Hilfreiche Ratschläge

Amy Do-it-yourself-Emitter - So erstellen Sie einen elektromagnetischen Impuls pulse gerichteten elektromagnetischen Impuls 🚩 Naturwissenschaften

Pin
Send
Share
Send
Send


Unser erfahrenes Team von Redakteuren und Forschern hat zu diesem Artikel beigetragen und ihn auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft.

In diesem Artikel werden 8 Quellen verwendet. Eine Liste dieser Quellen finden Sie unten auf der Seite.

Das wikiHow-Content-Management-Team überwacht sorgfältig die Arbeit der Redakteure, um sicherzustellen, dass jeder Artikel unseren hohen Qualitätsstandards entspricht.

Der elektromagnetische Impulsgeber (EMP) ist eines der beliebtesten Geräte von Science-Fiction-Autoren und Action-Filmen. Ausreichend starke elektromagnetische Impulse können in der Nähe befindliche elektronische Geräte deaktivieren. Seien Sie vorsichtig, da dies gefährlich sein kann. Kinder sollten unter Aufsicht von Erwachsenen einen EMR-Generator betreiben.

Wie erstelle ich einen einfachen DIY-EMP-Emitter?

VORSICHT HOCHSPANNUNG!
Guten Tag Liebhaber interessanter hausgemachter Waren! Vor ungefähr einem Jahr lernte ich erstmals, wie man einen EMP-Emitter herstellt, um verschiedene Elektronik aus kurzen Entfernungen zu beeinflussen. Natürlich wollte ich sofort ein solches selbstgemachtes Produkt herstellen, da es sehr effektiv ist und in der Praxis die Funktionsweise von elektromagnetischen Impulsen zeigt. In den ersten Modellen des EMR-Emitters gab es mehrere Kondensatoren mit hohem Kondensator von Einwegkameras, aber diese Konstruktion funktioniert aufgrund des langen "Aufladens" nicht sehr gut. Aus diesem Grund habe ich mich für das chinesische Hochspannungsmodul (das normalerweise in Elektroschockpistolen verwendet wird) entschieden und es mit einem Schlag versehen. Dieser Entwurf passte mir. Leider ist mein Hochspannungsmodul durchgebrannt und daher konnte ich keinen Artikel zu diesem hausgemachten Produkt drehen, sondern es wurde ein detailliertes Montagevideo von mir aufgenommen. Daher habe ich beschlossen, einige Punkte aus dem Video zu übernehmen. Ich hoffe, der Administrator hat nichts dagegen, da das hausgemachte Produkt wirklich sehr interessant ist.

Ich möchte sagen, dass dies alles als Experiment gemacht wurde!

Und so brauchen wir für den EMP-Emitter:
Hochspannungsmodul
- zwei 1,5 Volt Batterien
Box für Batterien
In diesem Fall verwende ich eine 0,5 Plastikflasche
- Kupferdraht mit einem Durchmesser von 0,5-1,5 mm
-Taste ohne Schloss
Draht

Von den Tools, die wir brauchen:
Lötkolben
Wärmeleitkleber

Und so müssen Sie zuerst einen dicken Draht von ungefähr 10-15 Windungen auf die Oberseite der Flasche wickeln, von Windung zu Windung (die Spule beeinflusst sehr stark die Reichweite des elektromagnetischen Impulses, die Spiralspule mit einem Durchmesser von 4,5 cm wird am besten gezeigt) und dann den Boden der Flasche abschneiden



Wir nehmen unser Hochspannungsmodul und verlöten das Netzteil über den Knopf mit den Eingangskabeln, nachdem wir die Batterien aus der Box genommen haben


Nehmen Sie eine Tube aus dem Griff und schneiden Sie ein Stück davon 2 cm ab:


Wir führen eine der Ausgangsleitungen der Hochspannung in das Segment der Röhre ein und kleben es wie auf dem Foto gezeigt:

Machen Sie mit einem Lötkolben ein Loch an der Seite der Flasche, das etwas größer ist als der Durchmesser des dicken Drahtes:

Wir führen den längsten Draht durch das Loch in der Flasche:

Löten Sie dazu den restlichen Draht der Hochspannung:

Wir haben ein Hochspannungsmodul in der Flasche:

Wir machen ein weiteres Loch an der Seite der Flasche mit einem Durchmesser, der etwas größer ist als der Durchmesser des Röhrchens vom Griff:

Wir ziehen ein Stück des Schlauchs mit dem Draht durch das Loch und kleben und isolieren mit Thermokleber fest:


Dann nehmen wir den zweiten Draht von der Spule und stecken ihn in das Stück der Röhre, dazwischen sollte ein Luftspalt von 1,5-2 cm verbleiben, den man experimentell auswählen muss


Wir legen die gesamte Elektronik in die Flasche, damit sie nichts verschließt, nicht abhängt und gut isoliert ist. Dann kleben wir sie:


Machen Sie ein weiteres Loch entlang des Knopfdurchmessers und ziehen Sie es von innen heraus. Kleben Sie es dann:


Nehmen Sie den geschnittenen Boden und schneiden Sie ihn am Rand entlang, so dass er auf die Flasche passt. Setzen Sie ihn auf und kleben Sie ihn:

Nun, das ist es! Unser EMR-Emitter ist fertig, es bleibt nur noch zu testen! Dazu nehmen wir einen alten Taschenrechner, entfernen wertvolle Elektronik und ziehen vorzugsweise Gummihandschuhe an. Drücken Sie dann die Taste und halten Sie den Taschenrechner gedrückt. Es kommt zu Stromausfällen in der Röhre, die Spule sendet einen elektromagnetischen Impuls aus und unser Taschenrechner schaltet sich zuerst ein und beginnt dann mit dem zufälligen Schreiben von Zahlen !

