Hilfreiche Ratschläge

Blasen-Ureter-Reflux bei Kindern

Pin
Send
Share
Send
Send


Pathologie kann folgende Ursachen haben:

  • Nierenfunktionsstörung (Pyelonephritis),
  • angeborene Anomalien der Harnwege,
  • neurologische Pathologien des Harnleiters.

Die bei Neugeborenen diagnostizierte primäre Pathologie kann mit angeborenen Missbildungen in Verbindung gebracht werden: Blasenvorsprung, falsche Lage des Uretermunds, unregelmäßige Mundform. Pathologie kann vor dem Hintergrund eines lockeren Verschlusses des Schließmuskels der Blase auftreten. In diesem Fall ist die Krankheit auch durch Inkontinenz gekennzeichnet.

MTCT bei älteren Kindern und Erwachsenen ist eine Folgeerkrankung, die sich vor dem Hintergrund entzündlicher Erkrankungen der Blase und der Nieren entwickelt.

Der sekundäre Reflex bei Kindern kann auf überaktive Blase oder Falten zurückzuführen sein.

Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, steigt bei Jungen um ein Vielfaches mit abnormer Penisentwicklung, was zu einer Fehlfunktion des Harnsystems führen kann. Eine rechtzeitige Behandlung dieses Zustands hilft, PMR bei einem Kind zu vermeiden.

Grad der Pathologie

Abhängig von den Veränderungen in der Blase gibt es 5 Schweregrade des Verlaufs des Rückflusses:

  1. 1 Grad - Urin tritt in den mittleren Bereich des Harnleiters ein,
  2. 2 Grad - Urin in das Becken der Niere werfen,
  3. Grad 3 - Erweiterung des Becken-Nieren-Systems der Nieren,
  4. 4 Grad - Änderung des Durchmessers (Rundung) der Cups und des Beckens der Niere,
  5. Grad 5 - Erschöpfung des Nierenparenchyms, Entwicklung von Funktionsstörungen.

In den ersten beiden Fällen wird die Behandlung häufig nicht durchgeführt. Bei der Auswahl der erwartungsvollen Taktik wird der Patient regelmäßig auf pathologische Veränderungen der inneren Organe oder auf das Fortschreiten der Erkrankung untersucht.

Oft vergeht bei einem Kind eine milde Form der Krankheit mit zunehmendem Alter.

Primärer Reflux wird durch angeborene Pathologien verursacht und bei Neugeborenen in den ersten Lebenstagen diagnostiziert. Eine sekundäre Form der Pathologie ist charakteristisch für Kinder, die älter als ein Jahr sind und an Infektionskrankheiten der Nieren und der Blase erkrankt sind. MTCT in einem frühen Alter manifestiert sich als Komplikation von Blasenentzündung, Pyelonephritis oder Hydronephrose. Sie können die Verletzung vermeiden, wenn die Entzündung rechtzeitig behandelt wird.

Eine aktive, passive und gemischte Form der Pathologie wird ebenfalls unterschieden. Bei aktivem Rückfluss tritt der Urinrückfluss nur beim Wasserlassen auf. Bei einer passiven Form der Krankheit hängt dieser Prozess nicht von der Häufigkeit ab, mit der auf die Toilette gegangen wird. Die gemischte Pathologie umfasst beide Symptome.

Symptome der Pathologie

Beim Blasenreflux bei Kindern hängen die Krankheitssymptome direkt vom Schweregrad der Erkrankung ab. Eine milde Form kann asymptomatisch sein.

Ab dem Stadium der Veränderung der Struktur und Größe der inneren Organe werden folgende Symptome festgestellt:

  • Fieber
  • trüber Urin
  • Schwellung der unteren Extremitäten,
  • Schwellung der Gesichtshaut,
  • Allgemeines Unwohlsein - Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Müdigkeit.

Wie Sie sehen können, ist die Pathologie durch die Symptome einer Nierenfunktionsstörung gekennzeichnet.

Die Schwierigkeit bei der Diagnose liegt in der Tatsache, dass Eltern von Kleinkindern häufig eine Erkältungskrankheit erkranken und keinen Spezialisten konsultieren.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Einnahme von Antipyretika bei Reflux das allgemeine Wohlbefinden des Patienten beeinträchtigen kann. Das Kind sollte so bald wie möglich zum Arzt gebracht und einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden.

