Hilfreiche Ratschläge

Wie man ohne Angelrute fischt

Pin
Send
Share
Send
Send


Wir haben nicht immer die Möglichkeit, im Urlaub eine Angelrute mitzunehmen, oder umgekehrt, wir lehnen dies bewusst ab. Und manchmal passiert es einfach, dass es über den Rahmen der Situation hinausgeht. Auf die eine oder andere Weise wird das Angeln zu einem Beruf, der Einfallsreichtum, Kreativität und natürlich bemerkenswerte Fingerfertigkeit erfordert, wenn keine Ausrüstung und kein besonderer Köder zur Hand sind.

Wir werden eine Vielzahl von Möglichkeiten in Betracht ziehen, unter denen es etwas gibt, das Ihnen gefällt.

Grubenfalle

Am Ufer des Stausees müssen Sie ein Loch graben und diese mit einem flachen Graben verbinden (Abbildung 1). Gießen Sie Köder wie Brot in die Grube.

Abbildung 1. Grubenfalle

Ein hungriger Fisch wird in einer künstlichen Pfütze schwimmen, und dann müssen Sie seinen Rückweg durch den Verbindungskanal blockieren. Sie kann mit einem Stein oder einem Baumstamm geeigneter Größe blockiert werden. Danach ist es einfach, den Fisch mit den Händen oder einem Behälter zu fangen.

Plastikflaschenfalle

Plastikwasserflaschen sind immer treue Reisebegleiter. Eine leere Flasche kann zusätzlich zu ihrem Verwendungszweck ein alternatives Fangmittel sein. Schneiden Sie bei einem leeren Plastikbehälter von 2,5-5 Litern den Hals ab und legen Sie den Köder hinein (Abbildung 2).

Abbildung 2. Fangen von Fischen mit einer Plastikflasche

Wenn die Flasche zu breit ist, können Sie das ausgeschnittene Teil mit dem Hals nach innen drehen und zu einem Trichter verschließen. Damit die Falle leicht ins Wasser sinkt, müssen Sie kleine Löcher hinein machen.

Der nächste Schritt ist das Absenken in den Stausee, den offenen Teil zum Bach.

Selbstgemachtes Gefängnis

Der primitivste Speer ist einfach an Ort und Stelle zu machen. Es reicht aus, einen dünnen, starken Baum zu finden und ein Ende davon zu schärfen. Es ist besser, einen Punkt mit vier Gesichtern zu machen, da bei einem runden Fisch die Gefahr besteht, dass er bricht (Abbildung 3).

Abbildung 3. Selbstgemachtes Gefängnis zum Fangen von Fischen

Du kannst kein Gefängnis vom Ufer aus fangen - du musst ins Wasser gehen und den Köder um dich herum verteilen. Dafür ist Haferbrei oder Brot durchaus geeignet. Darüber hinaus hängt alles von Ihrer Geschicklichkeit ab, da diese Angelmethode bestimmte Fähigkeiten und Geschicklichkeit erfordert.

Harpune oder Bogen

Diejenigen, die Bogenschießen besitzen, werden das Angeln mit speziellen Angelpfeilen mögen. Wenn Sie keine haben, kommt eine Harpune zur Rettung. In beiden Fällen sind allerdings eine gute Genauigkeit und ein Auge erforderlich (Abbildung 4).

Abbildung 4. Fischen mit Zwiebeln

Der Pfeil oder die Harpune muss mit einer Angelschnur oder einem Kapronfaden zusammengebunden sein, damit sie aus dem Wasser gezogen werden können.

Angelschnur zur Hand

Diese Methode ist perfekt, um einen Grundel auf See zu fangen. Sie müssen eine Angelschnur oder eine dünne Schnur nehmen, einen Haken oder sogar mehrere binden, wenn es viele Fische gibt. Binden Sie gegebenenfalls ein Gewicht fest (Abbildung 5). Wir ködern die Haken mit kleinen Fischwürfeln, Muscheln oder anderen geeigneten Ködern.

