Hilfreiche Ratschläge

Erste Hilfe bei Frakturen

Pin
Send
Share
Send
Send


Bei Unfällen, Notfällen und Naturkatastrophen werden Menschen verletzt. Meist handelt es sich dabei um Frakturen, die mit Blutverlust und Schmerzschock einhergehen. Der Erfolg der Weiterbehandlung hängt maßgeblich davon ab, wie rechtzeitig und richtig die Erste Hilfe bei offenen und geschlossenen Frakturen geleistet wurde.

Richtlinien und ein Poster zu Standbrüchen finden Sie nach dem Artikel.

Die wichtigsten Arten von Frakturen

Am häufigsten werden Frakturen in geschlossene und offene Frakturen unterteilt. Im ersten Fall wird die Haut nicht geschädigt, im zweiten Fall wird die Haut zerrissen und Teile des Knochens können über die Wunde hinausragen. Bei einer offenen Fraktur tritt eine Gewebeinfektion auf, sodass die Genesung länger dauert.

Je nach Art der Schädigung der Knochen und des angrenzenden Gewebes werden folgende Arten von Frakturen unterschieden:

  • zerkleinert - der Knochen wird unter Bildung vieler Bruchstücke zerstört,
  • kompliziert - zusammen mit den Knochennervenfasern sind innere Organe betroffen,
  • verschoben - Knochenfragmente sind relativ zueinander verschoben,

Der Bruch kann auch teilweise in Form eines Risses vorliegen. Eine solche Verletzung der Integrität des Knochens ist bei Kindern aufgrund der Elastizität des Knochengewebes häufiger.

Grundsätze der Ersten Hilfe

Mit Hilfe der Ersten Hilfe können Sie das Risiko von Komplikationen - Infektion, Schmerzschock, Verschiebung von Fragmenten - erheblich reduzieren. Die Wirkprinzipien sind für offene und geschlossene Frakturen ähnlich, es gibt jedoch einige Nuancen, mit denen Sie sich vertraut machen müssen.

Erste Hilfe bei Gliedmaßenbruch

Betrachten Sie den Algorithmus der Aktionen und die Regeln der Ersten Hilfe für Fraktur der Extremitäten:

  1. Schauen Sie sich um und vergewissern Sie sich, dass keine Gefahr für Sie und das Opfer besteht.
  2. Wenn eine Person ohne Lebenszeichen ist, ergreifen Sie Wiederbelebungsmaßnahmen und helfen Sie erst dann bei einer Fraktur.
  3. Rufen Sie das SMP-Team an.
  4. Wenn es zu einer arteriellen Blutung kommt, ergreifen Sie Maßnahmen, um diese zu stoppen.
  5. Versuchen Sie, die Position von Körper und Gliedmaßen des Opfers nicht zu verändern, insbesondere wenn ein Verdacht auf eine Wirbelsäulenfraktur besteht. Wenn Sie Kleidung oder Schuhe ausziehen müssen, gehen Sie vorsichtig vor und beginnen Sie mit einem gesunden Glied.
  6. Ergreifen Sie Maßnahmen, um einen Schmerzschock zu vermeiden.
  7. Immobilisierung vorsehen.

Bevor der Krankenwagen eintrifft, müssen Sie nah am Opfer sein, Atmung, Puls und Bewusstsein kontrollieren und versuchen, ihn zu beruhigen.

Wenn die Fraktur offen ist, müssen Sie die Blutung vorsichtig stoppen, ohne die Position des verletzten Glieds zu ändern, indem Sie die am besten geeignete Methode auswählen. Der Hautbereich um die Wunde muss mit einer antiseptischen Lösung behandelt werden, und anschließend muss ein sauberer Verband angelegt werden. Danach können Sie den Reifen, der der Länge entsprechen soll, vorbereiten und das beschädigte Glied fixieren. Vor dem Eintreffen der Ambulanz muss das Opfer mit Frieden versorgt werden. Bei einem Schlüsselbeinbruch sollte eine Rolle in die Achselhöhle eingeführt, der Arm am Ellbogen gebogen, am Schal aufgehängt und am Körper verbunden werden.

