Hilfreiche Ratschläge

Nettogewinnverkäufe

Pin
Send
Share
Send
Send


Eine Analyse der Wirksamkeit der Organisation ist ohne Berücksichtigung von Rentabilitätsindikatoren nicht möglich. Ein Indikator, der die Rentabilität einer Aktivität oder auf andere Weise die Wirtschaftlichkeit charakterisiert - das ist das Konzept der Rentabilität.

Dieser Parameter zeigt, wie effizient das Unternehmen die verfügbaren wirtschaftlichen, arbeitsrechtlichen, monetären und natürlichen Ressourcen nutzt.

Für gemeinnützige Strukturen ist die Rentabilität der Hauptindikator für die Arbeitseffizienz, und in Geschäftsbereichen sind quantitative Merkmale wichtig, die mit größerer Genauigkeit berechnet werden.

Daher gibt es viele Arten von Rentabilität: Rentabilität der Produktion, Rentabilität der Produkte, Kapitalrendite usw.

Es ist unmöglich, die Frage nach der Berechnung der Rentabilität eindeutig zu beantworten, da es für jeden Typ Formeln gibt.

Im Allgemeinen können diese Indikatoren jedoch mit Effizienzindikatoren, dem Verhältnis zwischen den angefallenen Kosten und dem daraus resultierenden Gewinn (dem Verhältnis von Aufwendungen zu Einnahmen) verglichen werden. Ein Geschäft, das auf der Grundlage der Ergebnisse der Berichtsperioden Gewinne erzielt, ist rentabel.

Rentabilitätsindikatoren sind für die Durchführung einer Finanzanalyse der Tätigkeiten, die Ermittlung ihrer Schwächen, die Planung und Durchführung von Maßnahmen zur Steigerung der Produktionseffizienz erforderlich.

Die Rentabilitätsarten werden in solche unterteilt, die auf dem Kostenansatz, dem Ressourcenansatz oder dem Ansatz beruhen, der die Rentabilität des Verkaufs kennzeichnet.

Verschiedene Arten der Rentabilitätsberechnung verfolgen ihre eigenen Aufgaben und verwenden viele verschiedene Rechnungslegungskennzahlen (Nettogewinn, Produktionskosten, Geschäfts- oder Verwaltungskosten, Gewinn aus Verkäufen usw.).

Rentabilität der Haupttätigkeit.

Bezieht sich auf Kostenindikatoren, kennzeichnet die Wirksamkeit nicht nur des Kerngeschäfts des Unternehmens, sondern auch der Arbeit im Zusammenhang mit dem Verkauf von Produkten. Hier können Sie die Höhe des Gewinns pro ausgegebenem Rubel bewerten.

Hierbei werden die Kosten berücksichtigt, die mit der direkten Herstellung und dem Verkauf von Kernprodukten verbunden sind.

Es wird berechnet als das Verhältnis zwischen dem Gewinn aus dem Verkauf und der Summe der Produktionskosten, einschließlich:

  • die Kosten der verkauften Waren, Werke, Produkte oder Dienstleistungen,
  • Vertriebskosten,
  • Verwaltungskosten.

Es kennzeichnet die Fähigkeit des Unternehmens, Ausgaben unabhängig mit Gewinn zu decken. Die Berechnung der Rentabilität des Unternehmens wird zur Beurteilung der Wirksamkeit seiner Arbeit herangezogen und nach folgender Formel berechnet:

Gattung = Prp / W,
Wobei З - Kosten und Пп - Gewinn aus Verkäufen erhalten werden.

Die Berechnungen berücksichtigen nicht die Zeit zwischen Produktion und Verkauf.

Rendite des Umlaufvermögens.

Die Rentabilität von kurzfristigen (ansonsten mobilen, kurzfristigen) Vermögenswerten zeigt den Gewinn, den die Organisation aus jedem in kurzfristige Vermögenswerte investierten Rubel erzielt, und spiegelt die Effizienz der Nutzung dieser Vermögenswerte wider.

Es ist definiert als das Verhältnis zwischen Nettogewinn (d. H. Nach Steuern verbleibend) und kurzfristigem Vermögen. Dieser Indikator soll die Fähigkeit der Organisation widerspiegeln, im Verhältnis zum eingesetzten Betriebskapital einen ausreichenden Gewinn zu erzielen.

Je höher dieser Wert ist, desto effizienter wird das Working Capital eingesetzt.

