Hilfreiche Ratschläge

Dekorative Wandmalerei zum Selbermachen: ungewöhnliche Verarbeitungsmethoden

Pin
Send
Share
Send
Send


Schwamm - Auf diese Weise können Sie alles mit einem Schwamm dekorativ bemalen. Der Begriff stammt aus dem englischen Wort Schwamm - Schwamm. Dies bezieht sich auf einen Meeresschwamm, nicht auf einen Schaumschwamm. Sie hat aufgrund ihrer natürlichen Herkunft ein schönes und kompliziertes Muster. Mit Hilfe eines solchen Schwamms und einer mehrfarbigen Farbe können Sie auf jeder zu bemalenden Oberfläche sehr schöne Muster erzeugen. Wenn Sie keinen natürlichen Meeresschwamm haben, können Sie einen synthetischen mit einer schönen Textur verwenden oder ihn mit einer Schere verfeinern. Wir haben unseren Schwamm in einem berühmten Bausupermarkt gekauft. Ich habe lange davon geträumt, diese ungewöhnliche Art zu malen, und schließlich stellte sich der Fall vor. Das Ergebnis in Form von Fotografien wird in diesem Artikel veröffentlicht.

Zum Abwischen können Sie verschiedene Farben und Farbtöne verwenden, wodurch sich eine sehr vielfältige Palette ergibt. Für unser Experiment haben wir eine weiße Farbe auf Wasserbasis und einen grünen Farbstoff - Farbstoff - zugrunde gelegt. Wenn Sie den Gehalt des Farbmittels in der Basis ändern, können Sie unterschiedliche Intensitätsstufen derselben Farbe erhalten. Dies ist der einfachste Weg, eine Farbe für den Schwamm auszuwählen, aber Sie können sicher sein, dass verschiedene Farbtöne derselben Farbe perfekt miteinander kombiniert werden. Zunächst müssen Sie in der Schwammtechnik eine gleichmäßig bemalte Oberfläche erstellen und erst dann Muster darauf zeichnen. Jede Beschichtung sieht nur auf ebenen und glatten Oberflächen schön aus. Deshalb sollten Sie die Wände zuerst mit Spachtel und Grundierung ausgleichen, um die Farbe gleichmäßig aufzunehmen, und erst dann mit der ersten Schicht malen. Für die Grundlagen haben wir den hellsten Grünton gewählt. Wir streichen die gesamte Oberfläche der Wand mit einem Farbroller und fahren mit einem Pinsel an den Ecken vorbei. Um Lücken zu vermeiden, sollte die Farbe in zwei Schichten mit Zwischentrocknung aufgetragen werden. Der Einfachheit halber bezeichnen wir diesen Vorgang als das Erstellen des Hintergrunds und betrachten die folgenden Ebenen.

Damit ist der routinemäßige Teil des Prozesses abgeschlossen und die kontinuierliche Kreativität beginnt. Für die erste Schicht haben wir dem Rest der Farbe etwas mehr Farbe hinzugefügt, um einen etwas dunkleren Grünton zu erhalten. Als nächstes tauchen wir unseren Schwamm in eine Küvette mit Farbe und verteilen die Farbe kreativ, aber gleichmäßig an der Wand, beginnend von der oberen Ecke. Sie sollten sich von oben nach unten bewegen, um Verschmutzungen zu vermeiden. Die Farbe sollte dabei nicht sehr flüssig sein. Der Schwamm sollte für eine größere Spontanität des Bildes mit verschiedenen Seiten gedreht werden. In den Ecken können Sie eine Pappe einsetzen, um nicht auf die Decke und die angrenzende Wand zu klettern. Sehr oft ist das Zeichnen nicht notwendig, da wir eine weitere Ebene haben werden.

Wenn die erste Schicht ein wenig trocknet, können Sie mit der zweiten fortfahren. Wenn Sie dem Lack etwas mehr Farbe hinzufügen, erhalten Sie einen noch intensiveren Farbton. Sie werden noch kreativer gemalt, weil die letzte Schicht (in unserem Fall) die letzte ist. Und Sie können nicht anhalten und so lange weitermachen, wie Sie möchten, mit verschiedenen Farben und Schattierungen experimentieren. Sie können umgekehrt von dunkleren zu hellen Farben wechseln. Wir haben uns entschlossen aufzuhören, solange die Grundfarbe noch sichtbar ist.

