Hilfreiche Ratschläge

Infiziere ich

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn Sie mit einer Infektionskrankheit infiziert werden, können Sie andere Menschen infizieren. Wenn Sie jedoch die ersten Symptome verspürt haben und verstehen, dass Sie Träger dieser Krankheit sind, können Sie deren Ausbreitung verhindern. Viruserkrankungen der oberen Atemwege wie Erkältung und Grippe sind hoch ansteckend. Infektionen durch Bakterien können auch sehr ansteckend sein. Wenn Sie die Symptome einer ansteckenden Krankheit identifiziert haben, müssen Sie einige vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um kein Vertreiber der Krankheit zu werden.

Wie kommt es zu einer ARVI-Infektion?

  • Durch die Atemwege
  • Vom Patienten durch körperlichen Kontakt (Händedruck oder Kuss)
  • Durch Gegenstände und Dinge, mit denen der Patient Kontakt hatte (Wäsche, Geschirr, Türgriffe usw.)
  • Durch Nahrung von dem Tisch, an dem der Patient saß, kann diese Nahrung zur Quelle von ARVI werden.
  • Tiere können Infektionsträger sein

Eine Infektion mit SARS wird nicht immer sein, es hängt alles davon ab, wie stark die Immunität einer Person ist. Wenn es geschwächt ist, ist die Wahrscheinlichkeit, eine Infektion zu bekommen, hoch.

Im Herbst schwächt sich bei Stress und Vitaminmangel die Immunität einer Person ab, weshalb es so wichtig ist, sie zu stärken. Das Medikament ist völlig natürlich und ermöglicht es Ihnen, sich in kurzer Zeit von Erkältungen zu erholen.

Es hat schleimlösende und bakterizide Eigenschaften. Stärkt die Schutzfunktionen des Immunsystems, perfekt als Prophylaxe. Ich kann es nur empfehlen.

Pathogenese der Krankheit in der Inkubationszeit

Die Tore, durch die die Infektion in den menschlichen Körper gelangt, sind die oberen Atemwege.

Viren heften sich an Epithelzellen an und dringen dann in das Zytoplasma ein, was zu verheerenden Zellveränderungen und Entzündungen der Schleimhaut des Nasopharynx führt.

Eine Person, die mit dem Virus infiziert ist, fühlt eine wunde Nase, Halsschmerzen. Anhand der unten aufgeführten Symptome können Sie erkennen, dass eine Person bereits infiziert ist und Infektionserreger ist.

Das erste Infektionsstadium manifestiert sich in:

  • Nasenschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Schnupfen
  • Trockener Husten
  • Schwellung der Schleimhaut des Nasopharynx

Im zweiten Stadium der Infektion gelangt das Virus in die Blutbahn und breitet sich mit Hilfe des Kreislaufsystems im ganzen Körper aus.

Zusätzlich zu den Manifestationen der ersten Stufe beginnen die folgenden Symptome:

  • Lethargie und Schwäche
  • Kopfschmerzen
  • Rückenschmerzen ziehen
  • Gliederschmerzen
  • Temperaturanstieg

Die Dauer der Inkubationszeit kann unterschiedlich sein. Beispielsweise kann es bei Influenza mehrere Stunden und bei Parainfluenza mehrere Tage dauern

Pass auf deine Gesundheit auf! Stärken Sie Ihre Immunität!

Immunität ist eine natürliche Reaktion, die unseren Körper vor Bakterien, Viren usw. schützt. Um den Ton zu steigern, ist es besser, natürliche Adaptogene zu verwenden.

Es ist sehr wichtig, den Körper nicht nur durch die Abwesenheit von Stress, guten Schlaf, Ernährung und Vitaminen, sondern auch mit Hilfe natürlicher pflanzlicher Heilmittel zu erhalten und zu stärken.

Es hat folgende Eigenschaften:

  • In 2 Tagen tötet es Viren und beseitigt sekundäre Anzeichen von Influenza und SARS
  • 24 Stunden Immunitätsschutz während der Infektionsperiode und während Epidemien
  • Tötet fäulniserregende Bakterien im Verdauungstrakt ab
  • Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst 18 Kräuter und 6 Vitamine, Extrakte und Pflanzenkonzentrate
  • Entfernt Giftstoffe aus dem Körper und verkürzt die Rehabilitationszeit nach einer Krankheit

Merkmale der Inkubationszeit der Influenza bei Kindern

Die Inkubationszeit der Influenza hängt von der Anzahl der Viruspartikel ab, die infolge einer Infektion in den Körper gelangen. Je mehr, desto kürzer die Dauer.

Daher ist das Immunsystem bei Kindern schwächer als bei Erwachsenen und die Inkubationszeit ist kürzer.

Es kann nur einen Tag dauern, manchmal zwei, es hängt von der Stärke des Immunsystems ab, einem bestimmten Kind, es hängt auch davon ab, wie alt es ist.

Geschichten unserer Leser!
"Nach einer Lungenentzündung trinke ich, um die Immunität aufrechtzuerhalten. Besonders in den Herbst-Winter-Perioden, bei Grippe- und Erkältungsepidemien.

Die Tropfen sind völlig natürlich und nicht nur aus Kräutern, sondern auch aus Propolis und Dachsfett, die seit langem als gute Volksheilmittel bekannt sind. Erfüllt seine Hauptfunktion perfekt, rate ich. "

Die Anzahl der Tage, an denen ein Patient mit akuten Virusinfektionen der Atemwege ansteckend ist

Eine Person, die sich mit dem Virus infiziert hat, wird einen Tag vor den ersten Symptomen ansteckend, sagen Experten. Wenn dementsprechend Anzeichen der Krankheit drei Tage nach dem Eindringen der Viren in den Körper auftraten, kann der Patient am Ende des zweiten Tages nach dem Kontakt mit dem Patienten infektiös werden.

Wenn eine Person die Symptome ein oder zwei Tage nach der Kommunikation mit dem Händler der Infektion verspürt, wird sie innerhalb weniger Stunden zum Überträger und verbreitet das Virus.

Aus Sicherheitsgründen sollte die Vorbeugung am besten gestartet werden. ab dem Moment einer möglichen Infektion durchführen. Es ist nicht erforderlich, auf mögliche Krankheitssymptome eines Patienten zu warten, da er zu diesem Zeitpunkt möglicherweise bereits seine Arbeitskollegen oder Angehörigen infiziert.

Während der Patient eine hohe Temperatur hat (normalerweise drei bis fünf Tage), ist er ein Vertreiber von Viren

Influenza, die auch Atemwegsinfektionen betrifft, wird auf die gleiche Weise übertragen wie jedes ARVI-Virus. Eine Person erkrankt jedoch in der Regel länger als 7 bis 10 Tage, wenn keine Komplikationen auftreten. Während des gesamten Zeitraums ist der Patient für andere gefährlich, da er ein Händler des Influenzavirus wird.

Nachdem alle Symptome der Krankheit verschwunden sind, bleibt die Person für weitere zwei Tage ein Händler der Infektion. Wenn wir alle Tage zusammenfassen, beträgt der Zeitraum, in dem eine Person ansteckend bleibt, mindestens 6 Tage.

Mit einer Komplikation der Krankheit, Bronchitis, Tracheitis und so weiter, Ein Mensch bleibt ein Bakterienträger, bis er aufhört zu husten und sich die Nase zu putzen, dh gefährliche Viren in die Umwelt freisetzt.

Dann müssen Sie die allgemeine Periode der Krankheit mit dem Verlauf aller Symptome nehmen und 1-2 Tage vor der Krankheit und 2 Tage danach hinzufügen. Der gesamte Zeitraum, in dem der Patient ansteckend ist, beträgt 1,5 bis 2 Wochen.

