Hilfreiche Ratschläge

Eitriger Wundverband: Besonderheiten des Verfahrens und notwendige Hilfsmittel

Pin
Send
Share
Send
Send


Eine besondere Rolle bei der Heilung spielen Wundauflagen, die für jede Schadensart nach bestimmten Regeln durchgeführt werden müssen. Ohne die richtige Pflege heilen Wunden nicht nur lange, sondern können auch schwerwiegende Komplikationen verursachen, insbesondere wenn es um eitrige Schäden an Haut und Weichteilen geht. Suppuration ist eine Komplikation, die durch eine Infektion der Wundoberfläche durch pathogene Mikroorganismen entsteht. In diesem Fall können Toxine, die in das Blut eindringen, Vergiftungen, Meningitis und Sepsis verursachen.

Neben Verbandsverletzungen werden auch bestimmte Antiseptika verwendet, um einen neuen Verband aufzubringen, der vor Infektionen schützt und die Heilung beschleunigt. Wenn der Verband nach chirurgischen Eingriffen angelegt wird, wird der Eingriff in der Regel von einer Krankenschwester in einem speziellen sterilen Raum durchgeführt. Wenn Sie einen Ersatzverband selbstständig durchführen müssen, müssen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes genau befolgen.

Was Sie über Verbände wissen müssen

Bei der Behandlung von Verletzungen ist der Verband ein sehr wichtiges Verfahren, insbesondere wenn es sich nach der Operation um eine Wundoberfläche handelt. Ein steriler Verband schützt die Oberfläche der Verletzung vor äußeren Einflüssen und Infektionen.

Bei der häuslichen Wundversorgung gliedert sich das Verfahren in folgende Phasen:

  • Entfernung alter Verbände (wenn dies nicht der primäre Verband ist),
  • Behandlung der Wundhaut mit Schutzmitteln,
  • Anlegen neuer Verbände
  • Verbandfixierung.

Am häufigsten werden Verbände an Armen, Beinen und Kopf durchgeführt. Manchmal ist ein Verband nicht der bequemste Weg, zum Beispiel bei einer Wirbelsäulenfraktur oder einer Verletzung der Schulter. Dann wird der gesamte Verband mit einem medizinischen Pflaster gehalten. Wenn die Integrität der Knochen verletzt wird, wird die Extremität mit einer Schiene verbunden, um sie zu immobilisieren. Wenn das Opfer eine schwere Verletzung hat, kann das Anlegen oder Ersetzen des Verbands starke Schmerzen verursachen. Nehmen Sie daher besser ein Schmerzmittel, bevor Sie beginnen.

Allgemeine Überlagerungsregeln

In einem Krankenhaus wird der Verband in der Regel von einem Arzt unter Aufsicht eines behandelnden Arztes angelegt. Wenn der Schaden sehr schwerwiegend ist, kann der Arzt den Verband selbst anlegen.

  • postoperativ saubere Wundoberflächen müssen einmal wöchentlich verbunden werden, um Nähte zu entfernen,
  • Bei einer oberflächlichen Wundheilung unter dem Schorf ist es häufig nicht erforderlich, den Wundverband zu wechseln, um die Kruste nicht abzureißen.
  • eitrige Läsionen sollten alle paar Tage behandelt und der Verband gewechselt werden, sofern sie nicht nass werden.
  • während der Heilung von trockenen Geschwüren wird der Eingriff einmal für drei Tage durchgeführt,
  • Wenn es Eiterung gibt und der Verband reichlich mit Sekreten gesättigt ist, muss er jeden Tag ausgetauscht werden.

In einem Krankenhaus wird der Prozess des Verbands sauberer und eitriger Wunden abwechselnd durchgeführt. Zuerst werden Patienten mit einer sauberen Wunde versorgt, und erst dann mit eitrigen Verletzungen.

