Hilfreiche Ratschläge

Künstliche und lebende Frösche - wie fängt man sie?

Pin
Send
Share
Send
Send


Frösche ernähren sich von kleinen Insekten, aber manchmal fressen sie ihre Kongenere. Für die Jagd haben sie eine lange klebrige Zunge, mit der sie Libellen, Mücken und andere fliegende Tiere im Fluge niederschlagen.

Frösche sind enge Verwandte von Kröten und Kröten. Alle von ihnen bilden eine Abteilung von schwanzlosen Amphibien, der die zweite umfangreiche Abteilung - Amphibien mit Schwanz (Molche und Salamander) gegenübersteht.

Eigenschaften

Diese Köder haben die folgenden Vorteile ihrer Anwendung:

  • Lebende Frösche leben in der gleichen Umgebung wie Raubfische, daher werden sie häufig zu ihrer Nahrung in der natürlichen Umgebung, was die Chance erhöht, Fische an einem Köder zu beißen, der ihr bereits vertraut ist.
  • Frösche haben einen fleischigen Körper, der sich im Gegensatz zu Blutwürmern oder Maden gut am Haken festhält.
  • Frösche sind ein ausgezeichneter Köder, um große Fischarten anzulocken, insbesondere Wels und Zander, die eine solche Behandlung niemals ablehnen werden.
  • Ein Köder, der aus einem Frosch besteht, kann einen schwachen Biss eines Fisches signifikant wiederbeleben.

Die Nachteile der Verwendung von lebenden Fröschen als Köder sind:

  • Frösche sollten vor dem Befestigen am Haken oft getötet werden, was manchmal für mitfühlende Fischer schwierig sein kann.
  • Das Fangen eines Frosches in der Natur kann für Angler, die dies noch nie getan haben, sehr schwierig sein.
  • Lebende Frösche können nicht lange gelagert werden, daher wird dieser Köder als einmalig angesehen.

Suche nach Fröschen

Frösche kommen in fast allen Süßwasserreservoirs vor - der Unterschied besteht nur in der Anzahl und Größe der Individuen. Wenn Sie nicht das Glück hatten, sich im Voraus mit Ködern einzudecken, können Sie diese ohne große Schwierigkeiten an der Küste fangen. Der Frosch bevorzugt dichtes Gras, versteckt sich in Seggen, Schilfdickicht, dichter Küstenvegetation, unter ins Wasser gefallenen Steinen oder Ästen. Meistens brauchen Sie auch nicht wirklich nach ihr zu suchen - die Frösche springen entweder zu ihren Füßen, wenn Sie am Ufer entlang gehen, oder melden ihren Aufenthaltsort mit dem lauten "qua-qua". Sie können Frösche mit einem Netz, Händen oder einem beliebigen Tuch fangen, das gerade aufgetaucht ist, indem Sie es einfach auf einen möglichen Köder werfen.

Tipps zum Froschangeln

  • In der Sommersaison ist es am einfachsten, am frühen Morgen oder nach Sonnenuntergang einen Frosch zu fangen. Tagsüber verstecken sich normalerweise alle Arten von Fröschen im dichten Gras oder im Wasser.
  • Bei kaltem Wetter bewegen sich Frösche in seichtes Wasser, wo sie unter Steinen oder vorsichtigen Höhlen liegen.
  • Um den Frosch als Köder zu verwenden, sollten Sie kleine junge Frösche mit einer grünen Farbe nehmen, da sie von Fischen am meisten gemocht werden.
  • Frösche sollten mit einem Netz gefangen werden. Sie sollten in einem feuchten Stoffbeutel gestapelt werden, in dem Sie zuerst Kräuter auftragen müssen.
  • Wenn Sie mit einem Kescher keinen Frosch fangen können, können Sie eine normale Angelrute verwenden. Haken Sie dazu einen Grashalm oder eine Fliege an den Haken. Der Frosch greift einen solchen Köder an und fängt nach dem Prinzip des Fisches.
  • Es gibt Fälle, in denen Angler selbstständig Frösche in ihrem eigenen Garten großziehen. Dazu müssen Sie nur den Kaviar sammeln und in einen Wasserbehälter geben. In zwei Monaten können Sie einen lebenden Köder herausbringen.