Eine der einfachsten Methoden zur Infektion mit SARS - Dies ist ein Verstoß gegen die banalen Regeln der persönlichen Hygiene und Ernährung. Selbst wenn eine Person eine starke Immunität hat, die gut gegen Viren, ungewaschene Hände, schlechte Ernährung und Unterkühlung resistent ist, kann all dies ihre Immunität erheblich schwächen. Dies wird zur Entwicklung gefährlicher Krankheitserreger beitragen, die sich im menschlichen Körper dynamisch zu vermehren beginnen.

Die Hauptursache für eine mit Auswurf einhergehende Bronchitis ist eine Virusinfektion. Die Krankheit tritt aufgrund einer Schädigung durch Bakterien und in einigen Fällen bei Kontakt mit Allergenen auf dem Körper auf.

Jetzt können Sie sicher ausgezeichnete natürliche Präparate kaufen, die die Krankheitssymptome lindern. Innerhalb weniger Wochen können Sie die Krankheit vollständig loswerden.

Rhinoviren und Adenoviren: Wie lange dauert die Infektionsperiode?

Die Anzahl der Tage, an denen der Patient infiziert ist, hängt von der Art des Virus ab, mit dem er infiziert ist. Ungefähr 40% aller Fälle von Atemwegsvirusinfektionen sind Rhinoviren, sie sind Rekordhalter bei der Infektion der Bevölkerung.

Rhinoviren Dazu gehören etwa hundert verschiedene Arten von Mikroorganismen, die alle Infektionen verursachen können. Rhinoviren haben keine äußere Hülle, sie sind sehr klein, viel kleiner als das Grippevirus, und daher können sie leichter in den Körper eindringen und eine Person infizieren.

Die Inkubationszeit für eine Infektion mit Rhinoviren beträgt zwei bis fünf Tage. Danach treten alle Symptome der Krankheitsentwicklung, Niesen, Schnupfen, Husten usw. auf.

Wenn die Ursache der Infektion Rhinoviren waren, beträgt der Zeitraum, in dem die Person der Träger der Infektion ist, mehr als eine Woche. Zu diesem Zeitpunkt ist es sinnvoll, zwei Tage vor dem Einsetzen der Symptome und drei Tage nach ihrem Verschwinden hinzuzufügen.

Adenoviren sind seltener Sie machen etwa 5% aller SARS-Infektionen aus. Diese Viren sind ebenfalls sehr vielfältig und werden bei Raumtemperatur bis zu zwei Wochen auf Haushaltsgegenständen gelagert. Wenn sich der Patient erholt hat, besteht daher die Möglichkeit einer erneuten Infektion.

Die Inkubationszeit für solche Viren ist unterschiedlich und kann von 5-7 Tagen bis zu zwei Wochen reichen. Wenn eine Person mit einem Adenovirus infiziert ist, bleibt sie mindestens einen Monat lang ein Infektionsvektor

Nach der offensichtlichen Genesung des Patienten können Adenoviren eine Bindehautentzündung verursachen. Am häufigsten tritt diese Komplikation jedoch bei Kindern auf.

Wie viele Tage müssen vergehen, bis der Patient nicht mehr ansteckend ist?

Virusinfektionen vom Atmungstyp sind sehr häufig und werden am häufigsten über das Atmungssystem übertragen. Die überwiegende Mehrheit der Menschen vernachlässigt Schutzmethoden.

Einige haben das Missverständnis, dass der Kontakt mit einem Patienten mit SARS in den ersten Tagen nach der Infektion gefährlich ist. Dies ist jedoch nicht der Fall. Der Patient ist während des Krankheitsverlaufs ansteckend, es ist notwendig, bis zu diesem Tag vor dem Einsetzen der ersten Symptome und mindestens zwei Tage nach ihrem Verschwinden hinzuzufügen.

Nachdem alle Krankheitssymptome verschwunden sind, müssen weitere 3-4 Tage vergehen, damit der Patient als vollkommen gesund und für andere harmlos eingestuft werden kann.

Es ist sehr schwierig, die Kommunikation mit Patienten, die sich im ersten Stadium der Infektion befinden und bei denen sich die Anzeichen der Krankheit noch nicht sehr manifestieren, vollständig zu vermeiden. Die größten Risiken sind überfüllte Orte wie öffentliche Verkehrsmittel, Geschäfte, Bushaltestellen, Flughäfen usw.

Wie schützen Sie sich vor Infektionen?

  • Es gibt Medikamente, die die Immunität stärken und verhindern, dass Viren in den Körper eindringen. Beispielsweise schützt Fortis in Form von Tabletten die Schleimhaut vor dem Eindringen schädlicher Bakterien.
    Dieses Präparat enthält Zistrosextrakt und Ascorbinsäure. Es ist bequem in überfüllten Räumen sowie bei der Arbeit zu verwenden.
  • Es wird empfohlen, die Innenseite der Nase mit Oxolinic Salbe zu schmieren oder Bor Vaseline, schützt es auch die Schleimhaut vor Viren.
  • Im öffentlichen Verkehr sein, Es ist ratsam, Gewürznelken, ein Stück Calamuswurzel oder eine Zitronenschale im Mund zu behalten. Sie helfen dabei, schädliche Partikel zu zerstören, die in den Nasopharynx gelangen.
  • Und nach dem Besuch öffentlicher Orte Versuchen Sie, mit Chlorophyllipt, Propolis oder Calendula-Tinktur zu gurgeln.

Allgemeine Verfahren zur Vorbeugung von Erkältungen:

  • Erhöhte Aufmerksamkeit für die persönliche Hygiene, waschen Sie Ihre Hände häufiger nach dem Besuch von öffentlichen Plätzen
  • Vermeiden Sie staubige Räume, in denen sich Viren ansammeln.
  • Führen Sie keine ungereinigten Hände an Ihre Nase oder Ihren Mund.
  • Verweigern Sie den Verzehr von Nahrungsmitteln oder Getränken, mit denen der Patient in Kontakt gekommen sein könnte
  • Vermeiden Sie Unterkühlung
  • Verwenden Sie Knoblauch und Ingwer, um die Immunität zu stärken

Wenn Sie vermuten, dass Sie eine Infektion haben, müssen Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen treffen:

  • Sie müssen eine Aspirintablette einnehmen
  • Trinken Sie vor dem Zubettgehen warme Milch
  • Iss einen Teelöffel Honig, trinke ihn nicht, sondern löse ihn einfach auf

Wenn Sie vorbeugende Methoden anwenden, werden die Viren mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht auf Sie wirken, und wenn Sie plötzlich krank werden, wird die Infektion viel einfacher.

Was ist eine Erkältung - das gleiche wie eine laufende Nase nach Unterkühlung oder ist es SARS? Woher kommt es und kann es infiziert werden?

Die Frage „Ist es möglich, sich zu erkälten?“ Wird von Ekaterina Vladimirovna Uspenskaya beantwortet - Kandidatin der medizinischen Wissenschaften, Ärztin der höchsten Kategorie, Kinderärztin.

Das Konzept der "Erkältung" wird von vielen unterschiedlich interpretiert: Einige werden als kurzfristige Unterkühlung des Körpers bezeichnet - das Kind "hat sich erkältet", indem es seine Füße eingeweicht hat oder einige Zeit in der Kälte oder im Zug verbracht hat. Es reicht ihm jedoch aus, sich aufzuwärmen (Beine und Arme zu reiben), da sich sein Gesundheitszustand wieder normalisiert und er immer noch gesund ist. Und andere nennen Erkältungs-ARI - eine Atemwegserkrankung mit einer Dauer von 5 bis 7 Tagen, die infektiös (viral oder bakteriell) ist und ärztliche Überwachung erfordert.