Es gibt so wichtige Verbandregeln, die während des Verfahrens befolgt werden sollten:

  1. Berühren Sie offene Schäden nicht mit Ihren Händen.
  2. Einmalhandschuhe verwenden
  3. Achten Sie darauf, Hände und Haut in der Nähe der Verletzung zu desinfizieren,
  4. Verwenden Sie nur sterile Instrumente und Materialien.
  5. Positionieren Sie den verletzten Körperteil während des Verbandwechsels.
  6. Bandage von links nach rechts sowie von unten nach oben, während der Eingriff am Arm oder Bein vom Rand der Verletzung bis zur Mitte erfolgt,
  7. Verwenden Sie Materialien, die für das Ausmaß der Läsion geeignet sind (der Durchmesser des Verbands ist größer als der Durchmesser der Wundoberfläche).
  8. Befestigen Sie den Verband sicher.

Der Verband sollte nicht sehr eng sein, da dies zu einer Verletzung der Blutversorgung in diesem Bereich des Körpers führen kann, aber der Verband sollte auch nicht herunterfallen. An Stellen, an denen mit einem Verband gepresst wird, können weiche Pads angewendet werden. Wenn der Arm beschädigt ist, kann das Glied mit einem über den Hals geworfenen Schal zusammengebunden werden.

Wenn der Finger beschädigt ist, wird die Bandage vom Handgelenk weggeführt, wonach der Handrücken schräg zum beschädigten Finger verläuft, und sie wird vorsichtig von oben umwickelt, wobei sie sich einige Millimeter von der vorherigen Umdrehung zurückzieht. Um den Verband sicher zu halten, können Sie zum Anfang zurückkehren und ihn am Handgelenk befestigen.

Das Wesen und Merkmal einer eitrigen Wunde

Jegliche Schädigung der Haut kann zur Eiterung führen. Es hängt alles von der Art des Schadens und seiner Tiefe ab. Verbleibt ein Fremdkörper oder gefrorenes Blut im Gewebe der Dermis, ist die Wahrscheinlichkeit eines Entzündungsprozesses sehr hoch. Damit sich Eiter bildet, ist eine kritische Anzahl von Bakterien erforderlich (100.000 Körper pro 1 g Epithel). Es wird angenommen, dass die Behandlung eitriger Wunden nur von einem erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden sollte. Aufgrund der Vermehrung pathogener Mikroorganismen ist die Erholung eher langsam. Daher ist es äußerst wichtig, eine Infektion der Wunde zu verhindern und rechtzeitig zu behandeln.

Behandlungsprinzipien

Der Wundprozess erfolgt als Reaktion auf die Einführung einer Infektion oder einer weiteren Schädigung des Gewebes. Es geht durch mehrere Stufen:

  • Die Entzündungsphase ist gekennzeichnet durch eine Veränderung der Gefäßpermeabilität sowie eine Migration der weißen Blutkörperchen. Kollagenschwellung und -schwellung treten auf.
  • Während der Regenerationsphase bildet sich Bindegewebe mit den gebildeten Kapillaren.
  • Im Endstadium wird dichtes Narbengewebe aus Kollagen erzeugt.

Eine eitrige Wunde zeichnet sich dadurch aus, dass es in der ersten Entzündungsphase zu Gewebenekrose und zur Aufnahme von Toxinen kommt. Die Hauptziele der Behandlung sind:

  • Der Kampf gegen schädliche Mikroorganismen.
  • Entfernung von abgestorbenem Gewebe und Eiter.
  • Beseitigung von Ödemen.

Es gibt einige Faktoren, die zum Auftreten eines Wundprozesses beitragen. Dazu gehören Diabetes, Alter und Übergewicht. Laut den Ärzten heilen die Wunden im Kopf-, Hals- und Brustbereich am schnellsten. Die Behandlung von Verletzungen an Füßen, Waden und Armen ist viel schlimmer.

Bei Diabetikern können sich sogar kleine Wunden zu eitrigen Wunden entwickeln, und die geringste Infektion führt zu einem ausgedehnten Entzündungsprozess.

