Hilfreiche Ratschläge

Memo an diejenigen, die lernen wollen, wie man mit Gott lebt

Pin
Send
Share
Send
Send


WIE MAN ZU GOTT GEHT

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes

Erinnern wir uns, wie wir das Evangelium über die Vertreibung einer Legion von Dämonen von zwei Dämonen gelesen und darüber nachgedacht haben. Was haben die Menschen getan, wie ist die Bevölkerung der Stadt, in der dieses Wunder geschah? Menschen, die nichts Menschliches wahrnahmen, Menschen, die dort lebten, wo es unmöglich war zu leben, in Dunkelheit lebten, in Schrecken lebten, in Verderben - wurden ganz andere, normale - normale Menschen. Was haben die Menschen in dieser Gegend getan? Und er sagte einfach: „Geh weg von uns. Geh schnell von uns weg, Herr. " Und er nahm ein Boot und ging hinüber und ging in seine Stadt und fing an zu lehren. Lehre das ewige Leben. Zu lehren, dass es kein Übel gibt. Zu lehren, dass es keinen Tod gibt. Zu lehren, dass nur in Liebe ein Mensch Sinn macht, Freude findet, glücklich und glückselig wird. Er fing an zu unterrichten, und vier Leute brachten ihn entspannt und gelähmt zu Seinen Füßen. Und das Evangelium sagt uns - als er ihren Glauben sah, sagte er zu den Entspannten: "Deine Sünden sind dir vergeben." Aber dann tauchten wieder diejenigen auf, die sich in Gergesina aufhielten. Nicht wörtlich diejenigen, die sagten: "Geh weg von uns, von unserem Land, von unserer Stadt", sondern die gleichen, die erschienen und sagten: "Wer vergibt die Sünden?" Sie begannen zu murren und zu verurteilen. Der Herr sagt zu ihnen: „Und was ist leichter zu sagen? "Deine Sünden sind dir vergeben" oder "Nimm dein Bett, steh auf und geh"? "

Damit sie wissen, welche Kraft Gott gibt, sagt Christus zu den Entspannten: „Steh auf, nimm dein Bett und geh!“ Und der Entspannte stand auf und ging. Dann begannen die Menschen, die das alles sahen, die Menschen, die auf den Herrn hörten, Gott zu preisen.

Hier müssen wir verstehen, und wo sind wir? Wo sind wir, in welcher Menge? In dieser Menge, die immer noch zum Herrn sagt: "Warte, wir kümmern uns jetzt um unsere!" Und wer du bist, ich werde meine Probleme selbst lösen! “- Sie wissen, wenn wir stolz sind, wenn wir prahlen, wenn wir nichts akzeptieren - keine Kritik an uns selbst, wenn wir nicht bereuen wollen - das passiert in uns! Wir sagen zum Herrn: "Wir selbst werden ohne dich auskommen!"

Nun, zu jedem von uns zu sagen: "Hast du jemals gesagt:" Wer bist du, um Sünden zu vergeben? "Sagten diese Worte zu Gott?" Und wir alle sagen empört: "Nein! Das ist noch nie passiert! “Das war es. Es war immer dann, wenn Stolz uns überwältigte. Es war immer dann, wenn wir in uns selbst unsere Sünden rechtfertigten, unsere Sünden vergab! Es war immer dann, wenn wir uns selbst lobten. Es war jedes Mal, wenn wir unsere weltlichen Dinge über Gott stellten! Wir werden ehrlich sein. Gott braucht Wahrheit. Gott braucht Aufrichtigkeit. Gott hilft uns und vergibt unsere Sünden, wenn wir vor ihm wirklich sind!