Es wird nach der Formel berechnet:

Rotch = Chn / Oa, wo

Rosch - die allgemeine Rentabilität, Reingewinn - Privatunternehmen und Oa - der Wert des Umlaufvermögens.

Interne Rendite.

Das Kriterium zur Berechnung der Anlageperformance. Mit diesem Indikator können Sie die Machbarkeit einer Investition in Investitionsprojekte beurteilen und einen bestimmten Abzinsungssatz nachweisen, bei dem die Nettokosten der zukünftig zu erwartenden Mittel Null betragen.

Dies bezieht sich auf die Mindestrendite, wenn das untersuchte Investitionsprojekt davon ausgeht, dass die gewünschte Mindestrendite oder die Kapitalkosten des Unternehmens eine niedrigere interne Rentabilität übersteigen.

Diese Berechnungsmethode ist nicht sehr einfach und erfordert sorgfältige Berechnungen. In diesem Fall können Ungenauigkeiten bei der Berechnung zu endgültigen falschen Ergebnissen führen.

Darüber hinaus werden bei der Betrachtung von Investitionsprojekten andere Faktoren berücksichtigt, beispielsweise die Bruttomarge. Aber genau auf der Grundlage der Berechnung der internen Rendite trifft ein Unternehmen Investitionsentscheidungen.

Rendite des Anlagevermögens.

Das Vorhandensein von Gewinn als absoluter Indikator liefert nicht immer ein vollständiges Bild der Wirksamkeit des Unternehmens. Für genauere Schlussfolgerungen werden relative Indikatoren analysiert, die die Wirksamkeit bestimmter Ressourcen belegen.

Der Arbeitsprozess einiger Unternehmen hängt von bestimmten Sachanlagen ab. Um die Gesamtleistung zu steigern, ist es daher erforderlich, die Rentabilität der Sachanlagen zu berechnen.

Die Berechnung erfolgt nach der Formel:

Ros = Chp / Os, wo

Ros - die Rentabilität des Anlagevermögens, PP - der Nettogewinn, OS - der Wert des Anlagevermögens.

Mit diesem Indikator können Sie sich ein Bild davon machen, wie viel des Nettogewinns vom Einheitswert des Anlagevermögens der Organisation abhängt.

Berechnung der Rentabilität des Umsatzes.

Der Indikator, der den Nettogewinn am Gesamtumsatz widerspiegelt, zeigt die finanzielle Leistung. Das finanzielle Ergebnis in den Berechnungen können verschiedene Indikatoren für den Gewinn sein, dies führt zu mehreren Variationen des Indikators. Meistens ist es: Rentabilität des Umsatzes nach Bruttogewinn, nach Nettogewinn und operativer Rentabilität.

Wie lautet die Umsatzrentabilitätsformel? Finden Sie die Antwort in diesem Artikel.

Wie Sie die Rentabilitätsformel berechnen, erfahren Sie hier: https://www.russtartup.ru/kak-sozdat-svoj-biznes/buhgalteriya-2/formula-rentabelnosti-vse-chto-nuzhno-znat.html

Wie Sie die Formel für die Rentabilität der Produktion ermitteln, finden Sie im Artikel >>

Formeln zur Berechnung der Umsatzrentabilität.

Nach Bruttogewinn: Rpvp = VP / V, wobei VP der Bruttogewinn und B der Umsatz ist.

Das Bruttoergebnis ist die Differenz zwischen Umsatzerlösen und Umsatzkosten.

Nach Nettogewinn: Рпп = Чп / В, wobei Чп - Nettogewinn und В - Umsatz.
Operative Rentabilität: Op = EBIT / B, wobei EBIT der vor Steuern und Abzügen berechnete Gewinn und B der Umsatz ist.

Der optimale Wert der Umsatzrentabilität hängt von der Branche und anderen Merkmalen des Unternehmens ab.

In Unternehmen mit einem langen Produktionszyklus ist diese Rentabilität höher als in Unternehmen mit einem hohen Umsatz, auch wenn die Effizienz möglicherweise gleich ist.

Die Effektivität des Verkaufs kann auch die Rentabilität der verkauften Produkte zeigen, obwohl andere Faktoren berücksichtigt werden.