Zeichen einer Fraktur

Die Hauptmerkmale einer Fraktur sind starke Schmerzen, Schwellung und pathologische Beweglichkeit im verletzten Bereich. Es gibt zusätzliche Anzeichen, die von der Art und dem Ort der Fraktur abhängen. Um jedoch eine Fraktur zu vermuten, sind drei grundlegende und manchmal sogar eine starke Schmerzanfälligkeit ausreichend. Tatsache ist, dass eine Schwellung für ein unerfahrenes Auge nicht immer wahrnehmbar ist. Beispielsweise kann es bei Menschen mit einem dichten Körperbau schwierig sein, dies festzustellen, und in einigen Fällen ist es möglicherweise nicht zu stark ausgeprägt. Bei der pathologischen Mobilität kann beispielsweise auch nicht immer festgestellt werden, ob sich die Fraktur in der Nähe des Gelenks befindet.

Der Arzt wird in der Lage sein, das Vorhandensein einer Fraktur nach der Röntgenaufnahme genau zu bestimmen, und für die erste Hilfe wird jede Knochenverletzung, die mit starken Schmerzen einhergeht, die sich verstärken, wenn Sie versuchen, sich zu bewegen, als Fraktur betrachtet. Wenn sich später herausstellt, dass die Verletzung weniger schwerwiegend ist, wie z. B. ein Bluterguss oder eine Luxation, und Erste Hilfe wie bei einer Fraktur geleistet wird, schadet dies dem Opfer nicht, während eine Unterschätzung der Schwere der Verletzung zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Frakturen

Erste Hilfe für eine Fraktur ist die Immobilisierung, d.h. dem verletzten Körperteil Unbeweglichkeit zu verleihen und das Opfer schnell in eine medizinische Einrichtung zu bringen. Bei der Durchführung der Immobilisierung ist es wichtig, die allgemeinen Regeln zu befolgen:

  1. Sie müssen nicht versuchen, dem verletzten Knochen die richtige Form zu geben. Dies kann zu einem Schmerzschock sowie zu zusätzlichen (sekundären) Verletzungen von Weich- und Hartgeweben führen.
  2. Wenn die Fraktur offen ist und gebrochene Teile des Knochens sichtbar sind, sollte man nicht versuchen, sie in die Weichteile zu „schieben“. Bei zerkleinerten Brüchen ist es nicht erforderlich, die Fragmente zu entfernen oder zu fixieren. Es ist notwendig, in der Position zu immobilisieren, in der sich der betroffene Bereich zum Zeitpunkt der Ersten Hilfe befindet.
  3. Sie können ein Opfer mit mehreren Verletzungen, einschließlich mehrerer Frakturen, sowie Frakturen der Wirbelsäule und des Beckens nicht transportieren. Erste Hilfe bei solchen Frakturen wird vor Ort geleistet, und ein Krankenwagen ist bei der Übergabe an das Krankenhaus beteiligt.
  4. Bei starken Schmerzen können Sie dem Opfer ein Schmerzmittel geben. Paracetamol, Analgin oder jedes andere rezeptfreie Schmerzmittel ist geeignet,
  5. In der kalten Jahreszeit muss sichergestellt werden, dass das Opfer nicht zu stark abkühlt, auch, dass das verletzte Glied nicht zu stark abkühlt. Zu diesem Zweck können Sie etwas aus warmer Kleidung oder einer Decke auf sie werfen und dem Opfer einen Drink mit heißem Tee geben (falls möglich).

Immobilisierungsregeln für verschiedene Frakturen

Vor dem Transport des Opfers ins Krankenhaus muss der betroffene Bereich fixiert werden, damit Bewegungen in diesem Bereich die Verletzung nicht verschlimmern.

Frakturen der Finger und Zehen:

Bei Frakturen der Finger oder Zehen genügt es, den beschädigten Finger mit dem benachbarten zu verbinden, um ihn zu fixieren.

Frakturen der Gliedmaßen:

Bei Frakturen der Extremitäten wird eine Schiene angelegt. Der Reifen kann aus jedem improvisierten Material hergestellt werden, das stark genug ist, um die Extremität stationär zu halten.

