Hilfreiche Ratschläge

Wie behandelt man eine Halsentzündung bei Erwachsenen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Infektiöse Krankheitserreger können Bakterien, Viren und Pilze sein. Sie gelangen auf die Schleimhaut des Pharynx, vermehren sich und greifen die Zellen des Körpers an, wodurch ein entzündlicher Prozess ausgelöst wird. Die Krankheitssymptome, ihre Schwere und Behandlung hängen von der Art des Infektionserregers im Rachen ab.

Am häufigsten betreffen die folgenden Infektionen den Hals.

Throat Virusinfektion

Aus dem Namen geht hervor, dass die Infektionsfaktoren Viren sind - nichtzelluläre Mikroflora. Viren benötigen lebende Körperzellen, um die Fortpflanzung und die Aktivität zu fördern. Verschiedene Viren bevorzugen streng definierte Zellen. Beispielsweise liebt das Grippevirus die Zellen des Kehlkopfes, weshalb diese Krankheit nicht ohne Halsschmerzen auskommt.

Es ist auch erwähnenswert, dass Viren, die in lebende Zellen eindringen, ihre Struktur so ändern, dass sie selbst beginnen, die pathogene Mikroflora zu vermehren, und die Fähigkeit verlieren, richtig zu funktionieren.

Äußerlich äußert sich dies in folgenden Symptomen einer viralen Halsentzündung:

  • Beschwerden und Halsschmerzen,
  • Hyperämie (Rötung) des Rachens,
  • allgemeine Schwäche
  • Anstieg der Körpertemperatur usw.

Jedes Virus, das den Hals befällt, verursacht ein nahezu identisches Krankheitsbild, sodass die Behandlung ähnlich ist.

Bakterielle Halsentzündung

Die bakterielle Mikroflora ist im Gegensatz zur viralen eine vollständig gebildete und autarke Form des Zelllebens. Das heißt, damit die Krankheit auftritt, ist es für pathogene Bakterien ausreichend, in die günstigen Brutbedingungen einzutreten. Und die Schleimhaut des Pharynx entspricht diesen Bedingungen.

Am häufigsten werden bakterielle Infektionen im Rachen durch Streptokokken, Pneumokokken, Staphylokokken, Pertussis und Diphtheriebazillen usw. verursacht. Die Gefahr dieser pathogenen Bakterien besteht darin, dass viele von ihnen Exo- und Endotoxine produzieren. Die Behandlung von bakteriellen Infektionen im Rachenraum sollte so bald wie möglich begonnen werden, da Komplikationen der Krankheit schwerwiegend sein können.

Halspilzinfektion

Diese Infektionsvariante ist im Vergleich zu den beiden vorhergehenden weitaus seltener. Eine Pilzinfektion des Rachens ist nicht primär, sondern häufig eine Folge einer anderen Krankheit, die in das akute Stadium übergegangen ist oder eine bestimmte Schwere erreicht hat.

Eine Infektion tritt normalerweise mit Hefe oder Schimmel auf, und anfangs ist die Krankheit leicht mit einer bakteriellen Infektion zu verwechseln. Ein diagnostischer Abstrich aus dem Rachen hilft, den Erreger der Infektion aufzuklären. Eine unter Laborbedingungen durchgeführte Analyse wird nicht nur die Art der Infektion bestimmen, sondern auch die weitere therapeutische Taktik.

Bei einer Infektion im Rachen entwickeln sich Symptome, wenn der vollständige Infektionsmechanismus eingehalten wird:

  • das Vorhandensein eines ansteckenden Erregers,
  • Übertragungsweg
  • Anfälligkeit für Infektionen.


Die Infektionsquelle ist eine Person mit akutem Krankheitsverlauf oder ein Infektionsträger. Übertragungswege für Halsinfektionen sind auf Tröpfchen, Lebensmittel und Kontakt in der Luft beschränkt. Die Anfälligkeit des Körpers hängt unmittelbar davon ab, ob eine Person im Prinzip krank wird und welchen Schweregrad der Krankheit sie haben wird.

Nach dem Eindringen pathogener Mikroflora in den Körper zeigen sich die ersten Anzeichen einer Infektion nicht sofort. Diesen Moment nennt man Inkubation.

Bei allen Halsentzündungen treten häufig Vergiftungserscheinungen auf - es treten Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Muskelschmerzen und Schüttelfrost auf. Gleichzeitig kann die Körpertemperatur ansteigen. Dann gibt es spezifische Anzeichen, die für einen bestimmten Erregertyp charakteristisch sind, z. B. Halsschmerzen, Rhinitis, Husten usw.

Für eine Virusinfektion sind eine katarrhalische Entzündung des Rachens und das Vorhandensein transparenter Schleimsekrete aus dem Nasopharynx charakteristisch.

Eine bakterielle Infektion des Rachens tritt normalerweise bei einer hohen Temperatur auf, die durch eitrigen Plaque im Rachen ausgedrückt wird, während eine verstopfte Nase normalerweise fehlt.

Bestimmte Krankheiten können ganz spezifisch auftreten: Zum Beispiel ist Keuchhusten durch schwächende Hustenattacken gekennzeichnet, und Diphtherie ist durch die Bildung von Filmen im Ziel und Kehlkopf gekennzeichnet, die Krämpfe der oberen Atemwege und einen Asthmaanfall verursachen können.

Pilzinfektionen des Rachens können sowohl akut als auch über einen längeren Zeitraum auftreten. Sie manifestieren sich mit einer käsigen Plaque in der Mundhöhle und im Hals und verursachen Trockenheit und Verbrennung des betroffenen Gewebes. Lesen Sie mehr über die Ursachen von Plaque im Hals →

Halsschmerzen und ihre Behandlung

Wichtig! Ärzte sind fassungslos! Alexander Myasnikov: Erkältungen, Schnupfen, Grippe und SARS lassen sich leicht behandeln! Es ist nur vor dem Schlafengehen notwendig. weiter lesen

In einem hektischen Lebensrhythmus findet eine Person nicht immer Zeit, einen Arzt aufzusuchen, um eine verlässliche Diagnose für Halsschmerzen zu erhalten. Wenn häufig Halsschmerzen auftreten, tritt ein unangenehmer Geruch im Mund auf, und die Behandlung zu Hause hilft für kurze Zeit, was bedeutet, dass das eigentliche Problem schwerwiegender ist. Halsentzündungen können häufig zu Problemen führen. Bevor Sie mit der Behandlung einer solchen Krankheit beginnen, sollten Sie sofort die Art der Infektion herausfinden. Dann ist es einfacher, herauszufinden, womit eine Person konfrontiert ist.

Über die Infektion

Infektiöse Halsläsionen sind weit verbreitet. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund, dass Bakterien, Viren und Pilze in die Mundhöhle gelangen. Es kann sein:

  • Staphylococcus aureus,
  • streptokokken,
  • corynebacterium diphtheria,
  • diplokokken,
  • fusiforme Bakterien
  • Spirochäten.

