Hilfreiche Ratschläge

Männergesundheit

Pin
Send
Share
Send
Send


Dieser Artikel wurde von Lacy Windham, MD, mitgeschrieben. Dr. Wyndham ist zertifizierter Frauenarzt in Tennessee. 2010 schloss sie ihr Studium an der West Virginia School of Medicine ab, wo sie als herausragendste Residentin ausgezeichnet wurde.

In diesem Artikel werden 20 Quellen verwendet. Eine Liste dieser Quellen finden Sie unten auf der Seite.

Die Krankheit, die das Herpes-simplex-Virus verursacht, wird sexuell übertragen. Die Behandlung hilft, die Krankheitssymptome loszuwerden, Schmerzen zu lindern und die Ausbreitung der Infektion zu verringern, aber es ist unmöglich, sich vollständig von Herpes zu erholen. Das Virus bleibt im menschlichen Körper verborgen, aber die Symptome können immer wieder auftreten. Lesen Sie unseren Artikel, um herauszufinden, ob Sie an dieser Krankheit leiden.

1. Lernen Sie die Grundlagen

Es gibt zwei Arten von Herpes-simplex-Viren: HSV-1 und HSV-2. Die erste Form wird als labiale Form bezeichnet, und ihre Symptome werden als Erkältung der Lippen bezeichnet. Das ist unangenehm und hässlich, geht aber schnell vorbei. Die Übertragung erfolgt durch Mundkontakt, also beispielsweise durch Küsse oder allgemein hygienischen Lippenstift. Auch durch Oralsex übertragen. Das heißt, wenn eine Erkältung auf den Lippen Ihrer Freundin in die Gegend gehen kann

deine Genitalien. Es ist dieser Bereich, der vorwiegend den zweiten Virustyp, HSV-2, betrifft, der als Genitalform bezeichnet wird. Es wird hauptsächlich durch sexuellen Kontakt übertragen. Laut Wreck sind weltweit etwa 400 Millionen Menschen mit dieser Form infiziert, aber 85% von ihnen zeigten keine Symptome. Die Hauptsymptome sind Pickel, Juckreiz und Krätze in der Leiste, am Rücken und an den Oberschenkeln, Schmerzen beim Wasserlassen und grippeähnliche Symptome.

2. Übergeben Sie die Analyse

Woher wissen Sie, ob Sie Fieberbläschen haben, wenn Sie keine Symptome haben? Die Antwort ist nicht einfach, da Bluttests falsch positive Ergebnisse liefern können. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Virus selbst nicht im Blut vorhanden ist, sondern nur Antikörper, die 12 bis 16 Wochen nach der Infektion auftreten. Ärzte empfehlen daher, eine Blutuntersuchung nur bei echtem Herpesverdacht vorzunehmen, beispielsweise nach sexuellem Kontakt mit einer Person, die Symptome hat. Ein vorbeugender Impfstoff gegen das Virus existiert noch nicht.

Neben einer Blutuntersuchung gibt es auch eine Analyse zur Viruskultur und DNA-Analyse. Die erste Methode funktioniert nur, wenn das Erntegut innerhalb von 2 Tagen nach dem Auftreten vom Pickel entfernt wird. Und die Wirksamkeit dieser Methode verschlechtert sich mit jedem neuen Ausbruch. Die DNA-Analyse ist genauer und kann den Virustyp bestimmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welcher Test für Sie am besten geeignet ist.

Wie wirkt sich Herpes auf den menschlichen Körper aus?

Die Übertragung einer Virusinfektion erfolgt direkt durch Kontakt, durch Tröpfchen in der Luft sowie durch Haushaltsgegenstände. Die Herpesinfektion verläuft über die Schleimhäute von Mund, Nase, Genitalien und den oberen Atemwegen. Nachdem alle Gewebebarrieren überwunden sind, tritt die Infektion in die Lymphe und in das Blut ein. Dann bewegt es sich zu den inneren Organen. Herpes dringt in die Nervenenden ein und setzt sich dann im genetischen Apparat der Nervenzellen fest. In diesem Fall ist es unmöglich, die Infektion vom Körper zu entfernen, und sie verbleibt lebenslang bei der Person.