Berechnungs- und Analysebeispiel

Die Schuhfirma gibt monatlich 500 Paar Sandalen heraus. Der Selbstkostenpreis eines Paares beträgt 100 Rubel, die Miete der Räumlichkeiten beträgt 12.000 Rubel pro Monat, das Gehalt des Personals beträgt 50.000 Rubel pro Monat, die Kosten für die Wartung der Produktionsanlagen betragen 20.000 Rubel, der Preis einer Sandale beträgt 300 Rubel. Der Absatz belief sich im Januar auf 100 Einheiten, im Februar auf 50 Einheiten, im März auf 200 Einheiten, im April auf 250 Einheiten, im Mai auf 500 Einheiten, im Juni auf 1.000 Einheiten, im Juli auf 2.000 Einheiten, im August auf 1.500 Einheiten, im September auf 900 Einheiten. für Oktober 300 Einheiten, für November 100 Einheiten, für Dezember 50 Einheiten. Es ist notwendig, die Rentabilität des Umsatzes anhand des Nettogewinns für Januar, Juli und für das Jahr zu berechnen.

Wir erstellen eine Tabelle für die Monate von Umsatz, Produktion, Ausgaben und Gewinnen (Tabelle 1).

Tabelle 1. Berechnungsdaten

Um die Rentabilität des Umsatzes zu berechnen, benötigen wir Umsatz und Gewinn. In unserem Fall entspricht Umsatz (B):

B = Verkauf × Preis

Das Nettoeinkommen errechnet sich aus der Differenz zwischen dem Bruttogewinn (VP) und den angefallenen Kosten und der Einkommensteuer. In unserem Fall erfolgt die Berechnung der Einfachheit halber ohne Einkommensteuer.

Zunächst finden wir den Bruttogewinn, der als Differenz zwischen dem Umsatz des Berichtszeitraums und den Produktionskosten berechnet wird (lesen Sie mehr darüber).

Vp = V - C / S × Anzahl der Produkte

Die Nettogewinnmarge für den Umsatz im Januar wird also -93% betragen, für den Juli 72% und für das Jahr 44%. Wenn wir die Rentabilität für Januar betrachten, würden wir argumentieren, dass das Geschäft unrentabel ist und es notwendig ist, es zu schließen. Wenn der Juli als Basis genommen würde, müsste ein profitables Geschäft mehr produziert werden. Beide Schlussfolgerungen sind falsch. Wenn wir uns die Rentabilität des Jahres ansehen, werden wir sehen, dass das Geschäft profitabel ist. Es ist falsch, nur für einen Berichtszeitraum die Rentabilität des Umsatzes zu analysieren und daraus Schlussfolgerungen zu ziehen.

Bei der Berechnung der Rentabilität des Umsatzes nach Nettogewinn für Januar haben wir ein negatives Ergebnis erhalten, was darauf hindeutet, dass die Produktion von Sandalen im Januar unrentabel ist. Und das ist logisch, da es sich um ein Saisonprodukt handelt. In der Herbst- / Winterperiode werden sie nur wenige kaufen, sodass der saisonale Faktor die Rentabilität des Umsatzes beeinflusste. Es kann mehrere solcher Faktoren geben.

Rentabilitätsschwelle.

Es hat andere Namen: ein kritisches Produktions- oder Verkaufsvolumen, einen kritischen Punkt, einen Breakeven-Punkt. Gibt an, auf welcher Ebene der Geschäftstätigkeit der Organisation die Gesamtkosten und die Gesamterlöse gleich sind. Ermöglicht es Ihnen, den Finanzkraftbestand der Organisation zu bestimmen.

Die folgende Formel wird berechnet:

Pr = Zn / Kvm, wo

Pr - die Schwelle der Rentabilität, Зп - Fixkosten und Kvm - Bruttomarge-Verhältnis.

Die Bruttomarge wird wiederum nach einer anderen Formel berechnet:

Вм = В - Зпр, wobei Вм - Bruttomarge, В - Umsatz und Зпр - variable Kosten,
Kvm = Vm / V.

Das Unternehmen erleidet Verluste, wenn das Verkaufsvolumen unter der Rentabilitätsschwelle liegt, und erwirtschaftet einen Gewinn, wenn dieser Indikator über der Schwelle liegt. Es ist anzumerken, dass mit steigendem Umsatz die Fixkosten pro Produktionseinheit sinken, während die Variablen gleich bleiben. Die Rentabilitätsschwelle kann für bestimmte Arten von Dienstleistungen oder Produkten berechnet werden.

Welche Faktoren beeinflussen die Nettoumsatzrendite?

