Hilfreiche Ratschläge

Stress bei einem Hund: Symptome und Möglichkeiten zur Linderung

Pin
Send
Share
Send
Send


wikiHow arbeitet nach dem Prinzip eines Wikis, was bedeutet, dass viele unserer Artikel von mehreren Autoren verfasst wurden. Bei der Erstellung dieses Artikels haben 9 Personen an der Bearbeitung und Verbesserung gearbeitet, auch anonym.

In diesem Artikel werden 12 Quellen verwendet. Eine Liste dieser Quellen finden Sie unten auf der Seite.

Wenn Ihr Hund Angst hat, in der Nähe Ihres Fahrzeugs zu sein, führt die Unfähigkeit, ihn zum Tierarzt, zum Picknick und für jede Bewegung mitzunehmen, zu schwerem Stress. Es ist sehr wichtig, aktive Maßnahmen zu ergreifen, um ihre Angst zu minimieren und das Haushaltsfahrzeug zu einem anerkannten Bestandteil ihrer täglichen Aktivitäten zu machen. Hier sind einige Tipps, um ihre Angst in der Knospe zu übertönen und eine Gelegenheit zu bieten, sich erneut damit zu befassen.

Stresssymptome

Stress kann kurzfristig oder chronisch sein. Wenn ein Hund beispielsweise nach Injektionen Stress hat, einen überfüllten, lauten Ort besucht, mit einem Haarschneider schneidet oder sich die Krallen schneidet, geht es eher um kurzfristigen Stress. Der Liebling weigert sich, von Stunde zu Tag zu essen, liegt viel, will nicht spielen, dreht sein Gesicht ab, wenn er versucht, ihm in die Augen zu schauen, widerstrebend oder führt den Befehl überhaupt nicht aus.

Chronischer Stress entsteht durch die häufige Wiederholung von unangenehmen Situationen oder durch längeres Einwirken inakzeptabler Bedingungen - das Verlassen eines geliebten Besitzers, der Umzug in ein neues Haus, das Erscheinen eines "Konkurrenten" im Haus (ein anderer Hund, eine Katze oder ein Baby). In solchen Situationen werden die Anzeichen von Stress beim Hund ersetzbarer und verschwinden nicht von alleine. Das Haustier isst ohne Appetit, liegt ständig oder geht im Kreis, leckt irgendeinen Teil des Körpers an den kahlen Stellen (normalerweise ist dies die Pfote unter dem Sprunggelenk oder der Basis des Schwanzes), nagt am Fell. Ein Hund kann trotzig ungezogen werden, anfangen, Dinge im Haus zu verwöhnen, mitten im Raum zu koten - all dies sind besondere Wege, um Aufmerksamkeit zu erregen und um Hilfe zu bitten.

Aggression ist auch oft ein Symptom für Stress. Psycho-emotionaler Druck und körperliche Veränderungen, die im Körper auftreten, machen den Hund aus dem Gleichgewicht und angespannt - in diesem Zustand kann das Haustier sogar den Besitzer beißen! Beispielsweise manifestiert sich bei einem Hund nach einem Kampf häufig ein kurzfristiger Stress - eine umgeleitete Aggression, die keinen Ausweg fand, weil der aufgeregte Hund sofort nach Hause gebracht wurde.

Für die meisten gestressten Hunde ist jedoch keine Aggression charakteristisch, sondern übermäßige Agitation oder Infantilität. Manchmal ersetzen sich diese Zustände - zuerst ist der Hund sehr aufgeregt und fällt dann bis zum nächsten Anfall von "Wahnsinn" in Apathie.

In einem Zustand der Unruhe kann der Hund:

  • schneide Kreise um die Wohnung, springe und jelpe oder jelpe unerwartet,
  • Ich nage fieberhaft an ungenießbaren Gegenständen, schlucke eifrig Essen,
  • ununterbrochenes Graben von Böden oder Land für einen Spaziergang, fanatisch, ohne Pause, ohne auf den Eigentümer zu reagieren,
  • auch zu Hause eine Spur zu machen und in Schleifen herumzulaufen, manchmal seine Nase auf dem Boden zu reiben, bis Blut,
  • Knabbern Sie schnell an sich selbst (ähnlich wie beim Fangen von Flöhen).

In einem Zustand der Apathie kann der Hund:

  • wach, auf einer Seite oder zusammengerollt liegen, ohne lange die Position zu wechseln oder sich im Gegenteil ständig zu bewegen,
  • sabbern, mit dem ganzen Körper fein schütteln, Menschen aus dem Weg gehen oder umgekehrt, ständig Aufmerksamkeit fordern, den Kopf unter die Hand des Besitzers legen, jammern und Ohren und Schwanz kneifen,
  • Lieblingsleckereien, Spiele, Spaziergänge ablehnen.