Lagerung von lebenden Fröschen

Als Behälter für Frösche ist es am bequemsten, einen Plastikeimer oder ein Becken zu verwenden, und eine von oben abgeschnittene Fünf-Liter-Plastikflasche Wasser ist geeignet. Der Boden des Tanks muss mit frischem Gras bedeckt sein, damit sich Amphibien wohlfühlen. Decken Sie ihn mit einem Deckel ab oder bringen Sie einen flachen Gegenstand an, damit die Frösche Sie nicht vorzeitig verlassen können.

Einen Frosch fangen

Es gibt viele Empfehlungen für die Zubereitung von Ködern. Viele Somniki empfehlen im Allgemeinen, die Amphibie nicht nur zu töten, sondern sie auch ein wenig verderben zu lassen oder auf dem Spiel zu braten - damit sie angeblich mehr Wels anzieht. In der Tat wird alles in der Praxis gelernt, aber zwei Fangmethoden können als die wichtigsten angesehen werden: an einem lebenden oder toten Frosch.

Frosch Angelgerät

Unabhängig davon, ob Ihr Köder noch am Leben ist, verwenden sie eine Stahlleine mit einem Doppelhaken (doppelt), um ihn zu fangen. Die Leine sollte nicht sehr kurz sein, die optimale Länge beträgt 30-40cm. Sie wird an einem Karabiner an der Hauptangelschnur oder, um ein Verdrehen des Fanggeräts zu vermeiden, an einem Wirbel befestigt. Da der Biss eines sehr großen Raubtiers nicht ausgeschlossen ist, besteht die Hauptsache darin, eine Angelschnur mit einem Durchmesser von mindestens 0,3 mm anzubringen - damit Sie ruhiger werden. Der Stab muss stark und elastisch sein, eine gute Trägheit aufweisen (obwohl dies nicht kritisch ist) und dem Widerstand eines starken Gegners standhalten.

Wie man einen Frosch pflanzt

Es gibt zwei Möglichkeiten, mit diesem Köder zu angeln: die erste mit einem lebenden Frosch, die zweite mit einem toten Frosch.

  • Bei der Auswahl lebende Frösche, sollte es an der Haut des Rückens oder am Fuß (seinem weichen Teil) mit dem Ausgang des Stiches des Hakens nach außen eingehakt werden. Diese Verpackungsart ermöglicht es Ihnen, den Frosch am Leben zu erhalten. Es gibt auch eine Düsenmethode, bei der bereits ein Doppelhaken verwendet wird, wenn sich ein Haken in der Haut des Rückens befindet und der zweite am hinteren Fuß der Flosse.
  • In einer Variante mit toter Frosch Mach es anders - benutze einen Doppelhaken, der durch ihren Mund eingeführt und dann von hinten unter den Vorderbeinen herausgeführt wird. Als nächstes wird eines der Beine über den Haken geworfen und der Unterarm des Fußes mit einem Stich durchbohrt. Die Stichhaken sollten nach draußen gehen. Ein Frosch, der während der Verkabelung auf diese Weise gepflanzt wird, „spielt“, dreht sich um seine Achse und zieht so die Aufmerksamkeit eines Raubtiers auf sich.

Es ist jedoch noch besser, einen kleinen Frosch an drei mittelgroßen Haken anzubringen. Die beiden unteren Haken sind an kurzen Leinen unter dem oberen Haken gebunden. Der obere Haken wird von unten für beide Lippen oder durch den Mund an die Unterlippe des Frosches gehakt und die unteren beiden Haken sind für die Beine.

