Hilfreiche Ratschläge

So holen Sie einen Scheidungsantrag ab

Pin
Send
Share
Send
Send


Nadezhda Tikhonova Letzte Änderungen: Juni 2019 Scheidung 0 76 Lesezeit: 4 min

Kann eine Scheidung aufgehoben werden? Dies führt manchmal zu einer vorschnellen Entscheidung, die Ehe zu beenden. In der Tat werden die Ehegatten nach kurzer Zeit eine Einigung erzielen und es bereuen, dass sie aufgeregt wurden und die familiären Beziehungen brachen.

Wie man in solchen Fällen alles an seinen Platz zurückbringt. Schließlich ist eine Familie nicht nur die Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau, ein gemeinsames Leben, sondern auch gegenseitige Rechte und Pflichten, Zivilstatus. Darüber hinaus führt die Beendigung der Ehe zur Notwendigkeit, Dokumente zu ändern.

In diesem Artikel werden wir die Frage der Möglichkeit der Aufhebung einer Scheidung prüfen, wenn ja, auf welche Weise.

Aufhebung einer Scheidung in einem Standesamt

Es gibt zwei Möglichkeiten, sich scheiden zu lassen: Sie wenden das Verwaltungsverfahren an, indem Sie sich an das Standesamt und das Gericht wenden und eine Klage einreichen.

Wenn das Ehepaar einen gemeinsamen Antrag beim Standesamt einreicht, muss es daher einen Monat warten, bis die offizielle Scheidung eintritt. Während dieser Zeit können sie ihre Meinung ändern - das Ändern ihrer Meinung wird geschieden.

Damit der zuständige Mitarbeiter des Standesamtes keinen Scheidungsbescheid ausstellen kann, Ehepartner werden am Tag der Scheidung nicht genug erscheinen. Die Abwesenheit beider Ehepartner bedeutet, dass sie ihre Meinung geändert haben. Somit findet die Scheidung nicht statt und die Familie wird gerettet.

Zweiter Weg wie man Scheidung verhindert oder wie man eine Scheidung annulliert! Beide kommen zum Standesamt und berichten über ihre Entscheidung. Sowohl im ersten als auch im zweiten Fall gibt niemand die bezahlte staatliche Abgabe zurück.

Kommt am vereinbarten Tag einer der Ehegatten, wird eine Scheidung erlassen. Der erscheinende Ehegatte erhält eine entsprechende Bescheinigung in seinen Händen. Die zweite - kann Ihr Dokument jederzeit bequem für ihn oder überhaupt nicht bekommen.

Um wieder eine Familie zu werden, Geschiedene Ehepartner müssen wieder heiraten. Ehemalige Ehepartner müssen einen neuen Antrag stellen - für die Ehe.

Aufhebung des Urteils

Die Ehegatten greifen auf die gerichtliche Form der Auflösung von Ehen zurück, wenn:

  • die familie hat ein minderjähriges kind,
  • Es gibt einen Eigentumsstreit zwischen Ehepartnern.

Die Berufung vor Gericht bedarf keiner gegenseitigen Entscheidung. Die Klage wird von einem der Ehepartner vorbereitet. Der zweite tritt als Angeklagter auf.

Da die Klage sowohl von einem Friedensrichter als auch von einem Bezirksrichter geprüft werden kann, sieht Artikel 154 der Zivilprozessordnung unterschiedliche Fristen für die Entscheidung über die Begründetheit der genannten Anforderungen vor. So wird die Gerechtigkeit des Friedens einen Monat dem Bezirk zugeteilt - zwei.

Abhängig von der Verfahrenssituation der Parteien gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Scheidungsverfahren zu beenden oder abzubrechen.

Für den Kläger ist dies ein Rückruf der Klageschrift. Eine Petition hierfür kann jederzeit während des laufenden Prozesses eingereicht werden. Das heißt, bis der Richter abgereist ist, um im Besprechungsraum ein Urteil zu fällen. Das Dokument kann dem Richter während der Sitzung vorgelegt werden. Wenn in der mündlichen Verhandlung eine Unterbrechung angekündigt wird, sollte die Petition bei der Geschäftsstelle eingereicht und dort registriert werden.

Folgende Daten müssen im Antrag angegeben werden:

  1. Nachname und Initialen des vorsitzenden Richters,
  2. Akten- oder Gerichtsnummer,
  3. Nachname und Initialen des Klägers,
  4. Name des Dokuments „Antrag“, aus dem der Kern der Beschwerde hervorgeht,
  5. Datum der Berufung vor Gericht, Gegenstand der Klage,
  6. rechtliche Gründe für die Entscheidung, auf einen Anspruch zu verzichten,
  7. Wesen der Anwendung
  8. Datum der Erstellung des Dokuments, Unterschrift, Nachname und Initialen des Klägers.

Der Kläger kann auch seine Entscheidung treffen, die Klage mündlich abzulehnen. Dazu genügt es, Ihre Entscheidung während des Prozesses zu äußern. Es unterliegt der Aufnahme in das Protokoll, das vom Gerichtsschreiber geführt wird.

Da der Kläger das Recht hat, einen Antrag zu stellen und ihn abzulehnen, hat das Gericht gemäß Artikel 220 der Zivilprozessordnung auf seiner Grundlage die Einstellung des Verfahrens zu bestimmen. Dieses Dokument wird in 15 Tagen rechtskräftig. So ist die Ehe gerettet.

Beschließt der Kläger in Zukunft erneut, aus denselben Gründen, die er zuvor beantragt hatte, Klage gegen die Auflösung der Ehe zu erheben, wird ihm die Klage zugestellt. Um beim Gericht Berufung einzulegen, muss nach anderen Gründen für eine Scheidung gesucht werden.

Die zweite Rechtsgrundlage für die Wahrung der Ehe während des Prozesses ist der Abschluss einer Vereinbarung über die Versöhnung der Parteien. In der Regel kommen die Parteien zu diesem Szenario, wenn der Angeklagte einer Scheidung nicht zustimmt und einen Antrag auf einen Abgabetermin stellt. Das Gericht selbst kann auch eine solche Initiative ergreifen. Wie die Praxis zeigt, werden die Parteien in der Regel zu Versöhnungszwecken zwischen einem Monat und drei Monaten zugeteilt.

