Hilfreiche Ratschläge

So halten Sie das Gleichgewicht beim Reiten

Pin
Send
Share
Send
Send


Es wird angenommen, dass, wenn ein Reiter lernt, ein Pferd richtig zu reiten und es in einem Sattel zu halten, ein Galopp die am wenigsten mühsame Gangart ist. Aber dafür muss man viel lernen, und im Anfangsstadium bereitet der Galopp sowohl dem Menschen als auch dem Pferd Schwierigkeiten. Es ist schwierig, das Pferd zum Galopp zu bringen, da der Reiter aufgrund der starken Sprünge und der Asymmetrie des Rittes schwer im Sattel zu bleiben hat.

Artikelinhalt

Wie übertrage ich ein Pferd in einen Galopp?

Das Pferdelockentraining beginnt 2-3 Wochen nach der Geburt. Natürlich ist es in diesem Stadium unmöglich, das Fohlen zum Galoppieren zu zwingen. Der erste Unterricht findet an der Schnur statt - einem langen Seil, mit dem der Trainer das Tier kontrolliert, und es dauert mehrere Tage, um dem Baby die Freiheit zu geben - lassen Sie es sich bewegen, wie es will. Erst nach und nach werden Sie gezwungen (am Seil ziehen, mit der Peitsche schlagen), das Tier in Trab und Tritt zu versetzen. Wenn das Pferd diese Gänge gemeistert hat, beschleunigen sie sie und stimulieren das Galoppieren.

Bereits starke Tiere sind zum Reiten gezähmt. Auch hier setzen sie zunächst einfach einen Sattel auf ein Pferd und gewöhnen sie dann an einen Reiter. Dann geht die Assistentin mit dem Pferd spazieren und geht allmählich zu einem leichten Trab über. Wenn sich das Pferd an den Reiter gewöhnt hat, können Bewegungen ohne Kordel ausgeführt werden.

Galoppieren kann sowohl für ein Pferd als auch für eine Person schwierig sein. Gleichzeitig kann ein erfahrenes Pferd auf Befehl eines Trainers auch unter einem Anfänger selbständig in diese Gangart wechseln. Daher sollte das Galopptraining am besten an erwachsenen Tieren und unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.

Um die Gangart zu ändern, sendet das Pferd eine Nachricht:

  • das Körpergewicht des Fahrers wird zur Seite verlagert,
  • schafft die Voraussetzung für das Bewegen im Kreis,
  • der Oberschenkel des Innenbeins des Fahrers reicht
  • der Chenkel des Außenbeins sollte an der Kruppe anliegen,
  • erlauben Sie nicht einmal doppelseitiges Drücken mit Schenkels - dadurch wechseln Sie zu munterem Trab,
  • Gelegenheiten schwächen sich und geben Bewegungsfreiheit.

Die Schlüsselaktion des Fahrers, die den Galopp auslöst, ist der Druck des Shenkel. Wenn Sie mit einem Pferd arbeiten, können Sie bestimmte Befehle erlernen, die die Tierkontrolle erleichtern. So kann man ein Pferd an eine Peitsche gewöhnen, an einen bestimmten Schrei.

Kurven eingeben lernen

Zum Galoppieren ist viel Platz erforderlich - dies ist ein schneller Gang, so dass das Pferd sofort große Entfernungen überwindet. Meistens wird zum Trainieren eines Pferdes ein Sprung auf die Schnur verwendet - ein langes Seil, dessen eines Ende am Pferd befestigt ist und dessen anderes vom Trainer gehalten wird. Die Bewegung im Kreis ist für das Pferd nicht schwierig, auch wenn es galoppiert. In der Tat macht das Pferd bei einer eintönigen Bewegung immer die gleiche Abfolge von Schritten. Wenn Sie das Pferd jedoch in eine andere Richtung drehen müssen, stoßen Sie auf ein Problem.

Es ist wichtig, ein Pferd anzuschalten, das in Richtung seines Vorderbeins galoppiert.

Im langsamen Galopp stellt sich das Pferd auf die Bewegung ein. Während der Einarbeitungszeit haben Sie keine Schwierigkeiten bei der Verwaltung. Es sei denn, Sie sollten das Gewicht in Richtung der geplanten Kurve tragen, um nicht aus dem Sattel zu fliegen. Auf eine ganz andere Art und Weise wird eine Wende mit Geschwindigkeit, mit störrischen Tieren oder in Gegenwart einer möglichen Gefahr auf dem zukünftigen Weg gemacht.