Künstliche Frösche

Heute gibt es eine Vielzahl von Silikonfröschen, die mit Kunstködern zu tun haben. Ihre Reichweite und ihr Angebot sind recht groß. Es werden auch die sogenannten Froschstangen hergestellt, die im Gegensatz zu den anderen eine große Kraft haben.

Der Hauptzweck von Fröschen erstreckt sich auf drei Arten von Raubtieren: Schlangenkopf, Bass und Hecht. Darüber hinaus ist das Fischen eines Hechts auf einem Frosch im Vergleich zu den beiden anderen Arten weniger erfolgreich.

In der Regel wird der Kunststoff selbst für diese Kunstköderklasse haltbarer gewählt als für Würmer oder Twister. Hier geht es um Frösche, von denen die meisten bereits mit Haken ausgestattet sind und sich jeder Köder in einem separaten Blister befindet.

Die Kosten eines solchen Frosches übersteigen die Kosten eines einfachen Gummis. Vergessen Sie nicht, dass Frösche nicht zusammen mit anderen Ködern aufbewahrt werden sollten. Andernfalls ist die Möglichkeit einer chemischen Reaktion zwischen ihnen sehr hoch, was sich negativ auf den Frosch auswirkt.

Wie man einen Frosch fängt

Unser erfahrenes Team von Redakteuren und Forschern hat zu diesem Artikel beigetragen und ihn auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft.

Das wikiHow-Content-Management-Team überwacht sorgfältig die Arbeit der Redakteure, um sicherzustellen, dass jeder Artikel unseren hohen Qualitätsstandards entspricht.

Frösche sind erstaunliche Kreaturen und jeder weiß aus erster Hand, wie aufregend und unterhaltsam es ist, diese wunderbaren Kreaturen zu fangen. Obwohl die meisten Frösche völlig harmlos sind, können selbst erfahrene Fänger sie herausfordern. Was ist in diesem Fall zu tun? Hier sind einige praktische Vorschläge, die Ihnen helfen sollen, professionelle Froschjäger zu werden.

Froschköder: Vor- und Nachteile

Auf den ersten Blick scheint die Verwendung von künstlichen Fröschen als Köder die einzige Möglichkeit zum Fischen in Gewässern zu sein, deren Oberfläche von einer dichten Algenschicht bedeckt ist. Diese grüne waagerechte Wand, wenn jemand durchbrechen kann, dann nur solche nicht klammernden Kreaturen.

Trotz der scheinbaren Genialität und Idealität hat diese Entwicklung jedoch auch ihre Schwächen und Stärken. Jeder, der mit einem künstlichen Köder in einem Rucksack angeln geht, sollte über diese Eigenschaften der Verwendung solcher hellen Gummi-Amphibien Bescheid wissen.

Die vorteile

  • Die Verwendung dieser "Gummispielzeuge" ist vielleicht die beste, die es heute gibt.
  • Die Entwickler versahen diesen Köder mit einem ziemlich starken Körper und rüsteten ihn außerdem sehr sorgfältig mit einem Doppelhaken aus.
  • Das Sortiment an Ködern dieser Art, das heute in den Verkaufsregalen angeboten wird, ermöglicht es, den am besten geeigneten Köder für bestimmte Bedingungen auszuwählen.
  • Ein solcher Frosch eignet sich für eine flexible Animation, die ihm noch mehr Glaubwürdigkeit verleiht.
  • Die Verwendung spezieller japanischer Haken in diesen Ködern liefert den höchsten Fanganteil, den leider kein anderer Profit vorweisen kann.

Nachteile

  • Trotz allem bleibt es bis heute ein Rätsel, wie man einen solchen Köder auswählt. Die Fischer nennen den besten Berater in dieser Angelegenheit - Erfahrung.
  • Der betrachtete Köder kann nicht als Budget bezeichnet werden.

Trotz der Tatsache, dass der Kaugummi neben den Vorteilen auch Nachteile hat, hat er einen starken Platz unter den Ködern eingenommen, da man in Gewässern, die dicht mit einer Algenschicht bedeckt sind, auf einen solchen Köder nicht verzichten kann.