Was ist die Krankheit gefährlich?

Reverse-Urin-Reflux führt zur Entwicklung einer Reihe von sekundären Pathologien infektiöser Natur. Urin ist eine günstige Umgebung für die Vermehrung pathogener Mikroorganismen.

Vor dem Hintergrund des Blasenrefluxes bei Kindern werden auch bei anfänglichem Schweregrad der Erkrankung Schmerzen beim Wasserlassen beobachtet. Ein ständiger Harndrang führt im Laufe der Zeit zu einer Infektion der Blase und der Nieren. Sekundäre Blasenentzündung und Pyelonephritis werden häufig diagnostiziert.

Darüber hinaus führt PMR zur Entwicklung von stagnierenden Prozessen in den Nieren. Neben der Pyelonephritis besteht vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko für eine Störung des Organs und die Entwicklung eines Nierenversagens.

Bei einer Veränderung der Nierenstruktur führt die medikamentöse Behandlung nicht zu Ergebnissen, die Pathologie erfordert eine chirurgische Behandlung.

Eine weitere charakteristische Komplikation des Reflux ist ein Anstieg des Blutdrucks bei kleinen Kindern.

Es ist interessant, dass Reflux eine Folge von Infektions- und Entzündungskrankheiten und der Ursache ihrer Entwicklung sein kann. Die rechtzeitige Diagnose spielt eine entscheidende Rolle, um die Entstehung einer Reihe gefährlicher Komplikationen zu verhindern.

Diagnosemaßnahmen

Da die Krankheitssymptome häufig mit akuten Virusinfektionen der Atemwege verwechselt werden, ist eine umfassende Diagnose erforderlich, die Folgendes umfasst:

  • Blut- und Urintests,
  • Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Blase,
  • zystourethrographische Untersuchung.

Die weitere Behandlung wird nur durch die Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung bestimmt.

Behandlungsprinzip

Im Falle einer leichten Verletzung (ersten Grades) wird keine medikamentöse Behandlung verordnet.

Die Weigerung des Salzes, die Normalisierung der Ernährung und die systematische Beobachtung durch einen Arzt werden gezeigt. Das Kind sollte regelmäßig eine Blutuntersuchung machen und sich einer Untersuchung der Nieren und der Blase unterziehen.

Ab dem zweiten Schweregrad des pathologischen Prozesses wird eine medikamentöse Therapie angewendet. Zunächst muss das Entzündungsrisiko minimiert werden. Die menschliche Blase ist praktisch steril. Stehender Urin und sein Rückfluss verletzen die normale Umgebung und erhöhen das Risiko einer bakteriellen Infektion. Antibakterielle Therapie wird verwendet, um das Infektionsrisiko zu minimieren.

Zusätzlich können Medikamente verschrieben werden, um den Blutdruck zu normalisieren. Nichtsteroidale Antiphlogistika werden nicht zur Schmerzlinderung eingesetzt, da sie die Belastung der Nieren erhöhen.

Zum Zeitpunkt der Behandlung wird dem Patienten eine spezielle Diät, moderate körperliche Aktivität und Physiotherapie (Massage) empfohlen.

Eine rechtzeitige medikamentöse Behandlung kann in 80% der Fälle zum Erfolg führen. Bei schwerer Pathologie (Grad 4-5) ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Es werden zwei operative Behandlungsmethoden praktiziert - Laparotomie und Klappenplatzierung. Eine Laparotomie ist indiziert, wenn der Reflux durch eine Verletzung des Schließmuskels des Harnleiters hervorgerufen wird. Dies ist eine Kavitätenoperation, die unter Narkose durchgeführt wird.

Oft wird geübt, ein spezielles Implantat (eine Art Ventil) einzusetzen, das verhindert, dass der Urin beim Wasserlassen zurückgeworfen wird.

In den letzten Stadien der Erkrankung ist eine Operation erforderlich, da sonst die Entwicklung einer Nierenfunktionsstörung möglich ist.

Nur eine rechtzeitige Diagnose und medikamentöse Therapie hilft, chirurgische Eingriffe zu vermeiden. In den meisten Fällen können Sie die Krankheit auf diese Weise ein für alle Mal heilen, ohne negative Folgen zu haben.