Ursachen der Infektion

Ursachen von Halsentzündungen sind Faktoren, die die Anfälligkeit einer Person für diese Krankheiten erhöhen:

  • Alter. Halsentzündungen sind bei Kindern und Jugendlichen häufiger. Erwachsene werden zweimal weniger krank.
  • Rauchen, auch passiv. Tabakrauch enthält viele schädliche chemische Elemente, die die lokale Immunität des Pharynx und Nasopharynx verletzen.
  • Allergie Menschen mit Allergien jeglicher Art (saisonal, Lebensmittel) haben häufiger Halsschmerzen als gesunde Menschen.
  • Chemische Reizstoffe. Haushaltschemikalien, Partikel der Kraftstoffverbrennung und vieles mehr können die Rachenschleimhaut reizen und die Schutzbarriere senken.
  • Chronische Infektionen der Nasenhöhle (Sinusitis) können ständig zu einer Halsentzündung führen.
  • Vernachlässigung der persönlichen Hygiene. Häufiges und gründliches Händewaschen kann Infektionen vorbeugen.
  • Schwache Immunität. Eine unzureichende Immunabwehr macht den Körper anfälliger für jede Art von Infektion. Mangelhafte und eintönige Ernährung, Überlastung, Chemotherapie von Tumorerkrankungen, Diabetes mellitus, Hormontherapie usw. wirken sich negativ auf die Immunität aus.


Streptokokken

Bei einem gesunden Menschen leben einige Mikroorganismen wie Streptokokken im Darm, in den Atemwegen und im Rachen. Diese Mikroorganismen bilden die normale Mikroflora. Bei Verletzung der Schutzkraftfunktion ist der Körper jedoch nicht in der Lage, dem Befall durch schädliche Infektionen zu widerstehen.

Das Auftreten von Mandelentzündung und Mandelentzündung ist ein Hinweis auf das Vorhandensein von hämolytischem Streptokokken oder Staphylokokken. Die Erkrankung vor dem Hintergrund dieser Infektionen setzt akut ein, wobei folgende Symptome beobachtet werden:

  1. Halsschmerzen,
  2. Geschwollene Lymphknoten unter dem Kiefer,
  3. Rote geschwollene Mandeln
  4. Eine eitrige Plakette ist auf der Rückseite der Kehle und an den Mandeln sichtbar.

Wenn die richtige Behandlung nicht durchgeführt wird, kann die Streptokokkenangina zu Komplikationen im Herzen und in den Nieren führen.

Diagnose

Die Diagnose wird aufgrund von Beschwerden des Patienten, Untersuchungsergebnissen und zusätzlichen, insbesondere instrumentellen Untersuchungsmethoden gestellt. Bei jeder Halsentzündung schreibt der Arzt zunächst eine allgemeine Blutuntersuchung vor, bei der die Leukozytenformel von besonderer Bedeutung ist. Mit seiner Hilfe können Sie den Typ des Erregers bestimmen - ein Virus oder ein Bakterium.

In den meisten Fällen wird ein obligatorischer Abstrich aus dem Hals praktiziert. Der Zaun wird mit einem sterilen Wattestäbchen oder Tupfer hergestellt. Ein Abstrich für die Mikroskopie zeigt, dass die Pilz- oder Bakterienflora im Fokus der Infektion steht. Der Abstrich kann zukünftig zur künstlichen Besiedlung von Bakterien oder Pilzen eingesetzt werden, um deren Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten zu bestimmen.

Staphylokokken

Staphylokokken gehören wie Streptokokken zur menschlichen Mikroflora. Diese Mikroorganismen befinden sich auf der Haut, in der Mundhöhle und in der Nase. Staphylokokken scheiden im Laufe ihres Lebens Giftstoffe aus, die die Zellen des menschlichen Körpers zerstören.

Eine Infektion mit Staphylokokken betrifft am häufigsten Kinder und ältere Menschen sowie solche, die die Immunität geschwächt haben.

Die Symptome einer Staphylokokkeninfektion sind ähnlich wie bei Streptokokken.

Um die richtige Behandlung zu verschreiben, ist es notwendig, Tests zu bestehen und eine Impfung vom Oropharynx der Bakterienflora durchzuführen. Wenn ein bestimmtes Virus entdeckt wird, wird seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika ausgeführt.

Es ist erwähnenswert, dass mehr als 80% der Angina mit dem Vorhandensein von hämolytischem Streptokokken assoziiert sind, die restlichen 20% betreffen Staphylokokken.

Eine Streptokokken-Halsinfektion ist gekennzeichnet durch:

  • hohe Temperatur - bis zu 40 Grad,
  • Wärmewechsel zu Schüttelfrost,
  • Schmerzen beim Essen schlucken,
  • eine gedämpfte Stimme
  • Kopfschmerzen,
  • Schmerzen beim Öffnen des Mundes.

Das Behandlungsschema für Streptokokken-Halsinfektionen ist individuell. Es hängt alles vom Grad der Infektion, dem Risiko von Komplikationen und dem Zustand des Patienten ab. Wenn lokale Veränderungen im Rachenraum die anderen deutlich überwiegen, werden Medikamente mit lokaler Wirkung bevorzugt.

Die Behandlung in dieser Situation wird nur mit antibakteriellen Resorptionsmitteln, Spülmitteln und Sprays durchgeführt. Während der Behandlung kann es erforderlich sein, Enzympräparate, Füllungs- und Entzündungshemmer zu verwenden. Die Hauptaufgabe der Heilung des Patienten ist die Rehabilitation des Rachens, der Mundhöhle und der Mandeln sowie die Wiederherstellung der Mikroflora auf ein normales Niveau.

Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung der Krankheit ist die Beseitigung von unangenehmen Infektionssymptomen. Verwenden Sie dazu Wundheilungs- und Entzündungshemmer, die den Hals perfekt befeuchten und erweichen.

In einigen Fällen kann eine Physiotherapie erforderlich sein, zum Beispiel: UFO im Pharynx. Diese Manipulation hilft, die Durchblutung zu erhöhen und die Wiederherstellung von geschädigtem Gewebe zu beschleunigen.

Antibakterielle Medikamente werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben.

Hausmittel

Während der Behandlung können Sie Hausmittel anwenden. Sehr positiver Effekt auf den Allgemeinzustand beim Gurgeln mit einer Salzlösung. Während dieser Zeit ist es notwendig, viel heiße Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Es ist ratsam, Tee aus Kräutern zu trinken, die helfen, den Entzündungsprozess im Hals zu beseitigen, die Schleimhaut von Infektionen zu reinigen und sie aufzuwärmen.

Patienten mit Halsschmerzen oder anderen Halsschmerzen können an Süßigkeiten lutschen, was zur Stimulierung der Speichelproduktion beiträgt und das Austrocknen des Halses verhindert. Während der Behandlung müssen Sie einen Luftbefeuchter verwenden. Diese Manipulation hilft auch, den Hals und die Nasenmembranen feucht zu halten. Voraussetzung ist Prävention.

Was ist eine Infektion?