Clean Wound Dressing Algorithmus

Saubere Wunde - die sogenannte Wundoberfläche, bei der keine Anzeichen einer Infektion festgestellt werden. Es hat keine Sekrete oder andere pathologische Prozesse und es treten keine Rötungen auf der Haut auf. Bei der Durchführung einer Wundauflage ist es in erster Linie wichtig, das Eindringen von Infektionen zu verhindern.

Für eine saubere Wundauflage benötigen Sie folgende Werkzeuge:

  • zwei Tabletts für Dressings,
  • eine Reihe von Verbandsmaterialien: Bandagen, Pflaster, Kleber - eine Lösung zur Stärkung von Wundverbänden bei Patienten,
  • sterile Instrumente
  • Handschuhe und Maske
  • sauberes Tuch
  • Antiseptika
  • Kochsalzlösung.

Der Abrichtalgorithmus lautet wie folgt:

  • Händedesinfektion
  • Vorbereitung der Frisierkommode
  • alte bandagen entfernen
  • Behandlung der Haut um die Verletzung mit Peroxid oder einem anderen Antiseptikum,
  • ein neues steriles Tuch auftragen,
  • Befestigen Sie den Verband mit Bandagen, einem Pflaster oder einem Cleol.

Am Ende des Verfahrens müssen alle verwendeten Materialien und Werkzeuge sowie der Arbeitsplatz desinfiziert werden.

Wie erkennt man eine eitrige Wunde?

Es gibt allgemeine Symptome, anhand derer Sie feststellen können, ob sich in der Wunde Eiter befindet. Ärzte unterscheiden folgende Symptome:

  • Schwellung und Rötung.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Schwindel und Schwäche.
  • Beim Drücken treten akute Schmerzen auf.
  • Heiße Haut um die Wunde.

Manchmal färbt sich die wunde Stelle blau und der Schmerz pulsiert. Durch die Kompression der Lymphknoten kommt es zu einer Schwellung des Bindegewebes.

Beim Bestehen der allgemeinen Tests wird der Patient im Blutprotein und in den weißen Blutkörperchen gefunden. Auch die ESR wird beschleunigt und der Bilirubinspiegel mit Harnstoff steigt an.

Eitriger Wundverband-Algorithmus

Wenn die Infektion in den Schaden gerät, beginnt an den Wundoberflächen eine eitrige Entladung, die Temperatur steigt und im Bereich der Verletzung treten Schmerzen auf.

Der Verband einer eitrigen Wunde wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • wenn der Verband viel eitrigen Ausfluss aufnimmt,
  • die vom Arzt festgelegte Zeit für den Verbandwechsel ist gekommen,
  • Der Verband hat sich verschoben.

  • ein Paar Tabletts für Werkzeuge und Materialien,
  • Verbände,
  • Werkzeuge: Schere, Klammern, Abflüsse, Sonde, Spritzen,
  • Antiseptika
  • Kochsalzlösung
  • sauberes Tuch.

Der eitrige Wundverband-Algorithmus impliziert die folgenden Manipulationen:

  1. Löschen Sie den vorherigen Verband,
  2. Peroxidbehandlung der Wundoberfläche,
  3. Antiseptische Hautdesinfektion
  4. Bestimmung des Eiterbereichs,
  5. Waschen Sie Schäden mit einer Lösung von Peroxid und reinigen Sie es mit Gaze Abflüsse,
  6. Einführung in die Wunde von Natriumchlorid,
  7. Die Anwendung eines neuen Tuches mit einem Antiseptikum befeuchtet,
  8. Fixierung.

Am Ende der obligatorischen Reinigung auf dem Schminktisch und Salzbehandlung aller verwendeten Werkzeuge und Materialien.

Was ist Eiter?