Nach dem Schlusstermin für die Schlichtung kann der Fall zu folgenden Ergebnissen führen:

  • die Parteien wirklich versöhnt, dann ist der Fall zur Kündigung,
  • der Kläger ist nicht vor Gericht angekommen - der Fall bleibt ohne Rücksicht,
  • Der Kläger erschien, erklärte einen Verzicht auf die Forderung - die Klage wird abgewiesen.

Wenn die Parteien nicht einverstanden sind, wird das Verfahren fortgesetzt, bis eine Entscheidung über die Begründetheit des geltend gemachten Anspruchs getroffen wird. Insgesamt wird die Scheidung stattfinden.

Für die Erneuerung der Ehe müssen frühere Ehegatten ein neues Eheverfahren durchlaufen.

Beschwerdeverfahren

In der Regel findet eine Gerichtssitzung unter Beteiligung der Parteien, also des Klägers und des Beklagten, statt. Wenn der Angeklagte aus irgendeinem Grund wiederholt nicht zur Verhandlung erscheint, kann eine Entscheidung ohne ihn getroffen werden.

Stellt sich heraus, dass der Angeklagte aus gutem Grund nicht am Gericht teilgenommen hat oder nicht wusste, dass ein Gerichtsverfahren stattfindet, kann gegen die in Abwesenheit getroffene Entscheidung Berufung eingelegt werden. Dafür hat der Angeklagte sieben Tage ab dem Tag, an dem er von der Existenz eines solchen Urteils erfahren hat, Zeit. eine solche Gelegenheit bot ihm Artikel 237 der Zivilprozessordnung.

Dem Antrag sind Belege beigefügt, aus denen die Richtigkeit des Grundes für die Abwesenheit des Beklagten vom Gericht hervorgeht. Nach Aufhebung der Abwesenheitsentscheidung wird die Prüfung des Anspruchs wieder aufgenommen. Das Ergebnis wird jedoch dasselbe sein - das Gericht wird eher die Ehe beenden, es sei denn, der Kläger lehnt den Anspruch ab.

Eine gerichtliche Entscheidung ist nicht endgültig. Das Gesetz bietet den Parteien die Möglichkeit, Rechtsmittel einzulegen. Dies dauert einen Monat. Eine solche Frist ist in Artikel 25 des Familiengesetzbuchs vorgesehen, der vorsieht, dass eine von einem Gericht aufgelöste Ehe an dem Tag beendet wird, an dem die Entscheidung in Kraft tritt, dh nach 30 Tagen.

Sie kann nur durch einen solchen Schritt verhindert oder aufgegeben werden. Für die Wiederherstellung der Familie müssen ehemalige Ehepartner den Eheprozess im Standesamt erneut durchlaufen.

© 2018, Alles über Finanzen. Alle rechte vorbehalten Kopieren von Materialien nur mit Genehmigung des Autors.

Ablehnung des Scheidungsverfahrens im Standesamt

Wenn Sie die Scheidung eingereicht und Ihre Meinung geändert haben, sollten die Parteien gemeinsam das Standesamt aufsuchen und eine Erklärung abgeben. Es muss herausgefunden werden, aus welchen Gründen die Teilnehmer des Prozesses ihre Meinung geändert haben. Ein nach den Regeln erstellter Antrag wird berücksichtigt.

Ehepartner müssen sich möglicherweise an einen Notar wenden. Das Zusammenspiel mit ihnen ist notwendig, um eine Vereinbarung zur Beendigung einer Scheidung zu treffen. Damit ein Dokument gültig ist, muss es mit der Unterschrift eines Notars und einem nassen Siegel versehen sein.

Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, wird das Dokument akzeptiert und der Scheidungsprozess abgebrochen. Beide Ehepartner sollten gemeinsam das Büro der Einrichtung besuchen. Wenn eine der Parteien das Standesamt nicht persönlich besuchen kann oder sich weigert, die Scheidung zu unterbrechen, ist der Antrag des zweiten Teilnehmers kein Grund, die Scheidung zu beenden.

Wenn die Ablehnung einer Scheidung durch das Gericht erfolgt

Um zu verstehen, wie die Scheidung vor Gericht aufgehoben und die Klage aufgehoben werden kann, sollten sich die Ehegatten an das Büro wenden und einen Antrag mit der Bitte stellen, den zuvor schriftlich eingereichten Antrag für ungültig zu erklären. Ein zusätzlicher Einspruch kann erhoben werden.

Es sollte die folgenden Informationen enthalten:

  • Datum der Unterzeichnung des Scheidungsantrags,
  • die Gründe, aus denen die Parteien Einspruch erhoben,
  • Geben Sie die Gründe für die Abwesenheit des zweiten Ehepartners an, wenn er die Justizbehörde nicht aufsuchen und persönlich Widerspruch einlegen konnte.

Auf der Grundlage der Entscheidung der Justizbehörde wird der Tag der Prüfung des Einspruchs und die Entscheidung über die Ablehnung des Verfahrens festgelegt. Damit gegen einen Einspruch ein positives Urteil gefällt werden kann, müssen beide Ehepartner anwesend sein, die die Klage aufheben möchten. Sie sind verpflichtet, die Gründe für die Ablehnung der Scheidung zu erläutern. Die Justizbehörde, die den Einspruch erhalten hat, wird beide Ehepartner anhören.

In der Regel befasst sich die Justizbehörde mit der Prüfung des Antrags von Ehepartnern, die die Klage auf Aufhebung des Scheidungsverfahrens zurückziehen möchten.

Im Standesamt werden Fragen zur Ablehnung einer früheren Entscheidung zur Einleitung eines Scheidungsverfahrens seltener behandelt. Dies liegt an der Tatsache, dass die meisten Paare Kinder haben. Bei der Prüfung, ob es möglich ist, den Scheidungsantrag an den Kläger zurückzuziehen, ist zu berücksichtigen, dass das Gericht in der Regel den Erhalt der Familie und die Befriedigung des Antrags auf Beendigung des Scheidungsverfahrens befürwortet. Ehepartner haben das Recht, den Scheidungsantrag für ungültig zu erklären und das ausgefüllte Dokument vor Beginn des Verfahrens zurückzuziehen. Dazu muss ein neues Papier erstellt werden, in dem der Wortlaut „Ich möchte meine Familie retten“ enthalten sein sollte.