Wie viele wahrscheinlich wissen, ist eine Infektion der Hauptverursacher einer Krankheit, einschließlich des Rachens. Um die Terminologie nicht zu verwechseln, sollten jedoch einige klarstellende Worte verwendet werden. In der Medizin wird eine Infektion als eine Art Krankheit angesehen, die durch das häufige Eindringen fremder lebender Mikroorganismen in den menschlichen Körper verursacht wurde.

Die Sorten dieser Mikroorganismen und speziell der Halskrankheiten sind sehr unterschiedlich. Der Hals wird jedoch aus ganz einfachen Gründen zu einer bevorzugten Schadenszone für alle Arten von Mikroben:

  1. Hier sind die Mandeln, die den natürlichen Schutzmechanismus unseres Körpers darstellen und den ersten, stärksten Schlag ausführen.
  2. Die Rachenschleimhaut ist so angeordnet und hat ein derartiges Mikroklima, dass die Vermehrung von Mikroben in diesem Medium äußerst einfach ist, sofern das Immunsystem seine Aufgaben nicht erfüllt.

Jede Infektion des Körpers mit einem verminderten Immunsystem bedroht somit den Ausbruch einer Krankheit, und der Rachen tritt in den betroffenen Bereich ein.

Arten von Infektionen

Nachdem wir herausgefunden haben, worum es bei der Infektion geht, könnten wir einen Kampf dagegen beginnen, aber wir sollten auch wissen, dass es verschiedene Arten von Infektionen gibt und die Behandlung daher leicht unterschiedlich sein wird.

Die bekanntesten und häufigsten Infektionen des Rachens sind:

  • Virusinfektion - Wie bereits deutlich geworden ist, sind Viren die Ursache für diese Infektion. Dabei handelt es sich um nichtzelluläre Organismen. Um sich zu vermehren, benötigen solche Organismen eine lebende Zelle, und unsere Zellen sind für diese Zwecke gut geeignet. Es gibt auch ein interessantes Merkmal, verschiedene Viren, die es vorziehen, streng definierte Zellen zu besetzen, so dass das Influenzavirus am ehesten der Zellstruktur des Kehlkopfes ähnelt, da dadurch der Hals auch zum Zeitpunkt der Erkrankung schmerzt.

Ein weiteres Merkmal ist, dass Viren die Struktur der Zelle so verändern, dass sich schädliche Mikroorganismen vermehren und ihre Funktionsfähigkeit verlieren. Äußerlich sehen diese Veränderungen so aus, als ob wir krank werden, dh der Hals fängt an zu schmerzen, es gibt Fieber, Schwäche und andere bekannte Symptome. Darüber hinaus sieht jedes Virus, das mit einer Halsverletzung in Zusammenhang steht, ungefähr gleich aus, sodass die Behandlung nicht sehr unterschiedlich ist.

  • Bakterieninfektion - Im Gegensatz zu seinen Vorgängern ist das Bakterium ein völlig unabhängiger und gebildeter zellulärer Mikroorganismus. Was die Fortpflanzung dieser Art von Halsentzündung betrifft, müssen die Bakterien lediglich in ein günstiges Umfeld für ihre Fortpflanzung gelangen. Wie bereits erwähnt, ist die Schleimhaut der oberen Atemwege ein Ort, an dem sich einige Bakterien sehr gut vermehren, da sowohl Sauerstoff als auch eine geeignete Temperatur zur Verfügung stehen.

Zu den Bakterien, deren Hals ihr Lieblingsmedium ist, gehören: Streptokokken, Pneumokokken, Staphylokokken, Hämophile, Diphtherie sowie Keuchhusten, Tuberkulose-Mikrobakterien usw. Diese Liste kann sehr lange fortgesetzt werden.

Bakterieninfektionen sind für den Menschen besonders gefährlich, da einige von ihnen Endotoxine und Exotoxine ausscheiden. In diesem Fall wird der erste Toxintyp aufgrund des Absterbens lebender Zellen erhalten, und der zweite Typ besteht ausschließlich aus lebenden Bakterien. Die Behandlung einer solchen Infektion sollte so schnell wie möglich erfolgen, da die Folgen in einigen Fällen äußerst schwerwiegend sein können.

  • Pilzinfektion - Diese Art der Halsentzündung ist am seltensten. In der Regel ist dies nicht die Krankheit selbst, sondern eine Komplikation nach einer Krankheit, die eine bestimmte Schwere erreicht hat. Eine Pilzinfektion wird durch Pilze (Hefen oder Schimmelpilze) verursacht. In einem frühen Stadium ist es sehr einfach, sie mit einer bakteriellen Vorgängerinfektion zu verwechseln. Um eine maximale diagnostische Genauigkeit zu erzielen, müssen Sie einen Abstrich machen und diese im Labor überprüfen, um die richtige Behandlung zu starten.

Behandlung von Halsentzündungen

Wie Sie wissen, weist die Behandlung einer Halsentzündung eine Reihe von Unterschieden auf, die in erster Linie davon abhängen, was genau die Infektion verursacht hat.

So kann eine Virusinfektion, die Krankheiten wie Laryngitis, Pharyngitis oder Mandelentzündung verursacht, mit allen bekannten Methoden behandelt werden. Nach Rücksprache mit einem Arzt wird dem Patienten in der Regel das folgende Arzneimittelspektrum verschrieben:

  • Fiebersenkend,
  • Entzündungshemmend
  • Manchmal Schmerzmittel,
  • Viel warme Flüssigkeit zu sich nehmen.

Wenn eine durch die Vermehrung einer bakteriellen Infektion verursachte Krankheit im Rachen begonnen hat, treten höchstwahrscheinlich Antibiotika in die Behandlung ein. Der Rest muss die komplexen Antihistaminika zu sich nehmen, Medikamente, die Entzündungsprozesse lindern und das körpereigene Immunsystem stärken.

Zur Ausrottung von halsgefüllten Pilzen, die häufig die Form eines übelriechenden weißen Überzugs auf den Wänden von Kehlkopf, Mundhöhle und Zunge haben, wird eine Behandlung mit Antimykotika verordnet. Nur der behandelnde Arzt kann dem Patienten solche Mittel verschreiben, und zwar erst dann, wenn die Ergebnisse des Abstrichs vorliegen.

Die allgemeinen vorbeugenden Maßnahmen und Methoden zur Behandlung von Halsentzündungen gehören zum Standard: Gurgeln Sie so oft wie möglich mit Kochsalzlösung und Kamillenbrühe. Sie können auch spezielle Tabletten mit antiseptischer Wirkung auflösen oder ähnliche Sprays verwenden, die in jeder Apotheke gut genug sind.

Eine Infektion des Rachens ist in unserer Zeit eine ziemlich häufige Art von Krankheit, und obwohl eine Pilzinfektion ziemlich selten ist, kann es jeden Tag zu viralen Manifestationen kommen, sogar bei Arbeitnehmern. Um sich nicht anzustecken oder an solchen Krankheiten zu erkranken, müssen Sie Ihren Gesundheitszustand überwachen und Ihre Immunität stärken. Im Falle einer Infektion sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und geeignete Maßnahmen ergreifen.