Abbildung 5. Angelschnur

Es ist besser, mit dieser Methode von einem Liegeplatz oder Boot aus zu fangen. Beim Fischen vom Ufer aus sollte das Werfen der Angelschnur aus der Hand viel stärker sein. Alles, was bleibt, ist zu warten und die Angelschnur ein wenig hochzuziehen, um den Biss zu spüren. Sobald Sie einen Ruck am Ende des Gerüsts spüren, haken Sie die Beute ein und entfernen Sie sie aus dem Wasser.

Stick und Sinker-Methode

Die Methode ähnelt dem Fangen von Angelschnüren mit der Hand, jedoch wird ein Stock oder eine Rute als Halter für Gerüste und Angelruten verwendet. Aus diesem Grund schneidet sich die Angelschnur bei starker Belastung nicht die Hände (Abbildung 6).

Abbildung 6. Stockfischen

Sie benötigen einen starken Stock, auf den Sie die Angelschnur vorsichtig aufwickeln müssen, und er spielt die Rolle einer Rolle. Binden Sie einen Haken an das Ende des Gerüsts und eine Platine in einem Abstand von ca. 30 cm. Werfen Sie sie mit einer wirbelnden Bewegung ins Wasser und richten Sie die Spule auf das Ziel, um das Abwickeln zu erleichtern. Halten Sie den Wald ein wenig gespannt, und wenn der Biss beginnt, wickeln Sie ihn zurück auf eine provisorische Rolle und ziehen Sie den Fisch.

Bear Grylls Methode

Ein solcher Trick wurde von dem Fernsehpersönlichkeitsreisenden Bear Grylls verwendet, als er durch die schottischen Highlands reiste.

Um diese Methode zu verwenden, müssen Sie einen Engpass in einem Bach oder einem kleinen Kanal zwischen zwei Teichen finden. Bauen Sie an dieser Stelle aus Steinen und Stämmen einen niedrigen Damm mit einem kleinen Loch in der Mitte, das der einzige Durchgang für Fische ist (Abbildung 7).

Abbildung 7. Angeln nach der Bear Grylls-Methode

Ziehen Sie zwischen den Steinen im Gang ein Netz, eine Tasche oder ein Tuch heraus und sichern Sie es, damit der Fisch hineinschwimmen kann. Jetzt müssen die Fische in die Richtung schwimmen, die wir brauchen. Werfen Sie ein paar kleine Steine ​​in den Bach oder schlagen Sie mit Wasser auf die Rute, damit die Fische vor Lärm Angst haben. Den Teich erregen und Lärm machen, bis der Fisch in Richtung der Netze zu schwimmen beginnt, wo er gefangen werden kann.

Mit lebendigen Farben

Fische werden von leuchtenden Farben angezogen und funkeln im Wasser. Sie können Plastikstücke oder mit Nagellack bemalte Splitter als Köder verwenden (Abbildung 8).

Abbildung 8. Varianten der Verwendung heller Farben

Zum Angeln braucht man nur eine einfache Angelrute aus Rute und Angelschnur zu machen, einen hellen Gegenstand auf den Haken zu legen. Nachdem Sie den Wald ins Wasser gesenkt haben, bewegen Sie ihn ein wenig, um die Aufmerksamkeit auf den hellen Fleck zu lenken.

Angeln in unruhigen Gewässern

Wenn es sich bei dem Teich um Fisch handelt, können Sie den Schlamm von unten anheben, wodurch der Jäger für den Fisch unsichtbar wird und gleichzeitig nach sauberem Wasser sucht. Wenn es an die Oberfläche steigt, können Sie es mit einem Stock einklemmen, mit einem Behälter oder mit bloßen Händen fangen oder andere Methoden anwenden (Abbildung 10).

Abbildung 10. Fangen von Fischen in unruhigen Gewässern

Mit einer Stange

Finde eine starke Rute, die du brauchst, um den Fisch zu treffen, wenn er in der Nähe schwimmt. Der Schlag sollte sie lähmen. Diese Methode erfordert auch ein wenig Übung, da Wasser die Lichtstrahlen verzerrt und es schwierig macht, richtig zu zielen. Verwenden Sie diese Methode nur im Notfall.