Ehepartner müssen sich möglicherweise an einen Notar wenden. Das Zusammenspiel mit ihnen ist notwendig, um eine Vereinbarung zur Beendigung einer Scheidung zu treffen. Damit ein Dokument gültig ist, muss es mit der Unterschrift eines Notars und einem nassen Siegel versehen sein.

Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, wird das Dokument akzeptiert und der Scheidungsprozess abgebrochen. Beide Ehepartner sollten gemeinsam das Büro der Einrichtung besuchen. Wenn eine der Parteien das Standesamt nicht persönlich besuchen kann oder sich weigert, die Scheidung zu unterbrechen, ist der Antrag des zweiten Teilnehmers kein Grund, die Scheidung zu beenden.

Gründe für die Ablehnung der Klage und Einspruch gegen die Stellungnahme

Damit das Gericht oder das Standesamt der Aufhebung der Scheidung zustimmen kann, muss der Antragsteller die Gründe für die Änderung der zuvor getroffenen Entscheidung angeben. Sie können variiert werden und hängen von den individuellen Nuancen der Situation ab.

Der Einspruch, der beim Standesamt oder bei der Justizbehörde eingereicht wird, um den Anspruch zu annullieren, kann die folgenden Formulierungen widerspiegeln:

  • Ich möchte meine Familie retten
  • Ich möchte einen Kompromiss finden
  • Ich will Kinder zusammen erziehen.

Das Gesetz zielt darauf ab, die Ehe der Bürger zu wahren, insbesondere in Situationen, in denen Kinder in der Familie sind. In diesem Fall ist ein Antrag an die Justizbehörde oder das Standesamt auf Löschung eines zuvor eingereichten Antrags fast immer zufriedenstellend. In der Praxis haben Ehepartner nicht immer eine gemeinsame Meinung über die Notwendigkeit, die Scheidung auszusetzen. Wenn einer der Ehegatten die Scheidung beantragt, der zweite jedoch mit dieser Entscheidung nicht einverstanden ist, hat er das Recht, seine Meinung formell zu äußern, nachdem er Widerspruch eingelegt hat.

Die folgenden Daten müssen in dem der Justizbehörde oder dem Standesamt vorgelegten Papier vermerkt sein:

  • Datum der offiziellen Heirat,
  • Name des Klägers und Antragstellers,
  • Wohnadresse jedes Ehepartners,
  • die Anwesenheit von minderjährigen Kindern,
  • Konfliktursachen
  • Vorschlag für eine Probezeit,
  • Umstände der Ehe.

Dokumente müssen in zwei Kopien ausgefertigt und bei der Friedensgerichtsbarkeit eingereicht werden. Experten raten, die folgenden Formulierungen in einem Einwand zu verwenden: "Ich will", "Ich bestehe darauf." Darüber hinaus kann man in dem Dokument Verweise auf Gesetze wiedergeben, die den einen oder anderen Umstand der aktuellen Situation betreffen. Dem Dokument sind die Originale und Kopien der Bescheinigung beizufügen, aus denen der offizielle Abschluss der Beziehung hervorgeht.

Wie lange wird es möglich sein, das Scheidungsverfahren abzusagen?

Die von den Ehepartnern eingereichte Klage wird zunächst innerhalb von 30 Tagen geprüft. Wenn die Scheidung über das Standesamt erfolgt, wird die Beziehung während dieser Zeit beendet. Im Falle einer Klageerhebung werden zusätzliche 90 Tage zur Verfügung gestellt.

Wenn die Ehegatten ihre Meinung geändert haben und die Ehe behalten möchten, haben sie das Recht, die Anerkennung des ungültigen Anspruchs zu beantragen.

Die Anhörung kann verschoben werden. Stimmen Sie dem in Ausnahmefällen zu. Beispielsweise kann der Grund für die Verschiebung des Verfahrens eine Erkrankung eines der Ehegatten sein. Diese Tatsache muss dokumentiert werden.

Was ist erforderlich, um ein Scheidungsurteil aufzuheben?

Wenn die gerichtliche Entscheidung bereits bekannt gegeben wurde, ist es nicht sinnvoll, die zuvor eingereichte Anmeldung zu annullieren oder zurückzuziehen. Das Gesetz gibt den Bürgern 10 Tage Zeit, um gegen eine Entscheidung Berufung einzulegen. Die Regel gilt, wenn das Urteil vom Friedensrichter gefällt wird. In diesem Fall muss das Berufungsverfahren durch den Richter eingeleitet werden, der das entsprechende Urteil erlassen hat.

Wenn sich beide Ehepartner nicht scheiden lassen wollen, ist es besser, gemeinsam Klage zu erheben. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer positiven Entscheidung.

Zusätzlich sollte der Antrag in Verbindung mit der gütlichen Einigung ergänzt werden. Wenn die Ehegatten schriftlich die Aufhebung der Entscheidung beantragten und diese mit den entsprechenden Unterlagen ergänzten, besteht die Möglichkeit, das bisherige Urteil zu ändern. Ein weiterer Grund für die Aufhebung der gerichtlichen Entscheidung kann ein Hinweis auf schwerwiegende Verstöße während des Verfahrens sein.

Sie können werden:

  • beim Ausfüllen der Unterlagen wurden Fehler gemacht,
  • Es gab Verstöße im Verfahren für die Sitzung der Richter,
  • Die Zusammensetzung des Gerichts entsprach nicht den Anforderungen der geltenden Gesetzgebung.
  • einer der Ehegatten wusste nichts über den bevorstehenden Prozess, nahm nicht daran teil und kann dies nachweisen,
  • das Protokoll der Sitzung war nicht dem Gerichtsurteil beigefügt,
  • Dokumentation wurde vervollständigt, die zuvor nicht vom Richter erklärt worden war.

Die Bürger haben das Rechtsmittelverfahren innerhalb von zehn Tagen nach dem Datum der Entscheidung einzuleiten. Wenn die Frist versäumt wurde und der Antrag nicht an die höheren Gerichte gerichtet wurde, kann das Urteil nicht geändert werden. Die Parteien haben jedoch nicht das Recht, erneut eine Klage beim Gericht einzureichen.