Das zweite Konzept kommt der Wahrheit vielleicht am nächsten. In der Tat ist Unterkühlung an sich keine Krankheit, und es ist unmöglich, eine solche "Erkältung" zu "fangen". Es kann nur dann zur Ursache für die Entwicklung oder Verschlechterung verschiedener Infektionskrankheiten werden, wenn sie im Kind vorhanden sind, daher lohnt es sich auch nicht, solche Zustände unbeaufsichtigt zu lassen.

Aber SARS und ARI können infiziert sein. Sie werden durch Viren verursacht, von denen die häufigsten Rhinoviren, Parainfluenza und Influenzaviren, Adenoviren, sind. Jedes von ihnen hat seine eigenen Besonderheiten, obwohl das „berühmteste“ und gefährlichste natürlich das Influenzavirus ist. Viele, die an diesem Virus erkrankt sind, sagen, dass „es nicht mit irgendetwas zu verwechseln ist“, weil die Temperatur stark ansteigt (über 38 ° C), starke Kopfschmerzen und Muskelschmerzen auftreten. Mit der Grippe „aufrecht“ zu bleiben, ist einfach unmöglich.
Wie bei allen anderen Erregern von ARVI kann nur ein erfahrener Kliniker diese zuverlässig erkennen, ohne auf Laboranalysen zurückgreifen zu müssen.

Es wird angenommen, dass 6 Episoden akuter Atemwegsvirusinfektionen pro Jahr für ein Kind unter 3 Jahren und etwas weniger als 4 Episoden für Kinder unter 6 Jahren die Norm für einen Organismus sind, dessen Immunsystem erst gebildet wird und der Erfahrungen im Kampf gegen verschiedene Fremdstoffe (Viren und Bakterien) sammelt. einschließlich). Daher sind viele Kinderärzte gegen die fanatische Behandlung jedes Symptoms einer akuten respiratorischen Virusinfektion, einschließlich einer niedrigen Temperatur, wenn der Körper in der Lage ist, alleine damit umzugehen.

Alle sind sich jedoch einig, dass auch eine leichte akute Virusinfektion der Atemwege eine sehr sorgfältige Einstellung erfordert - Sie können ein Kind auf keinen Fall in einen Kindergarten oder eine Schule schicken, aber es ist wichtig, die Veränderung des Zustands des Kindes während des Tages zu überwachen, um eine mögliche Verschlechterung und gegebenenfalls rechtzeitig handeln. Wenn Sie dieser oder jener Zustand des Kindes stört und Sie nicht wissen, wie Sie damit umgehen sollen, sollten Sie einen Arzt oder zumindest einen Facharzt anrufen, den Sie ständig aufsuchen (eine Pflegeheimschwester, einen Hausarzt usw.).

Bei akuten Virusinfektionen der Atemwege beginnen die Mütter sehr oft selbst mit der Behandlung, da vor der Ankunft eines Spezialisten ein Tag vergehen kann und Maßnahmen zur Bekämpfung der Virusinfektion so bald wie möglich ergriffen werden sollten.

Bei Bedarf können Sie sich ins Bett legen (laut einigen Kinderärzten ist dies nicht erforderlich: Wenn das Kind kein Fieber hat und sich nicht träge fühlt, können ihm einige nicht sehr bewegliche und unermüdliche Aktivitäten gestattet werden).
Das Kind braucht so viel wie möglich, um warme Getränke zu trinken - mit Preiselbeeren, Preiselbeeren, Abkochungen von Hagebutten, Himbeeren oder schwarzen Johannisbeeren. Dies hilft seinem Körper bei der Bekämpfung von Vergiftungen.
Sie können die antivirale Behandlung mit Hilfe der sichersten für die Anwendung bei Kindern zugelassenen Medikamente - Influcid, Oscillococcinum - selbst beginnen.
Sie können dem Kind pflanzliche Heilmittel geben, um die Immunität zu stärken - basierend auf Echinacea, Ginseng, Eleutherococcus.
Es ist nicht hinnehmbar, "erwachsene" Arzneimittel oder verschreibungspflichtige Medikamente selbst zu verabreichen.
Bei einem Anstieg der Körpertemperatur über 38 ° C können Sie Medikamente auf der Basis von Paracetamol oder Ibuprofen verwenden, auf keinen Fall aber Aspirin!

Wenn innerhalb von 24 Stunden keine sichtbare Besserung eingetreten ist, ist ein Arztbesuch auch bei einer banalen „Erkältung“ unumgänglich.

Es ist allgemein anerkannt, dass eine Person mit Schnupfen und Husten die Krankheit auf andere übertragen kann. Ja, wenn es um Influenza oder SARS geht, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion recht hoch. Aber ist eine Erkältung ansteckend? Muss der Kranke für einige Zeit isoliert sein oder kann er sicher mit Menschen kommunizieren?

Grad der Infektiosität

In der klassischen Interpretation ist die Erkältung eine Krankheit, die durch die Abkühlung des Körpers verursacht wird. Das heißt, die Person erstarrte, und anschließend erkrankte sie an Schnupfen, Halsschmerzen und möglicherweise Fieber. Der Grund für diesen Zustand ist eine Abnahme der Immunität und die Aktivierung der eigenen bedingt pathogenen Mikroflora. Was übrigens jedem zur Verfügung steht.

Ist eine Erkältung für andere krank? Es sei denn, die Immunität dieser Personen ist geschwächt oder sie sind nicht gefährdet.

Eine andere Frage ist, dass bei den Menschen jede Krankheit, die mit einer laufenden Nase, Fieber und Husten auftritt, normalerweise als klug bezeichnet wird - eine gewöhnliche Erkältung. ARVI, Mandelentzündung, Herpesinfektion und sogar Grippe fallen häufig in diese Kategorie. Alle diese Krankheiten haben einen spezifischen Erreger, der nicht opportunistisch, sondern ansteckend ist. Einige Krankheiten werden schneller übertragen, und die Immunität vor ihnen ist praktisch machtlos. Zum Beispiel die Grippe. Andere klammern sich nur an geschwächte Menschen.

Wenn wir uns mit dem Thema Infektiosität befassen, ist dies im Allgemeinen jeder Mensch. Wissenschaftler behaupten, dass der erwachsene Körper ungefähr 100 Billionen Einzeller bewohnt. Mehr als die Hälfte von ihnen ist pathogen. Unter normalen Umständen schaden sie uns jedoch nicht. Darüber hinaus ist die Existenz des Menschen ohne Bakterien prinzipiell unmöglich.

Ansteckende Zeit

Selbst wenn man bedenkt, dass ein Mensch nur relativ ansteckend mit einer Erkältung ist, kann er die Krankheit erst übertragen, wenn beim Auslösen von intensivem Schleim ein Husten beobachtet wird. An den Tagen 2–7 unterdrückt die Immunität die Aktivität pathogener Mikroorganismen. Nach dem Verschwinden der akuten Symptome hört die Erkältung auf, ansteckend zu sein.

Остаточные явления не несут угрозу. Больной может еще долго высмаркиваться по утрам, откашливаться до 5 раз в день. Таким образом происходит обновление слизистых, из организма удаляются отмершие клетки, которые ранее подверглись инфицированию и были уничтожены иммунными силами.

