Hilfreiche Ratschläge

Wie werde ich ein professioneller Tennisspieler?

Pin
Send
Share
Send
Send


Eine logische Frage stellt sich: Warum wird Tennis aus allen Sportarten ausgewählt? Immerhin hat die Anzahl der Sportdisziplinen kein Ende und keine Kante. Sie können sich für etwas Klassisches wie Leichtathletik oder völlig Verrücktes entscheiden, zum Beispiel für Motorradfußball (es gibt eine solche Disziplin, in der sich erwachsene Männer mit Schnurrbart gegenseitig einen riesigen Ball im Sattel eines Mopeds treten).

Nun, erstens ist Tennis ein universeller Sport in Bezug auf Dosierungsanstrengungen. Jeder befasst sich mit ihnen nach besten Kräften und Fähigkeiten. Diejenigen, die von den Lorbeeren von Agassi, Sampras und Djokovic träumen, spritzen täglich 4-5 Stunden. Wenn Sie nur zum Vergnügen und für eine hervorragende körperliche Verfassung einen Schläger tragen möchten, können Sie in Ihrer Freizeit zum Unterricht gehen. Und mit der gebotenen Sorgfalt können Sie sogar in Veteranenturniere einsteigen, bei denen das letzte Lebensalter 85+ beträgt. Das Erlernen der Grundlagen dieses intelligenten Sports ab einem Alter von 3-4 Jahren ist daher nur für diejenigen relevant, die beabsichtigen, in die Top Ten der Weltrangliste einzusteigen und auf den Roland Garros-Plätzen zu fliegen.

Wladimir Wladimirowitsch Posener zum Beispiel entdeckte diesen Sport schon in sehr hohem Alter für sich und versuchte nach seinen Worten dreimal pro Woche, vor Gericht zu gehen. Aber er ist für eine Sekunde 84 Jahre alt. Tennis spielen zum Spaß macht noch mehr Spaß. Sie müssen nicht all Ihre Zeit und Finanzen aufwenden, um Nadal und Zverev bei den Australian Open zu beeindrucken. Sie tauchen einfach zwei Stunden lang in intelligente und sehr spielerische Kampfkünste ein, um Ihre eigenen Fähigkeiten voll auszuschöpfen, genießen den gesamten Prozess maximal, belasten Ihren Körper angemessen und verlassen dann gerne das Spielfeld. Mit der gebotenen Sorgfalt, Finanzierung und Entschlossenheit besteht jedoch die Möglichkeit, große Höhen zu erreichen, auch wenn Sie nach 12 Jahren mit dem Training begonnen haben.

In Bezug auf körperliche Aktivität

Tennis ist ein Spielsport. Und es macht viel mehr Spaß, mit jemandem zu konkurrieren, als im Schaukelraum das Beste zu geben. Dies ist eine Konfrontation, aber im Gegensatz zum Fußball braucht es nicht viele Menschen. Es ist jedoch viel einfacher, einen Gegner zu finden, der einen angemessenen Schläger trägt, als mindestens fünf erträgliche Fußballer. Und während all Ihre Muskeln in den Prozess involviert sind, ist Ihr ganzer Körper von Kopf bis Fuß.

Der physische Aspekt bringt in der Regel viele Menschen dazu, sich auf diese bestimmte Sportart zu konzentrieren, da Sie im Spielverlauf ernsthaften Belastungen ausgesetzt sind. Im Gegensatz zu langweiligem Laufen oder Schleifen ist Tennis ein Sport, über den man nachdenken muss. Es ist nicht nur Ihre Aufgabe, den Ball mit einem Schläger zu schlagen und darauf zu warten, wie alles endet, Tennis ist nicht umsonst Schach in Bewegung. Aufgrund der Vielzahl von technischen Techniken und taktischen Schemata für den Aufbau eines Matches ist Tennis vielleicht der führende Anbieter unter den Spielesportarten. Es ist schön, verdammt noch mal, wenn Ihr Lieblingssport nicht nur Muskeln, sondern auch das Gehirn entwickelt.

Schulung

Profis sind bis zu 6 Tage in der Woche beschäftigt und haben ein ziemlich hartes Regime: Frühes Aufstehen, zwei Trainingseinheiten pro Tag, frühes Auflegen und eine strenge Diät. Spieler in Clubs können täglich 2 Stunden üben, Anfänger können 3-mal pro Woche nur 1 Stunde üben. Und jemand spielt nur 3-4 Tage im Jahr im Urlaub und fühlt sich magisch.