Vor dem Wenden müssen Sie das vordere Bein richtig platzieren. Der Reiter nimmt zuallererst eine normale Position auf dem Pferd ein und wenn das Tempo ausgeglichen ist, verschiebt es den Körper in eine zukünftige Kurve. Das Beinbrustbein von der Seite der geplanten Kurve wird zum Umfang gedrückt, und das äußere ist dahinter. Es sollte ein kleines Versprechen mit Beinen geben, wonach das Pferd die Position der Gliedmaßen in die gewünschte ändern sollte.

Wenn Sie die richtige Position der Gliedmaßen erreicht haben, können Sie anfangen, sich zu drehen. Durch Ziehen des Halfters von innen wird der Kopf in die richtige Richtung geneigt. Der Radius des Durchgangs der Kurve wird durch einen äußeren Anlass und den gepressten Schenkel gesteuert, und das Pferd wird mit dem inneren Bein nach vorne geschickt, wodurch das Tempo festgelegt wird.

Sie können die Richtigkeit der Kurvenfahrt nach einem Pferd kontrollieren. Normalerweise sollten die hinteren Gliedmaßen den Vorderbeinen folgen, dh die Abdrücke fallen entweder zusammen oder befinden sich so nah wie möglich - dies wird als Volt bezeichnet. Es ist schwierig, die richtige Galoppiertechnik zu finden - Sie müssen Ihre Aktionen genau koordinieren. Besonders häufig schneiden Pferde beim Training in Arenen Ecken - in diesem Fall gehen die Beckenglieder über die Brustglieder hinaus. Um die Bewegung zu korrigieren, müssen Sie mit dem inneren Schenkel stärker drücken - drücken Sie das Pferd aus dem Kreis.

Um das Pferd und den Reiter zu trainieren, trainieren sie, um die Spannung zu erhöhen und zu verringern. Zu diesem Zweck zwingen sie das Pferd, sich spiralförmig zu bewegen, das heißt, die Hinterbeine gehen entweder über die Brust hinaus oder umgekehrt - erreichen sie nicht. Um die Spannung zu verringern, muss der äußere Shenkel stärker gedrückt werden, ohne dass der innere Anlass übermäßig gedehnt werden muss. Um den Wenderadius zu vergrößern, wird das Pferd durch Drücken mit dem Schenkel auf die Innenfläche aus dem Kreis geführt.

Richtige Passform

Viel hängt davon ab, wie Sie im Sattel sitzen, während Sie galoppieren. Erstens ist eine bestimmte Position der Arme, Beine und des Körpers wichtig, um das Pferd zu kontrollieren. Zweitens, wenn Sie falsch sitzen, werden Sie schnell müde, es ist möglich, dass sich Muskeln, Gelenke und Wirbel verschieben - schwere Verletzungen sind keine Seltenheit.

Wenn man das Reiten lernt, muss man zuerst das Gleichgewicht halten. Sie müssen in jedem Schritt des Galopps frei im Sattel sitzen - Sie sollten die Seiten nicht mit den Füßen greifen, mähnen, zügeln oder fest zusammendrücken. Der einfachste Weg, um das Gleichgewicht zu erlernen, ist ein Schritt - Ihr Rücken sollte senkrecht zum Sattel stehen, der Kopf nach vorne gerichtet sein und das Becken sollte sich genau in der Mitte des Sattels befinden. Die Position der Beine und Arme bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung des Gleichgewichts spielt keine Rolle - Sie arbeiten mit dem Körper und die größte Belastung fällt auf die Muskeln des unteren Rückens, die Bauchmuskeln.

Es ist üblich, beim Galoppieren zwischen zwei Hauptlandungsarten zu unterscheiden - Manezhnaya und Feldlandung. Die erste unterscheidet sich nur geringfügig von der Landung im Trab: Sie sitzen aufrecht und bedecken die Seiten Ihres Pferdes fest mit Ihren Beinen. Ein enger Sitz (Halten im Sattel mit den Füßen) vermeidet Beinreibung und die Bildung von Abnutzungsspuren.

Ein völlig anderer Typ beim Ackerbau ist das Speedracing, bei dem Hindernisse überwunden werden. Frisky Galopp wird von starken Schlägen begleitet, die durch die Arbeit der Gelenke der Beine ausgeglichen werden müssen. Die Steigbügel sind leicht angehoben, der Fahrer sollte ein wenig aufstehen (muss nicht hoch stehen - dies ist ein häufiger Fehler, der zu einem Gleichgewichtsverlust führt), die Schultern sind gerade und die Lenden sind nach vorne gebeugt.