Diagnose

Die Symptome helfen nicht bei der Diagnose von vesikoureteralem Reflux bei Kindern, zusätzliche Untersuchungsmethoden sind ebenfalls erforderlich:

  • Ultraschalluntersuchung
  • mycitonic cystourethrography,
  • Nephroscintigraphie ist statisch.

Obligatorische Tests - ein allgemeiner Urintest und eine Bakterienkultur zur Isolierung des Erregers der Infektion. Ein Katheter ist erforderlich, um bei sehr jungen Patienten Urin zu sammeln.

Ultraschall wird zuerst durchgeführt. Die Organe des Urogenitalsystems werden vor und nach dem Urinieren untersucht. Der Spezialist sollte die Größe der Niere bestimmen sowie Sklerose und Hydronephrose bestätigen oder ausschließen.

Wenn die Diagnose eines vesikoureteralen Reflux bei Kindern gestellt ist, verschreibt der Arzt die Behandlung auf der Grundlage der erhaltenen Daten. Neben Ultraschall wird auch eine Zystourethrographie benötigt. Mit seiner Hilfe können Sie die pathologischen Veränderungen in der Blase auswerten.

Die Krankheit wird durch ein Radioisotopenzystogramm überwacht. Um zu verstehen, wie stark die Kortikalis bei einer Infektion leidet, wird ein Radionuklid-Scan der Nieren unter Beteiligung von Dimercaptobernsteinsäure durchgeführt.

Die Zystographie hilft bei der Beurteilung des Blasenrückflusses bei einem Kind. Die Stufen sind in fünf Stufen unterteilt. Die ersten beiden gelten als leicht und die letzten beiden als schwer. Das Bewertungskriterium ist die Arbeit der Blase und ihr Volumen.

Was ist vesikoureteraler Reflux?

Vesikoureteraler Rückfluss (PMR, Harnrückfluss, vesicourethraler Rückfluss) Ist eine Kinderkrankheit, bei der der Urin von der Blase zurück in die Nieren fließt. Der Urinrückfluss (Reflux) erhöht den Nierendruck und kann Bakterien enthalten, die zu einer Niereninfektion führen können.

Ein anhaltender Druckanstieg und wiederholte Infektionen können zu einer Schädigung und Narbenbildung der Nieren führen (sogenannte Nierenfunktionsstörung), die das reibungslose Funktionieren der Nieren im zukünftigen Leben des Kindes beeinträchtigen kann.

Blasen-Harnleiter-Rückfluss tritt ungefähr auf bei einem von 100 Kindern. Die meisten Kinder mit dieser Krankheit brauchen keine Behandlung, die Krankheit verschwindet mit zunehmendem Alter von selbst.

Bei einer kleinen Anzahl von Kindern kann jedoch ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein, um diesen Zustand zu korrigieren, da Komplikationen (Infektionen, chronische tubulointerstitielle Nephritis usw.) auftreten können.

Die Prävalenzraten betragen 70% bei Patienten unter 1 Jahr, 25% bei Patienten im Alter von 4 Jahren, 15% bei Patienten im Alter von 12 Jahren und 5,2% bei erwachsenen Patienten.

Die Pathogenese des Reflux

Die Harnwege bestehen aus Nieren, Harnleitern, Blase und Harnröhre. Der von den Nieren produzierte Urin gelangt über die Harnleiter in die Blase.

Die Blase dient als Reservoir für Urin, bis sie den Körper durch die Harnröhre verlässt. An der Verbindungsstelle, an der jeder Harnleiter in die Blase eintritt (Harnleiteranschluss), befindet sich ein Ventilmechanismus. Wenn die Blase leer ist, schließen diese Ventile und verhindern den Rückfluss von Urin (Rückfluss) zu den Nieren.

Bei vesikoureteralem Reflux fließt der Urin aus der Blase durch die Ventile im Harnleiterknoten, hebt die Harnleiter an und kehrt zu den Nieren zurück. Dies ist normalerweise ein angeborener Zustand (bei der Geburt vorhanden), der auftritt, wenn einer oder beide Ventilmechanismen nicht richtig funktionieren. Die Erkrankung ist bei Mädchen häufiger als bei Jungen.

