Hilfreiche Ratschläge

Wie man ein Leben nach dem Tod der Eltern aufbaut

Pin
Send
Share
Send
Send


Es ist wichtig zu verstehen und anzuerkennen, dass alles so passiert ist, wie es passiert ist. Es ist nicht deine Schuld, dass du am Leben bist. Es ist nicht deine Schuld, dass du nicht der Krebspatient bist. Man konnte nicht beeinflussen, dass alles so lief. Und natürlich möchten deine Eltern nicht, dass du Krebs bekommst .

Zweite Klassifikation

Sicher wissen Sie, dass in der Regel eine Person am dritten Tag nach dem Tod begraben wird. Dann versammeln sie sich am neunten, vierzigsten Tag, sechs Monaten und einem Jahr. Solche Daten wurden nicht zufällig ausgewählt, sondern genau diese Zeiträume ermöglichen es uns, die Situation allmählich zu akzeptieren.

9Tage. Normalerweise kann eine Person noch nicht vollständig erkennen, was passiert ist. Hier gibt es normalerweise zwei Taktiken. Entweder Selbstrückfall oder übermäßige Aktivität bei der Vorbereitung einer Beerdigung. Das Wichtigste in dieser Zeit ist, sich wirklich von dem Verstorbenen zu verabschieden. Weinen, weinen, mit anderen Menschen reden.

40Tage. Zu diesem Zeitpunkt kann eine trauernde Person immer noch nicht akzeptieren, was passiert ist, weint, er träumt von dem Verstorbenen.

Ein halbes Jahr. Allmählich wird der Adoptionsprozess. Die Trauer scheint zu "rollen", und das ist normal.

Jahr Die Situation übernimmt allmählich.

So helfen Sie sich, den Verlust eines geliebten Menschen zu überleben

  1. Schrei aus. Es ist egal, ob Sie eine Frau oder ein Mann sind. Es ist sehr wichtig, gut zu weinen und es regelmäßig zu tun, wenn ein solches Bedürfnis besteht. Damit Gefühle einen Ausweg finden. Wenn Sie nicht weinen möchten, können Sie sich einen traurigen Film ansehen und traurige Musik hören.
  2. Sprich mit jemandem. Besprechen Sie Ihre Trauer so oft wie nötig. Auch wenn Sie dem zehnten Bekannten dasselbe erzählen, spielt es keine Rolle, also bearbeiten Sie die Situation.
  3. Pass auf dein Leben auf. Es ist sehr wichtig, sich die Gelegenheit zu geben, zu trauern, aber sich nicht vom Leben zu lösen - sehr allmählich, Tag für Tag. Einen Tisch abholen, Suppe kochen, spazieren gehen, Rechnungen bezahlen. Es ist erdend und hilft, auf den Beinen zu bleiben.
  4. Beachten Sie das Schema. Wenn Sie regelmäßig Sport treiben, hilft dies auch Ihrer Psyche, ruhiger zu werden.
  5. Schreiben Sie Briefe an die Verstorbenen. Wenn Sie Schuldgefühle oder andere starke Gefühle für den Verstorbenen haben, schreiben Sie ihm einen Brief. Sie können es ohne Adresse in den Briefkasten stecken, ins Grab bringen oder nach Belieben verbrennen. Es kann jemandem vorgelesen werden. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Person gestorben ist und Sie geblieben sind, um auf Ihre Gefühle aufzupassen.
  6. Wenden Sie sich an einen Spezialisten. Natürlich gibt es Situationen, in denen es schwierig ist, die Situation selbstständig und auch mit Hilfe von Angehörigen zu überstehen, und ein Spezialist wird Ihnen helfen. Haben Sie keine Angst, einen Psychologen zu kontaktieren.
  7. Pass auf dich auf. Das Leben geht weiter. Verweigere dir keine einfachen Freuden.
  8. Ziele setzen. Für Sie ist es wichtig, den Zusammenhang mit der Zukunft zu verstehen, ebenso wie Ihre Planung. Planen Sie Ihre unmittelbaren Ziele und beginnen Sie, sie zu verwirklichen.

Stadien des Todes

Die erste Reaktion ist Schock, Taubheit. In diesem Zustand bleibt eine Person ungefähr eine Woche und manchmal auch länger. Es ist wichtig, dass in diesem Moment eine Person in Ihrer Nähe ist, die sich um Sie kümmert, Sie unterstützt und Ihnen hilft.

Nach dem Schock kommt die Erfahrung von akutem Kummer. Dies ist eine Zeit der Tränen, Bedauern über das Ungesagte, Unvollendete, Unerfüllte. Machen Sie sich keine Vorwürfe, müssen Sie sich nicht selbst zur Geißel machen. Gedanken über die Sinnlosigkeit des Lebens und manchmal Gedanken über Selbstmord können aufkommen.

Angst und Hilflosigkeit sind Gefühle, die Sie für eine lange Zeit nicht verlassen werden. Versuchen Sie zu diesem Zeitpunkt, öfter in der Gesellschaft zu sein. Rufen Sie enge Freunde und Verwandte an. Bei einer Tasse Tee und beim Betrachten von Fotos aus dem Familienalbum fällt es Ihnen leichter, sich mit der Idee abzufinden, dass keine Eltern in der Nähe sind.

Wenn der Schmerz nachlässt, werden Sie feststellen, dass er durch eine Art Erleichterung ersetzt wurde. Dies ist die sogenannte Rezessionsphase. Dies bedeutet nicht, dass Sie vergessen, dass Ihre Lieben Ihr Herz verlassen. Sie haben nur keine Angst mehr vor Schmerzen, sondern sind offen für neue Lebensfreuden.

Was ist als nächstes zu tun? Wie überlebe ich den Tod von Mama und Papa?

Es ist nicht leicht, den Tod der Eltern zu überleben, aber es ist äußerst wichtig, da Ihr zukünftiges Leben davon abhängt. Was tun und wie verhalten? Wie überlebe ich den Tod von Vater und Mutter? Was tun, wenn alles, was so unerschütterlich schien, vor unseren Augen zerstört wird?

Sie brauchen sich nicht aufzumuntern oder zu trösten, umso gefährlicher ist es, sich selbst zu bemitleiden und es anderen zu überlassen. Sie müssen den Verlust überleben, krank werden, ausbrennen. Der Tod eines geliebten Menschen ist keine Strafe für deine Laster oder Fehler. Leider ist dies ein wichtiges Muster, das nicht verhindert werden kann.

Sie müssen auf jeden Fall an der Beerdigung teilnehmen, Gedenken. Auf diese Weise können wir erkennen, was passiert ist, und uns in dem Gedanken festsetzen, dass es keine einheimische Person mehr gibt. Gute Worte und Erinnerungen während des Gedenkessens werden den Geist erwecken: Der geliebte Elternteil lebte sein Leben nicht umsonst, sie erinnern sich an ihn, sie lieben ihn.

Überlegen Sie, ob Sie die Dinge der Toten bewahren sollen. Vielleicht erinnern sie dich an den Tod deiner Eltern. Dann ist es besser, persönliche Dinge loszuwerden. Übertragen Sie sie an Organisationen, die Obdachlosen helfen, oder an ein Pflegeheim. Wenn angenehme Erinnerungen mit Dingen verbunden sind oder wenn Eltern einige von ihnen schätzen, ist es besser, sie nicht an Fremde weiterzugeben. Einfach weglegen, tiefer im Schrank verstecken. Nach einer Weile, wenn der Schmerz nachlässt, werden Sie solche Dinge an die besten Tage erinnern, die Sie mit Ihren Lieben verbracht haben.

Wenn Sie das Gefühl haben, den Verlust nicht alleine überstehen zu können, wenden Sie sich am besten persönlich an einen Psychologen. Besprechen Sie Ihren Zustand mit ihm, sprechen Sie über Unglück, werfen Sie Gefühle aus. Ein Spezialist wird Ihnen helfen, Ihre Gefühle und Erfahrungen zu verstehen, Ratschläge und Empfehlungen zu geben.

Oft werden diejenigen, die den Tod ihrer Eltern überlebt haben, buchstäblich zum Friedhof hingezogen. Sie müssen sich nicht abschrecken oder zurückhalten. Psychologen sagen, dass es für eine Person einfacher ist, sich mit dem Gedanken des Verlusts abzufinden. Angeblich, indem wir das Grab veredeln, versuchen wir, unsere Schuld vor den Toten zu büßen.

Was kann nicht getan werden

Keine Notwendigkeit, vor Kummer zu fliehen. Und noch mehr, ertrinken Sie es nicht mit Alkohol. Wenn sie berauscht sind, verstärken sich Schuldgefühle und Schmerzen nur. Mental Trauma aus dem Bewusstsein des Todes der Eltern erhalten verschlimmert werden kann, gibt es den Wunsch, das Leben zu verabschieden, mit geliebten Menschen wieder zu vereinen. Lassen Sie solche Bedingungen nicht zu! Stimmen Sie nicht zu, Trauer in einem Glas zu ertrinken! Es ist besser zu weinen, zu betteln, Schmerzen die Möglichkeit zu geben, einen Platz in Ihrem Leben einzunehmen und sich dann sicher von ihm zu verabschieden!

Nachdem eine Person alle Phasen des Akzeptierens des Todes der Eltern überstanden hat, fühlt sie sich selbst verändert. Natürlich der Wunsch, ihren Wohnort zu wechseln, zu arbeiten, neue Menschen zu finden, um zu kommunizieren. Natürlich wird das alte Leben niemals zurückkehren, aber es liegt in Ihrer Macht, es zu leben, so dass geliebte Menschen, die in der Nähe sind oder in eine andere Welt gegangen sind, stolz auf Sie sind!

Papa ist gestorben. Für viele, die ihren Vater verloren haben, klingt dieser Satz herzzerreißend. Und das Herz schmerzt in der Brust, während es in einem rasenden Rhythmus schlägt. Wenn der Vater stirbt, d.h. Als sein Vater starb, schien alles in ihm zu brechen, als ob die Welt zusammengebrochen wäre. Und in solchen Momenten könnten enge Freunde helfen, aber überhaupt nicht und nicht immer. Es ist so, dass die Worte der Unterstützung nicht nur helfen, sondern sogar ärgern, wütend machen, wie oft man dasselbe wiederholen kann. Beruhige dich! Wie kannst du dich beruhigen? Oder reiß dich zusammen! Wie? Wie kannst du ruhig sein, wenn die Person, mit der du aufgewachsen bist, gespielt, aufgezogen, manchmal Geheimnisse geteilt, um Rat gefragt hat, plötzlich stirbt, dich irgendwo im Himmel, im Himmel, im Universum verlässt ... Das hast du gedacht es wird immer so sein, dass er immer leben wird, man kann ihn immer anrufen, reden, fragen, wie es ihm geht, was er tut, was er getan hat ... Aber leider verlieren wir alle unsere Väter in einem unerwarteten oder erwarteten Moment. Und egal wie schwer es für uns war, wir müssen weiterleben, leben, weil er uns das Leben gab, weil er es so sehr wollte, weil es so sein sollte, dass die Väter vor ihren Kindern gehen. Ja, es ist schwer, aber es ist unmöglich, diesen Gedanken zu akzeptieren: "Papa ist gestorben." Und wie würdest du ihn nicht zurückgeben wollen - das ist leider unmöglich, deshalb musst du dich abfinden und die Tatsache akzeptieren, dass Papa gestorben ist, dass er jetzt nicht mehr da ist, dass du ohne diese Person leben musst.

Natürlich können Sie diesem Gedanken widerstehen, aber es wird der Realität nicht helfen. In Wirklichkeit wird es nur schlimmer, wenn der Wunsch, dass der Vater lebt, nicht mit der Realität übereinstimmt, dass der Vater nicht mehr da ist. Und egal wie viel ein Mensch leidet, die Realität wird bleiben und das Gewünschte wird nicht erfüllt. Es ist schwer zu verstehen und noch schwerer zu akzeptieren, und selbst nach vielen Jahren, in denen er sich an Papa erinnert, wird er Schmerzen haben, es wird Tränen geben, es wird Bitterkeit geben, und das Leben wird nicht mehr so ​​sein wie zuvor.