Um Ihre Zeichnung auszuwählen, können Sie auf einem Blatt Papier oder Karton experimentieren. Oder wählen Sie Farben in einer Art Fotoeditor aus, zum Beispiel in Gimp. Nehmen Sie den richtigen Hintergrund, einen Pinsel, der einem Schwamm ähnelt, und lassen Sie sich verschiedene Kombinationen von Farben und Schattierungen einfallen, ohne dafür Vorräte auszugeben. Es bleibt nur, Materialien ähnlicher Farbe in der realen Welt zu finden. Es ist besser, eine matte, wässrige Emulsionstinte zu verwenden, da die Farbübergänge bei glänzenden Farben schlecht aussehen. Der Schwamm sollte nach jeder Schicht gewaschen werden.

Mit einem Schwamm können Sie Wolken an die Decke zeichnen. In diesem Fall stellt die blaue Basis den Himmel dar, und die Wolken werden mit einem Schwamm in Weiß und Blau gezeichnet. Je mehr Schattierungen vorhanden sind, desto realistischer wird das Bild.

Zum dekorativen Streichen von Wänden können Sie nicht nur einen Schwamm verwenden, sondern auch alle anderen Werkzeuge, wie Pinsel, Pinsel, strukturierte Walzen, Schablonen, einen zerknitterten Lappen und so weiter, aber das ist eine ganz andere Geschichte. Ich wünsche Ihnen viel kreativen Erfolg!

Wolken an der Decke durch Sponning gemalt

Werkzeuge zum dekorativen Streichen von Wänden in der Wohnung

Experten sagen, dass es dank eines speziellen Werkzeugsatzes möglich ist, auch mit gewöhnlicher Farbe einen dekorativen Effekt zu erzielen. Dies sind Walzen (gewöhnlicher Moosgummi, Fell, Gummi oder Textur), Bürsten, Bürsten, Schaber, Spachtel (Kunststoff, Metall, Gummi, Zahnrad), venezianische Kellen, Schwämme (Schaum und Natur, Meer), zerknittertes Papier und Stoff, Riegel für schleifen, schleifpapier und schablonen.

Sie müssen kein Geld für die Anschaffung dieses ganzen Arsenals ausgeben: Was genau von der Liste benötigt wird, hängt davon ab, welchen Effekt Sie an die Wände bringen möchten. Die Kosten all dieser Werkzeuge sind nicht so hoch, aber sie halten ausreichend lange - wenn Sie sie sorgfältig behandeln und unmittelbar nach dem Lackieren ausspülen.

Handwerker fanden heraus, wie man noch günstigere Analoga anstelle einiger Werkzeuge verwendet. Zum Beispiel kann eine Texturwalze mit einer Stofflasche oder einer Plastiktüte und einem Seil ungewöhnlich hergestellt werden. Der Farbauftrag wird sich als unvorhersehbar und interessant herausstellen, und sonst niemand.

Fachleute betrachten die dekorative Bemalung von Wänden als eine der wirtschaftlichsten Möglichkeiten, Räume umzugestalten. Die Farben werden in 1-2 Schichten aufgetragen (bei der 2. Farbschicht sind es normalerweise 20% weniger). Die erste Dose mit 2,5 Litern kann also für 40 m2 ausreichen. Der genaue Verbrauch des Materials hängt davon ab, welcher Effekt und welches Werkzeug verwendet werden.

Die Dienstleistungen von Spezialisten für dekoratives Streichen von Wänden sind teuer. Und das ist der Fall, wenn Sie durch dekoratives Streichen der Wände mit Ihren eigenen Händen erheblich sparen können. Das Wichtigste ist, die Verarbeitungsanweisungen und die verschiedenen Optionen für dekorative Effekte sorgfältig zu studieren.

Interessante Effekte mit einer strukturierten Walze

Um die Wirkung von Glasur oder, vereinfacht gesagt, spektakulären verschwommenen Flecken, tiefen Farben mit verschiedenen Sättigungen zu erzielen, muss die Wand zuerst in einem Grundton gestrichen werden. Danach füllt ein zerknittertes trockenes (oder nasses - um ein weicheres Ornament zu erhalten) Stück Stoff (oder eine Plastiktüte) das Muster nach dem Zufallsprinzip mit einer Farbe, die sich von der Grundfarbe des Farbtons unterscheidet. Für einen ähnlichen Zweck sind andere Dinge, die eine Textur erzeugen können, gut geeignet: Schwämme (weiche, fleckige Ornamente), ein Pinsel (Sprühmethode) und auch Ihre eigenen Handflächen.

Das Tapetenornament wird auf bemalten Wänden mit volumetrischen Walzen mit Mustern (sie werden auch Schablonenwalzen genannt) erzeugt. Es werden Gummi- oder Silikonmodelle verwendet, es können aber auch Nickerchenwalzen verwendet werden, die ebenfalls ein interessantes Muster erzeugen. Um ein gutes Arbeitsergebnis zu erzielen, empfiehlt es sich, vor dem Auftragen der Zeichnung ein Probebild (auf einem Blatt oder irgendwo unter der Wand) anzufertigen und bereits während der Arbeit regelmäßig überschüssige Farbe von der Walze zu entfernen, damit keine hässlichen Streifen entstehen.

