Hilfreiche Ratschläge

Schulfotografie

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn Sie lange Zeit als Kinderfotograf gearbeitet haben, werden die Aufträge für Schulfotografie zunehmen, da die Kinder erwachsen werden und die Eltern es vorziehen, mit einem vertrauenswürdigen Spezialisten zusammenzuarbeiten.

Einerseits ist es gut, weil Sie kein Geld für Werbung ausgeben müssen und mehr Geld für das Filmen in der Schule verdienen können als im Kindergarten - die Klassen sind jetzt ziemlich zahlreich. Aber In der Schule steht der Fotograf vor einer Reihe schwerwiegender Probleme das entsteht nie, wenn Kinder im Vorschulalter erschossen werden.
Erstens wird es Ihnen in der Schule höchstwahrscheinlich nicht gestattet sein, den Lernprozess zu stören und die Kinder abzulenken.
Zweitens ist es schwieriger, eine Klasse zu beleuchten als kleine Spielbereiche im Kindergarten.
Drittens, je älter die Kinder werden, desto schwieriger wird es, sie für den Schießprozess zu interessieren.
Abiturienten können sich trotzig von der Kamera abwenden, die Fotografie stören oder sich direkt weigern, daran teilzunehmen.
Aber vielleicht ist das Hauptproblem des Schießens die Monotonie des schulischen Lernprozesses. Fast immer sitzen Kinder an ihren Schreibtischen und üben dieselbe Tätigkeit aus.

Auch der Sportunterricht ist wenig vorhersehbar. In großen Hallen können mehrere Klassen gleichzeitig besetzt werden, schwierige Lichtverhältnisse, die völlige Abhängigkeit des Ergebnisses von der Stimmung und den Plänen des Sportlehrers, sowie Kinder im Jugendalter werden eckig, kontrollieren ihren Körper schlechter und Fotos in Bewegung sind nicht immer gleich ästhetisch, wie beim Fotografieren von Vorschulkindern.

Ein weiteres großes Minus ist, dass Kindergesichter in bestimmten Altersstufen aufgrund der Umstrukturierung des Körpers eine Retusche erfordern, die nur mit Hochzeitsfilmen vergleichbar ist, bzw. die Rentabilität sehr niedrig ist, da viel Geld für die Arbeit des Retuschierers aufgewendet wird.

Beginnen wir damit, diese Probleme in der richtigen Reihenfolge zu lösen.

Zuerst musst du dein bevorzugtes Alter bestimmen und versuchen, sie zu erschießen.

Zum Beispiel Für uns ist das Schießen in den Klassen 1-2 vorzuziehenDiese Reihenfolge ist sehr selten. Um solche Aufträge zu erhalten, Erklären Sie aktiv, dass Sie Studenten am 1. September filmen. Für solche Schlüsselanfragen werden deine Eltern dich auf jeden Fall suchen und es wird viele Anrufe geben.
Es ist klar, dass Sie an diesem Tag bereits beschäftigt sind, aber während eines Telefongesprächs können Sie Ihre Eltern davon überzeugen, dass das Schießen am 1. September eine Geldverschwendung ist, aber das Schießen an einem Schultag ist eine sehr interessante und wertvolle Geschichte darüber, wie es einem Kind bereits geht Er begann in der Schule zu lernen, wie er neues Territorium meistert, neue Freunde findet.
Es ist besser, solche Schießereien Ende September - Anfang Oktober - zu organisieren, wenn die Kinder sich bereits vollständig an die Schule gewöhnt haben, Zeit haben, Freunde zu finden, und vor allem, wenn die Hauptaktivität bei Kindern in diesem Alter die Erziehung ist, reagieren sie so lebhaft und emotional auf Unterrichtsstunden, die sie interessieren und viel Spaß beim Lernen.

Eltern, die dir befohlen haben, Erstklässler zu erschießen, werden dich am Ende der 4. Klasse definitiv kontaktierenFotos für Abschlussalben in der Grundschule zu machen. Sagen Sie ihnen im Voraus, dass es besser ist, solche Erhebungen zu Beginn der 4. Klasse durchzuführen - vorausgesetzt, es gibt gutes Licht und interessante Hintergründe für das Schießen von Kindern auf der Straße. Ende des Jahres sind die Kinder in der Regel schon müde, sie haben viele Tests und alle guten Fotografen dieser Zeit sind mit Aufträgen überladen. Der nächste Strom von Anrufen an Sie wird in der High School sein.
Ich persönlich lehne die Anfragen der Eltern ab und rate, das Thema Fotografie und die Wahl des Fotografen den Kindern selbst nahe zu bringen. Obwohl es schon schwierig ist, die 11. Klasse als Kinder zu bezeichnen :) Seit drei Jahren rufen mich Schüler an, um die Zeit der Fotositzungen zu koordinieren, Geld zu sammeln, Fotos für Fotobücher auszuwählen, Illustrationen für ihre Gestaltung zu erstellen und sogar am Set mitzuarbeiten.
Hier ist ein Beispiel für eine Kehrtwende eines Schulbuchs, das ich vor 3 Jahren gemacht habe. Die Schule auf dem Cover ist eine Zeichnung eines Schülers dieser Klasse.
Da die Umfrage nicht in Moskau durchgeführt wurde und der territoriale Faktor, der für die Hauptstadt so bedeutend ist, nicht vorhanden war (große Entfernungen), beschlossen wir, in mehreren Besuchen, buchstäblich jeweils eine Stunde, zu fotografieren.