Betrachten Sie die Faktoren, die sich auf die Umsatzrendite auswirken, genauer. Faktoren können in interne und externe unterteilt werden.

Die internen umfassen:

  • Personalkosten
  • Selbstkostenpreis
  • Verkaufspreis
  • Lagerkosten von Produkten
  • Stromrechnungen
  • Produktqualität.

Das heißt, das Unternehmen kann diese Faktoren beeinflussen, indem es eine Managemententscheidung trifft. Beispielsweise kann sich eine Erhöhung der Produktqualität positiv auswirken, da die Nachfrage belebt wird. Der Effekt kann aber auch negativ sein, da die Produktionskosten aufgrund einer höheren Produktqualität steigen und die Nachfrage nicht steigt.

Externe Faktoren umfassen Faktoren, auf die die Organisation keinen Einfluss hat. Beispielsweise hat ein Wettbewerber ein Modell in Bezug auf Eigenschaften und Design besser herausgebracht, die Nachfrage des Wettbewerbers nach einem Modell ist gestiegen, als Ergebnis sind unsere Verkäufe rückläufig, die Rentabilität nimmt ab. Oder die Einführung von Verbrauchsteuern auf Lederwaren durch den Staat.

Da externe Faktoren nicht kontrolliert werden können, basiert ihre Analyse eher auf der Einholung externer Informationen (Verfolgung von Wettbewerbern, Änderung des Marktes, der Finanzpolitik usw.).

Return on Cost.

Es kennzeichnet den Return on Investment, der für die Produktion ausgegeben wird, und zeigt den Gewinn, der von jedem Rubel erzielt wird, der in die Produktion und den Verkauf investiert wird. Wird verwendet, um die Effektivität der Ausgaben zu bewerten.

Es wird berechnet als das Verhältnis zwischen der Höhe des Gewinns und der Summe der Ausgaben, die diesen Gewinn gebracht haben. Derartige Aufwendungen gelten als aktiviert und werden von dem im Bericht ausgewiesenen Vermögenswert in Abzug gebracht.

Der Wirtschaftlichkeitsindikator wird wie folgt berechnet:

Рз = П / Др, wobei П - Gewinn und Др - entkapitalisierte Ausgaben.

Es ist zu beachten, dass die Berechnung der Kostenwirksamkeitsindikatoren nur den Grad der Amortisation der Ausgaben für bestimmte Bereiche aufzeigt, jedoch nicht die Rendite der investierten Ressourcen widerspiegelt. Diese Aufgabe wird durch Indikatoren für die Kapitalrendite erfüllt.

Analyse der Rentabilitätsfaktoren.

Es ist einer der Bestandteile der Finanzanalyse und wird wiederum in mehrere Modelle unterteilt, von denen Additive, Multiplikative und Multiple am häufigsten verwendet werden.

Das Wesentliche bei der Konstruktion solcher Modelle ist die Schaffung einer mathematischen Beziehung zwischen allen untersuchten Faktoren.

Additive werden in Fällen verwendet, in denen der Indikator als Differenz oder Summe der resultierenden Faktoren, multiplikativ - als ihr Produkt und multipliziert - erhalten wird, wenn die Faktoren ineinander geteilt werden, um das Ergebnis zu erhalten.

Kombinationen dieser Modelle ergeben kombinierte oder gemischte Modelle. Für eine vollständige faktorielle Analyse der Rentabilität werden multivariate Modelle erstellt, in denen verschiedene Rentabilitätsindikatoren verwendet werden.

Rentabilität - der Zweck der Berechnung

Das endgültige Ziel eines Handelsunternehmens ist der Gewinn, das heißt die positive Differenz zwischen den erzielten Einnahmen und den entstandenen Ausgaben. Der Gewinn ist ein absoluter finanzieller Indikator. Nachdem wir es gezählt haben, können wir sehen, dass unsere Einnahmen für einen bestimmten Zeitraum die Ausgaben deckten. Er erlaubt jedoch immer noch nicht, die Wirksamkeit der Aktivität zu bewerten.

Nehmen wir zum Beispiel zwei Unternehmen der gleichen Branche - eines groß, mit hohem Umsatz, das andere klein. Nehmen wir an, dass beide Unternehmen in einem Jahr gewinnbringend gearbeitet haben. Für ein großes Unternehmen kann der Gewinn in absoluten Zahlen das von einem kleinen Unternehmen erzielte Finanzergebnis erheblich übersteigen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es effizienter arbeitet. In der Tat können große Gewinne aufgrund des Umfangs der Aktivitäten erzielt werden und nicht aufgrund kompetenter Geschäfte, dh aufgrund der Quantität, nicht aufgrund der Qualität. Und das ist bei weitem nicht die beste Option.