Wie oben bereits erwähnt, kann eine interessante strukturierte Walze mit Ihren eigenen Händen erstellt werden. Dazu wird eine normale Rolle in einem "Pelzmantel" aus Schwamm, Lappen, Wildleder, Papier oder Folie getragen (all dies wird mit Hilfe von Fäden auf der Oberfläche befestigt). Mit Hilfe eines so ungewöhnlichen Werkzeugs wird ein chaotisch geflecktes Ornament auf die Wände gedruckt.

Um eine Marmorverzierung herzustellen, werden zwei Farben des Hauptfarbtons genommen. Zunächst werden die Wände im Haupthintergrund gestrichen. Dann werden mit einem breiten Pinsel ungleichmäßige Streifen auf die Wand aufgetragen, die parallel verlaufen und nicht die gesamte Oberfläche der Wand bedecken. Infolgedessen bemühen wir uns um ein originelles und schönes Ornament. An den Stellen, an denen sich die beiden Haupttöne mischen, erscheint eine dritte Farbe. Danach wird ein dünner Pinsel auf eine Zeichnung aufgetragen, die die Adern des Natursteins imitiert. Nachdem die Schicht getrocknet ist, wird das endgültige Finish durchgeführt. Zu diesem Zweck müssen Sie einen kleinen Schwamm nehmen und ihn in zuvor mit Wasser verdünnter Farbe anfeuchten. Dann muss mit einem Schwamm die gesamte Oberfläche der Wand abgetupft werden - dadurch wird ein schöner Raucheffekt erzielt. Wenn Sie eine Vielzahl von Farben in 2-4 Schichten auf die Wand malen, dann einen steifen Pinsel auf die Wand zeichnen und die Wand mit Wachs bedecken, können Sie auch einen „Marmoreffekt“ erzielen. Wenn Sie mit einem Tuch über die Farbschicht laufen (diese Methode wird als „Aufrollen des Stoffes“ bezeichnet), entsteht die Illusion von herabfallenden Falten. Wir „kämmen“ eine nicht getrocknete Farbschicht mit einem Pinsel mit steifen Borsten parallel zur Wand und erhalten eine Imitation von grobem Naturstoff („Leinentechnik“).

Eine Wasseremulsion wird dazu beitragen, die Illusion von zerknittertem Papier zu erhalten. Zu diesem Zweck wird auf die ausgetrocknete 1. Schicht mit einem zerknitterten Plastikbeutel eine weitere getrocknete Schicht einer anderen Farbe aufgetragen. Sie können einen zerknitterten Beutel durch einen Schwamm ersetzen, wodurch auch die Illusion einer gemaserten und strukturierten Wand entsteht.

Wie man dekorative Farben aufträgt

Die verschiedenen Arten von dekorativen Farben für Wände, die auf dem modernen Markt angeboten werden, bieten eine riesige Fläche für die Verwirklichung kreativer Gedanken. Der Vorteil dieser einzigartigen Fertigcompounds ist, dass für ihre Anwendung keine besonderen Fähigkeiten und der Einsatz von Spezialwerkzeugen erforderlich sind.

Kompositionen mit Perlmutt-Effekt („Chamäleonfarben“) verändern ihre Farbe bei unterschiedlichen Beleuchtungswinkeln, wodurch der Eindruck von mit Seidenstoff bedeckten Wänden entsteht.

In Zusammensetzungen mit Velours- oder Samteffekt sind feste mehrfarbige Partikel vorhanden. Nach dem Auftragen einer solchen Farbe wird die Wandoberfläche strukturiert, optisch weich und tief - wie eine echte Velours-Leinwand.

Die Besonderheit der Granitfarbe (Mosaikfarbe) sind die mehrfarbigen Acrylblasen, die in dieser Mischung enthalten sind. Beim Streichen mit einer Spritzpistole brechen die Blasen gegen die Wand, wodurch eine perfekte Illusion von Granitstruktur entsteht.

Mit dekorativen Farben, die feinkörnigen Sand, Schalenfragmente, mehrfarbige Flocken, Mineralienkörner und andere Zusätze enthalten, können Sie eine Vielzahl von Effekten erzielen, z. B. Seestück, Korallenwand, raue oder glänzende Oberfläche usw.

Solche Zusammensetzungen erfordern normalerweise keine zusätzliche Tönung oder die Verwendung spezieller Technologien. Alles, was erforderlich ist, ist eine vorbereitende Vorbereitung der Oberfläche und eine Entscheidung für die Verwendung einer der Vorrichtungen zum dekorativen Streichen von Wänden: eine Walze oder eine Spritzpistole.