Welche Art von Fisch kann ich an einem Frosch fangen?

Die meisten Fischer betrachten den in diesem Artikel behandelten Gummiköder hauptsächlich für Wels und aus diesem Grund wird er nur selten für andere Fische verwendet.

Dies ist jedoch eine falsche Meinung, da solche aquatischen Raubtiere wie:

Die Froschangelsaison ist ziemlich lang und umfasst die Zeit vom frühen Frühling bis zum späten Herbst.

Was sind Köderfrösche?

Erfolgreich angeln und beißen, es ist kein Geheimnis, dass es in vielerlei Hinsicht darauf ankommt, welche Art von Köder gefangen ist. Wenn man in dieser Eigenschaft von Fröschen spricht, ist es unmöglich zu erwähnen, dass der Fischer heute die Möglichkeit hat, sowohl einen lebenden, echten Frosch als auch ein Gummi-Individuum zu verwenden. Die Merkmale dieser Köder werden später erläutert.

Beschreibung und Eigenschaften eines künstlichen Frosches, wie Fischköder

Der künstliche Froschköder ist eine exakte Kopie eines lebenden Individuums. Es hat die gleiche Größe, das heißt, seine Länge beträgt 8 cm. Hecht ist besonders an einem solchen Gewinn interessiert.

Das Gummireptil liegt mit dem Rücken auf dem Wasser, dieser Effekt wird durch die richtige Beladung erreicht.

Ein zusätzlicher Schutz der Gummi-Amphibie ist der Haken am Bauch, an dem eine schlaufenförmige Reflektorfeder angebracht ist, die den Köder vor versehentlichem Eingriff mit Gras schützt. Dank dieser durchdachten Ausrüstung kann dieser Köder sicher auf Wasser verwendet werden, aus dem die dicksten Grasdicken buchstäblich herausragen.

Ein weiterer wesentlicher Vorteil von Gummifröschen ist ihr geringes Gewicht, das es ermöglicht, sie auch über größere Entfernungen absolut aus jeder Entfernung zu werfen.

Produktionsmaterial

Die hohe Effizienz der Verwendung von künstlichen Fröschen wird nicht nur aufgrund ihrer plausiblen Größe und ihres geringen Gewichts erreicht, sondern auch aufgrund der Vielfalt dieser Köder, die heute in den Regalen von Fachgeschäften angeboten werden.

Heutzutage ist es leicht, Gummi-, Kunststoff- und Silikonschlangen zu finden, von denen jede ihre eigenen Eigenschaften und ihren eigenen speziellen Angelzweck hat. Worum es geht, wird später diskutiert.

  • Von Gummi. Gummifrösche nehmen unter anderen künstlichen Ködern einen besonderen Platz ein. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass ein solcher "Köder" aufgrund der einzigartigen Eigenschaften von Gummi und seiner zusätzlichen Silikonbeschichtung für einen langen Zeitraum für den Besitzer geeignet ist.
  • Von Kunststoffe. Auf dem Fischmarkt gibt es auch Plastikfrösche zu erschwinglichen Preisen, die in völlig unterschiedlichen Größen erhältlich sind und sowohl kleine Amphibien als auch ihre erwachsenen Individuen imitieren. Dank der leuchtenden Farbe, die ihre Produzenten zusätzlich vergeben, kann der Raubtier sie einfach nicht unbemerkt lassen. In jedem Gebiet, in dem man fischen möchte, sei es bei dichten Algen oder in einem absolut sauberen Gewässer, wird ein solcher Frosch seiner Rolle tadellos gerecht. Plastikfrösche
  • Von Silikon. Unter den Kunstködern nehmen Silikonfrösche ebenfalls ihren Ehrenplatz ein. Solche "Köder" ziehen die Aufmerksamkeit der Bewohner der Unterwasserwelten nicht nur mit ihrem Aussehen, sondern auch mit einem attraktiven und glaubwürdigen Bewegungsspiel auf sich, zudem sind viele von ihnen mit spezifischen Gerüchen aromatisiert, die nach der Idee der Erfinder auch Raubtiere anziehen sollen.
  • Von Kunststoff. Diese hohlen grünen Köder erinnern ein wenig an Plastikkinderspielzeug, aber im Gegensatz zu ihnen sind diese mit zusätzlichen Silikonpolstern ausgestattet, dank denen ihr Spiel viele Raubtiere anzieht. Solche Frösche erregen jedoch die Aufmerksamkeit eines Raubtiers nicht nur durch Bewegungen, sondern auch durch die faszinierenden Geräusche, die beim Bewegen des Köders abgegeben werden.