Schritt 1. Anordnung der Lichtquellen

Wie gesagt, wir werden zwei Blitzgeräte verwenden, einen Reflektor und einen Synchronisator. Lichtquellen in Bezug auf das Porträt müssen so installiert werden, dass eine Person von allen Seiten gleichmäßig beleuchtet wird.

Also los geht's. Bevor Sie derjenige sind, den Sie fotografieren. Das ist dein Modell. Sie stehen vor dem Modell. Hier ist eine Kamera auf einem Stativ. Hinter dem Rücken des Modells befindet sich ein Hintergrund, der ebenfalls an einem Stativ befestigt ist. Rechts von Ihnen, dem Fotografen, befindet sich ein Blitz in der Softbox, der wieder auf einem Stativ montiert ist. Links ist ein Reflektor. Direkt über dem Hintergrund, ebenfalls auf einem Stativ, ist ein weiterer Blitz angebracht. Ihr Licht sollte auf das Modell gerichtet sein. Rückstrahler und Blitz sollten so platziert werden, dass sie in einem Winkel von ca. 45 Grad zueinander ausgerichtet sind, ihr Licht jedoch auf das Modell fällt. So lenken wir den maximal möglichen Lichtstrom auf die Person, die wir darstellen, und die Person wird sowohl vor als auch auf beiden Seiten gleichmäßig beleuchtet. Und die Lichtquelle (Blitz) über dem Hintergrund beleuchtet den Kopf der Person, die wir fotografieren, wodurch das Porträt noch ausdrucksvoller wird. Diese Anordnung der Leuchten gilt als klassisch. Sozusagen Standard. Es ist einfach und effektiv. Bilder unter solchen Lichtverhältnissen fallen normalerweise gut aus.

Diese Abbildung zeigt jedoch ein etwas anderes Beleuchtungsschema. Sie ist auch ziemlich interessant.

Schritt 2. Die Auswirkung des Winkels auf die Lichtänderung

Wenn Sie als Fotograf während der Aufnahme Ihren Standort in Bezug auf die Person ändern, die Sie fotografieren, müssen Sie die Richtung des Lichts von den Beleuchtungskörpern ändern. Wenn Sie diesen Punkt bei Ihrer Arbeit nicht berücksichtigen, ist das Bild möglicherweise zu dunkel oder überbelichtet.

Schritt 3. Sammelfoto

Nun, die Arbeit an individuellen Porträts von Studenten ist abgeschlossen. Wir kommen zum Bild der ganzen Klasse. Einfach gesagt, zur kollektiven Fotografie. Beachten Sie, dass das Fotografieren der gesamten Klasse etwas einfacher ist, als jedes Kind einzeln zu fotografieren. Hier kommt das Fischaugenobjektiv zum Einsatz. Wie wir bereits sagten, sind die mit einem solchen Objektiv aufgenommenen Bilder sehr ungewöhnlich und spektakulär. Gleichzeitig muss man sich aber etwas mehr Gedanken über die Handlung eines solchen Bildes machen. Gehen Sie durch die Schule, untersuchen Sie ihre Räumlichkeiten, Klassen und Korridore. Achten Sie auf die Beleuchtung dieser Räume.

Vergessen Sie beim Aufnehmen nicht, die richtige Belichtung zu wählen, dh eine Kombination aus Verschlusszeit, Blende und Lichtempfindlichkeit.

Wie fotografiere ich Schüler?

Die Kamera steht also auf einem Stativ. Der Hintergrund ist für ihn genau richtig. Beleuchtungseinrichtung ist konfiguriert. Wir fangen an zu schießen. Und Schießen ist Arbeit mit Menschen. Schießen in der Schule heißt also, mit Kindern zu arbeiten.

Das Wichtigste, was Sie tun müssen, ist ein separates Porträt jedes Kindes. Wir empfehlen, die Aufnahmen zu zeigen, die dem Schüler gemacht wurden. Wenn er Ihre Bilder mochte, kann die erste Phase der Arbeit als abgeschlossen betrachtet werden. Je nach Übung dauert das Fotografieren einer Person im Durchschnitt 5-7 Minuten, manchmal auch etwas länger. Und wenn 25 bis 27 Personen in der Klasse sind, kann das Schießen leicht zwei bis drei Stunden dauern. Aus diesem Grund empfehlen wir, nicht mehr als zwei Klassen an einem Tag zu drehen.