Leider ist es unmöglich zu sagen, wie sich Stress bei einem bestimmten Hund manifestiert, bis er sich in diesem Zustand befindet. Aber ein aufmerksamer Besitzer wird immer Veränderungen im Verhalten bemerken, uncharakteristisches Verhalten. Mit dem Hund stimmt etwas nicht - dies ist das einzige häufige Symptom für Stress. Oft deutet eine Verhaltensänderung auf eine Krankheit hin. In jedem Fall müssen Sie einen Tierarzt aufsuchen, wenn der Besitzer nicht im Voraus weiß, was Stress bei seinem Hund verursacht. Wenn der Reizstoff bekannt ist, kann Stress vermieden werden. Oder zumindest seine Manifestationen zu mildern.

Häufige Stressprovokateure

Wie oben erwähnt, kann es viele Ursachen für Stress geben. Manchmal sind dies sehr merkwürdige Umstände - Regen auf der Straße, Treffen mit anderen Hunden, Gehen im Freien, eine neue Leine. Das heißt Situationen, die dem Hund gefallen oder zumindest nicht stören sollen. Vielleicht hatte das Haustier in der Vergangenheit eine negative Erfahrung, die der Besitzer längst vergessen hatte, die aber zu einer Phobie führte - einer Panikangst, die Stress auslöst. Im Falle einer solchen Phobie sollte die Behandlung von einem erfahrenen Zoopsychologen verordnet werden, da es fast unmöglich ist, das Problem selbst zu bewältigen. Es ist nicht immer möglich, die Wurzel des Problems zu finden (wie kann man zum Beispiel erraten, warum der Hund plötzlich protestierte, als sie mit ihr spazieren gingen?).

Es gibt jedoch Situationen, für die es universelle Lösungen gibt.

1. Zum Beispiel, wenn ein Hund Stress nach dem SchneidenSie muss mit dem Bräutigam befreundet sein und vor dem Besuch des Salons leichte natürliche Beruhigungsmittel geben (auf Kräutern, ohne Hormone, laut Verordnung des Tierarztes!). Wenn der Hund vor der Panik Angst vor der Maschine hat, müssen Sie ihn allmählich an das Summen gewöhnen oder lernen, das Haustier mit einer Schere zu schneiden.

Es ist einfach, eine Schreibmaschine zu trainieren:

  • wir legen die ausgeschaltete maschine auf die knie, wir bieten dem hund eine leckerei an. Vielleicht funktioniert das Haustier nicht sofort, aber nach einer Weile wird es definitiv entschieden. Wenn der Hund zu der Person kommt, ohne auf die Maschine zu achten, machen wir dasselbe, aber jetzt sollte die Maschine eingeschaltet sein.
  • Wenn der Hund zum Vergnügen kommt und die mitgelieferte Maschine ignoriert, fahren wir mehrmals täglich für eine Minute vor dem Haustier von der Maschine. Gleichzeitig hören wir nicht auf, leckere Scheiben zu füttern. Bist du daran gewöhnt? Sie können die Maschine einschalten und dasselbe tun, indem Sie die Rückseite der Klinge führen (ohne an der Wolle festzuhalten, nur an Vibrationen gewöhnt).
  • Bist du es gewohnt? Wir schneiden ein wenig, ohne aufhören zu füttern und zu loben. Sie schnitten den Zentimeter ab - entfernten sofort die Maschine und gaben dem Hund keine Zeit zum Fürchten. Wiederholt nach ein paar Stunden. Dies ist eine lange, aber effektive und problemlose Methode. Und kein Stress!

2. Eine andere häufige Situation - bei einem Hund Stress beim AutofahrenAuch wenn die Reise nicht negativ endet (wenn der Hund Angst vor Autos hat, denn bevor er nur zum Tierarzt gebracht wurde, muss man mit der Angst vor einer Tierklinik kämpfen, nicht vor Autos). Der Hund hat also definitiv Angst vor der Fahrt im Auto:

  • öffne die Tür und steige mit dem Rücken nach vorne ins Auto, damit deine Beine und dein Körper draußen bleiben. In dieser Position, halb im Auto, halb draußen, erzeugen wir eine positive emotionale Stimmung. Leckereien wirken bei einigen Hunden besser, während sich andere während des Spiels schneller entspannen. Sie können kombinieren - den Biss wegnehmen, leichte Befehle geben (sitzen, sprechen, eine Pfote geben), lecker behandeln,
  • Wenn der Hund lernt, sich nicht zu überanstrengen, wenn er sieht, dass die Autotür geöffnet wird, sitzen wir im Salon (auf dem Stuhl, der am weitesten von der offenen Tür entfernt ist) und laden den Hund ein. Das Haustier muss selbst springen (nach dem Spielzeug, nach dem Besitzer oder nach dem Genuss - es ist alles das Gleiche, aber der Besitzer sollte bereits drinnen sein),
  • Wenn der Hund furchtlos hineinspringen lernt, können Sie die Tür schließen und einige Zeit im Haus sitzen, um eine positive Einstellung (Spielen, Behandeln) zu verstärken.
  • Hast du dich an den Salon gewöhnt? Sie können nur ein paar Meter reiten, damit der Hund keine Zeit hat, Angst zu bekommen. Es ist wünschenswert, dass der Besitzer nicht fuhr (zuerst sollte die geliebte Person neben dem verängstigten Hund sein, um ihr ein Gefühl der Sicherheit zu geben),

Niemals streicheln, nicht mit leiser, mitfühlender Stimme sprechen, den Hund nicht in Panik streicheln - das Haustier kann entscheiden, dass es gelobt wird. Dies ist also das, was Sie beim nächsten Mal tun müssen, d. H. Angst ist gut! Sprechen Sie mit selbstbewusster, belebender Stimme, vielleicht sind Sie ein wenig überrascht: „Hey, was machen Sie? Alles ist in Ordnung! Ich bin in der Nähe!". Sie können auf die Kruppe oder Schulter klopfen, die Pfote leicht schütteln - aufmuntern, nicht ermutigen.

  • Meter für Meter bringen Sie Ihrem Haustier lange Reisen bei. Beseitigen Sie zusätzliche Stressfaktoren, damit die Behandlung schneller vonstatten geht. Bringen Sie Ihrem Hund das Tragen oder Boxen bei, verwenden Sie keine Auto-Gerüche (bei Hunden stinkt es, auch wenn Sie den Geruch mögen), hängen Sie einen nach Hause riechenden Wurf an die Tür (mit) Seite des Haustieres). Es ist großartig, wenn die Reise mit guten Gefühlen endet, zum Beispiel mit einem Spaziergang im Wald oder im Park.

3. Und hier Stress beim hund beim Besitzerwechsel beseitigen ist viel schwieriger. Hier kann man nur eines raten - ein Meer der Liebe! Je eher der Hund merkt, dass der neue Rudelführer sie liebt und schätzt, desto schneller fühlt er sich sicher und desto schneller beruhigt er sich.

Aber eine Person sollte den Hund nicht bemitleiden oder zumindest kein Mitleid zeigen - wenn der Hund Schwäche empfindet, wird sie niemals Vertrauen empfinden (schwacher Anführer - schwacher Rudel). Dies bedeutet nicht, dass Sie hart sein müssen. Kommunizieren Sie mit dem Hund, als ob Sie ihn von der Straße mitgenommen hätten und keine Ahnung davon hätten, dass er stressig ist - unterrichten, bestellen (aus der Sicht einer vernünftigen Person, nicht eines Tyrannen!), Viel laufen, neues Spielzeug anbieten, freundliche Hunde treffen (besser) anderes Geschlecht). In dieser Situation ist Zeit die beste Behandlung. Jemand wird nur ein paar Wochen brauchen, und jemand wird sich einige Monate Sorgen machen. Aber nachdem er sich wie ein Teil des Rudels gefühlt hat, wird der Hund mit Sicherheit aus dem Stresszustand herauskommen.

4. Ebenso müssen Sie handeln, wenn der Hund Stress beim Bewegen - viel Liebe, Spiele und Spielzeug, neue positive Erfahrungen, neue Freunde (sowohl unter Menschen als auch unter Hunden). Nehmen Sie Ihre Lieblingsspielzeuge, Schalen, Bettzeug und Munition aus Ihrem alten Zuhause mit, um Stress zu vermeiden. Natürlich möchte ich alles neue in einem neuen Haus kaufen, aber es wird für ein Haustier einfacher sein, sich anzupassen, wenn vertraute Gerüche sich mit ihm „bewegen“.

Am Tag (oder an den Tagen) des Umzugs ist es besser, den Hund für eine Weile guten Freunden oder Verwandten zu schenken, denen das Haustier voll vertraut. Laute Mover, Herumlaufen, Herausnehmen von Möbeln, Krachen und Eitelkeiten sind häufige Stress-Provokateure. Natürlich können Sie den Hund im Hinterzimmer oder in einer mit dickem Tuch bedeckten Kiste einsperren, aber sie wird immer noch die Atmosphäre des Chaos spüren und ungewöhnliche Geräusche hören.