Vor dieser hausgemachten Arbeit habe ich eine EMR auf der Basis eines Handschuhs gemacht, aber leider nur ein Testvideo gedreht, mit diesem Handschuh bin ich übrigens zur Ausstellung gegangen und habe wegen der schlechten Präsentation der Präsentation den zweiten Platz belegt. Die maximale Reichweite der EMP-Handschuhe betrug 20 cm. Ich hoffe, dieser Artikel war für Sie interessant, und seien Sie vorsichtig mit Hochspannung!

Hier ist ein Video mit Tests und einem EMP-Handschuh:

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Werden Sie der Autor der Website, veröffentlichen Sie Ihre eigenen Artikel, Beschreibungen von hausgemachten Waren mit Bezahlung für Text. Weitere Details hier.

Aktenvernichter | DIY Werkstatt

| DIY Werkstatt

Stellen Sie sich vor, Sie haben eine Art Gerät, mit dem jede Elektronik in einiger Entfernung deaktiviert werden kann. Stimmen Sie zu, es scheint wie das Szenario einer Art Science-Fiction-Film. Aber das ist keine Fiktion, sondern eine Realität. Ein solches Gerät kann fast jeden mit eigenen Händen aus Teilen herstellen, die frei erhältlich sind.

Wie man einen elektromagnetischen Impulsgenerator zum Selbermachen macht

Sie haben zu laute Musiknachbarn oder möchten einfach selbst ein interessantes Elektrogerät bauen? Dann können Sie versuchen, einen einfachen und kompakten elektromagnetischen Impulsgenerator zusammenzubauen, der in der Lage ist, elektronische Geräte in der Nähe zu deaktivieren.

Der EMP-Generator ist ein Gerät, das in der Lage ist, kurzzeitige elektromagnetische Störungen zu erzeugen, die von seinem Epizentrum nach außen strahlen und den Betrieb elektronischer Geräte stören. Einige EMR-Ausbrüche treten in der Natur auf, beispielsweise in Form einer elektrostatischen Entladung. Es gibt auch künstliche Ausbrüche elektromagnetischer Strahlung, wie z. B. einen elektromagnetischen Kernimpuls.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie einen elementaren EMR-Generator mit handelsüblichen Elementen zusammenbauen: einem Lötkolben, einem Lötmittel, einer Einwegkamera, einem Schalterknopf, einem isolierten dicken Kupferkabel, einem Lackdraht und einem Hochstrom-Festschalter. Der vorgestellte Generator hat keine zu hohe Leistung und kann möglicherweise schwerwiegende Geräte nicht deaktivieren, kann jedoch einfache Elektrogeräte beeinträchtigen. Daher sollte dieses Projekt als Schulung für Anfänger in der Elektrotechnik betrachtet werden.

Zunächst müssen Sie also eine Einwegkamera mitnehmen, beispielsweise Kodak. Als nächstes müssen Sie es öffnen. Öffnen Sie das Gehäuse und suchen Sie einen großen Elektrolytkondensator. Tun Sie dies mit dielektrischen Gummihandschuhen, um beim Entladen des Kondensators keinen elektrischen Schlag zu bekommen. Bei voller Ladung kann es bis zu 330 V betragen. Überprüfen Sie die Spannung mit einem Voltmeter. Wenn noch eine Ladung vorhanden ist, entfernen Sie diese, indem Sie die Kondensatorklemmen mit einem Schraubendreher verriegeln. Seien Sie vorsichtig, bei einem Kurzschluss wird ein Blitz mit einem deutlichen Pop angezeigt. Nachdem Sie den Kondensator entladen haben, ziehen Sie die Platine heraus, auf der er installiert ist, und suchen Sie den kleinen Ein- / Ausschalter. Löten Sie es, und an seiner Stelle löten Sie Ihren Knopfschalter.

Löten Sie zwei isolierte Kupferkabel an die beiden Stifte des Kondensators. Schließen Sie ein Ende dieses Kabels an einen Hochstromschalter an. Lassen Sie das andere Ende vorerst frei.

Jetzt müssen Sie die Lastspule aufwickeln. Wickeln Sie den Draht 7 bis 15 Mal mit einer Emailbeschichtung um einen runden Gegenstand mit einem Durchmesser von 5 Zentimetern. Nachdem Sie die Spule geformt haben, wickeln Sie sie mit Klebeband um, um die Sicherheit während des Betriebs zu erhöhen. Verwenden Sie Schleifpapier oder eine scharfe Klinge, um den Zahnschmelz von den Drahtenden zu entfernen. Schließen Sie ein Ende an den Kondensatoranschluss und das andere an einen Hochstromschalter an.