Die Shankels bewegen sich in einer geraden Linie hinter dem Gurt. Füße in Steigbügeln ruhen auf einem breiten Teil. Bei jedem Sprung ruht der Reiter zusätzlich auf den Steigbügeln und steht auf. Dann senkt es sich sanft in den Sattel. Dies reduziert den Aufprall. Das Absenken in den Sattel erfolgt im vierten Schritt. Es ist wichtig, dass der Körper des Pferdes die ganze Zeit über mit den Schäften eng anliegt und sich gegen die Steigbügel lehnt, damit es die ganze Zeit über dem Sattel bleibt. Um die Landung zu kontrollieren, sollten Sie sich von der Seite betrachten (wenn Sie ohne Trainer fahren). Dazu können Sie im Galopp ein Video Ihrer Fahrt aufnehmen und dann die Fehler analysieren.

Händchen halten ist ein Fehler

Der erste und naheliegendste Grund ist, etwas mit den Händen zu ergreifen, wenn wir das Gefühl haben, das Gleichgewicht zu verlieren. Aber wenn Sie auf einem Pferd reiten, ist dies äußerst unerwünscht, da hier Ihre Hände für die Kontrolle verantwortlich sind und das Pferd einen sehr empfindlichen Mund hat. Wenn Sie sich an den Zügeln festhalten, verursachen Sie Schmerzen und Unannehmlichkeiten für das Pferd und verursachen psychischen Stress. Außerdem verhindert Ihr aktives Ziehen an den Zügeln, dass sich das Pferd vorwärts bewegt. Dies ist keine effektive Methode, um das Gleichgewicht auf dem Pferd zu halten, da der Körper des Pferdes sehr flexibel und nicht stabil ist. Um das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, müssen Sie die Verbindung zwischen Ihrem Körper und dem Körper des Pferdes über den Sattel finden. Wenn Sie auf einem Pferd sitzen - lehnen Sie sich nicht nach vorne, da Sie möglicherweise den Kontakt zum Körper des Pferdes verlieren und das Gleichgewicht verlieren.


Sich nach vorne zu lehnen ist ein Fehler

Die Reaktion, die Sie davon abhält, die richtige Position auf dem Pferd zu finden, ist Ihr Instinkt, sich nach vorne zu lehnen, wenn Sie spüren, dass sich das Pferd darunter bewegt. Dies liegt daran, dass Sie, wenn Sie fühlen, wie die Kraft des Pferdes durch den Rücken des Pferdes fließt (von vorne nach hinten), sich instinktiv gegen diese Bewegung stellen und das Gewicht nach vorne tragen, damit Sie sich nicht zurücklehnen. Versuchen Sie, sich im Beckenbereich zu entspannen und das Gleichgewicht zu halten (vorwärts, der Bewegung des Pferdes folgend), wobei sich Ihre Schultern dabei leicht nach hinten lehnen. Sie beschleunigen sozusagen Ihr Gleichgewicht nach vorne, indem Sie dem Impuls des Pferdekörpers folgen.

Sich nach vorne zu lehnen ist auch ein natürlicher menschlicher Reflex, zum Beispiel die berühmte Embryo-Pose, um uns zu schützen, wenn wir in Gefahr sind. Auf einem Pferd ist es auch eine Verteidigungsposition, wenn die Schultern des Reiters in Bezug auf das Becken nach vorne gestreckt sind.

Das Problem ist jedoch, dass wir uns nach vorne beugen und die Verbindung zum Körper des Pferdes verlieren, weil wir unser Gewicht von der Beckenregion aus verlagern, wo wir uns am besten mit den Bewegungen des Pferdes verbinden können. Nur wenn wir eins mit dem Pferd werden, können wir auf dem Pferd vollkommen sicher sein und in Harmonie mit seinen Bewegungen sein.

Die Vorwärtsneigung ist sogar geringfügig von der vertikalen Achse - der Neigung des Becken des Fahrers. In dieser Position zeigen die an der Bewegung beteiligten Beckenknochen entgegen der Energierichtung des Pferdes, was die Belastung der Wirbelsäule, die Kompression der Wirbel beim Aufprall und mögliche Schäden an der Wirbelsäule erhöht. Das Ausbalancieren im Sattel erfolgt aufgrund der korrekten Position des Beckens und findet in der Federung und Muskelarbeit statt.

Ein weiterer Grund, warum das Vorbeugen das Gleichgewicht zwischen Pferd und Reiter nicht verbessert, ist, dass sich das Pferd bereits etwa zwei Drittel seines Gewichts nach vorne bewegt (auf den Vorderbeinen) und dies ist gut für das natürliche Gleichgewicht des Pferdes ohne Reiter. Wenn der Reiter sein Gewicht hinzufügt, ist das Pferd gezwungen, dies zu kompensieren, und der Reiter beugt sich vor und bewegt den Schwerpunkt weiter nach vorne, was die Situation nur verschlimmert.