Arbeitsprinzip

Jeder Angler, sowohl ein Amateur als auch ein Profi, sollte sich mit dem Funktionsprinzip des „künstlichen Froschköders“ vertraut machen, da Sie dieses Angelwerkzeug während der gesamten Saison von Frühling bis Spätherbst verwenden können.

Bei der Verwendung des in Betracht gezogenen Köders beim Angeln wird nicht nur die zusätzliche Aufmerksamkeit des Fisches angezogen, sondern auch die Wahrscheinlichkeit, eine aquatische Person zu fangen, nimmt zu. Das Funktionsprinzip des künstlichen Köders besteht darin, dass der Fisch eine falsche Amphibie ergreift und dann selbst auf den Haken fällt.

Um zu einem solchen Ergebnis zu gelangen, ist es jedoch erforderlich, dieses Fischereigerät nicht nur korrekt anzubringen, sondern es auch auf besondere Weise durch das Wasser zu führen.

Auch wenn der falsche Frosch schon im Wasser ist, muss gelegentlich mit der Angel gezuckt werden, jedoch nicht zufällig, sondern gleichmäßig mit einer bestimmten Amplitude.

DIY Schritte zur Herstellung von künstlichen Ködern

Das Design des "Köders" ist mehr als einfach, so dass Sie es nicht nur im Laden kaufen können, sondern es auch selbst tun können, die Hauptsache ist, einen Wunsch zu haben. Bevor Sie sich eingehend mit der Herstellung des Köders befassen, müssen Sie verstehen, was es ist, und es ist nichts Kompliziertes daran, nur ein leerer Hohlkörper mit einer darin befindlichen Ladung.

Für die Herstellung von falschen Fröschen können Sie eine Vielzahl von Materialien verwenden. Hauptsache, Sie haben Vorstellungskraft und berücksichtigen die Gesetze der Physik, die jeder aus der Schule kennt (wir sprechen von der Berechnung der Belastung).

Erwägen Sie, einen Köder aus einem Stück künstlicher Wolle herzustellen. Diese einfache Anpassung erfolgt also wie folgt:

  1. Sie müssen ein kleines Stück Wolle nehmen, ungefähr 10 Zentimeter.
  2. Machen Sie einen Knoten, so dass die beiden Enden herausragen.
  3. Die resultierende Figur muss mit Fäden umwickelt werden, um dem Körper die Form eines Frosches zu verleihen und um auch Pfoten zu erzeugen.
  4. Füge etwas mehr Wolle für die Vorderbeine hinzu und wickle den Körper wieder mit Fäden um.

Der Köder kann als fertig betrachtet werden. Außerdem kann er für eine größere Ähnlichkeit mit einer echten Amphibie grün gestrichen werden.

Technik und Taktik des Fischens auf einem künstlichen Frosch

Der wichtigste und entscheidende Faktor für einen guten Fang sind die richtigen und vor allem scharfen Ruckler.

Zuckungen können entweder einfach oder doppelt gemacht werden, eine ideale Option ist die Abwechslung dieser Techniken. Zwischen den Rucken sollten Pausen eingelegt werden, deren Länge ca. 3-5 Sekunden betragen sollte.