Jetzt können wir sagen, dass der einfachste elektromagnetische Impulsgeber fertig ist. Zum Laden verbinden Sie den Akku einfach mit einem Kondensator mit den entsprechenden Kontakten auf der Leiterplatte. Bringen Sie ein tragbares elektronisches Gerät zur Spule, was nicht schade ist, und drücken Sie den Schalter.

Denken Sie daran, dass Sie den Ladeknopf nicht gedrückt halten sollten, wenn Sie EMR erzeugen, da Sie sonst den Stromkreis beschädigen können.

Shredder-Prinzip

Das Prinzip der Fernsteuerung ähnelt der Bedienung eines Tesla-Transformators und eines Elektroschockers. Ein elektronischer Hochspannungs-Hochsetzsteller wird aus der Batterie gespeist. Die Last des Hochspannungswandlers ist eine Reihenschaltung aus einer Spule und einer Funkenstrecke. Sobald die Spannung das Durchschlagsniveau des Ableiters erreicht, erfolgt eine Entladung. Diese Entladung ermöglicht es, die gesamte Energie eines Hochspannungsimpulses auf eine Drahtspule zu übertragen. Diese Spule wandelt einen Hochspannungsimpuls in einen elektromagnetischen Impuls mit hoher Amplitude um. Der Zyklus wird mehrere hundert Mal pro Sekunde wiederholt und hängt von der Frequenz des Umrichters ab.

Was wird zur Montage benötigt?

- 3.7V Batterien - aliexpress
- Fall - aliexpress
- Hochspannungswandler - aliexpress
- Schaltet zwei Stücke - aliexpress
- Superleim.
- Heißkleber.

Wir nehmen das Gehäuse und bohren Löcher für die Schalter. Einer von unten, der andere von oben. Jetzt machen Sie die Spule. Wickeln Sie sich um den Umfang des Körpers. Wir fixieren die Coils mit Heißkleber. Jede Spule ist voneinander getrennt. Die Spule besteht aus 5 Windungen. Wir sammeln alles nach dem Schema, löten die Elemente. Wir legen eine Isolierdichtung zwischen die Kontakte des Hochspannungsschalters, damit der Funken innen und nicht außen ist. Wir befestigen alle Teile im Inneren des Gehäuses und schließen den Gehäusedeckel.

Das Ergebnis der Magnetpistole

Die Waffe schlägt bekanntermaßen fast alle Chips aus, natürlich gibt es Ausnahmen. Wenn Sie nicht benötigte elektronische Geräte haben, können Sie die Arbeit an ihnen überprüfen. Der elektronische Aktenvernichter ist sehr klein und passt bequem in Ihre Tasche.
Test auf dem Oszilloskop. Halten Sie die Tastköpfe auf Abstand und lassen Sie sie nicht anschließen. Das Oszilloskop rollt einfach herum.

Wir deaktivieren die blinkende LED mit einem eingebauten Controller.

So machen Sie einen kompakten EMP-Emitter zum Selbermachen auf der Basis eines Armbands!

Guten Tag an alle! In einem Artikel meines Autors habe ich gezeigt, wie Sie einen sehr einfachen EMP-Emitter herstellen können, mit dem Sie Ihre Elektronik in den Wahnsinn treiben und auf jede Weise darauf einwirken können. Dieser EMP-Emitter wirkte sich jedoch nicht auf Telefone mit Metallabdeckung aus und war auch recht sperrig . In dem heutigen Artikel möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie ein verbessertes Modell eines verborgenen EMP-Emitters mit einer handgehaltenen Do-it-yourself-Halterung herstellen können. Dieses Modell ist nicht nur klein und handlich, sondern auch in der Lage, "abgeschirmte" Geräte (in meinem Fall ein Xiaomi-Handy) zu beeinflussen.

Nun, das hausgemachte Produkt ist sehr interessant, und ist in der Lage, den Anfängern in der Praxis die Wirkung von elektromagnetischen Impulsen zu zeigen, im Allgemeinen werden wir nicht ziehen.

Vorsicht! Hochspannung!


Und so benötigen wir für die Herstellung einer geheimen Version des EMP-Emitters:
3-6 Volt Hochspannungswandler (hier auf Ali aufgenommen)
- ein Rohr aus einem Kunststoffgriff
- Ein Stück Gummi oder flexibler Kunststoff zur Isolierung
dichter Stoff
Nadel und Faden
Draht
-Schalter ohne Riegel
- eine Stromquelle von 3-6 Volt (ich verwende eine Batterie eines Quadrocopters mit 3,7 Volt bei 500 mAh. Ich empfehle wirklich nicht, eine 18650-Batterie für diese Modelle zu verwenden, da mein letztes Modul davon durchgebrannt ist, und im Allgemeinen ist es ratsam, 3-4 Volt zu verwenden zur Ernährung)
Wärmeschrumpfung
-mini Hochfrequenzspule (Ich benutze eine Spule zum Aufnehmen eines Magnetfeldes von einem Magnetband mit Kassetten von einem alten Kassettenrekorder, Sie können versuchen, es selbst aufzuwickeln, aber diese Spule ergab das beste Ergebnis, außerdem ist sie sehr klein)
Band
- eine Tube aus einer Pipette
- zwei Drähte vom Typ "Vater" (wenn die Batterie wie meine ist)