Pferde können nicht das tun, was sie nicht können

Eine Veränderung des Gleichgewichts des Pferdes vom Platz aus erfolgt über die Schulter. Wir balancieren, indem wir das Becken aus dem Sattel heben und die Muskeln anstrengen. Wenn das Becken passiv auf den Sattel fällt, hilft es nicht der Arbeit der Hinterbeine des Pferdes, sondern bewegt sich in entgegengesetzter Bewegungsrichtung der Hinterbeine des Pferdes, nicht an der Bewegung teilnehmend, sondern störend.

Das richtige Gleichgewicht des Reiters auf dem Pferd ist für das Pferd wichtiger als für den Reiter. Andernfalls verspürt das Pferd Anspannung und Angst.

Das Anheben des Schwerpunkts ist ein Fehler

Wenn wir auf einem Pferd sitzen, heben wir das Gewicht vom Sattel und vom eigenen Schwerpunkt des Pferdes. Häufig ist dies das Ergebnis des Reitstresses, wenn wir im oberen Teil des Pferdes kein Gleichgewicht und keine Kontrolle verspüren, und dies ist ein instinktiver Wunsch, sein Gewicht auf dem Pferderücken zu erhöhen. Die Schultern straffen sich und das Becken ist noch weniger mit dem Pferderücken verbunden. Der Schwerpunkt des Reiters ist weiter vom Schwerpunkt des Pferdes entfernt. In diesem Fall werden Sie sich auch angespannt fühlen.

All diese Fehler in der Technik des richtigen Reitens sind das Ergebnis der fehlenden Einheit zwischen Reiter und Pferd und des trügerischen Gefühls des Reiters, dass er gewaltsam im Sattel bleiben muss, um die Situation zu kontrollieren und ein gewisses Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Dieser Ansatz ist im Gegenteil nicht produktiv, da er die Energie der Pferdebewegung blockiert und das Pferd angespannt macht. Dies verhindert, dass der Reiter und das Pferd sich beim Turnen richtig verbinden.

Halten Sie das Pferd an den Hüften fest

Das Hüftgelenk ist wahrscheinlich das wichtigste Gelenk im Körper des Fahrers, da es als Gelenk zwischen den Beinen und dem Oberkörper des Fahrers fungiert. Um eine von den Zügeln unabhängige, ausgeglichene Position auf dem Pferd zu schaffen, muss der Reiter die Arbeit der Gelenke voll ausnutzen.

Das Problem ist, dass es unseren Hüften sehr oft an Elastizität mangelt und unser Lebensstil möglicherweise daran schuld ist. Wie wir viel Zeit damit verbringen, in geschlossener Position und unbeweglich auf den Hüftgelenken zu sitzen, was zu Gelenksteifheit führt. Einige von uns haben mehr Steifheit in den Hüftgelenken als andere, aber alle Fahrer müssen eine Verstauchung in diesem Gelenk entwickeln.

Was beim Reiten unserer Hüften passiert, hat keine Elastizität. Wir versuchen das Gleichgewicht mit den Schenkeln zu halten, der Oberkörper streckt sich nach vorne, was zu Problemen führt. Wenn ein Fahrer versucht, seinen Oberkörper ohne Elastizität in den Hüften nach hinten zu bewegen, werden seine Beine wie auf einem Stuhl nach vorne gezogen. Die Position des Beckens hängt auch von der Position des Hüftgelenks ab, und der Fahrer muss große Anstrengungen unternehmen, um die richtige Position des Beckens und der Beine zu erreichen. Jeder Fahrer kann Flexibilität in den Hüften erreichen, wenn er richtig und konstant trainieren kann und keine Anstrengung scheut.

Schwerpunktversatz

Der Reiter muss immer bestrebt sein, seinen Schwerpunkt zum Wohle des Pferdes zu verlassen, damit die Vereinigung der beiden Körpermassen erreicht wird. Erst wenn sich der Reiter vollständig an die Bewegung des Pferdes anpassen kann, können Sie mit dem Training beginnen, um das richtige Gleichgewicht beim Reiten zu erreichen.

Nicht selten wird beim Dressurtraining fälschlicherweise die Meinung vertreten, dass der Reiter versuchen sollte, in den Sattel zu klettern, um dem Pferd zu helfen, seinen Rücken zu heben, ohne ihn zu überlasten. Dies ist ein Missverständnis, da sich ein Pferd mit einem Reiter, der Teil ihrer Bewegung geworden ist, viel wohler fühlt, als jemanden zu tragen, der versucht, über ihr zu schweben.