Aber wenn Sie Ihren Vater nicht zurückgeben können, können Sie Ihren emotionalen Zustand wieder normalisieren. Und du kannst wieder anfangen zu lächeln, ohne Traurigkeit weiterzuleben. Es scheint, dass dies unmöglich ist, weil Papa gestorben ist. Aber ich werde Ihnen sagen, dass es möglich ist und ich sehe das jeden Tag bei verschiedenen Menschen, die ihren Vater verloren haben. Es gibt intensive Methoden und Techniken, mit denen Sie sich schnell vom Verlust Ihres Vaters erholen können. Befreie dich von Trauer und Verlust, von Leiden und Sehnsucht. Hinterlasse nur eine kleine Traurigkeit und eine helle, warme Erinnerung an ihn, an deinen Vater. Warten Sie daher nicht, bis es sich beruhigt hat. Klicken Sie auf den Link (>>) und folgen Sie den Anweisungen. Und du kannst den Kummer loswerden und leben wie zuvor, aber ohne ihn.
Alles ist viel einfacher als es jetzt scheint.
Ich werde dich nicht überreden, du wirst es in einer Stunde selbst sehen.

Das Leben endet immer mit dem Tod, mit dem Verstand, den wir verstehen, aber wenn liebe Menschen diese Welt verlassen, übernehmen Emotionen. Der Tod lässt einige in Vergessenheit geraten, bricht aber gleichzeitig andere. Was soll ich einer Mutter sagen, die versucht, den Tod ihres einzigen Sohnes zu überleben? Wie und wie kann ich helfen? Es gibt noch keine Antworten auf diese Fragen.

Die Zeit heilt nicht

Natürlich helfen Psychologen verwaisten Eltern. Sie geben Ratschläge, wie man den Tod eines Sohnes überlebt, aber bevor man ihnen zuhört, muss man einige wichtige Dinge verstehen. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die ihren Freunden oder Verwandten helfen möchten, den Kummer zu überleben.

Niemand kann sich mit dem Tod seines Kindes abfinden. Ein Jahr, zwei, zwanzig werden vergehen, aber dieser Schmerz und diese Sehnsucht werden immer noch nirgendwo hingehen. Sie sagen, die Zeit heilt. Es ist nicht so. Nur ein Mensch gewöhnt sich daran, mit seiner Trauer zu leben. Er kann auch lächeln, tun, was er liebt, aber es wird eine ganz andere Person sein. Nach dem Tod des Kindes siedelt sich für immer eine schwarze, stumpfe Leere in den Eltern an, in der sich unerfüllte Hoffnungen, unausgesprochene Worte, Schuldgefühle, Ressentiments und Wut gegenüber der ganzen Welt ansammeln.

Mit jedem neuen Atemzug scheinen sich diese Fragmente zu vermehren und das Innere in ein blutiges Durcheinander zu verwandeln. Natürlich ist dies eine Metapher, aber diejenigen, die sich fragen, wie sie den Tod ihres Sohnes überleben können, erleben so etwas. Die Zeit wird vergehen und das blutige Durcheinander wird bereits zu einem vertrauten Phänomen, aber sobald ein äußerer Reiz daran erinnert wird, was passiert ist, brechen die scharfen Stacheln sofort aus der Umarmung der Leere aus und weinen rasend in das bereits leicht verheilte Fleisch.

Phasen der Trauer

Für die Eltern ist der Verlust eines Sohnes eine schreckliche Tragödie, denn es ist unmöglich, einen Grund zu finden, der diesen Abgang rechtfertigt. Aber das Schlimmste ist, dass es kein Heilmittel für dieses Mehl gibt. Zusammen mit dem Tod des Kindes begräbt die Mutter ihr Herz, es ist unmöglich, den Tod ihres Sohnes zu überleben, genauso wie es unmöglich ist, den Berg von seinem Platz zu versetzen. Aber das Leiden kann gelindert werden. Sie müssen Ihre Trauer von Anfang bis Ende leben. Es wird unglaublich schwierig sein, bis zum Unmöglichen, aber die Natur selbst hat den natürlichen Mechanismus gelegt, um Stress von schwierigen Umständen zu befreien. Wenn Sie alle Schritte durchlaufen, wird es ein wenig einfacher. Also, in welchen Phasen durchläuft derjenige, der den Tod seines Sohnes überlebt hat:

Mehr über die Etappen

Was die Phasen der Trauer angeht, so verspüren die Eltern zunächst einen Schock. Dieser Zustand hält 1 bis 3 Tage an. Während dieser Zeit neigen die Menschen dazu, zu leugnen, was passiert ist. Sie denken, dass ein Fehler aufgetreten ist oder dass es sich um eine Art schlechten Traum handelt. Einige Eltern bleiben in diesem Stadium jahrelang stecken. Infolgedessen treten schwerwiegende geistige Anomalien auf. Zum Beispiel kann eine Mutter, die ein einjähriges Baby gestorben ist, jahrelang im Park spazieren gehen und eine Puppe in einem Kinderwagen wiegen.

Bald nach Schock und Verleugnung setzt ein Stadium von Schluchzen und Wutanfällen ein. Eltern können heiser schreien und dann in einen Zustand völliger emotionaler und körperlicher Erschöpfung geraten. Dieser Zustand dauert etwa eine Woche und wird dann depressiv. Wutanfälle treten immer seltener auf, gleichzeitig wachsen Wut, Sehnsucht und ein Gefühl der Leere in der Seele.

Nach einer Depression beginnen die Eltern zu trauern. Sie erinnern sich oft an ihr Kind und blättern durch die hellsten Momente seines Lebens. Der Herzschmerz lässt eine Weile nach, rollt dann aber wieder, ich möchte mit jemandem über meinen Sohn sprechen oder sprechen. Diese Phase kann sehr lange dauern, aber dann verabschieden sich die Eltern noch von ihrem Kind und lassen es los. Schwere emotionale Qualen verwandeln sich in stille und helle Traurigkeit. Nach einer solchen Tragödie wird das Leben nie mehr dasselbe sein, aber du musst weiterleben. Es ist nur schade, dass die optimistischen Ansprachen von Bekannten nicht die Frage beantworten, wie man der Mutter helfen kann, den Tod ihres Sohnes zu überleben. Erst wenn Sie von Anfang bis Ende Trauer spüren, können Sie Erleichterung verspüren.

Kreativität, Sport, Reden

Es ist unmöglich, den Schmerz eines verlorenen Kindes zu heilen, aber Sie können ihn zügeln, betäuben und lernen, abgelenkt zu sein. Wie überlebe ich den Tod eines Sohnes? Sie können mit einem einfachen anfangen, zum Beispiel mit Kreativität. Zu Ehren des verstorbenen Sohnes wäre es schön, ein Bild zu malen, ein Gedicht zu schreiben oder mit dem Sticken zu beginnen. Übung aus Gedanken ist ausgezeichnet. Je größer die Last, desto mehr stumpfe Emotionen.

Sie sollten nicht alles in sich behalten, Sie müssen auf jeden Fall mit jemandem sprechen, es ist am besten, wenn es sich um eine Person handelt, die sich in einer ähnlichen Situation befindet oder mit seiner Trauer fertig werden könnte. Natürlich kann es sein, dass niemand da ist, mit dem Sie sprechen können. Dann müssen Sie über alles schreiben, was Sie stört. Ihre Gefühle beim Schreiben auszudrücken ist außerdem viel einfacher als in einem Gespräch, wenngleich auf diese Weise Emotionen weniger Druck ausüben.

Medizinische Praxis

In solchen Fällen ist es besser, den Rat eines Psychologen zu befolgen. Wie man den Tod ihres Sohnes überlebt, wird sie sicherlich nicht lehren, sondern ein wenig helfen. Zuallererst lohnt es sich, einen guten Spezialisten zu kontaktieren. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die mit ihren Erfahrungen nicht selbstständig umgehen können. Es ist nichts Falsches daran, zu einem Psychologen zu gehen, dieser Arzt kann Medikamente vorschlagen, die ein wenig emotionalen Stress abbauen, den Schlaf verbessern und das allgemeine Wohlbefinden des Körpers fördern. Außerdem wird der Psychologe einige nützliche Empfehlungen aufschreiben, die für jeden Patienten individuell ausgewählt werden.

Sie sollten nicht auf die Hilfe von Alkohol oder Betäubungsmitteln zurückgreifen, noch müssen Sie sich selbst ernsthafte Drogen verschreiben. Diese Methoden helfen nicht, den Tod eines Sohnes zu überleben, sondern verschärfen die Situation nur noch mehr.

Achten Sie darauf, den Tagesablauf einzuhalten. Lass die Kraft durch, aber du musst essen. Sie müssen sich zwingen, gleichzeitig ins Bett zu gehen. Die richtige Therapie hilft, die Menge an Stresshormonen im Körper zu reduzieren.

Unverbrauchte Liebe

Es gibt einen anderen Weg, um die Trauer zu überleben. Der Tod eines Sohnes wird wie ein echter Fluch wie eine schwarze Wolke über den Köpfen der Eltern hängen, wo immer sie sind. An einem Punkt in ihrer Welt wurde es leer, es gab niemanden, den sie lieben konnten, niemanden, dem sie ihre Fürsorge gaben, niemanden, auf den sie ihre Hoffnungen setzen konnten. Menschen werden in sich eingeschlossen, hören auf, mit anderen zu kommunizieren. Sie scheinen in ihrem eigenen Saft zu kochen.

Aber der Mensch ist nicht dafür geschaffen, alleine zu leben. Alles, was im Leben eines jeden von uns ist, bekommen wir von anderen Menschen, also lehnen Sie es nicht ab, zu helfen, ignorieren Sie nicht die Anrufe von Freunden und Verwandten, und mindestens alle paar Tage müssen Sie das Haus verlassen. Es scheint dem Menschen, dass sein Leiden unerträglich ist, Zeit und Erde stehen geblieben sind und nichts anderes existiert. Aber sieh dich um, haben andere Menschen aufgehört zu leiden oder zu sterben?

Gesetz der Psychologie

Das Schwierigste ist, den Tod erwachsener Kinder zu überleben. In dem Moment, in dem es den Anschein hat, dass das Leben nicht umsonst gelebt wurde, verlässt der Boden plötzlich die Füße, als sie den Tod eines erwachsenen Sohnes melden. Die vergangenen Jahre scheinen sinnlos, weil alles für das Kind getan wurde. Wie überlebt man den Tod eines erwachsenen Sohnes? In der Psychologie gibt es ein einfaches und verständliches Gesetz: Um Ihre eigenen Schmerzen zu lindern, müssen Sie einer anderen Person helfen.

Wenn Eltern ihr eigenes Kind verloren haben, bedeutet dies nicht, dass niemand anderes ihre Fürsorge und Liebe braucht. Es gibt viele Menschen, sowohl Kinder als auch Erwachsene, die die Hilfe anderer brauchen. Die Menschen kümmern sich nicht um ihre Kinder, weil sie Dankbarkeit von ihnen erwarten, sondern um ihrer Zukunft und der Zukunft künftiger Generationen willen. Die Fürsorge, die tote Kinder nicht mehr erhalten können, muss an andere gerichtet werden, sonst wird sie zu Stein und tötet ihren Besitzer.

Und zu dieser Zeit wird, während jemand Mitleid mit sich selbst hat und irgendwo leidet, ohne auf Hilfe zu warten, ein anderes Kind sterben. Dies ist der effektivste Weg, um den Tod eines erwachsenen Sohnes zu überleben. Sobald verwaiste Eltern anfangen, Bedürftigen zu helfen, werden sie sich viel besser fühlen. Ja, zunächst wird es nicht einfach sein, aber die Zeit wird alle Ecken glätten.

Sehr oft verursacht der Tod eines Kindes ein Schuldgefühl bei den Eltern. Предотвратить трагедию, изменить историю - они думают, что могли бы что-то сделать. Но как бы там ни было, человеку не дано предсказывать будущее и менять прошлое.