Es gibt eine einfache Formel: Eine Lektion pro Woche hilft Ihnen dabei, das Aussehen von Ball und Schläger nicht zu vergessen, zwei Lektionen helfen Ihnen dabei, Ihre bereits fertiggestellte Form zu erhalten, drei oder mehr sind eine gute Basis für professionelles Wachstum. Das Training mag nicht immer interessant und aufregend sein, aber wenn Sie nicht lernen, wie man richtig dient und wie man Großmeister denkt, dann ist es besser, selbst im Sparring nicht zu gehen.

Denken Sie daran, auf einen Trainer zu verzichten, ist eine schlechte Idee. Ansonsten können unnötige Fehler und „Fehler“ in der Spieltechnik nicht vermieden werden. Es ist natürlich möglich, Ihr eigenes Spiel zu erreichen, aber es dauert viel länger als mit einem Trainer. Wenn Sie aus finanziellen Gründen nicht einzeln mit einem Trainer in Kontakt treten können, können Sie sich für Gruppenklassen anmelden. Fast jeder Tennisclub hat Gruppen, und einige Clubs arbeiten nur mit Gruppen. Wenn das Geld in Schwierigkeiten ist, können Sie im Sommer mit der Wand spielen. In der Regel ist sie kostenlos oder wird zu einem Mindestpreis vermietet.

Was könnte Sie davon abhalten, ATP-Star zu werden?

Wenn der Traum, Profi-Tennisspieler zu werden, Sie nicht loslässt, schauen Sie zunächst in Ihren Reisepass und speziell auf das Geburtsdatum. Es gab Beispiele in der Geschichte, als es den Spielern gelang, in die Top 20 der stärksten Tennisspieler der Welt einzudringen und mit 16 bis 17 Jahren zu spielen. Nehmen Sie auch den hellsten John Isner. Aber wenn Sie bereits 20 oder 25 Jahre alt sind, sind leider alle Chancen verloren. Dafür gibt es viele Gründe, zum Beispiel eine lange Einarbeitungszeit auf dem Niveau eines Profis. Selbst wenn Sie überaus begabt sind, wird es noch viele Jahre dauern, bis Sie alle Feinheiten dieses Sports verstanden haben, und bis dahin sind Sie zu alt, um professionell aufzutreten.

Ein anschauliches Beispiel ist der großartige Fußballspieler Paolo Maldini, der nach Abschluss seiner Profikarriere zum Tennis ging. Es bestand kein Zweifel, dass er ein großartiger Athlet war, aber in seinem einzigen Spiel auf professioneller Ebene verlor er mit einem Ergebnis von 1: 6 und trat nicht mehr in der professionellen Arena an. Sie können natürlich Ihr Glück versuchen, aber Sie können immer noch nicht auf die Spitze kommen. Fakt ist, dass die Auswahlregeln für Anfänger noch schwieriger wurden - auf ITF-Futures (Einstiegsniveau) geben sie jetzt überhaupt keine Einstufungspunkte mehr, auf ATP-Herausforderer erhalten sie Punkte ab dem Halbfinale. Einfach ausgedrückt, werden Sie eine Menge Geld ausgeben, um hinter der Bewertung zurückzubleiben.

Ja, professionelles Tennis ist eine sehr teure Sportart. Es ist kein Zufall, dass die Eltern von Profisportlern viele Opfer bringen, damit ihre Kinder beim Grand Slam-Turnier verzaubern können. Einen Platz zu mieten, Ausrüstung, einen guten Trainer, einen Umzug ist ein sehr teures Vergnügen. Im besten Fall werden 300.000 für alles benötigt, im schlimmsten Fall Millionen. Ein Plus kann nur durch Eingabe der Nummer des Besten erreicht werden. Hier Sie und Werbeverträge und Super-Gebühren. Und dann klagen Profis über räuberische Steuern. So sagte zum Beispiel der Autor der mächtigsten Akte in der Geschichte des Welttennis, Sam Grot: „2009 habe ich an der Hauptziehung der Australian Open teilgenommen und mir einen Rekord von 19.400 US-Dollar gesichert. Nicht schlecht, was? Nachdem ich für die Schlägertransporte, das Coaching und die Unterkunft bezahlt hatte, ging ich mit einem Dollar nach Hause - und das nur, weil die Nullzahlung nicht über das Computersystem gehen würde. 2012 habe ich an 13 Turnieren teilgenommen und 20.343 verdient. Flüge, Hotels, Essen, Schläger, Kleidung und andere Ausgaben - das alles kostet ungefähr das Gleiche. Ich muss mit jemandem ein Zimmer für zwei Personen mieten, günstigere Flüge mit Transfers wählen und da funktioniert es. “ Und während Spitzen Milliarden verdienen, kommt der Rest über die Runden. Daher müssen Profis Sponsoren suchen.