Hier, meine Lieben, müssen wir noch verstehen: Gott ruft uns, Gott ruft. Er rief sogar, als sie besessen waren, Er rief diese Leute: „Komm her, fürchte dich nicht vor ihnen. Wir müssen Angst vor diesen Dämonen haben, die in die Schweineherde eingedrungen sind und jetzt zu dir kommen können! Es muss verstanden werden, dass, wenn Sie dorthin gehen, um Dämonen zu suchen, Sie auch in die Tiefen des Meeres gehen werden! “ "Komm zu mir", sagt der Herr, "ich werde dich vor Dämonen beschützen, ich werde dich vor Verderbnis beschützen, ich werde dich vor dieser heißen Wüste retten!" Ich werde dir Sünden vergeben, dich erwecken, dich zum ewigen Leben erwecken! “Welche großartigen Worte werden im Evangelium gesprochen! „Komm zu mir, all jene, die arbeiten und schwer beladen sind, und lerne von mir, und du wirst Frieden für deine Seelen finden, denn ich bin sanft und demütig im Herzen. Denn mein Joch ist gut, aber meine Last ist leicht zu essen! “Er ruft uns, nimm das Joch! Nimm die Last! Arbeite hart!

Schau, entspannt ... Entspannt allein liegen. Er wollte aufstehen, wie jeder von uns aufstehen will, wie nun unsere Vova sich dem Kelch nähern will, damit ihn niemand unterstützt! Der Entspannte weinte und fragte, und der Herr hörte sein Gebet - Er sandte Menschen zu ihm. Aber er, dieser Entspannte - nichts wurde über ihn gesagt, aber er ist kein einfacher Mensch - es gab Glauben an ihn, er betete für Gott, Gott hörte und es war Liebe in ihm, er war schwach, er konnte nicht stehen, aber er arbeitete trotzdem Er half immer noch.

Jeder von uns, auch wenn Hände und Füße nicht gehen, kann arbeiten: mit guten Augen arbeiten, mit aufrichtigen Worten, mit einem heißen Herzen, kann arbeiten, kann einem anderen helfen! Belästige keine andere Person, fordere und verurteile nicht, sondern liebe. Liebe ist jedem gegeben. Jeder kann lieben. Manchmal ist eine Person entspannt, manchmal ist eine Person blind oder armlos, manchmal liebt eine Person mit einem schwerkranken Patienten mehr als er ist gesund als er hat Kraft! Liebe kann nicht so sein: "Hier kannst du mehr Liebe haben, aber weniger in dir!" Keine körperliche Kraft, aber wo ist dein Herz, dein Streben ?! Wo bist du? Zu wem bist du gekommen? Bist du zu diesem Fass Geld gekommen? Oder sind Sie zu diesem Fass Wodka gekommen? Oder bist du zum Stolz gekommen - ein Faß voller Medaillen? Und zum Faß mit Aufträgen? Oder bist du zu Gott gekommen? Er kam zu Gott, verneigte sich vor ihm und sagte: "Herr, ich kann nicht ohne dich leben! Herr, hilf zu beschützen! Unterstütze mich! "

Dieser Mann liebte. Und es gab Leute, die seine Liebe mit ihrer Liebe beantworteten. Sie hörten diesen Schrei, vielleicht einen völlig dummen, sehr leisen Schrei! Sie kamen zu ihm - und in diesem Moment kamen sie schon und standen auf! Worte werden später kommen! "Steh auf, nimm dein Bett und geh!" Aber mit diesen vier sagte der Herr bereits: "Steh auf, verlass dein Haus, geh, nimm das auf dem Bett liegen und trage es!" Also, komm zu mir! “Immerhin, wenn wir die Schwachen bringen, wenn wir die Elenden tragen, wenn wir den gebrochenen, kranken Menschen tragen, wenn wir zu den Einsamen kommen, unterstützen wir ihn - wir kommen nicht nur in diesem Moment zu diesem Menschen, wir sind es Wir kommen zu Gott! Nicht in dem Moment, als sie es schon vor Christus gelegt hatten, sondern als sie dieses Bett mit den Entspannten nahmen - sie waren schon in der Nähe von Christus! Und nur sie kamen zu ihm, sagt uns das Evangelium: "Als er ihren Glauben sah, sagte er:" Dir sind deine Sünden vergeben. "

Menschlich ertragener Kummer, Gott liebend, nicht böse tuend, entspannt. Menschlich, Gott liebend, an Gott glaubend, den Entspannten liebend, kamen vier herauf, nahmen sein Bett und trugen es zu Christus!