Es gibt kein Geheimnis und der Reiter kann physisch leichter auf dem Pferd sitzen, aber aufgrund der Harmonisierung mit seiner Bewegung und der Bildung einer einzigen Masse, wenn der negative Effekt des Reitergewichts beseitigt wird. Dazu muss der Fahrer sein Gewicht vollständig aufgeben und den Schwerpunkt auf den Sattel richten, während Nacken, Schultern und unterer Rücken entspannt bleiben.

Tatsache ist, dass der vordere Teil des Reiterbeckens durch die Bauchmuskeln in Kombination mit der Oberschenkelspannung fixiert wird, während das Gewicht des Reiters nicht wie totes Gewicht in den Sattel geht, sondern wie Klebstoff, der den Reiter mit dem Pferd verbindet.

In der Mitte sitzen

Sowohl Pferde als auch Menschen - alle haben eine natürliche Asymmetrie, was bedeutet, dass wir auf einem Pferd sitzen und uns fast immer leicht zur einen oder anderen Seite beugen. Tatsächlich ist der Sattel in der Regel relativ zur Wirbelsäule des Pferdes verschoben, und Sie können sich auf einen anderen Teil des Sattels setzen, um dies auszugleichen.

Es gibt mehrere Dinge, die dazu beitragen, diese Asymmetrie auszugleichen:

  1. Pferdekrümmung - Alle Pferde haben eine Seite, die von Natur aus konvex ist, und die andere Seite, die konkav ist. Der Reiter versucht, sich auf die konkave Seite zu bewegen
  2. Krümmung des Reiters - wir haben alle eine Seite unseres Körpers, die stärker abgesenkt ist. Berücksichtigen Sie dies, wenn Sie auf dem Rücken eines Pferdes sitzen
Abhängig davon, wie diese Faktoren zusammenwirken, kann der Sitz eines Reiters auf einem Pferd im Verhältnis zur Wirbelsäule des Pferdes mehr oder weniger von der Mitte versetzt sein, da sich verschiedene Faktoren ausgleichen. In jedem Fall ist es sehr wichtig, diese Inkonsistenzen zu beseitigen, damit sich Pferd und Reiter direkter bewegen und die gymnastische Reinheit ihrer Bewegungen erreicht wird.

Der Reiter kann seine zentrale Position entlang der gleichen Linie zwischen den Bögen des Sattels und der Wirbelsäule des Pferdes kontrollieren und sicherstellen, dass er absolut zentriert im Sattel sitzt. Dies sollte sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite überprüft werden, sodass Sie jemanden bitten müssen, Ihnen mitzuteilen, ob Sie von hinten direkt auf dem Sattel sitzen. Und nachdem der Reiter seine Asymmetrie und Krümmung des Pferdes herausgefunden hat, sollte dieses Wissen genutzt werden, um dies so sorgfältig wie möglich zu beseitigen.

Der letzte wichtige Punkt ist, dass der Reiter niemals alleine in Unruhe mit den Bewegungen des Pferdes geraten sollte, zum Beispiel sich von Ort zu Ort oder von Seite zu Seite zu bewegen.

Wir können nur der Bewegung des Pferdes folgen. Wir können die Richtung ändern und das Gleichgewicht wieder herstellen. Wenn der Fahrer diese Landemethode beherrscht, wird er völlig unabhängig von den Zügeln, um Gleichgewicht und Sicherheit zu erreichen. Gleichzeitig wird die Kontrolle über das Pferd fast vollständig durch Landung, Beine und Gewichtsverlagerung erreicht, wenn die Hände fast nicht in das Management einbezogen werden.

Eine solche Passform ist auch für das Pferd und den Reiter viel bequemer und gesünder, da die Kraftvektoren zusammenwirken.

Normalerweise sind unsere Dressurergebnisse aufgrund der Leistung bestimmter Bewegungen begrenzt, aber wir erreichen die Bewegungsqualität durch ständiges Training. Wenn wir Schwierigkeiten mit unseren Pferden in Bezug auf deren Vorbereitung oder Management haben, denken wir nicht daran, das Pferd zu wechseln, wir arbeiten daran, die Probleme zu beheben. Dies ist der einzige Weg, um ein selbstbewusster, effizienter und geschickter Fahrer zu werden.

Wähle einen Ort

Entscheide zuerst, was du willst. Professionell oder mehrmals im Monat unterwegs? Nehmen wir an, Ihr Ziel ist regelmäßiges Training. Nicht um ein professioneller Jockey zu werden. Rein für dich. Тогда обращайтесь в конно-спортивный клуб, где есть профессиональные тренеры.