Также родители считают, что они не вправе больше испытывать счастье после смерти ребенка. Любые положительные эмоции воспринимаются как предательство. Люди перестают улыбаться, изо дня в день делают уже до автоматизма заученные манипуляции, а вечерами просто смотрят в пустоту. Но неправильно обрекать себя на вечные страдания. Для ребенка родители - это целый мир. Was würde Ihr Kind sagen, wenn seine Welt in seiner Abwesenheit zusammenbrechen würde?

Respekt für die Toten

Sie können den Verstorbenen auf andere Weise respektieren, ohne sich zur ewigen Qual zu verurteilen. Sie können zum Beispiel öfter das Grab besuchen, um Ruhe beten, ein Album mit fröhlichen Fotos erstellen oder alle seine selbstgemachten Postkarten zusammenstellen. In Zeiten der Sehnsucht müssen Sie sich nur an glückliche Momente erinnern und dafür danken, was sie waren.

Am zweiten Sonntag im Dezember müssen Sie um sieben Uhr abends eine Kerze auf die Fensterbank stellen. An diesem Tag sind Eltern, die Kinder verloren haben, in ihrer Trauer vereint. Jedes Licht macht deutlich, dass die Kinder ihr Leben angezündet haben und für immer in Erinnerung bleiben werden. Und das ist auch die Hoffnung, dass Trauer nicht ewig anhält.

Um Hilfe zu erhalten, können Sie sich an die Religion wenden. Wie die Praxis zeigt, hilft der Glaube vielen, mit Trauer umzugehen. Die Orthodoxie sagt, dass ein Elternteil sein Kind nach dem Tod sehen kann. Dieses Versprechen ermutigt alte Eltern sehr. Der Buddhismus sagt, dass Seelen wiedergeboren werden und dass sich Mutter und Sohn höchstwahrscheinlich im nächsten irdischen Leben wiedersehen werden. Die Hoffnung auf ein neues Treffen lässt die Mutter nicht zusammenbrechen oder vorzeitig sterben.

Es stimmt, es gibt diejenigen, die sich vom Glauben abwenden. Sie verstehen nicht, warum Gott gerade ihr Kind mitgenommen hat, als Mörder und Wahnsinnige weiter um die Welt wandeln. Eltern mit gebrochenem Herzen erzählen einem Vater oft ein Gleichnis.

Einmal starb eine Tochter bei einem alten Mann. Sie war sehr schön und jung, die untröstliche Mutter konnte einfach keinen Platz für sich finden. Nach der Beerdigung kam er jeden Tag zum Berg Ararat und fragte Gott, warum er seine Tochter mitgenommen habe, die noch viele Jahre leben könne.

Viele Monate lang blieb der alte Mann ohne Antwort, und dann erschien eines Tages Gott vor ihm und bat den alten Mann, ihn zum Stab zu machen, dann wird er seine Frage beantworten. Der alte Mann ging zum nächsten Hain, fand einen umgestürzten Ast und machte einen Stab daraus, aber sobald er sich darauf stützte, zerbrach er. Er musste nach stärkerem Material suchen. Er sah einen jungen Baum, schnitt ihn und fertigte einen Stab, der sich als überraschend stark herausstellte.

Der alte Mann brachte seine Arbeit zu Gott, er lobte den Stab und fragte, warum er einen jungen Baum fällte, der noch wachsen und wachsen müsse. Der alte Mann erzählte alles, und dann sagte Gott: „Sie selbst haben Ihre Fragen beantwortet. Um sich auf das Personal zu stützen und nicht zu fallen, besteht es immer aus jungen Bäumen und Zweigen. Deshalb brauche ich in meinem Königreich junge, junge und schöne Menschen, die Unterstützung leisten können. “

Kinder sind die Strahlen, die unser Leben erleuchten. Mit ihrer Ankunft überdenken wir viel und lernen viel. Es ist nur so, dass nicht jeder dazu bestimmt ist, für immer glücklich zu leben. Sie müssen dies verstehen und weiterleben und die Freude über die Tatsache, dass dieses Kind einmal dort war, in Ihrem Herzen behalten.

Tod eines Elternteils

Der Tod eines Elternteils ist die schlimmste Prüfung, die in Ihrem Leben passieren kann. Aufgrund von Erfahrungen, Schmerz, Trauer und Leiden hat man das Gefühl, dass man alles überleben kann, wenn man dies erträgt.

Es spielt keine Rolle, ob einer Ihrer Eltern plötzlich oder nach langer Krankheit stirbt, obwohl einige Kinder sagen, dass es für ihn einfacher wäre, wenn er plötzlich stirbt, denn dann müssten sie nicht zusehen, wie ihre Mütter oder Väter Schmerzen und Leiden erleiden .

Viele Kinder akzeptieren kaum die Vorstellung, dass einer ihrer Eltern nicht mehr auf der Welt ist. Wenn einer Ihrer Eltern gestorben ist, können Sie zum Beispiel nach dem Vorlesen manchmal vergessen, dass er zu Hause ist. Es wird Ihnen so vorkommen, als ob Sie und er oder sie gemeinsam etwas unternehmen sollten, und plötzlich durchdringt Sie plötzlich der Gedanke, dass er oder sie überhaupt nicht mehr da ist.

Der Umgang mit den Todesnachrichten ist zunächst unglaublich schwierig. Es wäre besser, wenn Sie nicht den ersten Tag und die erste Nacht bleiben würden. Versuchen Sie, die ganze Zeit bei Ihren Brüdern oder Schwestern zu sein, wenn Sie eine haben, oder mit dem Rest Ihrer Eltern. Die Tatsache, dass Sie Angst und ein Gefühl der Gefahr spüren, ist normal. Wenn sich jemand in Ihrer Nähe befindet, wird Ihre Verzweiflung daher geringer. Vielleicht stellen Sie fest, dass alle Mitglieder Ihrer Familie versuchen, so nah wie möglich beieinander zu sein, Sie können sagen, dass sie sich versammeln.

Wie man darüber spricht, was passiert ist

Erwachsene schützen Kinder vor unnötigem Leiden und verbergen die Einzelheiten des Todes, aber am Ende möchten alle Kinder davon erfahren

darüber. Erwachsene haben normalerweise Angst, über dieses Thema zu sprechen, und wenn sie dies tun, sollten Sie selbst den ersten Schritt tun. Es ist ein großer Trost für Sie, genau zu wissen, was und wie passiert ist, herauszufinden, was wirklich passiert ist, die Umstände des Todes herauszufinden, all das „Wo“, „Wann“, „Wie“ und „Warum“ herauszufinden. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Mutter oder Ihr Vater mehr wissen, als er oder sie Ihnen sagt, fragen Sie sich, ob Sie sich sicher fühlen können. Die Unwissenheit über alles, was passiert ist, kann für Sie schrecklich sein, und Sie werden ständig in einem gewissen Grad in Spannung sein. Sie müssen die Wahrheit wissen, um Ihre Gedanken zu bereinigen und nicht mehr darüber nachzudenken. In gewissem Sinne wissen Sie also besser alles. Erklären Sie es Mama oder Papa.

Deine Gefühle

Nach dem Tod eines der Elternteile erlebt jeder bis zu dem einen oder anderen Grad einen Schock, der oft an den Wunsch grenzt, zu sterben. Möchte vielleicht mit niemandem reden, niemanden sehen und nichts tun. Das Einzige, was Sie wollen, ist, alleine in Ihrem Zimmer zu sitzen und nachzudenken. In diesem Zustand fließt die Zeit unbemerkt. Die Annehmlichkeiten von Geschwistern und allen anderen Verwandten bedeuten Ihnen nichts. Sie möchten nicht zur Schule gehen, Sie möchten nirgendwo hingehen, Sie möchten mit Ihren eigenen Gedanken allein sein. Wenn dies zwei oder drei Wochen dauert, ist dies normal, und Sie sollten Ihre Lieben bitten, diesen Schockzustand zu überstehen und mit Ihnen allein zu brennen, da Sie ihn brauchen, aber er sollte nicht zu lange anhalten. Bis zum Ende der zweiten Woche sollten Sie versuchen, zu einem normalen Lebensstil zurückzukehren. Sprechen Sie mit Verwandten, gehen Sie manchmal ins Kino, zerlegen Sie Ihre Lehrbücher und Sportgeräte und versuchen Sie zumindest, Ihr normales Leben wieder aufzunehmen.

Es ist verständlich, wenn Sie Angst haben, alleine zu sein, auch wenn Sie auf die Toilette und in Ihr eigenes Zimmer gehen. Sie können kaum einschlafen und möchten, dass jemand in Ihrer Nähe ist. Scheuen Sie sich nicht zu sagen, dass Sie plötzlich wieder Angst vor der Dunkelheit haben. Dies passiert auch bei Erwachsenen. Fragen Sie, ob Sie, ein Freund oder ein Verwandter, bei Ihnen bleiben und in der Nähe schlafen können, auch im selben Raum.

Wie man in einer unvollständigen Familie lebt

Es ist immer schwierig, in einer Familie zu leben, in der nur einer der Elternteile lebt. Immer mehr Väter kümmern sich um ihre Kinder, und mit einer solchen Familie verlassen sie oft ihren Arbeitsplatz und leben von der sozialen Sicherheit. In der Regel ist es jedoch für Familien, in denen die Frau die alleinige Mutter ist, viel schwieriger. Eine alleinstehende Frau mit Kindern stößt häufig auf Schwierigkeiten, eine Arbeit zu finden, und wird als unrentable Angestellte angesehen.

Eine der Entdeckungen für Sie ist, dass sich Ihre Mutter oder Ihr Vater hauptsächlich um alltägliche Dinge kümmert. Sie bemerken ständig, dass er oder sie sich alles verweigert, damit Ihnen nichts fehlt. Stellen Sie sicher, dass Ihr Vater oder Ihre Mutter darunter leidet, wenn Sie Ihre Kleidung oder einen Landausflug ablehnen müssen und generell alles, was wohlhabende Kinder haben. Sei schlau und versuche dich nicht zu beschweren und hilf der Familie so gut es geht. Denken Sie daran, dass es für Ihren Vater oder Ihre Mutter sehr schwierig ist, Sie in Geld oder Vergnügen einzuschränken, weil er oder sie es für seine Schuld hält, und vergessen Sie nicht, dass wenn der Elternteil Ihnen etwas verweigert, er darunter leidet und befürchtet, dass Sie aufhören werden liebe ihn

Reaktion deiner Freunde

Bemühen Sie sich zu verstehen, dass Ihre Freunde möglicherweise auch Schwierigkeiten haben, mit Ihnen zu kommunizieren, weil einer Ihrer Eltern gestorben ist. Sie wissen nicht, wie sie Ihnen ihr Beileid ausdrücken sollen, sie wissen nicht, wo sie das Gespräch beginnen sollen, sie sind bei der bloßen Erwähnung des Todes verloren. Es macht ihnen Angst, dass Sie verärgert sind und anfangen zu weinen, wenn sie dieses Thema ansprechen, und sie nicht wissen, wie sie auf Sie zugehen sollen. Sie bemerken, dass Ihre Freunde oft wegsehen und sie senken, wenn sie Sie treffen. Deine Freunde sollten mehr wissen und du kannst sie in die richtige Richtung führen, damit sie sich wohler fühlen. Sie können selbst zu ihnen gehen und sprechen. Und Sie und sie werden sich gleichzeitig erleichtert fühlen, wenn Sie selbst die Anspannung lösen, indem Sie sagen: „Ja, Sie wissen, dass meine Mutter gestorben ist, aber jetzt ist alles vorbei, ich habe es bereits überlebt, und lassen Sie uns nicht darüber reden um das zu sagen. "

Was kann getan werden?