Symptome der Entwicklung einer infektiösen Mandelentzündung

Jede Person hat eine andere Manifestation der Krankheit. Einige der wichtigsten Anzeichen der Krankheit sind nachfolgend aufgeführt:

sehr Halsschmerzen

röter als übliche Mandeln

желтый или белый налет на миндалинах

опухание лимфоузлов на шее

неприятный запах из рта

Заболевание может быть диагностировано путем проведения экспресс-теста на стрептококк. Для выполнения теста врач будет использовать ватный тампон, чтобы взять мазок поверхности задней части горла. Mit diesem Test können Sie feststellen, ob Sie an einer Streptokokkenerkrankung oder einer Virusinfektion des Rachens leiden.

Symptome der Entwicklung einer Virusinfektion im Hals

Typische Anzeichen einer Virusinfektion mit Pharyngitis:

geschwollene Lymphknoten an den Seiten des Halses (zervikale Lymphadenopathie),

weiße Flecken an Mandeln und Rachen (Exsudat an Mandeln).

Manifestationen einer Virusinfektion, die bei Mandel-Rachen-Entzündung auftreten kann :

plötzliches Auftreten von Halsschmerzen,

Der Ausschlag wird durch Toxine verursacht, die von Bakterien freigesetzt werden und nicht unbedingt auf die Ausbreitung einer Infektion auf der Haut zurückzuführen sind. Dieser Ausschlag ist auch als Scharlach bekannt. Er kann bei etwa 10% der Kinder mit Halsschmerzen auftreten und beginnt normalerweise im Gesicht und am Hals und kann sich auf den Rest des Körpers ausbreiten.

Symptome einer bakteriellen infektiösen Halsentzündung

Eine durch Streptokokken verursachte Krankheit kann eine Reihe von Manifestationen aufweisen, die mit Halsschmerzen und nahegelegenen Halsstrukturen verbunden sind. Die Symptome treten normalerweise innerhalb weniger Tage (1-4 Tage) nach der Infektion mit der Infektion auf (Inkubationszeit). Dazu gehören:

geschwollene rote kehle,

weiße Flecken auf der Rückseite des Rachens und der Mandeln, die auf das Vorhandensein von Eiter hinweisen.

Das Vorhandensein von Temperatur und eine Zunahme der Lymphknoten an den Seiten des Halses,

sowie Mangel an Husten.

Alle diese Symptome können einen Verdacht auf bakterielle Mandelentzündung hervorrufen und nicht den viralen Ursprung der Infektion.

Merkmale der Behandlung einer Virusinfektion im Rachenraum

Die Behandlung hängt davon ab, ob die Halsschmerzen durch ein Virus oder ein Bakterium verursacht wurden. Wenn die Krankheit durch Streptokokken (Streptococci) verursacht wird, verschreibt der Arzt Antibiotika. Wenn die Halsschmerzen durch Bakterien verursacht werden und mit Antibiotika behandelt werden, kann die Krankheit in der Regel innerhalb von 1 Woche geheilt werden. Es kann jedoch mehrere Wochen dauern, bis die normale Größe der Mandeln und geschwollenen Drüsen wieder hergestellt ist.

Ihr Körper wird von sich aus mit einer Virusinfektion kämpfen. In diesem Fall ist nur die Ernennung von Symptomen angezeigt. Wenn eine infektiöse Halsentzündung durch Viren verursacht wird, hängt der Zeitpunkt der Erkrankung davon ab, um welche Art von Virus es sich handelt. Normalerweise erholen sich die Menschen innerhalb von 2 Wochen fast vollständig.

Manchmal wiederholt sich eine infektiöse Halsentzündung häufig und kann zu Atembeschwerden führen. In diesem Fall wird der Arzt ein Verfahren zur Entfernung der Tonsillektomie empfehlen, das als Tonsillektomie bezeichnet wird.

Hauptbehandlung für eine Halsschmerzenvirusinfektion

Verschiedene Erkrankungen einer Virusinfektion beginnen in den meisten Fällen unerwartet. Die Temperatur steigt stark an, der Hals, Tränenfluss, laufende Nase, Kopfschmerzen, Schwäche, Erbrechen, Durchfall beginnen zu schmerzen. Ergreifen Sie in den ersten Krankheitsstunden bestimmte Maßnahmen. Rufen Sie einen Arzt zu Hause an und tun Sie natürlich alles, um den Zustand des Patienten zu verbessern. Es ist möglich, solche Krankheiten sowohl mit modernen medizinischen Mitteln als auch mit den seit Jahren erprobten Methoden der Großmutter zu behandeln. Finden Sie jetzt heraus, wie Sie die Krankheit mit Volksheilmitteln behandeln können.

Rostulme (Pulver) - fünf Gramm, Zimt - fünf Gramm. Gründlich mischen, auf die Rückseite der Zunge senden. Mit Wasser trinken. Die Krankheit verschwindet nach der zweiten Anwendung. Kinder können der Mischung fünf Gramm roten Pfeffer hinzufügen.

Eine Salzlösung beugt einer Dehydration des Körpers mit den Symptomen einer infektiösen Halsentzündung vor. Um eine solche Lösung herzustellen, benötigen Sie: fünf Gramm Salz, zwanzig Gramm Zucker pro Liter Wasser.

Ein wirksames Volksheilmittel, das Rehydron perfekt ersetzt: Einhundert Gramm Rosinen pro Liter Wasser, 30 Minuten kochen lassen. Fügen Sie fünf Gramm Salz, fünf Gramm Soda, zwanzig Gramm Zucker hinzu. Alles noch einmal kochen. Sie müssen das Arzneimittel häufig in kleinen Schlucken trinken. Wenn die Rosinen mahlen, tritt die Lösung gesättigter aus.

Zehn Gramm Johanniskraut brauen 250 Milliliter kochendes Wasser. Für Erwachsene zu verwenden - die Hälfte, für Kinder - der dritte Teil eines Glases. Kinder unter drei Jahren werden nicht empfohlen.

Es wird empfohlen, ein Kompott aus getrockneten Blaubeeren zu verwenden, um bei der Behandlung der infektiösen Mandelentzündung eine Stelle mit Wasser zu verwenden.

bei Durchfall sollte eine Abkochung einer zwei Jahre alten Oslinik gemacht werden: zehn Gramm pro dreihundert Milliliter. Trinken Sie fünfmal täglich in Portionen von zehn Gramm.

gibt ein positives Ergebnis und Kartoffelstärke. Fünf Gramm zerkleinerte Stärke pro hundert Gramm kaltes kochendes Wasser, trinken Sie in einem Zug. Nach Beendigung des Erbrechens sollte dem Patienten Reisbrei auf dem Wasser, Karotten- und Apfelbrei, Reisbrühe anstelle von Wasser verabreicht werden.

Wenn der Hals stört, verwenden Sie Spülmittel zum Spülen: Kräuteraufgüsse von Ringelblume, Kamille, Salbei. Das Behandlungsverfahren wird vorzugsweise vor den Mahlzeiten durchgeführt.