Das Wasser-Individuum, das den Köder jagt, wartet auf eine Pause, während dieser Zeit fängt es den Frosch, versteht aber immer noch nicht sofort, dass dies ein Fang ist. Später wird das Opfer seinen Fehler verstehen, aber es gehen bereits wertvolle Sekunden Zeit verloren.

Wie bei jedem anderen Fischen müssen Sie, wenn Sie die Versuchung nutzen, dem Raubtier eine bessere Eile geben, um den Köder zu schlucken. Erst danach können Sie Beute fangen.

Beschreibung und Eigenschaften eines lebenden Frosches, wie Fischköder

Viele Fischer gelten als der beste Köder. Hecht, Wels segelt gerne zu dem Haken, an dem ein lebender Frosch hängt. Einige erfahrene Fischer bevorzugen jedoch nicht nur die Lebenden, sondern auch die Toten.

Ein solcher Köder wird entweder im Gesicht und hinter dem hinteren Fuß eingehakt, oder es werden 2 Haken verwendet, von denen einer den Rücken fängt und der andere die Beine. Wenn Sie einen lebenden Frosch als Köder verwenden, ist genau wie beim falschen Vertreter dieser Amphibie das Wichtigste, wie der Frosch am Haken ins Wasser gesenkt wird. Alles sollte so plausibel wie möglich gemacht werden, als ob das grüne Individuum selbst ins Wasser gesprungen wäre.

Wo und wie kann ich lebende Frösche bekommen?

In den meisten Fällen lebt ein lauter Krächzer in einem sumpfigen Gebiet und aktiver verhält sich diese Amphibie in unserem Streifen in warmen und schwülen Sommern, nämlich von Juni bis August. Auf dieser Grundlage kann man mit Sicherheit sagen, dass man in einem solchen Gelände einen Frosch fangen muss.

In der warmen Jahreszeit müssen Sie sich also bewaffnen, um einen Frosch zu fangen Schmetterlingsnetz.

Aber wenn das Fischen plötzlich zu sprunghaft war und die Amphibie diesem Werkzeug nicht nachgeben möchte, müssen Sie in diesem Fall versuchen, es zu verwenden gewöhnliche Angelrute. Um einen Frosch auf einer gewöhnlichen Angelrute zu fangen, müssen Sie einen Grashalm an den Haken hängen.

Auch kann als Gewinn in diesem Fall verwenden Gummi falschen FroschNachdem die Amphibie das Aroma eines solchen "Köders" gelernt hat, wird es definitiv nicht gleichgültig bleiben, aber als Ergebnis wird kein Gummifrosch, sondern ein echter Frosch-Frosch bereits am Haken hängen.

Einige Angler nutzen auch als Gewinn an Fröschen - fliegt. Gefangene Fliegen werden in Weidenkörben oder Säcken aus Baumwolle aufbewahrt. In Säcken mit Fliegen wird empfohlen, ein wenig frisch gepflücktes Gras zu legen.

Unter Fischern, besonders häufig unter Fängern, gibt es diejenigen, die Frösche züchteten sich. In der Regel beschäftigen sie sich mit diesem Handwerk auf ihren Gartengrundstücken. Dazu sammeln sie im Sommer an einem See oder Bach Frosch-Eier, die sie dann in einen Wasserbehälter legen. Auch ein Tank ist dafür geeignet.

Wichtige Punkte der Froschzucht zu Hause

Wir haben bereits oben beschrieben, wie man Frösche züchtet. Deshalb werden wir jetzt nur einige sehr wichtige Punkte und Anforderungen erwähnen, von deren Einhaltung insgesamt der Erfolg der begonnenen Arbeit abhängt.