Einstufung von PMR

Der zystisch-ureterale Reflux wird zwischen 1 und 5 Grad klassifiziert, wobei 1 der schwächste und 5 der schwerste Grad ist:

  1. 1 Grad - Der Urinrückfluss steigt teilweise über den Harnleiter zur Niere auf.
  2. 2 Grad - der Urinrückfluss steigt zum Harnleiter selbst und tritt in die Niere ein,
  3. 3 grad - Harnrückfluss steigt zum Harnleiter selbst und tritt in die Niere ein. Der Harnleiter und der Teil der Niere, in dem der Urin gesammelt wird, dehnen sich etwas aus
  4. 4 grad - Urinrückfluss in die Nieren, es kommt zu einer Ausdehnung des Harnleiters und des Teils der Niere, in dem Urin gesammelt wird.
  5. 5 grad - Es wird eine große Menge Urinrückfluss in die Nieren, Verdrehen und Ausdehnen des Harnleiters und des Teils der Niere festgestellt, in dem Urin gesammelt wird.

Klappen in den Harnröhrengelenken reifen mit dem Alter des Kindes, und die meisten Kinder mit vesikoureteralem Reflux entwickeln sich innerhalb weniger Jahre nach der Geburt aus diesem Zustand heraus.

Bei Kindern mit leichtem oder mäßigem Reflux ist eine spontane Besserung des Zustands häufiger. Bei 4-5 Grad ist es weniger wahrscheinlich, dass ein schwerer Harnrückfluss von selbst auftritt.

Die Ursache des primären Rückflussdefekts ist unbekannt.

Das Vorliegen einer erblichen Veranlagung wird durch einen hohen Rückfluss bei Angehörigen von Patienten mit Rückfluss angezeigt, der Übertragungsmechanismus ist jedoch unklar. Einige Forscher schlagen einen polygenen Vererbungstyp vor, andere eine autosomale oder geschlechtsspezifische Übertragung mit variabler Permeabilität.

Es ist wahrscheinlich, dass die Häufigkeit des Rückflusses bei Bedingungen einer angeborenen Obstruktion der Blase und der neurogenen Blase zunimmt. Mehr als 50% der Jungen mit hinteren Harnröhrenklappen haben MTCT. Ähnliche Ergebnisse wurden beobachtet, als eine Reihe von Kindern urodynamische Untersuchungen einer neurogenen Blase durchführten.

Dysfunktionelles Wasserlassen mit seinem inhärenten Anstieg des intravesikalen Drucks führt wahrscheinlich auch bei gesunden Kindern zum Reflux.

Genetische Faktoren beeinflussen eindeutig die Inzidenz von Reflux, obwohl spezifische Vererbungsmethoden noch nicht bestimmt wurden.

Anzeichen und Symptome eines vesikoureteralen Reflux

Beim vesikoureteralen Reflux treten keine Symptome auf. Anzeichen treten auf, wenn eine Harnwegsinfektion vorliegt. Eine Infektion verursacht Symptome wie Fieber, Schmerzen, unangenehmen Uringeruch und Brennen beim Wasserlassen. Andere häufige Symptome sind:

  • Bettnässen (nächtliche Enuresis),
  • Schmerzen im Unterbauch,
  • Blut im Urin (Hämaturie) und / oder Eiter im Urin (Pyurie),
  • Bluthochdruck
  • Nierenversagen.

Harnrückflussbehandlung

Ziel jeder Behandlung des vesikoureteralen Reflux ist es, eine Schädigung der Nieren zu verhindern. Die Behandlung hängt von der Schwere des Reflux ab und davon, ob Probleme mit der Infektion bestehen.

In den meisten Fällen ist keine Behandlung erforderlich, und der Arzt des Kindes überwacht das Wachstum und den Gesundheitszustand der Nieren des Kindes mithilfe von Ultraschalluntersuchungen.

Sie können Ihrem Kind empfehlen, regelmäßig Urintests durchzuführen, um sicherzustellen, dass keine Infektion vorliegt. Wenn eine Behandlung des vesikoureteralen Reflux erforderlich ist, gibt es zwei Hauptbehandlungsoptionen.