Wir haben Angst, dies sehr oft zu tun. Wir haben Angst, aufrichtig zu sein, Angst, ehrlich zu sein. Wir haben Angst, nicht den Menschen zu gefallen, sondern Gott zu gefallen. Wir passen uns alle an die Welt an: Wie sie über uns sagen, dass wir uns mit jemandem anlegen, dass wir jemandem Zeit geben! Aus irgendeinem Grund denken wir manchmal, dass es wichtiger ist, dort zu sein, wo das Fest ist, und nicht dort, wo die Tränen sind! Aus irgendeinem Grund glauben wir, dass nicht jeder über Fasten sprechen muss! Aus irgendeinem Grund denken wir, dass es eine Schande ist, darüber zu sagen: „Ich habe Wodka und Wein abgelehnt“! Aus irgendeinem Grund glauben wir, dass es sich nicht lohnt, einer Person zuzustimmen, wenn man ihr sagt: "Beurteilen Sie jetzt nicht!" Aus irgendeinem Grund glauben wir, dass wenn sie Vulgarität sagen, wenn sie ein Kind beschimpfen, wenn ein Kind Unanständigkeit sieht, wir schüchtern wegziehen! Von wem reisen wir in diesem Moment ab? Wir weichen von Christus ab! Und dann sagen wir: „Wofür? Warum? Was ist los?". Wir haben scheu vor der Erfüllung der Segnungen, die uns in der Kirche zuteil wurden. Wir sind immer auf der Suche nach unseren eigenen! Und die Freunde der Entspannten nahmen und trugen. Und herum begann zu murmeln. Wir lesen das Evangelium und glauben, dass Sie dies als eine Art Mechanismus kennen: Sie kamen, nahmen, brachten und andere begannen zu sprechen. Ja, das sind lebende Menschen! Und entspannt, und seine vier Freunde und diejenigen, die gesprochen haben, diejenigen, die zugehört haben und diejenigen, die zugesehen haben - das sind lebende Menschen mit ihren Schmerzen, mit ihren Mängeln! So wie wir sind! Genau wie wir!

Sie haben einen Mann erstochen, er geht zu einem Krankenwagen, für 600 Meter zu einem Krankenwagen! Autos fahren vorbei und die Leute sagen: "Gehen Sie schneller, Sie werden jetzt fallen!" - warum nehmen Sie es nicht, setzen Sie es in Ihr Auto? Der Herr sandte dir das Entspannte! Und so einmal im Leben. Nur ein bisschen so ein Geruch von einer Person - wir meiden! Über diesen Mann wurde etwas Schlimmes gesagt, oder der Chef spricht schlecht über diesen Mann, oder der Chef hat Schuld an ihm! Nun, schau dich an, was passiert in diesem Moment? Hier hat der Chef das Büro noch nicht betreten, wir hören - er geht den Korridor entlang - wir standen nur aufrichtig da und sprachen mit dieser Person - was ist mit uns? Irgendwo dringend benötigt! Gott bewahre, dass sie uns sehen! Was wird er sagen? Und in diesem Moment schaut der Herr vom Himmel! Sie beleidigen eine Person, schlagen eine Person - aber bleiben Sie und stehen Sie einfach bereit! Nun, bleib menschlich! Sie müssen dieses Bett nicht nehmen, Sie müssen nicht durch die Menge gehen, Sie müssen sich nicht zu Füßen legen, Sie müssen diese Verleumdung nicht ertragen - bleiben Sie einfach, warten Sie!

Wie oft passiert das in unserem Leben? Der Herr sagt: „Geh! Geh aufstehen! Steh auf und geh! "- Ich schlafe noch, ich schaue fern, ich werde mehr darüber diskutieren, was für ein interessanter Witz sie erzählen, wie man nicht zuhört, wie man nicht zuschaut. Der Herr sagt: „Geh. Geh! "

Wissen Sie, wenn die Chirurgin in der OP-Schwester sagt: „Skalpell!“, Wenn sie dann Radio hört und nicht das Skalpell gibt - was passiert dann? Ja, zwei Leben werden zugrunde gehen! Der Patient auf dem Tisch wird sterben und die Krankenschwester wird geistig sterben! Sie hat vergessen, wo sie ist!