Es hilft wirklich zu weinen. Manchmal ist es für Sie beide sehr praktisch, mit Ihrem verwitweten Vater oder Ihrer Mutter zusammen zu weinen. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihre Mutter oder Ihr Vater etwas tun und gleichzeitig weinen. Wenn Sie zu ihm oder ihr kommen und sich an ihn oder sie kuscheln, haben Sie ein Gefühl größerer Vertrautheit als zuvor zwischen Ihnen, Sie haben mehr Mitleid miteinander und dies gibt Ihnen Kraft.

Sie können entscheiden, was schön wäre, wenn sich Ihre ganze Familie mindestens freitags nach dem Abendessen einmal in der Woche trifft, um zu besprechen, was mit Ihnen passiert ist, wie Sie sich fühlen und was Sie als Nächstes tun werden . Erstens wird die geteilte Trauer um die Hälfte reduziert, sodass Sie sich jetzt ein wenig besser fühlen und die Gelegenheit haben, darüber zu sprechen, was Sie erregt. Sie können sehen, dass es den übrigen Familienmitgliedern ungefähr genauso geht, und Sie werden nicht so einsam sein. Zweitens können Sie große Erleichterung erfahren, Sie werden anfangen, ein Tagebuch zu führen. Dein Tagebuch wird für dich so etwas wie ein Freund sein, der dir zuhört. Sie können Ihren innersten Gedanken mit Papier vertrauen, denn Sprechen ist viel schwieriger als Schreiben. Dies ist eine große Erleichterung - die Fähigkeit, jemanden in Gedanken zu versetzen. Da sie jetzt im Tagebuch stehen, entspricht dies der Tatsache, dass Sie sie geteilt haben. Gedanken werden geäußert und Sie erfahren keinen Schmerz mehr.

Wenn ein Elternteil wieder heiraten will

Einer der Bereiche, in denen Sie sicherlich Schwierigkeiten haben werden, ist die Möglichkeit, dass Ihre Mutter oder Ihr Vater einen Freund oder eine Freundin haben und sie ihr Schicksal mit ihnen in Verbindung bringen wollen. Sie können dies als Manifestation der Missachtung des Gedächtnisses des verstorbenen Elternteils ansehen, wenn jemand anderes ihn oder sie ersetzen kann, während Sie in Ihrem Herzen das Gefühl haben, dass niemand den Verstorbenen ersetzen wird. Versuchen Sie, sich an die Stelle Ihres verwitweten Elternteils zu setzen, der ledig geworden ist und Kommunikation, Hilfe und Unterstützung sowie möglicherweise finanzielle Unterstützung benötigt. Jetzt wissen Sie, was Einsamkeit ist, und Sie müssen verstehen, wie schlimm es für Ihren Vater oder Ihre Mutter ist, für den Rest seines Lebens allein zu bleiben.

Eine der Möglichkeiten, wie Ihre Mutter, die ihren Ehemann verloren hat, eine Freundin finden kann, ist, zur Arbeit zu gehen, wenn sie noch nicht gearbeitet hat. Sie werden großzügig sein, wenn Sie positiv darauf reagieren und verstehen, dass es unfair ist, Forderungen zu stellen. damit sie zu hause bleibt und sich nur um dich kümmert.

Wie man sich an Stiefvater oder Stiefmutter anpasst

Die Anpassung an Ihren Stiefvater oder Ihre Stiefmutter ist eine der schwierigsten Aufgaben, die Sie lösen müssen.

Es ist ganz natürlich und verständlich, dass Sie eine neue Person als einen ungebetenen Gast wahrnehmen, der in Ihre Familie eingedrungen ist und die Liebe und Aufmerksamkeit Ihrer eigenen Person gefangen genommen hat. Sie spüren nicht nur starken emotionalen Stress, sondern fühlen sich auch in Ihrem eigenen Zuhause völlig nutzlos, oder sogar, als hätte jemand Ihnen etwas weggenommen, was früher Ihr Eigentum war.

Es ist sehr schwierig für Sie, sich mit der Tatsache abzufinden, dass Ihre Mutter oder Ihr Vater Sie weniger zu lieben schienen, besonders scheint es Ihnen, dass Ihre Stiefmutter oder Ihr Stiefvater versuchen, Ihr verlorenes Elternteil zu ersetzen. Sie können Empörung und Wut fühlen und in jeder Hinsicht dem neuen Einfluss widerstehen. Auf der anderen Seite können Sie sehen, dass sich der Stiefvater oder die Stiefmutter nicht die Aufgabe stellt, Ihre verlorene Mutter oder Ihren Vater zu ersetzen, sondern sie versuchen zu zeigen, dass sie Sie wertschätzen, und manchmal stellen Sie fest, dass Ihnen häufig besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Sie bemerken plötzlich, dass Ihr Zuhause mit dem Aufkommen eines Stiefvaters oder einer Stiefmutter stabiler und besser organisiert ist als zuvor. Sie haben das Gefühl, dass sie sich mehr um Sie kümmern, sie sind interessiert und rechnen mit Ihrer Meinung. Sie sehen, dass Sie jetzt wie ein Erwachsener behandelt werden.

Manchmal, wenn Ihre Mutter oder Ihr Vater eine zweite Ehe eingehen, sind Sie erleichtert, weil Sie es schön finden, Ihre Mutter oder Ihren Vater glücklich und ihr Leben organisierter zu sehen. Diese Erleichterung ist normalerweise darauf zurückzuführen, dass Sie keine Bitterkeit mehr dadurch verspüren, dass Ihre Eltern ledig und unglücklich sind.

Stiefbrüder und Schwestern

Wenn deine Mutter oder dein Vater wieder heiraten, hast du möglicherweise Stiefbrüder und Schwestern zusammen mit deiner Stiefmutter oder deinem Stiefvater. Es läuft nie reibungslos und Rivalitäten und Konflikte können zwischen Ihnen beginnen. Wenn zwischen Ihnen und Halbbrüdern und -schwestern Streit und Auseinandersetzungen auftauchen, denken Sie nicht, dass dies nur Ihnen passiert, die Zeit vergeht, und Ihre Beziehung wird sich verbessern. Wenn Sie aufhören, sich fremd zu fühlen, können Sie leichter Freunde werden. Auf den ersten Blick mag es Ihnen so erscheinen, als wären Stiefbrüder und Schwestern keine echten Familienmitglieder. Auf den ersten Blick werden Sie sie eher als Cousins ​​wahrnehmen.

Es ist normalerweise immer schwieriger, sich an Stiefbrüder und Schwestern zu gewöhnen, wenn sie in Ihrem Haus wohnen. Der Stress kann dadurch erhöht werden, dass in Ihrem Haus nicht genügend Räume vorhanden sind. Zuerst hasst du diese Leute normalerweise, weil du dein Haus mit ihnen teilen musst.

Wie man Beziehungen zu neuen Familienmitgliedern aufbaut

Trotz zahlreicher Schwierigkeiten und Probleme können nach und nach Beziehungen zu neuen Familienmitgliedern hergestellt werden. Im Folgenden finden Sie einige Tipps zur Linderung dieser Situation.

Denken Sie an die Schwierigkeiten, die Ihre Mutter oder Ihr Vater haben.

Ihre Stiefbrüder und Schwestern, wahrscheinlich genau wie Sie, fühlen Verwirrung und Unsicherheit, und Sie vergessen es nicht.

Versuchen Sie zuversichtlich in die Zukunft zu schauen, dann wird alles optimistischer wahrgenommen.

Machen Sie eine Liste, was Sie stört, und überlegen Sie, mit wem Sie die Situation besprechen möchten.

Machen Sie eine Liste von allem, was Sie für positiv halten, von allem, was Sie in dieser Situation für sich selbst bekommen können.

Wann immer jemand etwas Gutes oder Gutes tut, sage es laut.

Vertraue all deinen negativen Gefühlen einem guten Freund oder schreibe in ein Tagebuch.

Akzeptiere mein aufrichtiges Beileid! Beschäftige dich mit etwas, versuche dich abzulenken! Ich kann nichts anderes raten! Nur die Zeit wird helfen! Mein Vater ist vor 1 Jahr 7 Monaten gestorben! Jetzt ist es viel einfacher! Und dann dachte ich, dass ich das nicht überleben würde! Ich weiß nicht einmal, was schmerzhafter sein könnte, als die liebste und engste Person zu verlieren! Warte einen Moment!

ZEITBEHANDLUNGEN UND TÖTUNGEN. 4 Lebensjahre - ÜBERLEBEN.
Januar 2010 - Tod der Großmutter,
Juni 2010 - Tod der zweiten Großmutter (Krebs),
Juli 2010 - der Tod des Paten (Krebs),
Mein Geburtstag ist Oktober 2010 - der Tod meiner Mutter (im Haus ausgebrannt). Vor kurzem kamen wir nicht sehr gut mit ihr aus. Zwei Wochen zuvor habe ich eine Tasse Salz (in der ganzen Küche) getrunken und an meinem Geburtstag zwei Rosen geschenkt bekommen (wie ich mich erinnere, habe ich versucht, es auszulachen, nicht zur Beerdigung zu gehen), aber Am Abend riefen meine Schwester und ich an und sagten, dass unser Haus in Flammen stünde. Soweit ich mich erinnere, sind sie in Bademänteln ausgegangen. Und die Worte der Feuerwehrleute, dass dort die Frau niedergebrannt ist. Ich habe 5 Blasen Baldrian mit Corvalol getrunken und bin eingeschlafen. Am Morgen kam ein Nachbar und brachte ein Tablett mit Kuchen, sagte, die Mutter brachte gestern, bat um Übergabe, damit sie nicht beleidigt würde. Aber der Nachbar wusste damals noch nicht, dass Mama nicht mehr war.
4 Jahre sind vergangen. Fragen Sie, was sich geändert hat? NICHTS. Jeden Tag entschuldige ich mich bei ihnen, ich erinnere mich an sie jeden Tag, ich vermisse sie jeden Tag. JA. Ich habe verstanden, was es bedeutet, zu schätzen. aber ich war schon immer ein Jochspieler.
Februar 2014 - Großvater ist gestorben.
Ich fühle mich wie eine Frau, die ein Leben lang gelebt hat. Mit schwarzen und alten Streifen. Ich erinnere mich an alles Gute und Böse. und ich bin erst 22 Jahre alt.
Ja, ich lebe weiter. Ich lebe, weil sie mir das Leben gegeben haben. Und für sie muss ich leben. Aber es ist schwer für mich, sehr schwer. ABER ich weiß es mit Sicherheit. Meine Verwandten werden niemals vergessen werden. Meine Kinder und Enkelkinder werden davon erfahren.
Tatyana, Ryazan.

Zeit, nur Zeit. Mein Mann ist vor 2 Jahren gestorben, der jüngste Sohn war 9 Monate alt. In einem Jahr

"Er wurde wegen mir krank."

Das Verhältnis von mentalem und physischem Zustand wird Psychosomatik genannt, und ähnliche Phänomene existieren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Krebs nur aufgrund von nervöser Anspannung entsteht - viele Faktoren beeinflussen die Entwicklung der Krankheit (Ökologie, genetische Veranlagung, Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten) und es ist oft schwierig, eine eindeutige Ursache für Krebs zu ermitteln.

Es gibt viele Fälle, in denen Menschen, die unter chronischem Stress leben, nicht an Krebs erkranken und umgekehrt - wenn eine erfolgreiche und emotional stabile Person an Krebs erkrankt. Und das bedeutet, dass es keinen Grund gibt zu behaupten, dass Ihr Verhalten Ihre Eltern dazu veranlasst hat, Krebs zu entwickeln.

Alle Eltern sorgen sich um ihre Kinder. Liebende Menschen sind immer besorgt um die, die ihnen am Herzen liegen, alle sorgen sich in bestimmten Momenten des Lebens und schreien "wegen des Kindes". А потому переживания родителей не означают, что вы были плохим сыном/дочерью. Если родители часто переживали за вас – это означает, что они вас любили. И вам не стоит чувствовать из-за этого вину.

«Я мог заметить симптомы рака у родителя раньше»

Вы заметили у мамы/папы симптомы рака тогда, когда они стали заметными. Пусть рак обнаружился на поздней стадии – если ранее вы этого не заметили, значит, заметить их было сложно. Кроме этого, долгое время не замечал симптомов рака и сам родитель – а кто, как не сам больной, в первую очередь чувствует, что с ним что-то не так?

