Hilfreiche Ratschläge

Wie wärme ich Pizza schnell und richtig auf?

Pin
Send
Share
Send
Send


Pizza ist ein weltberühmtes italienisches Gericht, das aus Hefeteig, spezieller Tomatensauce und Käse zubereitet wird. Die aufgeführten Produkte sind die Basis und alle anderen Zutaten werden bereits nach Belieben hinzugefügt, obwohl es traditionelle Rezepte gibt. Es kann mit Fisch, Pilzen, Huhn, Fleisch, Wurst, Meeresfrüchten, Käse, Vegetarier und sogar Obst gemacht werden. Dies ist ein ziemlich kalorienreiches und nahrhaftes Gericht, das sowohl zu Hause zubereitet als auch in einem speziellen Restaurant - der Pizzeria - bestellt werden kann. Menschen, die eine Diät befolgen, ist es besser, es nicht zu übertreiben, aber wenn Sie schnell Ihren Hunger stillen möchten, dann ist es einfacher, zu Hause zu bestellen, anstatt am Herd zu stehen.

Normalerweise wird Pizza sofort nach dem Kochen gegessen. Wenn Sie sie jedoch nicht gegessen haben, gibt es Möglichkeiten, sie für eine lange Zeit essbar zu machen.

In der Mikrowelle

Das Erwärmen von Pizza in einer Mikrowelle ist schnell und einfach. Diese Methode gilt als eine der beliebtesten. Pizza erwärmt sich in wenigen Minuten und bewahrt die Saftigkeit im Inneren.

Pizza in der Mikrowelle vorheizen:

  1. Zuerst müssen Sie eine große Keramik- oder Glasschale aufnehmen, auf die wir das Werkstück legen. Es sollte nicht abgebrochen werden, Ornament, Schmuck. Die beste Option ist eine Schüssel mit Mikrowelle. Wenn das Haus keinen geeigneten Behälter gefunden hat, können Sie einen Pappteller verwenden, auf keinen Fall einen Plastikteller - beim Erhitzen werden schädliche Substanzen freigesetzt.
  2. Legen Sie ein Papiertuch auf den Teller, um beim Erhitzen überschüssige Feuchtigkeit aufzunehmen.
  3. Teilen Sie den Kuchen in mehrere Teile und legen Sie sie so, dass sie sich nicht berühren.
  4. Um die Pizza noch saftiger zu machen, können Sie ein Glas Wasser in den Ofen geben. Die Feuchtigkeit, die beim Erhitzen verdunstet, verbessert die Schmackhaftigkeit des Genusses.
  5. Schalten Sie die minimale Leistung ein und erwärmen Sie die Stücke für 2 Minuten. Wiederholen Sie den Vorgang, wenn der Teig nicht warm genug ist.

Wichtig! Die Füllung wird schneller erhitzt, und wenn Sie sich beeilen, wird es viel heißer als der Teig, während die Mitte der Pizza kalt bleibt.

Kühllager

Frisch gekochte Pizza ist am besten innerhalb weniger Stunden nach dem Garen zu verzehren, da sich der Geschmack der Pizza im Laufe der Zeit ändert und möglicherweise völlig anders ausfällt als erwartet. Darüber hinaus ist Käse in aktivem Kontakt mit Luft eine günstige Atmosphäre für die schnelle Entwicklung von Bakterien.

Wenn Sie die Empfehlungen von SanPiN 2.3.2.1324-03 berücksichtigen, wird das Gericht, das Fleisch in irgendeiner Form enthält, nicht länger als 6 Stunden gelagert. Würste verkürzen die Haltbarkeit von Pizza auf 4 Stunden und von Meeresfrüchten und Fisch auf 2x.

Die Haltbarkeit von Pizza ohne Kühlschrank bei Raumtemperatur beträgt maximal 12 Stunden. Sie können ein Risiko eingehen und versuchen, es etwas später zu essen, aber es besteht die Möglichkeit einer Vergiftung. Gehen Sie dieses Risiko nicht ein!

Lagerung der Pizza im Kühlschrank

Zum Beispiel kann gekühlte Pizza gekühlt werden.

Die Haltbarkeit der fertigen Pizza im Kühlschrank beträgt maximal zwei Tage. Voraussetzung hierfür ist jedoch die ordnungsgemäße Vorbereitung der Lagerung und die Einhaltung des Temperaturregimes. Die Temperatur sollte nicht höher als +5 0 С sein.

