Hilfreiche Ratschläge

Tipp 1: Wie man aufhört, an allem zu zweifeln

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Gewohnheit des Zweifels entsteht, wenn ein kleines Kind oft korrigiert und wenig gelobt wird. Er fängt an, an sich selbst zu zweifeln. Er glaubt nicht an sich. Er glaubt nicht, dass er eine gute Entscheidung treffen kann, um mit der Aufgabe fertig zu werden. Auch wenn er bereits eine Entscheidung getroffen und die Aufgabe erfüllt hat, zweifelt er immer noch daran, ob er das Richtige getan hat.

Viele Eltern stellen hohe Anforderungen an die Kinder, auch wenn die Aufgabe gut erledigt ist: Es hätte besser sein können. Das Kind hat den Eindruck, dass es nicht so ist, wie es sein sollte: Was immer es tut, ist immer nicht so, wie es sein sollte oder nicht gut genug, es wäre besser.

Wenn ein Kind erwachsen wird, zweifelt es ständig an sich. Er wird schüchtern, schüchtern. Um sich ruhig zu fühlen, braucht er die Zustimmung von außen, die Bestätigung, dass er gut ist, dass mit ihm alles in Ordnung ist.

„... ein Mann mit doppelten Gedanken ist nicht in jeder Hinsicht fest.Er wird von Gott abgelehnt, egal wie warm oder kalt."Es gibt eine Zweihand-Person: verwirrt, promiskuitiv, nutzlos, mit zwei Meinungen und einem Heuchler."

«Wehe ängstlichen Herzen und geschwächten Händen und einem Sünder, der auf zwei Wegen geht. Wehe dem Herzen, geschwächt, weil es nicht glaubt, um dieses willen wird es nicht bedeckt»

«Doppelter Ehemann Sie nennen einen unsicheren Menschen, der weder nach der Zukunft noch nach der Gegenwart strebt, sondern hier und da hetzt und an der Zukunft, der Gegenwart festhält. “

Zweifel bestehen aus verschiedenen Gründen:

  1. Manchmal hat ein Mensch eine Entscheidung getroffen (er hat die Entscheidung mündlich erklärt und bereits Handlungen begangen), aber er zweifelt weiterhin an seiner Seele und trifft weiterhin eine Wahl, aber aus einem ganz anderen Grund ist klar, dass es keine Lösung gibt.

Zum Beispiel liebt eine Frau ihren Ehemann, wurde aber von ihm beleidigt. Sie betrügt ihn aus Wut, will sich aber nicht scheiden lassen. Also eilt sie zwischen zwei Männern hin und her, ohne eine Wahl treffen zu können. Die Tat sagt, dass sie ihren Ehemann nicht liebt, aber in Wirklichkeit verlässt sie sich nicht und lässt ihn nicht gehen. Sie sagt, sie zweifle und könne keine Entscheidung treffen. In der Tat traf sie eine Entscheidung: von einem Mann erhält Aufmerksamkeit und Emotionen, von einem anderen Ruhe und Stabilität. Sie befriedigte intime Bedürfnisse und ein Gefühl der Rache.

Oft zweifelt ein Mensch, weil er Angst hat, die falsche Entscheidung zu treffen, einen Fehler zu machen. Er gibt sich das Recht, einen Fehler zu machen, beruhigt sich und kann mit ruhiger Seele eine Wahl treffen.

Der Mensch lernt aus Fehlern. Es gibt keine andere Art zu wissen. Fehler gemacht, freue dich! Ich verstand, dass es auf andere Weise notwendig war. Unsere Fehler sind für uns notwendig. Der Zusammenbruch von Hoffnungen, Misserfolgen, schwachen Wachstums- und Fortschrittsversuchen ist notwendig. Durch diese Experimente gewinnen wir Erfahrung. Und wir können dankbar alles akzeptieren, was uns das Leben bringt, denn das Leben lehrt uns etwas Neues. Je mehr Sie die falschen Optionen ausprobieren, desto schneller finden Sie die beste Lösung.

Die Angst vor dem Irrtum führt in die Irre. Eine Person geht in endlose mentale Überlegungen und Dialoge, Beweise und Erklärungen.

