Hilfreiche Ratschläge

Moti - ungewöhnliche Kuchen aus der japanischen Küche

Pin
Send
Share
Send
Send


Moti ist eine Art japanischer Reiskuchen. Es ist zähflüssig und süß, die Zubereitung erfordert einige Anstrengungen, aber es lohnt sich, und in der Tat ist das Kochen von Mochi sowohl eine Form der Kunst als auch der Tradition. Es wird oft als „O-Mochi“ bezeichnet, was Ehrfurcht davor zeigt, dass Mochi als heilige Speise betrachtet wird. Moti ist ein wesentlicher Bestandteil der japanischen Neujahrsfeier.

Traditionell wird Moti durch Dämpfen von klebrigem Reis gekocht und dann in einem sehr großen Mörser gemahlen. Da dies praktisch unmöglich ist, wenn Sie zu Hause nicht über die entsprechende Ausrüstung verfügen, bietet das hier beschriebene Rezept eine einfachere Methode mit einem Backofen.

Wie man Wagashi (Mochi) Kuchen zu Hause macht

Zutaten für den Teig:

  • Reismehl - 150 gr.
  • Puderzucker - 50 gr.
  • Wasser - 300 ml.
  • Stärke zum Bestreuen (am besten Mais) - 50 gr.
  • Lebensmittelfarbe, wenn Sie Kuchen farbig machen möchten.

Zum Füllen können Sie Schokolade, Erdnuss- oder Sesampaste, Marmelade (nicht mit Marmelade verwechseln, Marmelade behält ihre Form besser und der Kuchen fließt nicht mit) oder gekochte Kondensmilch verwenden. Das Wichtigste ist, dass die Füllung nicht flüssig sein sollte, aber gleichzeitig weich genug, um sich mit sanftem Reisteig zu vermischen.

  1. Zuerst Reismehl und Puderzucker in einem kleinen Topf, einer Eisenschüssel oder einem Wasserbad mischen.
  2. Anschließend vorsichtig Wasser zugeben und mischen.
  3. Dann setzen wir uns in ein Wasserbad, rühren uns von Zeit zu Zeit oder schalten den Wasserbad ein. Die Vorbereitungszeit für unseren Test beträgt ca. 20 Minuten. Die fertige Masse sollte elastisch und ein wenig "Gummi" sein.
  4. Nachdem die Masse erreicht ist, ziehen Sie sie vorsichtig auf die mit Stärke bestreute Tischplatte. Die Masse sollte dick genug sein, um daraus eine Kugel zu formen.
  5. Mit unseren Händen formen wir aus einer Kugel eine Wurst mit einem Durchmesser von 5 bis 6 cm.
  6. Schneiden Sie die "Wurst" analog zu Knödeln in Kreise. Machen Sie jeden Kreis mit Ihren Händen flach und geben Sie sofort einen Teelöffel der Füllung in die Mitte. Danach füllen wir die Füllung mit Teig, sodass wir am Ende eine Kugel bekommen.
  7. Jede Kugel wird leicht in Stärke gerollt und auf einer Schüssel verteilt.

Die Kuchen sind also fertig! Ein solches Dessert muss jedoch innerhalb weniger Stunden nach dem Garen verzehrt werden, da es sonst austrocknet, knackt und alle geschmacklichen Eigenheiten verliert.

Klassische Mochi ohne Füllung werden fast genauso hergestellt.

Klassisches Mochi

  1. Die Masse muss etwas länger im Wasserbad gehalten werden.
  2. Auf die Oberfläche gelegt, um nicht eine Kugel, sondern ein Rechteck zu bilden.
  3. Dann schneiden wir das Rechteck einfach in kleine Quadrate, rollen es in Stärke (zum Süßen können Sie der Stärke etwas Puderzucker hinzufügen) und legen es auf die Schüssel.

Sie müssen auch so schnell wie möglich gegessen werden. Wenn dennoch ein wenig Mochi übrig bleibt, können sie eingefroren werden. Sie müssen es jedoch in einem Beutel oder unter einer Folie auftauen, damit die Kuchen während des Auftauens nicht austrocknen und luftig werden. Wie Sie sehen, dauert die Herstellung dieser Kuchen nur eine halbe Stunde, aber das daraus resultierende Dessert wird Sie mit seinem ungewöhnlichen Geschmack sicherlich überraschen!

Pin
Send
Share
Send
Send