Um zu verhindern, dass Feuchtigkeit das Produkt verderbt, werden die Pizzastücke allseitig verschlossen und in einen Lebensmittelbehälter mit Deckel gelegt. Es ist zu beachten, dass dieses Gericht schnell Gerüche aufnimmt. Daher wird nur eine versiegelte Verpackung benötigt.

In der Pfanne

Viele Liebhaber italienischer Küche bevorzugen eine braune Kruste auf dem Kuchen. In diesem Fall ist es angebracht und richtig, die Pizza mit einer Pfanne aufzuwärmen. Bei dieser Methode ist es sehr wichtig, den Kuchen nicht zu braten, sondern zu erhitzen.

Pizza in einer Pfanne aufwärmen:

  1. Stellen Sie eine tiefe Pfanne auf ein kleines Feuer und warten Sie, bis sie auf dem Herd aufgeheizt ist.
  2. Legen Sie mehrere Pizzastücke hinein, so dass sie in einer Schicht liegen. Decken Sie den Behälter ab.
  3. Stellen Sie eine niedrige Hitze ein und erhitzen Sie die Schüssel für 3-4 Minuten. Um die Leckerei saftig zu machen, können Sie ein paar Tropfen Wasser tropfen und den Deckel wieder schließen.
  4. Legen Sie das erwärmte Gericht auf einen portionierten Teller und gönnen Sie sich sofort etwas, damit es schnell trocknen kann.

Hilfe! Um eine knusprige Kruste zu erhalten, können Sie ein kleines Stück Butter in die Pfanne geben, bevor Sie die Scheiben legen.

Sie können ein ziemlich gutes Ergebnis erzielen, wenn Sie ein Gericht aus einer Pizzeria im Ofen erhitzen. Dafür müssen Sie jedoch eine Reihe von Bedingungen einhalten:

  1. Wenn der Boden knusprig bleiben soll, legen Sie den Kuchen auf ein mit Pergament ausgelegtes Backblech. Und wenn Sie weiche Pizza mögen, ist es besser, den Kuchen auf den Rost zu legen, damit der Teig gut gedämpft, aber nicht gebraten ist.
  2. Stellen Sie die Pfanne für 3-6 Minuten in einen auf 180 ° C erwärmten Schrank.
  3. Kontrollieren Sie ständig die Bereitschaft des Gerichts.
  4. Schieben Sie die Pfanne bis zum Rand, um die heiße Pizza richtig aus dem Ofen zu nehmen und sich nicht die Hände zu verbrennen. Bringen Sie eine Schüssel mit, in der Sie Erfrischungen servieren möchten, und legen Sie den Kuchen vorsichtig direkt auf den Teller.

Diese Art der Pizzaerwärmung ist geeignet, wenn die Kruste knusprig sein soll und alle Zutaten gleichmäßig gegart werden sollen. Außerdem benötigen Sie kein Pflanzenöl, wodurch sich der Kaloriengehalt des Gerichts verringert.

Gekochte Pizza auf dem Grill erhitzen:

  1. Legen Sie den Kuchen auf den Grill und legen Sie ihn über das Feuer. Sie können die Stücke auf einem speziellen Grill auslegen, der schließt, aber dann kann die obere Käseschicht der Festlichkeit beschädigt werden.
  2. Das Kochen sollte nicht länger als 6 Minuten dauern. Stellen Sie immer sicher, dass der Kuchen nicht verbrannt wird.
  3. Nehmen Sie den Rost vom Herd und legen Sie die Pizza auf die Schüssel.

Hilfe! Peperoni-Pizza eignet sich besonders zum Erhitzen auf dem Grill - Würste in der oberen Schicht sind perfekt gebraten und sättigen die Kuchen mit ihrem Saft und Geschmack.

In einem langsamen Herd

Dieses moderne Gerät ist fest im Leben der Hostessen verankert. Mit seiner Hilfe können Sie nicht nur leckeres Essen kochen, sondern es auch erwärmen.

Der Handlungsprozess besteht aus folgenden Schritten:

  1. Legen Sie ein paar Scheiben Pizza in die Multikocherpfanne. Stellen Sie nicht sofort die gesamte Lautstärke ein, da sich die Scheiben gleichmäßig erwärmen sollten.
  2. Schalten Sie den Modus „Vorheizen“ oder „Backen“ mit minimaler Leistung ein. 5 Minuten reichen aus, um sich aufzuwärmen.
  3. Entfernen Sie vorsichtig die erwärmten Stücke auf einem Teller.