Ursachen für die Entwicklung einer Mandelentzündung infektiösen Ursprungs

Eine Krankheit viralen Ursprungs breitet sich normalerweise von Mensch zu Mensch durch Kontakt oder Kontakt mit bereits infizierter Nasenflüssigkeit aus. Der häufigste Weg, um eine akute Form des Virus zu bekommen, ist die Kontaktaufnahme mit einer infizierten Person.

Bei engem Kontakt mit in der Luft befindlichen Tröpfchen einer infizierten Person kann eine streptokokkeninfektiöse Mandelentzündung auf die gleiche Weise infiziert werden. Inneneinrichtungen wie Studentenwohnheime, Kindergärten, Militäreinrichtungen und Schulen bieten ideale Bedingungen für die Übertragung von Krankheiten von einer Person auf eine andere. Das Infektionsrisiko eines betroffenen Familienmitglieds liegt bei fast 40%. Das Risiko einer Infektion mit Streptokokken-Bakterien nimmt nach Beginn einer angemessenen Antibiotikabehandlung erheblich ab.

Bakterien

Bakterien, die einer warmen und feuchten Umgebung ausgesetzt sind, zeigen eine erhöhte Aktivität. Sie fangen an, gesunde Zellen zu zerstören, was zur Bildung eitriger Prozesse führt. Symptome können sein:

Infektionen treten am häufigsten durch Tröpfchen in der Luft auf, wenn sie mit einer kranken Person interagieren. Krankheitserreger können zu Mittelohrentzündung, Nebenhöhlenentzündung, Lymphadenitis, Mandelentzündung und Rachenabszess führen.

Komplikationen der bakteriellen Pathologie entwickeln sich, wenn die Infektion generalisiert wird. Allmählich breitet sich die krankheitserregende Mikroflora im ganzen Körper aus, die sich in allen inneren Organen entzündet.

Prävention

Es ist unmöglich, sich vor Halsinfektionen zu schützen, aber es ist durchaus möglich, das Infektionsrisiko zu minimieren.

Dazu benötigen Sie:

  • Gib das Rauchen auf. Tabakrauch schwächt die lokale Immunabwehr von Rachen und Nasopharynx und macht sie anfällig für äußere Krankheitserreger.
  • Essen abwechslungsreich. Eine schlechte Ernährung führt dazu, dass der Körper weniger essentielle Vitamine und Mineralien erhält. Deshalb setzen Ärzte auf eine abwechslungsreiche Ernährung mit besonderem Augenmerk auf mit Vitamin C angereicherte Lebensmittel - sie stärken das Immunsystem.
  • Befeuchten Sie das Mikroklima zu Hause. Mit der Heizperiode kommt trockene Luft in unsere Häuser, die die Schleimhäute von Rachen und Nasopharynx reizt. Dies kann zur Bildung von Mikrotraumen auf ihrer Oberfläche führen, die anschließend zum Eingangstor für eine Infektion werden. Ein dekorativer Springbrunnen, ein Haushaltsbefeuchter oder nur ein feuchtes Blatt oder Handtuch auf der Batterie helfen, das Problem der Feuchtigkeit zu lösen.
  • Hygiene beachten. Nach Ansicht von Experten gelangen infektiöse Krankheitserreger am häufigsten mit ungewaschenen Händen in unseren Körper. Häufiges Händewaschen schützt vor Krankheiten.
  • Nehmen Sie Multivitamin-Komplexe in der kalten Jahreszeit. Mit Beginn der kalten Jahreszeit sowie bei ständigen HNO-Infektionen wird empfohlen, mit der Einnahme von Multivitaminen und Immunmodulatoren zu beginnen, um den Zustand des Immunsystems zu verbessern.
  • Kleid nach dem Wetter. Hypothermie führt zu einer starken Verengung der Blutgefäße und einer Verletzung der Schleimhautbarriere, die vor Infektionserregern schützen soll. Erkältung selbst verursacht keine Erkältung, kann aber aufgrund einer verminderten Immunität den Ausbruch der Krankheit provozieren.

Eine Infektion im Rachen ist die häufigste Erkrankung, die heute auftritt. Und wenn eine Pilzinfektion immer noch selten vorkommt, stoßen wir täglich auf virale und bakterielle Mikroflora. Um nicht krank zu werden, ist es wichtig, Ihre Gesundheit zu überwachen, das Immunsystem zu stärken und im Falle einer Infektion rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Diphtheria bacillus

Diphtherie ist eine akute Infektionskrankheit, die durch eine spezielle Art von Bakterium verursacht wird. Die Gefahr ist aber nicht das Bakterium selbst, sondern das Gift. Es kann das Nervensystem, das Herz und die Nieren beeinträchtigen und zum Tod führen.

Die Infektion erfolgt von einem Patienten oder Träger. Sticks fallen in die Luft, mit Speichel- oder Schleimtropfen. Das Eingangstor ist die Schleimhaut des Nasopharynx, Wunden, Bindehaut des Auges.

Diphtheria bacillus führt zu Schwellung und Nekrose der Schleimhaut, der Schmerz ist jedoch weniger ausgeprägt als bei Angina. Ein Fieber tritt auf, wenn das Blutgift den Hypothalamus erreicht. Die Temperatur hält bis zu 14 Tagen an. Ihr Arzt kann einen leichten Anstieg der Mandeln feststellen. Eines der Merkmale der Krankheit ist das Fehlen einer Erkältung.

Keuchhusten

Der Erreger des Keuchhustens ist das Bakterium Bordetella pertussis. Sie können es durch Tröpfchen in der Luft erhalten. Die Krankheit geht mit dem Phänomen des konvulsiven paroxysmalen Hustens und der Schädigung der Atemwege und des Herzens einher. Oft ist Pertussis die Ursache für Krämpfe im Hals, aber der Bereich des Kehlkopfs und Nasopharynx sind weniger anfällig für die Krankheit.

Während des Entwicklungsprozesses scheidet der Stab Toxine auf der Schleimhaut aus, die das Nervensystem beeinflussen. Der Vergiftungsprozess führt zu Schlaf- und Essstörungen.

Kochs Zauberstab

Es verursacht Tuberkulose des Kehlkopfes. In den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit gegen Lungentuberkulose, breitet sich auf den Kehlkopf aus. Symptome sind Heiserkeit, Schluckstörung. Es kommt zu einer Verdickung des Gewebes, die zu Stenose, Sauerstoffmangel führt. Die Behandlung besteht in der Einnahme von Medikamenten.

Andere Bakterien wie Gonokokken oder Pneumokokken können ebenfalls Halsschmerzen verursachen. Gonokokken führen zum Auftreten einer weiß-gelben Plakette. Die Lymphknoten nehmen zu, der Speichelfluss nimmt zu, Mundgeruch tritt auf. Schmerzen beim Schlucken und in einem ruhigen Zustand. Es treten auch Symptome einer Stomatitis auf.

Pneumokokken sind kugelförmige Bakterien. Im Rachen entwickelt sich die Infektion selten, da sie vor allem die Ohren und die Atemwege betrifft. Mit der Krankheit sind das Nervensystem, das Herz und der Magen-Darm-Trakt betroffen.