Von den Werkzeugen werden wir auch brauchen:
-Lötkolben und Kleinteile zum Löten
Wärmeleitkleber
Schere
Pinzette
-Nähmaschine


Und so ist das erste, was zu tun ist, Befestigungen aus dem Stoff am Arm zu nähen (die Schwester stimmte freundlicherweise zu).
Es sollte ungefähr so ​​aussehen, um das Gerät selbst zu reparieren und um es bequem unter dem Einschaltknopf zu platzieren (auf dem Handschuh-Armband befinden sich Spuren von Wärmeleitkleber von früheren hausgemachten Produkten):

Nehmen wir nun einen Hochspannungswandler und löten einen Knopf an einen seiner Eingangsgründe, löten ein männliches Kabel an diesen Knopf und löten ein männliches Kabel an einen anderen Eingangsdraht
(Diese Drähte werden nur im Fall der gleichen Batterie benötigt, wenn Sie eine normale Stromquelle haben, dann verwenden Sie normale Drähte), sollten Sie dieses Diagramm erhalten:

Mit den Kabeln verbinden wir die Stromquelle unter Beachtung der Polarität mit unserem Hochspannungsmodul:

Testen:
Wir platzieren die beiden Anschlussdrähte in einem Abstand von 0,5 - 2 cm, drücken den Knopf und wenn eine elektrische Entladung zwischen den Cantacts auftritt, dann funktioniert alles.

Achtung! Seid vorsichtig! Hochspannung!


Nehmen Sie ein normales Röhrchen aus dem Griff und schneiden Sie mit einer kleinen Feile oder einem Lötkolben ein Stück von 2-3 cm Länge ab:


Wir führen einen der Ausgangsdrähte der Hochspannung in unser Werkstück ein, aber nicht tief, der Draht sollte nicht tiefer als 5 mm hineinreichen, dann fixieren wir alles mit Wärmeleitkleber:

Wir nehmen unsere Hochfrequenzspule, um das Magnetfeld von Klebebändern zu entfernen. Auf diesen Spulen befinden sich normalerweise 4 Kontakte, da normalerweise 2 Kontakte vorhanden sind. Verwenden Sie ein Multimeter, um sie zu klingeln und festzustellen, welche Kontakte zu einer Spule gehören. Löten Sie sie dann nacheinander (dies ist der größte Widerstand als beim parallelen Löten) und löten Sie dann zu zwei Die verbleibenden Kontakte haben zwei Drähte, von denen einer ebenfalls aus dem Kunststoffrohr in das Stück eingeführt wird und der zweite Draht mit dem verbleibenden Hochspannungsdraht verlötet wird.
Jetzt müssen wir die Kontakte passend machen: Wir versuchen, den Abstand zwischen den Drähten im Inneren der Röhre einzustellen, wir müssen den maximalen Abstand einstellen, aber damit die Entladung trotzdem auftritt, nachdem wir diesen Abstand gefunden haben, fixieren wir die Drähte mit Wärmeleitkleber, aber damit Luft in die Röhre eindringen kann, ist dies wichtig Versuche haben gezeigt, dass bei einer Hermetisierung nach mehreren Entladungen höchstwahrscheinlich die Wechselwirkung des Stroms mit dem elektrischen Feld die Ursache ist.
Im Allgemeinen sollte es so ausfallen:

Wir testen unseren Rohling auf einem elektronischen Gerät (in meinem Fall handelt es sich immer noch um ein Tablet, da ich ihn zum Telefon ausziehe). Wir bringen ihn zur Spule und drücken den Knopf. Wenn das Tablet stumpf wird und Anwendungen spontan aktiviert werden und im Allgemeinen verrückt werden, wird alles korrekt ausgeführt:


Jetzt müssen Sie alle Kontakte mit Hilfe des Wärmeschrumpfens isolieren, und an den Hochspannungsdrähten, die wir aus der Pipette entnehmen, ist es auch wünschenswert, alles mit Isolierband aufzuwickeln. Und ja, all dies müssen Sie tun, während die Stromquelle von der Hochspannung getrennt ist:


Nun, wir beginnen mit der Endmontage unseres Handschuhs:
Kleben Sie zuerst unsere Stromquelle darauf, kleben Sie sie so, dass es bequem ist:

Dann kleben wir unser Modul mit den eingegebenen Drähten auf Ihre Handfläche:

Kleben Sie ein Stück Gummi oder flexiblen Kunststoff neben die Hochspannung (natürlich ist es am besten, den gesamten Handschuh auf diese Weise vollständig zu isolieren):

Kleben Sie eine Hochfrequenzspule auf unsere Isolierung und verlegen Sie die Drähte sorgfältig:

Der Ableiter wird auch so sauber wie möglich und vorzugsweise auf die Isolierung geklebt (ich hätte ihn geklebt, aber ich hatte nicht die Länge des Drahtes). Natürlich sieht er nicht besonders sauber aus, wahrscheinlich sind der Thermokleber und der Stoff und die Hände von dieser Stelle aus nicht kompatibel:

Dann kleben wir unseren Knopf auf den Rand des gesamten Handschuhs, ungefähr so:

Nun, das ist es! Unser EMP-Handschuh ist fertig und Sie müssen ihn nur noch testen! Wir ziehen uns einen Handschuh an, überprüfen noch einmal die Isolierung und drücken den Knopf. Dann nehmen wir ein beliebiges Telefon, schalten es ein und bringen es zur Spule, während das Telefon selbst mit einer Metallabdeckung fürchterlich stumm wird und sich bei fast allen elektronischen Geräten der Taschenrechner im Allgemeinen einschaltet Die Reichweite mit meinem Akku beträgt ca. 5-10 cm von der Spule. Natürlich ist dieses hausgemachte Produkt eher für die Unterhaltung als für den praktischen Gebrauch geeignet, aber ein solches einfaches hausgemachtes Produkt kann den Anfängern in der Welt der Physik und Elektronik die Wirkung elektromagnetischer Impulse auf Mikroschaltungen und Leiter deutlich machen, die nicht so einfach zu zeigen sind.

Hier ist ein detailliertes Video mit Tests und Montage:

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Werden Sie der Autor der Website, veröffentlichen Sie Ihre eigenen Artikel, Beschreibungen von hausgemachten Waren mit Bezahlung für Text. Weitere Details hier.

Elektromagnetischer Impulsgeber - TEIL 1

In diesem ernsthaften Projekt wird gezeigt, wie ein elektromagnetischer Energieimpuls von mehreren Megawatt erzeugt werden kann, der elektronische Kommunikationsgeräte, die empfindlich gegen elektromagnetische Störungen sind, irreparabel schädigen kann. Eine nukleare Explosion verursacht einen ähnlichen Impuls, und es müssen besondere Maßnahmen getroffen werden, um elektronische Geräte davor zu schützen. Dieses Projekt erfordert die Anhäufung einer tödlichen Energiemenge und sollte nicht außerhalb eines spezialisierten Labors durchgeführt werden.Ein ähnliches Gerät kann zum Deaktivieren computergestützter Fahrzeugsteuerungssysteme verwendet werden, um das Auto in ungewöhnlichen Fällen von Diebstahl oder betrunkenem Fahren anzuhalten

Abb. 25.1. Labor Elektromagnetischer Impulsgeber

und ein für Autofahrer gefährlicher Fahrer. Elektronische Geräte können mit einem elektronischen Impulsgenerator auf Empfindlichkeit gegenüber starken gepulsten Interferenzen getestet werden - gegenüber Blitzen und einer möglichen nuklearen Explosion (dies gilt für militärische elektronische Geräte).

Das Projekt wird hier ohne Angabe aller Details beschrieben, nur die Hauptkomponenten sind angegeben. Es wird eine billige offene Funkenstrecke verwendet, die jedoch nur begrenzte Ergebnisse liefert. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, wird ein Gas- oder Radioisotopen-Ableiter benötigt, der eine mögliche nukleare Explosion wirksam stört (Abb. 25.1).

Allgemeine Beschreibung des Gerätes

Stoßwellengeneratoren sind in der Lage, fokussierte akustische oder elektromagnetische Energie zu erzeugen, die Objekte zerstören kann, und können für medizinische Zwecke verwendet werden, um beispielsweise Steine ​​in den inneren Organen des Menschen (Nieren, Blase usw.) zu zerstören. Ein elektromagnetischer Impulsgenerator kann elektromagnetische Energie erzeugen, die empfindliche Elektronik in Computern und Mikroprozessorgeräten zerstören kann. Unstabilisierte LC-Induktivitätskreise können mit Drahtstrahlgeräten Impulse von mehreren Gigawatt erzeugen. Diese hochenergetischen Impulse - elektromagnetische Impulse (in der ausländischen Fachliteratur EMR - ElectroMagnetic Pulses) - können zum Testen der Härte von parabolischen und elliptischen Metallantennen, Signaltönen und anderen gerichteten Fernwirkungen auf Objekte verwendet werden.

Beispielsweise wird derzeit ein System erforscht, das ein Auto während einer gefährlichen Hochgeschwindigkeitsverfolgung einer Person, die eine illegale Handlung begangen hat, wie z. B. ein Entführer oder ein betrunkener Fahrer, außer Gefecht setzt. Das Geheimnis ist, einen Impuls mit genügend Energie zu erzeugen, um die elektronischen Steuerprozessormodule des Autos zu verbrennen. Dies ist viel einfacher, wenn das Auto mit Kunststoff oder Faser bedeckt ist, als wenn es mit Metall beschichtet ist. Die Abschirmung mit Metall schafft zusätzliche Probleme für einen Forscher, der ein praktisch anwendbares System entwickelt. Sie können ein Gerät für diesen schwierigen Fall bauen, aber es kann teuer sein und sich schädlich auf benutzerfreundliche Geräte auswirken, während sie gleichzeitig außer Gefecht gesetzt werden. Deshalb suchen Forscher nach optimalen Lösungen für friedliche und militärische Zwecke, die elektromagnetische Impulse (EMP) verwenden.

Ziel des Projekts ist es, einen Spitzenenergieimpuls zum Testen der Festigkeit elektronischer Geräte zu erzeugen. In diesem Projekt wird insbesondere die Verwendung solcher Geräte zur Deaktivierung von Fahrzeugen aufgrund der Zerstörung von Computermikroschaltungen untersucht. Wir werden Experimente zur Zerstörung von Schaltkreisen elektronischer Geräte mit einer gerichteten Stoßwelle durchführen.