An einem neuen Ort fühlt sich der Hund verloren. Um sich auf dem Territorium zu etablieren, kann ein Haustier anfangen, Dinge zu knabbern oder Ecken zu markieren - schimpfen Sie nicht mit dem Hund, er braucht jetzt Ihre Unterstützung. Zeigen Sie, dass Sie mit ihrem Verhalten unzufrieden sind (Hände an den Seiten, Stirnrunzeln, leichte Neigung des Körpers nach vorne) - das ist genug. Erhebe nicht deine Stimme, schlag den Hund nicht! Wenn Sie nach ein paar Tagen genügend Zeit für Spiele und Gehen aufwenden, wird sich das Verhalten wieder normalisieren. Füttern Sie den Hund auch nicht mit Gewalt - ein Tag ohne Futter und Wasser schadet seiner Gesundheit nicht (Futterschalen sollten natürlich frei verfügbar sein).

5. Und wenn der Hund Stress vom Besuch einer Tierklinik? Auch unterwegs hört der Hund mit der Nase buchstäblich Alarmsignale: "Geh nicht hierher, hier ist Schmerz, Angst und Tod!" Wenn sich das Haustier dazu entschließt, diese Botschaften im Glauben anzunehmen, deaktiviert die Panik all ihre Logik! Daher ist es wichtig, dass der Besitzer die Ruhe des Stahlbetons beibehält - nicht mitfühlend, nicht bedauernd, nicht mitfühlend mit dem Hund (diese Haltung bestätigt nur die Ängste des Haustieres). Benimm dich wie immer - selbstbewusst und ruhig. Es ist gut, wenn Sie oft an der Klinik vorbeigehen und manchmal einfach so hineingehen, ohne die Arztpraxis zu betreten.

Da der Behandlungsprozess selten angenehm ist, ist es wichtig, einen kompetenten und verantwortlichen Tierarzt zu finden. Ein solcher Arzt wird nicht mit Gewalt handeln, wenn er nur schnell zum nächsten Klienten übergeht. Er wird Zeit damit verbringen, Kontakte zu knüpfen und das Vertrauen des Hundes zu gewinnen. Das Kennenlernen eines Arztes kann nicht in der Klinik, sondern zu Hause erfolgen - Sie können einen Tierarzt zu einfachen Manipulationen zu Hause einladen (Impfungen durchführen, einen Stein entfernen, Krallen schneiden, eine flache Wunde behandeln). Wenn ein Hund einen Mann auf seinem Territorium kennengelernt hat, fällt es ihm leichter, ihm an einem fürchterlichen, nach Schmerz riechenden Ort zu vertrauen.

Drei universelle Möglichkeiten, um chronischen Stress abzubauen

Sie wirken unabhängig von der Ursache des Spannungszustands. Es ist ratsam, sie in Kombination zu verwenden, wobei die Methode, auf die der Hund heftiger reagiert, mit großer Neugier und großem Interesse bevorzugt wird.

1. Ergotherapie - wir treiben Sport, gehen viel spazieren, lernen neue Teams, laufen im Wald um einen Stock oder eine Beute (Sie können einen zerrissenen Beutel mit Wurst auf dem Boden ausfindig machen, ein leckeres Stück am Ende des Weges verstecken und dem Hund anbieten, alle schwierigen Schleifen zu überwinden, um das Ziel zu erreichen).

2. Neue Emotionen, Umschalten - das sind Bekannte, neues Spielzeug, ungewöhnliche Leckereien. Alles ist interessant und grundlegend neu, wodurch der Hund erforschen, lernen, vertiefen kann.

3. Da manchmal sofort eine Stressbehandlung notwendig ist, können hier und jetzt milde Beruhigungsmittel eingesetzt werden. Zum Beispiel hat ein älterer Hund Angst vor Autos oder Feuerwerkskörpern vor einer Panik. Es kann sich an den Geruch eines Autos und das Geräusch eines Polterns gewöhnen, dies muss jedoch schrittweise erfolgen, und die Anpassung wird mehr als einen Monat dauern. Aber wenn Sie jetzt gehen müssen? Oder auf die Nase Neujahr - eine Zeit endloser Explosionen vor dem Fenster? Ein alter oder zu nervöser Hund kann es nicht aushalten (Nervenzusammenbruch, Herzinfarkt, Schlaganfall). In diesem Fall hilft der Tierarzt, die Stresssymptome zu lindern. Beachten Sie jedoch, dass Beruhigungsmittel das Problem nicht lösen, sondern den Entscheidungsprozess nur um eine Weile verschieben! Sie können sich nicht nur auf Tabletten verlassen, wenn Sie ein gesundes und glückliches Leben für Ihr Haustier wünschen.

Pin
Send
Share
Send
Send