Es ist notwendig, einen Reifen unter Beachtung der folgenden Regeln aufzuerlegen:

  1. Der Reifen wird so montiert, dass mindestens zwei Gelenke - oberhalb und unterhalb der Bruchstelle - befestigt werden.
  2. Zwischen dem Reifen und der Haut muss eine Gewebeschicht sein,
  3. Der Reifen muss fest sitzen, es ist inakzeptabel, dass er hängt, weil in diesem Fall wird es anstelle eines Immobilisierungsmittels zu einem zusätzlichen traumatischen Faktor.

Rippenfrakturen:

Bei Rippenfrakturen muss das Opfer einen festen Druckverband auf die Brust auflegen, um auf Kosten der Bauchmuskulatur mehr zu atmen, da sich die Brust beim Atmen bewegt. Sie sollten nicht mit dem Opfer sprechen, da das Sprechen auch zu erhöhten Schmerzen führt.

Frakturen der Wirbelsäule und des Beckens:

Bei Frakturen der Wirbelsäule und des Beckens sowie bei Mehrfachfrakturen sollte das Opfer nicht bewegt werden, Personen mit ausreichender Qualifikation sollten dies tun. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, muss unter Beachtung der größtmöglichen Vorsichtsmaßnahme eine Trage mit festem Untergrund angefertigt werden, um bei solchen Frakturen erste Hilfe leisten zu können, und das Opfer muss an diese übergeben werden. Unter die Knie muss eine Rolle aus Stoff gelegt werden (Sie können aufgerollte Kleidung verwenden). Danach sollte der Patient auf einer Trage mit breiten Bandagen oder Geweben fixiert und transportiert werden, um plötzliche Bewegungen zu vermeiden.

Erste Hilfe bei offenen Frakturen

Die Erste Hilfe bei offenen Frakturen besteht insgesamt aus den gleichen Maßnahmen wie bei geschlossenen Frakturen. In diesem Fall muss jedoch die Blutung gestoppt werden, da ein großer Blutverlust gefährlicher ist als die schwierigste Fraktur. Um die Blutung zu stoppen, sollte ein Verband angelegt werden und gegebenenfalls ein Blutsperrverband (siehe "Erste Hilfe bei Blutungen"). Es wird empfohlen, die Wundoberfläche mit einem Antiseptikum (Alkohol, Jod) zu behandeln, aber keine Gewebefetzen, Fragmente usw. von der Wunde zu entfernen.

Erste Hilfe bei geschlossener Fraktur

Wenn Sie einen Krankenwagen rufen können, dann tun Sie es. Stellen Sie dann die Unbeweglichkeit des beschädigten Gliedes sicher, legen Sie es beispielsweise auf ein Kissen und sorgen Sie für Ruhe. Legen Sie etwas Kaltes auf die vermeintliche Bruchzone. Dem Opfer selbst kann heißer Tee oder ein Betäubungsmittel verabreicht werden.

Wenn Sie das Opfer selbst transportieren müssen, müssen Sie zuerst einen Reifen aus improvisierten Materialien (Bretter, Ski, Stöcke, Stangen, Regenschirme) legen.

Zwei feste Gegenstände werden von entgegengesetzten Seiten auf die Kleidung aufgebracht und sind fest, aber nicht fest (um die Durchblutung nicht zu stören), mit einem Verband oder einem anderen geeigneten improvisierten Material (Schärpe, Gürtel, Klebeband, Seil) befestigt.

Oberhalb und unterhalb der Frakturstelle müssen zwei Gelenke fixiert werden. Beispielsweise werden bei einer Fraktur des Unterschenkels die Knöchel- und Kniegelenke fixiert und bei einer Fraktur der Hüfte alle Gelenke des Beins.

Wenn nichts zur Hand war, sollte das verletzte Glied zu einem gesunden verbunden werden (Hand zum Körper, Bein zum zweiten Bein).

Der Transport des Opfers mit einem gebrochenen Bein erfolgt in Bauchlage, es ist wünschenswert, das verletzte Glied anzuheben.

Erste Hilfe bei offenen Frakturen

Eine offene Fraktur ist gefährlicher als eine geschlossene, da die Möglichkeit einer Infektion der Fragmente besteht.

Wenn es Blutungen gibt, muss es gestoppt werden. Wenn die Blutung gering ist, legen Sie einfach einen Druckverband an. Bei starken Blutungen wenden wir ein Tourniquet an und vergessen dabei nicht, den Zeitpunkt seiner Anwendung zu notieren. Wenn die Transportzeit mehr als 1,5-2 Stunden beträgt, muss das Tourniquet alle 30 Minuten für 3-5 Minuten gelöst werden.