Medikamentöse Behandlung

Harnwegsinfekte erfordern eine sofortige Antibiotikabehandlung, um Niereninfektionen vorzubeugen. Bei Kindern mit rezidivierenden HWI kann eine prophylaktische Antibiotikatherapie (Einnahme von Antibiotika) empfohlen werden, um die Entstehung einer Harnwegsinfektion und damit eine Schädigung der Nieren zu verhindern. Auch hier werden die Gesundheit und das Wachstum der Nieren regelmäßig durch Ultraschall überprüft.

Chirurgie

Obwohl eine Operation zum vesikoureteralen Reflux nicht mehr routinemäßig durchgeführt wird, ist eine kleine Anzahl von Kindern betroffen Operation erforderlich um das Problem zu beheben. Es ist insbesondere für Kinder mit schwerem (4-5-stufigem) vesikoureteralem Reflux erforderlich, die die folgenden Probleme haben:

  • Sie entwickeln die Harnwegsinfektion weiter, indem sie prophylaktische Antibiotika einnehmen.
  • das Kind ist allergisch gegen Antibiotika,
  • Reflux löst sich nicht auf oder verschlechtert sich im Laufe der Zeit,
  • Nieren zeigen Anzeichen von Schäden.

Die Operation zur Wiederherstellung des Ventilmechanismus in der Harnröhrenverbindung wird aufgerufen Ureterreimplantation. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und kann 2 bis 3 Tage in einem Krankenhaus dauern. Während der Operation werden die Harnleiter freigegeben und dann in die Blasenwand „neu implantiert“, sodass ein wirksamer Ventilmechanismus entsteht.

Antibiotikaprophylaktische Behandlung kann nach der Operation fortgesetzt werden, bis eine nachfolgende Bewertung zeigt, dass der Rückfluss geheilt ist. Die Harnleiter-Reimplantation hat eine sehr hohe Erfolgsquote bei der Behandlung des vesikoureteralen Reflux.

Nach einer vesikoureteralen Refluxtherapie kann eine Nachuntersuchung empfohlen werden. Dies kann Urinuntersuchungen, Blutuntersuchungen und Ultraschalluntersuchungen umfassen. Auch Blutdruck, Größe und Gewicht können gemessen werden. Diese Tests werden durchgeführt, um die Nierenfunktion zu bewerten und um sicherzustellen, dass der Reflux geheilt ist.

Kinder mit häufigen Harnwegsinfektionen haben Probleme mit Verstopfung und schlechten Darmgewohnheiten. Ballaststoffreiche Diäten kombiniert mit Weichmachern wie Natrium-Docusate, kann die Darmfunktion verbessern und die Ausdehnung des Dickdarms und des Rektums verringern. In schweren Fällen oft täglich angewendet. Polyethylenglykol.

Blasen-Ureter-Reflux (PMR) oder der Prozess des retrograden Rückflusses von Urin von der Blase zum Ureter ist eine anatomische und funktionelle Störung, die in schweren Stadien zu erheblichen Komplikationen wie akuten Infektionen und chronischer tubulointerstitieller Nephritis führen kann.

Grundsätzlich ist bei einem milden Stadium und einer rechtzeitigen Behandlung der Erkrankung die Prognose günstig, in den meisten Fällen kann der Grad 1-2 der Pathologie unabhängig entschieden werden. Es ist wichtig, sich beraten zu lassen und eine Umfrage durchzuführen.

Laufende Forschungsanstrengungen zielen darauf ab, die Genetik der MTCT besser zu verstehen, diagnostische Kriterien zu verfeinern, um Patienten mit einem erhöhten Risiko für Nierenschäden besser zu identifizieren und zu bestimmen, wer am meisten von der endgültigen Therapie profitiert. Die Suche nach molekularen Markern im Zusammenhang mit Nierenschäden wird auch bei der Behandlung von Patienten mit MTCT hilfreich sein.

Pathologie-Übersicht

In der Blase, die mit den Harnleitern und der Harnröhre verbunden ist, sammelt sich vor dem Wasserlassen Urin aus den Nieren an. Zwischen den Harnleitern und der Blase befinden sich Ventile, die die Rückführung des Urins in die Nieren verhindern. При пузырно-мочеточниковом рефлюксе клапаны работают слабо, наблюдается возвратный заброс мочи в мочеточники. Поскольку клапаны не функционируют нормально, происходит деформация и растяжение мочеточников.