Если же вы учитесь ездить на лошади с той целью, чтобы периодически ходить в конные походы, лететь через поля на полном галопе и просто получать удовольствие от катания, то смело можно отправиться в близлежащую конюшню. В конюшнях, как правило, нет профессиональных тренеров. Под профессиональными подразумеваются бывшие участники конно-спортивных соревнований.

Определяемся с лошадью

Lesen Sie weiter unten, wie Sie Reiten lernen. Nun entscheiden wir, welches Pferd dafür geeignet ist.

Es kommt oft vor, dass Menschen, die sich an den Stall wenden, ihre Fähigkeiten übertreiben. Ein Mann, der weiß, wie man einen schwachen Trab reitet, erklärt, dass er sich im Galopp gut im Sattel hält. Einer, der in seiner Kindheit zweimal im Sattel saß, erinnert sich an diese Momente. Und er sagt, dass er Reitkünste hat. Die Ausbilder wählen je nach Können des Reiters ein Pferd aus. Und dann stellt sich heraus, dass unser Fahrer auch nicht in den Sattel steigen kann, was für ein Galopp.

Schreiben Sie sich daher keine nicht existierenden Erfolge zu. Ehrlich gesagt, in der Kommunikation mit Pferden - "Null". Dies hilft uns bei der Auswahl des richtigen Pferdes.

Welche Art von Pferden findet man in Ställen und Reitzentren?

Rollen. Diese harten Arbeiter "Hof" Zucht. Mit anderen Worten, Dorfpferde gezüchtet oder von der Miete befreit. Sie sind an Reiter gewöhnt und für Anfänger geeignet.

Arbeiter Meist leben diese in Reitzentren. Diese Pferde sind früher weg oder konkurrenzfähig. Im Allgemeinen diejenigen, die zufällig an Wettbewerben teilgenommen haben. Sie sind sehr schön, aber mit Charakter. Und geeignet für Menschen, die Kommunikationsfähigkeiten mit Reitern haben.

Sie wissen, wie man im Sattel sitzt, Ihr Pferd beim Gehen perfekt hält und wann Sie das letzte Mal seit Jahren darauf geritten sind. zwanzig zurück? So können Sie sich mit rollenden Tieren zufrieden geben.

Wenn Sie reiten gegangen sind oder nur wissen, wie man in Würde reitet, sich im Trab wohlfühlt und ein Galopp keine Fantasie ist, können Sie nach einem Arbeitstier fragen.

Reitstile

Wie reite ich ein Pferd? Bevor Sie in den Sattel steigen, müssen Sie wissen, was Sie dort erwartet.

Grundsätzlich bewegen sich Pferde in Schritten, im Trab oder im Galopp:

Wenn das Tier geht, ordnet es seine Beine rhythmisch neu. Der Reiter schwankt mit den Bewegungen des Pferdes.

Während des Trabens läuft das Pferd leicht. Und der Reiter "hüpft" im Sattel.

Galopp ist die schnellste Bewegung. Der frischgebackene "Jockey" sitzt im Sattel, er zittert nicht. Aber mit so einer Geschwindigkeit auf dem Pferd zu bleiben, ist ziemlich schwierig.

Experten empfehlen daher Anfängern: Lernen Sie mit einer Schrittbewegung. Gehen Sie trotz der Warnung des Trainers nicht sofort in einen Galopp. Sie laufen Gefahr, buchstäblich aus dem Sattel zu fliegen.

Wie reite ich ein Pferd? Bevor Sie dieses Geschäft beginnen, müssen Sie Kleidung auswählen. Andere Neulinge kaufen sofort einen "Jockeyanzug". Schneeweiße Reithosen, hohe schwarze Stiefel und Gamaschen sind ein Schutzelement für Schuhe. Oh ja, sie haben den Helm und die Handschuhe vergessen. Nirgendwo ohne sie.

Halt an, liebe Reiter. In der Tat werden Handschuhe und ein Helm nützlich sein. Der Rest ist ein Geschäft. Reithosen werden durch enge Leggings, Leggings oder nahtlose Jeans ersetzt. Letztere sollten nicht getragen werden. Amerikanische Hosen haben sehr raue Nähte. Und der Fahrer läuft Gefahr, sich an Hüften und Beinen zu reiben.

Bequeme Schuhe sollten an Ihren Füßen sein. Jemand bevorzugt Turnschuhe, jemand bevorzugt Schuhe mit sehr niedrigen und breiten Absätzen. Handschuhe können entweder Lappen oder Leder sein. Sie dienen dazu, Schwielen nicht an den Händen zu reiben. Zum Schutz vor Stürzen wird ein Helm benötigt. Natürlich ist es keine Tatsache, dass der Reiter von seinem Pferd fällt. Aber alles passiert im Leben, es ist besser, es nicht zu riskieren.