Nun ein paar Worte zu einem geeigneten Köder (Abbildung 11):

  1. Ideal für Fischfutter für Hühner oder Kaninchen,
  2. Insekten wie Grillen, Würmer und Fliegen,
  3. Cornflakes, Erbsen oder Möhrenscheiben, Mais, Sellerie,
  4. Garnelen eignen sich gut zum Fangen größerer Fische.
  5. Kleine Fische und Fischstücke,
  6. Im Extremfall reichen Brot und Müsli aus.
Abbildung 11. Optionen für Fischköder

  1. Vergewissern Sie sich, bevor Sie eine der oben genannten Methoden anwenden, dass Sie sich selbst oder anderen nicht schaden.
  2. Wenn Sie schlecht schwimmen, gehen Sie kein Risiko ein und tragen Sie beim Betreten des Wassers eine Schwimmweste.
  3. Wickeln Sie die Angelschnur nicht um Ihre Handflächen oder Handgelenke, da große Fische sie festziehen und schwere Schäden verursachen können.
  4. Bleiben Sie nicht lange im kalten Wasser, auch wenn Sie ein erfahrener Schwimmer sind.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Angeln ohne Angelrute und Spezialausrüstung möglich ist. Die Hauptsache ist, dass Sie eine Art Köder und einen geeigneten Platz haben, denn die Breite und Tiefe des Reservoirs sowie die Strömungen beeinflussen den Erfolg des Fischens, welche Methoden Sie nicht anwenden würden.

Angeln ohne Angelruten

Mit guter teurer Ausrüstung und einem speziellen Köder kann jeder einen Fisch fangen, aber das ist irgendwie langweilig, und der Rest ist nicht leichtsinnig. Diejenigen, die mindestens einmal ohne Hilfe einer Angel fast mit bloßen Händen Beute aus dem Wasser gefangen haben, erzählen ihren Freunden aufgeregt, wie lustig es war.

Ein Fischer, der keine Ausrüstung hat, braucht Kreativität, Einfallsreichtum, Einfallsreichtum, Geschicklichkeit und eine positive Einstellung. Russen sind reichlich mit all diesen Qualitäten ausgestattet, also sollte es keine Ausfälle geben!

Fangmethoden ohne Angelrute

Am Ufer eines Teiches, Sees oder Flusses muss ein Loch gegraben und mit einem Wassergraben mit dem Hauptteich verbunden werden. Legen Sie Brot und alles, was Sie in Ihrem Rucksack für Köder finden, in eine künstliche Pfütze. Theoretisch sollte ein hungriger Fisch selbst in einem Futterloch schwimmen. Wenn die Produktion durch Lebensmittel abgelenkt wird, muss der Kanal geschlossen werden. Ein Stein oder ein anderes Objekt geeigneter Größe kann als Trennwand dienen. Aus einem flachen Loch kann man den Fisch von Hand holen.

Ohne Trinkwasser macht man selten eine Wanderung, Plastikflaschen lassen sich am einfachsten mitnehmen als Metalldosen. Nehmen Sie eine leere große Flasche (2,5-5 l) und schneiden Sie den Hals ab. Stellen Sie diesen Behälter mit dem Köder in den Vorratsbehälter mit der offenen Seite zum Bach. Um zu verhindern, dass die Flasche vom Wasser mitgerissen wird, legen Sie etwas Schweres hinein. Der Fisch schwimmt in der Falle hinter dem Köder, kann jedoch nicht zurückkehren, da er sich nicht umdrehen kann. Sie müssen nur eine Flasche gefangenen Fisch holen.

Speer oder Gefängnis - die Urwaffe für erfolgreiches Fischen

Ein primitiver Speer kann an Ort und Stelle hergestellt werden - am Ufer eines Teiches müssen Sie nur ein Ende des Stammes eines dünnen Baumes ruckeln. Diese Spitze ist besser tetraedrisch zu machen, mit einer runden Spitze können die Fische brechen. In Ihrem provisorischen Gefängnis müssen Sie in einen Teich gehen und den Köder (Brot oder Brei) um sich herum verteilen. Jetzt bleibt es zu stehen und auf das Erscheinen von Fischen zu warten. Natürlich ist es nicht so einfach, die Kunst des Speerfischens zu beherrschen, aber Sie werden stolz auf das Ergebnis sein.