Funktionen zum Aufwärmen gekaufter Pizza in einer Schachtel aus einem Geschäft

Um die Pizza zu Hause richtig aufzuwärmen, machen Sie sie nicht trocken, schwielig und beachten Sie die folgenden Tipps:

  1. Der beste Weg zum Aufwärmen ist ein Ofen. Ein Gericht, das mit dieser Methode erhitzt wird, verliert keine nützlichen Substanzen und behält alle Vorteile der Zutaten bei.
  2. Das fertige Produkt für die zukünftige Verwendung nicht einfrieren. Nach dem Auftauen wird es locker, zähflüssig und ist nicht mehr so ​​lecker wie zuvor.
  3. Wenn Sie möchten, dass sich die Pizza erwärmt, aber nicht in einer Pfanne oder im Ofen gebraten wird, bedecken Sie sie mit Folie.
  4. Fetten Sie die Oberfläche der Pfanne oder der Pfanne nicht mit Pflanzenöl ein, wenn der Kuchen nicht knusprig werden soll. Dies gilt insbesondere für Pizza auf dünner Kruste - ein solches Produkt muss sehr fein erhitzt werden.
  5. Bevor Sie den Kuchen erwärmen, den Sie aus dem Kühlschrank genommen haben, müssen Sie die Frische aller Komponenten sorgfältig prüfen. Bitte beachten Sie, dass Sie keinen Salat, geräuchertes Fleisch (Fleisch und Fisch), Rucola und andere Gemüse erhitzen müssen. Es ist besser, diese Komponenten aus dem Kuchen zu entfernen und nach dem Erhitzen hinzuzufügen.

Die Ladenpizza oder diejenige, die Sie in Ihrer Lieblingspizzeria gekauft haben, ist ein ausgezeichnetes Gericht für ein komplettes Abendessen oder einen Snack, aber bewahren Sie die Leckereien nicht länger als 2 Tage im Kühlschrank auf. Verwenden Sie eine der vorgeschlagenen Methoden, um sich aufzuwärmen und den Geschmack italienischer Köstlichkeiten zu genießen.

Speicherort

Nehmen Sie einen luftdichten Plastikbehälter und legen Sie ihn mit Papiertüchern aus. Legen Sie ein Stück Pizza auf Papiertücher und legen Sie dann weitere Papiertücher darauf. Wenn Sie mehr als ein Stück Pizza haben, wiederholen Sie diesen Vorgang, bis alle Stücke gespeichert wurden. Wenn Sie innerhalb der nächsten 24 Stunden Pizza essen möchten, bewahren Sie diese im Kühlschrank auf. Bewahren Sie es jederzeit und länger im Gefrierschrank auf.

Lassen Sie die Pizza vor dem Aufwärmen auf Raumtemperatur erwärmen.

Wie man Pizza warm hält

Wenn Sie zu Hause ein Gericht bestellt haben und sich die Gäste verspäten oder Ihr Zuhause fertig ist und Sie es heiß lassen müssen, empfehlen wir die folgenden Methoden:

  • wickeln Sie es in Folie, so dass es keine Lücken gibt, und wickeln Sie es in eine Decke oder einen anderen dichten Stoff,
  • Stellen Sie einen Behälter mit Wasser in den Ofen, damit die Feuchtigkeit verdunstet und die Pizza nicht austrocknet, und schalten Sie den Konvektor mit einer Temperatur von 50 ° C ein.
  • Eine gute Möglichkeit, es länger weich und heiß zu machen, besteht darin, die Stücke in einen Plastikbehälter und in einen Thermobeutel zu legen. Es ist praktisch für Ausflüge in die Natur oder auf der Straße,
  • Wenn Sie es unterwegs gekauft und in einer Kiste im Auto mitgenommen haben, können Sie die Verpackung auf den Sitz legen und die Heizung einschalten.
  • Fragen Sie immer, wenn Sie ein Haus bestellen, wickeln Sie das Gericht in zwei Schichten Folie ein, besonders in der kalten Jahreszeit.

Die Haltbarkeit der fertigen Pizza ohne Kühlschrank beträgt bis zu 6 Stunden bei Raumtemperatur. Dazu muss es in Papiertücher und in Polyethylen eingewickelt werden, damit die Gemüsesäfte den Teig nicht einweichen und er nicht „schwimmt“. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass ein Gericht mit gebackenem oder gekochtem Fleisch 6 Stunden gelagert wird. Mit Wurst - bis zu 4 Stunden, und mit Fisch und Meeresfrüchten nicht länger als 2 Stunden.