Gleichzeitig sollte man nicht vergessen, dass sich bei SARS, Pharyngitis, Mandelentzündung und anderen Atemwegserkrankungen eine Erkältung entwickeln kann. Eine Infektion haftet einer geschwächten Person leicht an. In diesem Fall nimmt die Infektionsperiode zu. Nach der Tabelle von Dr. Komarovsky kann ARVI: Rhinoviren, Influenza, Parainfluenza, Paracough, Adenoviren, Reoviren, respiratorische Syncytialviren übertragen werden. Die folgenden Muster des Verlaufs der Atemwegserkrankungen werden betrachtet:

  • Inkubationszeit von mehreren Stunden bis zu 15 Tagen - der Patient ist nicht ansteckend,
  • die Inkubationszeit 1-2 Tage vor den ersten Beschwerden ist ansteckend,
  • Krankheitszeit (bis zu 10 Tagen) - ansteckend,
  • Nach dem Verschwinden der Beschwerden (bis zu 3 Wochen, mehr als 50 Tage - je nach Erreger) - die Infektionsperiode.

Die gefährlichste katarrhalische Erkrankung tritt 1-2 Tage vor und einige Tage danach auf. In dieser Zeit ist die Virulenz der Viren am höchsten.

Risikogruppe

Wie oben erwähnt, haftet eine Erkältung geschwächten Menschen an. Gefährdet sind folgende Bevölkerungsgruppen.

1. Schwangere Hormonelle Umstrukturierungen, Veränderungen im Körper, die mit der Entwicklung des Fötus verbunden sind, führen zu einer Schwächung der Immunität. Die gefährlichste Infektion ist das erste Trimester.

2. Neugeborene und Kleinkinder bis zu 6 Monaten. Die am stärksten gefährdete Gruppe, der es an eigener Immunität mangelt. Der Schutz vor Bakterien und Viren wird in erster Linie durch mütterliche Antikörper gewährleistet, die über die Milch in das Kind gelangen.

3. Kinder unter 5 Jahren. Bis etwa in diesem Alter ist die Immunität bei Säuglingen stark ausgeprägt, was dazu beiträgt, Krankheitserreger abzuwehren.

4. Personen mit schweren chronischen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Lunge, der Nieren, anderer Systeme und Organe. Signifikante Funktionsstörungen des Körpers beeinträchtigen das Immunsystem und erhöhen das Infektionsrisiko.

5. Ältere Menschen über 60 Jahre. In der Regel leidet ein Mensch in diesem Alter bereits an chronischen Krankheiten. Aus diesem Grund klammern sich Krankheiten leichter, sind schwerer als in der Jugend.

6. Menschen mit geschwächter Immunität. Jegliche kürzlich übertragene Krankheit, schlechte Ernährung und Stress können zu einer Abnahme der Schutzkräfte führen. Der beeinträchtigte Immunstatus wird durch chronische Hepatitis, HIV-Infektion, Autoimmunerkrankungen und bösartige Neubildungen verursacht. Darüber hinaus besteht ein angeborenes primäres Immunschwächesyndrom aufgrund genetischer Anomalien.

Wie Erkältungen von Grippe zu unterscheiden, SARS

Erkältungen sind das Ergebnis von Kälte. Das heißt, der erste Grund, diesen pathologischen Zustand zu vermuten, ist ein äußerer Faktor, der den Körper belastet. Es kann durch Unterkühlung, Zugluft, die Verwendung von kalten Getränken, seltener durch Überhitzung entstehen. In diesem Fall sind die Symptome mild. Eine gewöhnliche Erkältung tritt ohne Fieber oder mit leichtem Anstieg, Schwäche, Lethargie, Schnupfen, Halsschmerzen, Husten auf.

Welche Symptome widerlegen die Diagnose einer Erkältung:

  • ein starker Ausbruch der Krankheit, ohne Einfrieren oder andere belastende Faktoren,
  • hohe Körpertemperatur
  • schwere verstopfte Nase, starke oder eitrige Rhinorrhoe (laufende Nase),
  • das Vorhandensein von Hautausschlägen auf dem Körper, Schleimhäuten der Kehle, Mund,
  • trocken, husten,
  • Schmerzen in der Brust
  • Durchfall, Erbrechen.

Sicherheitsvorkehrungen

Die Vorbeugung von Erkältungen ist vor allem in der Herbst-Frühjahrssaison von großer Bedeutung. Um die Ansteckung von Angehörigen zu verhindern und selbst nicht krank zu werden, sollten Sie die Standardregeln einhalten.

1. Persönliche Hygiene beachten. Die Hände werden am besten mit bakterizider Seife gewaschen. Darüber hinaus müssen Sie versuchen, sie nicht an die Nase oder den Mund zu bringen.

2. Tragen Sie einen Mullverband mit engem Kontakt zu anderen Personen (für Kranke).

3. Essen Sie richtig, essen Sie täglich saisonales Gemüse und Obst.

4. Es gibt Zwiebel, Knoblauch - sie töten krankmachende Mikroflora, regen die Durchblutung an und erhöhen die Immunität.

5. Ziehen Sie sich bei der Ankunft von der Straße sofort zu Hause um.

6. Wechseln Sie regelmäßig die Bettwäsche, lüften Sie den Raum und führen Sie eine Nassreinigung durch.

7. Bei Ansteckungsgefahr und bei besonders schweren Erkrankungen lohnt es sich, mehrmals täglich die Nasenhöhlenhygiene durchzuführen - die Schleimhaut mit Aerosolen mit Meerwasser zu spülen oder mit Kochsalzlösung zu waschen.

8. Beobachten Sie Schlaf und Ruhe, schließen Sie Erfahrungen aus. Stresssituationen und chronische Müdigkeit wirken sich äußerst negativ auf das Immunsystem aus.

9. Verhärten Sie, kleiden Sie sich entsprechend dem Wetter und seien Sie körperlich aktiv.

Sie können nicht genau sagen, an wie vielen Tagen eine Erkältung ansteckend ist. Wenn die Krankheit durch Viren verursacht wird, kann sie vor den ersten Beschwerden und nach vollständiger Genesung übertragen werden. Eine durch die eigene opportunistische Mikroflora verursachte Krankheit vor dem Hintergrund einer Körperschwächung ist in der Regel nicht ansteckend. Die Ausnahme bilden Fälle, in denen eine Person aus einer Risikogruppe den Patienten kontaktiert.

Hallo, mein Sexualpartner ist Träger des Virus B. Ich bin geimpft. Die letzten Analysen wurden an 29.03.16 anti-Hbs (quantitativ) 21 mEd / ml getestet. Wir sind geschützt. Bitte sag mir, ob ich mich mit Oralsex anstecken kann. Vielen Dank im Voraus!

Hallo natalya Ein ähnlicher Infektionsweg ist durchaus möglich und in zugänglichen medizinischen Quellen beschrieben.

Hallo, beim Oralsex ist das Infektionsrisiko minimal. Sie sollten Hepatitis-B-Impfung haben.

Als ich eine Blutuntersuchung zur Krankenhauseinweisung durchführte, wurde bei meinem zivilen Ehemann eine Hepatitis B festgestellt (oder bereits vorbestellt). Die Anschuldigungen gingen in meine Richtung, man könne sich nur durch sexuellen Kontakt anstecken. Ich habe die notwendigen Impfungen gegen Hepatitis erhalten. Einmal verließ sie ihren Ehemann und hatte ungeschützten Sex. Ist es möglich, dass der Virus in mir steckt? Vor dem Sex mit ihrem Mann vergingen ein paar Tage. Gleichzeitig befolge ich alle Regeln der persönlichen Hygiene. Danach habe ich übrigens drei Mal getestet. Ergebnis

Hallo! Vor 2 Monaten hatte ich einen neuen Sexualpartner, der den Herpesüberträger warnte. Sex war schon immer mit einem Kondom. Vor kurzem habe ich mich für Herpes-Tests entschieden und hier die Ergebnisse: Zum ersten Mal Herpes-simplex-Virus 2 IgG 46. 5 ++ Einheiten / ml Siehe Text 22. 0 - Antikörper nachgewiesen Herpes-simplex-Virus 2 IgM 1. 0 ++ Koeffizient. Positiv. Siehe Text

Ich denke, dass mein Mann betrogen hat. Ich sagte es ihm direkt. Er wurde von mir beleidigt und bot an, Tests zu machen, um festzustellen, wie lange Sex hatte. Es gibt eine solche Analyse, wenn ja, wie heißt sie? Vielen Dank im Voraus.