Einige glückliche Fischer haben so viel Glück, dass sie manchmal ganz zufällig mit bloßen Händen Fische fangen. Wenn der Stausee reich an Beute ist, können Sie ihn einfach durch Schwimmen fangen. Sie sollten sich nicht ernsthaft auf diese Methode verlassen, aber Sie können es versuchen. Der von unten aufgezogene Schlamm hilft in diesem Fall, macht die Beine des Jägers unsichtbar und der Fisch verliert an Vorsicht.

Was sind die Möglichkeiten, ohne Angelrute zu fischen?

Methodennummer 1. Bloße Hände oder der "Bärenweg"
Das Fangen dieser Methode ist eine sehr spielerische Aufgabe, es erfordert eine ausreichende Reaktion, ein wenig Geduld und natürlich ein paar Hände. Bevor Sie mit dem Angeln beginnen, müssen Sie den Stausee auf mögliche Anhäufungen von Fischen untersuchen. In den meisten Fällen handelt es sich bei solchen Stellen um Dickichte, Baumstümpfe, Steine ​​und alle Arten von Vertiefungen in der Küstenzone (Sie sollten in großen Tiefen keine Hände fangen, dies ist unpraktisch und bringt meistens keine Ergebnisse). Wenn Weiden am Ufer wachsen, sollten diese Orte bevorzugt werden. Das Wurzelsystem dieses Baumes erstreckt sich entlang der Küste und dient als Unterschlupf für Fische, aber nicht von unseren Händen. Wenn Sie ihn in eine Sackgasse getrieben haben, können Sie ihn leicht bekommen. Stille Fische werden von Orten angezogen, an denen sich verschiedene Abfälle ansammeln (verrottete Algen, heruntergefallene Äste von Bäumen usw.). Das Angeln an solchen Orten ist auch praktisch und kann zu Ergebnissen führen. Erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich schlammiges Wasser ansammelt, erheblich, sodass es vorzeitig betrogen werden kann.

Methodennummer 2. Grube mit einem Teich verbunden
Dazu benötigen Sie eine Schaufel oder ein ähnliches Objekt, mit dem Sie ein Loch graben können. Sie können dies mit Ihren Händen tun, wenn der Boden dies zulässt. Die Aussparung selbst bricht in der Nähe des Reservoirs aus und ist durch einen Kanal mit diesem verbunden. Die Tiefe und Breite des Kanals mit der Grube sollte ausreichen, damit die Fische frei schwimmen können. Um Fische in unser Rückstauwasser zu locken, ist ein Köder erforderlich, für den sich Brot, Pflanzen und deren Samen sowie verschiedene Insekten eignen. Nachdem das Ziel in den von uns vorbereiteten Stausee geschwommen ist, sollten Sie den Kanal blockieren und die Beute fangen.

Methodennummer 3. Flussblockierung
Diese Methode eignet sich für Flüsse mit geringer Tiefe bzw. Breite. Das Endergebnis ist, eine Barriere für den Fisch zu bilden, durch die sie nicht schwimmen konnte, aber gleichzeitig ein paar Löcher zu lassen, um ihre Reise fortzusetzen. Unmittelbar nach den Löchern werden Container (Käfige) aufgestellt, in die der schwimmende Fisch fallen soll. Um den Effekt zu beschleunigen, sollten Sie nach der Installation eines solchen „Staudamms“ etwas warten, bis sich unser Wassereinwohner dem Staudamm nähert, und dann stromaufwärts einen Fischfang machen.

Kapazitive Falle

Methodennummer 4. Kapazitive Falle
Eine andere Methode zum Fangen der oben genannten Trophäe besteht darin, sie in einen zuvor vorbereiteten Behälter zu locken. Für eine solche Falle eine Plastikflasche, eine Dose, eine Holzkiste usw. In Abwesenheit eines fertigen Behälters kann es aus Stäben entsprechend der Art des Korbes, vorzugsweise mit einem verengten Hals, gewebt werden. Bevor Sie unser heimtückisches Schiff in einen Teich legen, müssen Sie einen Köder hineinstecken, der den Fisch interessieren könnte. Es ist gut, wenn ein Seil zur Hand ist. Es wird am Hals der Falle festgebunden, um scharf aus dem Reservoir herauszuziehen.