In unserem Leben sagt der Herr also: „Jetzt! Nur diese Minute! Hier ruft ein Freund, hier ruft eine Mutter! Jetzt musst du aufstehen und gehen! Jetzt musst du dorthin gehen, wo du es brauchst! Wo deine Hände gebraucht werden, dein Herz, dein Wort, deine Augen! Deine Wärme! Genau jetzt! Nicht später! Dann wird ein anderer bringen, dann wird ein anderer nehmen! Wirst du schüchtern stehen und zuhören, wie jemand verurteilt? Und durch diese Verurteilung, eine Entschuldigung zu finden? “Nein, Verwandte. Dies ist keine Entschuldigung. Es kann keine Entschuldigung für die Verurteilung geben. Jedes Gericht ist ein schlechtes Gericht. Außer dem Staat, aber dieser Staat hat sich etabliert. Und das Menschengericht - es ist besser, davor zu fliehen, es ist besser, nicht zu urteilen, es ist besser, zu vergeben, es ist besser zu verstehen und zuzuhören.

Heute hören wir den Herrn einmal sagen: „Steh auf, nimm dein Bett und geh“, aber wie oft sagt er es! Er sagt zu den Leuten, die in dieser Stadt waren: „Warum verfolgst du mich? Was verlässt du mich? Geh zurück zu mir. " Er sagt zu dem Entspannten: „Bete! Hoffe! Verzweifle nicht! Liebe mich Derjenige, der dich trägt, wird zu dir kommen! Er wird es zu mir bringen! “Er sagt zu diesen vier:„ Nimm es in deine Hände und trage es zu mir! “Er sagt zu denen, die es verurteilen und meckern:„ Was rechnen Sie dort, wo es notwendig ist und wie es nicht notwendig ist? Geh zu Gott! “Und er sagt zu allen, allen um ihn herum:„ Komm zu mir. Komm schon Sei menschlich. Sei menschlich. Liebe einfach. Im Moment steh auf und geh, halte die Hände. Hebe den auf, der nicht gehen kann. Drehen Sie denjenigen, der in die entgegengesetzte Richtung geht, halten Sie ihn hoch und sagen Sie: „Bruder, nicht da! In die falsche Richtung! Du musst nicht wegen des Todes dorthin gehen! "- Sag mir nicht arrogant, aber verstehe, dass er derselbe ist wie wir. Und wir drehen uns auch, wir gehen nicht dorthin - zur Seite oder zurück. Gerade jetzt ist sein Moment. Nehmen wir alles zusammen und gehen wir zu Gott. Lass uns zu Gott gehen. Wir unterstützen diejenigen, die hart sind, diejenigen, die es schwierig finden, wir unterstützen die Schwachen. Und letztendlich unterstützen wir uns gegenseitig.

Schmaler Weg

Hallo! Wenn Sie zu dieser Seite gekommen sind, liegt es wahrscheinlich daran, dass Gott Ihr Herz berührt hat und Sie mit Ihm zusammen sein möchten, um mit Ihm und für Ihn zu leben, aber Sie wissen immer noch nicht, wie Sie es richtig machen sollen. Glaube selbst kann nicht gelehrt werden, so wie Liebe nicht gelehrt werden kann. Das Lesen von Büchern kann den Glauben, den Sie bereits in seinen Anfängen haben, vervielfachen, das intellektuelle Wissen darüber, wie Sie Ihre Beziehung zu Gott aufbauen können, erweitern, aber nicht das erfahrene Wissen über den lebendigen Gott, das unerklärlich erworben wurde. Wenn Sie sich bereits als Gläubiger oder Orthodoxer betrachten oder einer werden möchten, dann ist diese Seite für Sie. Ist dies nicht der Fall, ist es für Sie besser, einfach die Materialien auszuwählen und zu untersuchen, die Sie beispielsweise interessieren Website der orthodoxen Enzyklopädie "ABC" .