Guten Tag! Es gab ungeschützten Oralsex mit einem Mädchen (Blowjob). Nach 10 Tagen bestand er die Analyse - zeigte Mykoplasmen und Gardenellen. Könnte ich mich auf diese Weise anstecken und wie kann ich mich auf ein Mädchen testen lassen? Übergeben?

Hallo, ich habe folgende Situation: mein Freund hat Gonorrhö bekommen, der Venerologe hat die Diagnose gestellt und die Analyse hat dies bestätigt. Nach seinem ungeschützten Geschlechtsverkehr, nach anderthalb Tagen hatten wir Sex, aber zu diesem Zeitpunkt wurde er von nichts gestört, die Symptome traten 4-5 Tage nach dem Geschlechtsverkehr auf (nicht bei mir). Ich habe den PCR-Test eine Woche nach dem Sex mit ihm bestanden. Tests haben gezeigt, dass ich diese Krankheit nicht gefunden habe und mich nicht gestört habe. Wie kommt es, dass ich nicht infiziert wurde? (warum.

Wie ansteckend ist die Erkältung?

Viele Menschen interessieren sich für die Frage, ob eine Erkältung ansteckend ist oder nicht. Erkältungen werden als ungefährliche Krankheiten eingestuft. Wenn es sich jedoch während der Tragzeit manifestiert, kann die Infektion für die Entwicklung des Fötus gefährlich werden.

Jede durch eine Virusinfektion verursachte katarrhalische Erkrankung gilt als ansteckend. Viren können drinnen in der Luft sein.
Aber wird eine Erkältung von Mensch zu Mensch übertragen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten für eine Virusinfektion

  • haushalt weg. Wenn eine kranke und gesunde Person Dinge gemeinsam haben,
  • luftgestützte Methode. Sie können durch Niesen, Küssen oder Sprechen infiziert werden,
  • kontakt weg. Eine Virusinfektion kann durch Händedruck übertragen werden.

Das Schwierigste ist, sich nicht vom Baby anstecken zu lassen, was ständige Pflege erfordert. Es ist ziemlich schwierig, einen in einem anderen Raum zu isolieren und zu lassen. Aber auch in diesem Fall ist es möglich, sich vor einer Virusinfektion zu schützen.

So schützen Sie sich vor einer Erkältung


Besonders gefährliche Infektion bei saisonalen Exazerbationen. Normalerweise beginnt diese Phase im Herbst und Frühjahr, wenn es einen starken Unterschied bei den Temperaturindikatoren gibt. Es gibt jedoch Methoden, die vor Viren schützen.

    Atemwege schützen. Am häufigsten dringt eine Virusinfektion durch die Nasenwege und den Hals. Sie müssen also auf die Maßnahmen zurückgreifen, mit denen Sie sich zumindest irgendwie schützen können.

Zuallererst kann die Verwendung einer Mullmaske zugeschrieben werden. Sie sind im Handel an jedem Apothekenkiosk erhältlich. Diese Methode ist jedoch nicht ganz praktisch, da sie alle zwei Stunden gewechselt werden sollte.

Eine weitere wirksame Methode besteht darin, die Nasenwege zu spülen und mit Kochsalzlösung zu gurgeln. Diese Manipulationen sollten bis zu zwei- bis dreimal täglich durchgeführt werden.

Unmittelbar bevor Sie nach draußen gehen, müssen Sie die Nasengänge mit Oxolin- oder Viferon-Salbe einfetten. Sie können diese Mittel bis zu zwei- bis dreimal täglich verwenden.

Hygienemaßnahmen beachten. Waschen Sie Ihre Hände während saisonaler Exazerbationen so oft wie möglich mit Seife. Für solche Zwecke ist es besser, antibakterielle Seife oder Waschmittel zu verwenden.

Diese Methode gilt auch für Familienmitglieder, die bereits krank sind. Sie müssen mit Einweg-Taschentüchern verwendet und jedes Mal gewechselt werden. Nach dem Blasen müssen Sie Ihre Hände gründlich mit Seife waschen.

  • Bedecken Sie Ihr Gesicht beim Niesen und Husten. In solchen Situationen sollte eine kranke Person gebeten werden, einen Schal zu tragen.
    Während des Niesens und Hustens gelangen viele Viren, die sich aktiv vermehren, in die Luft. Gleichzeitig kann die Ausbreitung der Infektion bis zu zehn Meter betragen.
  • Kontakt mit kranken Menschen vermeiden. In der Zeit der saisonalen Exazerbationen ist es notwendig, möglichst selten Orte zu besuchen, an denen sich eine große Konzentration von Menschen befindet. Wenn zu Hause eines der Familienmitglieder krank wird, sollte es nach Möglichkeit in einen separaten Raum umgesiedelt werden.

    Ist dies nicht möglich, müssen Sie den Raum so oft wie möglich lüften und die Luft anfeuchten. Eine denkwürdige Regel: Eine Virusinfektion mag trockene und warme Luft.

  • Nassreinigung mit Desinfektionsmitteln durchführen. Während einer Epidemie sollte dieser Vorgang täglich wiederholt werden. Sie müssen auch regelmäßig Bett und Unterwäsche, Handtücher wechseln. Danach müssen sie mit 60 Grad heißem Wasser mit Pulver behandelt und nach dem Trocknen mit einem Bügeleisen behandelt werden.
  • Und die wichtigste Regel ist die Stärkung der Immunfunktion. Regelmäßig müssen bis zu drei- bis viermal im Jahr immunstimulierende Medikamente in Form von Arbidol, Anaferon, Kagocel getrunken werden.

    Ein besonderes Augenmerk sollte auch auf die Vitamintherapie gelegt werden. Experten haben festgestellt, dass Virusinfektionen am häufigsten bei Menschen mit Vitaminmangel auftreten.
    Vergessen Sie nicht den Sport, die tägliche Bewegung am Morgen und die Durchführung von Temperierprozeduren.

    Eine ausgezeichnete immunstimulierende Wirkung wird durch Kräuterpräparate erzielt. Dies kann eine Hagebuttenbrühe, Echinacea-Sirup, einschließen.

    Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. Ärzte sagen, dass die Immunität des Kindes durch den Verzehr vieler Süßigkeiten geschwächt wird. Aber schließen Sie es nicht vollständig aus. Es reicht nur zu reduzieren und durch getrocknete Früchte und Nüsse zu ersetzen.

    Die Diät sollte täglich Gemüse- und Obstsalate, Fleisch- und Fischgerichte enthalten.

    Trinkschema beachten. Wie Sie wissen, besteht ein Mensch zu achtzig Prozent aus Wasser und benötigt daher eine tägliche Flüssigkeitsversorgung. Die Flüssigkeitsmenge sollte bei Erwachsenen mindestens zwei Liter und bei Kindern mindestens einen Liter betragen.

    Gleichzeitig können Sie nicht nur normales Wasser, sondern auch Mineralwasser trinken. Und auch Fruchtgetränke aus Beeren, Kräutertees, Trockenobstkompott, Grüntee sollten in die Ernährung einbezogen werden.

