, ist es ihm gelungen, viele Mythen aufzugreifen. In diesem Artikel werde ich versuchen, sie so weit wie möglich zu zerstreuen.

1. Nur Tuvans können die Technik des Halsgesangs anwenden.

Als Ende des 19. Jahrhunderts der Halsgesang von Russen „entdeckt“ wurde, glaubte man, dass nur Asiaten auf diese Weise singen könnten. Aber nach ernsthafter wissenschaftlicher Forschung kamen sie zu dem Schluss, dass der Hals eines Tuwans sich nicht vom Hals einer anderen Person unterscheidet. Später wurde dieser Mythos von Hunderten von Europäern widerlegt, die die Kunst des Kehlkopfsingens erfolgreich beherrschten.

2. Nur Schamanen singen mit Halsgesang.

Viele Europäer glauben, dass das Kehlgesang die ausschließliche Domäne der Schamanen-Kaste ist. Das zu denken ist grundsätzlich falsch. Laut Tuvans, bevor sie fast alles sangen, sogar Kinder. Das Gleiche gilt für die Mongolei, wo fast alle Nomaden mit gesungenem Hals sangen. Sie können die Kultur des Halsgesangs in Sibirien mit der Kultur des klassischen Gesangs in Europa vergleichen. Wie in Europa werden gewöhnliche Lieder mit Gesang und Oper aufgeführt, so werden auch in Sibirien Volksepen mit Halsgesang aufgeführt, Epen und Legenden gesungen. Dies ist besonders ausgeprägt in der Kultur der Altai-Völker, in der Kaichi - Volkserzähler - mehrere Tage hintereinander ein Epos singen konnten. Nicht jeder Schamane hat Fähigkeiten im Halssingen und schon gar nicht jeder Sänger ist ein Schamane.

3. Halsgesang ist sehr schwer zu lernen.

Das stimmt nicht. Tatsächlich ist die Technik des Halsgesangs viel einfacher zu beherrschen als der klassische Gesang und der Operngesang. Schwierigkeiten beim Selbststudium ergeben sich vor allem für Europäer, die es nicht gewohnt sind, den Hals zu singen. Was mit einem Lehrer in einer Woche im Selbststudium gelernt werden kann, kann Monate dauern.

Stimmwunder

Es ist sehr wichtig, menschliche Fehler rechtzeitig zu korrigieren und in die richtige Richtung zu lenken. Dann ist das Training viel effektiver und schneller.

4. Halsgesang ist gesundheitsschädlich.

Dies ist nur teilweise wahr. In den späten zwanzigsten bis frühen einundzwanzigsten Jahrhunderten wurden medizinische Untersuchungen über die Auswirkung von Rachengesang auf die Gesundheit des menschlichen Körpers durchgeführt. Wissenschaftler sind zu dem Schluss gekommen, dass langes Singen der Kehle (für mehr als 2-3 Stunden hintereinander) wirklich gesundheitsschädlich ist. Langes Atmen erhöht den Kohlendioxidgehalt im Blut und Überlastung der Brust- und Bauchmuskulatur führt zu deren Schwächung. Wenn Sie jedoch nicht regelmäßig lange Konzerte geben, haben Sie absolut keinen Grund zur Sorge. Im Gegensatz dazu wird beim dosierten Singen der Kehle ein Kraftanstieg verspürt, die Durchblutung verbessert, die Brust- und Bauchmuskulatur gestärkt. Um schädliche Auswirkungen zu vermeiden, gilt es, nicht zu überarbeiten und sich nicht zu zwingen, mit Gewalt zu singen. In allem, was Sie wissen müssen, um das Maß zu kennen, und auch im Hals singen.

5. Bei Frauen verändert sich der hormonelle Hintergrund in der Leistung des Kehlkopfsingens.

Das ist eine absolute Lüge. Die Gerüchtevielfalt über die Gefahren des Rachensingens bei Frauen ist groß genug, jedoch wurde keines dieser Gerüchte von der Medizin bewiesen. Es gibt nur eine Gefahr für Frauen - dies ist eine übermäßige Belastung. Aus diesem Grund wird Frauen nicht empfohlen, den Kargyra-Stil für längere Zeit anzuwenden. Am häufigsten bevorzugen Kehlsänger jedoch andere Stile, da sich herausstellt, dass Frauen viel schöner sind. Ein Kargira-Training ist notwendig, schadet aber nicht der Gesundheit. Die Anwendung nach dem Training ist völlig freiwillig.