Aus der Heiligen Schrift, aus der Erfahrung des Lebens der Christen wissen wir, dass Gott so gelobt wurde, dass die Fülle des Lebens mit Ihm und in Ihm unter den Menschen auf eine besondere Art und Weise, die Kirche genannt wird, erreicht wird. Leider versteht jetzt nicht jeder die Bedeutung dieses Wortes richtig. Es hat mehrere Bedeutungen. Aber jetzt sprechen wir über die Kirche im Sinne des Leibes Christi (Kol 1,24), im Sinne der mystischen, unsichtbaren Einheit aller Gläubigen, die im Heiligen Geist sind. Wenn ich bei Gott und in Gott bin und du bei Gott und in Gott bist, dann sind du und ich zusammen und wir können nicht getrennt sein. Der Prozess des Beitritts einer Person zur Kirche (durch das Sakrament der Taufe) und damit zu Gott oder der Rückkehr in die Kirche (durch die Sakramente der Beichte und der Gemeinschaft) oder der Vertiefung in der Kirche (wenn zuvor das kirchliche Leben förmlich verlief) wird heute gewöhnlich genannt kirchlich . Dieser Vorgang ist kompliziert, aber es ist nur möglich, eine Reihe von „Anweisungen“, Ratschlägen, die aus der Erfahrung zuvor getaufter Menschen, einschließlich der Heiligen Väter, bekannt sind, zu erteilen und eine Art „Memo“ zu verfassen.

Jetzt kann eine getaufte Person, die sich dem Internet zuwendet, viele wichtige und interessante Materialien über Gott und die Kirche finden. In der Regel werden sie jedoch ohne hierarchische Reihenfolge präsentiert, und es ist sehr schwierig zu verstehen, wo mit dem Lesen begonnen werden soll, in welcher Reihenfolge bestimmte Themen behandelt werden sollen, was am wichtigsten und was unter den präsentierten Themen zweitrangig ist. Dies ist besonders wichtig für die Kirche, denn wenn Kleinigkeiten für die Menschen in den Vordergrund treten, das kirchliche Leben und das Leben mit Gott verzerrt sind, verliert ein Mensch die wohltuende Verbindung mit dem Herrn und dies führt immer zu traurigen Konsequenzen. Daher wird in einer guten, kirchlichen Person eine Person benötigt, die orthodox werden möchte der Kurs das heißt, eine bestimmte das System Wenn erfahrene Menschen, Mitglieder der Kirche, die seit langem versuchen, in Gott und mit Gott zu leben, ihre Erfahrungen persönlich oder in Büchern an diejenigen weitergeben, die gerade erst begonnen haben, danach zu streben. In der Antike gab es dafür sogenannte Schulen angekündigt Leute, die sich auf die Taufe vorbereiten. In unserem Land fehlte diese Möglichkeit lange Zeit, was zu einer außerordentlichen Verbreitung des "religiösen Analphabetismus", eines kirchennahen Aberglaubens, führte. Derzeit Institut Katechese Das heißt, die systemische Kirche beginnt sich zu beleben und zu entwickeln. In Kirchen und Klöstern, Sonntagsschulen und Katechesekursen für Jugendliche und Erwachsene entstehen orthodoxe Bildungseinrichtungen. Natürlich ist es für Sie als kirchliche Person am besten, solche Kurse in Ihrer Region zu finden und sich dort anzumelden. In Büchern kann man nicht schwimmen oder Fahrrad fahren lernen: man braucht erfahrene Assistenten in der Nähe, man muss mit dem Training beginnen, wirklich handeln, wenn auch sehr faul. Was können wir also über eine so komplexe Wissenschaft wie die Kommunikation mit Gott sagen? Als Autodidakt kann man kaum Erfolg haben, auch alle großen Heiligen haben immer von jemandem gelernt. Wie in jedem menschlichen Fall, in jeder Wissenschaft, im Leben mit Gott, hängt alles von zwei Punkten ab: Talent und Fleiß. Wenn die erste von Gott gegeben wird, liegt die zweite ganz bei uns, und der Herr wird, wie wir aus dem Evangelium wissen, auch diejenigen strikt fragen, die die kleinste Gabe erhalten haben (Matthäus 25: 14-30).