    Der Behandlungsprozess bei Erkältungen

    Wenn eine Person immer noch krank ist, muss sie mehrere Tage krankgeschrieben werden. Zu diesem Zeitpunkt gilt der Patient als ansteckend.

    Wenn die ersten Anzeichen auftreten, sollten Sie andere nicht gefährden. Tragen Sie daher eine Mullmaske und suchen Sie nach Möglichkeit einen Arzt auf.

    Unter dem Wort "Erkältung" verbirgt sich eine ganze Reihe von Symptomen. Die Leute nennen eine Erkältung und ARVI und Unterkühlung und sogar Herpes auf den Lippen. Meist handelt es sich jedoch um eine Virusinfektion, die auf die Erkältung zurückgeführt wird. Es hat charakteristische Merkmale und wird genau durch Viren verursacht, die in den Körper eindringen. Es wird als eine ziemlich ansteckende Krankheit angesehen, aber dies bedeutet nicht, dass eine Infektion nicht vermieden werden kann.

    Wenn unter einer Erkältung eine ARVI (akute respiratorische Virusinfektion) verstanden wird, liegt die Ursache des Auftretens auf der Hand - Viren. Trotzdem gibt es neben Viren auch andere provozierende Faktoren.

    Eine Virusinfektion dringt in den Körper ein, verursacht aber möglicherweise keine Erkältung, wenn das Immunsystem stark genug ist, um damit umzugehen. Es kann zu Unterkühlung, dem Konsum kalter Getränke in der Hitze oder einfach nur zum Kontakt mit einer infizierten Person kommen. Die Infektion hängt nicht nur von äußeren Einflüssen ab, sondern auch vom Zustand des Körpers, des Immunsystems.

    Es gibt viele Meinungen darüber, ob eine Erkältung ansteckend ist.

    Es kann definitiv infiziert sein, aber Sie können sich auch während der Epidemie schützen, wenn Sie die einfachen Regeln der Prävention befolgen.

    Oft wird Stress auch als Ursache für häufige Erkältungen bezeichnet. Die Menschen sind es nicht gewohnt, mit nervösem Stress ernst zu nehmen, aber sie schwächen das Immunsystem erheblich, verschlechtern den Zustand des Nervensystems und des Körpers insgesamt. Dadurch können Viren einen geschwächten Organismus leichter angreifen.

    Erkältungszeichen sind allgemein bekannt. Anfangs ähneln sie den Symptomen, aber die Grippe ist in der Regel schwerer und wird von Fieber begleitet. Hauptmerkmale:

    • . SARS geht häufig mit Schleimabsonderung aus der Nase, häufigem Niesen, starker Schwellung und Atembeschwerden einher. Dieses Symptom kann sowohl zu Beginn einer Erkältung als auch am 2-3. Krankheitstag auftreten. Der Ausfluss aus der Nase kann zunächst wässrig, dünn und reichlich sein. Mit fortschreitender Krankheit verdicken sie sich.
    • und. Virusinfektionen betreffen häufig den Hals und die Mandeln. In diesem Fall verspürt der Patient Halsschmerzen, Schmerzen, Schmerzen beim Schlucken. SARS kann auch mit Husten einhergehen (nass, trocken, bellend usw.).
    • . Bei einer Erkältung steigt die Körpertemperatur nicht immer an, häufig tritt sie auch bei normaler Temperatur auf. Bei starkem Fieber können Sie die Grippe oder eine andere Krankheit vermuten. Bei einer Erkältung steigt die Temperatur leicht an (bis zu 37,5 Grad) und dauert nicht länger als 2-3 Tage.
    • Schwäche und Kopfschmerzen. Zu den Symptomen einer Erkältung gehören Körperschmerzen, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, die durch Schwellung und Sauerstoffmangel verursacht werden.

    Es wird als ungefährliche Krankheit angesehen. Während der Schwangerschaft ist das Virus jedoch gefährlich für den Fötus. In jedem Fall kann eine Erkältung zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

    Die vom Virus verursachte Erkältung ist eine ansteckende Infektion. Viren breiten sich bei jedem Niesen oder Husten in der Luft aus. Es wird leicht durch schmutzige Hände, mit Haushaltsgegenständen, mit einem Kuss übertragen.

    Das Schwierigste ist, sich nicht von einem kleinen Kind anstecken zu lassen, denn er braucht ständig Pflege und Pflege, er kann nicht in einem anderen Raum isoliert werden. Aber auch in diesem Fall kann eine Infektion vermieden werden.

    Unter Beachtung der Präventionsregeln können Sie sich auch dann vor einer Infektion mit SARS schützen, wenn sich eine kranke Person im Haus befindet.

    Wie man sich nicht erkältet:

    • Atemschutz Bei Erkältungen ist es wichtig, die Atemwege vor Viren zu schützen. Zu diesem Zweck können Sie mehrmals täglich eine Gaze-Maske sowie eine Oxolin-Salbe verwenden, bevor Sie nach draußen oder zu Hause gehen, wenn eine kranke Person anwesend ist. Sie können alle 3 Schutzmethoden gleichzeitig anwenden.
    • Hygiene Während der Epidemie und bei Anwesenheit des Kranken müssen Sie sich so oft wie möglich die Hände waschen und den Kranken bitten, dies zu tun. Zur Händedesinfektion können Sie schützende Sprays, Salben und Gele verwenden. Es ist ratsam, dass infizierte Familienmitglieder nur Einwegschals verwenden, diese oft wechseln und sich jedes Mal die Hände waschen.
    • Bedecken Sie Ihr Gesicht beim Niesen und Husten. In diesem Fall müssen Sie den Patienten bitten, nur in einem Schal zu niesen und zu husten. Mit jedem Niesen breitet sich eine riesige Menge Viren auf bis zu 10 m aus. Sehr kleinen Kindern kann beigebracht werden, ihr Gesicht beim Niesen und Husten zu bedecken.
    • Kontakt mit Patienten vermeiden. Während der Epidemie müssen Sie versuchen, keine Orte mit einer großen Menge von Menschen zu besuchen. Wenn eine kranke Person zu Hause ist, muss sie einen separaten Raum zuweisen, der regelmäßig ausgestrahlt werden muss.
    • Nassreinigung. Die Nassreinigung muss regelmäßig zu Hause durchgeführt werden. Befindet sich zu Hause eine infizierte Person, müssen alle Oberflächen mit Desinfektionslösungen behandelt, Klimaanlagen und Luftbefeuchter für den Desinfektionsmodus eingeschaltet werden.
    • Stärken Sie das Immunsystem. Im Falle einer Epidemie ist es ratsam, Multivitamine zur Stärkung der Immunität, Abkochungen von Kräutern und Beeren, verschiedene Volksrezepte zu nehmen.

    Medikamentöse Behandlung

    Eine Erkältung kann auf unterschiedliche Weise auftreten, abhängig von den Eigenschaften des Körpers. Es ist gefährlich, sich Medikamente zu verschreiben.

    Es sei daran erinnert, dass eine Erkältung keine antibiotische Behandlung bedeutet. Eine Virusinfektion wird nicht mit antibakteriellen Medikamenten behandelt. Они не только неэффективны в случае лечения ОРВИ, но и негативно сказываются на иммунитете. Антибиотики при простуде назначаются только врачом в том случае, если присоединилась бактериальная инфекция или есть опасность осложнений.