Die Schutzfunktion des Körpers reagiert auf eine Infektion durch die Produktion spezifischer Antikörper, die ein im Blut enthaltenes Viruspartikel blockieren. Die Infektion erwacht in der kalten Jahreszeit mit Erkältungen und Hypovitaminose. Durch die Vermehrung von Herpes im Zellepithel der Schleimhäute und der Haut entsteht eine Dystrophie, wodurch die Zellen absterben. Herpes ist ein stimulierender Faktor für das Auftreten der Alzheimer-Krankheit. Dies liegt daran, dass mit der Infektion von Gehirnzellen der Beta-Amyloid-Spiegel ansteigt. Bei dieser Krankheit bilden sich 90% der Plaques im Gehirn der Patienten.

4. Vermeiden Sie, was Symptome verursacht

Wenn Sie Herpes aufnehmen, wartet er auf bestimmte Auslöser in den Nervenzellen. Wenn Sie sie vermeiden, treten die Symptome möglicherweise nie auf. Leider sind diese Trigger häufig:

  • Sonnenlicht - Laut dem American Journal of Sports Medicine ist das Auftreten von Herpes-Symptomen bei Skifahrern auf die Exposition gegenüber ultraviolettem B zurückzuführen, das sich negativ auf das Immunsystem auswirkt. Verwenden Sie ein Sonnenschutzmittel mit einem Schutzfaktor von mindestens 30, auch im Winter in der Sonne. Und vergessen Sie nicht die Lippen: Auch für sie gibt es einen speziellen Lippenstift.
  • Stress - Erhöht den Spiegel des Hormons Cortisol, das das Immunsystem schwächt. Es gibt jede Menge Rezepte gegen Stress, aber unser Favorit ist ein Glas Rotwein zum Abendessen: Laut Antiviral Research enthält der Wein Resveratrol, das vor der labialen Form von Herpes schützt.
  • Besuch beim Zahnarzt - „Durch eine Injektion in die Mundhöhle kann das Virus aktiviert werden“, sagt Michael Siegel, Leiter der Abteilung für Diagnostische Wissenschaften an der Fakultät für Zahnmedizin der Southeast University of Nova.

5. Befreien Sie sich von den Symptomen.

Wenn Symptome auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Der erste Ausbruch ist normalerweise der stärkste. Ihr Arzt wird Ihnen antivirale Medikamente wie Aciclovir, Famciclovir oder Valaciclovir verschreiben. Sie bekämpfen den Virus, indem sie seine Replikation blockieren. Wenn Sie rechtzeitig zuschlagen, können Sie die übliche Entwicklung von Symptomen stören: Geöffnete Pickel heilen schneller, aber nicht geöffnet können sich überhaupt nicht öffnen.

Ursachen der Krankheit

Herpes-simplex-Virus-Infektionen können leicht durch direkten Kontakt mit Herpes-simplex-Läsionen oder Körperflüssigkeiten übertragen werden. Die Übertragung kann auch bei Hautkontakt während einer asymptomatischen Erkrankung erfolgen.

Andere Gründe sind die folgenden:

  • Küsse mit einem infizierten Patienten
  • Benutzung der öffentlichen Toiletten (wenn die Toiletten nicht bearbeitet werden)
  • Häufige Veränderungen der Sexualpartner sowie des Oralsex mit einem Infektionsträger,
  • Überhitzung oder Unterkühlung des Körpers,
  • Hygiene

Risikofaktoren für Kinder mit HSV-1-Infektionen sind unzureichende Hygiene, Geburt in armen Ländern, niedriger sozialer Status und Überbevölkerung.

Wie kann man Herpes feststellen oder nicht?

Um zu verstehen, ob Hautausschläge in Form von Vesikeln Herpes sind, müssen Sie sorgfältig auf Ihren Körper hören. Die ersten Anzeichen dafür, dass sich Herpes bereits in einem Entwicklungsstadium befindet, sind:

  • Allgemeines Unwohlsein
  • Haut brennt
  • Schüttelfrost
  • Schwäche
  • Akne
  • Verbrennungen
  • Allergischer Juckreiz
  • Soor (verursacht durch Cand>

Es ist auch notwendig, auf die Entstehung eines ständigen Verlangens zu achten, die Haut der Lippen zu kratzen. Unter diesen Umständen müssen Sie schnell eine Salbe oder Creme gegen Herpes verwenden. Angst sollte auch bei Vorhandensein einer kleinen Blase auftreten, die Flüssigkeit auf der Lippe oder auf dem Körper enthält, da sie sich recht schnell ausbreiten können.

Die Vorläufer von Herpes genitalis (genitalis) sind:

  • Geschwollene Lymphknoten
  • Temperatur 38-39 ° C,
  • Schnelles Wasserlassen
  • Juckreiz und Brennen der Haut der Genitalien,
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Taubheitsgefühl im Nacken.