Achtung! Das unterste Projekt verbraucht tödliche elektrische Energie, die bei unsachgemäßer Kontaktaufnahme eine Person sofort töten kann.

Das zu montierende Hochenergiesystem verwendet einen explodierenden Draht, der splitterartige Effekte erzeugen kann. Das Entladen des Systems kann die Elektronik in der Nähe befindlicher Computer und ähnlicher Geräte ernsthaft beschädigen.

Der Kondensator C wird für einen bestimmten Zeitraum von der Stromquelle auf die Spannung der Stromquelle aufgeladen. Wenn es eine Spannung erreicht, die einem bestimmten Niveau an gespeicherter Energie entspricht, wird es die Möglichkeit gegeben, sich schnell durch die Induktivität des Resonanz-LC-Kreises zu entladen. Bei der Eigenfrequenz des Schwingkreises und seinen Oberwellen wird eine starke, ungedämpfte Welle erzeugt. Die Induktivität L des Schwingkreises kann aus einer Spule und der Induktivität des daran angeschlossenen Drahtes sowie der Eigeninduktivität des Kondensators bestehen, die etwa 20 nH beträgt. Ein Schaltungskondensator ist ein Energiespeicher und beeinflusst auch die Resonanzfrequenz des Systems.

Die Emission eines Energieimpulses kann mittels eines leitenden konischen Abschnitts oder einer Metallstruktur in Form eines Horns erreicht werden. Einige Experimentatoren verwenden möglicherweise Halbwellenzellen, deren Energie dem Zentrum einer mit einer Schwingkreisspule verbundenen Spule zugeführt wird. Diese Halbwellenantenne besteht aus zwei Viertelwellenabschnitten, die auf die Frequenz des Schwingkreises abgestimmt sind. Es sind Spulen, deren Wicklung bei einer viertel Wellenlänge etwa gleich lang ist. Die Antenne hat zwei radial gerichtete Teile parallel zur Länge oder Breite der Antenne. Minimale Strahlung tritt an Punkten entlang der Achse oder an den Enden auf, aber wir haben diesen Ansatz in der Praxis nicht getestet. Beispielsweise blinkt eine Gasentladungslampe in einer Entfernung von der Quelle heller und zeigt einen starken Richtungsimpuls elektromagnetischer Energie an.

Unser Testpulssystem erzeugt elektromagnetische Pulse von mehreren Megawatt (1 MW Breitband-Energie), die mit einer konischen Teilantenne bestehend aus einem Parabolreflektor mit einem Durchmesser von 100-800 mm verteilt werden. Ein expandierendes Metallhorn von 25 × 25 cm sorgt ebenfalls für einen gewissen Aufprall. Besonderes

Abb. 25.2. Funktionsschema eines gepulsten elektromagnetischen Generators Hinweis:

Die Grundtheorie des Gerätes:

Der LCR-Resonanzkreis besteht aus den in der Figur gezeigten Komponenten. Der Kondensator C1 wird von einem Gleichstromladegerät mit Strom l geladenc. Die Spannung V an C1 liegt an. Verhältnis:

Die Funkenstrecke GAP wird so eingestellt, dass sie bei einer Spannung von V knapp unter 50000 V startet. Beim Start erreicht der Spitzenstrom den Wert:

1. Zyklusladung a: dv = ldt / C.

(Drückt die Ladespannung am Kondensator als Funktion der Zeit aus, wobei I der Gleichstrom ist.)

2. Die akkumulierte Energie in C als Funktion der Spannung: £ = 0,5CV

(Drückt Energie in Joule mit zunehmender Spannung aus.)

3. Ansprechzeit V * Spitzenstromzyklus: 1,57 (LC) 0 - 5. (Gibt die Zeit für die erste Spitze des Resonanzstroms beim Starten der Funkenstrecke an.)

4. Spitzenstrom am Punkt V * des Zyklus: V (C / D 05 (drückt den Spitzenstrom aus)

5. Die anfängliche Antwort als Funktion der Zeit:

Ldi / dt + iR + 1 / C + 1 / Ciol>

(Drückt Stress als Funktion der Zeit aus.)

6. Die Energie des Induktors in Joule: E = 0,5U 2.

7. Die Reaktion, wenn der Stromkreis bei maximalem Strom durch L offen ist: LcPi / dt 2 + Rdi / dt + it / C = dv / dt.

Aus diesem Ausdruck wird deutlich, dass die Energie der Spule innerhalb kürzester Zeit irgendwohin gelenkt werden muss, was zu einem explosiven Feld der Energiefreisetzung E x B führt.

Ein kräftiger Impuls von vielen Megawatt im Bereich von> ttel. i-M. Die elektromagnetische Welle hängt von der Geometrie der Konstruktion ab. Die große Länge von g * X'bodz liefert die besten Eigenschaften des Magnetfelds B und kurze Kniebeugen bilden das elektrische Feld E. Diese Parameter werden in die Wechselwirkungsgleichungen der Antennenstrahlungseffizienz eingehen. Der beste Ansatz ist, mit dem Antennendesign zu experimentieren, um mithilfe Ihrer mathematischen Kenntnisse optimale Ergebnisse zu erzielen und die Grundparameter zu verbessern. Eine Beschädigung der Schaltung ist normalerweise das Ergebnis eines sehr hohen di / dt-Impulses (Feld "B"). Dies ist ein Diskussionsthema!