Wenn Ihre Mutter an Krebs gestorben ist, sollten Sie sich daher nicht selbst die Schuld für die Nachlässigkeit geben. Schließlich stellte sich heraus, dass die Mutter selbst die Krankheitssymptome nicht beurteilen konnte. Dies erklärt die Erschöpfung durch eine große Belastung bei der Arbeit und Bauchschmerzen durch unregelmäßige Ernährung. Oft sind die Symptome von Krebs schwer zu erkennen, und deshalb wird die Diagnose oft auch dann gestellt, wenn die Krankheit weit fortgeschritten ist. Selbst wenn der Tumor früher entdeckt würde, gibt es keine Garantie dafür, dass alles anders verlaufen würde und dass Mutter nicht an Krebs sterben würde. Krebs ist leider nicht immer beherrschbar, auch wenn er frühzeitig erkannt wurde.

"Ich könnte mehr tun"

Wenn dein Vater oder deine Mutter an Krebs gestorben sind, solltest du eines verstehen: du hast alles getan, was du konntest. Wenn Sie aktiv an der Behandlung teilgenommen und den Patienten unterstützt haben, haben Sie alles getan, was von Ihnen abhing. Und wenn qualifizierte Ärzte Ihren Angehörigen nicht retten konnten, war dies kaum möglich.

Sie haben die Klinik gefunden, die Sie gefunden haben. Sie versorgten die Eltern mit solchen Lebens- und Behandlungsbedingungen, zu denen Sie in der Lage waren. Sie haben professionelle Ärzte um Hilfe gebeten - und das mussten Sie tun. Sie waren dort, Sie zeigten Besorgnis und Anteilnahme, Sie ließen Mama oder Papa Ihre Liebe spüren - und das ist wichtig.

"Ich könnte mehr tun" ist eine Illusion , was häufig bei Menschen mit Verlust auftritt. Du hast alles in deiner Macht stehende getan.

Was soll ich den Kindern sagen?

Es ist sehr wichtig, das Kind nicht anzulügen. Das Kind hat das Recht, über den Tod eines geliebten Menschen zu erfahren. Die Psychologen hier sind sich nicht einig, ob sie ein Kind zur Beerdigung mitnehmen sollen. Einige Kinder können den Vorgang des Grabens in den Boden negativ wahrnehmen. Daher ist es wichtig, dass eine emotional stabile Person neben den Kindern ist. Wenn ein Kind als Mutter oder Vater stirbt, muss es ein Abschiedsverfahren geben.

Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Kind nicht von der Mutter erzählen, die aus den Wolken schaut. Dies kann das Geschehen beunruhigen. Helfen Sie dem Kind, die Schmerzen zu lindern und die Situation zu überstehen. Jeder Fall ist einzigartig, daher ist es besser, einen Kinderpsychologen zu kontaktieren, der bei der Erfahrung von Verletzungen hilft.

, Comments Off on Wie überlebe ich den Tod eines Vaters? getrennt

Wenn ein Elternteil, ein Vater oder eine Mutter stirbt, kann dieses Ereignis nur tiefe Spuren hinterlassen. In diesem Artikel werde ich darüber sprechen, wie man den Tod eines Vaters überlebt: Wenn man vom Tod eines Vaters erfährt, insbesondere von einem unerwarteten Tod, dem keine Krankheit vorausgeht, verspürt man einen Schock oder gar nichts. Wenn Sie an einer Beerdigung teilnehmen und alles organisieren müssen, können Sie bis zur Beerdigung in dieser Unempfindlichkeit bleiben, denn die Dinge lenken Sie ab.

Dann können Sie eine sehr große Trauer und einen Verlust spüren, die unmöglich zu überleben scheinen. Versuche deine Gefühle nicht zu zügeln, weine wenn du willst. Es ist wichtig, das Gefühl der Trauer loszulassen. Sie werden sich viel an Ihren Vater erinnern, an die Episoden Ihrer Kindheit, als er Sie unterstützte und Sie verstand.

Während dieser Zeit ist es auch normal, andere Menschen oder Ihren Vater zu verärgern, weil er gestorben ist oder Ihnen etwas angetan hat. Schimpfe nicht mit diesen Gefühlen, sie sind völlig normal, denn jetzt erinnerst du dich an alles, was mit deinem Vater zu tun hat.

Sie können sich sehr schuldig fühlen, in den letzten Lebensjahren nicht auf Ihren Vater aufgepasst zu haben, ihn nicht zu einem Arzt zu schicken, nicht viel Kontakt mit ihm zu haben. Diese Gefühle sind auch normal. Es ist normal, sogar den Geist des Verstorbenen zu sehen - eine solche Reaktion tritt bei vielen Menschen unmittelbar nach dem Tod auf, fürchte dich nicht davor.

Vielleicht möchten Sie einige der Träume des Verstorbenen erfüllen oder zu dem werden, was er immer wollte, um Sie zu sehen. Oder Sie möchten alle Dinge, die er benutzte, an denselben Orten lassen, als würde er bald den Raum betreten und sie abholen. Das erste Mal nach dem Tod Ihres Vaters ist diese Reaktion normal. Denken Sie jedoch daran, dass Sie Hilfe benötigen, wenn die Reaktion länger als ein Jahr dauert.

Wenn Sie einige Jahre nach dem Tod Ihres Vaters Schuldgefühle, Wut oder andere starke Gefühle verspüren, oder wenn Sie kürzlich ein anderes Leid erlebt haben, sollten Sie Hilfe suchen, weil Sie eine komplizierte Trauer haben, die schwer zu überleben ist.

Halte dich nicht an der Trauer fest, denn wenn du aufhörst zu trauern, heißt das nicht, dass du deinen Vater vergisst oder aufhörst, ihn zu lieben. Er wird in deinem Herzen bleiben, du wirst dich an ihn in besonders wichtigen Momenten in deinem Leben erinnern, du wirst dich mental nach seinem Rat erkundigen, wenn du es zu Lebzeiten getan hast. Im Allgemeinen haben Sie eine Art Beziehung zu ihm, aber sie sind nicht mehr mit einer realen Person verbunden, sondern mit einem Bild. Die Zeit der Trauer bedeutet genau, die Beziehung neu zu strukturieren und um den Verlust der Beziehung zu trauern, die Sie hatten.

Wenn Sie fragen, wie Sie den Tod Ihres Vaters überleben können, in der Hoffnung, dass Sie den Rat eines Psychologen erhalten, wie Sie Trauer und Schmerz schnell beenden können, sollten Sie jedoch wissen, dass es keine Möglichkeit gibt, den Schmerz des Verlusts schnell zu überleben. Die Unterdrückung von Trauer ist teuer, da dieser Schmerz in ein oder zwei Jahren nicht verschwindet, sondern viele Jahre im Inneren lebt und jedes Mal aufwacht, wenn Sie den Tod oder eine Vater-Kind-Beziehung erwähnen.

Also wie man den Tod eines Vaters überlebt :

1. Weinen Sie, sprechen Sie mit jemandem, der ihn kannte, sprechen Sie mit jemandem über Ihre Beziehung zu ihm und Gefühle über seinen Tod.

2. Unterdrücken Sie nicht Ihre Gefühle: Es gibt viele Gefühle, die nach dem Tod eines geliebten Menschen erwachen, und alle sind normal.

3. Wenn Sie kein flüchtiges, aber ein sehr besessenes und beständiges Schuld- oder Wutgefühl verspüren, wenden Sie sich an einen Psychologen, um Hilfe zu erhalten, da Ihre Trauer kompliziert ist und möglicherweise nicht mit der Zeit vergeht.

4. Hören Sie auf Ihre Eingebungen und Impulse, sie werden Ihnen helfen, den Tod Ihres Vaters zu überleben.

5. Lies Bücher über künstlerische und psychologische Erfahrungen mit Trauer. Je mehr du über dieses Thema nachdenkst, desto besser erlebst du Trauer.

Ich habe mich des Todes meines 87-jährigen Vaters schuldig gemacht, der sich als blinder und später gehörloser Elfjähriger einsam, hoffnungslos und mit leerer Seele, die durch Ersticken Selbstmord begangen hat, fühlte. Mein Fehler ist, dass ich ihm, als ich zur Arbeit ging, keine angemessene Aufmerksamkeit schenken konnte, und als ich von der Arbeit nach Hause kam, ärgerten mich seine Fragen und ich verstand nicht, wie blind er ohne Kommunikation war. Manchmal konnte sie ihn moralisch beleidigen. Ich nahm ihm die Aufmerksamkeit und Fürsorge ab, und das alles veranlasste ihn zum Selbstmord. Er ist eines solchen Lebens müde. Ich weiß nicht, wie ich damit leben soll? Valentine

Sie fragen, wie Sie damit leben sollen, dass Sie die Schuld am Tod Ihres Vaters tragen, als ob es eine Tatsache wäre, dass Sie die Schuld tragen. Anscheinend fühlte er sich wirklich sehr schlecht, seit er Selbstmord begangen hat, und es ist sehr traurig und traurig, es ist schade, dass er sich so schlecht fühlte und niemand wusste davon, einschließlich Sie. Anscheinend sagte er nicht, dass er so schlecht sei.

Sie haben sich um Ihren Vater gekümmert, und Ihrer Botschaft nach waren Sie der einzige, der das getan hat. Höchstwahrscheinlich war es sehr schwierig für Sie, daher die Irritation. Ein Mensch kann seine Energie und Freude nur teilen, wenn er sie selbst hat, und nicht, weil er es tun sollte.

Ich weiß nicht, wann dein Vater gestorben ist, ob es vor kurzem oder vor langer Zeit gewesen wäre. In letzter Zeit erleben Sie Trauer, aber Trauer ist typisch für die Suche nach Schuldigen, einschließlich Ihnen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie tatsächlich für den Tod Ihres Vaters verantwortlich sind. Sie wussten nicht, dass er Selbstmord begehen würde, Sie wussten nicht, dass er so krank war und keine Kommunikation hatte, und es war auch nicht einfach für Sie. Sie brauchten auch die Fürsorge und das Verständnis von jemandem, dass Sie sich nach der Arbeit ausruhen, Sie für einige Zeit bei der Betreuung Ihres Vaters ersetzen müssen. Es war nur im Nachhinein, dass Sie verstanden, was ihm fehlte und wie schlimm es war, aber dann wussten Sie das nicht, und Sie konnten nicht wissen, ob er nicht darüber sprach.

Papa ist gestorben. Für viele, die ihren Vater verloren haben, klingt dieser Satz herzzerreißend. Und das Herz schmerzt in der Brust, während es in einem rasenden Rhythmus schlägt. Wenn der Vater stirbt, d.h. Als sein Vater starb, schien alles in ihm zu brechen, als ob die Welt zusammengebrochen wäre. Und in solchen Momenten könnten enge Freunde helfen, aber überhaupt nicht und nicht immer. Es ist so, dass die Worte der Unterstützung nicht nur helfen, sondern sogar ärgern, wütend machen, wie oft man dasselbe wiederholen kann. Beruhige dich! Wie kannst du dich beruhigen? Oder reiß dich zusammen! Wie? Wie kannst du ruhig sein, wenn die Person, mit der du aufgewachsen bist, gespielt, aufgezogen, manchmal Geheimnisse geteilt, um Rat gefragt hat, plötzlich stirbt, dich irgendwo im Himmel, im Himmel, im Universum verlässt ... Das hast du gedacht es wird immer so sein, dass er immer leben wird, man kann ihn immer anrufen, reden, fragen, wie es ihm geht, was er tut, was er getan hat ... Aber leider verlieren wir alle unsere Väter in einem unerwarteten oder erwarteten Moment. Und egal wie schwer es für uns war, wir müssen weiterleben, leben, weil er uns das Leben gab, weil er es so sehr wollte, weil es so sein sollte, dass die Väter vor ihren Kindern gehen. Ja, es ist schwer, aber es ist unmöglich, diesen Gedanken zu akzeptieren: "Papa ist gestorben." Und wie würdest du ihn nicht zurückgeben wollen - das ist leider unmöglich, deshalb musst du dich abfinden und die Tatsache akzeptieren, dass Papa gestorben ist, dass er jetzt nicht mehr da ist, dass du ohne diese Person leben musst.