Es ist eine Flüssigkeit, die Bakterien, Albumin, Cholesterin, Fette und tote weiße Blutkörperchen enthält. Je nach Erregertyp ist der Eiter weiß, grün oder gelb:

  • Pseudomonas aeruginosa färbt sich gelb. Beim Anziehen kommt eitrige Flüssigkeit mit Sauerstoff in Kontakt und es entsteht eine blaue Färbung.
  • Anaerobe Mikroben geben eine braune Farbe und einen unangenehmen Geruch.
  • Der gleiche braune Farbton kommt von E. coli vor.
  • Streptokokken färben die Flüssigkeit grün und Staphylokokken weiß.

Manchmal riecht eine Wunde nach verfaultem Fleisch oder faulendem Urin. Dies deutet auf eine große Ausbreitung der Fäulnisflora hin.

Die Prinzipien, eitrige Wunden zu versorgen

Dieses Verfahren umfasst eine ganze Reihe von Aktivitäten:

  • Inspektion
  • medikamentöse Behandlung
  • Fistulographie,
  • klingend
  • Fetoskopie.

Zum ersten Mal wird der Verband unmittelbar nach dem Anlegen der Wunde angelegt. Anschließend erfolgt der Eingriff in der Arztpraxis mit chirurgischen Instrumenten. Bandagen werden mit Bandagen fixiert oder verwenden dazu einen speziellen Schal. Für die Verarbeitung werden Watte- und Mulltupfer verwendet. Antiseptika werden notwendigerweise verwendet, um eine Infektion zu verhindern. Die Besonderheit, gewöhnliche und eitrige Wunden zu versorgen, ist jedem Chirurgen bekannt.

Die postoperative Nahtbehandlung erfolgt am zweiten Tag. Bei der Untersuchung werden ihr Zustand, das Vorhandensein von Hämatomen und Eiterung festgestellt. Wenn bei den Nähten alles in Ordnung ist, erfolgt der zweite Vorgang am achten Tag vor dem Entfernen der Nähte.

Wenn der Verband nass ist oder sich Eiter gebildet hat, kann die Wunde früher behandelt werden. In diesem Fall muss es täglich verbunden werden. Fisteln sind besonders schwierig.

Postoperativer Wundligationsalgorithmus

Nach chirurgischen Eingriffen sind die Wunden normalerweise sauber, aber manchmal besteht die Gefahr von Blutungen und Infektionen, gefolgt vom Auftreten eines eitrigen Ausflusses.

Die Ligation der postoperativen Wunde erfolgt bei folgenden Indikationen:

  • das Vorhandensein von Tampons oder Drainagen im beschädigten Bereich am Ende chirurgischer Eingriffe,
  • 2. Tag nach der Operation - Verband wird benötigt, damit der Arzt den Zustand der Nähte beurteilen kann.
  • geplante Ligationszeit.

Bei sauberen und eitrigen Wunden werden leicht unterschiedliche Methoden angewendet, um Wundauflagen zu ersetzen. Dafür brauchen wir:

  • Ein Paar steriler Tabletts, von denen eines für bereits unnötige Materialien ausgelegt ist.
  • Sterile Instrumente. Bei einer sauberen Wunde wird nur eine Pinzette benötigt. Bei eitrigem Ausfluss werden auch Scheren, Spritzen, Klammern und Abflüsse verwendet.
  • Handschuhe und Maske.
  • Tuch reinigen.
  • Antiseptika.
  • Kochsalzlösung.

Wenn der Verband nach der Operation ausgetauscht wird, führt der Arzt die folgenden Manipulationen durch:

  1. Beseitigt einen schmutzigen Verband mit einer sterilen Pinzette. Wenn der Verband an einigen Stellen haftet, wird er mit einem Antiseptikum oder Wasserstoffperoxid angefeuchtet und dann vorsichtig entfernt.
  2. Untersucht die Wundoberfläche sorgfältig auf eitrige Entladungen, überwacht dann die Nähte und bewertet ihren Zustand.
  3. Führt eine antiseptische Behandlung von Schäden und einer kleinen Hautpartie durch. Wenn sich Eiter in der Wunde befindet, wird er mit einer Peroxidlösung unter Verwendung einer Spritze mit einer stumpfen Nadel gewaschen. Bei eitrigem Ausfluss führt der Arzt Natriumchlorid in die Wunde ein, wobei er Drainage oder Turunda verwendet.
  4. Trocknen Sie die Wundoberfläche mit einem trockenen, sterilen Tuch.
  5. Bringt eine neue sterile Serviette auf die Wunde auf, deren Größe notwendigerweise etwas größer als die Verletzung selbst ist, und befestigt sie mit einem Verband.

Nach allen Eingriffen müssen die Abrichtfläche und die Werkzeuge desinfiziert werden.

Wenn der Schaden nicht schwerwiegend ist, können Sie bei der Behandlung von Wunden der Extremitäten die Verbände zu Hause vornehmen, wobei jedoch nur der Eingriff unter strikter Einhaltung aller Techniken durchgeführt werden muss. Wenn eine Person eine ernsthafte Verletzung oder eine postoperative Wundfläche mit Nähten hat, sollte der Verband nur von einem Spezialisten durchgeführt werden.

Eitrige Wundauflagen

Bevor Sie mit dem Verfahren fortfahren, heben Sie die Werkzeuge auf. Sie müssen steril und auf einer sauberen Oberfläche sein. Zur instrumentellen Versorgung einer eitrigen Wunde benötigen Sie:

  • Blutstillungsklemmen.
  • Eine Reihe von Haken.
  • Zwei Arten von Skalpellen. Einer von ihnen ist abdominal und der andere ist stachelig.
  • Chirurgische und anatomische Pinzette.
  • Nadeln mit Nadelhaltern.
  • Spritzen mit einer Kapazität von 2, 5 und 10 Würfeln.

Sowie eine große Anzahl von Servietten, Wattestäbchen, Wasserstoffperoxid und Jod.

Zusätzlich zu Werkzeugen benötigen Sie Seife, sterile Handschuhe und Ärmel, um eine eitrige Wunde zu versorgen. Die Vorgehensweise ist nachfolgend beschrieben.

Reihenfolge der Aktionen

Alle Aktionen erfolgen nach einem bestimmten Muster. Entfernen Sie zuerst den vorherigen Verband und waschen Sie den Wundbereich. Anschließend untersuchen sie die Schadstelle und behandeln sie mit Antiseptika. Nach einer zweiten Untersuchung werden alle notwendigen medizinischen Eingriffe durchgeführt. Der Verband der eitrigen Wunde wird mit der dritten, das heißt der letzten Hauttoilette abgeschlossen. Schon am Ende einen neuen Verband auflegen. Die Technik zum Verbinden einer eitrigen Wunde ist wie folgt:

  • Bei der Erstbehandlung werden Blut- und Eiterreste entfernt und gegebenenfalls die Haare rasiert. Alle Verfahren werden mit einem in Ethylalkohol, Jodonatlösung oder Ether getauchten Wattestäbchen durchgeführt. Um den Tisch oder die Kleidung nicht zu beschmutzen, legen Sie ein Wachstuch darauf.
  • Die Inspektion des betroffenen Bereichs ist äußerst wichtig. Grünlich verschmutzte Stellen zeigen an, dass die Dermis mit Hämolyseprodukten gesättigt war. Bei einer anaeroben Infektion treten Trockenheit und nekrotisches Gewebe auf. Wenn die Muskeln bei Berührung zucken, deutet dies auf das Vorhandensein von Tetanus hin. Auch für diese Diagnose spricht das Schwitzen und eine merkwürdige Extremitätenstellung. Bei Verdacht auf das Vorhandensein pathogener Mikroben wird Material für Forschungszwecke verwendet.
  • Als nächstes wird die Wunde mit Wasserstoffperoxid unter Verwendung einer Spritze zur Erleichterung gewaschen. Zum Trocknen werden abgestorbene Haut, Knochen und andere Fremdkörper entfernt. Manchmal ist das Entfernen von Nähten und deren wiederholtes Auflegen erforderlich. Zur Verbesserung des Abflusses abgestorbener Zellen mit Lösungen von Natriumchlorid und Magnesiumsulfat.
  • In der nächsten Phase werden bereits Trocken- und Salbenverbände aufgetragen. Die wirksamsten Salben mit Fettgehalt (Synthomycin, Vishnevsky und andere).
  • Nach 5-7 Tagen bildet sich eine Narbe und es kommt zu einer primären Spannung des Hautgewebes.