Der Fotograf muss dem Kind bei der Wahl der Pose helfen. Die ideale Option ist, wenn jeder Student im Porträt seine eigene Pose hat. Es hängt alles von Ihrer Erfahrung und Ihrer Vorstellungskraft ab. Sie können das Kind zunächst bitten, sich wie gewünscht vor der Kamera zu positionieren. Mach ein paar Bilder. Zeigen Sie sie dem Schüler. Wenn ihm die Fotos nicht gefallen haben, schlagen Sie Ihre Version der Pose vor. Als Ergebnis erhalten Sie, wonach Sie gesucht haben und wonach Sie gesucht haben - die optimale Version des Porträts, die zu dem Jungen oder Mädchen passen würde.

Hier sind ein paar einfache Tipps, wie ein Fotograf mit Schülern arbeitet.

  1. Das Modell im Rahmen sollte sich sicher fühlen. Und dafür müssen Sie versuchen, den Schüler davon zu überzeugen, dass er großartig aussieht. Dies gilt insbesondere für Aufnahmen von Schülern.
  2. Sagen Sie dem Klassenlehrer oder der Person, die Ihnen bei der Organisation der Dreharbeiten in der Schule hilft, dass das Fotografieren an diesem Tag stattfinden soll. Dies ist besonders wichtig, wenn Schüler in Grundschulklassen geschossen werden. Eltern sollten ihr Kind auf ein Fotoshooting vorbereiten. Was ist diese Vorbereitung von ihrer Seite? Nicht nur, um das Kind schön und ordentlich anzuziehen, indem man es an diesem Tag zur Schule schickt, sondern auch, um ihm den notwendigen Rat zu geben, wie man Bilder macht und wie man sich vor der Kamera verhält.
  3. Achten Sie bei der Vorbereitung auf das Fotografieren von Kindern in der Schule auf die Meinung des Lehrers. Sie wissen viel über ihre Schüler, über ihre Gewohnheiten und Charaktere. Viel mehr als Sie, eine Person, die ihnen völlig unbekannt ist. Es ist sogar möglich, dass ein Lehrer oder Klassenlehrer gute und ungewöhnliche, kreative Ideen für das Schießen hat. Lehnen Sie diese Ideen und Ratschläge nicht ab. Denken Sie, vielleicht lohnt es sich, ihnen zuzuhören?
  4. Nachdem die Fotos fertig sind, müssen sie mit dem Kunden vereinbart werden. Beim Fotografieren in der Schule handelt es sich hauptsächlich entweder um einen Klassenlehrer oder einen der aktiven Eltern. Besprechen Sie alle Details bis ins letzte Detail. Die Handlung des Bildes, seine Größe, Qualität, Kosten und andere Details. Der Kunde muss alles wissen. Andernfalls kann es später zu Meinungsverschiedenheiten und sogar Problemen kommen. Wenn Fotos signiert werden sollen, überprüfen Sie immer wieder den Namen jedes Kindes auf dem Foto. Ein Fehler in dieser Angelegenheit kann sehr unangenehm sein und führt normalerweise zu Verlusten für den Fotografen.

In einigen Fällen müssen Sie die Schüler unter freiem Himmel, auf dem Schulhof oder in dessen Umgebung fotografieren. Informieren Sie sich daher über die Wettervorhersage für den Tag, an dem Sie im Voraus fotografieren möchten. Wenn Wettervorhersagen Regen versprechen, müssen die Straßenschüsse wahrscheinlich abgebrochen werden. Wenn Sie jedoch im Regen fotografieren, können Sie ziemlich gute Ergebnisse erzielen. Wenn es auf der Straße strahlende Sonne gibt, ist das auch nicht gut. Unter solchen Bedingungen ist die Beleuchtung normalerweise hell und kontrastreich. Raue dunkle Schatten erscheinen auf den Gesichtern oder auch nur formlose schwarze Flecken. Unter solchen Bedingungen ist es besonders schwierig, beim Schießen von Gruppen zu arbeiten. Das ist der Grund, warum die ideale Option zum Fotografieren von Kursen auf der Straße ein wolkiger und wolkiger Tag ist.

Nun, das scheint alles zu sein, worüber wir Ihnen heute erzählen wollten. Wir hoffen, dass Ihnen und denjenigen, die Sie fotografiert haben, die Ergebnisse der Schießerei in der Schule gefallen, wenn Sie diesen Artikel sorgfältig lesen.

Sehen Sie sich das Video an: Kindergartenfotografie - ist eine Massenabfertigung! - Kinder fotografieren (Kann 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send