"Zur Artikelliste im Bereich" Schamanismus "

Da Kehlkopfsingen für einen Europäer eine exotische Art der Darbietung ist, ist es ihm gelungen, viele Mythen aufzugreifen. In diesem Artikel werde ich versuchen, sie so weit wie möglich zu zerstreuen.

1.

Halsgesang: Tutorial

Was mit einem Lehrer in einer Woche im Selbststudium gelernt werden kann, kann Monate dauern. Es ist sehr wichtig, menschliche Fehler rechtzeitig zu korrigieren und in die richtige Richtung zu lenken. Dann ist das Training viel effektiver und schneller.

4. Halsgesang ist gesundheitsschädlich.

Dies ist nur teilweise wahr. In den späten zwanzigsten bis frühen einundzwanzigsten Jahrhunderten wurden medizinische Untersuchungen über die Auswirkung von Rachengesang auf die Gesundheit des menschlichen Körpers durchgeführt. Wissenschaftler sind zu dem Schluss gekommen, dass langes Singen der Kehle (für mehr als 2-3 Stunden hintereinander) wirklich gesundheitsschädlich ist. Langes Atmen erhöht den Kohlendioxidgehalt im Blut und Überlastung der Brust- und Bauchmuskulatur führt zu deren Schwächung. Wenn Sie jedoch nicht regelmäßig lange Konzerte geben, haben Sie absolut keinen Grund zur Sorge. Im Gegensatz dazu wird beim dosierten Singen der Kehle ein Kraftanstieg verspürt, die Durchblutung verbessert, die Brust- und Bauchmuskulatur gestärkt. Um schädliche Auswirkungen zu vermeiden, gilt es, nicht zu überarbeiten und sich nicht zu zwingen, mit Gewalt zu singen. In allem, was Sie wissen müssen, um das Maß zu kennen, und auch im Hals singen.

5. Bei Frauen verändert sich der hormonelle Hintergrund in der Leistung des Kehlkopfsingens.

Das ist eine absolute Lüge. Die Gerüchtevielfalt über die Gefahren des Rachensingens bei Frauen ist groß genug, jedoch wurde keines dieser Gerüchte von der Medizin bewiesen. Es gibt nur eine Gefahr für Frauen - dies ist eine übermäßige Belastung. Aus diesem Grund wird Frauen nicht empfohlen, den Kargyra-Stil für längere Zeit anzuwenden. Am häufigsten bevorzugen Kehlsänger jedoch andere Stile, da sich herausstellt, dass Frauen viel schöner sind. Ein Kargira-Training ist notwendig, schadet aber nicht der Gesundheit. Die Anwendung nach dem Training ist völlig freiwillig.

"Zur Artikelliste im Bereich" Schamanismus "

> Altai Tuvan Throat singen

Dieser Gesang heißt Hals - "Kumayler" (dh "Ho-Meleer") und setzt sich aus "einer ganzen Reihe von Keuchen" zusammen. Der Sänger nimmt so viel Luft auf, wie seine Lunge aufnehmen kann, und beginnt dann, „seltsame Rasselgeräusche aus den Tiefen seiner Eingeweide zu extrahieren“, deren Kontinuität und Dauer völlig von seiner Fähigkeit abhängt, das Zwerchfell zu kontrollieren. Diesem folgt ein neuer tiefer Atemzug und die Fortsetzung von „mysteriösen Klängen, begleitet von einer Begleitung auf einem zweisaitigen Topshulurm“ - einem Instrument, das aus einem langen Hals und einem Körper mit einer hohlen, blasenumhüllten Ferne besteht, bis sie vom Sänger sofort abgebrochen werden, was für den Hörer völlig unerwartet ist Ohne ein tonisches und rhythmisches Ende kann der Name der Melodie anscheinend nicht auf diese ganze Sequenz von „mysteriösen Klängen“ angewendet werden.