Pizza aufwärmen

Um das fertige Gericht aufzuwärmen, empfehlen wir folgende Methoden:

  • Legen Sie die Stücke in einer Schicht auf einen Teller, wickeln Sie sie in eine Plastiktüte und stellen Sie sie 1 Minute lang mit einer Leistung von 500 W in die Mikrowelle.
  • Im Ofen können Sie es auch lecker machen, in 1 Minute unter einem speziellen Deckel,
  • Backofen auf 200 ° C vorheizen Um die Pizza mit einer Kruste zuzubereiten, bedecken Sie das Backblech mit Pergamentpapier, legen Sie die Scheiben in eine Schicht, Sie können noch Käse hinzufügen und das Gemüse schneiden, die Ränder mit Olivenöl einfetten und 5-7 Minuten lang erwärmen, bis der Käse schmilzt.
  • Ebenso können Sie eine fertige Pizza erwärmen, indem Sie sie in einer Pfanne unter einem Deckel bei schwacher Hitze erhitzen und mit Käse bestreuen. Die Aufheizzeit beträgt 7-10 Minuten.

Denken Sie daran, dass der Teig nach dem Aufwärmen beim Abkühlen zu „Gummi“ wird. Sie müssen das Gericht also sofort essen.

Pizza im Gefrierschrank aufbewahren

Wenn Sie Pizza länger als 2 Tage aufbewahren möchten, müssen Sie sie nur im Gefrierschrank aufbewahren. Tiefkühlpizza kann auch im Laden gekauft werden. Daher ist es logisch, das Produkt bis zur Verwendung im Gefrierschrank zu belassen. Auch kann man mit den Resten von Pizza, die nicht ganz gegessen werden konnten, fertig werden.

Vor dem Einfrieren von Geschirr sollte jedes Stück mit einer Folie umwickelt oder in einen Vakuumbeutel gelegt werden.

Wie lange kann Pizza im Gefrierschrank aufbewahrt werden?

Die Haltbarkeit der fertigen Pizza im Gefrierschrank sollte bei einer Temperatur von -18 ° C oder darunter liegen. Bei dieser Temperatur sollte die Haltbarkeit von Pizza 6 Monate nicht überschreiten.

Sie können Pizza als Halbfabrikat lagern. Halbfertige Pizza, die im Laden gekauft und in Zellophan Wachstuch verpackt wurde, sowie selbst gekochte, gefrorene Pizza, die unmittelbar nach dem Auslegen des Kuchens auf dem Kuchen liegt, können im Gefrierschrank aufbewahrt werden bis zu 18 Monaten.

Bei Interesse wird jedoch empfohlen, das Halbzeug nicht mit ungekochtem Kuchen aufzubewahren. Es gibt keine Gewissheit, dass sich die Struktur des Teigs während des Auftauens nicht ändert und dass er während des Garens gebacken wird. Richtiger wäre es, fertige Kuchen mit roher Füllung einzufrieren.

So lagern Sie gefrorene Pizza

Dieses Gericht wird oft auch in Supermärkten gefroren verkauft. Warum also nicht die gleiche hausgemachte Zubereitung machen? Es ist auch eine gute Idee, Pizza, wenn sie nicht gegessen wurde, tiefgefroren aufzubewahren. Dazu müssen Sie die unten beschriebenen Empfehlungen einhalten und im Gefrierschrank eine Temperatur von nicht mehr als -18 ° C und noch besser -21 ° C einstellen.

Wir beantworten sofort die Frage, ob es möglich ist, rohe Pizza einzufrieren. Es gibt keine Garantie dafür, dass der Hefeteig nach dem Gefrieren gebacken wird. Daher ist es besser, die Kuchen fertig zu machen und alle anderen Zutaten roh zu verarbeiten. Jedes Stück sollte luftdicht verschlossen, belüftet und bei einer Temperatur von -18 ° C und darunter bis zu 6 Monate gelagert werden.

Wickeln Sie die Stücke vor dem Einfrieren in eine Frischhaltefolie und legen Sie sie in einen Plastikbehälter. Sie können sie auch in einer Tüte oder in einer Spezialverpackung zum Einfrieren aufbewahren.

Die Zeit, während der die fertige Pizza im Gefrierschrank gelagert werden kann, beträgt bis zu 6 Monate bei einer Temperatur von -18 ° C und darunter.

Pin
Send
Share
Send
Send