Methodennummer 5. Speer oder Gefängnis
Das Fischen dieser Art entwickelt sich zu einer echten Jagd und wird viel interessanter. Für diese Methode müssen wir einen Speer machen. Ein mindestens eineinhalb Meter langer Stock ist geeignet, dann muss er geschärft werden, da keine Gegenstände auf einem Stein geschnitten werden können. Des Weiteren bricht langsam unsere zukünftige "Waffe" auf der einen Seite, um vier Zähne zu bekommen (Spalttiefe 10-15 cm). Zwischen diese Zähne setzen wir horizontal Späne ein, um sie etwas auseinander zu spreizen (der Radius der Läsion vergrößert sich), jeder der Zähne kann zusätzlich einzeln geschärft werden. Um die Heftseite des Speers in dieser Position zu fixieren, ist es besser, ein Seil oder dessen "Ersatz" zu verwenden, es zuerst um jeden Zahn zu wickeln und es schließlich auf der Grundlage des resultierenden Speers festzuziehen.

Da die Methoden Nr. 2, 3, 4 keine besonderen aktiven Aktionen erfordern, können Sie eine von ihnen verwenden und in der Zwischenzeit versuchen, den Fisch mit bloßen Händen zu fangen oder mit einem Speer zu jagen. Das Wissen, wie man Fische ohne Angelrute fängt, ist nicht nur nützlich, sondern kann auch zu einem aufregenden Zeitvertreib in der Natur beitragen.

Wie man Fische mit den Händen fängt

So fangen Sie Fische ohne Angelrutenämlich Hände, die theoretisch vielen bekannt sind. Dies ist die älteste Methode und manchmal sehr effektiv. Darüber hinaus ist es sehr lustig und interessant:

  1. Finden Sie ein geeignetes flaches Gewässer mit einer Tiefe von nicht mehr als 30-40 cm.
  2. Gehen Sie hinein und balamutieren Sie das Wasser gründlich (in einer solchen Umgebung ist es für einen Fisch viel schwieriger, etwas zu sehen).
  3. Während sich die Trübung nicht auf dem Grund abgesetzt hat und das Wasser durchsichtig geworden ist, fangen Sie schnell mit Ihren Händen an zu fischen.

Das Angelobjekt ist sehr rutschig, es wird schwierig sein, es zu fangen und in den Händen zu halten, so dass Sie den Fisch ziemlich fest zusammendrücken müssen.

Diese Art des Fischens können Sie in allen Stauseen erfolgreich betreiben, insbesondere in solchen, in denen Karausche vorkommen, die sich gerne im Schlamm vergraben und dort sitzen, während die geringste Gefahr für ihre Sicherheit besteht. Es ist zu dieser Zeit, dass Sie es fangen müssen. Es reicht aus, mit den Handflächen über den Schlick zu gehen und die Karausche buchstäblich mit bloßen Händen zu nehmen. Auf diese Weise können lokale Fischer in wenigen Stunden mehr als eine Tüte Karausche fangen, und einige Menschen sind ziemlich groß.

Grube am Ufer eines Teiches

Wie fängt die einheimische Bevölkerung vieler asiatischer Länder Fische, wenn nicht ihre bevorzugte Art, Löcher zu graben, die mit dem Ufer eines Stausees verbunden sind? Das Fischen ohne Angelrute ist auf diese Weise sehr einfach und besteht aus drei Punkten:

  1. Graben Sie ein Loch tiefer am Ufer des Reservoirs, damit das Wasser aus diesem Reservoir in die Aussparung fließt. Auf diesem "Kanal" schwimmen die Fische in eine Falle.
  2. Werfen Sie in der Grube etwas Brot auf die Wasseroberfläche und versuchen Sie, den Fisch zu locken. Sie können einfach warten, bis die Beute selbst in der Rinne schwimmt oder das Wasser balamute und den Fisch zu dem in der Falle zerbröckelten Brot treiben.
  3. Wenn der Fisch in der Grube ist, müssen Sie die Rille schnell mit einer Schaufel oder einem Brett blockieren, damit die Beute nicht in den Hauptbehälter gelangen kann. Jetzt können Sie das Kescher nehmen oder einfach in die Grube gehen und Hände fangen.