Heutzutage entwickelt, entwickelt und verbindet sich das Kehlensingen. Der Multiinstrumentalist Bulat Gafarov kreierte den Begriff "Urban Shaman" (Stadtschamane), der die Energie und die musikalischen Aspekte des Oberton-Gesangs in sich vereint.

Videobeispiel: Halsgesang einer Kirsche, spielt im Altai Topshur, Khomus begleitet von Percussion:

Stimme aus der Vergangenheit

Halsgesang ist eine spezielle Gesangstechnik mit ungewöhnlicher Artikulation im Hals oder Kehlkopf. Es ist originell und interessant, zieht die Aufmerksamkeit auf sich und fasziniert mit seinem ungewöhnlichen Klang. Das Erlernen der Technik des Kehlensingens ist nicht so schwierig, wie es zunächst scheinen mag. Diese Gesangstechnik hat eine reiche Geschichte und wird in einigen Religionen, in epischen Erzählungen, Traditionen und Kulten verwendet. Neben modernen professionellen Sängern und Meistern des Kehlensingens schaffen es auch Liebhaber dieser ungewöhnlichen Technik. Es gibt spezielle Communities und Clubs für Throat-Sänger. In Tibet gibt es ein ganzes Institut, das Kehlkopfsänger ausbildet.

Обычно горловое пение состоит из основного тона (низкочастотного монотонного «жужжания») и верхнего голоса, который движется по тонам натурального звукоряда. Обычно горловое пение сопровождает аккомпанементом специальных народных инструментов. Горловое пение – это уникальный вид музыкального искусства, специальная техника извлечения звука, когда певец извлекает сразу две ноты одновременно. Somit wird ein zweisprachiges Solo erhalten.

Das Interesse am Kehlensingen wächst stetig. Diese Technik zieht mit ihrer Ungewöhnlichkeit an, denn manchmal scheint es einfach unglaublich, dass eine Person all diese Geräusche macht. Wenn Sie dem Rachengesang zuhören, werden Sie in die Antike versetzt, Sie berühren sowohl Mystik als auch Magie, Sie fühlen sich als Teilnehmer an einem mysteriösen Ritual. Das Gefühl eines solchen Gesangs ist einfach unglaublich. Es berührt etwas tief im Inneren, ermöglicht es Ihnen, die archaische Kultur zu berühren. Für viele sind diese Geräusche mit Okkultismus und Schamanen verbunden. Halsgesang wird jedoch nicht nur in Ritualen verwendet, sondern ist auch eine Möglichkeit, Volksmärchen und Legenden zu übermitteln.

Es gibt 5 Hauptstile des Kehlensingens, die von verschiedenen Völkern und für verschiedene Zwecke verwendet werden. Dazu gehören:

  • kyrkyr
  • Kyumei
  • ausgetrocknet
  • Esengileer
  • Burbender.

Neben den Hauptgebieten gibt es jedoch viele ihrer Sorten. Um das Kehlsingen besser zu beherrschen, sollten Sie sich mit den Grundregeln und der Geschichte des gewählten Stils vertraut machen.

Beschreibung und Geschichte der Hauptstile des Halsgesangs:

  1. Es gibt eine Meinung, dass der Stil der Kirsche als Nachahmung des Klangs der Stimme eines Kamels entstand. Klingt ähnlich wie dieser Gesang, den die Kamelmutter macht, wenn ihr Kind stirbt. Solche Geräusche macht der Sänger mit halboffenem Mund und gespannten Stimmbändern.
  2. Der Stil von Kyumei hat eine eigene interessante Legende. Es wird angenommen, dass einst ein einsamer junger Mann in den Bergen lebte. Er war eine Waise und lebte ganz allein am Fuß einer Klippe, die auf jedes Geräusch mit einem polyphonen Echo reagierte. Einmal saß ein junger Mann da und ahmte diese Geräusche nach. Der Wind brachte den Menschen diesen Gesang und sie nannten ihn Kyume (oder Khoomei). Es ist ein sanfter und melodischer Stil.
  3. Gesungen wird immer ohne Worte. Es unterscheidet sich darin, dass es vor dem Hintergrund eines tiefen Haupttons ein scharfes, durchdringendes Pfeifen (Oberton) abgibt.
  4. Esengileer wurde traditionell auf einem Pferd durchgeführt und war von dynamischem Pulsieren und periodischen Stößen begleitet. Wenn diese Art des Kehlensingens bei einem Pferd nicht durchgeführt wird, erzeugt der Sänger künstlich eine Luftschwingung, die den Galopp eines Pferdes imitiert.
  5. Im letzten Hauptstil des Halsgesangs, dem Berbender, ist der Klang sehr leise und leise. Es ist melodischer und leiser, angenehm zu hören und dem Klang einer Klarinette ähnlich.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Halsgesang nicht nur ein musikalischer Stil ist, sondern auch ein Meditationswerkzeug. Halsgesang hilft der Einheit mit der Natur, der Suche nach sich selbst und der Entspannung. Nach dem Hören von Halsgesang spüren viele Menschen einen starken Energiefluss in sich, Inspiration und Frieden.