Bevor Sie den Alarm auslösen, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass sich in der Genitalschleimhaut mit Flüssigkeit gefüllte Vesikelgruppen befinden, die einige Tage später trüb werden und dann platzen und infolgedessen kleine Wunden bilden. Sie sind mit einer Kruste bedeckt, die nach 7 Tagen von selbst abfällt. Nur das Vorhandensein solcher Vesikel ist ein unbestreitbarer Beweis für die Entwicklung von Herpes in der Intimzone. Das Auftreten von Herpes kann auch durch das Auftreten charakteristischer Symptome für jede Art erkannt werden.

Virusklassifizierung

Alle Herpesarten gehören zur Familie der Herpeveridae, zu der eine große Gruppe von Viren gehört (etwa 1000 Individuen). Formen von Herpes beim Menschen können nur von 8 Vertretern dieser Familie verursacht werden, die in der Lage sind, den Bereich des Mundes mit einem Ausschlag zu entstellen, der in der Nase, im Mund, an den Genitalien auftritt, die Augen beeinträchtigt oder sich im Körper ausbreitet. Der Ort der Krankheit hängt von der Art des Virus ab, mit dem sie verursacht wird. Daher die Einstufung des Erregers.

Infolge der Untersuchung der Formen von Herpes beim Menschen wurden 8 seiner Arten auf 3 Unterfamilien verteilt.

Die Unterfamilie Gammaherpesvirinae umfasst 4 Arten von Krankheitserregern - dies sind Viren:

  • Epstein-Barra (Typ 4),
  • Typ 6-Virus (HHV-VI),
  • 7 Virustyp (HHV-VII),
  • Typ 8-Virus (HHV-VIII).

Sie sind durch einen ausgeprägten Tropismus für B- oder T-Lymphozyten verbunden - dies ist der Fall, wenn das innere Gewebe des Körpers oder des Blutes stark betroffen ist, Haut und Schleimhäute jedoch nicht von außen geschädigt werden.

Herpes simplex VPG-1, HSV-2

Diese 2 Arten von Herpes simplex sind für den Menschen gefährlich. Sie werden auch als kriechende Flechte, Erkältung oder Herpes simplex bezeichnet. Blasen können sich in der Gegend ausbreiten:

  • Personen
  • Schleimhäute der Mundhöhle, Augen (HSV-1),
  • Die Genitalien und der Anus
  • Oberschenkel
  • Unterbauch (HSV-2).

Krankheiten können entstehen, wenn sie mit der Haut oder den Schleimhäuten des Virusträgers in Berührung kommen. Der Erreger kann während eines Kusses sowie beim Oralsex zu einer gesunden Person mit Speichel gehen. Manchmal kann HSV-1 die Sehorgane, die Haut der Hände oder den ganzen Körper beeinträchtigen. Es stellt eine besondere Gefahr für schwangere Frauen dar, deren Immunsystem in diesem Moment geschwächt ist. Lesen Sie mehr >> Herpes während der Schwangerschaft

HSV-Herpes kann sich unabhängig vom Alter entwickeln, tritt jedoch häufiger bei Kindern auf, und außerdem sind die Symptome mild und können sogar fehlen.

Herpes simplex Entwicklungsstadien

Herpes simplex durchläuft im Laufe seines Lebens 4 Stadien:

  • Stufe 1 - Kribbeln. In diesem Moment fühlt sich die Person krank. Die Haut an der Stelle, an der die „Erkältung“ auftreten wird, beginnt bald zu jucken, zu schmerzen, zu kneifen und zu erröten. In diesem Stadium ist es möglich, die weitere Entwicklung von Herpes zu stoppen, wenn Sie das Medikament auf der Basis von Aciclovir rechtzeitig anwenden. Bei starkem Juckreiz wird empfohlen, 1 Tablette Paracetamol oder Aspirin einzunehmen.
  • 2 Bühne - Entzündung. Es erscheint eine kleine, aber schmerzhafte Ampulle, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt ist und dann trübe wird.
  • 3 Stufe - Geschwüre. Die Blase platzt und die Flüssigkeit, die aus einer Milliarde Viruspartikeln besteht, läuft aus und an dieser Stelle bildet sich ein Geschwür. Die Person in dieser Phase ist sehr ansteckend
  • Stufe 4 - Schorfbildung. Über dem Geschwür bildet sich eine Kruste, bei Beschädigung können Blutungen und Schmerzen auftreten.