Wurde im Laufe des Verfahrens ein rechtswidriger Beschluss erlassen, muss dies nachgewiesen werden. In der Praxis ist das Ausführen von Aktionen ziemlich problematisch. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, kann die frühere Entscheidung im weiteren Verlauf des Verfahrens für ungültig erklärt werden. Experten raten jedoch davon ab, darauf zu bestehen. Es ist viel einfacher, wieder zu heiraten.

Maslennikov Ivan Ivanovich

Er schloss sein Jurastudium an der State Law Academy (JSS) mit Auszeichnung ab. Umfangreiche Erfahrung in der Lösung einer Vielzahl von rechtlichen Problemen.

Scheidungsverfahren

Die Ehe ist ein soziales Phänomen, das von den Traditionen der Gesellschaft bestimmt wird und der staatlichen Registrierung unterliegt. Ihre Kündigung ist gesetzlich geregelt. Nach Art. 16 SK (Family Code) der Russischen Föderation kann die Ehe zwischen Bürgern durch Einreichung eines Antrags bei einem der Ehepartner (oder beiden zusammen) beendet werden. Sie können Ihren Wunsch nach Scheidung erklären beim Gericht oder beim Standesamtje nach Situation (Art. 18 SK RF).

  • Wenn Einer der Ehegatten ist rechtlich inkompetentAufgrund seiner Interessen kann ein Antrag für ihn beim Vormund eingereicht werden (Artikel 16 des RF IC).
  • Der einfachste Weg, sich scheiden zu lassen, ist, wenn beide Ehepartner dem zustimmen und dies auch tun keine gemeinsamen minderjährigen Kinder. Anschließend können Sie beim nächstgelegenen Standesamt einen gemeinsamen Scheidungsantrag stellen (Teil 1 von Artikel 19 des RF IC).
  • In einigen Fällen ist es gestattet, sich an die oben genannte Stelle zu wenden, wenn die Ehegatten Kinder haben und nur einer von ihnen sich scheiden lassen möchte. Das Standesamt nimmt eine Erklärung an, wenn seit längerer Zeit keine Nachricht vom zweiten Ehegatten vorliegt (dh von ihm) verschwunden), für inkompetent erklärt oder bleibt abschließend.
  • In anderen Fällen muss man sich scheiden lassen durch das Gericht. Das gerichtliche Nachprüfungsverfahren ist vorgesehen, wenn die Familie Kinder hat, die nicht volljährig sind, einer der Ehegatten keine Scheidung wünscht oder die Einreichung eines Antrags beim Standesamt vermieden wird (Artikel 21 des RF IC).

Wenn die Einspruchsfrist versäumt wird

Die Änderung des Zivilstands, insbesondere die Eheschließung oder Scheidung, ist ein offizielles Verfahren, das die Registrierung bei den Standesämtern erfordert. Dies erfordert nicht nur ein ziemlich großes Paket an Dokumenten, sondern auch Zeit.

Abhängig von den familiären Umständen erfolgt die Beendigung der Ehe:

  • im Standesamt - Dies ist möglich, wenn sich das Ehepaar einvernehmlich scheidet, keine minderjährigen Kinder hat und keine Eigentumsstreitigkeiten vorliegen.
  • durch das Gericht - Wenn einer der Ehegatten gegen die Scheidung ist, hat die Familie minderjährige Kinder oder es ist erforderlich, gemeinsam erworbenes Vermögen zu teilen.

Bei der Scheidung durch das Standesamt hat das Ehepaar einen Monat Zeit, um eine endgültige Entscheidung zu treffen: Innerhalb von 30 Tagen können die Ehegatten bei der Behörde, bei der sie einen Antrag gestellt haben, erscheinen und einen neuen Antrag auf Aufhebung der Scheidung stellen.

In einem gerichtlichen Scheidungsverfahren sind folgende Optionen möglich:

  • если решение о принятии иска к производству еще не вынесено (как правило, это происходит в течение пяти рабочих дней с момента подачи), то документы можно забрать из суда без каких-либо сложностей,
  • нередко сам судья в процессе развода устанавливает для пары испытательный срок (от одного до трех месяцев), в течение которого супруги могут помириться и отказаться от процедуры,
  • Wenn die Entscheidung über die Scheidung bereits getroffen wurde, können Sie innerhalb von 10 Tagen Berufung einlegen und versuchen, die Scheidung aufzuheben. Der Grund für die Aufhebung sollte jedoch viel zwingender sein als das einfache „Versöhnen“, und in diesem Fall wird eine Entscheidung erneut von einem Gericht nur höherer Instanz getroffen.

Ist es möglich, eine gerichtliche Entscheidung über die Scheidung rückgängig zu machen?

Um eine Scheidung rückgängig zu machen, reicht es nicht aus, Ihre Ablehnung zu erklären: Es sind gewichtige Argumente erforderlich. Wenn Sie eine Klage einreichen, müssen Sie solche Gründe für Ihre Klage angeben, die das Obergericht als überzeugend erachtet, um die vorherige gerichtliche Entscheidung aufzuheben und den Scheidungsfall zu überdenken.

Wurde der Fall zunächst vor einem Amtsgericht verhandelt, wird er nach Einlegung der Beschwerde an das Bezirksgericht verwiesen. Wenn das erstinstanzliche Gericht ein Bezirksgericht war (dies geschieht, wenn das Ehepaar gemeinsame minderjährige Kinder hat), wird das Landgericht (oder das Moskauer Stadtgericht) die Beschwerde prüfen und so weiter.

Wie kann man eine Scheidung aufheben?

Gemäß Artikel 25 des Familiengesetzbuches der Russischen Föderation gilt der Zeitpunkt der Beendigung der Ehe als:

  • bei Kündigung durch das Standesamt - Tag der staatlichen Registrierung der Scheidung im Standesamt;
  • bei gerichtlicher Kündigung - an dem Tag, an dem die gerichtliche Entscheidung in Kraft tritt.

Dies bedeutet, dass ein Scheidungsantrag nicht das offizielle Ende der Ehe bedeutet: Es bleibt noch Zeit, bis die Ehe beendet ist, und das Scheidungsverfahren kann abgebrochen werden.