Infektionen, die durch die Einschleppung von Infektionserregern in den Körper verursacht werden. Viren können 100-mal kleiner sein als Bakterien und Pilze. Ein Merkmal ist, dass innerhalb von 3-7 Tagen Immunität Zellen in Bezug auf einen solchen infektiösen Erreger bildet. Daher dauert die Krankheit in der Regel nicht länger als eine Woche.

Ätiologie akuter Virusinfektionen

Grippeviren

Diese Art befällt hauptsächlich die Atemwege. Über 2.000 verschiedene Arten solcher Viren wurden identifiziert. Die Infektionsquelle ist eine kranke Person mit einer klaren oder gelöschten Form der Krankheit. Er ist ungefähr eine Woche lang ansteckend.

Ohne eine Analyse ist es unmöglich, Grippe von anderen Arten von akuten respiratorischen Virusinfektionen zu unterscheiden. In der Praxis wird die Diagnose daher nur anhand epidemiologischer Daten gestellt. Typisches Bild:

  • die Temperatur steigt auf ein hohes Niveau,
  • Schüttelfrost, Muskel- und Kopfschmerzen,
  • kein Ausfluss aus der Nase,
  • trockener husten geht mit schmerzen einher.

Der Hals ist ein wenig rot, es gibt eine leichte Schwellung der Schleimhaut.

Rhinoviren

Sie werden als akute virale Läsionen der Nase und des Nasopharynx verstanden. Die Temperatur steigt nicht über 38 Grad. Halsschmerzen, Niesen, laufende Nase erscheint. Der Geruch verschwindet. Rhinovirus führt zu Rhinitis und Pharyngitis. Zellen der Picornavirus-Familie werden zu Erregern für Infektionen.

Wie wird eine Virusinfektion übertragen:

Adenoviren

Bei einer Adenovirus-Infektion sind die Atemwege, die Augen und das Lymphgewebe betroffen. Abhängig von den Eigenschaften des Immunsystems kann es zu einem unterschiedlichen Krankheitsverlauf kommen. Ein frühes Symptom ist ein Anstieg der Körpertemperatur auf 39 Grad und milde Vergiftungssymptome.

Aus der Nase tritt ein Ausfluss aus, die hintere Rachenwand schwillt an. Vielleicht die Bildung von Plaque auf Mandeln. Mit dem Auftreten einer Erkrankung in der Darmform kommt hinzu:

Andere Arten

Die Enterovirusinfektion verläuft als ARVI, begleitet von Fieber und Katarrh der Atemwege. Es wird von ECHO Typ 11 und 20, dem Coxsackie-Virus, verursacht. Grundsätzlich beginnt die Krankheit akut, manchmal mit Schüttelfrost und Kopfschmerzen. Die Quelle sind Patienten und Virusträger. Die Infektion erfolgt durch Tröpfchen aus dem Kot und der Luft.

Eine Coronavirus-Infektion führt zur Entwicklung von Erkrankungen der Atemwege und des Darms. Die erste Reproduktion erfolgt in der Nasen-Rachen-Schleimhaut. Bei Erwachsenen ist eine laufende Nase charakteristisch und bei Kindern treten Bronchitis und Lungenentzündung auf.

Herpes im Hals tritt selten auf. Häufiger bilden sich Blasen auf der Mundschleimhaut, die jedoch jeden Bereich des Körpers betreffen können. Mit dem Auftreten von Hautausschlägen im Hals kann der Arzt über eine schwere Form der Krankheit sprechen. Üblicherweise ist der Erreger das Herpes-simplex-Virus.

Wie Sie Halsschmerzen erkennen können, erfahren Sie in unserem Video:

Pilzinfektion führt zu Kehlkopfentzündung, Mandelentzündung. Manchmal merkt ein Mensch nicht, dass er ein Problem hat. Die häufigste Mykose ist Candidiasis. Beim Schlucken verstärkt sich der Schmerz, es tritt eine Schleimhauthyperämie auf. Ein charakteristisches Merkmal anderer Krankheiten ist der weiße Ausfluss, ähnlich wie bei Hüttenkäse.

Eine gelbe Beschichtung kann auf der Zunge und der Rückwand erscheinen. Dies deutet auf die Entwicklung von Schimmelpilzen hin. Fast immer schwellen Nasopharynx und Mandeln an, die Körpertemperatur steigt. Wenn die Gaumen-, Rachen- und Lingualmandel in den Infektionsprozess involviert sind, entwickelt sich eine pilzliche Mandelentzündung.

Neben Candidiasis können Aspergillose, Blastomykose und einige andere Erkrankungen im Rachen auftreten.

Diagnosemethoden

Wenn Halsschmerzen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da die Ursache für dieses Symptom gefährlich sein kann. Die Umfrage beinhaltet:

  • Verlaufsaufnahme während eines Gesprächs.
  • Analyse des Allgemeinzustands des Antragstellers.
  • Halsuntersuchung.
  • Palpation des Halses im Hals und in den Lymphknoten.

Wenn Kultur gesät wird, wächst der Erreger für eine bestimmte Zeit. Manchmal wird ein Enzymimmunoassay verwendet, um die Antigene und Antikörper im Testmaterial zu bestimmen.

Wie Sie anhand des Analyseergebnisses eine virale oder bakterielle Infektion feststellen können, erfahren Sie in unserem Video:

Merkmale der Behandlung von Infektionen verschiedener Ätiologien

Die Behandlung kann allgemein und spezifisch sein. Im ersten Fall werden Medikamente eingesetzt:

Wenn die Krankheit durch ein Bakterium verursacht wird, verschreibt der Arzt mit größerer Wahrscheinlichkeit Antibiotika. Antihistaminika werden oft verschrieben, um Schwellungen und Krämpfe zu reduzieren. Zur Behandlung einer Viruserkrankung werden antivirale Medikamente und Mittel zur Steigerung der Immunantwort verschrieben. Mit der Entwicklung des Pilzes werden Antiseptika mit antimykotischer Wirkung verschrieben.

Unabhängig von der Art der Erkrankung sollte der Patient viel trinken. Eine zusätzliche Spülung wird mit einer Lösung aus Soda, Salz und Kamille verordnet. Heute gibt es in Apotheken auch spezielle Tabletten zur Resorption. Sie lindern den Rachenschmerz und wirken lokal antiseptisch.

Vorhersage und Methoden der Prävention

Die Prognose für eine rechtzeitige Behandlung ist fast immer günstig. In den meisten Fällen hängt der Krankheitsverlauf davon ab, wie stark die Immunität einer Person ist. Zur Vorbeugung können Sie:

  • Temperament
  • richtig essen
  • in einer Wohnung mit ausreichend befeuchteter Luft leben.

Die Ärzte empfehlen, nach jeder Krankheit eine Zahnbürste auszutauschen. Bei der Krankheit bleiben Viren, Bakterien und Pilze auch bei guter Pflege drauf. Einige von ihnen können unter solchen Bedingungen für eine lange Zeit am Leben sein. Trinken Sie nach der Infektion und während der Krankheit einen Hagebutten-Sud mit Honig.

Was ist eine Virusinfektion?