Wir sitzen im Sattel

Der Reiter ist ausgerüstet, das Pferd auch. Sie wird zum Reiter geführt, er hebt sein Bein. Und sie versteht, dass sie aufgrund der Dehnung nicht in den Steigbügel eingeführt werden kann. Anfängern wird empfohlen, mit einem speziellen Ständer zu landen. Von ihr aus ist es viel einfacher, ein Pferd zu besteigen.

Übrigens sitzen sie auf einem Pferd auf der linken Seite. Wie geht das?

Der Grund liegt auf dem Hals des Pferdes, der Reiter klemmt seine Enden fest in seine Handfläche. Zur gleichen Zeit, ohne zu ziehen, nur leicht zu halten.

Das linke Bein wird in den Steigbügel eingeführt.

Der Fahrer hält sein Gewicht auf seinem rechten Fuß. Stößt sich schnell ab und wirft sie über den Sattel.

Nach der Landung wird das rechte Bein in den Steigbügel eingeführt.

Der Fahrer sitzt bequem im Sattel und verteilt sein Körpergewicht gleichmäßig auf den "fünften Punkt".

Erster Unterricht

Wie man ein Pferd reitet, wird der Ausbilder erklären. Hier werden einige der Grundlagen dieser Wissenschaft angesprochen:

Der erste Unterricht findet an der Schnur statt. Korda ist eine lange Angelegenheit, bei der ein Ausbilder ein Tier kontrolliert. Der Fahrer muss sich vollständig entspannen. Die erste Lektion ist dieser Fähigkeit gewidmet. Der Ausbilder empfiehlt dem Fahrer am häufigsten, die Augen zu schließen. Und senken Sie Ihre Hände und spüren Sie die Körperbewegungen des Pferdes.

Nachdem der Reiter dies gelernt hat, muss er verstehen, wie er mit dem Pferd richtig umgeht. Der Sattel ist weniger wichtig als der Anlass. Ein Mann, der im Sattel sitzt, verletzt kein Pferd. Wenn Sie es nicht mit den Fersen an den Seiten mit aller Kraft schlagen, natürlich. Ein Grund ist eine Schmerzquelle für das Tier. Mit einem kräftigen Zug kann Eisen das Maul des Pferdes verletzen. Vergiss nicht, das Pferd hat Eisen im Maul.

Wie reite ich ein Pferd, wenn es einen Schritt geht? Dies ist der einfachste Moment. Halten Sie die Seiten des Tieres mit den Beinen fest, als ob Sie es auf diese Weise „umarmen“ würden. Hände sind entspannt, kein Grund zum Ziehen. Das Pferd geht rhythmisch und ruhig, und der Reiter schwankt im Takt seiner Schritte.

Wir übersetzen das Pferd in einen Luchs

Wie reite ich ein Pferd, wenn es trabt? Es ist zu sagen: Ohne einen entsprechenden Befehl wird das Tier nicht traben. Und das Recht, einen Befehl zu erteilen, ist eine ganze Wissenschaft. Es kann sowohl eine physische Wirkung als auch eine Stimme sein. Wie man an einem bestimmten Pferd arbeitet, wird der Ausbilder sagen. Wir müssen Folgendes wissen:

Es gibt verschiedene Arten von physischen Einwirkungen. Beim ersten Mal spornt der Reiter das Pferd an und schlägt es leicht mit den Fersen an die Seiten. Es ist unmöglich, von der vollen Skala zu schlagen. Das Pferd wird verletzt und er wird vollkommen recht haben, wenn er den unhöflichen Reiter loswerden will.

Die zweite Option - die Beine werden zurückgezogen und der Reiter macht einen Stoß mit dem Rumpf und drängt das Pferd, zu einem Luchs zu gehen. Denken Sie daran, dass nicht alle Pferde mit diesem Team vertraut sind.

Sprachaktion impliziert einen But-Befehl. Einige Tiere reagieren auf Zungenklicks oder Klatschen.

Mit einem unerfahrenen Fahrer werden die ersten Lektionen im Trab immer von einem Ausbilder durchgeführt. Und sicher werden sie in der Halle abgehalten.

Traben lernen

Wie reite ich ein Pferd, wenn sie zu einem Luchs gewechselt ist? Im Sattel müssen Sie noch bleiben. Alles ist nicht so kompliziert, wie es scheint. Bei jeder Bewegung des Tieres steigt der Reiter in den Sattel und fällt dann:

Wenn das Pferd eine Bewegung macht und die Schulter nach vorne nimmt, lehnt sich der Reiter mit beiden Beinen in die Steigbügel und hebt sein Becken über den Sattel. Seien Sie vorsichtig, bei dieser Bewegung sind das innere Hinterbein des Pferdes und das äußere Vorderbein beteiligt.