In der Zwischenzeit können wir nur auf der Grundlage von Gewinninformationen die Aktivitäten derart unterschiedlicher Unternehmen nicht bewerten, da die Zahlen nicht vergleichbar sind. Und hier kommt uns die Profitabilität zugute.

Rentabilität des Unternehmens: Berechnungsformel

Die Rentabilität ist ein relativer Indikator für die Rentabilität, das Verhältnis des Gewinns zu diesem Indikator, dessen Rendite bekannt sein muss. Wenn Sie „an den Fingern“ erklären, zeigt uns die Rentabilität, wie viel Profit jedes Unternehmen in sie investiert und von ihr ausgegeben hat, um Profit zu machen.

In allgemeiner Form für Formel zur Berechnung der Rentabilität sieht so aus:

X ist ein Indikator, dessen Rentabilität wir betrachten.

Diese Indikatoren werden später besprochen.

Die Rentabilität wird in Prozent ausgedrückt, daher muss das Ergebnis der Division mit 100 multipliziert werden.

Arten der Rentabilität

Die Berechnung der Rentabilität ist mehrdimensional. Sie können die Rentabilität von fast allem berechnen: Ressourcen, Quellen ihrer Anschaffung, Kosten. Wir werden uns auf die Berechnung der wichtigsten Rentabilitätsarten konzentrieren. Sie sind wie folgt:

Diese Art der Rentabilität soll zeigen, wie viel Gewinn jeder Rubel, den das Unternehmen in Immobilienrenditen investiert hat, bringt. Zur Berechnung wird der Gewinn mit dem Vermögen korreliert. Rentabilitätsformel in diesem Bereich wird wie folgt sein:

Rhandeln - Kapitalrendite,

Pp - Gewinn (in der Regel nehmen sie je nach Berechnungszweck entweder den Nettogewinn oder den Gewinn aus dem Verkauf mit),

Azu - der durchschnittliche Wert des Vermögens der Organisation für den Abrechnungszeitraum.

Neben der Umsatzrendite wird auch die Kapitalrendite angegeben. Sie können die Rentabilität des gesamten, langfristigen oder kurzfristigen Vermögens berechnen. Bei Bedarf können Sie sogar die Rentabilität bestimmter Immobilienarten ermitteln, z. B. des Anlagevermögens.

Die Funktionen zur Berechnung der Kapitalrendite finden Sie im Artikel.„Wir ermitteln die Kapitalrendite (Bilanzformel)“.

Beispielsweise kann die Eigenkapitalrendite für Eigentümer von Unternehmen von Interesse sein. Es gibt Auskunft darüber, ob Investitionen effektiv funktionieren.

Ansehen Rentabilitätsformeln hier wird so sein:

Rck - Eigenkapitalrendite,

Pp - Nettogewinn (die Eigenkapitalrendite wird nur vom Nettogewinn berücksichtigt),

MitZu - der durchschnittliche Wert des Eigenkapitals für den Abrechnungszeitraum.

Auf ähnliche Weise können Sie die Rentabilität des Fremdkapitals berechnen:

Rzk - Eigenkapitalrendite,

Pp - Nettoergebnis,

DOh - langfristige Verbindlichkeiten,

ZuOh - kurzfristige Verbindlichkeiten der Organisation.

Dieser Indikator zeigt die Rendite für jeden geliehenen Rubel an.

  1. Umsatzrendite oder Gesamtrentabilität.

Dies ist das Verhältnis von Gewinn zu Umsatz, das angibt, wie viele Cent Gewinn in jedem Rubel Umsatz "stecken". Rentabilitätsformel Die Verkäufe sind wie folgt:

Rprod - Umsatzrendite,

Ohn - Verkaufsvolumen (Umsatz).

Jeder weiß, dass Gewinn auch in Typen unterteilt ist (Brutto, Betrieb, Netto usw.). Für die Rentabilität der Verkäufe können Sie jeden von ihnen verwenden, je nachdem, was Sie wissen müssen.

Weitere Informationen zur Berechnung der Umsatzrentabilität finden Sie im Artikel."Die Formel zur Berechnung der Rentabilität des Umsatzes nach Saldo".