Ein 0,5-μF-Kondensator mit niedriger Induktivität wird mit dem in Kapitel 1, „Das Anti-Schwerkraft-Projekt“, beschriebenen Ionenladegerät in 20 s aufgeladen und wie gezeigt finalisiert. Höhere Ladegeschwindigkeiten können mit Systemen mit höheren Strömen erzielt werden, die auf Sonderbestellung für ernsthafte Untersuchungen über www.amasingl.com erhältlich sind.

Ein Hochenergie-Hochfrequenzimpuls kann auch in dem Fall erzeugt werden, in dem der Ausgang des Impulsgenerators mit einer Mittelwellenhalbwellenantenne voller Größe zusammenwirkt, die auf Frequenzen im Bereich von 1 bis 1,5 MHz abgestimmt ist. Die tatsächliche Reichweite bei einer Frequenz von 1 MHz beträgt mehr als 150 m. Eine solche Reichweite kann für viele Experimente zu groß sein. Dies ist jedoch normal für einen Emissionsgrad von 1, bei allen anderen Schemata beträgt dieser Koeffizient weniger als 1. Sie können die Länge der realen Elemente mit einem abgestimmten Viertelwellenabschnitt, der aus 75 m Draht besteht, der in Abständen gewickelt ist, oder mit zwei bis drei Meter langen Polyvinylchloridrohren reduzieren PVC Diese Schaltung erzeugt einen Impuls niederfrequenter Energie.

Beachten Sie, wie bereits erwähnt, dass die gepulste Ausgabe dieses Systems Computer und alle Geräte mit Mikroprozessoren und ähnlichen Schaltkreisen in beträchtlicher Entfernung beschädigen kann. Seien Sie immer vorsichtig, wenn Sie dieses System testen und verwenden. Dadurch können Geräte in der Nähe beschädigt werden. Eine Beschreibung der in unserem Laborsystem verwendeten Hauptteile gibt Abb. 25.2.

Der für solche Fälle verwendete Kondensator C sollte eine sehr geringe Eigeninduktivität und einen geringen Entladungswiderstand aufweisen. Gleichzeitig muss diese Komponente in der Lage sein, genügend Energie zu speichern, um den erforderlichen energiereichen Impuls einer bestimmten Frequenz zu erzeugen. Leider widersprechen sich diese beiden Anforderungen, und es ist schwierig, sie gleichzeitig zu erfüllen. Kondensatoren mit hoher Energie haben immer eine größere Induktivität als Kondensatoren mit niedriger Energie. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Verwendung einer vergleichbaren Hochspannung zur Erzeugung starker Entladeströme. Diese Werte sind erforderlich, um die komplexe Eigenimpedanz von in Reihe geschalteten induktiven und ohmschen Widerständen im Entladungspfad zu überwinden.

Dieses System verwendet einen 5 μF-Kondensator bei 50.000 V mit einer Induktivität von 0,03 μH. Die Grundfrequenz, die wir für einen Stromkreis mit niedriger Energie benötigen, beträgt 1 MHz. Die Energie des Systems beträgt 400 J bei 40 kV, bestimmt durch das Verhältnis:

Es ist einfach, eine Spule zum Empfangen eines niederfrequenten Funkimpulses herzustellen. Die mit L1 bezeichnete Induktivität ist die Summe der Streuinduktivität der Drähte, der Funkenstrecke, des Drahtstrahlgeräts und der eigenen Induktivität des Kondensators. Diese Induktivität tritt in einem weiten Frequenzbereich in Resonanz und muss einem hochfrequenten Entladestromimpuls I standhalten. Die Gesamtinduktivität beträgt 0,05-0,1 µH. Die Größe der Leiter sollte den Impulsstrom berücksichtigen, der idealerweise Vx (C / L) 1/2 beträgt. In einem Übergangsprozess fließt aufgrund des hochfrequenten Oberflächeneffekts tendenziell Strom über die Oberfläche des Leiters.

Sie können eine Multiturn-Spule für niederfrequente Doppelantennenexperimente verwenden. Die Abmessungen werden durch die Luftinduktivitätsformel bestimmt:

Abb. 25.7. Installation einer Funkenstrecke zum Anschluss an die Antenne bei Betrieb mit niedriger Frequenz

Dieses System dient zur Untersuchung der Empfindlichkeit elektronischer Geräte gegenüber elektromagnetischen Impulsen. Das System kann für den Einsatz im Feld und für den Betrieb mit wiederaufladbaren Batterien modifiziert werden. Die Energie kann auf eigenes Risiko des Benutzers auf die Höhe der elektromagnetischen Energieimpulse von mehreren Kilojoule erhöht werden. Sie können keine Versuche unternehmen, eigene Versionen des Geräts herzustellen oder dieses Gerät zu verwenden, wenn Sie nicht über ausreichende Erfahrung im Umgang mit Hochenergie-Impulssystemen verfügen.