Es ist besser, die Entwicklung von Herpes zu verhindern, dafür müssen Sie rechtzeitig auf die Symptome reagieren, die darauf hindeuten, indem Sie geeignete Maßnahmen ergreifen.

1 Virustyp (Herpes-Simplex-Virus oder HSV)

1. Herpes-simplex-Virus Typ 1 - verursacht regelmäßig Hautausschläge auf den Lippen, im Mund und in verschiedenen Teilen des Gesichts. Fast alle Kinder im 1. Lebensjahr oder Säuglinge bei der Geburt sind mit diesem Virus infiziert.

2. Herpes labialis Typ 1 - manifestiert sich als Ansammlung kleiner Vesikel, die mit einer trüben Flüssigkeit gefüllt sind und für kurze Zeit an einer Stelle verschmelzen. Es ist ansteckend und wird durch Kontakt mit der in den Vesikeln oder Ausschlägen enthaltenen Flüssigkeit übertragen.

3. Herpes simplex Typ 1 - entwickelt sich an ähnlichen Orten wie der Rest. Bereits vor dem Auftreten der Blasen tritt im Bereich der nachfolgenden Herpesentwicklung ein Kribbeln auf, die Temperatur steigt an. Das Virus kann durch ein Handtuch die Hände im ganzen Körper verteilen. In diesem Fall ist die Entwicklung von Herpes genitalis zu beobachten. Wenn der Erreger in die Augen gelangt, entwickelt sich eine Bindehautentzündung oder es treten Geschwüre an der Hornhaut auf. Herpes HSV - 1, einmal im Gehirn, verursacht Enzifolit.

Typ 2-Virus (HSV-P)

Das Herpes-simplex-Virus Typ 2 äußert sich wie andere in einem Hautausschlag, in diesem Fall jedoch im Anus- oder Genitalbereich. Daher wird die Krankheit auch als Genital- oder Herpes genitalis bezeichnet. Es gelangt durch sexuellen Kontakt in den Körper. Es betrifft Kinder in Einzelfällen. Es betrifft hauptsächlich erwachsene Männer und Frauen.

Symptome bei infizierten Patienten treten nicht immer sofort auf. Die Krankheit versteckt sich oft in den Nervenenden der Wirbelsäule oder in den Nervenganglien. Während einer Schwächungsphase der Schutzfunktion beim Menschen wird sie aktiviert und macht sich in Form eines Ausschlags bemerkbar, der sich im Bereich der weiblichen oder männlichen Geschlechtsorgane manifestiert.

Entwicklungsstadien von Herpes genitalis

Herpes genitalis kann primär sein - eine Person ist zuvor noch nicht auf eine Krankheit gestoßen und tritt immer wieder auf - die Krankheit tritt nicht zuerst auf, abhängig von der Dauer der Infektion der Person mit dem Herpes-simplex-Virus. Anzeichen und Symptome von Herpes genitalis weisen Unterschiede auf:

  • 1. Herpes genitalis - ist asymptomatisch. Infolgedessen führt es zum versteckten Tragen des Virus oder zu seinem Übergang zum Stadium des Rückfalls. Primärer Herpes manifestiert sich von 1-10 Tagen der Inkubationszeit. Sein Verschärfungsprozess ist langwierig und ziemlich schwierig.
  • Wiederkehrender Herpes - Es kann sich um eine Eruption handeln, sowohl von außen als auch von innen (in der Vagina, Harnröhre). Oft tritt Herpes in der Intimzone bei Frauen vor der Menstruation auf. Er ist auch durch Symptome gekennzeichnet, die sich in einem Blasenausschlag im und um das Rektum äußern.

Oft werden bei Männern dauernde Erkältungen, Unfruchtbarkeit, Prostatitis, rezidivierende Urethritis, Schmerzen und Beschwerden in der Lendengegend durch den aktiven Verlauf der latenten Primärform von Herpes genitalis hervorgerufen, der nur in einer Laborstudie nachgewiesen werden kann. Das gefährlichste Stadium wird als Primärstadium angesehen, da eine Person nicht weiß, dass sie Infektionserreger ist, und weiterhin sexuellen Kontakt mit Partnern hat, die sie infizieren.