Ein Ausgang für einen Amateur

Wenn für Sie ein Sport ohne Konkurrenz nicht denkbar ist, wenn Sie zumindest auf Amateurebene nach neuen Erfolgen und Siegen verlangen, dann lassen Sie sich von einem weiteren Vorteil dieses edlen Sports erzählen. Angenommen, Sie sind zwischen 20 und 25 Jahre alt. Sie haben keine Zeit, Profi zu werden, aber der Durst nach Siegen ist nicht verschwunden. Für Leute wie Sie gibt es Amateur- und Vereinsligen, in denen auch Wettbewerbe stattfinden, es gibt Spannung und Tatendrang. Darüber hinaus gibt es ITF-Seniorenturniere, bei denen in der Regel ehemalige Profis spielen - hier können Sie großartige Spieler treffen. Das Wichtigste ist, nicht zu vergessen, dass Sie in jedem Alter und in jeder Sportart Tennis spielen können. Wenn Sie sich ausreichend anstrengen, wird es immer einen Gegner auf der Schulter geben. Er ist nicht so elitär, dass gewöhnlichen Amateuren die Möglichkeit genommen wird, sich zu messen.

Wichtige Probleme

Wir hoffen, dass wir Sie von der Hauptsache überzeugt haben - Tennis ist offen für alle und für alle. Lassen Sie sich nicht von den Geschichten professioneller Meister verwirren, die im Alter von 5 bis 7 Jahren ihrem Ziel näher gekommen sind. Im Tennis ist der Prozess am angenehmsten, wenn Sie den Satz bereits auf Ihren letzten Beinen gewinnen und einen unglaublichen Schlag senden, um den McInroy selbst den Ball in einer Linie beneiden würde. Oder gewinne ein Set mit Assen. Lassen Sie uns auf die eine oder andere Weise die Themen ansprechen, die jeder Tennisanfänger berücksichtigen muss.

Der häufigste Fehler ist ein ekelhafter Trainer, der nicht unterrichtet, sondern nur Geld erhält. Wenn es Ihr Ziel ist, einfach zu lernen, wie man dient, kann ein solcher „Spezialist“ mehr als genug sein. Wenn Sie gut spielen und in Amateurturniere eingreifen möchten, müssen Sie einen Meister suchen.

Der zweithäufigste Fehler ist, wenn ein Anfänger auf einem „ebenen Boden“ verletzt wird, nur weil er die falsche Ausrüstung gewählt hat. Einige Leute bevorzugen es, professionelle Tennisschuhe zu sparen, was zu Versetzungen, Verstauchungen und anderen Problemen führt. Und es lohnt sich, näher auf die Ausrüstung einzugehen.

Geräteauswahl

Nun, Laufschuhe und Marktgymnastikschuhe sind nicht für den Platz geeignet! Ständiges Ruckeln und Bremsen tragen zu Knöchelverletzungen bei. Und Tennisschuhe wurden entwickelt, um alle Risiken auf ein Minimum zu reduzieren. Außerdem muss auf das Profilmuster geachtet werden, da die Gerichte, wie wir wissen, unterschiedliche Beschichtungen haben. Es gibt universelle Turnschuhe mit einem kombinierten Profilmuster, die sowohl für den Boden als auch für das Gras geeignet sind, aber ohne diese Feinheiten zu kennen, bekommen viele Anfänger die falschen Schuhe und beklagen, dass viel Geld ausgegeben wurde, aber nichts genutzt wurde.
Tennisbekleidung hat auch eine Reihe von Merkmalen im Vergleich zu normalen. Es gibt Turnierbekleidung aus hochwertigem Kunststoff und Trainingsbekleidung aus normaler Baumwolle. Warum ist sie besser als normale Sporthosen und T-Shirts? Zumindest behindert das die Bewegungen nicht, reibt nicht und ist praktisch nicht spürbar. Und was am wichtigsten ist, gute Berufsmunition hat feuchtigkeitsentfernende Eigenschaften, die besonders nach einem angespannten Spiel geschätzt werden, bei dem der Athlet viel Feuchtigkeit verliert. Deshalb tragen Profisportler keine gewöhnlichen Shorts unter Shorts, sondern spezielle Unterhosen, die Sie vor unangenehmen Empfindungen bewahren.