Разновидности заболевания

ПМР бывает активной и пассивной природы. In der ersten Ausführungsform wird der Rückflussurin nur beim Wasserlassen. Beim passiven Reflux kann jederzeit ein Urinausfluss auftreten - beim Urinieren und dazwischen. Die Krankheit hat zwei Formen:

Reflux kann einseitig und zweiseitig sein. Bei Kindern wird üblicherweise ein einseitiger Rückfluss beobachtet. Es ist im Gegensatz zum adulten Reflux ständig vorhanden (für die ältere Generation ist eine Verschlechterung der MTCT mit Blasenentzündung und Prostatitis typisch). Bilateraler Nierenrückfluss in der Kindheit ist selten, manifestiert sich aber deutlich.

Je nach Grad der Nierenfunktionsstörung weist die Pathologie drei Grade auf:

  • mäßig - Rückgang um 30%,
  • mittel - auf 60% fallen,
  • schwerwiegend - ein Rückgang von 60% oder mehr.

Ursachen des Rückflusses

Der primäre vesikoureterale Reflux tritt bei angeborener Verkürzung des intramuralen Ureters auf. Dies führt dazu, dass die Ventile zwischen Blase und Harnleiter nicht vollständig schließen können und der Urin zurückkehrt. Die Bildung von primären PMR ist auch zurückzuführen auf:

Zu den möglichen Ursachen für sekundären Reflux bei Babys gehören:

  • überaktive Blase
  • Muskelkrause,
  • Verengung, Schwellung der Harnröhre,
  • überschüssiges Bindegewebe in der Harnröhre,
  • frühere Operationen und Organstörungen.

Symptome von Reflux bei Kindern

Bei der Beförderung eines Kindes kann ein Reflux vermutet werden. Im Ultraschall kann der Arzt eine vorübergehende Ausdehnung der oberen Harnwege feststellen. Bei 10% der Säuglinge wird die Diagnose mit der Geburt bestätigt.

Normalerweise weist die Pathologie keine spezifischen Anzeichen, Merkmale oder Symptome auf. Ärzte und Eltern wissen möglicherweise erst, wenn die Infektion eingetreten ist.

Das klinische Bild der PMR bei Kindern wird durch die folgenden Symptome gebildet:

  • Entwicklungsverzögerung
  • Mangel an Gewicht, Größe,
  • Anliegen
  • Kolik
  • schmerzhaftes Aussehen.

Durch den Arzt fühlt sich das Kind unwohl. Die Eltern können durch Blässe, Lethargie, Fieber, verkrampfte Bauchschmerzen und Harnverhaltung gestört werden. Diese Anzeichen weisen auf Pyelonephritis oder Blasenentzündung hin, die einen Krankenhausaufenthalt erfordern. Nach der Untersuchung kann der Arzt die richtige Diagnose stellen und deren Ursache (Reflux) identifizieren.

Behandlungsmethoden

Bei der Identifizierung des Anfangsstadiums der Pathologie wenden die Ärzte Wartetaktiken an. Normalerweise benötigen Ärzte keine Ernährungsumstellung und das übliche Regime, aber bei Nierenfunktionsstörungen kann eine Diät mit einer Einschränkung von Eiweißnahrungsmitteln, Salz und Flüssigkeit verordnet werden. Regelmäßige Arztbesuche, Zystographie, um festzustellen, ob die Krankheit fortschreitet, sind notwendig. Wenn die Untersuchung zeigt, dass sich der Gesundheitszustand des Kindes schnell verschlechtert, kann ein chirurgischer Eingriff nicht vermieden werden.

PMR-Behandlung

Bei Entzündungen sind Antibiotikakurse notwendig. Selten verschriebenes Medikament (Injektion), das die Volumenbildung beeinflusst. Harnleiter werden ebenfalls ersetzt - Reimplantation.

Nierenreflux bei Kindern, zu einem milden oder sogar moderaten Grad, kann für bis zu drei Jahre von selbst verschwinden. Während dieser Zeit sollten Infektionen vermieden werden.

Zuvor mussten aus Sicherheitsgründen täglich Antibiotika eingenommen werden. Heutzutage raten Urologen zu solchen Taktiken nur in schweren Stadien der Krankheit. Für Kinder unter zwei Jahren ist eine solche Therapie auch ab dem zweiten Grad geeignet. Beachten Sie, dass es in der amerikanischen Pädiatrie keine solche Therapie gibt.