Typ 3 - Zoster-Virus (HHV-W)

Herpes dieser Art wird durch Gürtelrose an Körper, Kopf, Gesicht, Arm oder Bein verursacht und geht häufig mit Komplikationen einher. Es betrifft hauptsächlich 1 Seite. Symptome des Zoster-Virus sind:

  • Gruppen von Vesikeln, die entlang der Linie des Trigeminus verlaufen,
  • Hyperämie der Haut,
  • Schüttelfrost
  • Grundloser, starker Temperaturanstieg von 38-39 ° C,
  • Dumpfes Kribbeln und Schmerzen an Stellen, an denen sich der Ausschlag manifestieren möchte.

Es ist auch der Erreger bei Kindern mit Windpocken. Diese Art von Herpes ist während der Reaktivierung ansteckend, kann jedoch nur auf diejenigen übertragen werden, die in ihrer Kindheit keine Windpocken hatten. Eine Infektion tritt bei Kontakt mit der Haut eines Patienten auf, der mit dem Varicella-Zoster-Virus infiziert ist, während sich die Krankheit verschlimmert. Normalerweise ist Windpocken kein zweites Mal, aber manchmal kann das Virus aktiviert werden, das auftritt, wenn die Immunität bei verschiedenen Krankheiten abnimmt, und es kann auch vor dem Hintergrund einer Blutkrankheit, einer Lungenentzündung oder aufgrund der Entwicklung der Onkologie auftreten.

4. Typ - Epstein-Barra-Virus (HHV-IV)

Ein ziemlich gefährlicher Typ für Menschen jeder Altersklasse. Wenn ein Kind mit Luft durch die Nase, den Rachen, den Mund und den Speichel in den Körper fällt und selbst durch einen Händedruck schwere Krankheiten auslöst, kann dies zu keinerlei Schäden führen. Diese Art gehört zur Gruppe der ansteckenden Infektionen, und eine Person, die eine Primärinfektion erhalten hat, kann die Krankheit möglicherweise nicht bemerken und sie auf gesunde Menschen übertragen.

Sie können die Krankheit anhand der Testergebnisse und der folgenden Symptome erkennen:

  • Eine Vergrößerung der Leber,
  • Schwellung der Mandeln,
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Halsschmerzen,
  • Erhöhtes Schwitzen
  • Temperatur 40 ° C
  • Schüttelfrost.

Herpes 4. Grades kann Krebs, Hepatitis, Mononukleose und Halsschmerzen verursachen.

Typ 5 - Cytomegalovirus (HHV-V)

Dieser Typ ist für Menschen mit guter Immunität ungefährlich. Es ist typisch für Patienten mit komplexen Operationen, AIDS und Krebs. Dieses Virus greift, selbst wenn es aktiviert ist, kaum in die Haut ein, aber seine zerstörerische Wirkung macht sich in den inneren Organen bemerkbar. Für Neugeborene kann tödlich sein.

6 Arten von Herpes, für Kinder und Erwachsene (HHV-VI)

Typ 6 Virus ist von 2 Typen.

Es kann T-Zellen beeinflussen. Für einen gesunden Menschen ist es praktisch unbedenklich und kann bei einer geschwächten Schutzfunktion des Körpers insbesondere die Entwicklung von Lungenentzündung, Meningoenzephalitis, Myokarditis und auch Epilepsie bei Kindern verursachen, die als Komplikation der Krankheit auftritt. In besonders schweren Fällen kann sich eine Lymphogranulomatose, eine Lymphadenopathie entwickeln, die zum Vorboten von AIDS werden kann. Dieses Virus kann auch eine Überempfindlichkeit gegenüber Medikamenten und sogar eine Eosinophilie verursachen.

Herpes vom 6. Typ wird hauptsächlich durch Tröpfchen in der Luft von Erwachsenen auf Kinder übertragen. Eine Infektion tritt in der Kindheit auf, aber wenn das Kind mütterliche Antikörper im Körper hat, verursacht sie nicht einmal einen Ausschlag, ebenso wenig wie Erwachsene mit einem gesunden Immunsystem. Sie stört fast nie mit ihren Rückfällen.

Die Krankheitssymptome sind immer gut definiert, aber manchmal werden sie mit anderen Krankheiten verwechselt. Wenn sich der Virus in der Aktivierungsphase befindet, geschieht Folgendes:

  1. Die Temperatur steigt auf ca. 39-40 ° C,
  2. Es gibt Rausch,
  3. Nach 3 Tagen bildet sich ein ungleichmäßiger Ausschlag,
  4. Dazu kommen Schwäche und allgemeine Müdigkeit.

Diese Art von Virus macht sich nur durch die Manifestation eines Fiebers bemerkbar, wodurch fieberhafte Krämpfe auftreten, jedoch kein Ausschlag entsteht.