Und natürlich den Schläger. Ohne sie ist ein Tennisspieler wie ein Ritter ohne Schwert. Daher ist der Ansatz bei der Auswahl eines Werkzeugs streng individuell. Viel hängt vom Niveau des Athleten, seinem Geschlecht und Gewicht ab. Beispielsweise unterscheidet sich ein Sportschläger in vielerlei Hinsicht von einem Amateurschläger, bei dem das Gewicht im Vordergrund steht. Bei Sportschlägern gibt es keine ultraleichten Schläger und bei Amateurschlägern keine schweren. Von großer Bedeutung ist der Schläger des Schlägers: Eine große Felge schlägt härter zu, sie hat eine größere Spielfläche. Ein länglicher Rand beschleunigt und entwickelt dementsprechend Kraft.

Zwei Schläger mit gleichem Gewicht, aber unterschiedlicher Balance spielen unterschiedlich. Ein Schläger mit einer Balance im Kopf fühlt sich schwerer an, mit einer Balance im Griff - leichter. Balance im Kopf verleiht dem Schläger Kraft, im Griff - Kontrolle. Normalerweise werden alle Sportschläger mit einer Balance im Griff und Amateur - im Kopf oder Neutral - hergestellt.
Achten Sie auf die Länge, auch damit ist es nicht so einfach. Die Standardlänge des Schlägers beträgt 685 mm und die Regeln verbieten das Spielen von Schlägern, die länger als 800 mm sind. Hobbyschläger werden jedoch häufig länglich hergestellt, um die Schlagkraft zu erhöhen.
Und natürlich ist es wichtig, auf das Saitenspannungsschema zu achten. Das Spannungsdiagramm zeigt, wie viele Längs- und Quersaiten am Schläger montiert sind. Die erste Ziffer gibt die Anzahl der Längssaiten an, die zweite - quer (18/19). Ein Schläger mit einer schwachen Dehnkraft trifft härter, eine starke, harte Dehnung ermöglicht eine bessere Kontrolle über den Ball, dies ist jedoch nur für erfahrene Spieler. Schläger mit reduzierter Saitendichte schlagen härter und geben dem Ball mehr Rotation. Natürlich kann ein Anfänger all diese Feinheiten nicht verstehen. Aber für solche Zwecke gibt es eine speziell ausgebildete Person - einen Stringer, der mit einem erfahrenen Auge die notwendige Dehnung empfehlen kann.

Wie Sie sehen, ist Tennis nicht nur ein physischer, sondern auch ein technologischer Wettbewerb. Daher gehen die Munitionshersteller bei der Entwicklung von Geräten mit der gleichen Sorgfalt um wie die Hersteller von Flugzeugen. Oft werden in Tennisgeräten die neuesten Technologien und Materialien verwendet, die einen so hohen Preis bestimmen. Dank dieser Neuerungen fühlt sich der Tennisspieler im Training und auf dem Platz so wohl wie möglich.

Kurzbeschreibung

Tennis ist eine Einzelsportart, bei der die Spieler einen Ball mit einem Schläger in die gegenüberliegende Hälfte des Feldes schicken, wo sich der zweite Athlet oder eine Mannschaft von 2 Spielern befindet. Turniere werden auf dem Spielfeld mit einer speziellen Markierung, der so genannten Spielfeldmarkierung, ausgetragen, für die die Spielathleten Bälle und Schläger verwenden.

Berufsmerkmale

Tennisturniere sind bedingt in Damen- und Herren-Turniere unterteilt. Es können auch Turniere abgehalten werden, an denen Frauen und Männer zusammen teilnehmen, aufgeteilt in Paare (1 Vertreter eines anderen Geschlechts im Team).

Der Unterricht in diesem Sport beginnt am besten zu einem Zeitpunkt, an dem das Kind das Alter von 6-8 Jahren erreicht. Während dieser Zeit kann der Trainer das Talent des Kindes erkennen, was ihm hilft, die zukünftige Sportkarriere des Schülers vorherzusagen. Je besser der Trainer, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind jemals ein weltberühmter Athlet wird.