Es wird jedoch nicht funktionieren, nur um den Antrag abzuholen: Es ist erforderlich, einen neuen Antrag zu schreiben (obligatorisch für beide Ehepartner), den Grund für die Ablehnung der Scheidung anzugeben und im Falle der Aufhebung der Scheidung über das Standesamt auch einen Notar zu kontaktieren.

Wenn die Scheidung bereits amtlich eingetragen ist, dann:

  • es ist unmöglich, es über das Standesamt zu stornieren,
  • Über das Gericht können Sie versuchen, gegen den Scheidungsbescheid Einspruch einzulegen und dessen Aufhebung zu erreichen.

Wie kann ich einen Scheidungsantrag stellen?

Um das Scheidungsverfahren über das Standesamt abzubrechen, müssen Sie:

  • beide Ehepartner müssen in der Abteilung erscheinen, in der der Antrag eingereicht wurde, spätestens jedoch innerhalb eines Monats nach Einreichung des Antrags.
  • einen gemeinsamen Antrag auf Ablehnung der Scheidung einreichen, in dem die Gründe für eine solche Entscheidung angegeben werden müssen,
  • Mitarbeiter des Standesamtes prüfen den eingereichten Antrag und beschließen, entweder das Scheidungsverfahren einzustellen oder den Antrag auf Aufhebung der Scheidung für ungültig zu erklären.
  • Für die endgültige Beendigung des Scheidungsverfahrens ist eine Beurkundung erforderlich, eine Vereinbarung zwischen den beiden Parteien über die Beendigung des Scheidungsverfahrens mit der Unterschrift und dem Siegel des Notars.

Wenn nur ein Ehepartner den Antrag annehmen möchte, erhält er eine eindeutige Ablehnung. Es wird auch abgelehnt, den Fall zu beenden, wenn beide Ehepartner dies wünschen, aber einer von ihnen fehlt. In diesem Fall ist ein Antrag auf Aufhebung des Scheidungsverfahrens an das Gericht zu richten.

In der Klageschrift sind nicht nur die Gründe für die Aufrechterhaltung der Ehe anzugeben, sondern auch die Abwesenheit des zweiten Ehegatten zu erläutern und unbedingt seine Meinung zur Scheidung abzugeben. Beide Ehegatten müssen jedoch bei der Anhörung anwesend sein, um über die Aussetzung des Scheidungsverfahrens zu entscheiden.

Im Falle einer gerichtlichen Scheidung können Sie den Prozess jederzeit abbrechen, bevor der Richter eine endgültige Entscheidung trifft.

Wenn also der Scheidungsantrag noch nicht in das Verfahren aufgenommen oder angenommen wurde, der Fall jedoch noch nicht geprüft wurde, kann der Ehegatte, der mit einem Scheidungsantrag beim Gericht Berufung eingelegt hat, beim Gerichtsschreiber einen Antrag stellen, in dem die Gründe für die Ablehnung des Antrags angegeben sind.

Als nächstes müssen Sie das Formular mit den Details des Klägers und des Falls ausfüllen, das durch seinen Anspruch eingeleitet wurde, sich mit den Folgen der Ablehnung des Anspruchs vertraut machen und die vollständige Zustimmung dazu unterzeichnen, und der Fall wird durch Vergleich beendet.

Nur der Initiator des Scheidungsverfahrens kann einen Antrag auf Verzicht auf die Forderung stellen. Wenn beide Ehegatten die Scheidung beantragen, müssen sie beide gemeinsam die Nichtigerklärung ihrer Entscheidung erklären.

Wenn sich der Kläger dazu entschlossen hat, die Klage während des Verfahrens fallen zu lassen, kann er dies dem Richter mündlich oder auf schriftlichen Antrag direkt melden. Seine Erklärung wird in das Protokoll der mündlichen Verhandlung aufgenommen, und das Verfahren wird eingestellt, da der Kläger die Klage abgewiesen hat.

Beispiel einer Petition an einen Richter zur Aufhebung einer Scheidung

Wurde bereits ein Scheidungsurteil erlassen, kann innerhalb von 10 Tagen Berufung eingelegt werden. Dazu müssen Sie beim Gericht einen Antrag auf Aufhebung der Scheidung im Namen des Richters stellen, der den Fall geprüft hat.

Ein Antrag beim Gericht auf Aufhebung der Scheidung (wie jeder Anspruch) wird schriftlich auf einem Standard-A4-Blatt eingereicht. Eine Erklärung kann von Hand geschrieben oder ausgedruckt werden.

Im eingereichten Anspruch ist Folgendes anzugeben:

  • Name des Gerichts, bei dem der Scheidungsantrag gestellt wurde, Nachname, Vorname und Patronym des Richters, der die Scheidungsentscheidung erlassen hat,
  • Nachname, Vorname, Land- und Privatanschrift des ehemaligen Ehegatten,
  • Ort und Datum der Eintragung der Ehe,
  • Ort und Datum der Scheidung (angefochtene Entscheidung des Richters),
  • Gründe für die Einreichung eines Antrags, Gründe für die Aufhebung einer Scheidung - dieser Punkt sollte so vernünftig wie möglich beschrieben werden.

Der Beschwerde muss eine Kopie der Aufhebung der gerichtlichen Entscheidung, zwei Kopien der Klage selbst, eine Quittung über die Zahlung der staatlichen Abgabe und andere Unterlagen beigefügt sein, die dem Gericht nach Ansicht des Klägers bei der Entscheidung helfen können.

Was tun, wenn die Frist für die Einlegung eines Rechtsbehelfs versäumt wird?

Wenn die Einspruchsfrist für die gerichtliche Entscheidung abgelaufen ist, können Sie versuchen, sie wiederherzustellen. Dies ist zwar recht schwierig und in einigen Fällen (wenn nach der gerichtlichen Entscheidung viel Zeit vergangen ist) unmöglich.

Um die Einspruchsfrist wiederherzustellen, muss nachgewiesen werden, dass der Einspruch aus gutem Grund versäumt wurde, und Sie müssen Ihre Beweise mit Dokumenten bestätigen.

Meistens sind solche Ursachen Krankheiten, lange Geschäftsreisen oder das Versäumnis, Scheidungsurkunden rechtzeitig zu erhalten. Ein Antrag auf Wiederherstellung der Berufungsfrist wird an dasselbe Gericht gerichtet, das die Scheidungsentscheidung erlassen hat, und an denselben Richter gerichtet.