7 Arten von Herpes (HHV-VII)

Вирус данного типа недостаточно изучен, так как известен с 1990 года. Однако встречается часто, но причиной возникновения заболеваний становится редко. О его присутствии можно узнать из анализа крови и слюны, он имеет сходства с цитомегаловирусом. Im Körper lebt am häufigsten das Typ 6-Virus, was beim Patienten ein chronisches Müdigkeitssyndrom und unangenehme Gefühle hervorruft.

Die Hauptsymptome der Aktivierung sind:

  • Mattheit der intellektuellen Fähigkeiten,
  • Ablenkung
  • Muskelschmerzen und Schmerzen
  • Grundloses Fieber
  • Schlafstörung.
  • Vergrößerte Lymphknoten,
  • Gedächtnisstörung

Herpes Typ 8 (HHV-VIII)

Herpes vom 8. Typ steht in direktem Zusammenhang mit der Entwicklung des Kaposi-Sarkoms. Es ist im Extremfall aktiviert. Es kann bei Patienten auftreten, die mit HIV, AIDS oder Krebs infiziert sind und Lymphozyten befallen. Zusätzlich zum Kaposi-Sarkom kann es zu Morbus Castleman, Myelom und Lymphom führen.

Die Symptome eines solchen Herpes treten praktisch nicht auf. Es wird aufgrund des Nachweises der oben genannten Krankheiten festgestellt.

Spezifisch:

Solche Komplikationen treten als Folge unsachgemäßer oder vorzeitiger Behandlung sowie in Abwesenheit auf. In diesem Fall kann sich das Virus während der Entwicklung auf innere Organe (Gehirn, Leber, Speiseröhre, Bronchien, Lunge) ausbreiten. Oft versteckt sich Herpes unter den damit einhergehenden chronischen Erkrankungen.

Komplikationen nach Herpes genitalis, hängt von der Lokalisation ab.

Schwangerschaftskomplikationen

Für schwangere Frauen - dies ist besonders im 1. und 3. Trimester sowie während des Stillens gefährlich. Dies erklärt sich aus dem hohen Infektionsrisiko des Fötus, wodurch folgende pathologische Vorgänge im Zusammenhang damit auftreten können:

  • Äußerliche Hässlichkeit
  • Verletzung der Entwicklung der inneren Organe,
  • ZNS-Schaden
  • Epilepsie
  • Taubheit
  • Blindheit
  • Andauernder Ikterus
  • Herzkrankheit
  • Hämorrhagisches Syndrom,
  • Tod bei der Geburt
  • Intrauteriner fetaler Tod.

Eine häufigere Komplikation ist die letztere, die im 1. Trimester auftritt. Die Schwangerschaft kann eingefroren werden, auch wenn der Beginn erfolgreich war. In diesem Fall kann eine Frau Folgendes haben:

  1. Blutungen, Thrombosen,
  2. Entzündung des Endometriums.

Die Hauptsache ist, das Fehlen einer Embryonalentwicklung rechtzeitig festzustellen. Die Extraktion erfolgt durch Vakuumextraktion, die unter Vollnarkose durchgeführt wird. Oft wird die Methode des Schabens oder Kürettierens angemessen.

Komplikationen für Männer

Mit der Entwicklung von Herpes in den Strukturen des kleinen Beckens von Männern, Komplikationen wie:

  • Becken-Sympathie,
  • Neuritis
  • Anhaltendes Schmerzsyndrom
  • Prostatakrebs

Nach Herpes Zoster können Komplikationen auftreten in Form von: Schmerzempfinden an der Stelle der Herpeslokalisation, Schwäche und Schlaflosigkeit. Nervenstress und Fieber bleiben auch nach Heilung der Geschwüre das ganze Jahr über bestehen.

Unspezifisch:

Unspezifische Komplikationen werden durch das Hinzufügen einer bakteriellen oder fremden Virusinfektion zu Herpes verursacht. Solche Komplikationen gehen manchmal mit einer Lungenentzündung einher, nachdem ein Virus von einer Person übertragen wurde. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit derartiger Ereignisse sehr hoch, da bei einer Verschlimmerung der Erkrankung die Immunität stark vermindert ist. In dieser Hinsicht ist der Körper nicht in der Lage, anderen Krankheiten zu widerstehen, wie zum Beispiel:

  1. Alzheimer-Krankheit
  2. Enzephalitis
  3. Meningitis
  4. Rheumatoide Arthritis,
  5. Störungen des Nervensystems, des Herzens, der Blutgefäße.