Die Wahl des Arzneimittels ist Aufgabe des Arztes. Normalerweise verschrieben Sulfametok, Trimethoprim, Sazol in der Nacht. Cephalexin wird zweimal täglich angewendet. Nitrofurantoin wirkt am besten, wenn es zur Mittagszeit eingenommen wird.

In schweren Fällen tritt bei Kindern ein Ureter-Reflux mit erhöhtem Druck in der Blase auf. In diesem Fall werden Medikamente wie Solifenacinsuccinat, Oxybutynin benötigt. Chirurgische Methoden werden selten angewendet. Ihr Ziel ist es, die Größe der Blase zu erhöhen.

Wenn der Reflux den Gesundheitszustand beeinflusst - die Nieren sind in der Entwicklung zurückgeblieben, es treten ständig Infektionen auf, die Nephrosklerose schreitet voran, nur dann sind Injektionen erforderlich, die das Organvolumen erhöhen.

Konservative Behandlung

Eine konservative Behandlung ist angezeigt, wenn das Wiederauftreten der Erkrankung und die pathologische Struktur des Harnapparats ausbleiben. Es wird auch während der Operationsvorbereitung und in der postoperativen Phase durchgeführt. Kinder werden gezeigt:

  • Diät - ein Minimum an Salz, Eiweiß, Fett, mehr frischen Kräutern, Obst und Gemüse,
  • Medikamente zur Senkung des Blutdrucks,
  • antibakterielle Medikamente
  • Zwangsharn-Programm (unter Aufsicht des Personals sollte die Blase alle 2 Stunden leer sein),
  • Physiotherapie
  • regelmäßige Katheterisierung.

Beobachtung

Die regelmäßige Überwachung des Körperzustands hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Die Patienten sollten sowohl auf Urin als auch auf Blut untersucht werden, um das darin enthaltene Kreatinin zu bestimmen. Ultraschall und Zystographie werden ebenfalls durchgeführt.

Für Babys bis zu 2 Jahren ist alle sechs Monate oder noch häufiger - alle vier Monate - eine Ultraschalluntersuchung erforderlich. Ältere Kinder können einmal im Jahr überwacht werden. Die Zystographie wird seltener durchgeführt - einmal alle 2 Jahre, aber manchmal öfter.

Wenn die Diagnose von Nierenreflux bei Kindern bestätigt wird, sind die Symptome sehr wichtig. Sie sind bei älteren Kindern, die selbständig auf die Toilette gehen, leichter zu beurteilen. Bei Verstößen ist eine angemessene Behandlung erforderlich.

Update Datum: 09/02/2018, Datum des nächsten Updates: 09/02/2021

Endoskopische Chirurgie

Die Endoskopie hilft bei der Wiederherstellung der Klappenfunktion der Harnleiter. Kollagen oder eine spezielle inerte Paste wird unter den Auslass der Harnleiter injiziert. In diesem Fall wird ein Tuberkel gebildet, der auf die Wände des Harnleiters drückt und den Betrieb der Ventile normalisiert. Die Endoskopie wird mit Zystoskopie unter Narkose durchgeführt. Es dauert 15 Minuten. Nach 3 Stunden normalisiert sich der Zustand der Kinder und nach einem Tag werden sie zur ambulanten Behandlung entlassen. Nach 4-6 Monaten ist eine Nachuntersuchung erforderlich.

Vorbeugende Maßnahmen

Eine angeborene MTCT ist kaum zu vermeiden. Das Auftreten einer Nebenform und Komplikationen der Erkrankung können jedoch verhindert werden. Dafür gibt es solche Regeln:

  • Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems im Frühstadium,
  • Schutz der Beckenregion und des Bauches vor Verletzungen,
  • Salzbeschränkung,
  • Stärkung der Immunität
  • regelmäßige Untersuchung durch einen Urologen.

Urologische Erkrankungen beeinträchtigen die Lebensqualität und die normale Entwicklung von Kindern erheblich. Präventive Maßnahmen helfen, MNR frühzeitig zu erkennen und gefährliche Komplikationen zu vermeiden.

Sehen Sie sich das Video an: Reflux bei Kindern (Kann 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send