Nach Prüfung des Antrags wird entschieden, die Fristen wiederherzustellen, und im Falle einer positiven Entscheidung kann mit einem Antrag auf Aufhebung der Scheidung Berufung eingelegt werden. Gegen eine ablehnende Entscheidung zur Wiedererlangung der Frist kann auch ein Rechtsbehelf eingelegt werden.

Sowohl die Ehe als auch die Scheidung sind wichtige Ereignisse, die das Leben eines Menschen tatsächlich und rechtlich verändern. Deshalb sollten solche Entscheidungen langsam, vorsichtig und "nüchtern" getroffen werden. Dies wird dazu beitragen, das Richtige zu tun und weitere Bedauern über das, was getan wurde, zu vermeiden.

Liebe Leserinnen und Leser, die Informationen im Artikel könnten veraltet sein, nutzen Sie die kostenlose Beratung unter der Rufnummer: Moskau +7 (499) 288-73-46 , Sankt Petersburg +7 (812) 309-71-92 oder stellen Sie einem Anwalt eine Frage über das unten stehende Feedback-Formular.

Welche Dokumente werden benötigt, um ein Zertifikat zu erhalten?

Das erforderliche Paket von Dokumenten ist mit dem ausgewählten Scheidungsverfahren verbunden:

  1. Wenn die Auflösung der Familiengewerkschaft eingetreten ist vor Gericht - Bei der Kontaktaufnahme mit dem Standesamt müssen dem ehemaligen Ehemann und der ehemaligen Ehefrau Folgendes mitgeteilt werden:
    • Reisepass
    • das Original der in Kraft getretenen Gerichtsentscheidung,
    • Erhalt der Zahlung der staatlichen Abgabe (ausgestellt vom Standesamt und bezahlt bei der nächstgelegenen Bank am Tag der Antragstellung).

Sie können ein Dokument beantragen, wenn Sie sich in einem Gerichtsverfahren scheiden lassen (sofort, in einem Monat, sogar in einigen Jahren). Die gerichtliche Entscheidung bestätigt die Aufhebung von Familienbanden.

  • Wenn Ehepartner durch das Standesamt geschieden sind im gegenseitigen Einvernehmensie brauchen:
    • Pässe
    • heiratsurkunde,
    • scheidungserklärung,
    • Zahlung der staatlichen Abgabe.
  • Bei einseitighervorragend eines der Ehegatten im Standesamt, wird das Paket von Dokumenten wie folgt sein:
    • Reisepass
    • ehe gewerkschaftsdokument,
    • Gerichtsentscheidung über den Ehemann oder die Ehefrau (Arbeitsunfähigkeit, Vermisst, Freiheitsstrafe),
    • staatliche Pflicht.
  • Staatliche Scheidungspflicht im Jahr 2019

    Der Preis eines Scheidungsdokuments hängt direkt davon ab, wie und wer es erhält (gemäß Artikel 333.26 Absatz 2 Teil 1 der Abgabenordnung der Russischen Föderation).

    HerstellungsartHöhe der staatlichen Abgabe, einschließlich Ausstellung des Zeugnisses
    Bei Beendigung der Familiengewerkschaft im Standesamt im gegenseitigen Einvernehmen beide Ehepartner in Abwesenheit eines Paares von gemeinsamen minderjährigen KindernIf-Anweisung im Standesamt serviert einseitig (in gesetzlich vorgesehenen Fällen)Wenn Mann und Frau geschieden werden vor Gericht
    • zuerst Klägerzahlt die Gebühr bei Einreichung einer Forderung in Höhe von 600 Rubel.,
    • dann wird eine Scheidungsurkunde ausbezahlt im Standesamt von jedem der Ehegatten in Höhe von 650 Rubel.

    In der folgenden Tabelle ist der angegebene Betrag der staatlichen Abgabe zum Zeitpunkt der Beantragung beim Standesamt enthalten Kosten der Scheidungsurkunde.

    Der Inhalt der Scheidungsurkunde

    Das Dokument wird auf dem Formular geschrieben oder gedruckt, dessen Form eindeutig festgelegt ist und das für das gesamte Land und jeden Scheidungsfall gleich ist. Die meisten wichtige InformationenIn der Bescheinigung sind folgende Angaben enthalten: Angaben zu den geschiedenen Ehegatten, eine Erklärung über die Tatsache der Scheidung, die Nummer des Protokolls im Montagebuch, das Ausstellungsdatum und der Name der ausstellenden Behörde.

    1. Vergewissern Sie sich, dass Sie für jedes Paar in der jeweils gültigen Version die F.I.O. vor der Scheidung und danach.
    2. Enthält Informationen zu dem Dokument, das als Grundlage für die Scheidung diente.
    3. Angezeigt werden Kündigungstermine Eheschließung und Eintragung in das Buch (sie können rechtzeitig nach der Scheidung der Ehe durch das Gericht veröffentlicht werden).

    Die Beweise geben nicht die Gründe für die Scheidung. Das Dokument bestätigt nur die Tatsache der Registrierung eines Zivilakts.

    • Beantworten Sie ein paar einfache Fragen und holen Sie sich eine Auswahl an Materialien für Ihren Anlass ↙

    Erlangung einer Scheidungsurkunde im Standesamt

    Ehepartner melden ihren Scheidungswunsch in einer allgemeinen Erklärung. Eine befugte Person im Standesamt überlegt es sich. Liegt kein Widerspruch vor, stellt der Arbeitnehmer ein Dokument aus, aus dem hervorgeht, dass die Ehe aufgelöst wurde. Scheidung, Eintragung der Scheidung und Ausstellung des Zertifikats werden mindestens einen Monat nach Einreichung des Antrags zur Verfügung gestellt. Dazu muss mindestens einer der Ehepartner im Standesamt erscheinen.

    1. Zum Registrierungsbuch Datensatz wird eingegeben. Es wird die Grundlage für die Ausstellung sein zwei gleichwertige Exemplare Zertifikate für jeden Ehepartner.
    2. Nach der Registrierung der Scheidung versieht der Mitarbeiter des Standesamtes jeden Pass mit einem Scheidungsstempel.
    3. Ein repräsentatives Dokument eines ehemaligen Ehegatten, der zur Vertretung seiner Interessen befugt ist, kann ein Beweisdokument erhalten.