Dies ist auch ein sehr wichtiger Indikator für die Rentabilität, der von Wirtschaftlichkeit spricht und den Anteil des Gewinns an jedem Rubel anzeigt, der für die Produktion ausgegeben wird. Rentabilitätsformel в данном случае представляет собой отношение прибыли к себестоимости:

Rpr — рентабельность продукции,

С учетом целей анализа эту рентабельность продукции рассчитывают:

  • по чистой прибыли или по прибыли от продаж,
  • zu den vollen Produktionskosten oder nur zu den Produktionskosten.

Rentabilität von Steuerwert - ist das möglich?

Wir haben also herausgefunden, dass es anhand der Rentabilität möglich ist, die Effektivität des Unternehmens zu beurteilen. Ab hier folgt der Personenkreis, für den dieser Indikator nützlich sein kann. Dazu gehören natürlich:

  • Firmeninhaber, die wissen müssen, wie ihr Geld funktioniert,
  • Manager, weil sie für die Arbeit des Unternehmens verantwortlich sind, auch gegenüber den Eigentümern,
  • potenzielle Investoren - es lohnt sich zu verstehen, wo Sie investieren,
  • Analysten, Ökonomen, Finanziers - sie arbeiten mit Zahlen, machen Prognosen, suchen nach Wachstumsreserven, kämpfen mit ineffizienter Ressourcennutzung.

Auf den ersten Blick ist das alles. In der Zwischenzeit sollten auch die Steuerbehörden in den Kreis der Interessenten aufgenommen werden. Ja, Inspektionen sind auch für Ihre Rentabilität von Interesse, nämlich für die Rentabilitätsindikatoren von Produkten und Vermögenswerten. Sie geben Aufschluss über die durchschnittliche Rentabilität der Industrie - Daten von 2006 bis 2014 sind in Anhang Nr. 4 der Verordnung Nr. MM-3-06 / 333 @ des Föderalen Steuerdienstes Russlands vom 30. Mai 2007 enthalten (Informationen werden jährlich aktualisiert). Und vergleichen Sie mit ihnen Ihre Rentabilität. Eine Abweichung von mehr als 10% kann ein Signal für das Unternehmen sein, in den Feldinspektionsplan einbezogen zu werden (siehe das 11. der allgemein verfügbaren Kriterien für Steuerzahler zur unabhängigen Beurteilung der Risiken einer Steuerprüfung). Und das bedeutet, dass auch die Mitarbeiter der Buchhaltungs- und Steuerdienste von Organisationen auf Rentabilität achten müssen.

Wo kann ich Daten abrufen, um die Rentabilität des Unternehmens zu berechnen?

Wir wissen, dass die Formel zur Berechnung der Rentabilität einer Aktivität Informationen über den Gewinn, die Einnahmen, das Vermögen, das Kapital und die Ausleihungen des Unternehmens enthalten muss. Alle diese Informationen können dem Jahresabschluss entnommen werden: der Bilanz und der Ergebnisrechnung.

Auf ihrer Grundlage können jedoch nur hinreichend aggregierte allgemeine Indikatoren berechnet werden. Eine detailliertere und eingehendere Analyse erfordert detailliertere Informationen. Um beispielsweise die Rentabilität eines bestimmten Produkttyps zu berechnen, benötigen Sie die Gewinn- und Kostenangaben eines bestimmten Produkts. Die Rentabilität des Umsatzes kann nicht von der gesamten Organisation berechnet werden, sondern von der Art der Aktivität. Dazu müssen Sie die Höhe des Umsatzes und des Gewinns in der jeweiligen Branche kennen, die uns interessiert. Was bedeutet zu zählen Rentabilität des Unternehmens, Formel müssen mit Daten aus der Buchhaltungsanalyse oder dem Management Accounting ergänzt werden.

Unrentabel - bedeutet unrentabel. Das ist allen bekannt. Aber nicht jeder weiß, was Profitabilität konkret bedeuten kann. Verwenden Sie die oben genannten Rentabilitätsformelnkönnen Sie den Organisationsgrad leicht berechnen und herausfinden, ob Ihr Unternehmen effektiv ist oder nicht. Und Buchhalter, wir empfehlen dringend, auf die Rentabilität von Produkten und Vermögenswerten zu achten. Plötzlich erspart es Ihnen die übermäßige Aufmerksamkeit der Steuerbehörden?

Pin
Send
Share
Send
Send