Hilfreiche Ratschläge

Ja, sie haben es komplett gemeistert!

Pin
Send
Share
Send
Send


wikiHow arbeitet nach dem Prinzip eines Wikis, was bedeutet, dass viele unserer Artikel von mehreren Autoren verfasst wurden. Bei der Erstellung dieses Artikels haben 48 Personen (a) an seiner Bearbeitung und Verbesserung gearbeitet, auch anonym.

In diesem Artikel werden 16 Quellen verwendet. Eine Liste dieser Quellen finden Sie unten auf der Seite.

Manchmal ist es wünschenswert oder sogar notwendig, später ins Bett zu gehen oder die ganze Nacht wach zu bleiben. Egal, ob Sie das Nachttelethon nicht verpassen möchten oder andere wichtige Dinge tun möchten, teilen Sie allen Familienmitgliedern Ihre Absichten mit, damit sie nicht überrascht werden. Probieren Sie verschiedene Möglichkeiten aus, um wach zu bleiben: Spielen Sie auf Ihrem Tablet, waschen Sie sich mit kaltem Wasser und schauen Sie mit einem Freund fern. Die Hauptsache ist, sich auf das nächtliche Wachwerden vorzubereiten und sich danach zu entspannen, was Ihnen zusätzlichen Schlaf und die richtige Ernährung ermöglicht.

Alles gut und Melatonin!

Melatonin wird oft als "Schlafhormon" bezeichnet, obwohl dies nicht ganz richtig ist. Wie viele Hormone, die unser Körper produziert, erfüllt Melatonin viele wichtige Aufgaben: Es ist an der Regulierung des Blutdrucks beteiligt, wirkt Stress und Alterung entgegen, wirkt antioxidativ und stärkt das Immunsystem. Es bestimmt unseren Tagesrhythmus, wird aber auch in Abhängigkeit von Schlaf- und Wachphasen sowie der Länge der Tageslichtstunden erzeugt. Zwischen Mitternacht und fünf Uhr morgens ist der Gehalt an Melatonin in unserem Blut maximal - bis zu 70% dieser nützlichen Substanz werden freigesetzt und es kann sofort funktionieren: reparieren, wiederherstellen, regenerieren ...

Wenn Melatonin nicht ausgeschieden wird, ist es offensichtlich nicht gut für unsere Gesundheit. Leider wird dies jedem von uns früher oder später passieren - mit zunehmendem Alter nimmt die Produktion von Melatonin ab und ältere Menschen leiden an Schlaflosigkeit. Es kommt vor, dass die Produktion von Melatonin vorübergehend unterbrochen wird: Sie reisen beispielsweise und durchqueren mehrere Zeitzonen gleichzeitig oder arbeiten nachts bei hellem Licht. Oder ... du bist ein Teenager!

In der Pubertät finden hormonelle Veränderungen im gesamten Organismus statt, und eine solche physiologische „Kleinigkeit“ wie das Versagen von Biorhythmen bleibt unbemerkt. Die Ursache für die vorübergehende Verschiebung der Melatoninproduktion (etwa anderthalb Stunden) ist, dass das Kind ohne eine natürliche „Schlaftablette“ nicht einschlafen kann und gezwungen ist, eine Eule zu werden.

Es ist an sich nicht beängstigend, wenn es nicht für die Schule wäre, müsst ihr trotzdem um sieben Uhr morgens aufstehen! Ein Erwachsener von diesen 7,5 - 8 Stunden würde ausreichen, aber kein Kind.

Die Gefahr von Schlafmangel für ein Kind

Kinder schlafen in der Regel nicht wie Erwachsene: Die Phase des Tiefschlafes ohne Träume dauert 40% länger. Zu diesem Zeitpunkt arbeitet das Gehirn weiter - es nimmt die Informationen auf, die pro Tag eingehen. Das Verhältnis von "schnellem" und "langsamem" Schlaf ändert sich bis zum Alter von etwa 21 Jahren, und während dieser Zeit kann ein regelmäßiger Schlafmangel die Entwicklung des Kindes und dann des Jugendlichen nachteilig beeinflussen - bis hin zu irreversiblen Veränderungen in der Struktur des Gehirns.