Mit einem Parabolreflektor können elektromagnetische Energieimpulse parallel fokussiert oder ausgelöst werden. Jedes elektronische Gerät und sogar eine Entladungslampe können als experimentelles Ziel dienen. Ein Aufblitzen von akustischer Energie kann eine akustische Stoßwelle oder einen hohen Schalldruck in der Brennweite einer Parabolantenne verursachen.

Quellen für Komponenten und Teile

Hochspannungsladegeräte, Transformatoren, Kondensatoren, Gasfunken- oder Radioisotopen-Ableiter, MARX-Impulsgeneratoren bis 2 MB, EMP-Generatoren können über die Website www.amasingl.com bezogen werden .

Das Gebrauchsmuster bezieht sich auf das Gebiet der Waffen und kann zur vollständigen und schnellen Zerstörung eines Ziels jeder Größe verwendet werden, das aus jeglicher Materie besteht, die Strahlung in beliebiger Entfernung in Sichtweite absorbiert. Das technische Ergebnis des Gebrauchsmusters ist

Schritt 1: absolut notwendige Dinge

Das Layout der alten Kamera, ob Einwegkamera oder nicht, ist unbedingt erforderlich. Wenn Sie es nicht haben, ist es nicht so schwierig, aber es wird viel Zeit in Anspruch nehmen. Eine alternative Möglichkeit ist die Verwendung einer Verriegelungsschaltung oder eines separat erhältlichen Kamerablitzes.

Ich habe die Kamera vor 15 Jahren benutzt. Einfach aus dem Koffer gezogen. Die Schaltung wird von einem 3V-Batteriesystem gespeist.

Der Grund, warum ich die konventionelle Kamera-Schaltung anstelle der Einweg-Kamera-Schaltung verwendet habe, ist, dass der Kondensator in einer konventionellen Kamera viel leistungsfähiger ist als ein Einweg-Kondensator. Wenn Sie eine separate Blitzschaltung verwenden, ist diese auch viel leistungsfähiger als herkömmliche Kameraschaltungen.

Bitte seien Sie vorsichtig, wenn Sie die Kette entfernen. Ein Kondensator kann noch eine Ladung speichern.

Schritt 2: Spule

Ich musste eine Spule herstellen, die nicht viel Platz einnimmt, da sie in meiner Handfläche fixiert wird. Wenn die Spule zu groß ist, kann ich den Schlag nur durch die leichte Bewegung der Handfläche lernen.

Also nahm ich die Spule aus der alten SMPS-Schaltung. Ich hatte extra Kupferdrähte. Also habe ich sie benutzt, um die Spule stärker zu machen.

Stellen Sie sicher, dass die Wicklung des Kupferdrahtes dicht ist, da sie sonst unwirksam wird.

Schritt 3: Starten Sie die Montage, machen Sie den Rahmen

Es ist notwendig, die Spule irgendwie auf Handflächenhöhe zu befestigen. Sie müssen auch auf die richtige Isolierung achten, um Stromschläge zu vermeiden.

Zur Isolierung verwendete ich einen Metallstreifen und dicken Karton. Danach fand ich die Antenne des Walkie-Talkies, die ich mit einem Klebeband auf meiner Handfläche befestigte.

Die Antenne muss so angebracht werden, dass sich die Handfläche frei bewegen kann. Es muss flexibel sein, damit Sie Ihren Arm richtig beugen können.

Schritt 4: Fügen Sie wichtige Elemente hinzu

Nachdem der Rahmen fertig ist, müssen wir den wichtigsten Teil daran anbringen - das Kamera-Layout. Um die Schaltung zu befestigen, habe ich wieder Pappe verwendet. Beachten Sie auch, dass ich keinen Teil der Antennenschale entfernt habe. Dadurch kann ich meine Handfläche um das Handgelenk drehen. Ich habe einen Stromkreis an diese schwarze Isolierung angeschlossen.

Schritt 5: Ändern des Rahmens

Die gesamte Struktur muss so gebaut werden, dass sie am Arm verbleibt. Zuvor haben wir einen Metallstreifen angebracht, sodass die Spule in unserer Handfläche blieb. Jetzt müssen wir einen weiteren Metallstreifen anbringen, damit das Endteil am Unterarm unbeweglich bleibt.

Um dies zu ermöglichen, benutzte ich eine Lupe.

Schritt 7: Schließen Sie die Spule an

Schließen Sie zuerst die Drähte richtig an die Spule an. Sie können sie löten. Ein Draht sollte am Anfang der Spule angebracht werden, der andere Draht am Ende der Spule.

Diese beiden Drähte müssen mit den beiden Elektroden des Kondensators im Stromkreis verlötet werden. Vergessen Sie nicht, den Schalter anzubringen - dies ist wichtig.

Schritt 8: Fertig stellen

Um die Spule an meiner Handfläche zu befestigen, benutzte ich ein gelbes Isolierband. Der Batteriehalter wird mit Klebeband am Unterarm befestigt.

Jetzt ist es Zeit, etwas zu zerstören!

Ich erzähle Ihnen, wie Sie mit schrittweisen Fotos und Videoanweisungen etwas anfangen können.

Pin
Send
Share
Send
Send