Sehr gut hat sich diese Methode beim Fang von Aalen und kleinen Krabben bewährt. Es ist besonders beliebt in Vietnam und Kambodscha, wo die Einheimischen diese Methode jeden Tag anwenden.

Harpune und scharfe Pfeile

Speere und Pfeile waren schon in der Vorgeschichte die Hauptausrüstung für die Lebensmittelproduktion. Wenn man heute nicht weiß, wie man Fische ohne Ausrüstung auf andere Weise fängt, sind die Alten durchaus geeignet.

Die Harpune wird hauptsächlich von Unterwasserjägern betrieben. Die Ausrüstung für ein solches Hobby sollte auf höchstem Niveau sein, denn mehrere Stunden unter Wasser zu schwimmen ist nicht nur anstrengend, sondern auch gefährlich, insbesondere im Herbst oder Winter. Erstens benötigen Sie einen besonders engen und sehr warmen Anzug zum Speerfischen. Solche Kleidung sollte nicht kalt sein, muss leicht sein, stark, eng am Körper des Fischers anliegen, um hochwertige Materialien zu haben. Zum anderen handelt es sich um spezielle, hochwertige und langgestreckte Flossen zum schnellen Schwimmen. Drittens benötigen Sie eine Schnorchel- oder Tauchausrüstung, mit der der Jäger lange Zeit auf der Suche nach Beute unter Wasser bleiben kann.

Die Harpune selbst ist eine spezielle Harpune. Es gibt viele Arten von Harpunen, und ihre Preise reichen von Hunderten von US-Dollar bis zu mehreren Tausend konventionellen Einheiten. Die Hauptsache, die in der Harpune sein sollte, ist das Vorhandensein eines zuverlässigen Auslösemechanismus aus hochwertigem Metall und eines soliden Griffs, der schweren Lasten und allen Arten von Schlägen standhält. Pfeile für die Harpune müssen so scharf und gut geschärft gewählt werden, dass sie können leicht mit der Aufgabe fertig zu werden: Durchbohren Sie den Körper von großen Fischen.

Diejenigen, die Unterwasserfischen betrieben, behaupten, dies sei eine der interessantesten und faszinierendsten Angelmethoden. Der einzige Nachteil dieser Fischerei sind die hohen Ausrüstungskosten. Außerdem sollten Sie vorsichtig sein, da das Speerfischen viel gefährlicher ist als das Angeln auf einer Angelrute.

Fischen auf einer Plastikflasche

Was Sie mit Ausnahme von Angelruten fischen können, ist eine Plastikflasche. Sie haben vor relativ kurzer Zeit eine Angelmethode entwickelt, die jedoch bereits bei Kindern beliebt geworden ist. Für sie ist dies nicht nur eine Methode, um einen Fisch zu fangen, sondern auch eine großartige Option, um Spaß zu haben und Spaß zu haben. Die Anleitung ist sehr einfach:

  1. Найти пластиковую бутылку как можно большего размера.
  2. Обрезать горлышко и приклеить его суперклеем внутрь бутылки.
  3. Положить несколько камешков или гвоздей внутрь, чтобы бутылка тонула в воде.
  4. Накрошить в «ловушку» хлеб.
  5. Привязать к бутылке крепкую верёвку длинной до 50 метров.
  6. Забросить как можно дальше от берега водоёма и начинать ждать.

Примерно через 1−2 часа можно рывком вытаскивать бутылку на берег. Stellen Sie sicher, dass Sie dies schnell tun, damit die Fische, die schwimmen, um sich am Köder zu erfreuen, keine Zeit haben, aus der Flasche zu schwimmen. Normalerweise bringt diese Angelmethode keinen großen Fang, aber 2-3 Geduldstücke zu fangen ist genug. Wenn Sie viel Glück haben, können Sie mit einem Dutzend Grundeln oder kleinen Karauschen an Land ziehen.