Eine globale Studie dieser Art wurde in Kanada an der McGill University in Montreal durchgeführt. Ungefähr 20.000 junge Menschen im Alter von 17 bis 24 Jahren wurden untersucht, und es wurde festgestellt, dass die Zunahme von psychischen Erkrankungen bei jungen Menschen (Angststörungen, Depressionen und manisch-depressive Psychosen) größtenteils auf Schlafmangel zurückzuführen war. Vermutlich liegt der Grund in der unterschiedlichen Geschwindigkeit der Verarbeitung negativer und positiver Erinnerungen, die verschiedene Teile des Gehirns im Schlaf „absorbieren“. Das Erlernen positiver Erfahrungen nimmt mehr Zeit in Anspruch, sodass Schlafmangel uns automatisch in eine Depression versetzt. Dies ist der Grund für die "schwierige Natur" und andere Merkmale der Jugend.

Aufmerksamkeitsdefizit

Dies ist jedoch nur eine Hypothese, aber Sie können selbst sehen, wie sich Schlafmangel auf das Kurzzeitgedächtnis eines Kindes auswirkt: Bei einem schläfrigen Kind „fliegen Informationen buchstäblich in ein Ohr, fliegen in das andere“ - Daten, Fakten, Regeln - es ist unmöglich, sich irgendetwas zu merken!

„Der Grund dafür ist die Verschlechterung der Absorption von Glukose aus dem Blut bei Schlafmangel. Und Glukose wird für die normale Funktion des präfrontalen Kortex benötigt - der Bereich, der für die Vorhersagefähigkeit verantwortlich ist. Tatsächlich verhält sich der Körper so, als hätte das Kind Hunger und "ein hungriger Bauch ist taub für das Lernen".

Interne Uhr der Jugendlichen

Die Jugend ist immer schuld, wenn es ums Schlafen geht. Die innere Uhr des Körpers, die offiziell als circadiane Rhythmen bezeichnet wird, ändert sich mit der Pubertät. Melatonin, das mit dem Schlaf assoziierte Gehirnhormon, wird bei Jugendlichen spät abends freigesetzt. Wenn daher ein jüngeres Kind recht früh einschlafen kann, sind die Jugendlichen immer noch nicht müde und müssen nach ein paar Stunden länger als erwartet gut schlafen - schließlich müssen sie um sieben Uhr morgens zur Schule oder zum Lyzeum aufstehen. Es stellt sich also heraus, dass ein Teenager nachts nicht lange schlafen kann und morgens nicht aufwachen kann, sondern aufgrund eines engen sozialen Zeitplans dazu gezwungen ist.

Dies wird zu einem ernsten Problem für Jugendliche mit großer akademischer Beschäftigung, das den Körper vor dem Hintergrund chronischen Schlafmangels noch mehr erschöpft. Damit das Kind nicht zu spät zur Schule kommt, sollte es eine Stunde früher als sonst geweckt werden, damit es nicht zu voreilig und stressig aufwacht. Es ist aber auch darauf zu achten, dass der Teenager pünktlich ins Bett geht.

Übergewicht und Diabetes

Und wenn auch nur zum Unterrichten! Nachdem das Signal „Ich habe Hunger“ (Glukose wurde nicht aufgenommen) empfangen wurde, gibt das Gehirn ein Signal „dringend zu essen“. Das Kind isst infolgedessen zu viel - Fettleibigkeit und langfristig - auch Diabetes. Ja, das Verhältnis von Schlafmangel und Diabetes ist indirekt, aber es ist!

In einer Studie wurde sogar berechnet, dass Schlafmangel das Verletzungsrisiko um 67% erhöht. In der Tat wirkt sich die durch Schlafmangel verursachte Ablenkung nicht nur auf die Geschwindigkeit der Lösung von Rechenbeispielen aus, sondern auch auf die Geschwindigkeit der Reaktion. Wenn wir in einer Sportstunde von einem verstauten Bein sprechen, ist dies unangenehm, aber nicht tödlich. Aber die Statistik (wieder kanadisch), dass Jugendliche unter 25 Jahren bei den meisten Unfällen aufgrund von Schlafmangel auftreten, ist bereits alarmierend.