  • Oft hat ein Zweifler tief in sich selbst, in seinem Unterbewusstsein, bereits eine Entscheidung getroffen, hat jedoch Angst vor seiner Entscheidung und täuscht sich selbst, indem er sagt, dass er keine Wahl treffen kann. Es ist möglich, dass er sich seiner Entscheidung schämt oder etwas sehr Unangenehmes nicht ansehen möchte und eine Entscheidung verschiebt. Er nennt es Zweifel. In diesem Fall weiß der Zweifler genau, was er will und wie er wird, aber Angst (jemanden beleidigen, verärgern), die Tatsachen nicht zugeben zu wollen (Täuschung, Verrat), hindert ihn daran, die Wahrheit zu erkennen und die richtige Entscheidung zu treffen.
  • Wenn jemand sagt: Ich bezweifle, dass es klappen wird, weiß er tatsächlich, dass es nicht klappen wird, möchte aber wirklich, dass es klappt.

    Zum Beispiel bezweifelt die Mutter, dass der Sohn, wenn sie in den Laden geht, den Computer nicht spielen wird, obwohl er versprochen hat, nicht zu spielen. Sie denkt, dass sie zweifelt, tatsächlich weiß sie, dass er den Computer spielen wird und täuscht sich selbst, weil sie wirklich in den Laden gehen will.

    Aufgrund der Tatsache, dass sie sich die Situation nicht richtig erklärte, wusste sie nicht, was sie tun sollte. Als ich die Wahrheit erkannte, konnte ich handeln und verstand, was zu tun war.

  • Manchmal möchte eine Person eine Entscheidung treffen, wenn die Frist für die Entscheidung noch nicht gekommen ist, und er möchte lange vor Ablauf der Frist im Voraus sicher sein. Die Umstände können sich jedoch ändern, sodass eine Entscheidung im Voraus sinnlos ist. Das Unbewusste weiß das. Das Bewusstsein übt jedoch Druck auf das Gehirn aus: Entwickeln Sie eine Lösung. Und dann wird die Person angeblich zweifeln, herumhasten, endlos die Lösungsoptionen durchgehen, Energie verschwenden, sich selbst verschwenden. Sobald die Zeit gekommen ist, wird die Entscheidung sofort getroffen.
  • Manchmal versucht eine Person, eine Entscheidung zu treffen, wenn sie nicht über die Fakten verfügt, auf deren Grundlage sie eine Entscheidung treffen möchte, oder wenn sie nicht ausreicht. Und natürlich kann er keine Entscheidung treffen, es gibt keine Kriterien, nach denen er eine Wahl treffen wird.

    Zum Beispiel bietet ein Gentleman einer Dame an, ein Getränk auszuwählen. Die Dame hat keinen von ihnen ausprobiert, aber sie möchte mit dem besten Geschmack wählen. Es ist klar, dass dies unmöglich ist. Sie zweifelt und entscheidet sich für eine lange Zeit, unter der Annahme, dass der Geschmack des Getränks gut und enttäuscht ist. Der Kavalier schlägt vor, ein anderes Getränk zu wählen. Die Dame zweifelt und weigert sich zu wählen, trinkt ein unangenehmes Getränk. Der Abend ist ruiniert.

    Die Auswahl nach diesem Kriterium war nicht a priori möglich. Man musste nach einem anderen Kriterium wählen oder die Wahl einem Kenner anvertrauen.

    Eine Person beginnt zu zweifeln, wenn es viele Möglichkeiten gibt und alle Optionen attraktiv erscheinen. In diesem Fall verwendet er das einzige Auswahlkriterium, als ob es keine anderen gäbe oder als ob alle anderen Faktoren gleich wären.

    Zum Beispiel stellt sich eine Person die Vorteile mehrerer Lösungen vor, ohne an den Preisunterschied zu denken, der für die verschiedenen Optionen zu zahlen ist, und ohne die tatsächlichen Hindernisse bei der Umsetzung der einzelnen Optionen zu berücksichtigen. Er nimmt, was er gültig sein will, als ob alle Optionen gleich leicht erreichbar und Entscheidungen eindeutig sind.

    Manchmal haben die tatsächlichen Lösungen eine enge Bedeutung oder beide sind von geringer Bedeutung. Und ein Mann eilt zwischen Optionen hin und her, umklammert die eine oder andere und bringt nichts zum Ende. In diesem Fall ist es besser, den Schwanz zu werfen und sich auf eine Sache zu konzentrieren, wobei alle anderen Optionen ruhig verworfen werden. Sich konzentrieren. Bewegen Sie sich einfach, ohne in die Richtung einer alles verzehrenden Idee zu denken. Wenn wir uns in die falsche Richtung bewegen, ist das nicht beängstigend, die Realität wird uns korrigieren. Sie wird nicht zurückbleiben.