Natürlich können Sie diesem Gedanken widerstehen, aber es wird der Realität nicht helfen. In Wirklichkeit wird es nur noch schlimmer, wenn der Wunsch, dass der Vater lebt, nicht mit der Realität übereinstimmt, dass der Vater bereits weg ist. Und egal wie viel ein Mensch leidet, die Realität wird bleiben und das Gewünschte wird nicht erfüllt. Es ist schwer zu verstehen und noch schwerer zu akzeptieren, und selbst nach vielen Jahren, in denen er sich an Papa erinnert, wird er Schmerzen haben, es wird Tränen geben, es wird Bitterkeit geben, und das Leben wird nicht mehr so ​​sein wie zuvor.

Aber wenn Sie Ihren Vater nicht zurückgeben können, können Sie Ihren emotionalen Zustand wieder normalisieren. Und du kannst wieder anfangen zu lächeln, ohne Traurigkeit weiterzuleben. Es scheint, dass dies unmöglich ist, weil Papa gestorben ist. Aber ich werde Ihnen sagen, dass es möglich ist und ich sehe das jeden Tag bei verschiedenen Menschen, die ihren Vater verloren haben. Es gibt intensive Methoden und Techniken, mit denen Sie sich schnell vom Verlust Ihres Vaters erholen können. Befreie dich von Trauer und Verlust, von Leiden und Sehnsucht. Hinterlasse nur eine kleine Traurigkeit und eine helle, warme Erinnerung an ihn, an deinen Vater. Warten Sie daher nicht, bis es sich beruhigt hat. Klicken Sie auf den Link (>>) und folgen Sie den Anweisungen. Und du kannst den Kummer loswerden und leben wie zuvor, aber ohne ihn.
Alles ist viel einfacher als es jetzt scheint.
Ich werde dich nicht überreden, du wirst es in einer Stunde selbst sehen.

Das Leben endet immer mit dem Tod, mit dem Verstand, den wir verstehen, aber wenn liebe Menschen diese Welt verlassen, übernehmen Emotionen. Der Tod lässt einige in Vergessenheit geraten, bricht aber gleichzeitig andere. Was soll ich einer Mutter sagen, die versucht, den Tod ihres einzigen Sohnes zu überleben? Wie und wie kann ich helfen? Es gibt noch keine Antworten auf diese Fragen.

"Ich habe Papa (Mama) wenig Beachtung geschenkt."

In der Tat, wie im obigen Beispiel, ist diese Empfindung auch eine Illusion. Egal wie sehr wir einem lieben und nahen Menschen Aufmerksamkeit schenken - wenn wir ihn verloren haben, werden wir immer den Eindruck haben, dass wir zu wenig getan und gesagt haben. In solchen Situationen scheint es immer so, als hätte er etwas anderes tun können, als hätte er nichts gesagt, als hätte er nicht erklärt, wie stark die Liebe war ... Diese Gefühle werden besonders deutlich, wenn es um Eltern geht, als Vater oder Mutter an Krebs starben - Liebe Menschen, die in ihrem Leben so viel für uns getan haben und die wir anscheinend nicht mit der gleichen Sorgfalt und Hingabe zurückzahlen konnten.

Sie haben eine Beziehung zu Ihren Eltern aufgebaut, wie Sie wussten, und so viel Sie konnten gesprochen. Und dein Elternteil lebte auch sein Leben so, er wusste wie. Und keiner von Ihnen könnte vorschlagen, dass Ihre Familie von Krebs betroffen sein wird. Und es ist nicht deine Schuld, dass Vater (oder Mutter) an Krebs gestorben sind.

"Ich schäme mich, weil ich Erleichterung empfinde"

Wenn Sie eine solche Erleichterung verspüren, ist dies kein Grund zu der Annahme, dass Sie eine selbstsüchtige und kalte Person sind. Im Gegenteil - wenn Sie die Qual eines nahen Verwandten betrachten, haben Sie sehr gelitten. Deshalb wolltest du, dass sein Leiden ein Ende hat, und er würde den Schmerz, die Angst und das Gefühl der Hilflosigkeit nicht mehr ertragen müssen. Und die ganze Zeit waren auch Sie sehr schwierig und ängstlich und auch Sie sind müde. Dementsprechend ist das Gefühl der Erleichterung nach dem Tod eines Krebspatienten verständlich und logisch.

Wie kann man ohne Eltern leben?

  • Leider, Der Tod ist eine natürliche Folge des Lebens eines Menschen, und dies kann nicht vermieden werden . Jeder muss sich einmal einem so schrecklichen Ereignis wie dem Tod eines geliebten Menschen stellen. Und in der Regel gehen Eltern vor ihren Kindern. Immerhin begann ihr Leben auch früher.
  • Ist deine Mutter oder dein Vater an Krebs gestorben? Jeder Elternteil wünscht sich immer aufrichtig, dass sein Kind glücklich und wohlhabend ist und dass es gut lebt . Dies bedeutet, dass Ihre Eltern nicht möchten, dass Sie tief und lange nach dem Verlust leiden. Er liebte dich - was bedeutet, dass er sich freuen würde, wenn du das Trauma überleben und weiterleben könntest.
  • Wieder glücklich sein zu lernen, wieder lächeln zu lernen, bedeutet nicht, einen lieben Menschen zu vergessen . Du lebst weiter und verrätst ihn nicht.

Wie man an ein Elternteil denkt, das an Krebs gestorben ist?

Um den Tod eines Elternteils oder einer anderen Person, die Ihnen am Herzen liegt, zu überleben, ist es wichtig zu verstehen, wie man sich daran erinnert und wie man besser Erinnerungen bildet.
Nämlich:

  1. Es sollte in Erinnerung bleiben, aber nicht auf Erinnerungen fixiert sein . Natürlich werden sie zum ersten Mal nach dem Verlust der Gedanken über eine verstorbene Person und darüber, wie Mama oder Papa an Krebs gestorben sind, ständig auftauchen und Tränen aus diesen Gedanken kommen. Wenn die Seele jedoch ein wenig leichter wird, ist es besser, sich nicht auf die Erinnerungen zu konzentrieren, sondern sich auf das wirkliche Leben zu konzentrieren. Sie sollten sich nicht ständig Fotos ansehen, einen Friedhof besuchen usw. Natürlich ist es für einen Menschen wichtig, sich zu erinnern und sich daran zu erinnern, aber es ist ebenso wichtig, dass der größte Teil seiner Zeit Gedanken und Aktivitäten gewidmet wurde, die nicht mit dem Thema Tod zu tun haben - dies ist die einzige Möglichkeit, wieder zum Leben zurückzukehren, ohne auf dem Berg zu stehen und den Tod der Eltern zu überleben.
  2. Es ist wichtig, aus traurigen Erinnerungen abstrahieren zu können und sie nicht zu meiden . Wie wir bereits bemerkt haben, ist es notwendig, sich von Gedanken ablenken zu lassen und sich voll und ganz auf die üblichen Angelegenheiten des wirklichen Lebens einzulassen. Das Umschalten der Aufmerksamkeit bedeutet jedoch nicht, bestimmte Gedanken von Ihnen zu vertreiben. Wenn Sie sich davon überzeugen, "nur nicht an Verlust zu denken", ist der Effekt der umgekehrte. Traurige Gedanken kommen Ihnen oft in den Sinn, und unterdrückte Emotionen werden keinen Ausweg finden, sondern sich mit einer schweren Last in Ihrer Seele niederlassen. Deshalb müssen Sie sich erlauben, zu trauern, aber nach und nach, um sich selbst zu stimulieren, zum Leben zurückzukehren.
  3. In der Regel, wenn Mama oder Papa an Krebs sterben, bleibt der Elternteil in den Erinnerungen seiner Kinder genau so, wie er in den letzten Stadien der Krankheit war. Schwäche, Gereiztheit, ein hagerer Blick - einen geliebten Menschen in diesem Zustand zu sehen, ist sehr schmerzhaft, und deshalb bleiben diese schrecklichen Bilder in Erinnerung. Jedoch man sollte sich bemühen, sich an den geliebten Menschen zu erinnern, wie er im Leben war, und nicht wie er ging . Sterben ist schließlich nur ein Teil des Lebens, sein Ende und nicht das Leben selbst. In den langen Jahren meines Lebens haben sich viele gute Erinnerungen angesammelt - wie dieser Mann war, welchen Charakter er besaß, was er tat, was er liebte und was er nicht liebte und wie er dich behandelte. Daran sollte man sich erinnern, darauf kommt es an. Darüber hinaus wäre jeder an Krebs gestorbene Mensch erfreut, als gesund und fröhlich und nicht als krank und schwach in Erinnerung zu bleiben.

Wie gehe ich mit Emotionen um?

Somit können folgende Empfehlungen unterschieden werden:

2. Mach dir keine Sorgen Trauer allein . Um solch starke mentale Schmerzen wie den Tod eines Elternteils zu überleben, müssen Sie Ihre Gefühle teilen und das Gefühl haben, nicht allein zu sein. Sprechen Sie daher unbedingt mit anderen Menschen, teilen Sie Ihre Gedanken mit ihnen, suchen Sie Unterstützung von Angehörigen und kommunizieren Sie einfach - auch wenn Sie dies nicht wirklich möchten. Vielleicht wird Kommunikation zunächst keine wirkliche Freude bereiten, aber es sind Kontakte mit anderen Menschen, die nicht zulassen, dass Sie in sich selbst isoliert und mit Ihrer Trauer allein gelassen werden.

3. Auch wenn Ihr geliebter Mensch, Mama oder Papa, gestorben ist, ist es wichtig, Ihre gewohnten Aktivitäten fortzusetzen . Aus diesem Grund ist es besser, die Arbeit nicht zu verlassen, Zeit für Ihre Lieblingsbeschäftigungen zu verwenden und weiterhin Hausarbeiten zu erledigen. Natürlich erlebt jeder Trauer auf seine eigene Weise - es ist einfacher für jemanden, ein aktives soziales Leben zu führen, und jemand muss allein sein. Wenn das Bedürfnis nach Einsamkeit und Frieden groß ist, dann können Sie sich in diesem Fall einen Urlaub leisten, aber in jedem Fall ist es besser, wenn er nicht sehr groß ist - wenn eine Person, die Trauer erlebt, für eine lange Zeit allein ist und nicht von traurigen Gedanken abgelenkt wird, dann passiert es Fixierung auf negative Emotionen, die zu Depressionen führen können.

4. Wenn Ihre Mutter an Krebs gestorben ist, Ihr Vater, Ihre Großmutter, Ihr Großvater, Ihr Ehepartner oder eine andere nahe stehende Person verstorben ist, können Sie sich beraten lassen Konsultieren Sie einen Psychologen . Der Tod eines geliebten Menschen ist eine schwierige Prüfung, die viele Menschen selbstständig bewältigen können . Daher ist es in solchen Fällen ratsam, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen - Psychologen, die mit dem Problem des Verlusts befasst sind, helfen einer Person, den Verlust zu überleben, aus der Trauer herauszukommen, den Blickwinkel zu ändern und langsam, Schritt für Schritt, wieder ein erfülltes Leben zu beginnen.

Natürlich ist der Tod eines Elternteils ein schrecklicher Verlust, mit dem man sich nur schwer abfinden kann. Aber denken Sie daran, dass Ihr Leben noch weiter geht - und Ihre Eltern möchten, dass Sie weiterleben und diesen Schmerz von Ihrer Seele loslassen. К сожалению, не на все события своей жизни мы можем повлиять, не всегда мы в силах что-то изменить. Но даже сильную боль можно пережить – сначала боль потери является острой, но со временем чувство пустоты пройдет. Постарайтесь настроить себя на то, что пережить смерть родителя необходимо – и тогда вы сможете вспоминать о дорогом человеке, который был рядом с вами, без слез, а с теплом и легким сердцем.