Nachdem das Tier die Beine gewechselt hat, wird die Vorderseite innen. Der Rücken verwandelt sich in einen äußeren. Und hier steigt der Reiter zurück in den Sattel. Dies erfolgt sorgfältig, um den Rücken des Pferdes nicht zu beschädigen.

Sie müssen aufstehen und den Fall vorantreiben. Wenn Sie aufhören, sich auf und ab zu bewegen, verlieren Sie den Rhythmus des Pferdes.

Geh in den Galopp

Eine der häufigsten Fragen ist, wie man auf einem Pferd galoppiert. Es ist bekannt, dass diese Art der Fahrt die schwierigste ist.

Es lohnt sich zu lernen, wie man balanciert. Diese Fähigkeit wird im Schrittstadium gemeistert. Und es sieht ungefähr so ​​aus:

Die Schultern des Fahrers sind gerade.

Die Lende ist nach vorne gebogen.

Die Beine fassen fest die Seiten des Pferdes. Die Schäfte und die inneren Schenkel werden gegen den Sattel gedrückt.

Hände fest drücken, aber nicht ziehen.

Das Ergreifen einer Pferdemähne oder eines Sattels ist nicht gestattet.

Galopp kann von zwei Arten sein: Bohrer und Feld. Das erste ist viel einfacher als das zweite. Es gibt keine Hindernisse. Der Reiter sitzt im Sattel und steht nicht auf. Der Körper und die Beine arbeiten, die Hauptaufgabe des Fahrers ist es, das Gleichgewicht zu halten.

In einem Feldgalopp gibt es Hindernisse. Und hier ist es schwieriger, das Gleichgewicht zu halten, wenn das Pferd beginnt, diese Hindernisse zu überwinden. Wie kann man das machen? Im Sattel steigen. Es ist nicht notwendig, sich zu erheben, es droht der Verlust des Gleichgewichts. Und unter die Hufe eines galoppierenden Pferdes zu fallen, ist ein zweifelhaftes Vergnügen.

Wie falle ich?

Wir haben herausgefunden, wie man in Schritten, im Trab und im Galopp reitet. Es gibt jedoch noch ein anderes Problem, das berücksichtigt werden muss. Wie fällt man von einem Pferd?

Sie sollten keine Angst vor Stürzen haben, es ist ein wesentlicher Bestandteil des Pferdesports. Und diejenigen, die für sich selbst üben, wissen davon.

Wenn das Pferd gelitten hat, lassen Sie die Beine sofort von den Steigbügeln los. Denn wenn das Bein beim Fallen darin steckt, riskiert eine Person, es zu brechen. Nachdem die Beine frei sind, versuchen wir, auf die Seite des Pferdes zu fallen. Und Sie müssen auf die Seite fallen und nicht auf den Rücken oder das Gesicht nach unten. Wenn möglich, drücken Sie im Flug die Arme an die Brust. Die Wahrscheinlichkeit, sie zu brechen, ist minimal.

Wenn das Pferd beschloss, dass es eine Kerze machen musste, erheben Sie sich über den Sattel. Und tragen Sie das Körpergewicht zum Hals des Pferdes. Schlinge deine Arme um ihren Hals und versuche, Druck auf sie auszuüben, damit sie zu ihrer normalen Ausgangsposition zurückkehrt. Der Sturz zum Zeitpunkt der Kerze scheitert sowohl für den Reiter als auch für das Pferd.

Beginnt das Tier zu "beißen"? In keinem Fall sollten Sie sich zurücklehnen. Fliegen Sie über den Kopf des Pferdes, direkt unter den Vorderbeinen. Wir lehnen uns zurück, die Beine umklammern den Körper des Tieres. Wir ziehen mit aller Kraft die Zügel. Der Schmerz wird das Pferd "erholen" lassen. Wenn der Sturz nicht vermieden wird, ist es ratsam, auf die Seite der Halterung zu fallen.

Fazit

Reitstunden sind nicht so sicher, wie sie scheinen. Es sollte zu allem bereit sein. Wie man ein Pferd reitet, wie man davon fällt und welche Arten von Pferdebewegungen es gibt, haben wir untersucht.

Sie erfuhren auch von der Anfangsmunition des Reiters. Und wo kann man die Grundlagen des Reitens erlernen oder einfach nur reiten.

Sehen Sie sich das Video an: So bekommst du einen ruhigen und stabilen Reitersitz! (Kann 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send