    Im Zweifelsfall verwirren wir uns also und entfernen uns weiter von der Entscheidung. Zweifel ist der Feind der Leistung. Wegen ihm verlieren wir alles, was wir bekommen können, aber wir haben es nie versucht. Im Zweifel ist eine Person wie geteilt, nicht ganzheitlich. Zweifel ist das Ergebnis von Stress, Versagen in der Vergangenheit, aufgrund dessen es jetzt ungewiss geworden ist.

    Intuition wecken. Alle Entscheidungen existieren bereits auf einer unbewussten Ebene.

    „Du musst nur der inneren Richtung folgen. Fühle und vertraue deinem inneren Wissen. Bewegen Sie sich und fragen Sie nicht. Vor mir liegen neue Türen und ich habe die Kraft zu handeln. Ich folge meiner inneren Seelenbewegung und kann nicht zur Seite abweichen. Wenn ich mit der inneren Wahrheit im Einklang bin, kann nichts schief gehen. “- Bert Hellenger

    Es gibt nur zwei Möglichkeiten: zu zweifeln oder zu glauben.

    Arbeite an dir

    Vielleicht hängen Ihre ständigen Zweifel und Ihre Unfähigkeit, Entscheidungen zu treffen, mit Ihrem geringen Selbstwertgefühl zusammen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, bezweifeln Sie Ihre Handlungen. Um an sich selbst zu glauben, erinnern Sie sich an Ihre Siege und Erfolge. Sicherlich haben Sie etwas, auf das Sie im Leben stolz sein können.

    Wenn Sie häufigen Zweifeln ausgesetzt sind, ist dies möglicherweise eine Folge eines Fehlverhaltens in der Vergangenheit. Beschuldige dich nicht für das, was passiert ist. Arbeiten Sie an den Fehlern, ziehen Sie die richtigen Schlussfolgerungen und passen Sie Ihr Verhalten in Zukunft an.

    Wiege alles

    Wenn es für Sie schwierig ist, eine Entscheidung zu treffen, sammeln Sie weitere Informationen zu einem Thema, das Sie interessiert. Je mehr nachgewiesene Fakten Sie haben, desto ausgewogener können Sie vorgehen. In einigen Fällen sollten Sie einen Experten zu einem bestimmten Thema konsultieren. Überlegen Sie, wie sich Ereignisse in einem bestimmten Fall entwickeln, und wählen Sie den für Sie am besten geeigneten Weg, um das Problem zu lösen.

    Wenn Sie anfangen zu bezweifeln, dass Sie nur das Allerbeste verdienen, machen Sie eine Liste Ihrer Vorteile. Versuchen Sie, die Liste der positiven Eigenschaften so lang wie möglich zu halten. Sie werden also von der Bedeutung überzeugt sein. An die Nachteile sollte man sich im Gegenteil nicht oft erinnern.

    Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie aufrichtig Ihre Lieben mit Ihnen sind, überlegen Sie, ob Sie dafür objektive Gründe haben. Wenn es keinen Grund gibt, an den Gefühlen eines Partners oder Partners zu zweifeln, kann dies daran liegen, dass Sie nicht daran glauben, dass Sie geliebt und geachtet werden können. Überlegen Sie, ob Sie sich gut genug behandeln.

    Hab keine Angst, Risiken einzugehen

    Hab keine Angst vor dem Leben. Manchmal ist es das Risiko wert, wahres Glück zu finden. Wenn Sie weiterhin zweifeln und alles so lassen, wie es ist, wird Ihr Leben nicht besser. Wenn Sie Ihr Schicksal ändern wollen, müssen Sie manchmal etwas aufs Spiel setzen.

    Vielleicht erinnern sich Zweifel an Sie, sobald Sie die Aussicht haben, aus Ihrer Komfortzone auszuziehen. Wenn in Ihrem Leben alles zu Ihnen passt und Sie nichts verlieren möchten, besteht Ungewissheit über die Notwendigkeit eines entschlossenen Handelns. Hier liegt es nur an Ihnen, zu entscheiden, was für Sie wichtiger ist: eine Meise in den Händen oder einen Kran am Himmel.

    Werde eine entschlossenere Person. Wenn Sie an trivialen Themen zweifeln, kann dies den gesamten Prozess verlangsamen. Seien Sie mutig, übernehmen Sie Verantwortung für Ihre Entscheidung und handeln Sie.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send