Viruskrankheiten sind eine Gruppe von Störungen, die mit der Einführung sehr kleiner und gleichzeitig hoch ansteckender (d. H. Infektiöser) Infektionserreger in den Körper verbunden sind. In der Tat sind Viren hunderte Male kleiner als die kleinsten Bakterien und Pilze. Viren können in menschliche Zellen eindringen und alle darin ablaufenden molekularen Vorgänge selbst steuern. Infolgedessen hört die Zelle auf, ihre inhärente Funktion zu erfüllen, und ist nur an dem beteiligt, was dem Virus hilft, sich zu teilen, d.h. Tausende ihrer Kopien zu bilden.

Glücklicherweise können die meisten Viren nur in einen bestimmten Zelltyp eindringen. Beispielsweise stören Atemwegsviren nur die Zellen der Schleimhaut der Atemwege.

Innerhalb von 3-7 Tagen bildet das menschliche Immunsystem in Form spezifischer Antikörper eine Immunität gegen das Virus. Aus diesem Grund belästigen Atemwegsvirusinfektionen eine Person nicht länger als eine Woche.

Die Gefahr besteht darin, dass sich bei einer Viruserkrankung eine große Menge Sputum auf der Schleimhaut bildet. Es ist ein guter Nährboden für andere Infektionserreger - Bakterien. Bakterielle Komplikationen bei Virusinfektionen können schwerwiegende Folgen haben. Deshalb ist es so wichtig, virale Erkrankungen des Rachens rechtzeitig zu behandeln.

Was sind die Viruserkrankungen des Rachens?

Entsprechend dem Ort der Infektion werden virale Erkrankungen des Rachens unterteilt in:

  1. Tonsillitis ist eine Läsion der Mandeln. Симптоматика сходна со стрептококковой ангиной: больной жалуется на острую боль при глотании, снижение аппетита, слабость. При осмотре горла заметно значительное увеличение и покраснение миндалин. Их поверхность может быть покрыта прозрачным или мутным слизистым налетом.
  2. Pharyngitis ist eine Läsion des Rachens. Wenn ein Virus in die Zellen der Schleimhaut des Rachenraums eingedrungen ist, stören Halsschmerzen, Schweiß, Trockenheit.
  3. Laryngitis ist eine Krankheit, bei der eine Infektion den Kehlkopf und die Stimmbänder betrifft. Infolge einer Entzündung der Stimmbänder ändert sich die Stimme des Patienten - sie wird grob, heiser oder kaum hörbar. Bei einer Kehlkopfentzündung kann ein oberflächlicher feuchter Husten stören (dies wird manchmal als "Bellen" bezeichnet).

Laryngitis, Pharyngitis und Mandelentzündung können Teil des Krankheitsbildes verschiedener Krankheiten sein, die durch die Einschleppung verschiedener Virustypen in die Schleimhaut der Atemwege verursacht werden.

Es ist bekannt, dass Halskrankheiten mit Infektionen in Verbindung gebracht werden können, wie zum Beispiel:

  • Grippevirus
  • ARVI-Viren (akute respiratorische Virusinfektionen), die Erkältungen verursachen,
  • Coxsackie-Virus, das eine sehr schmerzhafte Halsentzündung namens Herpes-Halsschmerzen verursacht,
  • Epstein-Barr-Virus, das eine infektiöse Mononukleose verursacht.

Die Symptome von Halsschmerzen variieren je nach Art des Erregervirus. Wir empfehlen Ihnen, sich mit der Tabelle vertraut zu machen, in der die wichtigsten Symptome, Merkmale und Prognosen des Verlaufs von Viruserkrankungen, die den Rachen, die Mandeln oder den Kehlkopf betreffen, aufgeführt sind (siehe Tabelle 1).

Symptom / InfektionGrippevirusARVI-VirenCoxsackie-Virus (Herpangina)Epstein-Barr-Virus (infektiöse Mononukleose)
EpidemiologieOft kommt es im Herbst-Winter zu Epidemien.In der kalten Jahreszeit kommt es zu Infektionsausbrüchen. Erwachsene tolerieren die Krankheit leichter als Kinder.Es kommt hauptsächlich in der Kindheit vor. Lokale Ausbrüche in Kindergruppen können beobachtet werden.Am häufigsten sind Kinder und Jugendliche krank. In der Sommer-Herbst-Periode werden Ausbrüche in Kindergruppen beobachtet.
KörpertemperaturHoch vom ersten Krankheitstag an (38-41 ° C).Kann hoch sein, besonders bei Kindern (37-39 ° C). öfter erreicht nicht 38 ° CEs steigt bei der ersten Erkrankung stark auf 38-39 ° C an.Die Körpertemperatur ist minderwertig (ca. 37 ° C).
HalsbeschwerdenRötung und Schwellung des weichen Gaumens, des Rachens.Katarrhalische Form von Mandelentzündung, Pharyngitis oder Laryngitis. Schleimig geschwollen, gerötet. Plaque ist schleimig oder mukopurulent.In den ersten Tagen - Schwellung und Rötung des Rachens, weicher Gaumen, Mandeln. Dann platzen Wunden auf der Schleimhaut.Katarrhalische Mandelentzündung - Mandeln vergrößert, gerötet, mit einer transparenten oder trüben Beschichtung bedeckt.
HalsschmerzenMäßigHalsschmerzen sind oft mild, können aber schwerwiegend sein.Ständig, verschlimmert durch das Schlucken von Lebensmitteln.Halsschmerzen sind mild.
SchlüsselsymptomeVergiftungssymptome - Kopfschmerzen, Schwäche, Muskel- und Gelenkschmerzen.Rötung und Halsschmerzen, Niesen, laufende Nase.Wunden im Mund, Halsschmerzen.Schwellung der Mandeln, Husten, geschwollene und zarte Lymphknoten im ganzen Körper.
Assoziierte SymptomeNeben Halsschmerzen Husten, manchmal eine Verdauungsstörung. Schnupfen - selten.Schwäche, Schläfrigkeit. Bindehautentzündung kann auftreten (mit Adenovirus-Infektion).Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen.Extreme Müdigkeit für 2 Wochen oder länger. Manchmal gibt es einen roten Ausschlag am Gaumen und dann auf der Haut des Körpers.
VorhersageEine tödliche Krankheit. Bei der Einnahme von Grippemedikamenten lässt die Krankheit innerhalb einer Woche nach.Orvi ist gut behandelbar. Bei unsachgemäßer Behandlung können bakterielle Infektionen kompliziert werden.Die Erkrankung ist schwerwiegend, hat aber eine günstige Prognose. Innerhalb einer Woche entwickelt der Patient eine Immunität gegen das Virus.Komplikationen sind selten, vor allem bei unsachgemäßer Behandlung (Einnahme von Antibiotika, Aspirin).

Tabelle 1 Virusinfektionen, die Halsschmerzen verursachen können.

Wie wird die Krankheit diagnostiziert?

Wie wir bereits wissen, kann der Hals aus verschiedenen Gründen schmerzen. Abhängig davon, welche Art von viralen Halsschmerzen auftritt, wird eine geeignete Therapie ausgewählt.