Да, вашего папы больше нет рядом с вами. Но, покидая этот мир, он не хотел, чтобы вы страдали. Quäle dich nicht mit ständigen Erinnerungen daran, dass du nichts für ihn getan hast, keine Zeit hattest, freundliche Worte zu sagen.

Sag dir, dass du alles in deiner Macht Stehende für Papa getan hast. Und wenn Sie keine Zeit für angenehme Worte gefunden haben, die an ihn gerichtet sind, ist dies nicht das Schlimmste. Er wusste wahrscheinlich, dass du ihn liebst. Aber jetzt ist die Zeit gekommen, ihn geistig gehen zu lassen.

Loslassen heißt nicht vergessen. Aber auf einen geliebten Menschen aufzupassen, ist notwendig. Weinen, Tränen erhellen die Seele, den Schmerz des Verlustes in sich zu behalten, ist gefährlich. Stellen Sie sich vor, die Traurigkeit verschwindet mit den Tränen.

Um abgelenkt zu sein, können und sollten Sie Ihre Erfahrungen mit Angehörigen teilen, es lohnt sich ein Termin bei einem Psychologen zu machen. Die Hauptsache ist, nicht isoliert zu werden.

Verweigern Sie auf keinen Fall das Essen, auch wenn Sie keinen Appetit haben. Versuchen Sie, genug Schlaf zu bekommen, und nehmen Sie natürliche Beruhigungsmittel, wenn die Schlaflosigkeit nicht nachlässt.

Kommunizieren Sie mit der Natur, holen Sie sich ein Kätzchen oder einen Welpen. Unsere kleineren Brüder lenken ab und trösten. Sie lieben uns völlig desinteressiert und erwarten keine Gegenleistung.

Denken Sie daran, dass Eltern in ihren Kindern weitermachen. Manchmal sind Enkelkinder ihren Großeltern überraschend ähnlich. Nichts verschwindet spurlos, solange die Menschheit lebt.

Die Erinnerung an geliebte Menschen, die nicht mehr bei uns sind, hilft und unterstützt. Wenn der Schmerz des Verlustes nachlässt, werden die Erinnerungen Ihres Vaters Ihr Trost im Meer alltäglicher Stürme sein.

Jeder von uns muss sich damit abfinden, dass der Abgang der Eltern unvermeidlich ist. Dieses Wissen hilft uns, die uns zugeteilte Zeit lebendig zu leben, ohne sich endloser Traurigkeit hinzugeben, die noch niemandem geholfen hat, mit Trauer umzugehen.

Helfen Sie denen, die schwerer sind. In der Nähe gibt es Menschen, die dringend Pflege brauchen, sie nicht ablehnen, Wärme spenden. Und bald wird der Schmerz des Verlustes nachlassen, es wird Kräfte geben, von denen man leben kann.

Der Tod ist eine existenzielle Realität. Sie ist einfach, ob wir es wollen oder nicht. Ein Mensch, der sich mit der Tatsache seiner Endlichkeit versöhnt, versteht den wahren Wert des Lebens und weiß, wie man es genießt. Warum sollten Sie sich Gedanken über etwas machen, das Sie nicht vermeiden können? Und dennoch, wenn unsere geliebten Menschen uns verlassen, sind die Emotionen mit unseren Köpfen bedeckt. Der Schmerz durch den Verlust ist so stark und es scheint, dass Sie dem Wahnsinn nahe sind.

Die Dauer des Wohnsitzes der Trauer verläuft über 5 Stufen:

  1. Die erste Phase beginnt ab dem Moment, an dem die Person die traurige Nachricht erfährt. Die erste Reaktion ist Ablehnung. Er will nicht glauben, was sie ihm gesagt haben, er kann "nicht hören" und den Sprecher mehrmals fragen. Gedanken wühlen in meinem Kopf: "Vielleicht ist das ein Fehler?", "Ich denke, ich träume alle davon.", "Das kann nicht sein," usw. So versucht ein Mensch hartnäckig, eine schockierende Realität nicht hereinzulassen, mentale Schmerzen zu vermeiden, sich vor Leiden zu schützen. Dieses Phänomen ist eine psychologische Abwehr. In diesem Moment kann er objektiv denken, die Realität wird als verzerrt empfunden.
  2. Dann kommt die Aggression - ein aktiverer Widerstand gegen das, was passiert ist, der Wunsch, die Schuldigen zu finden und zu bestrafen. In der Regel fallen diejenigen unter den Arm, die die Nachricht gebracht haben. Und oft kann eine Person aggressive Handlungen in ihrer Adresse lenken. Sein ganzer Bauch schreit und wird wütend, weil er keine schmerzhafte Gabe wahrnehmen will. "Wer ist schuld?", "Das ist unfair!", "Warum genau er?" - Ähnliche Fragen erfüllen das ganze Bewusstsein.
  3. Nachdem die trauernde Person in der zweiten Phase mit Hilfe von Aggression nichts geändert hat, beginnt sie mit dem Leben und Gott zu verhandeln: "Ich werde dies oder jenes nicht tun, nur alles zurückkehren lassen, ich wache auf, alles erweist sich als Fehler." Ob jemand glaubt oder nicht ein Wunder, eine Gelegenheit, alles zu verändern. Einige gehen in die Kirche, einige greifen auf die Dienste von Zauberern zurück, andere beten einfach - Handlungen können alles sein, aber alle zielen darauf ab, die Realität zu verändern.
  4. Es braucht viel Kraft, um Widerstand zu leisten, und sobald eine Person stromlos ist, beginnt eine Phase der Depression. Nichts hilft: keine Tränen, keine Aktion. Hände sinken, Interesse an allem geht verloren, Apathie deckt sich mit dem Kopf, manchmal will ein Mensch nicht leben, fühlt sich wertlos. Schuldgefühle, Verzweiflung und Hilflosigkeit führen zu Isolation. Oft greift die Trauer auf übermäßigen Alkohol- und Drogenkonsum zurück, um ihre Qualen irgendwie zu lindern.
  5. Die Endphase ist geprägt von Tränen, die Erleichterung bringen. Positiven Erinnerungen an Verstorbene wird Aufmerksamkeit geschenkt. Demut kommt mit den Realitäten des Lebens, der Unvermeidlichkeit des Todes. Die tobenden Emotionen lassen allmählich nach und werden durch leise Traurigkeit und Dankbarkeit gegenüber dem verstorbenen geliebten Menschen ersetzt. Ein Mann findet seine innere Unterstützung wieder und beginnt, Pläne für die Zukunft zu schmieden.

Es gibt also einen Verlust des Lebens in der idealen Form. Aber manchmal tritt ein Stau für lange Zeit auf einer der Bühnen auf. In solchen Fällen, wenn der Trauernde nicht über genügend Ressourcen verfügt, lohnt es sich, psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen, um die verbleibenden Phasen mit dem Spezialisten abzuschließen.

Wenn jemand in Ihrer Nähe stirbt, kann ein Gefühl des Verlustes völlig überwältigen. Es gibt niemanden, der sich leicht gehen lässt. Wenn der Vater stirbt, scheint es daher unmöglich zu sein, diesen Verlust zu überleben. Ist eine solche Reaktion bei Trauer normal? Wie gehen Sie mit Ihren Gefühlen um? Wie überlebe ich den Tod eines Vaters?

Erkennen und trauern Sie um den Verlust

Sehr oft ist das erste Gefühl, das nach der Nachricht vom Tod eines geliebten Menschen kommt, der Unglaube. Der Tod ist kein natürliches Ereignis, was also geschah, scheint unmöglich. Es mag den Anschein haben, als könne eine Ablehnung Sorgen vermeiden. Daher ist Verleugnung oder Unglaube normal. Aus diesem Grund darf es nicht sofort oder bei einer Beerdigung zu Tränen kommen.

Nach einer gewissen Zeit kommt jedoch trotzdem Bewusstsein, und dies ist immer unerwartet. Manchmal sprechen sie von solchen Gefühlen, die sie „mit dem Kopf bedecken“ oder „vollständig umarmen und sie daran hindern, an etwas anderes zu denken“. Während dieser Zeit müssen Sie Ihre Gefühle loslassen und um Ihren Verlust trauern.

Man sollte nicht zulassen, dass jemand entscheidet, ob die Reaktion auf die Trauer normal ist. Es mag jemandem so vorkommen, als ob jemand zu viel oder zu wenig trauert. Eine solche Meinung anderer ist besser zu vergeben und zu vergessen. Die Reaktion auf Trauer ist ein individuelles Konzept, und niemand kann seine Standards durchsetzen.

Eine Möglichkeit, deine Gefühle loszulassen, besteht darin, den Tränen freien Lauf zu lassen. Obwohl es jemandem so vorkommen mag, als wäre es für ihn einfacher, wenn eine Person ihre Gefühle zurückhält, oder dies ist ein Zeichen der Stärke. In der Tat ist dies nicht ganz richtig. Ein Mann weint nicht, weil er schwach ist, sondern weil er Schmerzen hat. Tränen sind eine natürliche Reaktion, der Körper ist so strukturiert, dass neben Tränen auch Substanzen freigesetzt werden, die das Nervensystem beruhigen. So helfen Tränen wirklich, sich zu beruhigen. Dies gilt zwar nicht für Menschen, deren Weinen in einen hysterischen Zustand übergeht.

Sie können Ihre Gefühle lindern, indem Sie über Ihre Gefühle sprechen. Kann aufhören, Angst vor Missverständnissen oder Unwillen zu haben, andere zu verärgern. Aber wenn alle alleine mit Trauer kämpfen, wird dies die Situation nur verschlimmern. Nach dem Tod des Papstes wird es für Mutter und Kinder einfacher, wenn sie sich zusammenfinden. Und dafür muss man auch über Gefühle, Ängste und Schmerzen sprechen.

Sie müssen sich nicht mit Familienmitgliedern vergleichen, um zu entscheiden, wer schlechter und wer mehr trauert. Arme Menschen und der Versuch, sich gegenseitig zu unterstützen, ist einfacher, mit ihren Gefühlen umzugehen.

Es ist wahrscheinlich, dass jemand aufgrund von starken Schmerzen etwas sagt, das die Sinne verletzt. Es ist erwähnenswert, dass jetzt in dieser Person sein Schmerz spricht. Wahrscheinlich glaubt er das nicht, sondern fühlt sich gerade richtig.

Es gibt Situationen, in denen es unmöglich ist, über Ihre Gefühle zu sprechen oder einfach mit niemandem. Einige bemerken, dass sie sich etwas besser fühlten, nachdem sie ihre Gefühle auf Papier ausgedrückt hatten. Dies kann ein Tagebuch sein, in dem alles geschrieben ist, was Sorgen macht, oder ein Brief an den Verstorbenen. Eine Frau schrieb mehr als zehn Jahre lang Briefe an ihren Sohn. Laut ihr hat es ihr geholfen, ihren Kummer zu überleben.

Schuld

Unabhängig davon, wie die Beziehung zu Papa aussah, lebten die Familienmitglieder weit voneinander entfernt oder nahe beieinander, weshalb er starb und andere Faktoren, jeder, der seine Lieben verlieren musste, wird schuldig. Unser Unterbewusstsein versucht also zu erklären, was passiert ist. In meinem Kopf taucht auf: "Wenn ich ihn überreden würde, zum Arzt zu gehen ...", "Wenn wir uns dann nicht streiten ...", usw. Dies ist Teil der Reaktion auf den Verlust, den Sie nicht ertragen können. Es sollte nicht vergessen werden, dass diese Gefühle kein wirklicher Grund sind, nach der Ursache für das zu suchen, was in Ihrem Verhalten passiert ist.

Schuldgefühle sind ein Symptom, das unabhängig von den Umständen auftritt.