Schmetterlingsnetz

In der Kindheit fingen alle schöne Schmetterlinge mit einem kleinen Schmetterlingsnetz. Sie können aber auch nicht nur Insekten, sondern auch Fische fangen, angefangen von einem kleinen Karg bis hin zu einem Kilogramm Hecht. Nehmen Sie zunächst ein normales mittleres Netz, und wählen Sie einen geeigneten Stausee (ein schmaler Graben reicht aus). In Gummistiefeln, um Ihre Beine nicht zu verletzen, mit glatten, sauberen Schritten entlang der Rille gehen.

Gewöhnlich verstecken sich Hechte, Karausche, Rotaugen, Schmerlen, kleine Zuchttiere und sogar Wels in der Nähe von Büschen oder unter Baumstümpfen. Sobald das Angelobjekt entdeckt wurde, Lassen Sie das Netz vorsichtig ins Wasser ab und ihn reibungslos zur Beute bringen. In 20-30 cm Entfernung vom Fisch ist es sehr scharf und schnell, ihn mit einem Netz zu fassen und senkrecht in die Luft zu heben.

Impromptu Fischen

Eine der ältesten und effektivsten Möglichkeiten - Angeln auf dem Donka. Hier geht es nicht um professionelle Ausrüstung, sondern um eine einfache Angelschnur mit einem Durchmesser von 0,4 bis 0,5 mm, einen Haken und die erste Metallmutter, die auftaucht. Nachdem Sie ein Gewicht - eine Nuss und einen Haken von beliebiger Größe - an das Ende der Angelschnur gebunden haben, können Sie mit Ködern nach Beute suchen (Brot, Köder tierischen Ursprungs, Sie können normales Fleisch verwenden).

Es lohnt sich nicht, mit riesigen Fängen zu rechnen, aber ein Bullenkalb, eine Stöcker oder ein gewöhnlicher Barsch können genug sein. Auf diese Weise Kinder auf See lieben es, sich zu verwöhnenwo minnows und gobies sogar auf einen leeren funkelnden haken im wasser picken. In der Regel schneiden die Fischer nach der Eroberung der ersten Trophäe diese in kleine Stücke und schnüren die Teile an einem Haken. Danach nimmt das Knabbern mehrmals zu und Sie können fast mit einem Eimer Fisch nach Hause zurückkehren.

Meeresangeln mit einem Speer

Diese Methode ist ziemlich alt und wurde von unseren Vorfahren vor Tausenden von Jahren angewendet. Ein scharf geschärfter flacher kleiner Stein oder eine eiserne Spitze, die an einem schmalen Lichtstab befestigt ist, und ein wenig Kraft in den Händen - alles, was für ein erfolgreiches Angeln an der Küste oder in kleinen Buchten bei Flut erforderlich ist.

Das Fangen von Fischen in einem See oder Fluss ist auf diese Weise schwieriger oder sogar fast unmöglich, da das Wasser dort schlammig und schmutzig ist und die Fische schwer zu sehen sind. Die Jagd auf Meereslebewesen in einem transparenten Meer oder Ozean kann jedoch sehr erfolgreich sein.

Natürlich braucht man viel Fingerfertigkeit und viel Geduld, denn manchmal muss man sehr lange warten: während sich der Fisch traut und schwimmt. Aber dann kannst du mit einem Speer aussteigen und die lang erwartete Trophäe holen. Manchmal fangen Menschen mit einem scharfen Speer Seefische mit einem Gewicht von mehr als 10 kg.

Die Verwendung nicht traditioneller Fangmethoden ist sehr interessant und faszinierend. Die Emotionen eines solchen Fischfangs lassen sich nicht in Worten ausdrücken, und das Adrenalin und die Eindrücke, die sie erhalten, werden ein Leben lang in Erinnerung bleiben.

Sehen Sie sich das Video an: FORELLENANGELN für EINSTEIGER - Meine Taktik für den FORELLENSEE. (Kann 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send