    Es ist wichtig, dem Scheidungsantrag die erforderlichen Unterlagen beizufügen.

    Wie bekomme ich eine Scheidungsurkunde vor Gericht?

    Wenn das Scheidungsurteil nicht entsprechend angefochten wurde in einem Monat, während drei tage Nach Ablauf dieser Frist wird der Scheidungsbescheid an das Standesamt übermittelt. Letzterer registriert das Dokument, woraufhin die Ehegatten eine Bescheinigung erhalten können.

    1. Der Auszug wird vom Gericht rechtzeitig an das Standesamt geschickt eingetragene Ehe. Er trägt Informationen über die Scheidung in das Gesetzbuch ein.
    2. Die Registrierung der Scheidung durch Gerichtsentscheidung erfolgt im Standesamt ohne Anwesenheit ehemaliger Ehegatten.
    3. Sie können das Zertifikat nehmen jederzeit, bequem und für jeden der ehemaligen Ehepartner individuell geeignet.
    4. Jeder der ehemaligen Ehegatten kann nach Vorlage des Reisepasses, Auszug aus der Gerichtsentscheidung und Entrichtung der staatlichen Abgabe eine Kopie des Dokuments erhalten. Die Quittung mit den Daten wird von den Mitarbeitern des Standesamtes nach Kontaktaufnahme ausgestellt.

    Ein Auszug aus der gerichtlichen Entscheidung ist auch ein Dokument, das die Scheidung bestätigt. Das Eingehen einer neuen Ehe ist jedoch erst nach Erhalt einer Bescheinigung möglich.

    Es kommt vor, dass einer der Ehepartner in einer anderen Stadt lebt und nicht kann ein Zertifikat beantragen zum Standesamt, sobald eine Ehe registriert. Um ein Dokument zu erhalten, können Sie die nächstgelegene Zweigstelle der Einrichtung aufsuchen, einen Reisepass, einen Auszug aus der Gerichtsentscheidung, eine Quittung über die Zahlung der staatlichen Abgabe und eine Erklärung vorlegen. Wenn ein Bürger oder ehemaliger Bürger der Russischen Föderation lebt im Auslandin Übereinstimmung mit Art. Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch der Russischen Föderation kann er eine andere Person mit dem Recht beauftragen, sich selbst zu vertreten. Die Vollmacht bietet die Möglichkeit, im Interesse des Auftraggebers zu handeln, einschließlich der Einholung einer Scheidungsurkunde vom Standesamt, eines Auszuges der gerichtlichen Entscheidung und von Dokumenten anderer Organisationen.

    Ist es möglich, eine Scheidungsurkunde bei der IFC oder bei staatlichen Stellen zu erhalten?

    Die Antwort auf beide Fragen ist eindeutig - nicht erlaubtunter keinen umständen. Nur das Standesamt, d. H. Das Standesamt, ist berechtigt, Scheidungsurkunden oder ein Duplikat dieses Dokuments auszustellen und einen Bestätigungsstempel in den Pass geschiedener Ehegatten zu setzen.

    Multifunktionszentren (MFCs) haben die Berechtigung Nur zum Empfangen von Dokumenten Scheidung und das endgültige Verfahren - die Ausstellung der endgültigen Form des Dokuments ist nicht in ihrer Zuständigkeit enthalten.

    Mit all den verschiedenen Dienstleistungen, die über ein einziges Portal für staatliche Dienstleistungen erbracht werden, Nicht vorgesehen für eine Scheidungsurkunde über Internet. In dem entsprechenden Bereich des Dienstes können Sie sich online bewerben und die staatliche Gebühr mit 30% Rabatt bezahlen. Daher müssen Sie bei der elektronischen Zahlung für jede der am Scheidungsverfahren beteiligten Parteien zahlen Jeweils 455 Rubel

    Ehepartner können die Scheidung nur dann über das Portal der staatlichen Dienste und das MFC einleiten, wenn die Scheidung außergerichtlich erfolgt. Am vereinbarten Termin (ungefähr einen Monat nach Einreichung des Antrags) müssen die Ehegatten (oder mindestens einer von ihnen) dies tun Besuche das Standesamt für ein Zertifikat. Darüber hinaus können Ehepartner die Website der staatlichen Dienste nutzen, um nach dem Inkrafttreten der gerichtlichen Entscheidung zu einem geeigneten Zeitpunkt im Standesamt Aufzeichnungen zu machen. Sie können auch die staatliche Gebühr für den Erhalt eines Scheidungsdokuments online mit 30% Rabatt bezahlen.

    Der Moment der Scheidung

    Der Tag, ab dem die gemeinsame Ehe als beendet gilt, unterscheidet sich für das Scheidungsverfahren durch das Standesamt und durch das Gericht. Im ersten Fall gilt der Zeitpunkt der Beendigung der Ehe als Tag der Eintragung der Auflösung in das Versammlungsbuch. In der Sekunde - das Datum, an dem die Gerichtsentscheidung gültig wird (Teil 1 von Artikel 25 des RF IC). Nach Teil 2 der Kunst. 321 Zivilprozessordnung der Russischen Föderation, die Gerichtsentscheidung wird einen Monat nach ihrer Annahme rechtskräftig.

    1. Es ist nicht nur der Tag wichtig, ab dem die Ehe als geschieden gilt, sondern auch der Zeitpunkt, an dem die Scheidungsurkunde eingeht. Jeder Ehepartner darf nur eine neue Ehe eingehen nach Erhalt des Dokuments (Teil 2 von Artikel 25 der IC der Russischen Föderation).
    2. Seit der Scheidung bestehen gewisse persönliche und Eigentumsverhältnisse zwischen dem Ex-Ehemann und der Ehefrau aufhören. Die Beziehungen können und müssen in Gegenwart von Kleinkindern oder bei einer Behinderung eines der Ehegatten aufrechterhalten werden (Kinderbetreuung ist vorgesehen).

    Miteigentum erlischt nach dem vereinbarten Scheidungszeitpunkt, jedoch nur dann, wenn es geteilt wurde. Wenn die Teilung nicht stattgefunden hat, wird die Eigenschaft weiterhin als gemeinsam betrachtet. Nach dem Zeitpunkt der Scheidung kann jeder der ehemaligen Ehegatten Transaktionen vornehmen ohne die Zustimmung eines anderen.