Gesang der Antike

Obertongesang ist in den Kulturen vieler Völker der Welt zu finden, unter den modernen Zuhörern ist es eher mit Schamanen und tibetischen Mönchen verbunden. Für alle Sänger ist es jedoch empfehlenswert, mindestens Khoomei (einen der Stile des Halsgesangs) als Elemente eines Gesangs zu verwenden, da das Timbre infolge solcher Übungen mit Obertönen angereichert und gesättigter wird.

Hoomei - Vorbereitung

Die Technik des einfachsten und grundlegendsten Obertongesangs ist Khoomei. Während der Ausführung ertönt überwiegend eine natürliche Stimme, zu der mit Hilfe der oberen Resonatoren extrahierte Obertondekorationen hinzugefügt werden.

Um solche Töne zu extrahieren, müssen Sie zuerst den Stimmapparat mit Hilfe einfacher langer Vokale aufwärmen: aaa, oooh, uuu, äh, äh ... Versuchen Sie, eine Stimme an einen bestimmten Punkt zu senden, der weit von Ihnen entfernt ist. Wenn Sie beispielsweise an einem Fenster stehen, wählen Sie einen Baum oder ein Fenster des gegenüberliegenden Hauses aus. Und singen. Haben Sie keine Angst vor der Lautstärke, denn in einem Unterton werden Sie sich nicht selbst trainieren.

Die Technik des Halses Khoomei singen

Um Khoomei zu singen, müssen Sie lernen, wie Sie Ihren Unterkiefer entspannen und öffnen, damit Sie den richtigen Winkel finden. In diesem Fall liegt der Fokus nicht auf dem Hals, sondern auf der Zungenwurzel.

Es gibt einen Trick: Wenn Sie den Unterkiefer zu weit absenken, lassen Sie den Hals durch, und wenn er zu klein ist, ist der Klang flach und eingeklemmt. Der gewünschte Winkel ist nur in der Praxis. Und wieder fangen wir an, Vokale zu singen, während wir nach der gewünschten Position der Sprache suchen.

Wichtige Hinweise

Das Wichtigste ist, sich wohl zu fühlen! Es kann deine Nase, Lippen jucken - das ist normal.

Es gibt Gesangstechniken mit niedrigerem Register, aber dies ist ein komplexeres und getrenntes Thema. Sowohl Männer als auch Frauen können eine Khoomei singen, wie für andere Stile - im Hinblick auf die Zugänglichkeit des weiblichen Körpers sind sie komplexer. In Sibirien lebende Schamanen raten Frauen davon ab, fortwährend anspruchsvollere Kehlgesangsstile zu üben, die im Fall von Männern mit Männern vergleichbar sind, da dies zu einer Veränderung des hormonellen Gleichgewichts führt.

Es gab Beweise, dass die Sängerin Pelageya dies von ihnen lernen wollte, aber sie lehnten sie ab und erklärten, dass es besser ist, sich nicht auf schamanistische Gesangstechniken einzulassen, bis sie als Mutter auftritt. In Bezug auf individuelle Stimmübungen ist die Verwendung der Homöopathie jedoch sehr nützlich für die Stimmentwicklung.

Sehen Sie sich das Video an: Singtipp: knödelst du beim singen? Diese 2 Tipps helfen wirklich dagegen! (Juni 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send