Es muss daran erinnert werden, dass wir, egal wie sehr wir den Verstorbenen lieben, leider nicht alles vorhersehen und jeden seiner Schritte lenken können. Etwas Imaginäres oder Reales zu vermissen bedeutet keineswegs, dass der Vater nicht geliebt wurde. Jemanden den Tod zu wünschen und nichts voraussehen zu können, sind zwei verschiedene Dinge.

Es ist klar, dass niemand den Wunsch hatte, seinem Vater Schaden zuzufügen. Daher muss man sich nicht für schuldig halten, an seinem Tod gestorben zu sein.

Schuldgefühle nach dem Tod seines Vaters können sich nicht nur gegen ihn selbst richten. Für andere Familienmitglieder können sich Fragen ergeben. Wenn Sie sie einfach in Ihrem Kopf scrollen, können Sie wirklich an die Schuld von jemandem glauben, direkt oder indirekt. Wenn sich diese Gedanken nicht ausruhen, lohnt es sich, während eines Gesprächs vorsichtig zu klären, was ein Familienmitglied darüber denkt. Die Hauptsache ist, keine Vorwürfe zu machen.

Der Zweck des Gesprächs ist nicht, die Schuldigen zu finden, sondern Gedanken loszuwerden, die Sie verärgern können. Wenn Sie auf dieses Gespräch nicht verzichten können, müssen Sie Ihre Worte sehr sorgfältig auswählen. Und seien Sie nicht überrascht, Gegenfragen zu hören - höchstwahrscheinlich haben alle Familienmitglieder Gedanken über die Schuld von jemandem.

Zusätzlich zur Schuldgefühle kann es ein Gefühl der verpassten Gelegenheit geben. Wie viele Dinge wurden noch nicht gesagt oder getan! Leider kann niemand das perfekte Kind für ihren Vater sein. Dies bedeutet nicht, dass Papa nicht genug geliebt wurde. Dies bedeutet, dass nicht alle Menschen perfekt sind und dies in Bezug auf sich selbst anerkannt werden muss.

Wie man weiter lebt

Unmittelbar nach der Tragödie scheint das Leben stehen geblieben zu sein. Wahrscheinlich beginnen Probleme mit Schlaf und Appetit. Es müssen bewusste Anstrengungen unternommen werden, um so bald wie möglich zum gewohnten Tagesablauf zurückzukehren. Wenn Sie nicht zur gewohnten Routine zurückkehren können, ist es sinnvoll, sich an einen Psychologen zu wenden, um Hilfe zu erhalten.

Lösen Sie das Problem nicht mit Alkohol. Somit häufen sich Probleme einfach und ihre Lösung wird verschoben. Das Lösen von Problemen in einem fortgeschrittenen Stadium ist schwieriger.

Entscheidungsfindung

Oft hat der Vater viele Pflichten. Aber auch wenn dies nicht der Fall ist, müssen nach seinem Tod viele ernsthafte Entscheidungen getroffen werden. Dazu gehören Fragen, zum Beispiel:

  • Was tun mit den Dingen des Verstorbenen und mit allem, was an ihn erinnert?
  • Muss meine Mutter zu älteren Kindern ziehen?
  • Wenn die Kinder noch zu jung sind, um Geld zu verdienen, wie kann Mutter ihre Familie unterstützen? Wie können sie ihr helfen?

Einige glauben, dass es notwendig ist, die Dinge des Verstorbenen sofort loszuwerden, damit nichts die Seele stört. Viele Witwen und Kinder des Verstorbenen bedauern dann jedoch, dass sie sich mit einer solchen Entscheidung beeilt haben. Natürlich verursachen diese Dinge am ehesten Schmerzen, und vielleicht sollten sie beseitigt werden. Aber dann, wenn der Schmerz ein wenig nachlässt, scheint ein starkes Verlangen etwas zu berühren, das mit dem Verstorbenen zusammenhängt. Daher lohnt es sich, etwas als Andenken zu hinterlassen.

Eine weitere ernsthafte Entscheidung ist die Verlegung der Mutter zu erwachsenen Kindern. Für Kinder scheint dies die einzig richtige Entscheidung zu sein, die so schnell wie möglich getroffen werden muss. Ein solcher Schritt ist jedoch eine zusätzliche Belastung für die Mutter. Es besteht kein Grund, sie zu überstürzen: Vielleicht ist es am besten, wenn sie in dem Haus trauert, in dem sie mit ihrem Ehemann gelebt hat.

Eine sehr schwierige Situation kann sein, wenn eine Mutter die Verpflichtung zur finanziellen Versorgung ihrer Kinder vollständig niederlegt. Unmittelbar nach dem Vorfall könnte ein Gedanke auftauchen: "Nach dem Tod meines Mannes brauche ich nichts mehr." Das ist keine Selbstsucht, das ist Schmerz. Dies ist jedoch die Situation, in der Sie über die Zukunft Ihrer und Ihrer Kinder nachdenken müssen. Es lohnt sich, jemanden in der Nähe nach den möglichen Leistungen und Zahlungen an staatliche Institutionen und am Arbeitsplatz des Verstorbenen zu fragen. Keine Notwendigkeit, Hilfe abzulehnen.

Gehen Sie nicht zu Extremen. Wenn ihre Mutter nach dem Tod ihres Mannes zur Arbeit geht, können die Kinder noch mehr Schmerzen verspüren. Sie sollten nicht damit rechnen, dass nach der Neuverteilung der Zuständigkeiten alles gleich ist. Sie müssen sich und Ihrer Familie Zeit geben, um sich an solche Veränderungen zu gewöhnen.

Geduld mit sich selbst und anderen

Oft wiegt der Schmerz des Verlustes eine Person länger als erwartet. Aus diesem Grund müssen Sie geduldig sein und dürfen sich oder Ihre Familienmitglieder nicht für plötzlich aufsteigende Emotionen verurteilen. Von Jahr zu Jahr können scheinbar verflossene Gefühle immer wieder auftauchen. Es ist in Ordnung. Manchmal werden diejenigen, die um den Verlust trauern, von einem Extrem ins andere geworfen: Man möchte ständig über die Toten sprechen, man möchte sich nicht erinnern, um sich nicht zu verletzen.

Im Verhältnis zu anderen ist Geduld erforderlich. Höchstwahrscheinlich fühlen sich viele von ihnen unbehaglich und wissen nicht, was sie sagen sollen. In solchen Situationen sagen die Leute oft etwas falsch oder taktlos - nicht, weil sie böswillige Absichten haben.

Einige, die ihren Vater verloren haben, haben Angst, wenn ein scharfer Schmerz nachlässt. Es mag den Anschein haben, dass die Liebe zu ihm nachgelassen hat. Aber das ist nicht so. Schmerz loslassen heißt nicht vergessen. Das bedeutet, sich auf das Gute zu konzentrieren und weiterzuleben. Dies ist kein Verrat, sondern ein allmählicher.

Natürlich kann es unmittelbar nach dem Tod des Papstes so aussehen, als würde es niemals eine Erleichterung geben. Aber wenn Sie den Verlust akzeptieren und trauern, sich die Zeit nehmen, ernsthafte Entscheidungen zu treffen und geduldig mit Emotionen umzugehen, können Sie sich mit der Zeit besser fühlen.

Irina, Pyatigorsk

Frage an den Psychologen

Der 19. Januar 2012 war ein schrecklicher Tag in meinem Leben - an diesem Tag starb meine Mutter mit Vater in unseren Armen. Der Tag begann wie üblich, Papa machte sich bereit für die Arbeit, küsste seine Mutter und rief nach 20 Minuten an und sagte mit heiserer Stimme, dass er sich mit seinem Herzen schlecht fühle. Wie auf wundersame Weise er nach Hause kam, bleibt ein Rätsel (. 50 Minuten haben wir auf einen Krankenwagen gewartet, aber nicht gewartet - mein geliebter Vater ist gestorben. Dann gab es Ärzte, Polizisten, Ritualagenten, eine Beerdigung. Es sind 14 Tage vergangen - ich habe das Gefühl, dass ich nicht Ich gehe mit meinem Unglück um - ich weine jeden Tag, warte auf ihn von der Arbeit, bitte geistig darum, dass er träumt. Ich vermisse ihn wahnsinnig.
Bitte helfen Sie mir, mit Trauer umzugehen. Mama und ich sind einfach am Boden zerstört ((

Hallo Julia! Mit deinem Kummer aufrichtig einfühlen.

Vater starb und dieser Kummer und Verlust für dich, für Mutter, für Familie - der Verlust eines geliebten Vaters für dich, der Verlust eines Ehemanns für Mutter. Trauer, Sie haben eins zu zweit, aber anders im Verlust - Ihre Mutter hat ihren Ehemann, Partner, Sie - Vater verloren. und dieser Schmerz, dieser Groll, diese Wut, diese Wut und diese Leere werden nicht so schnell vergehen, weil es für Sie und Ihre Mutter wichtig ist, diesen Abgang zu erkennen und anzunehmen, um ihn loszulassen. All dies wird nach und nach geschehen - nun lass all deine Gefühle sein - Schmerz, Hoffnungslosigkeit, Trauer. Das muss man leben und erleben, um diesen Verlust in Einklang zu bringen und zu realisieren - mit der Mutter über Gefühle sprechen, weinen, der Mutter zuhören, sich an den Vater erinnern. In solchen Bildern wirst du ihn allmählich gehen lassen und in deinem Herzen eine Erinnerung an ihn zurücklassen

denken Sie - was würde sich Ihr Vater wünschen, wenn Sie hier wären? Es ist unwahrscheinlich, dass Sie weiterhin ständig darunter leiden. Wahrscheinlich würde er gerne sehen, dass sein Leben nicht umsonst war - dass es eine Tochter gibt, die wächst und die im Leben glücklich sein wird (denn nur das wollen Eltern - Kinder glücklich sehen). damit die Mutter die Kraft fand, weiterzuleben, sich an ihn zu erinnern und an seine zukünftigen Enkelkinder.

Dies ist eine schwierige Phase, aber nur durch das Erkennen des Schmerzes können Sie ihn akzeptieren und allmählich in diese Welt zurückkehren - um zu leben, zu kommunizieren, Beziehungen aufzubauen - Sie haben den ganzen Weg vor sich und können es sich leisten, zu leben - Sie werden Ihren Vater davon nicht verraten

Sie erkennen, dass der Schmerz verschwindet, wenn Sie sich an Ihren Vater erinnern und über Ihre Erinnerungen lächeln können

Wenn es schwierig ist, diese Zeit zu überstehen, wenden Sie sich persönlich an einen Psychologen, um die Beziehung emotional zu beenden.

Gute Antwort 4 Schlechte Antwort 2

Ein solcher Verlust ist eine äußerst schwierige Erfahrung, lass dich verschlingen, weinen. Wenn es etwas Unausgesprochenes gibt, schreiben Sie Ihrem Vater einen Brief, damit Sie die Möglichkeit haben, das Unvollendete zu vervollständigen. Sprechen Sie über Ihren Vater - das ist jetzt wichtig, erinnern Sie sich an gute Momente, Momente des Glücks, der Liebe und der Wärme - lassen Sie dieses Bild in der Seele von Ihnen und Ihrer Mutter bleiben. Halte die Schluchzer nicht zurück - du musst all die Schwere herausschreien, die ist.

Und denke darüber nach: Es ist sehr schwierig für dich und deine Mutter, du wurdest ohne einen geliebten Menschen zurückgelassen, geliebten Menschen. Und Papa hat ein neues Leben bekommen, ein neues Dasein - wir wissen nur noch nicht, welches. Es ist unwahrscheinlich, dass Ihr langer Kummer ihm in dieser neuen Existenz hilft - es ist richtiger, wenn er ruhig und glücklich für seine Lieben ist. Allmählich aus der Trauer. Das Leben ist es wert zu leben!

Und schauen Sie hier memoriam.ru

Wenn Sie verstehen, dass Sie überhaupt nicht zurechtkommen, wenden Sie sich bitte an.

Sehen Sie sich das Video an: Alle 52 Minuten nimmt sich in Deutschland ein Mensch das Leben. Gott und die Welt. Reportage (Kann 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send