Der Verband von sowohl sauberen als auch eitrigen Wunden wird vorzugsweise unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Während sich der Patient erholt, verbessern sich Schlaf und Appetit, Ödeme gehen vorbei und die Körpertemperatur stabilisiert sich.

Grobe, ausgedehnte Narben erfordern häufig eine ästhetische Korrektur. Sie sollten frühestens 2 Monate nach der Bildung von Narben die Dienste eines plastischen Chirurgen in Anspruch nehmen.

Home Verarbeitung

Von den Arzneimitteln ist die am häufigsten verwendete Levomekol-Salbe. Es hat nicht nur antimikrobielle Eigenschaften, sondern heilt auch die Hautoberfläche perfekt. Entzündungsprozesse und Eiterungen an Fingern und Zehen werden mit einer Salzlösung perfekt behandelt. Dazu wird ein Esslöffel in ein Glas warmes Wasser eingerührt und der Finger eingetaucht. Salz hat antiseptische und entzündungshemmende Eigenschaften. Es desinfiziert perfekt und zieht Eiter heraus.

Die Behandlung zu Hause umfasst normalerweise die folgenden Schritte:

  • Spülen Sie die Wunde unter fließendem Wasser ab und entfernen Sie den Eiter mit in Peroxid getauchten Wattestäbchen.
  • Anwendung von Antiseptika. Es können Antibiotika Baneocin, Neosporin oder Fucidin, antiseptische Lösungen Iodopyron, Povidon oder Geksikon sowie Cremes sein, die Silber enthalten: Dermazin oder Argedin.
  • Рану прикрывают салфетками и забинтовывают.

В домашних условиях можно лечить только неглубокие повреждения при полной уверенности, что рана не содержит болезнетворных микроорганизмов.

Volksheilmittel

Wenn eine flache Wunde eitert, kann sie zu Hause behandelt werden. Manchmal benutzen sie zu diesem Zweck die traditionelle Medizin:

  • Sanddornöl und Aloe-Saft werden zu gleichen Anteilen vermischt. Diese Zusammensetzung kann die antiseptische Salbe im Stadium der Narbenbildung ersetzen.
  • Die Haut wird mit einem starken Aufguss von Kamille oder Ringelblume gewaschen. Geeignet sind auch die Blütenstände von Schafgarbe, Johanniskraut und Kalmuswurzel.
  • Honig hat auch antiseptische Eigenschaften. Mit einer schwachen Honiglösung können Sie die Wundränder bearbeiten.
  • Propolis erwies sich auch als ziemlich gut. Es wird bei weinenden Hautverletzungen angewendet.

Wenn der Patient eine hohe Temperatur hat und die Wunde akute Schmerzen verursacht, sollte die Behandlung zu Hause abgebrochen und ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. Vielleicht ist eine Infektion in sie eingedrungen und eine zusätzliche Untersuchung ist erforderlich.

Das Anlegen einer eitrigen Wunde bereitet also keine besonderen Schwierigkeiten. Die Hauptsache ist, die Sterilität zu beobachten, um eine Infektion durch pathogene Mikroben zu verhindern.

Sehen Sie sich das Video an: Wunden und Verbände. Pferdekrankheiten und Erste Hilfe mit Dr. Helmut Ende (Kann 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send