Die Auswirkung von Schlafmangel auf den Körper eines Teenagers

Wenn Jugendliche einschlafen, kann dies schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Es ist schwierig für das Kind, sich in der Schule zu konzentrieren, es kann im Klassenzimmer sitzen und dösen, was die natürliche Verwirrung des Lehrers verursacht. Dies kann zu einer Abnahme der Arbeitsproduktivität und des Studiums führen. Leider ist dies ein Standardproblem für Jugendliche. In extremen Fällen kann Schlafmangel zu unmotivierter Aggression, böswilligem Verhalten oder Depression führen (was zu noch größeren Schlafproblemen führen kann).

Schlafmangel kann auch einen Teenager anfälliger für Akne und andere Hautprobleme machen. Eine geringe Konzentration und verzögerte Reaktion, die für Kinder mit Schlafmangel charakteristisch sind, können sehr gefährliche Folgen haben. Manchmal sind Schlafprobleme bei Jugendlichen Symptome von Krankheiten oder anderen medizinischen Ursachen, wie Nebenwirkungen von Medikamenten, Schlafapnoe, Anämie oder Mononukleose. Dann ist ein Besuch der Eltern mit einem Teenager bei einem Kinderarzt und Psychologen notwendig.

Was können Eltern tun, damit ein Teenager genug Schlaf bekommt?

In der Kommunikation mit einem jugendlichen Kind können Eltern dafür sorgen, dass der richtige Schlaf im Alltag Vorrang hat. Zuallererst müssen Sie ein Schlafregime und die Stunden entwickeln, in denen ein Teenager aufwacht. Es ist sehr wichtig, diesen Plan auch am Wochenende beizubehalten. Wenn das Kind nachts nicht schläft und dann bis Samstag- oder Sonntagnachmittag im Bett liegt, ist es sehr schwierig, seinen inneren Biorhythmus wieder zu ändern. Dann wird es für einen Teenager fast unmöglich, am Montag zu normalen Zeiten einzuschlafen und früh morgens aufzuwachen.

Damit das Kind rechtzeitig einschlafen und aufwachen kann, muss es die Voraussetzungen für einen guten Schlaf schaffen. Lassen Sie das Zimmer Ihres Kindes schwach beleuchtet sein und schalten Sie den Computerbildschirm aus, bevor Sie schlafen gehen. Schalten Sie die externen Geräusche aus. Sie müssen auch sicherstellen, dass das Zimmer des Teenagers warm genug ist.

Am Morgen müssen Sie helles Licht und Sonne meiden, damit der Teenager bequem aufwachen kann. Wenn ein Teenager müde ist und nach dem Abendessen ein Nickerchen machen möchte, beschränken Sie seine Schlafzeit auf 30 Minuten. Durch die Möglichkeit, länger zu schlafen, kann er nachts nicht einschlafen. Stellen Sie sicher, dass der Teenager Nachtaufgaben vermeidet und nicht die ganze Nacht über im Unterricht sitzt.

Lassen Sie den Teenager 2 Stunden vor dem Zubettgehen von längerem Fernsehen, Computerspielen und anderen Übererregungsprogrammen und -kursen fernbleiben. Die Gefahren elektronischer Medien im Schlafzimmer des Teenagers werden durch diese Tatsache deutlich. Im Jahr 2006 stellte der National Survey Fund fest, dass Kinder mit vier oder mehr elektronischen Geräten in ihrem Schlafzimmer nicht chronisch genug geschlafen haben. Wenn Ihr Teenager ins Bett geht, stellen Sie sicher, dass er keine anderen Aktivitäten ausführt, und die ganze Betonung liegt nur auf dem Einschlafen. Darüber hinaus sollten Jugendliche Schokolade und koffeinhaltige Getränke nach 16:00 Uhr meiden. Dies wird dazu beitragen, dass sie besser einschlafen.

Schlafstörungen bei Jugendlichen werden behoben. In diesen Prozess müssen nur Eltern und Jugendliche selbst einbezogen werden.

Zu stressiger Lebensrhythmus

Englischkurse - wie ohne Englisch? - zusätzliche Klassen mit einem Tutor in einem, zwei, drei Fächern, Vorbereitung auf die Prüfung - natürlich während der außerschulischen Stunden, der Schulstunden und so weiter, mit vielen Fächern, die Mütter und Väter nur an Instituten lernten. Fügen Sie dazu eine Sportabteilung, eine Kunst- oder Musikschule hinzu. Selbst wenn Ihr Kind vierundzwanzig Stunden Zeit hat, um all dies zu tun, hat es am Abend einfach keine Zeit, sich zu entspannen, sich zu beruhigen und einzuschlafen. Das Gehirn blättert wie ein Eichhörnchen im Rad durch die Informationen, die es tagsüber erhält - was für ein gesunder Traum!