Diagnose

Die Untersuchung des Patienten wird direkt vom Arzt verordnet. Es bestimmt das Vorhandensein einer Herpesinfektion visuell. Laboruntersuchungen werden durchgeführt, um das Virus zu identifizieren, das mit der Entwicklung der Krankheit in Verbindung gebracht wurde, die für eine angemessene Behandlung erforderlich ist. Hierzu werden Laboruntersuchungsmethoden vorgeschrieben, um festzustellen:

  1. Polymerasekettenreaktion (PCR). Erkennt Elemente des Virus im menschlichen Blut,
  2. Immunfluoreszenzreaktion (RIF).

Andere Metadaten sind:

  1. Der HSV-Test ist ein immunspezifisches G-spezifisches Glykoprotein. In 98% der Fälle wird garantiert, dass das Virus und die Art des Herpes richtig bestimmt werden.
  2. Enzymgebundener Immunosorbens-Assay (ELISA).

ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay) - eine Methode, mit der Viren, Makromoleküle und andere Verbindungen nachgewiesen werden. Grundlage dieser Methode ist die Antigen-Antikörper-Reaktion. Mit einem speziellen Enzym wird der entstehende Komplex (Antigen-Antikörper) isoliert.

Der Körper reagiert nach der Infektion mit dem Herpesvirus mit der Bildung von Antikörpern, die als Immunglobuline bezeichnet werden. Sie kommen in IgG-Klasse und IgM-Klasse.

  • IgG - im Verlauf des Herpes in chronischer Form im Blut gebildet werden. Ist das Virus aktiviert, steigt die Zusammensetzung der Immunglobuline stark an. Es gibt auch: IgG zu frühen Proteinen, die etwas später als IgM erscheinen. Sie zeigen auch die Aktivierung der chronischen Periode oder bereits in der akuten Periode des Krankheitsverlaufs an,
  • IgM - innerhalb von 1 bis 2 Wochen nach der Infektion mit dem Virus im Blut gebildet werden. IgM-Experten nennen den Indikator der Primärinfektion, aber bei 20% der Patienten werden Viren dieser Klasse während der Aktivierungsphase der alten Infektion entdeckt.

Es gibt 2 ELISA-Methoden zur Bestimmung des Herpesvirus:

  1. Qualitativ - danach bestimmen die Art des Virus, das Vorhandensein von Antikörpern, die Möglichkeit der Entwicklung früherer Rückfälle,
  2. Quantitativ - Ermöglicht die Identifizierung des Antikörpertiters und vor allem des Zustands des Immunsystems gegen das Virus. Ein überschätzter Antikörpertiter deutet hauptsächlich auf einen kürzlichen Rückfall der Krankheit hin.

Entschlüsselung einer Blutuntersuchung bei Herpes:

IgM-Indikatoren, wobei + das Ergebnis positiv ist, - negativIgG-Indikatoren, wobei + das Ergebnis positiv ist, - negativFazit
IgM -zu frühen Proteinen IgG +, spät +Akute Erstinfektion oder Rückfall
IgM -zu frühen Proteinen IgG -, spät +Es gibt Immunität gegen das Herpesvirus im Körper (Beförderung)
IgM +zu frühes Protein IgG +, spät -Primäre akute Infektion
IgM +zu frühem Protein IgG + spät +Primäre akute Infektion
IgM -zu frühen IgG-Proteinen - spät -Keine Virusinfektion

Anhand dieser Tabelle können Sie die Ergebnisse der Analysen vergleichen und sich ein vollständiges Bild von deren Wert machen.

In den meisten Fällen ist die Diagnose von einfachem Herpes und Herpes genitalis an einem intimen Ort nicht nur aufgrund der sichtbaren Zeichen und der Art der Krankheitsentwicklung schwierig.

Herpes-Ernährung

Um die Krankheit zu überwinden, muss das Immunsystem gestärkt werden - dies unterstützt den Körper in hohem Maße. Zu diesem Zweck müssen Sie eine angepasste Ernährung einhalten. Die Vitamine A, C, E, Zink und Lysin stärken das Immunsystem. Die Ernährung des Patienten sollte eine ausreichende Menge an Eiweiß und viel Getränk enthalten. Flüssigkeit hilft, den Körper von Giftstoffen und Schadstoffen zu befreien. Fette tierischen Ursprungs müssen von der Ernährung ausgeschlossen werden, und gewöhnlicher Tee sollte durch Kräutertee ersetzt werden.