Daher sollte die Behandlung des Rachens mit einer genauen Bestimmung der Ursachen der Krankheit beginnen, d.h. Diagnose.

Es ist erwähnenswert, dass die Symptome der Streptokokken-Tonsillitis weitgehend der viralen Tonsillitis ähneln.

Es ist sehr schwierig zu sagen, welche Infektion sich im Rachen entwickelt, nur basierend auf den Daten der Pharyngoskopie. Deshalb kann der behandelnde Arzt den Patienten zur Abgabe von Klärtests verweisen. Zunächst greifen sie auf Analysen wie eine allgemeine klinische Blutuntersuchung und eine bakteriologische Kultur eines Halsabstrichs zurück. Diese beiden Tests sind ausreichend, um herauszufinden, welche Infektion der Patient entwickelt (Pilzinfektion, Virusinfektion oder bakterielle Infektion), wie stark die Entzündung ist, ob Streptokokken im Sputum vorhanden sind, ob Grund zur Annahme besteht, dass der Patient eine Mononukleose entwickelt usw.

In vielen Fällen ist ein Test nicht erforderlich. Wenn der Patient alle Symptome von SARS hat (laufende Nase, Halsschmerzen, Niesen), beginnt die Behandlung sofort.

Zusätzliche Untersuchungen können erforderlich sein, wenn sich das Wohlbefinden des Patienten verschlechtert oder die Krankheit nicht innerhalb von 7 Tagen abgeklungen ist. In diesem Fall kann der behandelnde Arzt die Entwicklung einer bakteriellen Infektion vor einem viralen Hintergrund vermuten.

Die Behandlung von Virusinfektionen im Hals ähnelt der Behandlung einer Erkältung.

Wenn der Patient Grippesymptome entwickelt - hohe Körpertemperatur, Halsschmerzen, Husten, Muskel- und Gelenkschmerzen, muss ein Arzt hinzugezogen werden. Influenza-Behandlung basiert auf antiviralen Medikamenten.

Bei SARS wird nicht immer auf antivirale Medikamente zurückgegriffen. Sie wirken sich nur dann auf den Krankheitsverlauf aus, wenn die Behandlung am ersten oder zweiten Krankheitstag beginnt. Bei Herpangin und infektiöser Mononukleose sind Virostatika unwirksam.

Der menschliche Körper produziert innerhalb von 3-5 Tagen ziemlich schnell Antikörper gegen das Virus, und von diesem Moment an erholt sich der Patient. Daher ist die Hauptsache, den Körper während der akuten Periode (in den ersten 3 Krankheitstagen) zu erhalten. Die akute Periode ist die gefährlichste. Zu diesem Zeitpunkt kann der Patient Fieber, starke Halsschmerzen, Niesen, laufende Nase und Verdauungsstörungen haben. In der akuten Phase sollten Sie Ihre Körpertemperatur kontrollieren und mit Dehydration umgehen. Eine unterstützende Rolle spielt die symptomatische Behandlung mit topischen Präparaten. Es ist sehr wichtig, sich während der akuten Phase an die Bettruhe zu halten, da der Körper viel Energie zur Bekämpfung des Virus verbraucht.

So können in der akuten Periode der Krankheit die folgenden Behandlungen angewendet werden:

  • antivirale Medikamente
  • Antipyretika (mit steigender Temperatur auf 38,5 ° C oder mehr),
  • starkes Trinken (lieber warme Kräutertees, Mineralwasser),
  • schlaf und ruhe
  • leichte angereicherte Lebensmittel, nicht zu viel essen,
  • lokale Behandlung - Nasentropfen, Gurgeln, Bewässerung der Mandeln mit Drogen usw.,
  • Bei Kehlkopfentzündung sollten Sie so wenig wie möglich sprechen, auch im Flüsterton.

Ab 3-4 Tagen sollte sich der Zustand des Patienten signifikant verbessern. Allgemeine Symptome wie Kopfschmerzen und Fieber treten in den Hintergrund und verschwinden allmählich, es bleiben nur lokale Symptome - Schluckschmerzen, laufende Nase, Husten. Während dieser Zeit besteht das Hauptziel der Behandlung darin, die Atemwege von Schleim zu befreien und die Entwicklung von bakteriellen Komplikationen zu verhindern. Zu diesem Zweck empfohlene Verfahren wie:

  • Gurgeln mit Kochsalzlösung oder Sodalösung,
  • Spülen mit Heilpflanzengüssen (wenn Sie sicher sind, dass Sie nicht allergisch sind),
  • Spülung des Rachens mit antiseptischen Mitteln in Form eines Sprays (jedes Antiseptikum zur Behandlung von Mandeln und Rachen ist geeignet - Ingalipt, Hepilor, Hexoral),
  • Resorption von medizinischen Lutschtabletten (Strepsils, Faringosept, Lizobakt) - wirkt nicht nur antiseptisch, sondern lindert auch Schmerzen,
  • Starkes Trinken ist weiterhin relevant, Sie können die üblichen Gerichte in die Ernährung aufnehmen.

Viruserkrankungen wie Tonsillitis, Pharyngitis und Laryngitis sprechen gut auf die Behandlung an und haben eine günstige Prognose. Wenn die Behandlung zu Hause innerhalb einer Woche nicht funktioniert, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Möglicherweise muss das Behandlungsschema überprüft werden.

Über antivirale Medikamente

Die Beeinflussung des Verlaufs einer Virusinfektion ist nicht so einfach, wie es scheint. Für viele Viren wurden noch keine Präparate entwickelt, deren Wirksamkeit durch Studien bestätigt werden würde.

Beispielsweise sind das Epstein-Barr-Virus und das Coxsackie-Virus von antiviralen Mitteln praktisch nicht betroffen. Die beste Medizin gegen diese Viren sind Antikörper, die vom eigenen Immunsystem des Patienten produziert werden.

Daher ist die Behandlung von Mononukleose und Herpanginen hauptsächlich symptomatisch (Ruhe, antiseptische Behandlung des Rachens, starkes Trinken usw.).

Es gibt jedoch Medikamente, die gegen bestimmte Viren, wie das Influenza-Virus, wirksam sind. Da die Grippe eine ernsthafte Bedrohung für das Leben einer Person darstellt, sollte die Behandlung mit einem antiviralen Medikament beginnen.

Medikamente, die bei der Behandlung der Influenza aktiv eingesetzt werden, können in drei Gruppen eingeteilt werden:

  1. Substanzen, die die Vermehrung des Virus durch Blockierung des Enzyms Neuramidase verletzen (z. B. Zanamivir, Oseltamivir).
  2. Medikamente, die den Stoffwechsel des für die Aufteilung des Virus notwendigen M2-Proteins beeinflussen (Amantadine, Rimantadine).
  3. Mittel, die die Produktion seiner eigenen antiviralen Substanz stimulieren - Interferon (Arbidol, Amiksin, Groprinosin, Cycloferon-Präparate).

Antivirale Wirkstoffe können, wie jedes andere Arzneimittel, Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben. Bevor Sie sie verwenden, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen und sich an einen Spezialisten wenden.

Pin
Send
Share
Send
Send