Die Wundhaut muss mit einem Antiseptikum (Jod, Brillantgrün) behandelt werden. Ist dies nicht der Fall, muss die Wunde mit einem Baumwolltuch abgedeckt werden.

Nun sollte wie bei einer geschlossenen Fraktur eine Schiene angelegt werden, wobei jedoch die Stelle zu meiden ist, an der Knochensplitter nach außen ragen und das Opfer in eine medizinische Einrichtung bringen.

Versuchen Sie nicht, den Knochen zu setzen und das Opfer zu tragen, ohne einen Reifen aufzutragen!

Ein gesunder Lebensstil ist für Sie in erster Linie ...

Prävention von Schmerzschock

Aufgrund von Schäden an Weichteilen und Nervenfasern während einer Fraktur treten starke Schmerzen auf. Wenn Sie in dieser Richtung keine Hilfe leisten, kann ein traumatischer Schock auftreten, der lebensbedrohlich ist.

Um diesen Zustand zu vermeiden, benötigen Sie:

  • geben Sie dem Opfer 3-4 Tabletten Analginum oder 1-2 Tramadol (oder ein anderes Schmerzmittel),
  • Wenden Sie eine kalte Kompresse auf die Verletzungsstelle an - Eis, Schnee usw.

Die allgemeine Abkühlung des Körpers trägt zur Entwicklung eines Schmerzschocks bei, daher muss das Opfer in der kalten Jahreszeit abgedeckt werden. Die Immobilisierung hilft auch, einen Schock zu verhindern.

Immobilisierungsregeln

Die Immobilisierung ist eine Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, die Unbeweglichkeit eines geschädigten Gliedes sicherzustellen. Hierfür werden verschiedene Reifen verwendet, darunter solche aus handlichen Materialien - Stöcke, Bretter, Stangen usw.

Reifenüberlagerungsregeln

Beim Anbringen eines Reifens müssen eine Reihe von Regeln beachtet werden:

  1. Sie müssen es so schnell wie möglich anwenden. Die Fraktur geht mit einem Ödem einher, wodurch eine korrekte Schienung nicht möglich ist.
  2. Der Reifen wird nach der Anästhesie appliziert und nicht umgekehrt.
  3. Das Subjekt wird auf beiden Seiten des geschädigten Gliedes angelegt und mit Ausnahme der Frakturstelle durchgehend mit einem Verband fixiert.
  4. Bei einer Femurfraktur wird die Schiene von der Achsel auf den Fuß gelegt.
  5. Wenn die Fraktur offen ist, wird die Wunde zuerst behandelt, ein steriler oder sauberer Verband wird angelegt, und nur dann können sie sich einer Schiene unterziehen.
  6. Das Blut muss gestoppt werden, bevor der Reifen aufgetragen wird. Wenn ein Gurt verwendet wurde, wird der Reifen so verlegt, dass er entfernt werden kann, ohne die Immobilisierung zu verletzen.
  7. Die Hand hängt am Verband, wenn das Bein gebrochen ist - etwas Weiches wird darunter gelegt.
  8. In der kalten Jahreszeit wird ein beschädigtes Glied in ein warmes Tuch gewickelt.
  9. Zur Kontrolle der Durchblutung werden die ersten Fingerhälften offen gelassen.

Beim Transport des Opfers zu einer medizinischen Einrichtung muss auf die richtige Position des Körpers geachtet werden. Im Falle eines Beinbruchs des Patienten werden diese in liegender Position transportiert, wobei eine weiche Rolle unter das verletzte Glied gelegt wird. Bei einem Armbruch ist der Transport im Sitzen erlaubt.

Erste Hilfe bei Schädelbrüchen

Bei verschiedenen Ereignissen sind Knochenbrüche der Schädelknochen möglich, aber zunächst ist es schwierig zu verstehen, ob das Gehirn geschädigt ist. Daher muss das Opfer so schnell wie möglich ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Reihenfolge der Unterstützung bei Knochenbrüchen ist wie folgt:

  1. Um eine Unbeweglichkeit des Kopfes zu erzeugen, werden ein Bagel aus Baumwollgaze, eine schlingenartige Binde oder handliche Mittel (Kleidung, Decke) verwendet, die eine Rolle um den Kopf bilden.
  2. Bei Bewusstlosigkeit die Mundhöhle vom Erbrechen befreien und mit der Wiederbelebung beginnen.
  3. Um die Arbeit des Herzens zu normalisieren, geben Sie, wenn möglich, eine Infusion von Corvalol (bis zu 20 Tropfen).