Extrem unerwünscht sind:

  • Starker Tee und Kaffee
  • Trauben (frisch und getrocknet),
  • Süßwaren
  • Zucker

Das Tagesmenü des Patienten sollte folgendermaßen aussehen:

EssenMenü
1. FrühstückHaferbrei mit frischen Beeren + eine Scheibe Brot und Tee mit Milch
2. FrühstückMineralwasser in beliebiger Menge + grüner Apfel
MittagessenHühnerbrühe + Fischsteaks mit Salzkartoffeln + frisches Beerenkompott
Hoher TeeBanane + klassischer Joghurt
AbendessenGekochtes Hähnchen + Pilzgemüseeintopf + Fruchtsaft, eine Scheibe Brot
Vor dem SchlafJoghurt oder Kefir

Krankheitsbehandlung

Derzeit wurde keine garantierte Heilung für Herpes-Virus gefunden. Es gibt jedoch Medikamente, die bei regelmäßiger Anwendung die Symptome des Virus unterdrücken können. Die wirksamsten Medikamente sind:


Zur Behandlung von Herpes simplex werden effektiv eingesetzt: Flavosid (Sirup) und Proteflazid (Tropfen),

Aciclovir (Zovirax, Zovirax) - ein antivirales Medikament, das die Vermehrung und Entwicklung des Virus in Zellen verhindert. Erhältlich in Form von: Injektionslösung, Creme, Tabletten. Die Kosten sind relativ gering. Wirksam für fast alle Patienten

Panavir (Panavir) - BIO - ein Polysaccharid pflanzlichen Ursprungs, das zur Klasse der Hexoseglycoside gehört. In kurzer Zeit (2 Tage) lindert Brennen, Juckreiz, Schmerzen. Es zeigt eine antivirale polyvalente Aktivität. Für die komplexe Therapie wurden lokale und systemische Formen des Arzneimittels entwickelt: Gel, rektale Zäpfchen, Lösung zur intravenösen Verabreichung. Das Medikament ist nicht toxisch, die Remissionsdauer erhöht sich um das Dreifache oder mehr.

Famciclovir (Famvir, Famvir) ist eine orale Form des Arzneimittels Penciclovir, das gegen die Stämme Herpes simplex und Herpes zoster sowie gegen Stämme mit veränderter DNA-Polymerase und Resistenz gegen Aciclovir wirksam ist. Nach dem Wirkprinzip ähnelt es Valtrex und Acyclovir. Das Medikament ist hochwirksam,

Valacyclovir (Valtrex, Valtrex) - hat einen hohen Wirkungsgrad. Es unterscheidet sich von Aciclovir nur in der Abgabemethode. Hemmt vollständig die biologische Aktivität und die Symptome des Virus. Es blockiert seine Reproduktion und verhindert auch die Übertragung von Infektionen auf Partner bei Kontakt. Heute ist dieses Medikament das beliebteste bei der Behandlung von Herpes.

Medikamente zur Behandlung von Herpes sollten direkt vom behandelnden Arzt verschrieben werden, da eine Selbstmedikation möglicherweise nicht wirksam ist und zu Komplikationen führt.

Prävention

Jeder kann die Wahrscheinlichkeit einer Manifestation der Krankheit verringern, wenn er die folgenden Regeln befolgt:

  • Bleiben Sie in stressigen Situationen so ruhig wie möglich.
  • Essen Sie richtig, nehmen Sie Vitamine ein oder nehmen Sie sie zu sich, um die Immunität aufrechtzuerhalten.
  • Desinfizieren Sie regelmäßig die Toilette,
  • Verschiedene Verhütungsmethoden anwenden,
  • Wenn Herpes genitalis auftritt, unterlassen Sie den Geschlechtsverkehr,
  • Befolgen Sie alle Hygienevorschriften: Hände waschen, Körperpflegeprodukte verwenden.

Diese einfachen Regeln können solch eine unangenehme Krankheit wie Herpes verhindern.

Aus dem Vorstehenden kann geschlossen werden, dass eine Herpesinfektion den menschlichen Körper ungeachtet des Geschlechts und des Alters stark schädigen kann. Wenn sich eine Krankheit manifestiert, sollten Sie daher sofort einen Arzt aufsuchen, um eine angemessene Behandlung zu erhalten. Herpes kann nicht ignoriert werden, die Folgen können sehr unangenehm sein.

Alle Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Und es ist keine Anweisung zur Selbstbehandlung. Bei Unwohlsein Arzt konsultieren.

Pin
Send
Share
Send
Send