Um den dekorativen Effekt zu verstärken, empfehlen Experten häufig, eine Lackschicht auf die Farben aufzutragen.

Vorbereitung der Wandoberfläche

Mit dekorativen Kompositionen und verschiedenen effektiven Methoden zum Auftragen können Sie einige kleinere Wandfehler maskieren. Die Farbe erfordert jedoch eine sorgfältige Oberflächenvorbereitung.

Zunächst entfernen wir alle alten Verkleidungen (z. B. Tapeten) von den Wänden. Wir entfernen den überschüssigen Putz und glätten die Wandoberfläche mit Kitt.

Wichtig!Spachtelmasse mit Grundierung muss nach Art der Dekorfarbe ausgewählt werden. Die Verarbeitung mit einer Grundierung vor dem dekorativen Streichen der Wände mit Ihren eigenen Händen verringert den Farbverbrauch und erhöht das Deckvermögen.

Nachdem die Grundierung vollständig trocken und die Wand perfekt sauber und glatt ist, können Sie mit dem Auftragen der Farbzusammensetzung beginnen. Wir empfehlen, vor Arbeitsbeginn den Boden zu schützen, indem Sie die Folie mit Klebeband auf dem Boden befestigen.

Streifen und Flachs mit einem Besen

Um diesen Effekt zu erzielen, benötigen Sie Texturfarbe, einen Roller und einen Besen oder Schneebesen. Texturfarbe unterscheidet sich von der üblichen dichteren Struktur, daher ist sie für solche Experimente gut geeignet. Es ist großartig, wenn Sie Kontrastfarben für zwei Ebenen wählen, wie auf dem Foto zum Beispiel. Tragen Sie den ersten Anstrich mit einer Rolle auf die Wand auf und lassen Sie ihn 20 Minuten trocknen. Decken Sie dann den Streifen wieder mit einer Breite von etwa einem Meter ab und kehren Sie den Besen nach 5 Minuten Wartezeit von der Decke auf den Boden, ohne abzusteigen. Reinigen Sie den Besen vor jedem neuen Streifen von überschüssiger Farbe. Wenn Sie mit diesem Streifen fertig sind, fahren Sie mit dem nächsten fort.

Um einen ähnlichen Effekt zu erzielen, können Sie einen Schuhpinsel oder einen großen harten Pinsel verwenden. Wenn Sie das Werkzeug zuerst vertikal und dann horizontal halten, erhalten Sie eine leinenähnliche Textur.

Poröse Schwammbeschichtung

Sie benötigen nicht nur einen Geschirrspülschwamm, sondern einen großen Naturschwamm. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Farbe aufzutragen:

Variante 1. Malen Sie die Wand in einem Grundton und lassen Sie es trocknen. Tauchen Sie den Schwamm in eine andere Farbe, die in die Farbwanne gegossen wurde, und entfernen Sie den Überschuss von der Textur der Wanne. Tragen Sie dann den Schwamm auf etwas Papier auf, bis die überschüssige Farbe vollständig verschwunden ist und nur noch ein leichter Abdruck vorhanden ist. Jetzt kann der Schwamm auf die Wand aufgetragen werden - die Farbe muss sich lösen und die untere Schicht muss sichtbar sein. Ändern Sie die Position des Schwamms häufig, damit das Muster nicht gleichmäßig ist.

Option 2 Arbeiten Sie mit dem nicht trockenen Anstrich: Tauchen Sie den Schwamm in das Wasser und drücken Sie ihn zusammen, bis er fast trocken ist. Dann auftragen oder an der Wand entlang rollen - verschiedene Bewegungen ausprobieren, bis die gewünschte Textur gefunden ist. Stellen Sie sich darauf ein, dass die Farbsättigung aufgrund von Wasser nachlässt und der Effekt sich als Aquarell auswirkt, insbesondere wenn der Schwamm nicht vollständig ausgewrungen ist und der niedrigere Ton hell ist.

Stoffflecken

Für diese Technik benötigen Sie auch Texturfarbe. Nach dem Trocknen des ersten Anstrichs den zweiten mit einem verdrehten Tuch auftragen. Es gibt zwei Möglichkeiten: Wickeln Sie ein Tuch auf die Walze oder malen Sie mit den Händen, um den Effekt besser kontrollieren zu können. Wird die zweite Schicht dunkler oder heller gestrichen, kommt es zu einem interessanten Überlauf.

Wenn Sie normale Farbe nehmen und die Oberfläche mit einem sauberen und leicht feuchten Tuch halten, ohne auf das Trocknen der Deckschicht zu warten, erzielen Sie den folgenden Effekt:

Pin
Send
Share
Send
Send