Wenn sich die Wunde am Hinterkopf gebildet hat oder das Opfer bewusstlos ist, müssen Sie sie auf Ihrer Seite transportieren. Diese Bestimmung verhindert die Entwicklung von Erstickungsgefahr aufgrund von Erbrechen oder Zungenretention.

Wenn das Opfer einen Nasenbeinbruch hat, muss es in halbsitzender Position transportiert werden. Wenn der Kiefer gebrochen ist - in sitzender Position und diejenigen, die das Bewusstsein verloren haben - auf dem Bauch liegen. Im Falle einer Fraktur wird der Unterkiefer mit einem schlingeähnlichen Verband fixiert, und wenn der Oberkiefer gebrochen ist, wird ein Lineal oder Sperrholzstück zwischen die am Kopf befestigten Kiefer eingeführt.

Erste Hilfe bei Frakturen

Erste Hilfe bei Beckenbruch

Beim Sturz aus großer Höhe, bei einem Unfall oder einem Schock kann es zu einem Beckenknochenbruch kommen. Erste Hilfe wird in diesem Fall vor dem Eintreffen der Ambulanzbrigade geleistet. Dazu benötigen Sie:

  1. Ergreifen Sie Maßnahmen, um einen traumatischen Schock zu vermeiden.
  2. Legen Sie das Opfer auf eine harte Oberfläche.
  3. Geben Sie dem Körper eine "Frosch" -Position. Beuge die Beine in einem Winkel von 45 ° in den Knien und im TBS, leicht gespreizt. Legen Sie unter die Füße eine weiche Rolle aus Kleidung oder Decken.

Bei Bedarf kann die Pose des "Frosches" einer Person zu einer medizinischen Einrichtung transportiert werden.

Wie bei anderen Frakturen müssen physiologische Parameter kontrolliert, die Pulsfrequenz und die Atmung überwacht werden. Sie müssen mit dem Opfer sprechen, versuchen, es zu beruhigen, und wenn Sie das Bewusstsein verlieren, drehen Sie den Kopf zur Seite, um eine Erstickung mit Erbrochenem zu verhindern.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Oft haben Augenzeugen des Vorfalls keine besonderen Kenntnisse und versuchen daher, dem Opfer Erste Hilfe zu leisten, und machen grobe Fehler. Falsche Aktionen können die Wiederherstellungszeit verlängern und im schlimmsten Fall das Leben des Opfers kosten.

Wenn eine Fraktur verboten ist:

  1. Geben Sie etwas zu trinken oder zu essen, außer zur Vorbeugung von Schmerzschock.
  2. Versuchen Sie, ein beschädigtes Bein oder einen beschädigten Arm zu strecken.
  3. Entfernen Sie bei einer offenen Fraktur Knochenfragmente aus der Wunde.
  4. Ändern Sie die Position des verletzten Gliedes, ohne dass Sie das Opfer bewegen müssen.
  5. Unabhängig „reparieren“ Sie gebrochene Knochen.
  6. Gießen Sie Jod, Alkohol und andere Mittel direkt in die Wunde (verursachen Sie einen Schmerzschock).
  7. Verwenden Sie kontaminiertes Material zur Behandlung von Wunden und Verbänden.

Wenn eine Fraktur verboten ist

Maßnahmen zur Vorbeugung von Schmerzschock sollten dem eintreffenden Krankenwagen gemeldet werden. Informationen zu Schmerzmitteln oder Alkohol können hilfreich sein, wenn eine Vollnarkose für die nachfolgende Frakturbehandlung erforderlich ist.

  • Buyanov V.M., Nesterenko Yu.A. Erste Hilfe (7. Auflage, 2000)
  • D. V. Marchenko „Erste Hilfe bei Verletzungen und Unfällen“ 2009

Pin
Send
Share
Send
Send