    Wie kann ich eine Scheidungsurkunde wiederherstellen?

    Scheidungsurkunde erhalten in der Regel bei Verlust (loss) oder Beschädigung. Um dieses Dokument wiederherzustellen, muss beim Standesamt am Ort des Abschlusses der Ehevereinigung am Empfangstag Folgendes beantragt werden:

    1. Reisepass mit Scheidungskennzeichen.
    2. Eingang der Zahlung der staatlichen Abgabe in Höhe von 350 Rubel.

    Erwägen Sie die Wiederherstellung verlorener Beweise in ungewöhnlichen Situationen:

    1. Wenn das Zertifikat verloren geht und sich kein Stempel im Reisepass befindet Registrierung einer Scheidung (zum Beispiel beim Ersetzen eines Reisepasses). In einer solchen Situation ist es notwendig:
      • Wenden Sie sich am Tag des Eingangs an das Standesamt, das die Bescheinigung bereits ausgestellt hat.
      • einen Reisepass und 350 Rubel tragen. die Gebühr zu zahlen,
      • Geben Sie den Mitarbeitern das Jahr der Beendigung der Familiengewerkschaft, um die Datenbank einfacher durchsuchen zu können.

    Wenn die Scheidung in einer anderen Stadt stattgefunden hat. Es kommt vor, dass Menschen die Familiengewerkschaft kündigten und die entsprechenden Dokumente in einer Stadt erhielten und dann in eine andere Stadt zogen. Nun besteht die Möglichkeit der gegenseitigen Kommunikation zwischen verschiedenen Standesämtern in der Russischen Föderation. Um eine Kopie der Scheidungsurkunde zu erhalten, müssen Sie:

    • mit dem Reisepass beim Standesamt am Aufenthaltsort (Wohnort) zu beantragen,
    • einen Antrag an das Standesamt am Ort der Scheidung zu richten,
    • Nach dem Versand der Bescheinigung benachrichtigt das Standesamt den Antragsteller.
    • Nach Erhalt der Bescheinigung zahlt der Antragsteller eine staatliche Gebühr von 350 Rubel.

    Das Personal des Standesamtes sollte den Antragsteller bei der Ausarbeitung unterstützen Kostenlose motivierte Anfrage an das Standesamt am Ort der tatsächlichen Beendigung der Gewerkschaft, von dem ein Duplikat (Kopie) des erforderlichen Dokuments gesendet werden soll.

    Fazit

    • Nach der Scheidung ist Vorsicht geboten ein Zertifikat erhalten über eine Scheidung.
    • Es wird ausgestellt im Standesamt in zwei gleichen Exemplaren gehen sie an jeden der nun freien Ehegatten.
    • Независимо от причин расторжения брака свидетельство имеет один установленный вид и форму.
    • При разводе посредством органов ЗАГС спустя месяц после подачи заявления супруги должны посетить отдел в назначенный день и Scheidungsabsicht bestätigen. Danach erhalten Sie auf der Grundlage des Eintrags im Montagebuch ein Scheidungsdokument.
    • Während des Prozesses übermittelt das Gericht dem Standesamt einen Auszug aus der Entscheidung. Dies erfolgt drei Tage nach Inkrafttreten der gerichtlichen Entscheidung. Die Scheidung wird aufgezeichnet. Jeder frühere Ehegatte kann danach jederzeit eine Auflösungsbescheinigung über die Eheschließung erhalten.
    • Ohne ein Dokument werden Sie nicht wieder heiraten (heiraten), einen Deal machen, ein Visum im Ausland bekommen.
    • Der Moment der Scheidung wird akzeptiert Registrationsdatum Scheidung (wenn das Ehepaar durch das Standesamt geschieden ist) oder Datum des Inkrafttretens Gerichtsentscheidungen (wenn die Scheidung durch das Gericht erfolgte).

    Frage Antwort

    Meine Ex-Frau verlangt von mir eine Scheidungsurkunde, eine Kopie von ihr passt nicht zu ihr. Warum braucht sie das?

    Wenn Ihr ehemaliger Ehegatte Ihre persönliche Kopie der Bescheinigung verloren hat oder nicht erhalten hat, lassen Sie ihn sich an das nächstgelegene Standesamt (am Wohnort) wenden und ein Duplikat oder das Original erhalten. Es ist vorgesehen, dass nach einer Scheidung jedem ehemaligen Ehegatten ein Dokument ausgehändigt wird. Es liegt an Ihnen, ob Sie Ihr Exemplar geben oder nicht. Denken Sie daran, dass Sie es möglicherweise benötigen.

    Mein Mann und ich haben uns vor elf Jahren geschieden. Sie haben meinen Reisepass mit einem Stempel versehen, aber ich habe nie eine Scheidungsurkunde erhalten. Dann habe ich meinen Pass geändert, ich habe beschlossen, die frühere Ehe nicht zu erwähnen. Das neue Dokument hat keinen Stempel. Jetzt werde ich wieder heiraten und kann nicht verstehen, ob ich mich als geschiedene Frau betrachte oder nicht.

    Wenn die Scheidung vor Gericht begangen wurde und eine angemessene Entscheidung getroffen wurde, wird davon ausgegangen, dass die Scheidung eingereicht wurde. Ein Zertifikat erhalten Sie beim Standesamt. Zeigen Sie dort einfach den Auszug aus der Gerichtsentscheidung. Wenn Sie beide beim Standesamt die Scheidung beantragt haben, aber nach einem Monat noch niemand zur vereinbarten Zeit eingetroffen ist, sind Sie immer noch verheiratet! Ihr Nichterscheinen wurde so empfunden, als ob Sie und Ihr Mann Ihre Meinung über eine Scheidung geändert hätten. Aber wenn Sie über den Stempel sprechen, der nach der Scheidung in den Reisepass gestempelt wurde, wird er nur im Standesamt abgelegt. Die Scheidung fand also immer noch statt. Sie können ein Zertifikat erhalten, indem Sie sich an die nächste Abteilung wenden und erklären, wie alles passiert ist. Die Mitarbeiter sollten Sie beraten, was als nächstes zu tun ist.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send