Leider hat nicht jeder die Möglichkeit, im Tempel eine Katechese zu finden und sofort mit dem Lernen zu beginnen. In diesem Fall helfen uns Online-Katechese-Kurse. Gott sei Dank, jetzt erscheinen sie und bieten mit der Entwicklung moderner interaktiver Technologien hervorragende Möglichkeiten für Fernunterricht, der im Gegensatz zum klassischen Fernunterricht Mittel für eine fruchtbare Gruppenkommunikation getaufter Christen bietet. Orthodoxer Internetkurs (PIK) - Eine der ersten solchen Fernkatechisationsschulen. Weitere Informationen zu PIK, Zulassung und Schulung finden Sie im Abschnitt Kurz zur Hauptsache.

Programm zur Selbstkatechese

Vor allem für diejenigen, die aus irgendeinem Grund keinen Katechese-Kurs besuchen konnten: Sie haben wenig Zeit, fühlen sich unvorbereitet und warten auf den Beginn des nächsten Semesters des PIK.Das ABC des Glaubens"bieten Ihnen ein allgemeines Programm der Selbstkatechese. Unten sehen Sie eine Liste von 16 Themen, für die jeweils ein Link zum entsprechenden Abschnitt angegeben ist Seite Azbyka.ru. Aus der Vielfalt dieser orthodoxen Enzyklopädie werden nur die Themen ausgewählt, die für die ordnungsgemäße Kirche am notwendigsten sind und in der für die Assimilation am besten geeigneten Reihenfolge angegeben werden. Wir empfehlen Ihnen, die Materialien aus diesen Abschnitten der Reihe nach zu lesen. Nicht unbedingt alles, was sie enthalten, aber zumindest ein paar Artikel, nur die, die Sie am meisten interessieren. Es wird empfohlen, dass Sie sich etwas Zeit nehmen, um sich mit den einzelnen Themen zu befassen nicht mehr als eine Woche. Es spielt keine Rolle, ob Sie nicht die Zeit haben, alle Materialien der Abschnitte zu lesen. Jetzt ist es wichtiger, sich einen Überblick über das kirchliche Leben zu verschaffen, und wir können später immer noch genauer darauf eingehen.

Wir sehen es als unsere Pflicht an, vor der Gefahr der Illusion zu warnen, dass ein einfaches Studium orthodoxer Bücher bereits für ein erfülltes Leben mit Gott, für die Kirche, ausreicht. Das ist natürlich nicht so. Erstens ist das, was Sie lesen, sehr schwierig und kann nicht immer richtig interpretiert werden. Dies erfordert die Hilfe erfahrener Menschen, die das, was sie lesen, tatsächlich erlebt haben. In Kursen können Priester und Lehrer helfen. Zweitens, um ein wenig zu lesen, muss man handeln. Denken Sie an das Beispiel Schwimmen und Radfahren. Sie können die gesamte religiöse Literatur perfekt kennen, die Bibel auswendig kennen und gleichzeitig unendlich weit von Gott entfernt sein. Именно поэтому настоятельно рекомендуем, как только у Вас появится возможность, все же поступить на какие-либо очные или дистанционные катехизические курсы. Не стесняйтесь, обойдите близлежащие православные храмы и монастыри в своем городе, спросите, есть ли у них какие занятия или беседы для воцерковляющихся. Поступайте на ближайший семестр ПИК.

1. Смысл жизни. Счастье.

2. Вера. Религия и наука. Чудеса. Религиозный опыт.

Sehen Sie sich das Video an: THROUGH THE WOODS #01 - Entführte Kinderseelen Let's Play Through the Woods (Kann 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send