Die zwingenden Faktoren für die selbständige Zucht von Fröschen sind also:

  • Für die Zucht brauchst du sonnige Hitze. Nur ein warmer, geschlossener Raum, da eine Wohnung für diese Zwecke nicht funktioniert.
  • Brauchen sehr Achten Sie auf den Behälteroder vielmehr seine Form, in der junger Zweig aufgezogen wird. Insbesondere sollte der ausgewählte Behälter keine große Tiefe haben.
  • Die Froschzucht muss im Voraus erfolgendamit die jungen quucknachkommen zum richtigen zeitpunkt fertig sind, da der prozess ihres wachstums kaum als extrem kurz bezeichnet werden kann, da sie etwa 2 monate warten müssen. Wenn Sie auch die Tatsache berücksichtigen, dass der Sommer in unserer Region ziemlich kurz ist, bedeutet dies, dass Sie, wenn Sie nicht im Voraus auf die Verfügbarkeit von Lebendködern achten, die unabhängig angebaut wurden, nicht fangen können, müssen Sie auf die Eröffnung der nächsten Angelsaison warten.

Wenn Sie all diese Nuancen berücksichtigen, wird jeder leidenschaftliche Fischer, der beschließt, seine eigenen Frösche als Köder anzubauen, mit Sicherheit gute Ergebnisse erzielen, und nach kurzer Zeit wird er seine Angelruten bereits mit Fröschen aus eigener Produktion haken.

Wie stecke ich einen Frosch an einen Haken?

Alle Fischer, auch diejenigen, die gerade erst anfangen, die Kunst dieses interessanten Handwerks zu erlernen, wissen, dass in dieser Angelegenheit jede Kleinigkeit wichtig ist, unwichtige, unbedeutende Momente gibt es hier einfach nicht. Es ist also wichtig, dass Sie eine grüne Amphibie nicht nur fangen oder anbauen, sondern auch richtig einhaken können. Daher sollte der Frosch, auch wenn er an einem Haken hängt, einem lebhaften und gesunden Reptil so ähnlich wie möglich sein. Und das gilt nicht nur für die lebenden, sondern auch für die toten grünen Amphibien.

Also wenn ein toter Frosch als Köder zubereitet wirdDann muss das Doppelte, das heißt der Haken, in ihren Mund eingeführt werden, und die scharfen Enden müssen an die Oberfläche der Wirbelsäule gebracht werden. Dank solcher Tricks zeichnet der Quacksalber beim Posten im wahrsten Sinne des Wortes Kreise auf das Wasser und ähnelt damit immer mehr einem lebenden Individuum.

Wenn der Fischfang live betrieben wirdIn diesem Fall unterscheidet sich die Hakendüse radikal vom ersten Fall, da sie den Haken nicht durch den Mund tragen kann. In den meisten Fällen klammern sich die Frösche am hinteren Fuß oder ziehen den Hakendraht vorsichtig durch die Haut des Rückens, ohne die Wirbelsäule zu berühren.

Live Frog Fishing Technique: Tipps und Tricks

Die Verwendung eines lebenden Frosches als Köder unterscheidet sich im Prinzip praktisch nicht von einem Gummiköder. Ein lebender Köder, der an einem Haken aufgehängt ist, sollte seine Fähigkeit behalten, traditionelle Bewegungen auszuführen.

Wenn aus irgendeinem Grund diese Funktion der Physiologie der Amphibien verletzt wird, sieht es nicht wie ein gewöhnlicher, lebenslanger Quacksalber aus. Infolgedessen wird das Raubtier, das heißt die potenzielle Beute des Fischers, dem Raubtier keine Aufmerksamkeit schenken.

Heutzutage sind sie sehr gebräuchliche Attribute des Fischfangs, und jeder Fischer verwendet den Quacksalber, den er am liebsten mag. Unabhängig davon, bei welchem ​​dieser Quacksalber die Wahl eines blauen Neva-Arbeiters gestoppt wird, ist das Ergebnis wichtig. Vorbehaltlich der in diesem Artikel vorgeschlagenen Empfehlungen dauert ein erfolgreicher Fang nicht lange!

Eine Gruppe von befragten Anglern enthüllte den Namen des geheimen Köders.

Pin
Send
Share
Send
Send