    • Противовирусные препараты. Противовирусные препараты желательно начать принимать как можно раньше. Je früher die Behandlung beginnt, desto stärker ist die Heilwirkung. Solche Medikamente umfassen Ergoferon, Kagocel, Rimantadine. Sie werden in Kursen von 4 bis 5 Tagen, vorzugsweise gleichzeitig, eingenommen, um die gewünschte Konzentration des Arzneimittels im Blut aufrechtzuerhalten.
    • Vasokonstriktor Drogen. und Sprays werden verwendet, um das Atmen zu erleichtern und Schwellungen zu lindern. Solche Medikamente umfassen Dlinos, Rinonorm, Tizin usw. Sie können 2-3 mal täglich nicht länger als 5 Tage angewendet werden, da sich sonst eine Sucht entwickeln kann und die Gefäße der Nasenschleimhaut geschwächt werden und die Schwellung zunehmen kann.
    • Sprays und Aerosole. Sprays werden zur Desinfektion und Entlastung eingesetzt. Es gibt beispielsweise ausschließlich antimikrobielle Sprays sowie Sprays mit stark desinfizierender und entzündungshemmender Wirkung. Diese Sprays können sofort wirken und Halsschmerzen lindern (Tantum Verde, Strepsils).
    • . Wenn der Arzt das Einatmen vorschreibt, dürfen Spezialmedikamente nur nach Rücksprache mit einem Arzt und Angabe der Dosierung angewendet werden. Inhalationen mit Hilfe von Mineralwasser oder gelten als ungefährlich.
    • Medikamente zur Linderung von Erkältungs- und Grippesymptomen. Solche Präparate enthalten Paracetamol, Vitamin C und manchmal Phenolephrin, um Schwellungen zu lindern. Sie sind in Form von Pulvern oder Tabletten zum Auflösen erhältlich (Teraflu, Influnet, Coldrex, Fervex, Antigrippin).

    Volksrezepte

    Die Leute haben viele Rezepte für und Grippe, aber sie können nicht als völlig sicher angesehen werden. Alternative Rezepte erfordern wie jedes Medikament die Einhaltung der Häufigkeit und Dosierung.

    Einige Produkte können allergische Reaktionen hervorrufen. Während der Schwangerschaft und in der Kindheit steigt die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion.

    Volksrezepte für Erkältungen:

    1. Tee mit Zitrone und Honig. Die einfachste, älteste, aber effektivste Art, eine Erkältung zu behandeln. Wenn es keine Allergie gegen Honig gibt, kann es als ziemlich sicher angesehen werden. Ein schwacher, warmer Tee mit Zitrone und Honig stärkt die Schutzeigenschaften des Körpers, entfernt Giftstoffe und beschleunigt die Regeneration. Das Trinken sollte nur warm sein, da heißer Tee die Schleimhäute reizen und Verbrennungen verursachen kann.
    2. Der Knoblauch. Knoblauch ist seit langem für seine desinfizierenden Eigenschaften bekannt. Sie können Knoblauch einfach so mit Brot essen oder geriebenen Knoblauch und Honig mischen und täglich einen Löffel nehmen. Wenn Knoblauch zur Behandlung verwendet wird, sollte der Saft stark mit Wasser verdünnt werden, um Verbrennungen der Nasenschleimhaut zu vermeiden.
    3. Himbeeren. Himbeer-Brunnen stärkt das Immunsystem, beseitigt Giftstoffe, reduziert. Sie können Himbeermarmelade zum Tee geben, Himbeeren brauen und geriebene Himbeeren mit Zucker essen.
    4. Kamille Ein Sud aus medizinischer Kamille kann verwendet werden, um Entzündungen zu desinfizieren und zu lindern, zu trinken, Tees hinzuzufügen und Dampfinhalationen durchzuführen.
    5. . Spülen Sie Ihre Nase mit einer schwachen Salz- oder Sodalösung. Dies hilft, Viren zu beseitigen, Entzündungen zu lindern, trocknet und die Menge des abgesonderten Schleims zu verringern.
    6. Aufwärmvorgänge. Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung wird empfohlen, Brust, Nacken und Beine mit Senf zu erwärmen. Sie können diese Produkte nur verwenden, wenn keine Temperatur herrscht.

    Viele Mädchen fragen sich nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr, ob ich mit HIV-AIDS infiziert wurde. Vielleicht ist alles gut gelaufen und ich bin nicht krank? Männer, die ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten, stellen die gleiche Frage. In den Foren finden Sie eine Vielzahl von Fragen, darunter: "Habe ich AIDS - HIV oder habe ich eine Infektion vermieden, wenn ich mit einem Mädchen mit HIV Geschlechtsverkehr hatte?" Wir empfehlen Ihnen zu lesen

    Welches Risiko besteht für eine HIV-Infektion beim ungeschützten Geschlechtsverkehr?

    Wenn Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einem Freund oder einer Freundin hatten und nicht wissen, ob Ihr Partner HIV (AIDS) hat, ist das Infektionsrisiko erheblich niedrig, da Ihr Partner nicht krank war.

    Wenn Sie eine Frau sind und sexuellen Kontakt mit einem Mann hatten, von dem zuverlässig bekannt ist, dass er HIV (AIDS) hat, hängt das Infektionsrisiko von zwei Faktoren ab. Wenn das Sperma eines Mannes in Ihre Vagina gelangt und der Geschlechtsverkehr fortgesetzt wird, wenn Ihre Vagina fehlerhaft ist (Erosion, Wunden, Menstruation usw.) oder wenn Sie eine sexuell übertragbare Krankheit und eine geschwächte Immunität haben, beantworten Sie die Frage: „Habe ich AIDS (HIV) bekommen? ) ”Sie können mit 50% antworten, ja. Wenn er während des sexuellen Kontakts mit einem infizierten Mann nicht bei Ihnen gelandet ist, Sie eine gute Immunität haben und Ihre Vagina keine Defekte und Wunden aufweist, ist das Infektionsrisiko viel geringer als im vorherigen Fall, es besteht jedoch immer noch ein Ansteckungsrisiko. Eine HIV-Infektion findet sich im männlichen Sperma und in den schmierenden Sekreten des Penis. Wenn Sie also kein Sperma und keine schmierenden Sekrete erhalten, ist das Risiko, krank zu werden, minimal.


    Wenn Sie ein Mann sind und mit einer kranken Frau, die HIV-positiv ist, Geschlechtsverkehr hatten, ist das Risiko einer Infektion geringer als das einer Frau von einem Mann, aber er ist da, unabhängig davon, ob Sie in ein Mädchen geraten sind oder nicht. Je länger dieser Verkehr gedauert hat, desto wahrscheinlicher ist eine Infektion. Es ist sehr schwierig, die Frage zu beantworten, ob ich an HIV-AIDS erkrankt bin oder nicht, da es viele Faktoren gibt. Beispielsweise wird das Infektionsrisiko verringert, wenn Sie nach dem Geschlechtsverkehr die meisten HIV-Viren urinieren und mit Urin aus dem Peniskanal auswaschen. Wir empfehlen Ihnen zu lesen

    Es kann nicht im prozentualen Verhältnis angegeben werden: „War ich infiziert oder hatte ich HIV - AIDS oder war ich nicht infiziert, wenn ich ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einem HIV - positiven Partner hatte, da solche Studien nicht durchgeführt wurden, aber es kann mit Sicherheit gesagt werden, dass die Möglichkeit einer HIV - Infektion besteht Frauen sind dreimal mehr als Männer.

    Vaginalinfektion: Das Risiko und die Wahrscheinlichkeit einer HIV-Infektion durch vaginalen Kontakt liegt zwischen 0,01% und 0,32% für den passiven Partner, zwischen 0,01% und 0,1% für den aktiven Partner und kann je nach den verschiedenen Bedingungen stark variieren.