Schlaflosigkeit Mode

"Irgendwann kann ein Teenager denken, dass das Aufwachen in der Nacht" stilvoll, modisch, jung "ist. Er ist schon alt genug, um zu Bett zu gehen, wenn er will, und nicht, wenn seine Mutter sagt!

Noch vor 20 Jahren schlief er eine Stunde später ein, nur aus Langeweile (wenn er natürlich nicht zu einer Party im Club ausrutscht), und jetzt hängt er in jedem sozialen Netzwerk ab. In einem Chat zu schlafen ist, als würde man aus einem Clip aussteigen: Am Morgen kann man keine Klassenkameraden mehr zeigen, die zu einer besonderen Nachtwelt gehören.

Sie lenken nicht nur vom Schlaf ab (wo man einschlafen kann, wenn man sich so aufregend unterhält!), Sondern „täuschen“ auch unseren Körper mit dem Licht ihrer Bildschirme. Weißes Licht, ähnlich wie Tageslicht, versichert unserem Gehirn, dass es an einem hellen, hellen Tag zu früh ist, um Melatonin zu entwickeln. Hier ist ein Teenager (und ein Erwachsener) und möchte nicht schlafen.

Energetik

Kaffee, Cola und noch stärker (und wir sprechen nicht von Alkohol, sondern von kohlensäurehaltigen Getränken mit Koffein) beleben das Gehirn wie eine Peitsche. Der Befehl „Nicht schlafen“ stoppt die Produktion von Melatonin und so weiter, bis die Erschöpfung einsetzt und der Teenager in Vergessenheit gerät, ähnlicher einer Ohnmacht als einem gesunden Schlaf. Und natürlich gibt es im Energiesektor auch eine Schockdosis Zucker, die sie bei unzureichender Glukoseaufnahme besonders wünschenswert (und gefährlich) macht.

Wochenend-Schlaflosigkeit

Schließlich der letzte gefährliche Faktor, der viele Eltern überraschen könnte: der Wunsch des Teenagers, am freien Tag „auszuschlafen“. Wenn das Kind vor Mittag (oder noch länger) abends im Bett liegt, kann es auch nach Mitternacht nicht einschlafen! Aber am Montag müssen Sie zur Schule gehen, wo ein Teenager abgelenkt, wütend und mit einem Überschuss an Schlaftabletten-Melatonin im Blut in die Schule fliegt (es wird ungefähr eine Stunde dauern, bis die Konzentration sinkt). Erst in einer Woche stabilisiert sich sein Zustand, wie am Sonntag wieder und Sie können wieder ausschlafen ... Zum Vergleich: Stellen Sie sich vor, Sie fliegen zum Beispiel jedes Wochenende ... nach Paris. Und Sie leben einen Tag in Paris, am Montag, um ein paar Stunden im Voraus wieder nach Sibirien zurückzukehren. Wie lange kannst du an einem solchen Rhythmus festhalten?

Was zu tun ist?

Ja, die Empfehlungen nach dieser Art von Flug sehen trivial aus: Um das tägliche Regime einzuhalten, keine koffeinhaltigen Getränke nach dem Mittagessen zu trinken (oder besser gar nicht zu trinken), nicht vor dem Schlafengehen vor einem Computer, Fernseher oder Smartphone sitzen, abwechselnd Unterricht mit aktiver und passiver Pause ...

"Wenn all dies nicht hilft (aber es sollte helfen!) Wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt und beschreiben Sie die Probleme mit dem Schlaf. Vielleicht braucht Ihr Teenager Medikamente, die Melatonin enthalten - sie helfen, den Tagesrhythmus zu normalisieren, aber sie müssen genau nach Anweisung des Arztes eingenommen werden.

In jedem Fall sollten Eltern darauf achten, wie viel und wie ein Teenager schläft. Jetzt wissen Sie, dass die Wurzeln vieler Probleme in einem "harmlosen" Schlafmangel liegen!

Pin
Send
Share
Send
Send