Das Training wird in mehreren Phasen durchgeführt: im ersten Jahr - Ausdauertraining und Sucht, im zweiten Jahr - Technologie und Entwicklung des taktischen Denkens, im dritten Jahr und danach - Technologieentwicklung, Teilnahme an Turnieren.

Tennissportler sind natürlich nicht vor Berufskrankheiten geschützt:

  • Verletzungen (Verstauchung, Bandriss, Frakturen und andere),
  • Erkrankungen der Bänder und Sehnen.

Dieser Sport ist bei Menschen kontraindiziert, die an Erkrankungen des Herzens, des Blutes, der Gelenke und anderen chronischen Krankheiten leiden. Natürlich stärkt eine professionelle Ausbildung in diesem Sport alle Muskelgruppen, und wenn ein Athlet Erfolg hat, erhält er ein hohes Gehalt und die Möglichkeit, in den besten Tennisclubs der Welt zu arbeiten.

Wichtige persönliche Eigenschaften

Dieser Sport ist nicht nur mit körperlicher Aktivität verbunden, sondern auch mit aktiver Gehirnaktivität. Der Athlet muss sich nicht nur gut über das Spielfeld bewegen, sondern auch die Aktionen seines Gegners vorhersagen und analysieren können. Daher gehören zu den wichtigen persönlichen Eigenschaften eines Tennisspielers:

  • erhöhte körperliche Ausdauer,
  • analytisches Denken
  • Fähigkeit, dem Trainer zuzuhören und alle seine Anforderungen zu erfüllen,
  • Disziplin
  • Selbstvertrauen,
  • Initiative
  • die Fähigkeit, selbständig und im Team zu arbeiten,
  • Fähigkeit zur Selbstbeobachtung,
  • Mut.

Während des Trainings und der Turniere muss ein Tennisspieler standhaft, geduldig und selbstlos sein und seinen Sieg über alles stellen!

Wo kann man Tennis lernen?

In Vorbereitungskursen empfehlen die Trainer, Kinder im Alter von 5 bis 6 Jahren mitzubringen, da Sportler bereits im Alter von 11 bis 13 Jahren ein professionelles Niveau erreichen können. Das Kind kann Tennis spielen, sich in eine Sportschule oder einen Tennisclub einschreiben. Beliebt sind auch Privatstunden mit einem Trainer auf einem gemieteten Platz.

Profi-Tennisspieler müssen mindestens 5-mal pro Woche mehrere Stunden lang trainieren, Amateur-Tennisspieler können jedoch 2-3-mal pro Woche am Unterricht teilnehmen! Um mit dem Training beginnen zu können, benötigt der Athlet Uniformen, Ausrüstung (Schläger, Bälle, Schuhe) und eine gute Gesundheit.

Tennisschulen

Tennisschule "Tennis Capital", Moskau

In dieser Schule können Erwachsene und junge Schüler mit dem Tennisspielen beginnen, an Privat- oder Gruppenklassen teilnehmen sowie an Turnieren und Wettbewerben teilnehmen. Die Repräsentanzen der Schule befinden sich in verschiedenen Teilen Moskaus in der Nähe von U-Bahn-Stationen, sodass sowohl Kinder als auch deren Eltern bequem zum Veranstaltungsort gelangen können. Einzelne Athleten werden für Athleten angeboten, die ihre Fähigkeiten verbessern und ein professionelles Niveau erreichen möchten, und Gruppenstunden für Tennisspieler.

Europäische Tennisschule, Moskau

In der Schule können die Schüler eine Tenniskarriere starten, ihre Fähigkeiten verbessern oder diesen Sport auf Amateurniveau ausüben. Der Unterricht wird von namhaften Trainern gehalten, deren Qualifikation von internationalen Organisationen bestätigt wird.

Vergütung

Tennisspieler erhalten Lizenzgebühren für jedes erfolgreiche Turnier. Bei Reisen in andere Städte und ins Ausland zahlt der Athlet selbst die Transportkosten, die Verpflegung und die Unterbringung, was den Einspielersport vom Mannschaftssport unterscheidet. Außerdem erhöht sich die finanzielle Belastung, wenn ein Trainer, Eltern, Physiotherapeut, Arzt usw. mit einem Athleten reisen.

Die Höhe der Preisgelder richtet sich nach dem Stand der Vorbereitung des Athleten und dem Turnier, an dem er teilnimmt. Daher ist es unmöglich, einen Festpreis zu nennen!

Sehen Sie sich das Video an: Tennis-Supertalent - Rudolf Molleker 13 Jahre, Oranienburg (Oktober 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send