    Analinfektion: Da beim Analkontakt Mikrorisse entstehen, steigt das Risiko und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion im Vergleich zum Scheidenkontakt und beträgt 1% für den empfangenden Partner und 0,06% für den aktiven Partner und kann in Abhängigkeit von verschiedenen Bedingungen stark variieren.

    Orale Infektion: Das Risiko und die Wahrscheinlichkeit einer HIV-Infektion durch oralen Kontakt für einen passiven Partner beträgt im Durchschnitt 0,03% und kann je nach Situation sehr unterschiedlich sein.

    WANN KÖNNEN SIE FINDEN, WENN ICH HIV HABE?

    Einen Monat nach der Infektion: Die Wahrscheinlichkeit, herauszufinden, ob ich HIV habe oder nicht, ist sehr gering und liegt praktisch bei einem sehr geringen Prozentsatz.

    Drei Monate nach der Infektion: Die Wahrscheinlichkeit, bei einer HIV-Infektion einen positiven Test zu sehen, steigt auf 50%.

    Sechs Monate nach der Infektion: In fast 90% der Fälle, in denen sich eine Person nach einem solchen Zeitraum mit HIV infiziert, kann die HIV-Infektion durch Analyse bestimmt werden. Wir empfehlen Ihnen zu lesen

    Nach zwölf Monaten: Dies ist der Fall, wenn die Analyse in 100% der Fälle das Ergebnis der Krankheit zeigt. Wenn Sie also in einem Jahr einen HIV-Test bestanden haben und dieser negativ ausfiel, können Sie sich sicher sagen, dass Sie nicht mit einer HIV-Infektion infiziert wurden.

    Übertragung von Person zu Person durch Sex. Meist infizieren sie sich nach ungeschütztem Sexualkontakt mit einem zufälligen Partner. Ein großer "Beitrag" zur Verbreitung sexuell übertragbarer Infektionen wird durch Prostitution geleistet. Oft verkehren Männer mit einer unbekannten Frau sexuell und ziehen es vor, sich nicht zu schützen, um mehr Vergnügen zu haben, und untersuchen dann täglich ängstlich ihre Genitalien, um sicherzustellen, dass sie keine „Infektion“ haben.

    Laut medizinischer Statistik ist mehr als die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung Träger des einen oder anderen sexuelle Infektion während viele dies nicht einmal ahnen. Der Grund dafür ist, dass es nach einer Infektion mit einer Genitalinfektion häufig keine oder nur milde Symptome gibt. In der Regel ist es in den ersten drei Tagen nach der Infektion unmöglich, die sogenannten latenten sexuellen Infektionen auch mit den empfindlichsten Diagnosemethoden zu identifizieren. Solche sexuell übertragbaren Krankheiten umfassen: Chlamydien, humanes Papillomavirus und Herpes genitalis. Versteckte Genitalinfektionen sind gefährlich, denn sobald sie in den menschlichen Körper gelangen, bleiben sie für immer dort und manifestieren sich erst, wenn das Immunsystem vor ihnen aufgibt.

    In der Sowjetzeit die Liste Krankheiten sexuell übertragbare Krankheiten waren nicht so groß. Dank des wissenschaftlichen und technologischen Fortschritts und der Entwicklung genauerer Diagnosemethoden wurde festgestellt, dass es neben Syphilis und Gonorrhö nicht weniger gefährliche sexuell übertragbare Infektionen mit HIV, humanem Papillomavirus und Hepatitis gibt, die die menschliche Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen können.

    Wie Sie wissen, der beste Weg Schutz vor Genitalinfektionen - Dies ist die Verwendung eines Kondoms. Was aber, wenn versehentlicher Sex ohne Kondom passiert ist und Sie sich nicht sicher sind, ob der Partner zuverlässig ist? Die richtigste Entscheidung, wenn ein ungeschützter Sexualkontakt stattgefunden hat und die Befürchtung einer möglichen Infektion mit einer Sexualinfektion besteht, sollte sofort bei einem Gynäkologen oder einer Geschlechtsklinik getroffen werden. Sie brauchen nicht zu warten und hoffen, dass alles klappt. Je früher eine sexuell übertragbare Krankheit diagnostiziert wird, desto größer ist die Chance auf eine vollständige Genesung.

    Es ist sinnlos, es zu versuchen Genitalien desinfizieren Nach dem Geschlechtsverkehr wird für diese Lösung Kaliumpermanganat oder Wasserstoffperoxid verwendet. Schließlich dringen STD-Mikroorganismen zusammen mit Spermien oder Vaginalflüssigkeit in den Körper ein, was die äußeren Genitalien ausspült und ihre Entfernung spült, ist unwirksam. Die Tatsache, dass eine Infektion mit einer Genitalinfektion aufgetreten ist, kann durch die folgenden primären Anzeichen bestimmt werden: Brennen und Jucken im Genitalbereich, Schmerzen im Unterbauch. Einige Genitalinfektionen tragen zur Bildung verschiedener Wunden, Bläschen, Hautausschläge und Flecken in den Intimbereichen bei. Ein Anzeichen für eine Infektion mit dem humanen Papillomavirus ist beispielsweise das Auftreten von Genitalwarzen (Wucherungen) an Genitalien und Schleimhäuten sowie von Papillomen auf der Haut.

    Wenn rechtzeitig Beginnen Sie nicht mit der Behandlung von Genitalinfektionen, sie können sich zu chronischen Formen entwickeln und zu schwerwiegenden Folgen wie Prostatitis, Epididymitis, Vesikulitis und Blasenentzündung führen, die bereits von Fieber, gestörtem Wasserlassen und allgemeiner Schwäche begleitet sind.

    Gestartet Genitalinfektionen die häufigste Ursache für weibliche und männliche Unfruchtbarkeit. So steigt bei Männern mit Komplikationen von sexuell übertragbaren Krankheiten, selbst bei normaler Potenz, die Anzahl der inaktiven und nicht befruchtbaren Eizellen stark an, und bei Frauen reproduzieren die Eierstöcke keine voll ausgereiften Eier, oder ein geschwächter Uterus kann den Fötus nicht halten. Bisher wurde nachgewiesen, dass das Risiko, an Gebärmutterhals- und Eierstockkrebs zu erkranken, stark zunimmt, wenn eine Frau Trägerin des hoch-onkogenen humanen Papillomavirus ist.

    Ärzte empfehlen dies, auch wenn Sie dies nicht getan haben zufälliger Sex Wenn Sie Ihrem Sexualpartner absolut vertrauen, müssen Sie mindestens einmal im Jahr Tests bestehen, um sexuelle Infektionen festzustellen. Dies muss nicht nur von Frauen, sondern auch von Männern getan werden. Schließlich sind die meisten sexuell übertragbaren Krankheiten asymptomatisch, und eine genaue Diagnose kann nur nach Analyse gestellt werden.

    Jährlich in unserem Land sexuell übertragbare Krankheit diagnostiziert bei mehr als 2 Millionen Menschen. Darüber hinaus wäre die Zahl der Patienten in unserem Land viel geringer, wenn sich jeder Mann nach versehentlichem ungeschütztem Geschlechtsverkehr an Ärzte wenden würde. Dies würde bis zu 15.000 Fälle von Gonorrhö, bis zu 4.000 Fälle von Chlamydieninfektionen und bis zu 3.000 Fälle von Syphilis pro Woche verhindern. Die Hinterlist sexueller Infektionen liegt darin, dass der Patient selbst nicht einmal seine Krankheit vermutet und seinen ständigen Sexualpartner infiziert.

    Sehen Sie sich das Video an: WIR INFIZIEREN UNS MIT DEM ZOMBIE VIRUS! Minecraft DeutschHD (August 2022).

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send

  • DatumFrageStatus
    05.04.2015